Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

sobek

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

196

Samstag, 6. Januar 2007, 04:07

LOL, sorry, ich bin ja sonst auch ein Fan von solchen Theorien, aber die hier ist fast so lächerlich wie die mit den Euromünzen...

sorry, soll keine beleidigung sein, doch sind Berge die in einer Linie stehen häufig anzutreffen.

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

197

Samstag, 6. Januar 2007, 12:30

LOLOLOLOL - plumps - aua - LOLOLOLOL

Sorry, bin gerade vor Lchen vom Stuhl gefallen.

Nee, Mandrix, die Orion-These ist gerade NICHT wegen ein paar Metern falsch, im Gegenteil, ich bescheinige Bauval sogar eine hervorragende Präzision in der Form wie er die Überlagerung durchführt. Ich frage mich daher erneut, was um alles in der Welt Du liest. Meine Seite kann es nicht sein.

Die Orion-These ist falsch, weil Bauval heimlich die Anordnung um 180° dreht, um seine "Deckung" hinzubkommen (in Natura laufen Oriongürtel und Pyramiden gekreuzt), weil er kräftig Daten manipuliert um seine Bauzeitpunkte hinzubekommen, weil die übrigen Pyramiden seines "Großen Bildes" überall anders liegen nur nicht auf ihren notwendigen Punkten, weil er schon in seiner ersten Arbeit kräftig geschummelt hat indem er mal eben aine Pyramide um 70 m versetzte, und weil er sich den gesamten kulturellen Hintergrund aus den Fingern gesogen hat.

Aber was die Orion-These mit 3 nicht mal pyramidenähnlichen Hügeln auf dem Mars zu tun haben soll (die noch nichtmal ÄHNLICH zum Oriongürtel sind, da Du nur einn von 3 Punkten halbwegs in Deckung mit einem Hügelmittelpunkt gebracht hast - hättest Du auch den Mittleren richtig skaliert und gedreht läg der 3. Stern ganz weit ab vom Schuß; netter Trick) kann ich mir in meinen wirresten Phantasien nicht vorstellen.

Bist Du zufällig mit Marsholger isenberg verwandt???

FD (still lolling)

Mandrix

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

  • Private Nachricht senden

198

Samstag, 6. Januar 2007, 15:34

Du bist so dermaßen in Deine eigenen Ansichten und Weltbilder vernarrt, daß man Dir einen Alien ins Bett legen könnte und Du dann immer noch sagen würdest: "Moment mal, das is kein Außerirdischer, das is nen normaler Mensch mit ner Hautkrankheit und irgendwwelchen Wachstumsanomalien."

Wenn Du bei den Hügeln auf dem Mars Dir keine Pyramiden vorstellen kannst dann tust Du mir echt Leid. Ok bei den oberen beiden ist es wirklich schwierig, aber so um so offensichtlicher bei der kleinen unten. Das IST definitiv keine natürlich entstandene Gebirgsform ! Man kann DEUTLICH zwei dreieckige Seiten erkennen.

Das diese Pyramiden nicht mehr so aussehen können, wie die von Giza ist ja wohl klar, wenn man deren Enstehungszeit, der wohl mehrere Hunderttausend, wenn nicht sogar Millionen Jahre zurückliegen dürfte, in Betracht zieht und sich die Errosion vorstellt die seit dieser Zeit an Ihnen genagt hat.

Das Dein Versatzbsp. nicht stimmt kann man ja wohl auch ganz deutlich erkennen.


Diese Skizze ist wohl offensichtlich inkorrekt und ziemlich dreißt deinerseits.

Desweiteren frage ich mich wieso ich außgerechnet den Stern zur Deckungsgleichheit bringen soll, der nach Deinen Schilderungen und sogar anhand dieses Bildes doch eine recht große Fehlertolleranz haben darf ?!



Du selbst sagst: "Ich würde zu gerne mal auf was stoßen, was sich nicht nach ein wenig Recherche in Luft auflöst, aber auf sowas bin ich noch nicht gestoßen."

Aber wenn man Dir dann mal ein Bsp. gibt, lachst Du nur darüber und stempelst es als lächerlich ab. Das bestätigt immer meinen Eindruck von Dir. Recherchiere doch bitte mal über die Marspyramiden und das dazugehörige Marsgesicht und die dazugehörigen NASA Missionen die größtenteils nie beim Mars ankamen. Offiziell jedenfalls.

Recherchiere doch auch mal über Puma Puncu oder die Nazca Linien und die dazugehörigen abgetragenen Bergkämme ! Ich rede nicht von den Tierbildern, die in den Boden gescharrt wurden.

Viel Spaß dabei amüsier Dich gut.

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

199

Samstag, 6. Januar 2007, 17:37

Auweiha - mehr fällt mir da wirklich nicht mehr ein. :cry:

Auf dem Mars GIBT es keine Pyramiden, und auch kein Marsgesicht, auch wenn Leute Deines Schlages das niemals zugeben werden (können) weil sonst für sie ihr gesamtes Weltbild zusammenbrechen würde. Traurig :cry:

Zudem wüßte ich nicht, was an dem Versatzbeispiel nicht stimmt - außer daß es von Bauvals abweicht, weil der nämlich dreisterweise eine Pyramide versetzte (meine Skizze stammt aus "Die ägyptischen Pyramdien" von Stadelmann und ist ein Duplikat des offiziellen Plans von Reisner)

Zum anderen Bild: Du hast offensichtlich nicht verstanden. Bauvals These schließt neben den 3 Giza-Pyramiden noch die in Dahschur, Nebka (Bakare) in Sakkara und Djedefre in Abu Roasch mit ein. Der Durchmesser der gelben Scheibchen kennzeichnet den von Bauval selbst vorgegebenen möglichen Positionsfehler. Und die kleinen roten Dreiecke zeigen den wahren Pyramdienstandort.
Wenn Du da IRGENDEINE Korrelation erkennen kannst tust Du mir leid. Vor allen Dingen, weil auch hier das generelle Problem zutrifft: die ganze Anordnung ist um 180° geflippt, der Stier liegt nördlich des orion, die Pyramiden in Dahschur aber südlich von Giza. Es gibt keinerlei Möglichkeit, Himmel und Pyramiden zur Deckung zu bringen.

Zu Deiner Alien-Analogie: Wenn man Dir einen Plüschhund ins Bett legt können wir am nächsten Tag hier lesen, wie Du Tee mit dem Chef vom Ashtar Command getrunken hast... :lol:

Ach ja, in Nazca gibts keine abrasierten Berggipfel - das ganze war lediglich wie die Cydonia-Region eine Hochebene, die wegerodiert ist. Was Dein Guru Däniken als "abrasiert" ansieht sind lediglich Reste der alten Hochebene - wie man schön sehen kann, wenn man mal ohne die von Deinem Meister aufgespannten Scheuklappen sieht...

Und Puma Punco ist einer der 2 Tempel von Tiwanaku, der leider von den Bolivianern im 19. JH arg demoliert wurde, weil man ihn zur Gewinnung von Schotter für Eisenbahnpisten in die Luft gesprengt hat (alles von damaligen Archäologen dokumentiert)

mister x

der Fox Mulder des PP

Beiträge: 3 916

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Danksagungen: 172

  • Private Nachricht senden

200

Samstag, 6. Januar 2007, 20:36

Ach ja, in Nazca gibts keine abrasierten Berggipfel - das ganze war lediglich wie die Cydonia-Region eine Hochebene, die wegerodiert ist. Was Dein Guru Däniken als "abrasiert" ansieht sind lediglich Reste der alten Hochebene - wie man schön sehen kann, wenn man mal ohne die von Deinem Meister aufgespannten Scheuklappen sieht...

Seh ich nit so,haste dass denn schonmal gesehn?Dat ist alles viel zu glatt als das es nur weggebroeckelt bzw erodiert sein koennte.
The Truth Is Out There!
I WANT TO BELIEVE!

LIVE LONG AND PROSPER!

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

201

Samstag, 6. Januar 2007, 20:57

Du verstehst das falsch. Da gabs mal ne Ebene, die ein paar 100 m höher war. Durch Wassererosion wurden Teile weggeschwemmt, und was wie ein abrasierter Berg aussieht ist in Wirklichkeit eine "Insel" mit dem alte Bodenniveau der ALTEN Ebene. Die existiert nämlich noch ein paar km weiter im Inland. Nur zeigen Däniken & Co DIESE Bilder natürlich nicht, wäre ja schädlich fürs Rätsel :-D

Mandrix

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

  • Private Nachricht senden

202

Sonntag, 7. Januar 2007, 00:25

Oh man Frank... Und was ist mit den ganzen Landebahnähnlichen Linien am Boden, die sich über ein riesiges Gebiet erstrecken? Sind die da auch alle so hinerrodiert. Im übrigen hab ich mal gelesen, dass man Seth sogar die Fähigkeit unterstellt Berge abtragen bzw. abschneiden zu können.

Und ich habe bei dem Versatzbsp. keine Skizze verwendet sondern das sehr nützliche Programm Google Earth. Vielleicht solltest Du Dir das auch mal installieren und Dir damit mal die Nazca Region selber ansehen, obwohl ich Dir da eigentlich nur abraten kann, da man da Sachen entdecken könnte die man nachdenken muss und in keinem Buch nachlesen kann. Nicht das Dein Weltbild noch zusammenbricht.

Mir ist auch scheiß egal wer Puma Puncu zerstört hat. Mich interessiert wer es erbaut hat und welchem Zweck diese, nennen wir sie Legostein-Steine, dienten.

Däniken mag mich inspiriert haben, aber alles was er erzählt kann man selber nachprüfen und sich seine Meinung bilden und ich bin gern bereit meine Meinung auch mal zu ändern., wenn es plausible Arrgumente dagegen gibt. Das unterscheidet uns ja offensichtlich stark von einander.

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

203

Sonntag, 7. Januar 2007, 01:41

Liebster Mandrix,

Ich habe kein Weltbild was zusammenbrechen könnte, ich recherchiere ergebnisoffen. Im Gegensatz zu den meisten "Freidenkern", die hinter jedem Steinchen das Wirken eines Außerirdischen sehen.

Deinen Tip zu Google Earth gebe ich gerne zurück, denn da sieht man noch Reste der ehemaligen Hochebene. und kann klar erkennen, daß da keine berge abgetragen wurden, sondenr daß die Ebenen auf den Erhebungen lediglich das Bodenniveau der alten Hochebene sind.

Zu den Linien habe ich mich übrigens nicht geäußert

Was Seth nun damit zu tun hat frage ich mich, und ich wäre gerne auf eine (seriöse) Quelle gespannt wo Seth Berge abrasiert.

Puma Punco ist wie gesagt einer der zwei Tempel von Tiwanaku, erbaut um 600 n. Chr von den Tiwanakus, den Vorfahren der Aymara. Die beherrschten bis ca. 1100 die gesamte, damals fruchtbare Hochebene, und hatten insgesamt 7 Hauptstädte rings um den Titicaca-See - die berühmten "Seven Cities of Gold". Tiwanaku hatte schätzungsweise eine Bevölkerung von 1/2 Mio.

Die Tiwanakus hatten eine intressante duale gesellschaftsform, mit zweigeteilten Städten und Verwaltungszentren - Plebs und Adel. Beide Seiten hatten ihren "König und "Bürgermeister", und Puma Punco war der Tempel der bürgerlichen Klasse.

Gegen 1100 setzte eine Klimakatastrophe ein, und binnen 30 Jahren ging die Niederschlagmenge auf praktisch 0 zurück, die Zivilisation brach zusammen. Die von den Tiwanakus unterdrückten Völker rebellierten und nahmen die Städte ein und zerstörten sie, die Tiwanakus zogen sich in Bergfestungen zurück, die leztlich auch erobert wurden. Um 1200 wurde die Region ins Inkareich eingegliedert.

An den Steinen seh ich nichts besonderes, auch die Ägypter fügten ihre Steine nicht "platt" zusammen sondern bearbeiteten sie so, daß jeder individuelle Stein möglichst wenig bearbeitet werden mußte. Dadurch bekommt man zwangsweise eine Puzzle-Architektur. Das zeugt nicht von hochstehender Bearbeitungstechnik (der das egal wäre) sondern von rational eingesetzter einfacher.

Daß Du im Gegensatz zu mir Deine Meinung ändern kannst halte ich gelinde gesagt für einen Witz. Du interessierst Dich ja überhaupt für nichts außerhalb Deines Mystik-Umfeldes und reagierst ja schon beim kleinsten Widerspruch gereitzt. Und wie man an den vergangenen Beispielen zu Dendera und Orion sieht, liest Du ja über Dich störende Argumente so oberflächlich hinweg, daß Du sie gar nicht verarbeitest.
Vielleicht solltest Du mal über Deinen Geheimnis-Tellerrand hinausschauen und dich mit auch mal für wissenschaftliche Erklärungen interessieren. Nur so kann man sich überhaupt eine Meinung bilden. Und das ist das was ich mache.

ich finde es immer so wahnsinnig komisch, wenn Leute, die nichtmal ihre eigenen Thesen richtig kennen, MIR vorwerfen, einseitig zu sein. Im Gegensatz zu Dir habe ich nämlich BEIDE Seiten hier, Hunderte von alternativen Büchern, und eine ebenso große Zahl wissenschaftlicher Fachliteratur zum Thema. Ich KANN, im Gegensatz zu Dir, nachprüfen was stimmt und was nicht.

Und wenn Däniken z.B. in seinem Vortrag "Geheimnisvolles Ägypten" sagt "(der ägyptische Hohepriester) Manetho erwähnt den Bau der großen Pyramide und Cheops übrigens mit keiner Silbe", und ich genau diesen Manetho aus dem Bücherregal ziehen kann und da finde "Suphis war der 2. König der 4. Dynastie, er erbaute die Große Pyramide von der Herodot sagt, es sei Cheops* gewesen", dann weiß ich, was das Wert ist...

*Der ägyptische name von Cheops war Chufu, in späterer Zeit zu Suphu und Suphis verschliffen, wie Herodot drauf kam ihn Cheops zu nennen weiß niemand

So, das ganze wird an Dir abperlen wie Wasser vom Rücken einer Ente, da Dein Drang nach Geheimnissen nicht befriedigt wurde - aber eißt Du, das schert mich nicht :D

Mandrix

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

  • Private Nachricht senden

204

Sonntag, 7. Januar 2007, 15:54

Ich finde es doch sehr interessant, was Du so alles weißt. Soweit ich das so nachlesen konnte, weiß man eben nicht woher das Trümmerfeld von Puma Puncu stammt. Und diese Steine dort sind keinesfalls mit welchen aus Ägypten zu vergleichen. Diese Steine sehen ALLE gleich aus und haben eine sehr aufwendige Geometrie. Dazu brauch man zwangläufig eine technische Zeichnung, mit Maßen, Winkeln und allem was dazugehört.

Ich würde ja meine Meinung dazu evtl. ändern wenn Du, der ja alles weiß, mir das auch nur ansatzweise erklären könntest und auch wozu die teilweise über 10km langen schnurgeraden Linien sein sollen, die zumeist in sehr breiten Landebahnähnlichen Strukturen enden.

Und Deine Hochebenentheorie kann ja wohl auch nur ein schlechter gemeinter Erklärungsversuch sein.



"In alten ägyptischen Überlieferungen wird berichtet,
dass der Gott Seth in der Lage war Berge "abzuschneiden".
Ein guter Pilot seiner Sonnenbarke war er ebenfalls, wie viele seiner fliegenden Kollegen.
Die Palpa-Region in der Nazcawüste in Peru, mit jahrtausend alten Gebirgsformationen, von den Archäologen und den Medien ignoriert, bleibt nur die Hochebene von Nazca ein Thema, denn künstlich abgetragene Bergrücken lassen sich in keinen passenden "Kult" einorden. Oder wollen uns etwa die Wissenschaftler auch diese Gebilde, als natürliche Erosionen der Natur verkaufen ?"

Quelle
http://www.pacal.dewww.pacal.de[/url]

Mandrix

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

  • Private Nachricht senden

205

Sonntag, 7. Januar 2007, 16:08


Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

206

Sonntag, 7. Januar 2007, 16:37

Ich bat Dich um eine SERIÖSE Quelle und nicht eine windige Webseite. Eine Quelle, die auf einen ägyptischen ORIGINALTEXT verweist wo man das nachlesen kann, und nicht wo "man sagt" steht.

Zu Nazca: Da der Sinn der Linien schlicht nicht genau bekannt ist, überlasse ich Spekulationen darüber anderen. Und wenn Du auf 2 Bildern die Hochebene nicht siehst, solltest Du vielleicht mal ne andere Quelle als Pacal nehmen. Hier kann man z.B. schön Reste der alten Ebene mit "Landebahnen" oben drauf und Erosionsrinnen an allen Seiten erkennen.



Zu Puma Punco. Wer hat Dir denn das eingeredet? Praktisch jeder Stein sieht anders aus, hat an anderen Stellen Vertiefungen und Erhöhungen und ist anders dimensioniert. Ich hab hier irgendwo die Originalpläne von Max Uhle rumfliegen...

Aber ich glaube, das mit uns beiden bringt nix. Du hast Deinen Glauben, von dem Du nicht abrücken wirst, und mir ist ehrlich gesagt meine Zeit zu schade.

FD

Mandrix

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

  • Private Nachricht senden

207

Sonntag, 7. Januar 2007, 16:59

Ich seh auch auf deinem Bild keine Ansatz für die Richtigkeit Deiner Hochebenentheorie.

Dann stimmt nicht mal deine Behauptung über Puma Punca und der von Dir genannte Bauzeitpunkt von 600 n. Chr. Selbst ein sehr kritischer Alterumsforscher, Carlos Ponce Sangines, datiert das ganze nach der c-14 Methode auf 1580 v. Chr.

Allerdings gibt es da die ganzen anderen Wissenschaftler, die die Tempelanlage anhand der Ausrichtung (Schiefe der Ekliptik) auf viel älter schätzen. Diese sprechen von 10.150 bis 4.050 v. Chr

Dann sehen für mich die Steine von Puma Puncu alle gleich aus.



Und im übrigen bringt das mit uns beiden wirklich nichts, da ich deine Intention nun kenne. Du bist einzig und allein hier in diesem Forum um anders Denkende zu diskreditieren.

Und was diese Webseite angeht, ich finde Deine viel viel windiger !

Schönes Leben noch... Gespräch beendet !

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

208

Sonntag, 7. Januar 2007, 17:19

Die C14-Datierung bezieht sich auf Kohlenstoffreste unterhalb des Tempelfundaments, daß heißt, die Anlagen KANN nicht älter sein. Es ist eine sogenannte obere Schranke.

Das Sonnetor wurde in den 1920ern restauriert und dabei mehr oder weniger beleibig errichtet. Wer danach datiert weiß nicht was er macht. und Posnansky (von dem die Datierung stammt) war kein Wissenschaftler.

Wenn Du die Steine alle für identisch hälst, kennst Du entweder die Definition von "identisch" nicht oder solltest eine Brille aufsetzen.

1. Bild links: unegale Trümmer.
1. Bild rechtes: im Vordergrund 3 Steine offensichtlich unterschiedlicher Höhe, Breite und Dicke. Seehr identisch.
2. Bild links: 2 Steine offensichtlich unterschiedlicher Breite
2. Bild rechts: eindeutig ineinander verzahnte unterschiedlich geformte Blöcke, nach dem oben beschriebenen Prinzip minimaler Bearbeitung.
3. Bild links: Blöcke mit Verzahnungen unterscheidlicher Höhe, Dicke und Breite in unterscheidlichen Höhen.
3. Bild rechts. ähnliche Blöcke, aber unterscheidlich breit und von verschiedener Geometrie.

Bravo, Volltreffer. Besser hättest Du meine Argumente nicht unterstützen können.

Schön übrigens, daß Du auf die Hochebene nicht eingegangen bist :D "Dein" Berg liegt übrigens auf der anderen Seite des Flußtals

Zitat


Und im übrigen bringt das mit uns beiden wirklich nichts, da ich deine Intention nun kenne. Du bist einzig und allein hier in diesem Forum um anders Denkende zu diskreditieren.


1. muß ich da gar nix tun, Du diskreditierst Dich hier ganz fantastisch selbst.
2. AndersDENKEND??? Wann hast Du denn das gemacht? :lol:

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

209

Sonntag, 7. Januar 2007, 17:26

Ach so: Das platte Graue, das ist die Hochebene (die Fakt ist und keine Theorie). Das hellere ist das tiefergelegene Umland. An den Rändern der Hochebenenbereiche kannst Du wunderschön die Abbruchlinien in die Flußtäler erkennen, sehr schön direkt rechts neben den beiden "Pisten".

Wenn Du das nicht erkennan kannst, solltest Du die Scheuklappen etwas öffnen, oder doch die Brille aufsetzen.

Naja, wer die Brocken auf den PP-Bildern für identisch hält, dem fallen natürlich auch quadratkilometergroße Hochebenen nicht auf :D

Jaja, was nicht sein darf, das nicht sein kann :D
Immer wieder faszinierend wie dogmatisch sogenannte "Freidenker" sind, wie damals die Kirchenoberen die sich standhaft weigerten, durch Galileos Fernrohr zu sehen - weil es auf dem Mond keine Gebirge geben DURFTE, und um den Jupiter herum kein Mini-Sonnensystem...


Und tschüß - *plonk*

Mandrix

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

  • Private Nachricht senden

210

Sonntag, 7. Januar 2007, 20:18

Wer sich hier selbst diskreditiert sein mal dahingestellt.

Ich hätte sogar noch ein Rätsel für Dich welches Du mir sicher als Profi-Ägyptologe sofort und 100%ig plausible erklären können wirst.

Was sieht man hier ?




Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 594 | Hits gestern: 2 403 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 187 582 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03