Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

601

Dienstag, 22. Juni 2010, 12:57

Jetzt grabe ich auch mal was Uraltes aus...

Zitat


Über EvD kann man sagen was man will, ihm ist es mit zu verdanken, dass dieser Themenkomplex gesellschaftsfähig wurde.


Da sind viele (ich eingeschlossen) aber anderer Meinung. Durch seine populistische Herangehensweise haben er und seine Kollegen gerade dafür gesorgt, dass das Thema in der Wissenschaft nicht mehr berührbar ist, man möchte ja nicht mit solchen Leuten in Verbindung gebracht werden.
Das hat ganz lustige Auswirkungen. Ich habe z.B. ein ägyptologisches Buch geschrieben, welches sich auch kritisch mit etlichen Däniken-Rätseln beschäftigt. Das Vorwort sollte von einem "offiziellen" Ägyptologen geschrieben werden, mehrere waren da im Gespräch, von denen ich privat weiß, dass sie sich mit dem Thema beschäftigen. Als es in die heiße Phase kam, lehnten sie dann doch alle ab und murmelten was von Karriere, und ja nicht in die Nähe dieser Leute etc.

Weiterhin hat Däniken mit seiner A.A.S. dazu geführt, dass sich jetzt jeder als Forscher empfindet, und im Netz und der SZ (Sagenhafte Zeiten, die Vereinspostille von EvD) den größten Stuss als These publiziert. Nichträtsel über Nichträtsel, dramatische Peinlichkeiten und und und. Das Endergebnis: WENN es wirklich ein hartes PS-Indiz gibt was bereits gefunden wurde, geht es im Rauschen der Pseudo-Indizien im Stile von "Sieht aus wie" oder "klingt nach" einfach unter.

Und zuletzt schadet die Geisteshaltung der dogmatischen nicht-Anerkennung von Gegenargumenten, die bei den PS-Anhängern offenbar Pflicht ist, der ganzen Sache. Die rechte Hand von EvD, Uli Dopatka, gab dazu mal die "offizielle" A.A.S.-Haltung bekannt: "Solange es noch einen Menschen auf der Welt gibt, der Zweifel an der wissenschaftlichen Erklärung eines PS-Indizes hat, MUSS die PS-Sicht gleichberechtigt zur wissenschafltichen Sicht gesehen werden".

Ja denn...

mister x

der Fox Mulder des PP

Beiträge: 3 938

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Danksagungen: 172

  • Private Nachricht senden

602

Dienstag, 22. Juni 2010, 15:58

Du sagst dass es Stuss ist Frank,das ist aber nur deine eigene persönliche Meinung.EVD hat sich damals nichtt dem Mainstream gebeugt,sondern Fragen aufgeworfen die schon lange im Raum standen,und deren beantwortung durch die These der Götter viel logischer wurden.Er hat der geschichte aus meiner Sicht einen Gefallen getan,weil es so viele offene Fragen gibt.Und ich bin auch der Meinung das es wie die Wissenschaft offiziell anerkannt werden sollte.Wenn ich schon sehe das EVDs Bücher bei Thalia bei Esoterik stehen,da stellen sich mir die harre auf.Es sollte bei Geschichte stehen
The Truth Is Out There!
I WANT TO BELIEVE!

LIVE LONG AND PROSPER!

Animus

Hexenmeister

Beiträge: 1 696

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

Danksagungen: 958

  • Private Nachricht senden

603

Dienstag, 22. Juni 2010, 16:39

Dass EvD sich nicht dem Mainstream gebeugt hat mag sein, dass seine Fragen beziehungsweise Thesen aus diesem Grund logisch sein sollen ist nicht der Fall.
Die Götter These ist einfach ein typisches Totschlagargument, man kann sie weder beweisen noch für nichtig erklären, daraus ergibt sich ein Dilemma welches EvD konsequent für sich ausnutzt, dies hat rein gar nichts mehr mit dem Verhalten eines Wissenschaftlers gemein.
Ausserdem mag es zwar sein dass er einen bestimmten Themenbereich für eine größere Zielgruppe aufgearbeitet hat, allerdings hat er damit auch eben jenem Bereich einen enormen Schaden zugefügt, Frank D hat hier schon diverse Beispiele genannt. EvD kann seine Theorien in keinster Weise beweisen er ist an sich nur ein moderner Quacksalber der einfach aufgrund seiner Person beziehungsweise durch Glück einen gewissen Grad an Bekanntheit erreicht hat. Dies qualifiziert seine Werke noch lange nicht als historisch relevant, wieso sie in der Esoteriksparte aufzufinden sind hat durchaus seine Gründe. Genau aus eben jenen Gründen wird auch eine Anerkennung der Wissenschaft ausbleiben, mehr als ein Lächeln für ihn kann man einfach nicht aufbringen.
Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

604

Dienstag, 22. Juni 2010, 17:10

Ich muss Dir auch widersprechen. Däniken hat im Prinzip keinerlei eigene Thesen aufgebracht, sondern nur uraltes Zeug wieder aufgewärmt. Und oftmals sogar Dinge die eigentlich nie ein Rätsel gewesen sind und die nur durch seine gnadenlose Unkenntnis in seinem Kopf zu Rätseln mutieren.
Und nein, bei Geschichte gehören die Bücher auf keinen Fall hin, höchstens zu Geschichten :)

Gut, ich will nicht alles Schlecht machen, denn ohne EvD hätte ich niemals angefangen, mich für Geschichte zu interessieren. Aber er war nur die Starthilfe dazu, quasi der Anlasser. Seitdem schnurrt der Motor aber munter ohne EvD weiter :)

Animus

Hexenmeister

Beiträge: 1 696

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

Danksagungen: 958

  • Private Nachricht senden

605

Dienstag, 22. Juni 2010, 17:15

Zitat

Gut, ich will nicht alles Schlecht machen, denn ohne EvD hätte ich niemals angefangen, mich für Geschichte zu interessieren. Aber er war nur die Starthilfe dazu, quasi der Anlasser. Seitdem schnurrt der Motor aber munter ohne EvD weiter :)


Genau das meine ich damit, aber das ist auch schon das einzige was man EvD in irgendeiner Weise zusprechen könnte.

Zitat

Ich muss Dir auch widersprechen. Däniken hat im Prinzip keinerlei eigene Thesen aufgebracht, sondern nur uraltes Zeug wieder aufgewärmt. Und oftmals sogar Dinge die eigentlich nie ein Rätsel gewesen sind und die nur durch seine gnadenlose Unkenntnis in seinem Kopf zu Rätseln mutieren.


Teilweise, dennoch hat er es auf andere Art und Weise aufbereitet, was seine Handlungen noch lange nicht legitimiert. Von seinen Lügengeschichten welche vor allem durch sein Unvermögen beziehungsweise durch Profitgier entstanden sind möchte ich nun gar nicht eingehen, mit diesen disqualifiziert er sich ohnehin selbst.

Zitat

Und nein, bei Geschichte gehören die Bücher auf keinen Fall hin, höchstens zu Geschichten :)


Dem kann man nur uneingeschränkt zustimmen.

Allerdings hat das alles nicht mehr viel mit seinem eigentlichen Buch zu tun daher wäre es wünschenswert wenn wir zum eigentlichen Thema zurückkehren könnten sonst endet das ganze hier noch im Off Topic (mich selbst schliesse ich da mit ein).
Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

Nobby

Ehrenmitglied

Beiträge: 397

Registrierungsdatum: 12. Februar 2009

Wohnort: Parapor Tal

Danksagungen: 24

  • Private Nachricht senden

606

Mittwoch, 23. Juni 2010, 16:28

Zitat von »"Animus"«

Allerdings hat das alles nicht mehr viel mit seinem eigentlichen Buch zu tun daher wäre es wünschenswert wenn wir zum eigentlichen Thema zurückkehren könnten sonst endet das ganze hier noch im Off Topic (mich selbst schliesse ich da mit ein).

Ich hoffe ich darf noch kurz ein paar Sätze dazu sagen, denn Frank bezog sich auf meine Äußerungen.
Danke :)

Zitat von »"Frank D."«

Da sind viele (ich eingeschlossen) aber anderer Meinung.

Was ja durchaus erlaubt und auch erwünscht ist. ;)

Zitat

Durch seine populistische Herangehensweise haben er und seine Kollegen gerade dafür gesorgt, dass das Thema in der Wissenschaft nicht mehr berührbar ist, man möchte ja nicht mit solchen Leuten in Verbindung gebracht werden.

Das sehe ich anders. Gerade durch seine populistische Herangehensweise hat er viele Themen erst, oder wieder, auf den Tisch gebracht. Interessante Themen die sonst, wie so oft, in den für die Öffentlichkeit nur sehr schwer zugänglichen Katakomben der Wissenschaft verschüttet geblieben wären.
Die Großkopferten hatten sich über etwas eine Meinung gebildet und basta. Fragen, Kritik oder gar andere Ideen dazu, vor allem von Außen, waren oft nicht erwünscht.

Zitat

.... Als es in die heiße Phase kam, lehnten sie dann doch alle ab und murmelten was von Karriere, und ja nicht in die Nähe dieser Leute etc.

Genau das meine ich: Man widerspricht nicht gern der vorherrschenden Lehrmeinung, denn wie steht man denn sonst da und überhaupt ... die Karriere ... :roll:
Es musste mal einer von Außen kommen und unangenehme Fragen stellen, selbst wenn so mancher Unsinn dabei war, Frank ich bin ja auch nicht blind oder dumm und folge jedem Unsinn vorbehaltlos.
Aber genau so einer konnte sich das erlauben, denn zu verlieren hatte er nichts, sondern nur zu gewinnen, was ich auch schon im obigen Post explizit erwähnt habe.

Zitat

Weiterhin hat Däniken mit seiner A.A.S. dazu geführt, dass sich jetzt jeder als Forscher empfindet, und im Netz und der SZ (Sagenhafte Zeiten, die Vereinspostille von EvD) den größten Stuss als These publiziert. Nichträtsel über Nichträtsel, dramatische Peinlichkeiten und und und. Das Endergebnis: WENN es wirklich ein hartes PS-Indiz gibt was bereits gefunden wurde, geht es im Rauschen der Pseudo-Indizien im Stile von "Sieht aus wie" oder "klingt nach" einfach unter.

Mag sein, aber immerhin trauen sich die Leute überhaupt etwas zu sagen und erstarren nicht mehr, wie früher ( zumindest als ich noch Kind war in den 80zigern ) in Ehrfurcht vor den manchmal schon sehr seltsamen Deutungen der "wahren Fachleute".
Man muss schon abwägen, was besser ist: Jeden Schwachsinn zu akzeptieren, weil´s ja Fachleute sind, oder auch mal was in Frage zu stellen, selbst wenn es sich letztendlich als unbegründet herausstellt :denk:

Ich will dir mal ein Beispiel geben, welches ich jetzt auf die Schnelle gefunden habe:

Die Stele von El Baul in Guatemala

El Baul

Nach offizieller Lesart der Archäologie soll sie einen Ballspieler darstellen, was ja noch angehen mag, und : der ein Opossum auf dem Rücken trägt ... :denk:

Ja denn ....

cu
Nobby
Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
( Autor unbekannt )

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

607

Mittwoch, 23. Juni 2010, 21:18

Da muss ich jetzt aber auch noch einmal drauf antworten.

Zitat


Interessante Themen die sonst, wie so oft, in den für die Öffentlichkeit nur sehr schwer zugänglichen Katakomben der Wissenschaft verschüttet geblieben wären.


Nein, die meisten seiner Themen sind weder Rätsel noch bei genauer Untersuchung interessant noch in irgendwelchen Katakomben verschwunden. Alles ist frei zugänglich und publiziert, wenn man sich dafür interessiert.
Däniken könnte über nichts gehaltvolles schreiben, da er sich für Fachpublikationen überhaupt nicht interessiert, sein Archiv besteht überwiegend aus Zeitschriftenschnipseln, deren Inhalt er verwurstet, und deren inhalt er oft überhaupt nicht verstanden hat. Gerade bei Götterdämmerung (da wären wir beim Thema :D) git es etliche peinlichkeiten, wo er die Hintergründe überhaupt nicht versteht.

Zitat


Die Großkopferten hatten sich über etwas eine Meinung gebildet und basta. Fragen, Kritik oder gar andere Ideen dazu, vor allem von Außen, waren oft nicht erwünscht.


Völliger Unsinn. In der Wissenschaft ist es egal ob ein Groß- Klein- oder Überhauptnichtkopferter sich irgendwas ausdenkt, sondern wie er es BELEGT. Wenn Hänschen Klein es meint besser zu wissen und dafür auch Belege bringen kann, ist die Meinung eines Professors XYZ völlig nebensächlich. So funktioniert Wissenschaft, durch ständiges Hinterfragen.

Zitat


Genau das meine ich: Man widerspricht nicht gern der vorherrschenden Lehrmeinung, denn wie steht man denn sonst da und überhaupt ... die Karriere ...


Nochmal quatsch. Es gibt keine "Lehrmeinung" - wenn ich das Wirt schon höre bekomm ich einen Brechreitz - sondern nur einen aktuellen Erkenntnisstand. Der jederzeit von jedem angefochten werden kann, der bessere Argumente liefert. Aber weil Däniken teilweise auch durch die sektenhafte Anhängerschaft seiner Mitglieder dieses Thema so in Verruf gebracht hat, meidet man heute die Nähe dazu.

Zu el-Baul_ Der Fußballspieler trägt z.B. eindeutig einen Jaguarkopf, der von Däniken als "Helm" interpretiert wird. Und hier kommen wir zum Hauptproblem von Däniken und vielen seiner Anhänger: Er kennt die Hintergründe nicht. Er interessiert sich nicht für die Kultur und das was man, z.B. durch Übersetzungen ihrer eigenen Schriften, herausgefunden hat. So ist Däniken schlicht nicht bewusst, dass das Tragen von Tierhäuten und deren Nachbildungen, wobei die Menschen durch das geöffnete Maul schauten, bei Maya und Azteken für bestimmte Bevölkerungsgruppen (z.B. Jaguarpriester der Maya. Jaguar- und Adlerkrieger der Azteken) gang und gäbe war. Er sieht überall Raumhelme und Astronauten - auch welche die halbnackt und barfuß eine "Rakete" reiten :)
Zum Opossun kann ich nix sagen, da Amerikanistik nicht mein Schwerpunkt ist, aber ich bin mir sicher dass die die das behaupten dafür eine gute Begründung haben - die Däniken nicht kennt und mit einigen medienwirksamen polemischen Phrasen vom Tisch wischt. Laien kann er damit immer wieder überzeugen, Motto "Jaja, die dämlichen Wissenschaftler".

So, das musste noch gesagt werden :) Für Mehr sollte man einen neuen Thread aufmachen.

hermundurus

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 168

Registrierungsdatum: 20. März 2010

Wohnort: Thüringen

  • Private Nachricht senden

608

Mittwoch, 23. Juni 2010, 23:40

Genuntersuchungen machen z.b dann Sinn, wenn Klarheit über die Herkunft eines bestimmten Leichnams geschaffen werden soll. Auch lassen sich Rückschlüsse über die Herkunft ganzer Völker ziehen. Aber diese Königin lebte in einer Zeit in einer relativ unspekulativen Zeit. Außerdem bedeudet "Nin" alleine nicht Göttin.

http://de.wikipedia.org/wiki/NIN_%28Sumer%29

EvD kann ich einen gewissen Unterhaltungswert zubilligen, für die Bücher Sitschins ist mir jeder € zu schade.

Nobby

Ehrenmitglied

Beiträge: 397

Registrierungsdatum: 12. Februar 2009

Wohnort: Parapor Tal

Danksagungen: 24

  • Private Nachricht senden

609

Freitag, 25. Juni 2010, 01:25

Ich möchte noch ein letztes mal O.T. dazu Stellung nehmen, da wir in einigen Punkten unterschiedlicher Meinung sind und du einiges als Unsinn etc. bezeichnet hast, was doch nun wirklich nicht sein muss.
Eine andere Meinung sollte man respektieren und wenn, dann mit Fakten widerlegen und nicht provozierend noch als Quatsch, oder Unsinn etc. bezeichnen.

Zitat

Nein, die meisten seiner Themen sind weder Rätsel noch bei genauer Untersuchung interessant noch in irgendwelchen Katakomben verschwunden. Alles ist frei zugänglich und publiziert, wenn man sich dafür interessiert.

Da habe ich mich anscheinend unklar ausgedrückt, was ich meinte war:
Früher ( 70-80 Jahre ) gab es keine, oder kaum wissenschaftliche Sendungen in den Medien, die für den normal Sterblichen gut verständlich waren, oder im normalen Handel ( Kiosk, Zeitungsladen ) gab es so gut wie keine Zeitschriften wie z.B. heute PM oder ä.
Die Masse wusste einfach nichts von den Themen die Däniken wieder neu aufrollte etc.
Hand aufs Herz: Wärst du jemals mit solchen Themen konfrontiert worden, wenn du nicht Däniken geschenkt bekommen hättest, oder gekauft hättest, weil du dadurch interessiert oder inspiriert worden wärst ?
Das zähle ich z.B. u.a. als sein Verdienst.

Zitat

Völliger Unsinn. In der Wissenschaft ist es egal ob ein Groß- Klein- oder Überhauptnichtkopferter sich irgendwas ausdenkt, sondern wie er es BELEGT. Wenn Hänschen Klein es meint besser zu wissen und dafür auch Belege bringen kann, ist die Meinung eines Professors XYZ völlig nebensächlich. So funktioniert Wissenschaft, durch ständiges Hinterfragen.

Scheinbar reden wir aneinander vorbei;
Wenn ich sage, dass sich führende Wissenschaftler ( Großkopferten ) eine Meinung über etwas gebildet haben, dann bedeutet das nicht, wie du hier fälschlicher Weise vermutest, dass sie sich etwas ausgedacht haben.
Wissenschaftliche Meinung bedeutet, wie du schon selbst sagst : aktueller Stand der Wissenschaft, der immer möglichst fortlaufend diskutiert, hinterfragt wird.
Nichts anderes habe ich gemeint.

Zitat

Nochmal quatsch. Es gibt keine "Lehrmeinung" - wenn ich das Wirt schon höre bekomm ich einen Brechreitz - sondern nur einen aktuellen Erkenntnisstand.

Da du sicherlich ebenfalls studiert hast, müsstest du wissen, dass es z.B. an Universitäten sehr wohl so etwas wie eine Lehrmeinung ( sage bitte einen anderen Ausdruck, wenn dich das zum Brechen reizt ) gibt und früher zwangsläufig gab.
Es war und ist auch heute im Regelfall nicht möglich jederzeit auf dem aktuellsten Erkenntnisstand sein und früher schon gar nicht.
Wie soll das denn bitte gehen. Ein Prof. wird einen Teufel tun und mitten im Semester sagen, als hört mal zu, vergesst alles was ich euch bisher erzählt habe, es ist alles ganz anders. Extrem ausgedrückt. Es wird maximal, wenn überhaupt, auf neuste Forschungen hingewiesen, aber wir bleiben erstmal im Lehrplan ...

Zitat

Zu el-Baul_ Der Fußballspieler trägt z.B. eindeutig einen Jaguarkopf, der von Däniken als "Helm" interpretiert wird. Und hier kommen wir zum Hauptproblem von Däniken und vielen seiner Anhänger: Er kennt die Hintergründe nicht. Er interessiert sich nicht für die Kultur und das was man, z.B. durch Übersetzungen ihrer eigenen Schriften, herausgefunden hat. So ist Däniken schlicht nicht bewusst, dass das Tragen von Tierhäuten und deren Nachbildungen, wobei die Menschen durch das geöffnete Maul schauten, bei Maya und Azteken für bestimmte Bevölkerungsgruppen (z.B. Jaguarpriester der Maya. Jaguar- und Adlerkrieger der Azteken) gang und gäbe war.

Wenn du meine Worte vollständig gelesen hättest, wäre dir eventuell aufgefallen, dass für mich der Ballspieler in Ordnung geht, da mir das was du oben schreibst ebenfalls bekannt ist, obwohl diese Darstellung eines Jaguarmaskenträgers doch schon sehr ungewöhnlich ist, wie ein anderes Beispiel hier zeigt:
Jaguarmaske
Habe ich mich bei der Stele irgendwo auf Däniken bezogen ?
Ich denke nicht. Was soll also das Niedermachen von EvD bei diesem Beispiel ?

Es ging mir konkret um das Opossum, was ich deutlich herausgestellt hatte !

Zitat

Zum Opossun kann ich nix sagen, da Amerikanistik nicht mein Schwerpunkt ist, aber ich bin mir sicher dass die die das behaupten dafür eine gute Begründung haben - die Däniken nicht kennt und mit einigen medienwirksamen polemischen Phrasen vom Tisch wischt.

Frank, wenn du selbst nichts zu diesem Thema sagen kannst, aber überzeugt bist, dass die Bezeichnung als Opossums völlig korrekt ist, dann wirst du sicherlich, wie ich dich kenne, auch in der Lage sein, dazu Belege zu bringen ;) .

Zitat

Laien kann er damit immer wieder überzeugen, Motto "Jaja, die dämlichen Wissenschaftler".

Egal was man von EvD hält, aber das was ich gerade von EvD im Bezug auf das Opossum im Monument Nr. 27 gelesen habe ( hier ), überzeugt mich im Moment wesentlich mehr, als die für mich tumpe Behauptung:
Das Ding auf dem Rücken des Ballspielers ist ein Opossum !

cu
Nobby
Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
( Autor unbekannt )

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

610

Freitag, 25. Juni 2010, 22:08

Ich muss jetzt auch noch mal :)

Zitat


Eine andere Meinung sollte man respektieren und wenn, dann mit Fakten widerlegen und nicht provozierend noch als Quatsch, oder Unsinn etc. bezeichnen.


Ich liebe Klartext, und wenn etwas faktisch Unsinn ist, bezeichne ich es auch als Unsinn. Zwar hat jeder das Recht auf seine eigene Meinung, aber nichtdas Recht auf eigene Fakten...

Zitat


Hand aufs Herz: Wärst du jemals mit solchen Themen konfrontiert worden, wenn du nicht Däniken geschenkt bekommen hättest, oder gekauft hättest, weil du dadurch interessiert oder inspiriert worden wärst ?
Das zähle ich z.B. u.a. als sein Verdienst.


Das habe ich ja auch schon gesagt, durch ihn kam ich zur Geschichte, aber da gibts auch bessere Wege...

Zitat


Wissenschaftliche Meinung bedeutet, wie du schon selbst sagst : aktueller Stand der Wissenschaft, der immer möglichst fortlaufend diskutiert, hinterfragt wird.
Nichts anderes habe ich gemeint.


Dann hast Du Dich ein wenig zweideutig ausgedrückt...

Zitat


Da du sicherlich ebenfalls studiert hast, müsstest du wissen, dass es z.B. an Universitäten sehr wohl so etwas wie eine Lehrmeinung ( sage bitte einen anderen Ausdruck, wenn dich das zum Brechen reizt ) gibt und früher zwangsläufig gab. ...


Du scheinst Lehrbetrieb mit wissenschaftlcher Arbeit zu verwechseln. Klar gibts im Grundstudium "Lehr"Bücher, wie auch an Schulen. Wie soll man Frischlingen denn sonst die Basis der Wissenschaften beibringen? Aber bei neuen Erkenntnissen wird jeder Professor auch diese in seine Vorlesungen einfließen lassen, und sei es nur im Rahmen einer Sonderstunde.
Und nach dem Grundstudium gehts los mit eigenständiger Arbeit, in den Seminaren. Da werden schon Studenten angehalten, etwas eigenständiges zu erarbeiten, und nicht nur "Lehrmeinungen" zusammenzufassen.
Wenn es nur zementierte "Lehrmeinungen gäbe, bräuchten wir keine Unis und keine Studenten, denn es gäb ja nichts mehr zu erforschen.

Zitat


Habe ich mich bei der Stele irgendwo auf Däniken bezogen ?
Ich denke nicht. Was soll also das Niedermachen von EvD bei diesem Beispiel ?


naja, in einem Däniken-Thread ziehst Du eins von Dänikens Lieblingsmotiven hervor - wie soll ich da nicht auf Däniken kommen. Und in diesem Beitrag linkst Du auf eine Seite, wo genau die von mir kritisierte Vorgehensweise Dänikens vortrefflich in seinen eigenen Worten präsentiert wird :)

Zitat


Frank, wenn du selbst nichts zu diesem Thema sagen kannst, aber überzeugt bist, dass die Bezeichnung als Opossums völlig korrekt ist, dann wirst du sicherlich, wie ich dich kenne, auch in der Lage sein, dazu Belege zu bringen ;) .


Nö, kann ich nicht, wie ich schon schrieb. Amerikanistik ist nicht mein Fach, ich habe keine Publikation dieser Stele und weiß daher nicht, was "die Wissenschaft" sagt. ich weiß noch nicht einmal, ob "die Wissenschaft" wirklich etwas von einem Opossum schreibt oder nicht, oder ob das mal wieder einer von Dänikens Strohmännern ist. Das ist nämlich auch ein typisches Vorgehen von ihm.

Hast Du "Die Augen der Sphinx"? Da gibts einen langen Abschnitt zum Pyramidenbau, wo er die Thesen eines Professor Riedl genüsslich zerlegt und ihn als Vorreiter der Ägyptologie darstellt, die seine Thesen unterstützen und vertreten soll.
Komisch, ich hatte noch nie was von einem Professor Riedl in der Ägyptologie gehört, und auch nix von seinen Thesen gelesen. Also Buch bei Heidi besorgt - und staun, schon in der Einleitung beklagt sich Riedel, der emeritierter Professor für Architektur war, darüber, dass die ägyptologische Fachwelt sein Buch verlacht, und kein großer Verlag es veröffentlichen wolle, sodass er es im Selbstverlag herausbrachte.
Riedel war nicht Vorreiter der Ägyptologie sondern ein radikaler Außenseiter, und seine Thesen werden nicht akzeptiert sondern ignoriert. Woher weiß ich, ob das mit dem Opossum nicht auch die wirre These eines Außenseiters ist?
Gibt noch ein anderes lustiges Beispiel vom Ignorieren des kulturellen Hintergrunds. In Ägypten gibt es sogenannte Pektorale, schwerer Brustschmuck, der durch ein Gegengewicht auf dem Rücken balanciert wird. im ägyptischen Museum gibts mehrere davon ausgestellt.
In den Krypten von Dendera ist auch so ein Ding abgebildet. Es wird in den Beitexten auch beschrieben - woraus es besteht, wozu es dient, von wem es gestiftet und von wem es getragen wurde - und dass das Teil dort offenbar zwischen den Feiertagen gelagert wurde.
Macht nix, bei Däniken ist es ein Elektrolysegerät und diente zur Beschichtung von Metallen. Warum drauf achten, was die Bimbos selbst dazu schreiben, wenn es so schöne "Sieht aus wie"'s gibt...

Würde mich nicht wundern, wenn das bei dem Opossum ähnlich wäre.
Wenn es Dich interessiert, kannst Du ja mal selbst nachrecherchieren, ob die Begründung korrekt ist und wie die Wissenschaftler darauf kommen. Na, wie wärs? Oder geht das Interesse dann doch nicht sooo weit? Weil Du mit den Erklärungen zufrieden bist und Du es nicht riskieren willst, dass am Weltraum-Lack gekratzt wird? :D

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

611

Freitag, 25. Juni 2010, 22:45

Tschä, ein Stöbern in meinen wenigen Büchern über die Maya brachte immerhin schon wieder ein Schmankerl zu dem von Dir gelinkten Däniken-Taxt. in Schele/Freidels "A Forest of Kings" und in Schele/Matthews "The Code of Kings" wird auf das Fußballspiel und die Bekleidung der Spieler eingegangen. Die Döniken ja für irgendwie modern und geheimnisvoll hält.
Naja, es ist eine vierteilige Schutzkleidung mit Helm, Bruspanzer, Hose und Leder-Beinpolstern, mit zusätzlichen Fellbändern bzw. Polstern um Hals und Schultern - und wird in der Tat noch heute von einigen traditionellen Ballspielern in einigen abgelegenen Provinzen Mexicos so verwendet. Weil der Kautschukball war HART, Vollgummi, nicht das was die Weicheier heute benutzen.

Also, egal ws sich Döniken vorstellen kann oder nicht, seine Unkenntnis oder seien Ignoranz verwandeln simple und bekannte Kleidungsstücke zu Raumfahrerausrüstungen :)

Bei Schele/Freidel gibts etliche Abbildungen von Ballspielern in dieser Montur, und bei etlichen davon gibts einen "Tank" hinten, leider wird da nicht drauf eingegangen. Aber etliche dieser Speiler haben Namen, und auf den Stelen steht die Geschichte, und warum sie sich so abbilden ließen...

Ich wittere wieder einen Strohmann.

Animus

Hexenmeister

Beiträge: 1 696

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

Danksagungen: 958

  • Private Nachricht senden

612

Samstag, 26. Juni 2010, 02:09

Thread bereinigt, wenn ihr über EvD an sich und nicht speziell über dieses Buch schreiben wollt, macht bitte hier weiter:

http://paraportal.de/index.php?page=Thre…D=1107&pageNo=6
Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

Aragon70

Traumwanderer

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 14. September 2008

Danksagungen: 26

  • Private Nachricht senden

613

Samstag, 26. Juni 2010, 04:01

edit Animus: Zitat entfernt, das vollständige Zitieren von Beiträgen ist unnötig
@ Frank D

Was mich an dem Bild stört ist die Tatsache das die "Lebensform" zwar einen Helm trägt, aber sonst keinerlei Schutzkleidung.

Ich wüßte auch nicht was dagegen spricht das Steinzeitvölker sich damals schon Masken gebaut haben könnten die aussehen wie der Kopf eines Bären. Gut, der "Sauerstofftank" ist merkwürdig, aber was weiß man schon darüber was die damals an abstrusen Ideen für Kostüme hatten.

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

614

Samstag, 26. Juni 2010, 11:34

@Aragon70:
Doch, sicher trägt sie Schutzkleidung - die erwähnt auch Däniken in dem Text auf der Seite von Tatjana Ingold, und die findet er ja so toll modern. Dabei sind es nur die Beinschützer und die Lederhose. Der El Baul-Spieler trägt noch nicht einmal die "Holzjacke" als Brustpanzer.

Aber Du hat Recht, es ist klar erkennbar, dass auch dieses Wesen halbnackt ist, und das ist für Raumfaher eher unüblich. uch der berühmte Pacal in seiner "Rakte" trägt ja außer einem Lendenschurz nix.

mister x

der Fox Mulder des PP

Beiträge: 3 938

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Danksagungen: 172

  • Private Nachricht senden

615

Samstag, 26. Juni 2010, 12:36

bist du sicher das er halbnackt ist? Könnte auch ein engangliegender Anzug sein.Und Ev d hat keien Rätsel?was ist denn mit Puma-Puka zb? Mit den Königen die über 10.000 Jahre regiert haben sollen usw usw
The Truth Is Out There!
I WANT TO BELIEVE!

LIVE LONG AND PROSPER!

Zurzeit sind neben dir 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 22 855 | Hits gestern: 35 708 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 154 931 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03