Du bist nicht angemeldet.

Nobby

Ehrenmitglied

Beiträge: 397

Registrierungsdatum: 12. Februar 2009

Wohnort: Parapor Tal

Danksagungen: 24

  • Private Nachricht senden

706

Donnerstag, 19. Mai 2011, 19:35

Hallo Wireless,

schön das du so breite Zustimmung bekommst, allerdings sehe ich in deinem Beitrag , zumindest zum Teil, eine Form von Vor-, oder Pauschalverurteilung, die ich persönlich so nicht gelten lassen kann.
Zum einen war mir noch gar nicht bekannt, dass E.v.D. behauptet hatte, dass das Marsgesicht aus "marsuntypischem Material " besteht.
Hat er das nur auf diesem besagten Vortrag behauptet ( wann und wo war das denn bitte, wenn ich fragen darf ? ), oder auch mal in einem seiner Bücher geschrieben ?
Wenn ja in welchem ? Würde mich rein thematisch schon mal interessieren.

Wer wie ich schon mehrfach auf pseudowissenschaftlichen , aber auch genügend wissenschaftlichen Vorträgen gewesen ist, der weiß, dass solche Reaktionen wie du sie beschrieben hast, nicht gerade selten sind.
Wenn dem Vortragenden Fragen gestellt werden, die er schon tausendmal beantwortet hat, oder die man jederzeit in einem seiner Abhandlungen nachlesen könnte, worauf oft auch genug explizit hingewiesen wird,
oder selbst wenn die Frage Sinn macht, aber mit einem äußerst skeptischen Unterton gestellt wird, oder mit Formulierungen ausgeschmückt werden, gegen die derjenige schon Jahre oder Jahrzehnte wie gegen Windmühlen ankämpft, und langsam allergisch reagiert, oder ... es gibt viele Möglichkeiten ...
Dann kommen selbst bei sonst sehr zugänglichen und selbstsicheren Menschen, solche Reaktionen zustande.
Selbst hier im Forum habe ich schon solche Reaktionen zu Genüge gelesen, nach dem Motto: Immer wieder das selbe Geschwurbel ... o.ähnliches ...

Wenn man seine ganze Meinung zu einem Themenkomplex, oder gar zu der Glaubwürdigkeit eines Menschen insgesamt, an einer nicht beantworteten Frage festmacht, was einen ganz anderen banalen Grund, wie z.B. oben beschrieben gehabt haben kann, sorry dann kann ich zumindest das genauso wenig ernst nehmen.
Wenn es danach gehen würde, dann gäbe es selbst unter meinen damaligen Prof´s ein paar, die ich in diesem Kontext als reine Schwurbeler titulieren müsste, denn deren Verhalten war teilweise sehr ähnlich ;).

bw
Nobby
Womit man auch immer schreibt, das Wunder bleibt das Selbe:
Schrift macht die Gedanken sichtbar, so dass man sie dauernd verfügbar hat.
Da ist nichts als Text, Zeile für Zeile. Doch im Kopf entsteht eine ganze Welt, Voller Schönheit, Dramatik, Leidenschaft.
( Autor unbekannt )

Beiträge: 151

Registrierungsdatum: 19. Mai 2011

Danksagungen: 23

  • Private Nachricht senden

707

Donnerstag, 19. Mai 2011, 21:34

Hallo Nobby,

ich habe nur meine Erlebnisse geschildert. Insofern würde ich eher von einer Nachverurteilung reden :mrgreen: . Wann genau das war kann ich nicht mehr sagen. Es ist bestimmt 15 Jahre her, damals habe ich noch nicht im Internet recherchieren können. Es gab zu der Zeit auch keine breite "Gegenbewegung" (soweit ich weiß) . In seinen Büchern, die er bis zu dem Zeitpunkt damals geschrieben hatte, stand nichts von dem Marsgesicht, deshalb war dies für mich als Marsfan ja so interessant und ich glaubte Däniken das erstmal. Im Gegensatz zu allen irdischen Däniken-"Entdeckungen" hätte dies außerirdisches Leben in der Vergangenheit beweisen können. Er hat das nebenbei am Ende angesprochen, für mich war das eine Sensation. Mir war klar, wenn das stimmt, dann gibt es Außerirdische. Natürlich wollte ich auch wissen, wo er das her hat.

Ob er danach nochmal was darüber geschrieben hat oder auf Grund meiner Frage :mrgreen: (nur Spass) davon abgesehen hat, weiß ich nicht, da ich ja keine Bücher mehr von ihm las. Beweisen kann ich meine Aussagen nicht. Dass meine jetzige Frau damals schon dabei war macht mich sicher, dass meine Erinnerungen mich nicht trügen, nützt dir aber nix, daher ist dies als Diskussionsgrundlage wohl auch nicht zu gebrauchen.

Es kann natürlich sein, dass er damals einfach nur einen schlechten Tag gehabt hat. Kann ich mir gut vorstellen. An meinem Ton hat's sicher nicht gelegen. Ich war damals eher ehrfürchtig, er war ja fast ein "Popstar" für mich, deswegen habe ich mich ja auch artig gemeldet, anstatt eine Antwort lautstark einzufordern. Vermutlich ist die Enttäuschung deshalb auch so groß und nachhaltig gewesen. Er hat mir halt Blödsinn erzählt. Dass ich zufällig ein wenig Ahnung von dem Thema hatte, war mein Glück. Ich hätte sonst wohl noch bis zu meinem ersten Internetanschluss gebraucht, um festzustellen, dass seine Art zu forschen nicht so mein Ding ist.

Ganz ehrlich: Ich möchte niemanden den Herrn Däniken madig machen. Jeder soll seine eigenen Erfahrungen machen und wer das was Herr Däniken schreibt glaubt und Spass daran hat dieser Denke zu folgen, hee der soll das auch tun. Es ist nur natürlich, dass wenn man an etwas glaubt dafür auch Beweise sucht und eher dem glaubt, der scheinbar Beweise bringt, als dem der das Gegenteil versucht zu beweisen. Auch mir ging es so. Heute gehe ich bei solchen Themen anders vor und erkenne an, dass mein Wunsch nicht das Ziel sein darf, wenn ich beim "Forschen" die Wahrheit finden will.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manetuwak (30.01.2015)

Flockenstoffen

Nachwuchsvampir

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 24. November 2010

Danksagungen: 5

  • Private Nachricht senden

708

Sonntag, 22. Mai 2011, 19:55

Zitat von »ad_santiago«

Wer hat denn behauptet, dass wissenschaftliche Würdenträger per se für "Kapazitäten" gehalten werden sollen? Das ist ein Strohmann, den du hier angreifst. Jedem vernünftigen Menschen ist klar, dass Laien genauso gut oder besser arbeiten können wie diejenigen, die ein Fach studiert haben - gerade in den Geisteswissenschaften ist das offensichtlich, das weiß jeder, der eine solche studiert hat.


Nein, das ist bei weitem kein Strohmann, denn der Nimbus des elitären in Bezug auf akademische Würden ist auch in diesem Forum häufig zu finden, wenn auch unterschwellig und unbewusst. Ich brauchte also überhaupt keinen Strohmann aufzubauen.

Zitat von »ad_santiago«


Wer permanent gegen Ockhams Rasiermesser verstößt, ohne dass er plausible Gründe dafür liefern kann...


Wo tut er das denn? Nochmal, Ockhams Argument ist abstrakt, logischer Natur. E.v.D kommt sogar oft mit weniger Parametern aus, indem er die Variable "ET" einführt. Ob er recht hat, in Gänze, in Teilen oder gar nicht sei dahingestellt.
Es erscheint dir im Mainstream nur alles so einfach und stringent, weil du alle Prämissen übernommen hast und nicht in Frage stellst. Siehe -->

Zitat von »ad_santiago«

....der argumentiert höchst spekulativ und dessen Position ist damit wenig haltbar.


Zitat von »ad_santiago«


Das trifft zum Beispiel dann zu, wenn man Darstellungen nicht zunächst im Kontext der zeitlich und räumlich vorherrschenden Kultur interpretiert,


Es fällt uns doch schon heute schwer, Glaubensvorstellungen, kulturelle Eigenheiten, soziale Besonderheiten anderer Völker zu verstehen. Und diese leben zeitgleich mit uns. Und da will mir jemdand erzählen er wüsste ganz genau, das man z.B. das hier:



eben nicht als stilisierte Nachbildung eines ehemals tatsächlich existierenden Fluggefährtes ansehen darf, weil -->

Zitat von »ad_santiago«

sondern aus dem modernen technologischen Wissen heraus, wie bei Däniken ständig der Fall.


eine lineare Entwicklung der menschlichen Zivilisation dogmatisch vorausgesetzt wird. Von Aliens mal ganz zu schweigen. Ich kann soetwas nicht akzeptieren. Wenn es für dich greift ...ok.

Zitat von »ad_santiago«

Wieder ein Strohmann. Niemand hat gesagt, dass Däniken nur deswegen falsch liegt, weil er "im Widerspruch zur anerkannten Lehrmeinung" steht, ebenso wenig hat jemand behauptet, dass die gefühlte oder faktische Ausgrenzung von Forschern aus dem Wissenschaftsbetrieb etwas über deren Ergebnisse aussagt.


Auch das ist kein Strohmann, denn die anerkannte (von wem eigentlich? :shock: ) Lehrmeinung wird ja hier immer wieder gegen Däniken ins Felde geführt. Ich brauchte also auch hier gar keinen Strohmann aufbauen.

Zitat von »ad_santiago«


Zunächst sind Heisenberg und Einstein untereinander (du meinst wohl zueinander?) nicht "inkompatibel", weil Relativitätstheorie und Quantenmechanik unterschiedliche Geltungsbereiche haben und jeweils nur für ihre Bereiche anwendbar sind ...


Mir fällt regelmässig die Kinnlade runter, wenn ich so etwas höre und das kommt wirklich nicht selten vor. RT und QM sind Theorien aus dem Bereich der Physik. Die Physik hat die Aufgabe die Natur in ihrer grundlegenden Beschaffenheit zu beschreiben (siehe Wikipedia). Da gibt es keine Trennung! Es kann gar keine geben. Eine Theorie ist dann falsch oder unvollständig, wenn sie bestimmte Aspekte eines Phänomens nicht beschreiben kann. Wenn ich eine Theorie über die Natur des Wassers erstelle, dann muss diese Theorie in derLage sein ALLE Eigenarten des Wassers zu beschreiben. Die Aggregatzustände, die Übergänge, den Grund für die Tatsache das Wasser lichtdurchlässig ist etc. Wenn mir da jemand käme mit...."wir haben da zwei Theorien, eine ist anwendbar auf gefrorenes Wasser und die andere auf Wasser in flüssigem und gasförmigem Zustand und beide haben völlig unterschiedliche Grundlagen (Graviton vs. krümmung der Raumzeit) aber wir arbeiten (schon seit zig jahrzehnten) an einer veinheitlichten Gesamttheorie...." würde ich ihn bitten mir auch bescheid zu sagen wenn es anfängt aufwärts zu regnen.

Zitat von »ad_santiago«


- die Vereinheitlichung lässt ja bekanntlich noch auf sich warten. Desweiteren zielte meine Erwähnung der beiden nicht darauf ab, dass sie der Weisheit letzter Schluss gefunden haben, sondern dass ihre Ideen - vor allem jene Einsteins - zu ihrer Zeit so abenteuerlich waren, dass selbst die abstruseste Verschwörungstheorie ihnen an Sprengkraft nicht das Wasser reichen kann.


Einstein wird heute stark glorifiziert. Ansätze seiner Relativitätsvorstellungen finden sich schon bei Lebniz, Poincare, und Lotze und bestimmt noch bei einigen anderen.

Die Sprengkraft der QM war viel grösser....und bis heute weigert sich die breite Masser der Menschen und auch der Physiker ihre Implikationen in Bezug auf Realität, Objektivität und Erkenntnisfähigkeit anzuerkennen.


Zitat von »ad_santiago«

......gemäß Carl Sagan: außergewöhnliche Behauptungen verlangen außergewöhnliche Beweise).


Nein! Es gibt nur Behauptungen und Behauptungen verlangen Beweise. >Außergewöhnllich< bezieht sich auf die eigene Position und ist damit subjektiv. Für die einen ist eine Behauptung außergewöhnlich, für die anderen nicht. In jedem Fall reicht aber ein einfacher Beweis aus um eine Behauptung zu untermauern.

Zitat von »ad_santiago«

]Bei Däniken, mit dem man sich seit Jahrzehnten auseinandersetzt und dessen Argumente minutiös und en detail kritischen Prüfungen unterzogen wurde,......


Wer vom Mainstream hat das denn je getan? Gibt es da Arbeiten zu?

Zitat von »ad_santiago«

...dazu muss man auch nicht erst in der Mottenkiste der Philosophie kramen und auf erkenntnistheoretische Probleme hinweisen.


Wieso Mottenkiste? Aristoteles ist Mottenkiste. Meister Ekhart vieleicht auch noch aber Stumpf? Wer Einstein anführen kann oder Bohr der kann auch Stumpf zitieren.

Zitat von »ad_santiago«


Nicht die Tatsache, dass Geschichtswissenschaft keine naturwissenschaftlichen Fakten hervorbringen kann, ist das Problem, sondern dass Däniken für seine Behauptungen keine Indizien liefern kann, die sie gegenüber der Mainstreamposition als wahrscheinlicher gelten lassen.


Was ist denn an Dänikens (und nicht nur seiner, er ist nur am bekanntesten) Hypothese so unwahrscheinlich? Die zu überbrückenden Entfernungen im All?

Zitat von »ad_santiago«

Es könnte ja auch sein, dass es nie Römer gab und alle deren Hinterlassenschaften von ET unter der Erde verbuddelt wurden, um die Menschen zum Narren zu halten. Besonders plausibel wäre das aber nicht.

Und gäbe es, weltweit, frühmittelalterliche Aufzeichungen die davon Berichten, vielleicht religiös verzerrt etc. dann könnte man durchaus darüber spekulieren. Gibbet aber nicht.

-----------------------------

Zitat von »Einsamer Schütze«


Grundsätzlich richtig, aber es gibt einige Grundregeln, die unabhängig jeder Philosophie für wissenschaftliches Arbeiten gelten. Dazu gehört, dass derjenige, der eine Bahauptung aufstellt, in der Beweispflicht ist. Dem hat sich Däniken bisher immer entzogen.


Folgendes Angebot an dich. Ich akzeptiere das und werde ab jetzt Dänikens Behauptungen solange als Humbug abtun, bis er das gegenteil Bewiesen hat (Ich unterstelle mal, das dir die grundsätzliche Problematik in bezug auf Beweisbarkeit und den Beweisbegriff klar ist). Ich erstelle sodann eine Liste mit unbewiesenen wissenschaftlichen Behauptungen die du bis zum formalen Beweis des Gegenteils ebenfalls öffentilch als Humbug abtun wirst. OK?

Zitat von »Einsamer Schütze«

1. Däniken meinte ausdrücklich, das würde mit jeder x-beliebigen Karte funktionieren (kann man in "Im Namen von Zeus" nachlesen). Florian hat nachgewiesen, dass das eben nicht der Fal ist.


Kann man ja auch....Man muss nur den Kreis entsprechend der Projektion verzerren. Davon abgesehen halte ich solche Kreiszieherei im Allgemeinen auch für Unfug.

Zitat von »Einsamer Schütze«


Es hängt vor allem damit zusammen, welche Belege man bringt. Däniken hat aber immer nur "Fragen gestellt". Wirklich wissenschaftlich nach Belegen gesucht, um diese Fragen auch befriedigend beantworten zu können, hat er bis heute nicht - und er hatte immerhin fast 50 Jahre Zeit dafür.


Was wäre denn als Beleg akzeptabel? Nehmen wir mal die sumerischen Königslisten. Dazu steht bei Wikipedia: "...Die Könige vor der Sintflut tragen dabei deutlich mythologisch-göttliche Züge. So werden für diese acht Könige jeweils Regierungszeiten von mehreren zehntausend Jahren angegeben...." Das heisst doch, die Begründung dafür, dass das Geschriebene deutlich mythologische-göttliche Züge trägt ist die Tatsache, dass für acht Könige jeweils Regierungszeiten von mehreren zehntausend Jahren angegeben werden. Fällt dir was auf?

Gruß
Believing ist seeing - not the other way around! All believes generate thier own self-perpetuating systems of support. They are all true, they are all real, they do all work. When individuals have found that one partikular system works for them, they create the assumption that therefore that's the only system that works, forgetting completely that before they found that system another system worked for them as well. What you get with a negative believe is a negative working system.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manetuwak (30.01.2015)

mister x

der Fox Mulder des PP

Beiträge: 3 944

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Danksagungen: 173

  • Private Nachricht senden

709

Montag, 20. Juni 2011, 02:54

The Truth Is Out There!
I WANT TO BELIEVE!

LIVE LONG AND PROSPER!

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt

Beiträge: 2 129

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

710

Freitag, 6. September 2013, 10:22

Hilfe!!! Von Däniken greift wieder an!!!

Sicher habt ihr alle den Mumienfund mitbekommen, bei dem es sich wohl um echte, vermutlich menschliche Knochen handelt. Nun schlägt von Däniken wieder gnadenlos zu. Die Mumie ist ein Mischwesen aus Tier und Mensch, geschaffen von den Göttern!

Von Däniken schlägt wieder zu!!!
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dietlinde (06.09.2013)

Axell

Alien

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 5. September 2013

Wohnort: Zur Zeit Paderborn

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

711

Freitag, 6. September 2013, 12:16

Starchild

Ja also das erinnert mich irdendwie an den humanoiden Schädel, den man 1938 in Mexiko gefunden hat. Soll angeblich 900 Jahre alt sein und nicht menschlichen Ursprungs. Heute kann man sowas mit DNA-Tests ganz gut nachweisen. Sehr interessante Geschichte. Man muss sich echt fragen, wo der Schädel wohl hergekommen ist. Bei dieser Mumiengeschichte bin ich mir nicht so sicher, da ich den Artikel nicht gelesen habe. Däniken finde ich manchmal recht fragwürdig. Aber ganz ignorieren kann man ihn einfach auch nicht. Und da von überall auf der Welt Berichte über Hybride etc. auftauchen, sollte man vielleicht mal genauer hinsehen und die Hintergründe mal beleuchten.

Hier ein link zum Starchild Skull für diejenigen, die das mal interessiert: http://www.starchildproject.com/

Jugger

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 6. April 2009

Wohnort: Bei Mannheim

Danksagungen: 14

  • Private Nachricht senden

712

Freitag, 6. September 2013, 12:40

Ich habe das auch gelesen und mich geärgert. Er will bestimmt daran verdienen...
Hat ja genügend Fanboys die seinen Schwachsinn kaufen.
Der Fall mit der Mumie ist aber sehr interessant!

Schattenkanzler

Hexenmeister

Beiträge: 1 523

Registrierungsdatum: 13. Januar 2008

Wohnort: zurück in Köln

Danksagungen: 90

  • Private Nachricht senden

713

Freitag, 6. September 2013, 13:40

OOOOOOHHHHH NEEEEEEEIN! *kreisch* :shock: Der Däniken kommt, schnell bringt eure Frauen, Kinder nebst eueren Verstand in Sicherheit!..... :wut: :wut: :wut: Sorry aber dazu fällt mir nichts mehr anderes
ein, der Mann war vielleicht mal besser drauf, aber mit zunehmenden Alter scheint das ganze, und was er immer mal wieder vorbringt, eine Lachnummer zu werden :stirnhau: .

Grüße Schatti :winks:
Wenn das, was du sagen möchtest, nicht schöner ist als die Stille, dann schweige!

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (06.09.2013), Dietlinde (06.09.2013), Jugger (07.09.2013), sobek (08.09.2013), DocMaT (09.09.2013), Fraggman (11.09.2013)

Dietlinde

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 644

Registrierungsdatum: 28. November 2011

Danksagungen: 495

  • Private Nachricht senden

714

Freitag, 6. September 2013, 18:19

Auf so eine Idee muss man erst einmal kommen! Dabei steht doch schon fest, dass es sich um eine "echte" alte Leiche eines Kindes handelt! Dass nicht alles an ihrem Ambiente (wie den Hieroglyphen) authentisch ist, spricht natürlich für eine Fälschung. Aber wieso sollte es sich um ein "Mischwesen" handeln?
Wahrscheinlicher ist wohl, dass jemand damals einem interessierten reichen Kunden aus Europa eine "Mumie" teuer verkaufen wollte.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Schattenkanzler (06.09.2013), Jugger (07.09.2013), Dirk (09.09.2013)

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 882

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

715

Montag, 9. September 2013, 12:50

Zitat von »Axell«

Ja also das erinnert mich irdendwie an den humanoiden Schädel, den man 1938 in Mexiko gefunden hat. Soll angeblich 900 Jahre alt sein und nicht menschlichen Ursprungs.
Also mich erinnert da gar nichts an Starchild.
Es ist doch bis jetzt keinerlei Anomalie festgestellt worden, die auf nicht-menschelichen Ursprung hindeutet, oder?
Wie man da sofort auf einen Alien, oder ein Mischwesen schlussfolgert, erschließt sich mir nicht. Däniken hat einfach den letzten Schuss nicht gehört. Der versucht wohl nur wieder in die Presse zu kommen. Soll er es doch mal mit dem Dschungelcamp versuchen...

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Animus (09.09.2013), Schattenkanzler (09.09.2013), MiniCooper (09.09.2013), Dirk (09.09.2013), Fraggman (11.09.2013)

Beiträge: 1 019

Registrierungsdatum: 3. November 2012

Danksagungen: 260

  • Private Nachricht senden

716

Montag, 9. September 2013, 17:20

Mischwesen kann es eh nicht geben da Mensch/Alien höchstwahrscheinlich nicht mal die selbe DNA haben. Selbst Mensch/Tier dürfte kaum hinzukriegen geschweige den lebensfähig sein.

Ich glaube zwar auch nicht das sämtliche anormalen Schädel/Skelette/Mumien nur auf die selben mißbildenen Krankheiten zurückzuführen sind, aber Mischwesen gibt es mit Sicherheit nicht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dietlinde (09.09.2013)

silvercloud

Meister des Paranormalen

    Deutschland

Beiträge: 2 420

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Wohnort: Links von da wo die Sonne verstauben tut

Danksagungen: 1251

  • Private Nachricht senden

717

Mittwoch, 25. September 2013, 11:39

Tja,

da lagen wohl alle daneben, es scheint sich um einen Artikel aus einem Scherzartikelladen zu handeln, lach.

Mumie doch nur Mumenschanz aus Plastik
Silver

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (25.09.2013), Animus (25.09.2013)

Animus

Hexenmeister

Beiträge: 1 695

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

Danksagungen: 959

  • Private Nachricht senden

718

Mittwoch, 25. September 2013, 12:04

Schon blöd wenn man als Quacksalber dringend Aufmerksamkeit braucht.
Passt allerdings perfekt zu Däniken. Die Nazca-Linien wurden von Däniken ebenfalls auf verschiedene Weisen interpretiert. Wieso sollte man ihm bitte auch nur ein einziges Wort glauben?
Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 882

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

719

Mittwoch, 25. September 2013, 12:16

Nanana, nicht so voreilige Schlüsse ziehen, bitte!
Vielleicht handelt es sich ja um das Skelett einer auf Polyethylen basierten Alien-Spezies. Nur weil wir Kohlenstoffbasiert sind muss das ja nicht für alle gelten. ;) :P

Tja, extremst peinlich, wie Däniken sich da selbst ins Aus geschossen hat.
Aber ich denke/befürchte seine Anhänger werden das schon wieder schönreden...

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt

Beiträge: 2 129

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

720

Mittwoch, 25. September 2013, 12:24

Man muß von Däniken zu Gute halten, er ist langsam aber sicher im Alter der Demenz, also kann er sich rausreden. Seine Thesen waren schon immer spinnert, und mit fortschreitendem Alter werden sie auch nicht besser.

Zumindest kann man sagen, das er einen gewissen Unterhaltungsfaktor hat.
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 713 | Hits gestern: 3 438 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 425 458 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03