Du bist nicht angemeldet.

Erzengel Raphael

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 79

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2004

Wohnort: Atlantis

  • Private Nachricht senden

76

Freitag, 31. Dezember 2004, 15:51

Da kann ich Modwulf nur zustimmen.
Zwei Dinge scheinen unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.

Albert Einstein

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

77

Freitag, 31. Dezember 2004, 15:52

Ich haette dieses Scheissbuch wirklich behalten sollen, dann haette ich jetzt was in der Hand!!
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Tequila

Poltergeist

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

78

Freitag, 31. Dezember 2004, 16:26

Ups, sorry, ich dachte Du beziehst das auf mich :roll:

Aber eins verstehe ich jetzt nicht so ganz:
Wenn er Dinge in Frage stellt, die heute als "gesichert" gelten, dann sucht er eben nach anderen Antworten.
Was ist daran verkehrt?

Und ich kann Modwulf da eigentlich nur zustimmen: Man kann doch alles, was er in seinen Büchern an Fragen aufwirft nachlesen. Und oft findet man darauf wirklich nur äußerst unbefriedigende Antworten.

Gruß
Teq.

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

79

Freitag, 31. Dezember 2004, 16:33

Aber warum sucht er Antworten auf Fragen, die ausser ihm niemand stellt? Hat er irgendwo Anhaltspunkte, dass es vielleicht nicht so sein koennte? Wenn ja, welche? Ich kann hier auch sagen, dass es den Weihnachtsmann vielleicht doch gibt, mir koennte niemand das Gegenteil beweisen! :)
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Hesekiel

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 167

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Schmalkalden

  • Private Nachricht senden

80

Freitag, 31. Dezember 2004, 16:50

Es gibt den Weihnachtsmann, zumindest statistisch. Es gibt nähmlich 2 Menschen auf der Welt die das Patent des Weihnachtsmannes für ihr Land besitzen. Einmal in Finnland und einmal in Italien. 8)
Wenn es nicht beides geben würde, Leben und Tod, dann gäbe es auch keine Unergründlichkeit. Wenn es nur Dunkelheit gäbe, dann wäre alles klar. Aber gerade weil es nicht nur Dunkelheit gibt, sondern auch Licht, wird unsere Lage unerklärlich

Tequila

Poltergeist

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

81

Freitag, 31. Dezember 2004, 16:54

Nur mal als Beispiel:

EvD hat in einem seiner Bücher z.B. die Frage aufgeworfen, warum die Ägyptologen sich nicht auf die Suche nach dem sagenumwobenen Labyrinth machen. Herodot, Strabon, Diodor und einige andere haben dieses Bauwerk beschrieben, es muß also zu deren Lebzeiten noch existiert haben.
Am 23. Mai 1843 schlug die Expedition um den deutschen Archäologen Richard Lepsius ihr Lager angeblich auf den Trümmern des Labyrinths auf. Seitdem gilt dieses als "entdeckt und katalogisiert".
Warum? Sie fanden dort nichts von dem, was die alten Historiker beschrieben haben. Herodot beschrieb dieses Bauwerk, welches an einem künstlichen See mit Zu- und Abläufen gelegen haben soll, aber Lepsius "entdeckte" das Labyrinth in der Oase Fayoum. Sicher, es gibt dort einen See, der als Moerissee bezeichnet wird, aber das ist ein natürlicher See.
Man fand dort Lehmziegelmauern, aber die passen in keinster Weise zu den Beschreibungen der alten Historiker, die dieses Bauwerk ja noch mit eigenen Augen gesehen haben wollen.

Nun stellt sich mir die Frage, warum kein Ägyptologe auf die Idee kommt, dass Lepsius eben NICHT das Labyrinth gefunden hat (zumal keine der Beschreibungen eines Herodot auf den von Lepsius ausgesuchten Ort passen!)

Warum stellen die Ägyptologen Herodot in diesem Fall quasi als "Lügner" hin, während sie ihm bei der Zuordnung der großen Pyramide an Cheops durchaus Glauben schenken?

Ist nur EIN Beispiel, es gibt davon aber noch mehr :wink:

Gruß
Teq.

Modwulf

Spukhausbewohner

Beiträge: 311

Registrierungsdatum: 29. November 2004

Wohnort: BADEN/DEUTSCHLAND

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

82

Freitag, 31. Dezember 2004, 18:29

Zitat von »"Tina"«

Aber warum sucht er Antworten auf Fragen, die ausser ihm niemand stellt? Hat er irgendwo Anhaltspunkte, dass es vielleicht nicht so sein koennte? Wenn ja, welche? Ich kann hier auch sagen, dass es den Weihnachtsmann vielleicht doch gibt, mir koennte niemand das Gegenteil beweisen! :)



aber das ist nicht richtig. es gbit genug leute auf der ganzen welt die diese fragen stellen. Paleo Seti hat nicht däniken erfunden.
und der weihnachtsmann ist nachweisslich von coca cola erfunden worden.
--Freiwillig mind. 20 Wörter pro Beitrag--

Modwulf

Spukhausbewohner

Beiträge: 311

Registrierungsdatum: 29. November 2004

Wohnort: BADEN/DEUTSCHLAND

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

83

Freitag, 31. Dezember 2004, 18:42

@tequila

sorry ich verstehe nicht was daran jetzt geklärt sein soll?

oder was an der frage schon geklärt sein soll?
--Freiwillig mind. 20 Wörter pro Beitrag--

Tequila

Poltergeist

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2004

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

84

Freitag, 31. Dezember 2004, 19:02

EvD stellt die Frage, warum niemand nach dem sagenhaften Labyrinth sucht. Das Ding müßte für die Ägyptologen doch DIE Sensation sein.

Es sucht aber niemand danach, weil man es angeblich schon gefunden haben will.
Man beharrt darauf, obwohl die Historiker, die es noch mit eigenen Augen gesehen haben, es völlig anders beschreiben als das, was Lepsius gefunden hat.

Also ist die Frage doch im Grunde nicht geklärt, oder?

SoulWind

Ehrenmitglied

Beiträge: 541

Registrierungsdatum: 23. Februar 2004

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

85

Freitag, 31. Dezember 2004, 22:03

Zitat

ich habe ein paar Bücher von EvD gelesen und kann eigentlich auch nicht sagen, dass er Antworten gibt oder steif und fest behauptet es wäre so-oder-so-gewesen


Was ich unter anderem an ihm bemängele ist, dass er erst von einer These ausgeht, und DANN versucht die Dinge so darzustellen, dass sie zu seiner These passen.
Auf eine ghewisse Art kommt das auf dasselbe wie "steif und fest" etwas behaupten hinaus. Er geht nicht neutral oder objektiv an die Sachen ran, sondern will von vorneherein auf was bestimmtes hinaus.


Zitat

es sind genug fragen von ihm gestellt die noch keiner wirklich vernünftig beantwortet hat.


Das mag auf Ägyptologie-laien wie uns (mich eingeschlossen) so wirken. Meine Erfahrung ist (ja, auch ich habe mal was von EvD gelesen): Wenn man seinen Fragen nachgeht, dann findet man doch sehr oft eine Antwort dazu, nur muss man manchmal dann schon stärker graben als in einfacher, populärwissenschaftlicher Literatur.
Aber von einem seriösen Autor der über solche Gebiete schreibt, sollte man doch eigentlich erwarten können dass er selber gründlich recherchiert vorher.
Desweitern lässt EvD manchmal gerne komplett Sachen unter den Tisch fallen. Er isoliert eine einzelne Sache und interpretiert daran herum, ohne den Kontext und das drumherum zu beachten.
Als simples Beispiel damit man versteht was ich meine: Viele neigen zu einem "Grosse-Pyramide-Isolierungs-Syndrom". Es wird versucht über die Ägypter eine These aufzustellen, und dabei NUR einzelne Aspekte einer einzelnen (der Cheops-) Pyramide betrachtet. Zusammenhänge oder Kontext zu anderen Pyramiden, Bauten, Aufzeichnungen etc werden dabei oft nicht beachtet.


Zitat

er lässt jegliche kritik zu und ist absolut undogmatisch.


Ich glaube langsam wir beide definieren dogmatisch irgendwie unterschiedlich. Wenn jemand sich an eine einzige Erklärungsmöglichkeit klammert, und dabei andere nicht beachtet oder erwähnt, damit gezielt ein ganz bestimmtes Bild beim Laien entsteht, dann kann ich das nicht ganz als undogmatisch bezeichnen.


Zitat

Naja, leider stehen viele Dinge die er anspricht eben nicht zur Diskussion, jedenfalls nicht bei den Wissenschaftlern, die er damit ansprechen will.
Die halten ihn für einen Spinner ohne auf die Fragen, die er aufwirft, Antworten zu geben (weil sie keine Antworten haben?!)


Viele seiner Fragen sind eben schon beantwortet, und Fragen auf die es noch keine Antwort gibt, auf die gibt es eben noch keine Antwort. Jeder Wissenschaftlicher der dann Spekulationen als Fakt präsentieren würde, wäre unseriös.
Warum EvD von seriösen Wissenschaftlern für einen Spinner gehalten wird ist nicht grundlos. Das hat weniger mit seinen Theorien an sich zu tun, sondern mit seiner Vorgehensweise.
Du musst bedenken, dass die wirklichen Ägpytologen wesentlich mehr Detailkentnisse haben als wir Laien. Für uns mag so manche Frage von EvD auf den ersten Blick als seltsames Rätsel wirken, jemand der aber Ahnung von dem Gebiet hat, der erkennt oftmals schon Widersprüche und Unlogiken, die von EvD erst gar nicht erwähnt werden (und uns Laien dann auch nicht auffallen oder überhaupt in den Sinn kommen KÖNNEN).


Zitat

aber trotzdem gibt es genügend offene Fragen, die eben auch EvD aufwirft und auf die die "seriösen Wissenschaftler" keine Antworten wissen


Dann erwarte ich auch, dass die "seriösen Wissenschaftler" genau das sagen: "Wir wissen es nicht".
Voreilige Schlüsse finde ich dagegen unseriös: "Wir wissen es nicht, also war es ganz bestimmt so und so weil ich das gerne so hätte!".
Da bevorzuge ich ersteres.


Zitat

FALSCH!
Jeder, der das, was man heute als "gesichert" ansieht anzweifelt, wird als Spinner abgetan. Dieses Problem habe doch viele, die Fragen aufwerfen, auf die die Wissenschaft keine Antworten weiß. Auch bei Theorien, die bisherige Erkenntnisse in Frage stellen, wird der Fragesteller als "unwissenschaftlich" abgetan, ins Lächerliche gezogen oder bestenfalls einfach ignoriert


FALSCH! :)
Zum einen sind die meissten sogenannten Fragen schon beantwortet, nur der Laie auf dem Gebiet weiss es einfach nur nicht. Woher auch?
Zum anderen wird keiner als "Spinner" abgetan basierend auf dem WAS er behauptet, sondern wegen dem WIE er es macht. Ohne Beweise oder Argumente läuft nunmal nix in der Wissenschaft, und das ist auch gut so.
EvD hat keine Beweise für seine Theorien, und seine Argumente sind oft einfach falsch. Das ist das Problem dabei, nicht die "Idee" selber.
In der Wissenschaft geht es nicht darum, (widersprüchliche) Spekulationen als Wahrheit zu verkaufen. Wer das macht, den kann ich auch nur als unseriös ansehen.
Wenn man aber etwas belegen kann, dann wird es auch angenommen, selbst wenn das manchmal etwas länger dauern mag als einem lieb ist. Das die Erde eine Kugel ist, hat sich auch durchgesetzt gegen die Dogmen der Pseudowissenschaftler, weil es belegbar ist.


Zitat

manche fragen sind auch so tiefgreifend das manche professoren aufhören könnten zu dozieren wenn es stimmen würde und viele jahrelanges studium in die mülltonne kicken könnten. das wird diese lobby niemals zulassen.


Was wir bis jetzt über unsere Welt erfahren haben, ist ja nicht falsch. Nehmen wir als das wohl populärste Beispiel für Wissenschaften mal die Physik: Sicherlich wissen wir da noch nicht alles. Ob wir jemals mal alles wissen werden, ist auch fraglich. Es werden noch einige neue Erkentnisse kommen, und bestehende werden vermutlich noch verfeinert werden. Aber dennoch ist die Physik nicht falsch! Sie mag unvollständig sein, aber nicht falsch, denn ansonsten würden wir heute nicht in unseren warmen Häusern sitzen, Licht haben, Handys, Computer, Autos, Satelliten, CD-Spieler, Atomkraftwrke, Mikrowellen, Flugzeuge etc etc.
Wenn die Wissenschaft falsch wäre, dann wäre sie wohl verdammt gut falsch :)
Bitte nicht vergessen: Unter dem Begriff "Wissenschaft" versteht man nicht eine Ansammlung von Wissen, sondern WIE man Wissen erwirbt, also die Methoden.


Zitat

na dann sag mir mal wo in den wissenschaftszeitschriften und gazetten was von den leuten steht die versuchen die gravitation aufzuheben?
die sich mit beamen und heisenbergscher unschärfetheorie befassen?


Ähm, also zur Unschärferelation findest Du überall was. Die ist ein wichtiger Bestandteil der Quantenphysik, und das mittlerweile seit fast vielen Jahrzehnten schon.
Wenn Du mit "beamen" das sogenannte Tunnel oder "Quantenteleportationen" meinst, so findest Du darüber auch eine Menge wissenschaftlicher Veröffentlichungen.
Mit dem Thema "Gravitation aufheben" bzw beeinflussen beschäftigt sich sogar zeitweise die NASA, nur bis dato ohne Erfolg. Das wundert mich auch nicht wirklich, da bis heute niemand weiss wie Gravitation überhaupt funktioniert (nur wie sie sich auswirkt).
Ok, aber das nur am Rande. Eigentlich hat das nicht viel mit EvD zu tun.


Zitat

mit solchen "spinnern" will keiner was zu tun haben.
bis sie es beweisen können dann hagelt es nobelpreise und durch die wissenschaft geht ein rauhnendes "war ja schon immer klar"


Aha! Also doch! Also setzen sie beweisbare Sachen doch durch, sogar spektakulär wie Du es schilderst. Dann braucht EvD es also nur zu beweisen :)


Zitat

doppelmoral geldbeutel und prestige denken nichts weiter. neulandforschung hatte immer schon schlechte karten. nur werden sie heute nicht mehr verbrannt weil sie stören.


Nein, Wissenschaftler werden heute zum Glück nicht mehr verbrannt. Wenn das so wäre wie damals, dann hätte der eine oder andere EvD-Anhänger vermutlich schon den einen oder anderen Ägyptologen verbrannt.


Zitat

Nur, weil man etwas noch nicht belegen kann, muß man es nicht als "Humbug" abtun! Es ist die Natur des Menschen Fragen zu stellen und Antworten zu suchen. Und die Antworten sind so lange Theorien, bis jemand Beweise liefert. Und egal wie abstrus einem einige Theorien vielleicht vorkommen mögen, so hat niemand das Recht jemanden als "unwissenschaftlich" oder als "Spinner" abzutun.


Richtig, es sei denn jemand kommt ständig mit Sachen, die beweisbar falsch sind.


Zitat

dann kannst du aber so einige sachbücher nicht lesen.
das was er schreibt kannst du doch selber nachschauen.
ALLES


Wieviele machen das denn wirklich? Wieviele die EvD gelesen haben, beschäftigen sich danach wirklich mit den einzelnen "Fakten". Warum lesen die meissten lieber EvD als Ausgrabungsberichte oder wissenschaftliche Abhandlungen über das Thema?
Meiner Meinung nach einfach nur, weil sie nicht das Thema wirklich interessiert, sondern nur das spektakuläre in EvDs Theorien. Ein EvD-Buch zu lesen ist nunmal kurzweiliger, unterhaltsamer und spannender für viele als irgendwelche trockenen Ausgrabungsberichte.


Zitat

ich weiss nicht von was ihr da immer redet.
da wird einfach in den raum gestellt "was däniken behauptet"
ich möchte mal von irgendeinem von euch der das immer sagt etwas hören was das denn sein soll?


Schau Dich doch mal in Ägyptologieforen um. Da findest Du eine Menge dazu. Oder schau mal auf Frank Doernenburgs Seite:
http://doernenburg.alien.de
Da wird unter anderem einigen von EvD Aussagen nachgegangen (links auf "Pyramidengeheimnisse" klicken, und dann mal durchblättern).


Zitat

und der weihnachtsmann ist nachweisslich von coca cola erfunden worden.


Der Weihnachtsmann wurde nicht von Coca-Cola erfunden, sondern lediglich sein Erscheinungsbild.
Normalerweise spielt das hier in dem Thread keine Rolle, und ich wäre normalerweise auch nicht darauf eingegangen. Aber irgendwie hat mich das etwas an EvD-Beweislogik erinnert. Es ist halbwahr, wird aber als bewiesen dargestellt.
(Modwulf: Bitte das nicht als Angriff gegen Dich sehen! So soll das nicht gemeint sein. Ich fand das nur als Beispiel für EvD-Vorgehensweisen passend)

Modwulf

Spukhausbewohner

Beiträge: 311

Registrierungsdatum: 29. November 2004

Wohnort: BADEN/DEUTSCHLAND

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

86

Samstag, 1. Januar 2005, 18:12

Zitat von »"Tequila"«

EvD stellt die Frage, warum niemand nach dem sagenhaften Labyrinth sucht. Das Ding müßte für die Ägyptologen doch DIE Sensation sein.

Es sucht aber niemand danach, weil man es angeblich schon gefunden haben will.
Man beharrt darauf, obwohl die Historiker, die es noch mit eigenen Augen gesehen haben, es völlig anders beschreiben als das, was Lepsius gefunden hat.

Also ist die Frage doch im Grunde nicht geklärt, oder?



JA genau das sag ich doch auch. das ist ja eher ein beispiel das meine these unterstützt.
--Freiwillig mind. 20 Wörter pro Beitrag--

Modwulf

Spukhausbewohner

Beiträge: 311

Registrierungsdatum: 29. November 2004

Wohnort: BADEN/DEUTSCHLAND

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

87

Samstag, 1. Januar 2005, 18:57

Zitat

Was ich unter anderem an ihm bemängele ist, dass er erst von einer These ausgeht, und DANN versucht die Dinge so darzustellen, dass sie zu seiner These passen.
Auf eine ghewisse Art kommt das auf dasselbe wie "steif und fest" etwas behaupten hinaus. Er geht nicht neutral oder objektiv an die Sachen ran, sondern will von vorneherein auf was bestimmtes hinaus.


zeige mit einen wissenschaftler einen schreilberling der eine these aufstellt und im selben werk ständig versucht seine eigene these mit gegenargumenten zu widerlegen? das ist doch eine blödsinnige forderung. wenn man EvD liest muss man wie bei jedem anderen autor eine einseitige betrachtung erwarten. oder ich kaufe mir ein buch von leuten die ständig nur andere zitieren.

Zitat

Das mag auf Ägyptologie-laien wie uns (mich eingeschlossen) so wirken.
Viele neigen zu einem "Grosse-Pyramide-Isolierungs-Syndrom"


wie schon gesagt ist Ägypten nur ein kleiner teil von dänikens büchern.
und alle ägyptologen neigen dazu ägypten zu isoliern!

Zitat

Viele seiner Fragen sind eben schon beantwortet, und Fragen auf die es noch keine Antwort gibt, auf die gibt es eben noch keine Antwort. Jeder Wissenschaftlicher der dann Spekulationen als Fakt präsentieren würde, wäre unseriös.


mag sein dass einige fragen beantwortet wurden. aber wurden sie dies auch zufriedenstellend? da fehlt uns nun ein beispiel.


Zitat

Dann erwarte ich auch, dass die "seriösen Wissenschaftler" genau das sagen: "Wir wissen es nicht".
Voreilige Schlüsse finde ich dagegen unseriös: "Wir wissen es nicht, also war es ganz bestimmt so und so weil ich das gerne so hätte!".
Da bevorzuge ich ersteres.


was sind denn voreilige schlüsse? wo sind die wissenschaftler die sagen "wir wissen es nicht" ? sind sie dann alle unseriös?
denn alles wissen sie garantiert nicht.

Zitat

FALSCH!
Zum einen sind die meissten sogenannten Fragen schon beantwortet, nur der Laie auf dem Gebiet weiss es einfach nur nicht. Woher auch?
Zum anderen wird keiner als "Spinner" abgetan basierend auf dem WAS er behauptet, sondern wegen dem WIE er es macht.


ich beschäftige mich schon lange mit den themen und habe zu vielen fragen keine antworten in anderer literatur dazu gefunden. und wenn wurde es oft mit fadenscheinigen argumenten abgetan. sogenannte beweise gibt es da so gut wie überhaupt nicht.
das thema wird dann einfach nicht mehr weiter erwähnt.

Zitat

Was wir bis jetzt über unsere Welt erfahren haben, ist ja nicht falsch.
Wenn die Wissenschaft falsch wäre, dann wäre sie wohl verdammt gut falsch


woher bist du dir so sicher dass das was wir wissen nicht falsch ist?
das ist sehr sehr anmaßend. die wissenschaft hat sich immer geirrt im laufe der geschichte. oder willst du jetzt etwa behaupten wir hätten den höhepunkt erreicht und ein unfehlbares wissen angehäuft?
das ist humbug. das mag auf manche naturwissenschaftliche gebiete großteils zugreifen.


Zitat

Mit dem Thema "Gravitation aufheben" bzw beeinflussen beschäftigt sich sogar zeitweise die NASA, nur bis dato ohne Erfolg. Das wundert mich auch nicht wirklich, da bis heute niemand weiss wie Gravitation überhaupt funktioniert (nur wie sie sich auswirkt).
Ok, aber das nur am Rande. Eigentlich hat das nicht viel mit EvD zu tun.


siehst du nicht einmal dich wundert es dass es nicht funktioniert. das klingt schon so als wären die die das versuchen die hirnlosen spinner. weil jeder halbgebildete leihe weiss dass es nicht geht.
und wie verhalten sich da erst leute die es noch sicherer zu wissen glauben?

Zitat

Zitat

mit solchen "spinnern" will keiner was zu tun haben.
bis sie es beweisen können dann hagelt es nobelpreise und durch die wissenschaft geht ein rauhnendes "war ja schon immer klar"


Aha! Also doch! Also setzen sie beweisbare Sachen doch durch, sogar spektakulär wie Du es schilderst. Dann braucht EvD es also nur zu beweisen


natürlich ein beweis ist ein beweis! aber vieles kann einfach nicht bewiesen werden weil es nicht soweit kommt weil keiner zuhört keiner hilft und vor allem keiner glaubt. und hinterher will jeder was vom "ich habs immer gewusst" kuchen abhaben! das ist diese verlogene doppelmoral.

Zitat

... es sei denn jemand kommt ständig mit Sachen, die beweisbar falsch sind.


welche? unterstütze doch bitte solche behauptungen mal mit fakten.

Zitat

Wieviele machen das denn wirklich? Wieviele die EvD gelesen haben, beschäftigen sich danach wirklich mit den einzelnen "Fakten". Warum lesen die meissten lieber EvD als Ausgrabungsberichte oder wissenschaftliche Abhandlungen über das Thema?


ich! und viele andere Paleo-Seti interessierte. die wo das nicht machen interessieren sich auch nicht wirklich für das thema und sind insofern auch gut mit unterhaltung bedient.

Zitat

Schau Dich doch mal in Ägyptologieforen um. Da findest Du eine Menge dazu. Oder schau mal auf Frank Doernenburgs Seite:
http://doernenburg.alien.de
Da wird unter anderem einigen von EvD Aussagen nachgegangen (links auf "Pyramidengeheimnisse" klicken, und dann mal durchblättern).


ja also hab noch nichts gefunden was dänikens thesen widersprechen würde auf der seite. im gegenteil eher bestätigung.

Zitat

Der Weihnachtsmann wurde nicht von Coca-Cola erfunden, sondern lediglich sein Erscheinungsbild.
Normalerweise spielt das hier in dem Thread keine Rolle


du bist schon ein grandioser haarspalter.:)
den weihnachtsmann gibt es seit dem 17 jh. das war wohl ein reformationsproblem der protestanten. [/quote]
--Freiwillig mind. 20 Wörter pro Beitrag--

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

88

Samstag, 1. Januar 2005, 21:54

Zitat

zeige mit einen wissenschaftler einen schreilberling der eine these aufstellt und im selben werk ständig versucht seine eigene these mit gegenargumenten zu widerlegen


Nunja, normalerweise kommen Wissenschaftler aber nicht mit einer These in die Oeffentlichkeit, bevor sie nicht irgendeinen Beweis dafuer haben, dass ihre These richtig ist!

Zitat

wo sind die wissenschaftler die sagen "wir wissen es nicht" ? sind sie dann alle unseriös?


Hast Du wirklich noch nie gehoert, dass Wissenschaftler sagen "wir wissen es nicht"? Ich hab manchmal das Gefuehl, dass sagen sie haeufiger als "oh, das wissen wir schon, das ist so und so". :)
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Modwulf

Spukhausbewohner

Beiträge: 311

Registrierungsdatum: 29. November 2004

Wohnort: BADEN/DEUTSCHLAND

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

89

Samstag, 1. Januar 2005, 22:01

Zitat von »"Tina"«

Zitat

Nunja, normalerweise kommen Wissenschaftler aber nicht mit einer These in die Oeffentlichkeit, bevor sie nicht irgendeinen Beweis dafuer haben, dass ihre These richtig ist!


nein das stimmt nicht. es wimmelt von thesen in der öffentlichkeit. die evolution ist zb eine these.

Zitat


Hast Du wirklich noch nie gehoert, dass Wissenschaftler sagen "wir wissen es nicht"? Ich hab manchmal das Gefuehl, dass sagen sie haeufiger als "oh, das wissen wir schon, das ist so und so". :)



nein zu was sagen sie es denn? sie haben für alles eine erklärung sprich eine these die sie überall rumposaunen.
noch nie gehört dass sie zugegeben haben sie wissen es nicht. es sei denn es geht um die existenz gottes.
--Freiwillig mind. 20 Wörter pro Beitrag--

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

90

Samstag, 1. Januar 2005, 22:09

Zitat

nein das stimmt nicht. es wimmelt von thesen in der öffentlichkeit. die evolution ist zb eine these.



Aber es gibt immerhin Indizien, die darauf hinweisen! Meiner Meinung jedenfalls mehr, als Indizien, die auf Ausseriridische als unsere Schoepfer hinweisen!

Zitat

nein zu was sagen sie es denn? sie haben für alles eine erklärung sprich eine these die sie überall rumposaunen.


Ich hoere in letzter Zeit immer oefter "wir wissen es nicht" oder zumindest "wir sind nicht sicher". Besonders was das Weltall angeht, aber auch im Zusammenhang mit Dinosauriern und anderen Dingen!
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 40 | Hits gestern: 3 083 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 416 056 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03