Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Teufelchen

Geisterjäger

    Österreich

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 4. Februar 2013

Danksagungen: 316

  • Private Nachricht senden

106

Freitag, 22. Februar 2013, 22:31

Ich habe dieses Buch http://www.amazon.de/Anneliese-Michel-ih…61568096&sr=1-1 gelesen. Und hier steht so ziemlich alles sehr ausführlich drin. Weiteres habe ich außer Wikipedia (das ich nur auf die Schnelle brauch und sonst nicht) noch auf andere Internetseiten gelesen.

@Nachdenker, es sollte so sein, das das vorher mit dem Psychologen abgeklärt wird, ist es aber leider größten Teil nicht. Bei den Fall von A. Michel war es z.B. so, das der Psychologe nichts davon wusste das sie "besessen" ist, weil sie und ihre Familie mit dem Arzt nicht darüber gesprochen haben und weil sie ja bevor das ganze eskalierte eigentlich ein recht normaler Mensch war. Und als sie dann nicht mehr zum Psychologen ging wendetet sie sich an den Pfarrer, der später auch bei Gericht verurteilt wurde.

Falls du es nicht weißt, die katholische Kirche hat so viel Macht, das nicht mal die Politik in vielen Fällen eingreifen kann und darf. Nein, sie wurde nicht Zwangsernährt, der Arzt der damals zu "Besuch" bei ihr zu Hause war, sagte in einem Interview als der Todesfall in der Presse ins Rollen kam, er hätte Anneliese nur von hinten gesehen und nicht gewusst, das sie besessen ist. Man weiß nicht wirklich ob der Arzt gelogen hat oder nicht.

@ Dietlinde, Anneliese hatte 2 Geschwister, die eine ist im Alter von 8 gestorben (warum weiß ich nicht mehr) und die mittlere Schwester Roswitha hatte sich sehr um Anneliese (sie war die Älteste) gekümmert und gesorgt.


Der Psychologe hat ihr nicht angeraten zu einem Exorzisten zu gehen, er sagte nur, er vermute sie hätte Epilepsie und verschrieb ihr ein Medikament.

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 261

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

107

Samstag, 23. Februar 2013, 03:25

Ich habe dieses Buch http://www.amazon.de/Anneliese-Michel-ih…61568096&sr=1-1 gelesen. Und hier steht so ziemlich alles sehr ausführlich drin. Weiteres habe ich außer Wikipedia (das ich nur auf die Schnelle brauch und sonst nicht) noch auf andere Internetseiten gelesen.
Mag sein, dass der Verlauf des Exorzismus recht detailliert im Buch dargestellt wird. Aber man sollte Bedenken, dass das Buch im Christiana-Verlag erschienen ist, was bedeutet, es ist sehr christlich "vorbelastet" und man kann keine objektive oder gar wissenschaftliche Sichtweise erwarten. Das sollte man unter anderem auch schon daran erkennen, welche anderen Bücher in genanntem Buch beworben werden. Im Gegenzug wäre z.B. das Buch "Das bricht dem Bischof das Kreuz" von Uwe Wolff zusätzlich zu empfehlen. Wie man dann die beiden Bücher miteinander vergleichen will ist jedem seiner (religiösen?) Façon überlassen.


(Wikipedia sollte ausschließlich als Hinweis für weiterführende Literatur zu Rate gezogen werden, da JEDER JEDERZEIT den Inhalt zu seinen Gunsten oder zur Verdummung der Menschheit verändern kann. ;) )


@Nachdenker, es sollte so sein, das das vorher mit dem Psychologen abgeklärt wird, ist es aber leider größten Teil nicht.
Vor dem Todesfall von A. Michel war die "enge Zusammenarbeit zwischen Seelsorger, Arzt und Psychotherapeut" in Deutschland noch nicht zwingende Voraussetzung. Erst 1979 bei der deutschen Bischofskonferenz wurde das gefordert.
Der Vatikan hat den "Großen Exorzismus" erst 1999 beim II.Vatikanischen Konzil erneuert und z.B. das Erfragen der Dämonen und dessen Zeitpunkt des Verlassens des Besessenen ersatzlos gestrichen. Somit wird sich also bei zukünftigen Exorzismen der Besessene selbst die Namen seiner Dämonen einfallen lassen müssen und kann nicht mehr vom Priester auf die Zunge gelegt werden (wie z.B. in diesem Fall Hitler oder Kaiser Nero).



Außer dem Fall von Anneliese ist niemand an die Folgen des Rituals vom Exorzismus gestorben.
Natürlich gibt es Exorzismustote:
Rumänien 2005
Französisch-Guayana 2009
Russland 2010
Jemen 2010
Malaysia 2012

Es kommt halt immer darauf an, wie der Exorzismus praktiziert wird. Manchmal sind einfach die Exorzisten besessener, als die "Besessenen".

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Irrwisch« (23. Februar 2013, 03:39)


Teufelchen

Geisterjäger

    Österreich

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 4. Februar 2013

Danksagungen: 316

  • Private Nachricht senden

108

Samstag, 23. Februar 2013, 03:39

Natürlich gibt es Exorzismustote:
Rumänien 2005
Französisch-Guayana 2009
Russland 2010
Jemen 2010
Malaysia 2012

Es kommt halt immer darauf an, wie der Exorzismus praktiziert wird. Manchmal sind einfach die Exorzisten besessener, als die "Besessenen".


Glaube nicht, das das Ritual am Tod schuld ist, sondern die Besessenheit welche ich Schizophrenie nenne. Ich nehme am liebsten den Fall von A. Michel als Beispiel, sie starb nicht an den Folgen vom Ritual sondern weil sie nichts essen "durfte",meiner Meinung nach, weil ihr 2. Ich es nicht zulassen wollte - also ist sie verhungert. Ein gutes, aber vielleicht blödes Beispiel: Mann kann nicht verstinken, sondern höchstens ersticken, wenn man die Luft zu lange anhaltet.

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 261

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

109

Samstag, 23. Februar 2013, 03:46

Danke, dass Du geantwortet hast. Das erspart mir eine ewige Editierung meines Textes. Es ist katastrophal, dass die Software so Müll baut, dass nach jedem Editieren Textstellen fehlen, Sätze verschachtelt geliefert werden, etc.
Einen Link nachträglich einzufügen werd ich in Zukunft unterlassen, weil das echt zu viel Stress ist. Dann lieber Doppel- und Dreifachpostings! ;)


Glaube nicht, das das Ritual am Tod schuld ist, sondern die Besessenheit welche ich Schizophrenie nenne.
Doch, am Ritual. Denn wenn das Ritual mit einer "Kreuzigung", einem Würgen des Besessenen oder dem zu Boden pressen des Körpers einhergeht, dann ist das Ritual schuld.
Bei Michel war es im Eigentlichen unterlassene Hilfeleistung.


Und jetzt noch den Link mit dem ich vorhin soviel Stress hatte. Den wollte ich nur zur Vervollständigung des vorherigen Beitrags beifügen: Link

Teufelchen

Geisterjäger

    Österreich

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 4. Februar 2013

Danksagungen: 316

  • Private Nachricht senden

110

Samstag, 23. Februar 2013, 04:01

Hm, jetzt hast du mich ganz schön stutzig gemacht, denn alles was ich bisher speziell von der A.Michel auch von anderen Quellen im Internet gelesen habe, ging hervor das sie sich selbst verletzt hat und nicht zu Boden gedrückt oder der Art wurde. Das erklärt auch ihre blau geschlagenen Augen und den Bisswunden an ihren Armen. Ich weiß nur, das man sie angebunden und gehalten hat beim Exorzismus bzw. bei ihren Anfall damit sie sich eben nicht verletzen kann. Den Link den du reingestellt hast, auf welcher Stelle lese ich den "Sektenvorgang"? Es ist schon spät und ich muss gestehen, bin bisschen zu müde zu lesen. Habe ich mich etwa in meiner langen Recherche (etwa 6 Monate) geirrt und die falschen Quellen gelesen? :shock:

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 261

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

111

Samstag, 23. Februar 2013, 04:03

Hm, jetzt hast du mich ganz schön stutzig gemacht, denn alles was ich bisher speziell von der A.Michel auch von anderen Quellen im Internet gelesen habe, ging hervor das sie sich selbst verletzt hat und nicht zu Boden gedrückt oder der Art wurde.
Ich habe mich auf die genannten Todesfälle bezogen. Sorry, dass ich mich unglücklich ausgedrückt hatte. Michel ist etwas anderes, wofür die Priester ihre Strafe erhalten haben.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Teufelchen (23.02.2013)

Teufelchen

Geisterjäger

    Österreich

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 4. Februar 2013

Danksagungen: 316

  • Private Nachricht senden

112

Samstag, 23. Februar 2013, 04:06

Okay, jetzt dachte ich schon ich habe nur sch* über die Michels gelesen ;)

Dietlinde

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 644

Registrierungsdatum: 28. November 2011

Danksagungen: 495

  • Private Nachricht senden

113

Samstag, 23. Februar 2013, 11:40

Teufelchen:

Ich habe die Info über die ältere Schwester der Anneliese Michel nur aus Wikipedia, und da habe ich gestern vorsichtshalber extra noch mal nachgesehen. Die Unterschiede zwischen dem Wikipedia-Artikel und deinem Buch scheinen enorm und in meinen Augen sehr gravierend zu sein. Aber natürlich kenne ich die Familie nicht und weiß nicht, wie wahr der Wikipedia-Artikel (bzw. das Buch) ist.

Auf jeden Fall finde ich es erschreckend, dass in Deutschland noch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert Teufelsaustreibungen vorgenommen wurden. Und das nicht nur von durchgeknallten Spinnern, sondern ganz offiziell von einer der beiden großen Kirchen!

Beiträge: 1 011

Registrierungsdatum: 3. November 2012

Danksagungen: 260

  • Private Nachricht senden

114

Samstag, 23. Februar 2013, 14:48

Die anderen Todesfälle gehen angeblich nicht auf Exorzismen der kath. Kirche zurück, sondern eher aus anderen "Vereinigungen" die noch etwas mittelalterlicher sind.
Da der "offizielle" Exorzismus ein Geheimnis ist, gibt es für Außenstehende so gut wie gar keine brauchbaren Quellen zum Thema.
Der religöse sagt: "ja, die Dämonen gibt es, aber das ist ein bischen komplexer, als man es sich vorstellt".
Und der Atheist hält grundsätzlich alle Besessenheitsfälle für Geisteskrankheiten, ohne jedoch wirklich einen einzelenen "echten" Fall zu kennen.

Nach welchen Kriterien die Psychologie einen Fall für einen Exorzismus "freigibt", würde mich auch mal interessieren. Irgendwelche Kriterien muß es ja geben sonst würde die Kirche schließlich keine mehr durchführen.

Teufelchen

Geisterjäger

    Österreich

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 4. Februar 2013

Danksagungen: 316

  • Private Nachricht senden

115

Samstag, 23. Februar 2013, 15:50

Ich habe die Info über die ältere Schwester der Anneliese Michel nur aus Wikipedia, und da habe ich gestern vorsichtshalber extra noch mal nachgesehen. Die Unterschiede zwischen dem Wikipedia-Artikel und deinem Buch scheinen enorm und in meinen Augen sehr gravierend zu sein. Aber natürlich kenne ich die Familie nicht und weiß nicht, wie wahr der Wikipedia-Artikel (bzw. das Buch) ist.

Auf jeden Fall finde ich es erschreckend, dass in Deutschland noch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert Teufelsaustreibungen vorgenommen wurden. Und das nicht nur von durchgeknallten Spinnern, sondern ganz offiziell von einer der beiden großen Kirchen!


Ich vertraue ehrlich gesagt meinem Buch mehr als Wikipedia was den Stammbaum betrifft. Ich finde es auch unglaublich das heutzutage es noch immer Teufelsaustreibungen gibt, denn gerade zur heutigen Zeit kann man so ziemlich viele Krankheiten behandeln.

Die anderen Todesfälle gehen angeblich nicht auf Exorzismen der kath. Kirche zurück, sondern eher aus anderen "Vereinigungen" die noch etwas mittelalterlicher sind.
Da der "offizielle" Exorzismus ein Geheimnis ist, gibt es für Außenstehende so gut wie gar keine brauchbaren Quellen zum Thema.
Der religöse sagt: "ja, die Dämonen gibt es, aber das ist ein bischen komplexer, als man es sich vorstellt".
Und der Atheist hält grundsätzlich alle Besessenheitsfälle für Geisteskrankheiten, ohne jedoch wirklich einen einzelenen "echten" Fall zu kennen.

Nach welchen Kriterien die Psychologie einen Fall für einen Exorzismus "freigibt", würde mich auch mal interessieren. Irgendwelche Kriterien muß es ja geben sonst würde die Kirche schließlich keine mehr durchführen.


Ich bin zwar kein Atheist, aber trotzdem bin ich der Meinung das es keine Besessenheit gibt, ich denke das es psychologisch erklärbar ist, was sich hinter diesen Anfällen verbirgt. Die Kirche darf auch ohne Einverständnis des Arztes einen Exorzismus durchführen. Das ist im Prinzip nichts anderes, wenn man zu einem Scharlatan geht. Das liegt am eigenen Interesse.

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 261

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

116

Montag, 25. Februar 2013, 07:06

Die anderen Todesfälle gehen angeblich nicht auf Exorzismen der kath. Kirche zurück, sondern eher aus anderen "Vereinigungen" die noch etwas mittelalterlicher sind.
Richtig, was aber nicht bedeutet, dass es einen anderen Teufel/Dämonen betrifft. In manchen Kreisen wird nun mal nicht das "Rituale Romanum" angewendet. Trotzdem wird aber derselbe "Feind" bekämpft.


Da der "offizielle" Exorzismus ein Geheimnis ist, gibt es für Außenstehende so gut wie gar keine brauchbaren Quellen zum Thema.
Nein, das Rituale Romanum ist kein Geheimnis und sogar für jeden zugänglich. Es gibt nur keine deutsche Übersetzung. Weder für die damals bei Michel verwendete Form, noch für die aktuelle.Klick


Zitat

Ich vertraue ehrlich gesagt meinem Buch mehr als Wikipedia was den Stammbaum betrifft.
Was die FAKTEN angeht, da ist Dein Buch durchaus gut recherchiert, denn Goodman hat ihr Buch nach der Urteilsverkündung 1978 bereits 1980 raus gebracht. Unvoreingenommenheit bescheinigt ihr trotzdem kein Folgeautor, da Goodman doch ebenso darauf pocht, dass es Dämonen waren, wie die Priester. Wer der Namenlose Dämon war, darüber lässt sich streiten.


Fakt ist allerdings, wie es auch bei Stigmata-Fällen der Fall ist, dass sie enorm religiös war. Es wird dementsprechend gemutmaßt, dass ihr "verhungern" darin begründet lag, dass sie als eine Art Vorbild die Resl von Konnersreuth hatte (Wikilink zu Resl). Und der Resl wurde nachgesagt, dass sie nach Zeugenaussagen 10 Jahre lang nur vom "lieben Heiland" genährt wurde. Das spricht auch dafür, dass sich Anneliese möglicherweise zur "Selbstbestrafung" langes Fasten auferlegt hat. Und das wird meines Wissens bei Goodman nicht in Erwägung gezogen, da die Dämonen-Story doch etwas reißerischer ist.


Man sollte sich nicht auf EINE Quelle stützen, sondern mehrere Abwägen.

Zwei Bücher, die ich dazu empfehle:

"Die Sache mit dem Teufel", Klaus P. Fischer, Hartmut Schiedermair, ISBN 3-7820-0434-5: Das Buch wurde im selben Jahr verlegt, wie das von Goodman. Jedoch geht es in diesem Buch nicht um die Frage, ob A.Michel besessen war, sondern darum, wie die Judikative und der Klerus mit solchen Fällen zukünftig umgehen sollte. Denn es war auch für die Justiz ein außergewöhnlicher Fall, da für die Beteiligten die Besessenheit den Tod hervorgerufen hat, für die Öffentlichkeit aber eher die unterlassene Hilfeleistung.

und

"Satanismus", Josef Dvorak, ISBN 3-453-17258-2: In diesem Buch wird Anneliese Michel nur in kurzen Kapiteln erwähnt um auf die eigentlichen Fragestellungen von Exorzismen einzugehen. Unter anderem werden auch Pseudoepilepsie, Schizophrenie oder Borderline angesprochen. Jedenfalls für alle empfehlenswert, die sich mit Satanismus KRITISCH auseinandersetzen wollen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Teufelchen (25.02.2013), Dietlinde (25.02.2013)

xXLaraXx

Poltergeist

    Deutschland

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 29. Juli 2012

Wohnort: rheinland und hamburg

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

117

Sonntag, 10. März 2013, 23:12

es ist keine glaubensart sonder eine besessenheit es ist kein glauben wie an gott die hexerei oder so !
es sind wahre dinge die passieren!
es hat mit glauben nicht viel zu tuhen ein exorzist kann nichts dafür das er exorziert ! es liegt nicht am glauben !
" Wer die Dunkelheit kennt braucht sie nicht zu fürchten "

"Die Nacht ist mein Tag "

silvercloud

Meister des Paranormalen

    Deutschland

Beiträge: 2 412

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Wohnort: Links von da wo die Sonne verstauben tut

Danksagungen: 1246

  • Private Nachricht senden

118

Sonntag, 10. März 2013, 23:16

Lara, wenn du dann bitte auch mal themenbezogen antworten würdest. Das läuft so:

Argument

Gegenargument

usw.

Dein vermeintliches Wissen zu Dingen von denen du keine Ahnung hast, ist weder besonders eindrucksvoll, noch wirst du damit hier irgendein positives Echo bekommen. Und von Exorzismus hast du keine Ahnung.
Silver

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Teufelchen (11.03.2013), Dirk (11.03.2013)

Beiträge: 1 011

Registrierungsdatum: 3. November 2012

Danksagungen: 260

  • Private Nachricht senden

119

Montag, 11. März 2013, 10:17

Es ist in sofern richtig daß Exorzismus nicht auf eine Religion beschränkt ist, es ist eine religiöse Praxis die in verschiedenen Religonen anzutreffen ist.
Wir kennen zwar nur alle die christliche Version, es gibt aber Exorzismus z.B. auch im Islam.
Auch die Räucherstäbchen in Asien haben einen exorzistischen Hintergrund. In der Karibik werden z.B. "böse Geister" mit Zigarrenqualm vertrieben usw.

mostwanted

Geisterjäger

    Schweiz (Confoederatio Helvetica)

Beiträge: 862

Danksagungen: 420

  • Private Nachricht senden

120

Montag, 27. Januar 2014, 16:07

The 'exorcist' of Azerbaijan

Quelle BBC



Im Kind soll ein Dämon inne sein, welcher von einem Prediger o.ä "herausgeholt" wird.

Meine Meinung: Kein Fake, jedoch ein Kind mit einer psychischen Störung. Wahrscheinlich Schizophren. Das "Ritual" wird dem Kind eher schaden als helfen.

Weshalb im Video keine Kommentare erlaubt sind, ist mir auch schleierhaft.

Was meint ihr?
„Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“

„Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“

„Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“

Erich Fromm

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 609 | Hits gestern: 1 996 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 402 639 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03