Du bist nicht angemeldet.

Andersich

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 16. Juni 2012, 09:04

Also ich habe meine "Poltergeistphänomene" an den verschiedensten orten erlebt.
In 3 von 4 Fällen "könnten" elektromagnetische felder eine rolle gespielt haben.
Jedoch sind sie immer nur mit mir und meinem sohn allein aufgetreten.
Ein beispiel, wo elektromagnetische felder eine rolle hätten spielen könnten: Ich fuhr meinen sohn damals regelmässig zur kita und brauchte dazu pro fahrt 20min. Innerhalb dieser zeit hat die zentralverriegelung meines autos immer verrückt gespielt. Ich konnte schon immer drauf warten....Ausserdem hatte ich immer das gefühl, als würde jemand hinter mir sitzen, der mir in die rückelehne meines sitzes tritt, langsam aber bestimmt...gruselig. Naja, das erstaunliche war aber, wenn ich mit meinem damaligen partner und meinem sohn reiste, war alles ruhig, keine verriegelung, die wild umhersprang und auch keine tritte in den rücken....
Ich habe ja mal gelesen, dass verriegelungen auf die verschiedensten dinge reagieren, aber warum dann nicht, wenn mein ex mitreiste??? :denk:
Ein anderes ereignis, sowas kenne ich schon aus meiner kindheit...sind diese klopfgeräusche, die scheinbar unter der decke eines raumes entstehen, jedenfalls hört es ich so an.
Das geräusch, an das ich mich am besten erinnere, entsprang nämlich aus den räumen, in denen sämtliche e-geräte wie drucker, fax, telefonanlage und pc standen. Ist es denn möglich, dass unter bestimmten bedingungen diese reihe an geräten ausreicht,um eine reihe von klopfgeräuschen zu erzeugen??? Interessant finde ich das ganze schon. Obwohl ich diese geräusche auch aus der kindheit kenne, jedoch gab es damals noch nich mal telefon...woher also elektromagnetische felder in einer e-smog-armen gegend???
Es ist erstaunlich, dass der mensch nur hinter seiner maske er selbst ist...

( A.E. Poe )


Dietlinde

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 644

Registrierungsdatum: 28. November 2011

Danksagungen: 495

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 16. Juni 2012, 15:38

Wenn du dein Kind in die Kita gefahren hast, bist du doch sicher immer die gleiche Strecke und die zur gleichen Zeit gefahren. Vielleicht hat dann immer im gleichen Moment die gleiche Person zur gleichen Zeit auf ihre Fernbedienung gedrückt und damit auch die Zentralverriegelung von deinem Auto aktiviert, das gerade an dieser Person vorbeifuhr? Bei meinem Auto ist es oft so, dass das Radio ausgeht, wenn ich irgendwo auf einem Parkplatz stehe und jemand in der Nähe sein Auto aufschließt. Und dass Geräte auf fremde Fernbedienungen (sogar aus Nachbarwohnungen) reagieren können, habe ich auch schon erlebt.

Was die Klopfgeräusche betrifft: Bei uns klopft immer die Heizung in ganz regelmäßigen Abständen. Früher ist mir das nie aufgefallen, aber es ist technisch alles in Ordnung.

Feynûri

Wipfelläufer

    Deutschland

Beiträge: 228

Registrierungsdatum: 11. April 2012

Wohnort: Solingen

Danksagungen: 79

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 16. Juni 2012, 16:03

Und dass Geräte auf fremde Fernbedienungen (sogar aus Nachbarwohnungen) reagieren können, habe ich auch schon erlebt.

Genau das. Es ist doch tatsächlich so, dass solche Geräte da empfindlich reagieren.
Wenn ich weiß, wie ich sowas bastle, kann ich auch Nachbars Garage selbst öffnen, man muss nur die richtige Frequenz erwischen ;)

Was die Klopfgeräusche betrifft: Bei uns klopft immer die Heizung in ganz regelmäßigen Abständen. Früher ist mir das nie aufgefallen, aber es ist technisch alles in Ordnung.


Kann es sein, dass zu wenig Zirkulier-Wasser da ist, und es deswegen ab und an tropft oder "blubbert"?
Das kann schonmal schnell sein und durch den hohlen Klang oder vielleicht sogar Rohren in den Wänden kann das genau so klingen.
"Wir ziehen in den Krieg. Die Elfen sind im Begriff unseren Wald zu verlassen. Und wir werden im Triumph heimkehren - oder gar nicht."

Andersich

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 16. Juni 2012, 16:15

Hi dietlinde,

danke für deine antworten, aber die strecke bin ich zwar immer zur selben zeit gefahren, aber ich musste durch dörfer und in die innenstadt, da gab es teilweise gar keine anderen leute, die mir mit ner fernbedienung was rumzaubern konnten....das is unmöglich, es passierte ja auch, wenn wir zum arzt fuhren, der auch ne ganze strecke weit weg praktizierte...naja, muss ja kein poltergeistding sein, is aber schon merkwürdig gewesen und ich hatte es irgendwie akzeptiert, das ganze dauerte auch "nur" 1 jahr und war auf den strecken echt in unregelmässigen abständen so. Die zentralverriegelung ging auf und zu...naja und zum klopfen: ich kenne das poltern in ner heizung...;-) das was ich hörte, war anders, ich hab das klopfen sogar für mich immitiert, weil es meist passierte, wenn ich allein im haus war. Wenn man gegen die wand klopft, hört sich das komplett anders an, als das, was ich wahrnahm, es klang irgendwie als würde das klopfen aus dem inneren der wand kommen....denkt jetzt bitte nich, ich sei verrückt, aber es war ein anderes klopfen....egal...is ja vorbei.
Es ist erstaunlich, dass der mensch nur hinter seiner maske er selbst ist...

( A.E. Poe )


Dietlinde

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 644

Registrierungsdatum: 28. November 2011

Danksagungen: 495

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 16. Juni 2012, 16:45

Ich meine nicht Klopfen im Heizkörper, weil Wasser fehlt. Das klingt vollkommen anders. Ich meine ein Klopfen im Kamin, das wie gleichmäßiges Hämmern klingt (und zwar keineswegs hohl) und mehrmals täglich zu hören ist. Vor allem natürlich nachts, vermutlich dann, wenn die Heizung anspringt. Vielleicht spielt auch der Wind mit eine Rolle.

In unserem Haus kann man übrigens Geräusche sehr schlecht lokalisieren, jedenfalls wenn sie von draußen kommen. Dass das Geräusch aus dem Kamin (vermutlich aufgrund der Heizung) kommt, ist mir erst nach einiger (unruhiger) Zeit klar geworden.

Andersich

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 16. Juni 2012, 16:49

@dietlinde

...und warum war das klopfen dann nur im obergeschoss zu hören...der kamin war nicht mal an, denn es war sommer...aber ein interessanter gedanke
Es ist erstaunlich, dass der mensch nur hinter seiner maske er selbst ist...

( A.E. Poe )


Dietlinde

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 644

Registrierungsdatum: 28. November 2011

Danksagungen: 495

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 16. Juni 2012, 16:54

Nicht Kamin! Der Schornstein, der vom Keller aus über das Dach führt. Ob das Klopfen von oben (also am Dachausgang) oder unten an der Heizung ist, kann man schlecht heraushören.

Unsere Heizung ist auch im Sommer an, wenn auch nur für die Warmwasserbereitung. Sie ist also auch dann nicht aus.

Tobias Claren

Poltergeist

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2015

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 2. August 2017, 01:33

Gibt es dazu auch eine Dokumentation in Deutscher Sprache?
Ich fand eine Einstündige vom "Paranormal Channel" in England.
Aber nur Englisch.
Wenn es so etwas nur in Englisch gibt, kann ja mal jemand ein Voice Over machen...

Wieso "wollen" die redtlichen Parapsychologen eigentlich so verbissen dass es Telekinese bzw. "Pyrokinese" ("kinese" von bewegung ist eigentlich irreführend/falsch) ist? Soll das gegenüber der herkömlichen Wissenschaft glaubwürdiger klingen?
Man erinnere sich, als 1971 in Enfield (Zufall) im Labor von Belling und Lee die Instrumentelle Transkommunikation bewiesen wurde, sagte der Parapsychologenverband in England erst mal nichts, um sich dann dagegen zu äußern.
Es war klar, dass die Frau und wohl Vorsitzende sich dagegen stellte, weil sie Angst hatte den hart erkämpften Katzentisch bei den Wissenschaften zu riskieren, wenn sie das Experiment positiv anerkennt....

Was spricht eher für etwas fantastisches wie "Telekinese" etc., als dass es Geister oder Poltergeister sind?
Etwas noch fantastischer erscheinendes als Geister und Poltergeister, um Geister und Poltergeister ganz aufgeben zu können?
Und wenn man den Personen wirklich Einfluss zuschreibt, wieso müssen Sie selbst es dann sein? Es könnte eben auch ein Poltergeist (was ja etwas wie ein Psychogon oder "Tulpa" wie "Philip Aylesford" sein könnte, auch wenn es nicht bewusst geschaffen wurde) sein, der auf die Person oder ihre Empfindungen reagiert.
Welcher "heutige Stand des Wissens" ist es genau? Gibt es Gründe das anzunehmen?
Akzeptiert dieser "heute Stand des Wissens" dann gar keine Geister (als noch auf der Erde verweilende Seelen toter Menschen) oder Poltergeister mehr? Und wenn ja, warum?


@ Urmel

Zitat

ich find es lächerlich paranormales mit etwas paranormalen zu wiederlegen weil bis jetzt (wenn ich mich irre verbessert mich) ist doch auch kein beweis für die echtheit von Psychokinese.

Exakt... Da erscheint es mir noch eine Stufer "verrückter".
Aber evtl. ist der Gedanke dahinter ja, dass wenn sie Psychokinese annehmen, sie körperlose Entitäten und körperloses Bewusstsein (wenn auch bei Geistern eher beschränkt, sonst wären sie ja nicht mehr leidend hier, sondern würden "gehen"), ein Leben nach dem Tod etc. ja nicht mehr brauchen.
Das dürfte es sein. Nur um Geister/Poltergeister bis zu "Dämonen" (ohne das Religiös zu meinen) ausschließen zu können also "Psychokinese", weil man da wenigstens den noch lebenden Körper, also Materie als Ausgangsbasis hat.
Um dennoch sagen zu können "das Bewusstsein wird nur durch die Vorgänge im Gehirn erschaffen, und mit dem Tod ist es vorbei"...



Wenn z.B. die genannten Kinder unter Stress ein Klopfen etc. auslösen, dann muss das keine "Psychokinese" sein, sondern könnte nach dem gleichen Prinzip wie die Erschaffung von "Philip Aylesford" durch 8 08/15-Personen durch nur eine Person erschaffen sein. Diese 8 Personen der Owen-Gruppe haben sich zwar in Stimmung gebracht, Seance-Stimmung gemacht, Lieder gesungen, aber es war eben "gezwungen".
Dazu könnte noch kommen, dass manche Menschen einfach besser darin sein könnten.
Man müsste das Philip-Experiment noch viele Male mit unterschiedlicher Anzahl und Art Probanden durchführen. Nicht nur 08/15-Personen, sondern auch mal tief Gläubige, Emos/Goth, Profi-Meditierer etc.. Die Owen-Gruppe konnte das Klopfen auch im TV vorführen...


@ Urmel

Zitat

Und außerdem finde ich es troz aller erklärungen so widersinnig das das unterbewusstsein etwas macht was es selber fürchtet.


Das ist gar nicht wiedersinnig.
Das Philip-Experiment der Owen-Gruppe wurde mit dem Wunsch ausgeführt etwas zu erschaffen. Aber warum muss der Wunsch bestehen?
Warum sollten nicht Urvölker etc., die sich vor einen bestimmten Dämon fürchten den sie im laufe der Kultur erfunden haben, diesen erst erschaffen durch Rituale und Gebete, bei denen sie ihn versuchen zu beschwichtigen.
Und da die fest an ihn glauben, und ihn fürchten, steht noch mehr Emotion dahintert.
Wenn die das über zig, hunderte oder tausende Jahre immer wieder machen, Priester, Schamanen, und zwischendurch der ganze Stamm bei rituellen Festen, könnte das entstehen dass sie eigentlich fern halten wollen...
Ja, das wäre sogar eine Erklärung für die Storys mit "Dämonen" die sichtbar sind, Menschen werfen, Kratzen, Besetzen (*). Sogar solche die alte in Büchern und Legenden zu findende Namen nennen.
* Besessenheit im Sinne von "Exorzismus", wo es dann nicht auf "Religiosität" ankäme, sondern die emotionale stärke, der gegen das "Etwas" gerichtete ihn umgekehrt der Erschaffung eines Psychogon vertreiben soll.
So wie Ich keinen Sinn darin sehe wenn "Salbei" verbrannt wird (was sollte das auf Körperlose Wesen für einen Einfluss haben...), aber wenn die Ausführenden dran glauben, verstärkt es ihren Willen/EMotion. Ähnlich wie wenn die mit einem Kreuz wedeln oder Gebete zitieren...
Auch Kommentare/Sprüche von "Geistern" und "Dämonen" aus solchen Geschichten die einen religiösen Hintergrund haben ("haltet Got auf" etc.) wären kein Beweis für "Gott" etc.. Nur dafür dass der Geist (z.B. eines ehemals Gläubigen) an Gott glaubt, bzw. eines "Dämons" der von Gläubigen durch anbeten oder die Furcht vor ihm mit dieser religiösen "Hintergrundgeschichte" erschaffen wurde.
Warum sollte etwas vor 10.000 oder 3000 Jahren durch solchen Trara mit Emotionen, evtl. verstärkt durch Drogen etc. Erschaffenes nicht noch existieren?
Auch hier wären wissenschaftliche Experimente interessant.
Rufen von neu erdachten "Dämonen" über einen bestimmten Zeitraum vs. Rufen von alten Dämonen. Funktioniert das rufen bei neu erdachten Dämonen (also das Gleiches Prinzip wie bei Philip Aylesford) langsamer als bei alten Dämonen, wäre das ein Hinweis darauf, dass etwas schon bestehendes erscheint.
Wer macht den Anfang...

Das könnte man natürlich auch erst mal nur mit "Psychogonen" ala "Philip Aylesford" versuchen.
Einen eigenen erfinden, genau dokumentieren, Zeit, Stundenzahl, Zeitraum etc..
Und mit den gleichen Personen unter gleichen Bedingungen "Philip Aylesford" herbei rufen...
Und danach dann die nächste Gruppe, und nächste Gruppe... Sowie eine Trennung nach Normalos, und bestimmten Typen, wie schon erwähnt, streng gläubige (deren Hirn soll messbar anders ticken), Meditierer, Emos/Goth, Personen die meinen schon viel Paranormales erlebt zu habnn etc..
Dann erhält man evtl. ein Bild.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tobias Claren« (2. August 2017, 01:42)


Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 9 156 | Hits gestern: 3 987 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 313 019 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03