Du bist nicht angemeldet.

Ricya

Chefente

  • »Ricya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 30. Dezember 2007, 17:29

Flugunglück in Ramstein

Als letzte Woche zwei Piloten bei einer Flugshow in Polen auf dramatische Weise ums Leben kamen, (siehe hier)


(Unglück in Polen)

fiel mir sofort wieder Ramstein ein. Ich war damals 10 Jahre alt, und erinnere mich noch sehr genau an die schrecklichen Bilder, die um die Welt gingen.

28. August 1988. Auf dem US-Fliegerhorst im rheinland-pfälzischen Ramstein-Miesenbach bei Kaiserslautern – der Ramstein Air Base – sollte eine Flugshow stattfinden. 350.000 Menschen hatten sich eingefunden um sich das Spektakel anzusehen. Es sollte ein schöner Tag werden und alle sahen den Übungen gespannt zu, als das unfassbare geschah:

Drei Flugzeuge kollidierten bei einem komplizierten Flugmanöver miteinander und eins der Flugzeuge stürzte in die Zuschauermenge!


(Crash in der Luft)


(Flugzeug stürzt in die Menge)


(Die Menschen haben keine Chance)


(alles steht sofort in Flammen)

In den Flammen kamen 67 Menschen ums Leben, 345 weitere wurden schwer verletzt.

Und so kam es zu dem Unglück:

Zitat

Der Solopilot stieß mit den Luftfahrzeugen Nummer 1 und Nummer 2 der ersten Teilformation in der Luft zusammen, weil er ca 4 Sekunden zu früh und in zu tiefer Flugbahn den vorgesehenen Kreuzungspunkt erreichte. Die beiden betroffenen Luftfahrzeuge der Fünferformation schlugen im Bereich des südlichen Rollweges auf und brannten aus. Das brennende Luftfahrzeug des Solofliegers stürtzte in Fortsetzung seiner ursprünglichen Bewegungsrichtung auf den Tower und den Zuschauerbereich hin ab und expolierte beim Aufprall. Durch Feuer und Splitter des Flugzeuges wurden 31 Zuschauer sofort getötet und ca. 500 verletzt. Die drei Piloten fanden beim Absturz den Tod. In der Folgezeit erlagen 36 weitere Zuschauer ihren erlittenen Verletzungen.

(Text entnommen http://www.ramstein-airbase-katastrophe.de/)

In Deutschland wurden Flugshows daraufhin verboten. Inzwischen dürfen sie zwar wieder stattfinden, aber nur unter bestimmten Bedingungen!

Es kommt immer wieder zu Unfällen bei solchen Veranstaltungen, wie auch folgendes Beispiel zeigt: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,478694,00.html

Die Frage ist, sollten solche Flugvorführungen generell verboten werden?
Die Piloten sind sich des Risikos sicher bewußt, aber kann man es zu hundert Prozent verhindern, daß auch andere in Mitleidenschaft gezogen werden?
Ich denke nicht!

Quellen:
http://www.ramstein-airbase-katastrophe.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Flugtagungl…ck_von_Ramstein

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

Hechter

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 6. August 2006

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Januar 2008, 00:17

Re: Flugunglück in Ramstein

Die Wahrscheinlichkeit von einem Auto überfahren zu werden, ist sicher größer als auf einer Flugshow zu verunglücken!
Deswegen ein klares nein.
Es gibt weltweit Flugbegeisterte, welche ihr Hobby so gut wie möglich ausleben, dazu gehört es auch nunmal mindestens einmal im Jahr zu einer Flugshow zu gehen und sich Jets, bzw. alte Luftfahrzeuge anzuschauen, welche man nicht jeden Tag zu Gesicht bekommt und dann auch noch in Aktion erleben darf!

In Deutschland wird in letzter Zeit sowie so viel zu viel verboten, deswegen ist das hier ein überflüssiges Thema :readit:

Ricya

Chefente

  • »Ricya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. Januar 2008, 10:45

Re: Flugunglück in Ramstein

Zitat

deswegen ist das hier ein überflüssiges Thema


Finde ich eigentlich nicht! Es ist niemals überflüssig über Unglücke zu reden und aus den Fehlern zu lernen, die dazu führten, daß das Unglück überhaupt passierte!

Zitat

In Deutschland wird in letzter Zeit sowie so viel zu viel verboten


Ähm....das Verbot wurde vor 20 Jahren ausgesprochen und ist mittlerweile wieder aufgehoben worden, also verstehe ich den Zusammenhang Deines Satzes mit dem obrigen Thema nicht. Wenn Du auf das Rauchverbot oder soetwas anspielst, hat das nichts mit dem zu tun, was ich oben ausdrücken wollte.

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 263

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. Januar 2008, 15:55

Re: Flugunglück in Ramstein

Ich denke wie Hechter. Auch wenn das Rauchverbot nichts mit einer Flugschau zu tun hat, so wäre ein Verbot wieder der typische deutsche bürokratische Schwachsinn. Wenn jemand zu einer Flugschau geht, dann nimmt der Zuschauer das Risiko selbst in kauf. Wenn ich in ein Flugzeug steige, dann weiß ich schließlich auch nicht, ob der Pilot stockbesoffen am Hebel sitzt.

Und was kommt als nächstes? Verbot der Formel 1, weil ein Reifen ein oder zwei Zuschauer erschlagen hat? Verbot von Fußball? Wieviele Spieler sind auf dem Spielfeld die letzten paar Jahre tot umgefallen oder haben sich schwer verletzt und die Prügeleien nach dem Spiel erst!? Verbot des Linienflugverkehrs, weil ein Flugzeug in einen Wohnblock gestürzt ist? Verbot von Autofahrten, weil ein Gaffer in einen anderen Gaffer gefahren ist, weil sie doof den Unfall auf der anderen Straßenseite begaffen?

Mein Fazit: Wenn jemand gerne eine Flugschau sehen will, dann soll er doch. Ein Verbot ist eine weitere Entmündigung des Bürgers (als ob wir nicht schon ausreichend entmündigt worden wären).

Ricya

Chefente

  • »Ricya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. Januar 2008, 19:51

Re: Flugunglück in Ramstein

Ich weiß nicht......ich sehe das anders! Es ist doch nur logisch, daß der Mensch versucht Katastrophen zu verhindern. Das hat für mich nichts mit Bevormundung zu tun. Bevormundet fühle ich mich z.b. von den horrenden Benzinpreisen, gegen die wir nichts tun können, aber das wird jetzt zu abschweifend! ;)

Zitat

Und was kommt als nächstes? Verbot der Formel 1, weil ein Reifen ein oder zwei Zuschauer erschlagen hat?

Und sogar das gab es schon! Nach dem schweren Unglück 1955 beim 24-Stunden- Rennen in Le Mans, bei dem 84 Menschen ums Leben kamen, wurden Rundrennen in der Schweiz verboten:

Klick

Zitat

In der Schweiz werden Rundstreckenrennen verboten und bleiben es bis heute.
(Zitat aus obiger Quelle)


Also hat Vorsicht nichts mit dem typischen deutschen bürokratischen Schwachsinn zu tun! ;)
Da regt mich die deutsche Bürokratie in anderen Dingen weit mehr auf, als bei Sicherheitsmaßnahmen!

Zitat

Wenn jemand zu einer Flugschau geht, dann nimmt der Zuschauer das Risiko selbst in kauf.

Ja, natürlich! Da gebe ich Dir auch uneingeschränkt recht, aber eins dürfen wir dabei nicht vergessen:
Sobald ich mich ins Auto setze, gehe ich das Risiko ein, einen Unfall zu haben und dennoch steige ich nicht morgens ins Auto, fahre zur Arbeit und denke mir: "So, heute stirbst Du, weil Dir sicher einer reinrauscht, schließlich gehst Du ja das Risiko ein!"
Und genauso wenig haben die ganzen Menschen damals gedacht: "Ach, gehen wir auf eine Flugschau, damit wir und unsere Kinder am lebendigem Leib verbrennen, denn das kann ja 50 zu 50 passieren!"

Ich finde, das ist zu einfach gedacht!

Aber gut, es muß ja nicht jeder genauso denken wie ich! ;)

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

Ichbins

Traumwanderer

  • »Ichbins« wurde gesperrt

Beiträge: 354

Registrierungsdatum: 7. August 2011

Danksagungen: 32

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 8. August 2011, 11:51

Ramstein wird immer ganz selbstverständlich als Unfall gesehen. Ob das wirklich so ist, ist bei näherer Sicht jedoch eher zweifelhaft.
Die Zwei, die die Katastrophe auslösten, sollten eine Woche später in einem italienischen Untersuchungsausschuss aussagen, bei dem es um den Absturz des Verkehrsflugzeuges Itavia-Flug 870 bei Ustica im Jahre 1980 ging.
Diese beiden Piloten waren nicht die Einzigen, die diesen Untersuchungsausschuss nie erreichten. Es gab andere vor ihnen und nach ihnen, die nach Erhalt der Einladung einen Unfall hatten oder Selbstmord begingen.
Flug Itavia 870 wurde vermutlich versehentlich bei dem vergeblichen Versuch die Maschine von Gaddafi zu treffen, abgeschossen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Flugtagungl…ck_von_Ramstein
http://de.wikipedia.org/wiki/Itavia-Flug_870


Schattenkanzler

Hexenmeister

Beiträge: 1 523

Registrierungsdatum: 13. Januar 2008

Wohnort: zurück in Köln

Danksagungen: 90

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 10. August 2011, 14:54

Zitat

Die Frage ist, sollten solche Flugvorführungen generell verboten werden?

Die Piloten sind sich des Risikos sicher bewußt, aber kann man es zu
hundert Prozent verhindern, daß auch andere in Mitleidenschaft gezogen
werden?

Ich denke nicht!
Es gibt kein Nullrisiko bei der Fliegerei, selbstverständlich trifft dies auch auf Flugshows zu, wo gerade aufgrund der rasanten Flugmanöver von Kunstflugstaffeln das Risko noch erhöht wird. Dieses erhöhte Risiko ist aber immer noch kleiner als z.b. das Risiko mit dem auto zu fahren oder über die Straße zu gehen. Wir alle sind uns immer des Risiko`s bewusst wenn wir Auto fahren, man kann dabei verunglücken, ähnlich ist es bei Flugshows oder Flugreisen. Ich halte es daher für unnötig solche Flugshows zu verbieten. Sicher sollte alle dafür getan werden um Unglücke dabei zu verhindern, aber wer solche Flugshows besucht sollte sich immer darüber im klaren sein, das diese mit einem Risiko für Unfälle, in dennen man eventuell wie beim Rammstein-Unglück selbst mit betroffen ist, behaftet sind.

Daher tun mir natürlich die Opfer des Rammstein Flugzeugunglück natürlich leid und auch die Angehörigen haben mein aufrichtiges Mitgefühl, doch wer solche Flugshows besucht, der muss auch damit zurecht kommen, das es dabei eben nicht Risikolos zugeht, und wenn ein Unfall passiert ist dies natürlich absolut scheußlich, doch alle haben ihre Entscheidung getroffen, die Piloten in der Flugzeugen, die Bodencrews, die Organisatoren und die Gäste der Flugshows, und müssen daher mit eventuell unschönen Konsequenzen leben, so wie alle die z.B. sich trotz des nicht unerheblichen Risikos einen Autounfall zu erleiden, freiwillig in ein Auto gesetzt haben, und damit bewusst das Risiko eingehen verletzt zu werden, oder andere durch eigene Fahrfehler zu verletzten oder gar zu töten.

Das Risiko fährt immer mit, und wer nicht will das ihm auf diesem Wege etwas zustoßen kann, der sollte sich von solchen Flugshows einfach fernhalten, wer sie besucht sollte sich immer vor Augen halten, das diese trotz aller Sicherheitsvorkehrungen niemals 100%ig sicher sein können und werden, und dabei zwar höchst selten, aber immer wieder Unfälle passieren können.

Grüße Schatti :winks:
Wenn das, was du sagen möchtest, nicht schöner ist als die Stille, dann schweige!

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 021 | Hits gestern: 6 872 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 590 523 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03