Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mr. T

Traumwanderer

  • »Mr. T« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 26. September 2007

Wohnort: Gera

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. Januar 2008, 18:24

Mensch zu Statue gegossen

Ich arbeite in einer Gießerei und dort habe ich vor kurzem, unabhängig von mehreren Mitarbeitern folgende Story erzählt bekommen:

Es soll mal in einer Gießerei am Schmelzofen einen sehr fleißigen und beliebten Vorarbeiter gegeben haben. Alle verstanden sich gut mit ihm und jeder mochte ihn. Er packte auch immer mit an und war ein hervorragender Vorarbeiter.
Eines Tages wurde ihm eine Unachtsamkeit zum Verhängniss. Er wollte gerade die Temperatur messen, als er auf Dreck ausrutschte und in den Ofen fiel. Er verbrannte sofort restlos, dede Hilfe kam zu spät und niemand konnte ihn rausholen. Seine Überrreste lagen nun in Verbindung mit dem Metall in der Gießpfanne vor, welches schließlich in eine vorhandene Form abgegossen wurde.
Zufälligerweise hatte die Form Ausmaße wie ein ausgewachsener Mensch, und als die Arbeiter überlegten, was sie nun mit der Form, welches ja nun zugleich ein Grab war, anstellen sollten, meinte einer, man solle doch eine Statue anfertigen. Natürlich war die Vorstellung beim Vorstand zuerst verpöhnt, bis sich schließlich ein Großteil der Arbeiter aus Protest einfach Zuhause blieben.
Schließlich stimmte der Vorstand zu und beauftragte einen Künstler, ein geeignetes Modell zu fertigen. Als dieses eingeformt wurde, und die Form abgegossen wurde, stellten die Arbeiter fest, das das "Grab"-Material zufälligerweise genau für die neue Form ausreichte.
Die Statue wurde bearbeitet und vor der Gießerei aufgestellt, wo sie noch heute an den Vorarbeiter erinnert.

Also ich bezweifle, das das in Deutschland geschah, ich weiß allerdings nicht, wann sich das zugetragen haben soll und fand auch keinerlei Hinweise im Internet. Wisst ihr vieleicht mehr zu der Geschichte?
Die Wahrheit braucht keinen IQ.

Beiträge: 160

Registrierungsdatum: 31. Juli 2007

Wohnort: Daaden

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 4. Januar 2008, 01:36

Re: Mensch zu Statue gegossen

Mh... hört sich ja echt makaber an...
Davon habe ich jetzt noch nichts gehört dafür aber hiervon... Ähnelt ja schon in gewisser weise.... wenn auch nicht besonders...
Und zwar wohne ich in der Nähe von Siegen und da gibt es so ne rießige hohe Brücke halt... Und als die Brücke gebaut wurde, sollte angeblich einer der Arbeiter in die Balken, die diese Brücke tragen hineingefallen sein, als sie diese mit Zement (oder was auch immer man dafür braucht, keine ahnung) auffüllen wollten....
Was ich davon halten soll weissich auch nicht. Allerdings muss ich jedesmal daran denken, wenn ich daran vorbeifahre....
**Carpe diem**

Misirlou

Traumwanderer

Beiträge: 423

Registrierungsdatum: 5. August 2007

Wohnort: Demokratische Republik Utobia

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 4. Januar 2008, 11:30

Re: Mensch zu Statue gegossen

So was ähnliches habe ich auch gehört. Beim Bau der Grand Dixence, der grössten Staumauer Europas, sollen Arbeiter ums Leben gekommen sein, die man, um den Zeitplan einhalten zu können nicht geborgen hat, sondern einfach gleich miteinbetoniert hat. Ich glaube aber irgendwie nicht wirklich daran.

Zum Thema Grand Dixence:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lac_des_Dix
Und die Moral von der Geschicht'

Spoiler Spoiler

Gibt es nicht!

BlackAngel

Spukhausbewohner

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 18. Juli 2005

Wohnort: Luxemburg

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 4. Januar 2008, 13:42

Re: Mensch zu Statue gegossen

Füher soll es sehr oft vorgekommen sein, zumal in den asiatischen Ländern, dass der Erbauer mit seinem Kunsterwerk "verschmolzen" wurde. Zum einen, dass er kein weiteres und schöneres Kunstwerk schafft zum anderen auch, meist bei Brücken, um "böse Menschen" davon abzuhalten die Brücke zu überqueren, so als eine Art Hüter. Es soll sogar heißen, dass man die besagten Geister am Abend sogar flüstern hören kann ;)
Hab das ganze mal in einem Buch gelesen, doch im Internet habe ich nichts dazu gefunden :?
there is no such thing as destiny, there are only different choices

Gandalf

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 10. Januar 2005

Wohnort: Greifswald

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 15. Januar 2008, 23:50

Re: Mensch zu Statue gegossen

Ich halte diese Geschichte auch für durchaus denkbar. In meiner Heimatstadt z.b. soll vor mehreren Jahrhunderten ein Arbeiter bei der Ausbesserung eines Kirchdachs abgerutscht sein und konte sich gerade noch am Rand festhalten. Man stapelte stroh und Kisten auf um seinen Sturz abzufangen. Bedauerlicherweise landete der Mann aber ein paar Meter daneben als er schließlich los ließ. Heute gibt es an dieser Stelle ein Kreuz und eine Statur am Kirchendach die daran erinnern soll.
"Derek sagte immer: Es ist gut mit einem Zitat abzuschliessem, denn wenn jemand anders es schon am besten formuliert hat, und man selbst es nicht besser kann, dann stielt man eben von ihm... und verschafft sich einen starken Abgang!"

Psiball

Nachwuchsvampir

Beiträge: 37

Registrierungsdatum: 6. Januar 2008

Wohnort: Zuhause im Zentrum meiner gelben Aura

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 16. Januar 2008, 21:13

Re: Mensch zu Statue gegossen

In deutschland ist es auf jedenfall nicht gewesen, denn in deutschland und österreich sind nur 2 bestattungsmethoden erlaubt, nämlich:

*Einäscherung (verbrennung)
*Bestattung am Friedhof

da der arme Mann (falls er existiert hat) aber doch verbrannt ist, könnte es sein, das seine familie, das stück eisen in das er hineingefallen war als ''statue'' erhalten hatte, wenn sie eingewilligt hätten...

was hätten die denn sonst machen sollen, denn er war ja schon verbrannt und unauffindbar im erz...
Manchmal kommt mir das mysteriöse ein wenig mysteriös vor...

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 302 | Hits gestern: 3 273 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 406 312 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03