Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

wasserträger

Traumwanderer

Beiträge: 426

Registrierungsdatum: 8. August 2004

Wohnort: zürich

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 26. Februar 2006, 11:21

Hallo,

Gibt es sowas auch mal in der Schweiz?
Aber nicht im Shopping Center, wo der Konservativismus 8) aus jeder Vitrine glotzt :) ...

Habe die Ehre

Wasserträger
manchmal bin ich klug genug,
zu erkennen Selbstbetrug.

Ufopsycho

Nachwuchsvampir

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 16. Februar 2006

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 26. Februar 2006, 20:02

Hallo Herr Walter. Schreiben Sie doch mal was zum Cameron Meisterwerk Aliens der Meere (DVD).
Das Ende des Lebens ist eine zweite Geburt, welche nach außen hin als Tod erscheint. Carl Gustav Jung.

wasserträger

Traumwanderer

Beiträge: 426

Registrierungsdatum: 8. August 2004

Wohnort: zürich

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 26. Februar 2006, 20:49

ulfkirsten:

Zitat

ww tippt nämlich lieber zuwenig als zuviel :wink:


Ausser man liest mal einen seiner Reporte. Habe ich soeben gemacht. Bei Seite 85 mit brennenden Augen aufgehört. Einiges anderes über "bäuerliche"(meine Bezeichnung) Verschwörungspsychologie erfahren. Guter Schreibstiel und dem der Gegner sehr ähnlich. Erinnert mich stark an die van Helsing-Art, mit dem Unterschied, dass WW noch manchmal einen spärlichen Humor einfliessen lässt.
Hmm... :roll:
Die Ganze Welt besteht aus tumben Menschenmassen und einigen gottseidank realistischen Realisten. Der Eindruck schamlos UFO-Geschichten ausnutzender Kreise wird übermächtig. Habe noch nicht sämtliche Reporte durchgelesen. Vielleicht wurde ja irgenwo schon erwähnt, wie verschieden anerkannte Astronomen und Physiker die Möglichkeit ausserirdischer Einflüsse bewerten.

Von Feinstofflichem, meinem Lieblingsthema, fand ich bis jetzt bei CENAP noch nichts für mich Eindrückliches.

Würde ja auch gar nicht dazu passen :mrgreen:

Gut, gibt es soche WW's. Diese art Gegenpol entspricht sauber den Naturgesetzen der Arterhaltung. Der Gründung einer weltumspannenden UFO_Religion muss vehement mit eindrücklicher Wortwahl entgegengewirkt werden!

Hebt das Banner der Vernunft :!:

rülps - :oops:

Waffelsäger
einfach nicht ernst nehmen - ist nur mein Antidepressiva 8)
manchmal bin ich klug genug,
zu erkennen Selbstbetrug.

Werner Walter

Spukhausbewohner

  • »Werner Walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 22. Januar 2006

Wohnort: Mannheim, BaWü

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 6. März 2006, 22:29

10.3.06 - UFO-Vortrag an Sternwarte Görlitz

10.März 06 - UFO-Vortrag in Görlitz
Für jenen Freitagabend ist eine Veranstaltung am östlichsten Ort Deutschland angesagt, Görlitz in Sachsen/Oberlausitz. Hier an der Scultetus-Sternwarte, welche 2006 ihr 150-jähriges Jubiläum feiert und ausgesuchte Vorträge für das Jubiläumsjahr ansetzte. Der Vortrag selbst wurde aus Raumgründen im lokalen Naturkundemuseum (dem Humboldt-Haus) für 19:30 h angesetzt. Info: http://www.goerlitzer-sternfreunde.de/html/sternwarte.html
Seit bald 60 Jahren werden unidentifizierte Flugobjekte (UFOs) am Himmel über dem Globus gesehen. "Dank" der Mithilfe von Boulevardpresse, Hollywood und so genannten UFOlogen werden diese als "Fliegende Untertassen" aus Kosmostiefen angesehen und es bildete sich ein faszinierender Mythos des Weltraumzeitalters aus. Gerne macht man sich Spässe über die "kleinen grünen Männchen", andererseits wurden manche Spekulativ-Literatur-Autoren mit diesem Thema zu Auflagenmillionären.
Werner Walter (Jahrgang 1957, dem Jahr des Sputnik) ist Mannheimer Einzelhandelskaufmann und Amateur-Astronom, sowie Science Fiction-Fan. Vor genau 30 Jahren gründete er das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) um den "mysteriösen Dingen am Himmel" nachzugehen und um festzustellen, was es mit diesen wunderlichen Zeichen auf sich hat. Er und seine Kollegen gingen in diesen drei Jahrzehnten allein bundesweit 1.200 Eingaben und Meldungen über Beobachtungen angeblicher UFOs nach. In einem internationalen Korrespondentennetz tauscht er sich mit UFO-Nachforschern weltweit aus. Nun wird Walter erstmals eine große Bilanz ziehen und in einem Dia-Vortrag ausschnittsweise die Ergebnisse vorstellen, um zu zeigen was wirklich hinter dem UFO-Rätsel steht - und natürlich auch über seine Erfahrungen am "UFO-Telefon" berichten.
Bio: Werner Walter, Jahrgang 1957, gründete 1976 das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP). Er ist auch Gründungsmitglied der GWUP. Anfang der 90er Jahre bot er die "UFO-Hotline" als Meldestelle für Sichtungsberichte von UFOs unter 0621-701370 an. Bekannt aus Fernsehen, Presse und Rundfunk ist er ebenso Autor des Bestseller-Buches "UFOs: Die Wahrheit" (1996). Im Internet bietet er ein umfangreiches sowie kostenloses Informationsangebot, teilweise von Buchstärke, zum Thema unter http://www.cenap.de an.
Nachsatz: Wer selbst an einer Sternwarte arbeitet oder Zugang zu einer VHS etc hat, kann gerne das Thema hier als Vortragsangebot weiter vermitteln. Kontakt: cenap@alien.de

WW
:oops:
"Jemand der ehemals auszog um 'Fliegende Untertassen' zu beweisen - und vom UFO-Phänomen enttäuscht wurde."

wasserträger

Traumwanderer

Beiträge: 426

Registrierungsdatum: 8. August 2004

Wohnort: zürich

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 18. April 2006, 00:11

1999:

Zitat

seriöse Aufklärung wird immer wichtiger

Halbhumoristische Antwort:
Man müsste allerdings zuerst seriös aufklären, wie der Begriff "seriöse Aufklärung" zu definieren ist :) .

Jeder seriöse Aufklärer muss von seriösen Fachleuten auf seine Psychische Gesundheit untersucht werden. Dabei müssen seriöse Methoden angewandt werden, wie zum Beispiel die Befragung durch einen seriösen Psychiater in einer seriösen, anerkannten Klinik oder Praxis.

Dabei ist nicht massgebend ob seriöse Aufklärer oder Fachleute selbst ein oder mehrere Ufo's gesehen haben da diese sowieso nicht existieren.

Falls diese doch existieren sollten, muss dies von seriösen Fachleuten...
(gähn, sorry) äh, bewiesen werden.

wünsche seriös zu träumen
Wasserträger
manchmal bin ich klug genug,
zu erkennen Selbstbetrug.

Werner Walter

Spukhausbewohner

  • »Werner Walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 22. Januar 2006

Wohnort: Mannheim, BaWü

  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 14. Mai 2006, 22:28

UFO-Vortrag am 19.Mai an der Sternwarte Hof!

(Astronomisch-orientierter) UFO-Vortrag am 19.Mai an der Sternwarte Hof
"UFOs - Wunderzeichen am Himmel, wirklich?" - Die große UFO-Bilanz
Seit bald 60 Jahren werden unidentifizierte Flugobjekte (UFOs) am Himmel über dem Globus gesehen. "Dank" der Mithilfe von Boulevardpresse, Hollywood und so genannten UFOlogen werden diese als "Fliegende Untertassen" aus Kosmostiefen angesehen und es bildete sich ein faszinierender Mythos des Weltraumzeitalters aus. Gerne macht man sich Spässe über die "kleinen grünen Männchen", andererseits wurden manche Spekulativ-Literatur-Autoren mit diesem Thema zu Auflagenmillionären.
Werner Walter (Jahrgang 1957, dem Jahr des Sputnik) ist Mannheimer Einzelhandelskaufmann und Amateur-Astronom, sowie Science Fiction-Fan. Vor genau 30 Jahren gründete er das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP) um den "mysteriösen Dingen am Himmel" nachzugehen und um festzustellen, was es mit diesen wunderlichen Zeichen auf sich hat. Er und seine Kollegen gingen in diesen drei Jahrzehnten allein bundesweit 1.200 Eingaben und Meldungen über Beobachtungen angeblicher UFOs nach. In einem internationalen Korrespondentennetz tauscht er sich mit UFO-Nachforschern weltweit aus. Nun wird Walter erstmals eine große Bilanz ziehen und in einem Dia-Vortrag ausschnittsweise die Ergebnisse vorstellen, um zu zeigen was wirklich hinter dem UFO-Rätsel steht - und natürlich auch über seine Erfahrungen am "UFO-Telefon" berichten.
Der Vortrag findet am Freitagabend, den 19.Mai 2006, um 20 h an der Sternwarte Hof statt. Siehe auch http://www.sternwarte-hof.de . Der Vortrag selbst kürt "30 Jahre CENAP (1976 - 2006) und ist die Kernveranstaltung einer kleinen Sondervortragsreihe rund um das CENAP-Gründungsdatum am 1.März 1976.
Bio: Werner Walter, Jahrgang 1957, gründete 1976 das Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene (CENAP). Er ist auch Gründungsmitglied der GWUP. Anfang der 90er Jahre bot er die "UFO-Hotline" als Meldestelle für Sichtungsberichte von UFOs unter 0621-701370 an. Bekannt aus Fernsehen, Presse und Rundfunk ist er ebenso Autor des Bestseller-Buches "UFOs: Die Wahrheit" (1996). Im Internet bietet er ein umfangreiches sowie kostenloses Informationsangebot, teilweise von Buchstärke, zum Thema unter http://www.cenap.de an.
Nachsatz: Wer selbst an einer Sternwarte arbeitet oder Zugang zu einer VHS etc hat, kann gerne das Thema hier als Vortragsangebot weiter vermitteln. Kontakt: cenap@alien.de

Gruss

WW :oops:
"Jemand der ehemals auszog um 'Fliegende Untertassen' zu beweisen - und vom UFO-Phänomen enttäuscht wurde."

Werner Walter

Spukhausbewohner

  • »Werner Walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 22. Januar 2006

Wohnort: Mannheim, BaWü

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 18. Mai 2006, 23:09

Manipulation: Wie die Medien mit Berichten um Himmelserschei

Wie die Medien mit Meldungen zu ungewöhnlichen Himmelserscheinungen umgehen und dabei versagen ist das Kernthema dieses Mal im NF 19!

Ab sofort gibt es den nächsten CENAP-Newsflash Nr.19 für Mai 2006 unter http://www.cenap.de/onlinecr.htm als pdf-Datei downloadbar!

Gruss

WW 8)
"Jemand der ehemals auszog um 'Fliegende Untertassen' zu beweisen - und vom UFO-Phänomen enttäuscht wurde."

Werner Walter

Spukhausbewohner

  • »Werner Walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 22. Januar 2006

Wohnort: Mannheim, BaWü

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 31. Mai 2006, 23:12

UFO-Preisausschreiben!

Preisausschreiben anlässlich des CENAP-Jubiläums.

Wann wurde CENAP gegründet?

a) 1947
b) 1976
c) gar nicht, denn CENAP gibt’s ja überhaupt nicht

Beantworten Sie uns diese Frage und gewinnen sie einen von 10 Preisen wie
z.B. 1 Jahresabo der Fachzeitschrift Incognitas oder ein Halbjahresabo des
Journals für UFO- Forschung oder 3 CDs mit allen Bildern vom Projekt "Blue
Book", Bücher usw.

Schreiben Sie die Antwort in einem Mail an Info@CENAP.de
Oder per Postkarte an

Roland Gehardt
Großgartacherstr. 214 B
74080 Heilbronn

Die Auslosung der Preise findet am 30. September 2006 im Rahmen des
Cröffelbacher UFO-Forums statt. Den Gewinnern werden die Preise anschließend zugesandt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Gruss

WW
:grins:
"Jemand der ehemals auszog um 'Fliegende Untertassen' zu beweisen - und vom UFO-Phänomen enttäuscht wurde."

Werner Walter

Spukhausbewohner

  • »Werner Walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 22. Januar 2006

Wohnort: Mannheim, BaWü

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 1. Juni 2006, 14:44

Rechteckiges UFO über Magdeburg - Geheimnislüftung!

Hallo Leute,

vielleicht hat so mancher von Euch vom Magdeburger UFO-Foto etwas vernommen. Inzwischen ist die Geschichte erledigt und geklärt. Kompletter Bericht auf dem CENAP-UFO-Newsticker - http://www.cenap.de/cenapnews

Gruss

WW 8)
"Jemand der ehemals auszog um 'Fliegende Untertassen' zu beweisen - und vom UFO-Phänomen enttäuscht wurde."

ulfkirsten

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 699

Registrierungsdatum: 16. August 2005

Wohnort: Kölner Bucht ;)

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 1. Juni 2006, 15:10

wie banal die welt manchmal ist^^ danke für den interessanten artikel ww :)
I’ve been around the world and I have seen your love...

Werner Walter

Spukhausbewohner

  • »Werner Walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 22. Januar 2006

Wohnort: Mannheim, BaWü

  • Private Nachricht senden

26

Samstag, 3. Juni 2006, 10:30

UFOlogie versus UFO-Phänomen-Nachforschung

Ab sofort ist der CENAP-Newsflash Nr.20 als pdf-Datei downloadbar - http://www.cenap.de/onlinecr.htm

Sein Generalthema "UFOlogie vers.skeptische UFO-Phänomen-Erforschung: Ein beitrag zur Psychologie und Streitkultur der UFO-Freunde des Phantastischen". Ein bemerkenswerter Insidereinblick wie scharf es in der UFOlogie zur Sache mit UFO-Skeptikern geht. Ich glaube derartiges gibt es sonst so kaum in irgendeiner anomalistischen Szene.

Gruss

WW
:?
"Jemand der ehemals auszog um 'Fliegende Untertassen' zu beweisen - und vom UFO-Phänomen enttäuscht wurde."

Rainer

Spukhausbewohner

Beiträge: 335

Registrierungsdatum: 11. Juni 2005

Wohnort: Ösi-Land

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

27

Samstag, 3. Juni 2006, 12:57

Lieber Walter,
so sehr es mich freut, dass jemand, der sich mit UFOs beschäftigt und der deutschen Sprache im Gegensatz zu vielen anderen auch schriftlich mächtig ist, in diesem Forum zugegen ist, schleicht sich bei mir das dumpfe Gefühl ein, dass du das paraportal einzig und allein als Werbe-Plattform für CENAP missbrauchst. An Diskussionen scheinst du nicht wirklich interessiert zu sein, denn die meisten deiner Beiträge handeln davon, wie supermegatoll du diesen und jenen (ohnehin meist schnell erkennbaren) UFO-Schwindel aufgedeckt hast und wie dämlich alle sind, die an UFOs glauben. Gerade bei deinem neuen Newsletter erkennt man deine Methodik:

Zitat

Zugegeben, nebenbei, habe ich dabei irgendwie eine Position des deutschen "UFO-Oberskeptikers" erreicht - und diese auch mit Leben und einer klaren Linie konsequent erfüllt. Damit wurde ich zu einem Reibungspunkt und symbolisch auch zum ufologischen Feindbild. Dabei möchte ich eigentlich nur ein Reformer sein, da Reformen zur Weiterentwicklung der UFOlogie schon aus einem ureigenen Interesse
heraus notwendig sind - und als solche auch erachtet werden sollten.


Schwingt da eine gebeugt-bettelnde Haltung mit, man möge dich zum Feind erklären? Ich habe noch nie auch nur irgendwo gelesen, dass man dich als "Feind" ansieht. Mit Verlaub: Ich fürchte, du überschätzt dich maßlos, wenn du dich zum "Oberskeptiker" erklärst, was im Übrigen gar nicht gut ist, wenn man halbwegs objektiv und ausgewogen berichten möchte. Genauso wenig, wie eine "Alles, was wie ein UFO ausschaut, ist ein außerirdisches Raumschiff"-Einstellung uns des Rätsels Lösung näher bringt, kann dies eine auf "Ist alles Schwindel, auch, wenn ich es nicht in jedem Fall beweisen kann" basierende Einstellung vollbringen.
Und wenn du von Reformen sprichst: Man kann nur das reformieren, was man erhalten möchte. Wenn ich dich richtig verstehe würdest du aber am liebsten jedwede Diskussion in Bezug auf UFOs als unsinnig abtun, denn du weißt, ja, du weißt!, dass alles Schwindel ist und jeder, der UFOs sieht oder eine seltsame Erfahrung in Zusammenhang mit UFOs machte, ein Fanatiker, Schwindler oder schlichtweg blöde ist.

Vielleicht sind meine Worte etwas hart gewählt, aber leider hinterlassen deine Statements diesen Eindruck bei mir, denn tatsächlich schlägt auch bei dir eine Art Fanatismus durch, wie es meist der Fall ist, wenn man von etwas überzeugt war und sich diese Überzeugung ins Gegenteil verkehrt.[/quote]

Werner Walter

Spukhausbewohner

  • »Werner Walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 22. Januar 2006

Wohnort: Mannheim, BaWü

  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 12. Juli 2006, 11:14

UFOs, PSI und Religion im OCR 300!

300 Ausgaben CENAP REPORT - Die Jubiliäumsausgabe geht andere Wege...

"Ich ging diese Strasse lang - und der Weg führte HIERHER, mit dem Schlüssel zu einer Tür. Dieser Weg war kein leichter Weg, dieser Weg war steinig und schwer."

Jetzt ist es soweit: Ab sofort gibt es den Online-CENAP REPORT Nr.300 und mehr als 100 Seiten passend zu 30 Jahre CENAP als pdf-Datei zum Download unter http://www.cenap.de/onlinecr.htm

Aus dem Inhalt:

Anpfiff zum OCR 300 - Gefühltes Wissen - Faszination (Aber-)Glaube

...CR gelesen - dabei gewesen, und damit wurde mein Auftritt in der Szene keineswegs zu einem leisen Reinschummeln. Dranbleiben und durchblicken. Man geht ja auch hinaus, um zu gewinnen, wenn man sich als 'Aktiver' wie ich versteht und auch so über das Grün läuft. Wer sich über ufologische Auswüchse ärgert - kann selbst etwas ändern, einfach indem er sich informiert. Der CR/OCR war und ist dazu genauso wie die CENAP-Kern-URL eine Schatztruhe die ungern genutzt wird. Letzthin..

Schwerpunktthema: Religion, UFOs und PSI-Phänomene

..."Eine Zufallsbeobachtung kann in der Tat jeder machen. Aber von ihr bis zu einer großen Ahnung, dass etwas Bedeutsames dahinter steckt, ist ein großer Schritt, und ein noch größerer von dieser Ahnung bis zur klaren wissenschaftlichen Erkenntnis, was dieses Etwas ist." - Max v. Laue ; deutscher Physiker und Nobelpreisträger (1879-1960), gefunden von Reiner Wisser

PSI-Wars. Parapsychologen suchen nach Anomalien, die sie PSI nennen. Der Mainstream-Wissenschaftler hingegen muss nicht nach Anomalien suchen; wenn es in seinem Feld Anomalien gibt, die von der Theorie nicht vorhergesagt werden, treten sie einfach auf und laden dazu ein, erklärt zu werden. Interessanterweise sind Wissenschaftler in der Mainstream-Wissenschaft jedoch nie mit paranormalen Anomalien konfrontiert., selbst im Bereich der subatomaren Physik können zuverlässige Experimente durchgeführt werden. Ein anderes Problem für die PSI-Forscher besteht in der Schwierigkeit der Replikation guter Forschungsergebnisse. Parapsychologen nehmen - um die PSI-Hypothese zu retten - eine Reihe von Besonderheiten für PSI an, anstatt fehlgeschlagene Versuche als Indiz für die Gültigkeit der Nullhypothese, dass PSI nicht existiert, anzusehen. Dass PSI-Resultate nicht zuverlässig erzeugt werden können kümmert erstaunlicher Weise kaum jemanden im Glaubens-Feld. Leider interessieren sich Parapsychologen auch nicht für normalwissenschaftliche Erklärungen für angebliche PSI-Erfahrungen, was natürlich die Ansicht verstärkt einem unerklärlichen Phänomen auf der Spur zu sein. Das ist 1:1 zur UFOlogie. Da der direkte Nachweis von PSI-Phänomen nicht gelingt (jeder von uns würde es als überzeugenden Beleg ansehen, wenn unter kontrollierten Bedingungen ein kleines Objekt wie z.B. eine Büroklammer mit PSI-Kraft bewegt werden könnte), konzentrieren Parapsychologen in den letzten Jahren ihre Bemühungen auf STATISTISCHE Analysen. Allerdings hat die theoretische Statistik bei Parapsychologen eine etwas andere Funktion als im übrigen Wissenschaftsbetrieb. Parapsychologen wollen keine Erklärung für ihre Daten, sie sind eher motiviert Daten zu suchen, die ihren Erklärungen entsprechen. Die Metaanalyse unter Ausgrenzung des "File-Drawer-Problem" wird dann zum Hit....

Mehr unter http://www.cenap.de/onlinecr.htm

Wir müssen nur geduldig sein, dann dauert es nicht mehr lang...

Gruss

WW
"Jemand der ehemals auszog um 'Fliegende Untertassen' zu beweisen - und vom UFO-Phänomen enttäuscht wurde."

Werner Walter

Spukhausbewohner

  • »Werner Walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 22. Januar 2006

Wohnort: Mannheim, BaWü

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 7. August 2006, 16:25

Tagungsprogramm der UFO-Tage von Cröffelbach 2006!

2006: Die UFO-Tage von Cröffelbach, 30.September/1.Oktober
Das Programm soweit es inzwischen steht - Cröffelbacher UFO- Forum
Roland Gehardt stellte nun das aktuelle Vortrags-Program für die 9.Tagung der UFO-Phänomen- Forscher Deutschlands im süddeutschen Cröffelbach nahe Schwäbisch Hall vor:
Samstag, den 30.09.2006
12:00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen zum ersten kennen lernen
14:00 Uhr: Eröffnung der Tagung durch den Organisator Roland Gehardt
14:15 Uhr: Jochen Ickinger, "Grundlagen methodischer Falluntersuchungen"
15:15 Uhr: Natale Guido Cincinnati, "Die Kunst des Reden-Lassens - Das qualitative Interview in der UFO-Forschung"
16:15: Kaffeepause
16:45 Uhr: Hans-Werner Peiniger, "Das optische Erscheinungsbild von Satelliten - Besonderheiten bei Satellitenbeobachtungen"
17:45 Uhr: Jens Lorek, "Aliens vs. Staatsanwalt - Warum Entführte keinen Strafantrag stellen"
18:30 Uhr: Abendessen
20:30 Uhr: "Das gewagte Experiment: Ein neuer UFO-Stimulus am Nachhimmel?"
22:00 Uhr: Hans-Jürgen Köhler, "30 Jahre CENAP im Bild"
- open end -
Sonntag, den 01.10.2006
9:30 Uhr: Danny Ammon, "Es wird etwas gesehen... Die Rolle des Menschen in der UFO- und UFO-Phänomen-Forschung"
10:30 Uhr: Werner Walter, "Es ist etwas geschehen... Welche Rolle spielen die Stimuli bei UFO-Sichtungen?"
11:00 Uhr: allgemeine Diskussion
12:00 Uhr: Mittagessen
(13:30 Uhr: Mitgliederversammlung der Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens)
Weitere Infos bei Roland Gehardt unter roland.gehardt@dallmayr.de

Gruss

WW :wink: [/img]
"Jemand der ehemals auszog um 'Fliegende Untertassen' zu beweisen - und vom UFO-Phänomen enttäuscht wurde."

Werner Walter

Spukhausbewohner

  • »Werner Walter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 22. Januar 2006

Wohnort: Mannheim, BaWü

  • Private Nachricht senden

30

Mittwoch, 16. August 2006, 00:09

Paradigmen-Wechsel: Alien-Forschung versus UFO-Forschung

Auszug aus dem neuen CENAP Newsflash Nr.21, download unter http://www.cenap.de/onlinecr.htm :

---

"Ein Ufo ist ein unidentifiziertes Flugobjekt, von dem mindestens eine Person meint, es gesehen zu haben. Diese Definition der amerikanischen Luftwaffe bietet Raum für Phantasie und Inspiration." Bravo - Bravo ? Das sozio-kulturelle UFO-Phänomen mit seiner Restlaufzeit gehört wohl zur "Sozialisierung" des modernen Menschen mit seiner Zivilisation im Space Age und den damit verbundenen "höheren Fantasien". >Fliegende Untertassen<-UFOs gibt es leider nicht nach dem Maß der UFOlogie in der "Alien-Verführung" unter dem Himmel voller Sterne, auch wenn physische Dispositionen einzelner Menschen jene zu Erfahrungen führt die durchaus von mystischer Art sein mögen und in modernen Zeiten die "Alien-UFOs" auf ihre Begegnung mit den "Alienierten" warten. Doch dies ist so oder so immer außer Kontrolle. Die Frage ist und bleibt zudem, ob derartige innerphysische Prozesse sich wirklich nach außen hin derart unkontrolliert sowie unbemerkt externieren und das gläubige Individuum wirklich eine schier schon pathologische Erfahrung bzw Selbsterfahrung der besonderen Art macht - wenn nicht eh alles schlichtweg nur "Spinnerei" ist. Auch wenn ich mich lange mit den vermeintlichen "UFO-Entführungen" beschäftigt habe, will es mir nicht so wirklich eingehen, dass diese selbst etwas mit einem "posttraumatischen Stresssyntrom" zu tun haben (und wenn ein solches mal da und dort bei einzelnen Betroffenen auftreten mag, dann hat dies garantiert andere Ursachen und da wird zum Schutz das "Alien-Teil" drübergestülpt). "Geisterseher" haben die ja auch nicht, obwohl mir hier die direkte Verbindung noch am ehesten gegeben scheint. Vielleicht sind 'echte' UFO-Entführungs-Traumatas eher mit dem Bereich der Nahtoderfahrungen in der Psycho-Wirkung konform? Bei jenen "Entführten", die keine Opportunisten sind, und selbst glauben die Erfahrung mit dem grauen Mann gemacht zu haben, glaube ich eher daran, dass diese vorgeschobenen Geschichten ein Fenster zu ihrer Seele (mit Deckerinnerungen) sind, welches hin zu den Outer Limits ihres Seins führt. Solange aber 'echte' UFOs im wissenschaftlichen Sinne nicht zweifelsfrei bewiesen sind - solange geht die Jagd nach ihnen in Gestalt von aussagekräftigen und unwiderlegbaren Beweisen weiter; Beweise die undiskutierbar und nicht anderweitig interpretierbar sind. Schließlich von allen Skeptikern akezptierbar sind. Der inflationäre Gebrauch der Begriffe "UFO-Beweise" und "UFO-Wissen" sind in der UFOlogie mit ihren vielen Überreaktionen zudem sehr große Worte (1) - bis hin zu Worthülsen, die dennoch als starke Schlüsselreize wirken und die Dramatik fördern. Daher auch sind die "UFOs" ein Thema fruchtbarer Inspirationen, auch wegen der damit verbundenen kosmischen Semantik. Oder genauer: Gerade deswegen. Es war schon immer so.
(1) = Herausragendes Kennzeichen ist das gefährliche und oft missbrauchte Wörtchen "deswegen". Die meisten Irrtümer, die in der UFOlogie während der letzten 60 Jahre vorgekommen sind, beruhen auf Fehlschlüssen, die mit diesem einfachen Wort verknüpft sind. Es gibt viele Beispiele dafür, nehmen wir zwei: 1) Bei Roswell ist etwas abgestürzt (richtig), und der Vorfall wurde ganz offensichtlich von der US-Luftwaffe vertuscht (richtig), deswegen muss es eine >Fliegende Untertasse< gewesen sein (falsche Schlussfolgerung). 2) UFOs erscheinen nicht so, wie wir es von irdischen Flugkörpern erwarten (richtig), deswegen müssen sie außerirdischen Ursprungs sein (falsche Schlussfolgerung).
Wissen ist Macht, Verarschung aber genauso! Bilder können Information sein, aber auch Desinformaton. Bei 'UFO-Material' gilt dies bekanntlich und insbesondere ganz besonders mit allen Warnzeichen... >Fliegende Untertassen<-Fotos erleben ihre Faszination durch die direkt angebotene Verlockung bzw dem scheinbaren Versprechen, dass diese uns als Betrachter dem UFO-Phänomen so nahe wie sonst nichts bringen. Neben dem Umstand das wir Menschen sowieso 'Augentiere' sind, lebt der UFO-Mythos (1) hauptsächlich auch von den fotografierten UFO-Körpern, die eindeutig keine irdischen Flugmaschinen darstellen (abgesehen wenn sie z.B. silberpolierte VW-Käfer-Autoradkappen oder Frisbee-Scheiben sind, die von menschlicher Hand in die Luft vor dem Fotoapparat geworden worden sind) sollen. DIESE Objekte sind ganz und gar verführerisch und die >Fliegenden Untertassen<-Fotos sind auch ein Inbegriff für das Verständnis des "UFO-Phänomens" in aller Welt. Die ganze UFO-Debatte dreht sich im Grunde um sie, während Fliegende Untertassen-Körper als solche bei Beobachtungsmeldungen über vemeintliche unidentifizierte Flugobjekte eh die Ausnahme sind - schon seit Kenneth Arnold´s berühmter 'Startersichtung' am Nachmittag des 24.Juni vor 59 Jahren (den Jahrestag haben wir von CENAP-Südwest übrigens am 22.Juli 06 in Heilbronn traditionell mit einer Grill-Party begangen, wo gibt es sowas sonst noch auf der Welt?). Mit dem "Arnold-Phänomen" lief schon alles schief, was späterhin mit der UFOlogie schief laufen konnte. (2) Natürlich wenn jemand etwas am Himmel (meist als Lichterscheinung am dunklen Himmel) sieht, was für ihn etwas so noch nie Gesehenes darstellt, macht er ein für ihn unidentifiziertes Flugobjekt (UFO) aus und fragt sich, was da los war. Und einige Leute sind dann aufgrund ihrer psychischen Disposition, die von der UFOlogie aufgestempelt ist weil sie sich damit beschäftigen, gerne bereit darin zu sehen, was sie sich erwünschen und daher auch Stein und Bein darauf schwören, ebenfalls >Fliegende Untertassen< gesehen zu haben (und zwar jenseits der normalen Wahrnehmungstäuschung die durchaus auftreten kann). Wie bei einer Art selbstherbeigeführten Gehirnwäsche sind sie dann auch von ihrer speziellen Sichtung suggestiv auf wahrscheinlich immer überzeugt. Auch das gehört zum UFO-Phänomen, ist aber keineswegs die Regel, genauso wenig wie es dort problemorientiertes Denken gibt. Dies habe ich in meinen 33 Jahren (verdammt lang her mein Einstieg!) im Feld erkannt, weswegen bei mir schon lange Schluss mit lustig ist.
(1) = Mythologien sind nichts anderes, als der Versuch in naiver Weltsicht Dinge zu erklären, für die einem anderweitig die Worte fehlen. Damals wie heute. Der UFO-Mythos ist zudem einer ohne Sperrstunde. Einige Facetten der UFO-Mythologie sind inzwischen so zählebig geworden, dass sie selbst schon zu Mutanten geworden sind - und dies obwohl sie nur Musterbeispiele für erfolgreiche ufologische Irreführung aufgrund fragwürdiger Machenschaften in den Episoden der UFO-Überlieferungen (und derer die dafür verantwortlich zeichnen!) sind. Und weil es eine Aufnahmebereitschaft hierfür beim Publikum (einer Zielgruppe) gibt! Doch - es gibt keine Abkürzung zur Erkenntnis und das Nirwana liegt nicht um die Ecke, viel eher führen die Wege nirgendwo hin. Ich weiß, da kann man schon zum Affen werden, wenn alles in Hoffnungslosigkeit endet. Alles Verziere mit mystischem Schmuck um attraktiver zu sein hilft trotzdem nicht. Dies gilt insbesondere für Informationen aus "anderen Bewusstseinsebenen" im esoterisch-spirituellen Bereich der UFOlogie, um den Menschen zu suggerieren: Ihr bekommt so selbst ein höheres Bewusstsein. Hier hat man es schnell von einem Phänomen, was schwer in die erfassbare Vorstellung der rationalen Seinsebene einzuordnen ist und um Channeling etc zu begründen bzw zu rechtferigen. Dabei ist es wahr - die wahren Abenteuer unserer Existenz spielen sich eh im Kopf ab und unterstehen den schier grenzenlosen Fähigkeiten unseres Geistes. Nichts weiter als dessen Gabe und Kapazität zur Fantasie. Damit ist der Mensch gesegnet und kann sich so von der "Fleischlichkeit" (dieser verdammten!) lösen, von der physikalischen (kümmerlichen und ohnmächtigen) Existenz freischwimmen - quasi sich sein eigenes Paradies erzeugen, weil man eine eigene Wirklichkeit der Wunschträume erfährt. Der Traum wird wahr und in dem entfalten sich einige Menschen und verstehen es als "Geschenk der Götter". Siehe Lichtarbeiter und solche. Das Erschaffen einer eigenen Realität, die für sich selbst funktioniert - was kann es Besseres geben? (1.1.) Insbesondere in der Interaktion mit einigen Geistesfreunden, die man auf dem persönlichen Weg der Suche nach Erkenntnis findet und die mitspielen, weil sie genauso auf der selben Ebene Sucher sind und Halt durch andere Mitsucher suchen? All dies läuft darauf hinaus ein besseres Lebensgefühl im Hier und Jetzt zu erleben, um durchzukommen. Um sich nicht der Kritik zu stellen und um nicht als Spinner angesehen zu werden, bedarf es rhetorischer Tricks. So der Einstieg auf die "Begrenztheit" der Normalität und das man sich befreien muss, um neues Wissen zu schaffen. In der Esoterik durchaus eine Standard-Argument, welches in die Waagschale geworfen wird, um fantastischen Ideen auf die Sprünge zu helfen. Um was es in Wirklichkeit geht, ist ist die ungezügelte Freisetzung von Inspiration und Fantasie als persönliche Befreiung von den Alltagszwängen mit denen einige nicht klar kommen. Dabei verschwindet das, worauf es wirklich ankommt. Die mystische Reise setzt hier ein, sie beginnt. Verkauft als "altes Wissen, was jetzt wieder entdeckt wird". Ingredienzen, die es dem Menbschen erleichtern, auf dieser Welt zu leben. Rainer Holbe in der Abschlußmoderation seiner RTL-Sendung "Unglaubliche Geschichten" vom 9.Juli 1988 zum von Michael Hesemann und Andreas Schneider einberufenen 1.Channeling-Weltkongress (Wiederkehr des Spiritismus in moderner Form!) in Murnau schließlich: "Ob mit oder ohne außerirdische Besucher, für die meisten Gäste auf dem Murnauer Kongress waren die Tage ein Erlebnis. Losgelöst von einem oft unerfüllten Alltag erlebten sie mit Gleichgesinnten eine wahrhaft unendliche Geschichte der Fantasie, der Freude und der Fröhlichkeit. Wir selbst schaffen die Welt mit unseren Gedanken." Was will ich dazu mehr sagen, wenn es um "Botschaften aus anderen Dimensionen" geht? Genau diese 'Mittel' reichen aus um genug Leute zu aktivieren. Die "andere Intelligenz" produzieren wir nur selbst. Und andere auf Erden machen damit das schnelle Geld...
(1.1.) = Es gibt zwar Menschen, die sich in ihrer Ideal-Welt bewegen und sie bis auf´s Messer verteidigen, aber es gibt immer wieder Restzweifel. So erlebte ich es Anfang August 06 im Alien.de-Forum, als es mal wieder um die alten UFO-Akten der NSA ging, nur weil ein paar mystikverliebte 'Physiker' (Grazyna Fosar und Franz Bludorf) gerade im Argo-Verlag (dort wo auch das M2000 herkommt) ein Buch diesbezüglich herausgaben und eine schrille Pressemitteilung dazu über ihr eigenes Pressebüro vorstellten ("US-Geheimdienst öffnet UFO-Akten/Echtheit der Dokumente von NSA-Direktor unter Eid bestätigt" {Echtheit der AKTEN heißt NICHT Echtheit von UFOs bestätigt, dies nur nebenbei!}). Ein User daraufhin: "Sehr interessant, also ist an der UFO-Sache was dran. Sagte ich ja immer schon. Bestätigt durch meine Sichtung."
(2) = So lief am 21.6.06 auf Phoenix zur besten Fernseh-Sendezeit die mit einem Wissenschaftspreis (ähm, auf meine Empfehlung hin) ausgezeichnete ARD-Dokumentation "Die UFO-Story" in einer Wiederholung. Tatsächlich ist diese Produktion eine der besten UFO-Sendungen des deutschen Fernsehens, dies aufgrund ihres erklärenden sowie aufklärenden Charakters wie es ehemals in den USA mit den >Fliegenden Untertassen< begann. Ein Leckerbissen in Sachen Objektivität und für jeden Interessierten zur Frage 'Wie es und warum es so begann.' Als jemand beim Paranews.net-Leserforum darauf die UFO-Gemeinde aufmerksam machte, gab es danach solche ablehnenden Reaktionen wie: "Ja, ich habe es mir angeguckt. Ich fands ehrlich gesagt beschissen. ... Man hat nur ungefähr 2 Videos von UFOs in der Reportage gesehen." - "Ich wollte mir das auch anschauen, aber nach nicht mal 10 Minuten habe ich ausgeschaltet." - "Ich habe es mir nicht angeschaut. Nachdem ich auf der Phoenix-Seite über den Inhalt des Films gelesen hatte, war mit eigentlich schon klar, in welche Richtung das laufen wird. Würde mich sehr wundern, wenn ich unrecht hätte. Objektive Information kann man von der deutschen Medienlandschaft ohnehin kaum erwarten." - "Offensichtlich ist nichts was in den Medien verbreitet wird objektiv!" Damit ist eigentlich auch alles schon auf den Punkt gebracht, was die UFO-Fan-Gemeinde eigentlich wirklich will - alles, nur nicht die banale und nüchterne Wahrheit erfahren.

Gruss

WW :oops:
&quot;Jemand der ehemals auszog um 'Fliegende Untertassen' zu beweisen - und vom UFO-Phänomen enttäuscht wurde.&quot;

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 595 | Hits gestern: 2 867 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 421 150 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03