Du bist nicht angemeldet.

Intruder

Traumwanderer

  • »Intruder« wurde gesperrt

Beiträge: 485

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2007

Wohnort: International

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 28. Februar 2008, 03:44

Re: Statt Internet - Evernet?? Visionen der Zukunft

Ok das stimmt.
Aber der Roman greift um einiges weiter als die damals doch recht rudimentäre Form.
Es war wohl auch keine Ausnahmeleistung sich die Entwicklung entsprechend auszumalen?
(ohne die schriftstellerische Leistung schmähen zu wollen.)

Dark Moon

Psiball-Erzeuger

  • »Dark Moon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 595

Registrierungsdatum: 24. Mai 2007

Danksagungen: 62

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 1. März 2008, 15:30

Re: Statt Internet - Evernet?? Visionen der Zukunft

Ja, soviel wie ich weis, kam die Entwicklung vom Mititär in den USA. Nur das Militär hatte darauf Zugriff.
Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?

"Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

wasserträger

Traumwanderer

Beiträge: 426

Registrierungsdatum: 8. August 2004

Wohnort: zürich

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 13. April 2008, 13:26

Re: Statt Internet - Evernet?? Visionen der Zukunft

Ein Evelnet für China. Ein Evernet für Russland. Ein Evernet für die USA. Ein Evernet für Swizerland... neineinein, die sind ja neutral :oops:

:mrgreen:
W
manchmal bin ich klug genug,
zu erkennen Selbstbetrug.

SchwarzWeiß

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 4. Februar 2017

Wohnort: NRW

Danksagungen: 6

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 31. Oktober 2017, 19:28

Digitalisierung des Menschen

Was könnte in naher Zukunft Realität werden?

Wie werden wir den Begriff Menschlichkeit in den nächsten Hundert jahren definieren?

Werden wir noch miteinander von Person zu Person sprechen? Oder durch Elektronische Geräte kommunizieren ?

Könnten wir mit Virtueller Realität in die Zukunft blicken? Sprich gewisse geschehnisse digital voraus sehen und Leben.


Falls jemand Antworten oder Ideen hat, immer her damit , würde mich interessieren was in euren köpfen so für Zukunftsideen und Fantasien umherschwirren.
Schonmal versucht in einem dunklen Raum das Licht einzuschalten?

Glaub nicht alles, was du denkst.

Ich trink mir die Welt bunt!

Knurzhart

Geisterjäger

Beiträge: 807

Registrierungsdatum: 5. Juni 2015

Wohnort: rechts oben, neben Polen

Danksagungen: 311

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 31. Oktober 2017, 22:45

@SchwarzWeiß

Zitat

Wie werden wir den Begriff Menschlichkeit in den nächsten Hundert jahren definieren?


An dem Begriff wird sich glaube ich nicht viel ändern. Ein Mensch bleibt ein Mensch, alleine weil eine Person, also ein Individuum, eben ein Ego an einen Körper, beziehungsweise an ein Gehirn gebunden ist. Ein Roboter bleibt Roboter und eine echte, menschenähnliche KI wird es nicht geben. Auch halte ich es nicht für möglich, ein menschliches Bewusstsein zu digitalisieren, wohingegen sich die Struktur eines Gehirns abspeichern lässt, dass wird aber nicht bewusstseins- oder denkfähig sein.

Zitat

Werden wir noch miteinander von Person zu Person sprechen? Oder durch Elektronische Geräte kommunizieren ?


Beides machen wir heutzutage bereits und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Neuralnetzwerke halte ich für plausibel, sogar sehr wahrscheinlich aber das analoge miteinander Sprechen bleibt bestehen, genauso wie Schlafen, Essen oder der tägliche Toilettengang, alleine schon, weil es noch die älteren Generationen wie uns geben wird, die wohl nicht so umfänglich einen Neuralchip nutzen können werden, wie jemand, der das Ding in jungen Jahren implantiert bekommt. Abhängig davon, wie gut ein Mensch nun lernen kann, so einen Chip zu "verstehen" sind die Möglichkeiten umfangreich. Dabei bezieht es sich wohl nicht auf die Übertragung von Gedanken sondern eher Wahrnehmungen und Gefühle könnten übermittelt werden, womit dann eine virtuelle Welt wie in "Matrix" durchaus denkbar ist.

Was zukünftig nun digital geschieht, ist an der momentanen digitalen Entwicklung ablesbar. Die Schnittstelle Mensch-Maschine/Computer/Netzwerk/whatever wird immer direkter, die digitale Welt umfangreicher, das stoppt in Zukunft sicherlich nicht, außer es treten maßgebliche Störungen ein. Auch jetzt schon sind digitale Welten unabhängig der realen Welt und werden nur durch die Fantasie beschränkt (siehe jeden möglichen Fantasy-, Science Fiction- oder sonstigen erdachten Kram) und entsprechend vielfältig sind dann die Möglichkeiten, diese sind aber nicht mit der Zukunft verbunden, als dass sich jemand dann digital in seiner zu geschehenen Zukunft umherbewegt und mit ihr interagiert oder sie zumindest beobachtet. Die Zukunft steht nicht fest, ist also nicht bestimmbar und genauso wenig "lesbar", sie lässt sich nur mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit verbunden Spekulieren.

Zitat

Könnten wir mit Virtueller Realität in die Zukunft blicken?


Im Rahmen lernfähiger Algorithmen lässt sich eine wahrscheinliche, zukünftige Entwicklung prognostizieren, so wie es heutzutage auch bereits genutzt wird (Wettervorhersagen, Kursentwicklungen an der Börse etc) aber das hat nichts mit Hellseherei zu tun. Die Technik entwickelt sich aber bestimmt noch weiter, wird also präziser und komplexer.



Allerdings zweifle ich persönlich ganz stark, dass wir die nächsten Jahre ohne größere Störungen erleben werden und in Abhängigkeit davon, was passiert, sehe ich schwarz für die Zukunft des Menschen, aber ich bin auch ein nihilistischer Pessimist, ich sehe für die Zukunft grundsätzlich schwarz.
"We came, we saw, he died. *evil laughter*" - Hillary Clinton

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Knurzhart« (31. Oktober 2017, 22:51)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SchwarzWeiß (01.11.2017)

SchwarzWeiß

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 4. Februar 2017

Wohnort: NRW

Danksagungen: 6

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 1. November 2017, 03:23

Ich würde von dir "knurzahrt" gerne wissen was den Begriff Menschlichkeit ausmacht wissen?
Schonmal versucht in einem dunklen Raum das Licht einzuschalten?

Glaub nicht alles, was du denkst.

Ich trink mir die Welt bunt!

Estebenjo

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 708

Registrierungsdatum: 3. Juli 2014

Danksagungen: 283

  • Private Nachricht senden

22

Mittwoch, 1. November 2017, 12:51

Ich glaube Menschlichkeit ist ein sehr subjektiver Begriff, viele sehen in ihm etwas gutes, für mich heißt es einfach nur das es etwas von Menschen ist, also was typisch für einen Menschen ist.
"Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens


Wer weiß muss nicht glauben.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Knurzhart (01.11.2017)

Knurzhart

Geisterjäger

Beiträge: 807

Registrierungsdatum: 5. Juni 2015

Wohnort: rechts oben, neben Polen

Danksagungen: 311

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 1. November 2017, 14:46

So ähnlich wie Estebenjo Menschlichkeit definiert hat, würde ich es auch tun. Ich würde es vielleicht noch ein wenig spezifizieren und eher aufs Geistige beziehen, weiß aber noch nicht ganz genau wie, du kannst ja ein wenig Input liefern.

Da ich für mich künstliche Bewusstseine ausgeschlossen habe, stoße ich damit auch auf wenig Probleme, da man so ein menschenähnliches Bewusstsein nicht künstlich erzeugen könnte und damit solche Bewusstseine zwingend an eine Körper-Geist Einheit gebunden sind, als Mensch zumindest begonnen haben müssen und dann aber weiterhin an ein Gehirn gebunden sind.

Das man so ein Bewusstsein nicht künstlich erschaffen kann, schiebe ich auf die wirklich unfassbare Komplexität des Gehirns. Im Gegensatz zu einem Computer, der linear verschaltet ist, haben wir ein Netzwerk im Kopf. Jede Nervenzelle entspricht dabei einer zugegeben langsamen Recheneinheit aber es sind eben sehr viele, stark vernetzte und unterschiedliche Typen. So können zahlreiche Prozesse simultan erfolgen, die sich gegenseitig beeinflussen und sich aufschaukeln oder hemmen.

Damit schließe ich aber nicht komplexe Algorithmen aus, die schon sehr beeindruckende Dinge tun können. Diesen Algorithmen spreche ich aber ein Bewusstsein (und damit eine Menschlichkeit) ab, wohl auch aus mangelndem Verständnis was überhaupt ein Bewusstsein ist.
"We came, we saw, he died. *evil laughter*" - Hillary Clinton

Melancholic Sky

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 25. August 2013

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 44

  • Private Nachricht senden

24

Mittwoch, 1. November 2017, 19:44

Zitat

Was könnte in naher Zukunft Realität werden?



Ich hoffe doch eher, dass Vieles von dem, was man so hört, was man umsetzen will im Auftrag der Digitalisierung gar nicht zustande kommt. Mittlerweile kommt es häufig vor, dass Ideen gebracht werden, wo ich mir schon Gedanken machen muss, ob es das wirklich braucht, um nur ein Beispiel zu nennen:

Die Bahn hat öffentlich überlegt, ob man nicht die Fahrkarten komplett abschaffen soll und das Ganze anders zu machen. Der Zug soll anhand von deinem Handy erkennen, dass du eingestiegen bist und den Preis für die Fahrt gleich abbuchen.

Klar, tolle Idee.

Aber ist das wirklich notwendig ? Klar, das war nur eine Theorie, aber für mich zeigt sich schon da, alles wird digitalisiert, egal ob es wirklich notwendig ist oder nicht.

Ich seh das eher etwas kritisch. Warum sollte man alles Maschinen anvertrauen ?

Technischer Fortschritt ist ja schön und gut, aber man sollte sich auch die Frage stellen, wo es sinnvoll und vor Allem auch notwendig ist.


Zitat

Werden wir noch miteinander von Person zu Person sprechen? Oder durch Elektronische Geräte kommunizieren ?



Ich seh viele Leute, die zusammensitzen und alle in ihr Handy reingucken. Da spricht niemand auch nur ein Wort. Traurig, meiner Ansicht nach.


Zitat

Wie werden wir den Begriff Menschlichkeit in den nächsten Hundert jahren definieren?


Genauso, wie es meine Vorgänger über mir schon beschrieben haben, das heißt, wenn sie noch wissen, was das ist/ihr noch bewusst sind.
Wie lange noch, bis Roboter Wirklichkeit sind und für uns die meisten Tätigkeiten übernehmen. Wozu sollst du selbst nach anfangen zu denken, der Roboter macht das Meiste für dich, kein Grund, den Kopf selbst anzustrengen. Das Gehirn ist ein Muskel und der verkümmert, wenn man ihn nicht braucht. Ich denke, langsam, aber sicher wird das wohl der Fall werden.



Bin ja eher gespannt, was medizinisch und psychologisch kommen wird. Vielleicht Tabletten/Injektionen, die uns in eine bestimmte Gemütslage versetzen, Stimmungen und Gefühle künstlich "erschaffen" indem sie unseren Körper bestimmte Hormone, etc. zuführen, oder so ähnlich.

Interessant wäre es auch, ob es möglich wäre, eine Art künstliches "Bewusstsein" zu erschaffen...

Man darf gespannt bleiben und seiner Fantasie freien Lauf lassen, lächerliche Ideen gibt es genug, von Leuten die wirklich, was zu sagen haben.
Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus.
(Herbert George Wells)

Estebenjo

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 708

Registrierungsdatum: 3. Juli 2014

Danksagungen: 283

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 1. November 2017, 22:01

Das Gehirn ist allerdings ein glatter Muskel, den man nicht trainieren kann, von daher wird er auch nicht verkümmern ;)
"Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens


Wer weiß muss nicht glauben.

Knurzhart

Geisterjäger

Beiträge: 807

Registrierungsdatum: 5. Juni 2015

Wohnort: rechts oben, neben Polen

Danksagungen: 311

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 2. November 2017, 00:31

@ melancholic sky

Zitat

Bin ja eher gespannt, was medizinisch und psychologisch kommen wird. Vielleicht Tabletten/Injektionen, die uns in eine bestimmte Gemütslage versetzen, Stimmungen und Gefühle künstlich "erschaffen" indem sie unseren Körper bestimmte Hormone, etc. zuführen, oder so ähnlich.


Falls es ein Witz war, den habe ich nicht verstanden. Das ist doch alles schon nen alter Hut. Drogen aller Art sind ein wunderbares Beispiel für solche Substanzen, die die Gemüts-, Emotions-, Bewusstseinslage beeinflussen oder sogar die körperliche Leistungsfähigkeit verändern können. Auch einige Medikamente basieren auf Hormonen oder hormonähnlichen Wirkstoffen, um bestimmte physiologische Prozesse zu fördern oder zu hemmen, wie bei der Pille, Cortisonsalben oder Schildrüsenhormontabletten etc.

Irgendwo habe ich auch gelesen, dass mithilfe von elektromagnetischen Feldern die Emotionslage eines Menschen beeinflusst werden kann.

Verschwörungstheoretiker sehen darin schon die Anwendung als Massenkontrollwaffe, wodurch bestimmte Situationen herbeigeführt werden, wie bei der Bestrahlung einer Menschenmenge (beispielsweise bei ner Demonstration) zur Beruhigung oder um sie sogar zum Wüten zu bringen,

Apropos Verschwörungstheorien und Bestrahlung: was hat's eigentlich mit diesen Metalltürmen in New York auf sich, die dort neuerdings an neuralgischen Punkten aus dem Boden sprießen?
"We came, we saw, he died. *evil laughter*" - Hillary Clinton

Nachdenker

Geisterjäger

Beiträge: 986

Registrierungsdatum: 3. November 2012

Danksagungen: 260

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 2. November 2017, 09:51

Die Metalltürme kamen mal beim Mythenmetzger, angeblich können Sie Mikrowellen abgeben und wurden von der Homeland beauftragt.

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 337 | Hits gestern: 5 469 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 208 863 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03