Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Cantor

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 151

Registrierungsdatum: 8. September 2003

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 12. September 2003, 17:55

Hallo JD

Das Pro hatten wir schon

Zitat von »"Cantor"«


Man wollte einfach Ruhe und dem Wirbel um den Schacht ein
Ende setzen, da ich glaube, dass das was dahinter gefunden wurde
entweder die existenz von Aliens oder Zeitreisenden bestätigt.

Aus verschiedenen Gründen, die wir uns ja alle denken können,
kann ein solcher Fund nicht öffentlich gemacht werden.

Ga$$i

Gründer

  • »Ga$$i« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 739

Registrierungsdatum: 11. August 2003

Wohnort: Dresden

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 12. September 2003, 18:28

Cantor das wollte ich posten *g*

Stellt euch soeine Technologie oder soein Wissen in der Hand der falschen Leute vor......ich glaube nach wie vor das dort was Faul ist.....
Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

JD

Seher

Beiträge: 1 054

Registrierungsdatum: 28. August 2003

Wohnort: Ruhrpott

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 14. September 2003, 18:25

Naja... wir warten einfach ab, was passiert. Ich hoffe nach wie vor, das man dort geschichtliche Nachlässe finden.

JD
"The Answer of The Great Question Of... Life, The Universe and Everything.... Forty-Two."

Cantor

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 151

Registrierungsdatum: 8. September 2003

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 15. September 2003, 13:54

Auch wenn ich es nicht glaube, wäre es mir lieber, JD hätte recht und
wir könnten irgendwann einmal Live dabei sein, wenn der Schachtt
weiter geöffnet würde.

Aber einfach abwarten ??

Ich denke genau das wollten sie erreichen.

JD

Seher

Beiträge: 1 054

Registrierungsdatum: 28. August 2003

Wohnort: Ruhrpott

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 17. September 2003, 17:02

Wir können eh nichts machen... es sei denn, wir fahrne hin und überzeugen uns selber :-)
"The Answer of The Great Question Of... Life, The Universe and Everything.... Forty-Two."

Cantor

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 151

Registrierungsdatum: 8. September 2003

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 17. September 2003, 19:38

Viel können wir wahrlich nicht machen, aber wir können zur
Diskussion anregen.
Und dafür sind Foren wie dieses hier ein guter Nährboden.
Vielleicht klingt es auch ein bisschen Blauäugig, aber
je mehr Menschen von solchen Theorien erfahren und vielleicht
von einer gewissen Euphorie angesteckt werden, um so mehr
könnte der Öffenliche Druck steigen um doch etwas zu bewegen.

JD

Seher

Beiträge: 1 054

Registrierungsdatum: 28. August 2003

Wohnort: Ruhrpott

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 20. September 2003, 15:37

Schon klar... mein letztes Posting war ja auch net so sonderlich ernst gemeint...

"The truth is out there!"
"The Answer of The Great Question Of... Life, The Universe and Everything.... Forty-Two."

Ga$$i

Gründer

  • »Ga$$i« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 739

Registrierungsdatum: 11. August 2003

Wohnort: Dresden

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 12. Oktober 2003, 18:55

Die Cheops-Pyramide eigentlich die Isis-Pyramide

Also Meiner Meinung nach ist die Große pyramide nicht von Cheops alias Chufu alias Hurus Mezdau sondern sie ein ein Werk von ? Ises ?... Cheops scheint mir nur der Bauer des Tempels neben der Sphinx zu sein !!! Wenn man die Schriften der damaligen 1850 Stele im Isis Tempel gefundenen Stele richtig deutet, dann baute CHeops nur eine sehr kleine Pyramide !

Obwohl Herodot sagte die Pyramide sei von Cheops glaube ich nicht daran ....ich habe auch viele Beweise dafür zusammengetragen ! Howard Vyse wies ja nach das die pyramide von Cheops ist ....und er war auch schon vor seinem Fund besessen davon ..... Als er und John Perring 1837 in die Konigskammer kamen und die Druckentlastungskammer untersuchten fing der "Schwindel" an !!

Ich werde nun einige mir bekannte Dinge auflisten die nicht davon Zeugen das Cheops der Erbauer war sondern das die gefundenen Hyroglyphen von Vyse gefälscht wurden sind !!!

1. Alle von Vyse gefundenen Kammern enthielten Hyroglyphen
2. In Der Pyramide sind nirgendwo anders Hyroglyphen zu sehen
3. Der Pharaonenname war in vereinfachten hyroglyphen niedergeschrieben (hieratische Schrift)
4. Die Zeichen im Namen stamen aus verschiedenen Epochen
5. Die Anordnung der Symbole ist durcheinander, also Falsch
6. Sie wurden erst nach der Vollendung der Pyramide angebracht (unüblich)
7. Sie verkaufen Chaotisch über die Wände
8. Der Schreiber hätte verrenkungen machen müssen und die Symbole im liegen hätte anbringen müssen.
9. Ausgerechnet bohrte Vyse genau auf der gegenüberliegenden Seite der Hyroglyphen
10. Sie sind Ungekonnte gezichnet (riesengroß und grob)
11. Aber das Volk der Ägypter war von der Ästhetik besessen !
12. Auf die Geometrie des Quadrates wie bei allen Hyroglyphen wurde nicht geachtet
13. Name ist in ! Rot ! das ist die Farbe des Bösen, die Farbe der unheilbringenden Wesen
14. Ein füchterlicher Frevel verunglimpfte somit den Namen eines Pharaos !
15. Der Name ist Falsch geschrieben
16. Sieht aus wie abgemalt aus Büchern mit undeutlich gedruckten Hyroglyphen wie die damals geführten Standartwerke die auch Vyse bei sich führte.
17. Die Hyroglyphen verschwanden darauf hin in der Biblothek

Ich bin der Meinung diese Pyramide stammt nicht von Cheops !!! So ein gigantischer Bau... der einzige von dem größten Baumeister der Ägypter Baute nur ein Werk...unwahrscheinlich......

Was Haltet ihr davon ?


Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

Nostradamus

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 2. Februar 2004

Wohnort: Mörfelden-Walldorf

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 2. März 2004, 07:48

Hallo, Ga$$i!!

Eigentlich war ich schon in der Schule nicht so die Leuchte im geschichtsunterricht, aber dies hat sich ein wenig geändert, weil mir zum einen gesagt wurde, dass ich einmal in einem früheren Leben ein Hohepriester im alten Ägypten gewesen bin.nun ich habe bisher noch keine Rückführung gemacht, um dies bestätigen zu können, dennoch zeiht es mich immer wieder zum Gzeh Plateau.

Wie Andreas von Retyi, unter anderem auch die schlampige Art und Wiese der Fälschung der kartusche des angeblichen Entdeckters Vyse, erwies, so kann man auch sehen, wenn man dort in das Loch gelangen will, der Beobachtung einer Kamera, angeblich installiert für die Touristen, nicht entziehen, wenn man in die Kammer gelangen will, wo diese besagte Kartusche auf einem Stein angebracht wurde.Dann wurde sie auch noch in roter Farbe angebracht, was wiederum ein beweisbarer Widerspruch darstellt.Alle Steine wurden ja nach dem Perfektionismus der Ägypter akriebisch kontrolliert, hergestellt, und jun taucht ein einziger Stein auf, an dem eine Kartusche förmlich diletantisch drangeschmiert wurde, und das auch noch in der falschen Schreibweise für Cheops?!!! :roll:

Für mich persönlich ziehe ich im Betracht, dass der Erbauer der grossen Pyramide nicht Cheops war, sondern, eventuell Isis.Cheops, was ja ein weiterer Beweis der Falschheit der Behauptung darstellt,soll Isis oder besser gesagt Osiris vergöttert haben, und sein Leben lang auf der Suche des geheimen Wissens von Isis auf der Spur gewesen sein.
Life is a slotmachine!Please insert coin!

Zwirni

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 19. November 2003

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 16. Juni 2004, 02:33

Theorie: Die große Pyramide als Wasserpumpe

Diese Theorie besagt, dass die sogenannte Cheopspyramide auf dem Gise-Plateau von einem Volk, die als "die Alten" bezeichnet werden, als Pumpe konstruiert und gebaut worden sei. Da hierbei Cheops nicht verantwortlich war wird die Pyramide in Zusammenhang mit dieser Theorie als Große Pyramide bezeichnet. Die waren Erbauer sollen vor der 1. Dynastie gelebt haben - leider gibt die Theorie hierüber aber keine weitere Auskunft. Wichtiger ist der Zweck der Errichtung der Großen Pyramide:

  • grundlegender Gedanke für den anstehenden Beweis wäre zumindest das Alter der Pyramide, welches angeblich deutlich größer ist als von der Schulwissenschaft verbreitet/angenommen
  • die Pyramide müsste auch viel näher am Wasser gestanden haben als es heute der Fall ist (Fakt: Nil verschob sein Bett in den letzten tausend Jahren) - zumindest soweit, dass die unteren Kammern vom Grundwasser berührt werden
  • die unterirdischen Anlagen um die Pyramide herum dienten dazu, dass Grundwasser abzufangen
  • mittels der Verschlusssteine (z.B. die am Ende des Gantenbrinkschachts) und Luftzirkulation wurde Wasser Stück für Stück hochgepumpt - die Pyramide stellt also ein ausgeklügeltes System von Hydraulik dar
  • sobald der Luftdruck in der queens chamber extrem hoch war floss Wasser in die oberen Bereiche der Pyramide
  • über die oberen heute als Lüftungsschächte angesehenen Verbindungen floss Wasser sobald die Pyramide komplett gefüllt war über die Außenflächen der Pyramide nach außen und konnte über die heute als Tempelanlage bekannten Konstruktionen auf die Felder verteilt werden


Klingt schon etwas fantastisch oder? Erdacht hat sich diese Theorie Edward Kunkel, der sich über die möglichen Ursachen und Hintergründe für die Konstruktion der Großen Pyramide Gedanken machte. Diese schrieb er Anfang des 20. Jahrhunderts nieder. Heute versucht Steven Myer die These zu beweisen - auch um selbst eine Pyramidenpumpe nach dem Vorbild der Großen Pyramide zu bauen; diese soll jedoch für jedermann nutzbar sein und effektiver als heutige. Aus diesem Grund hat er eine Organisation gegründet, die einzig aus diesen Gründen die Rätsel der Pyramide zu entschlüsseln. Im Mai 2004 war er zu Dreharbeiten für eine Dokumentation in Kairo und auf und in der Pyramide. Einen Bericht hiervon auch mit aktuellen Bildern aus dem Pyramideninneren gibt es auf seiner Webseite ( http://www.thepump.org/ ).

Was spricht nun für diese Theorie? Das Fehlen einer Mumie und anderer typischer Ausrichtungsgegenstände von Grabpyramiden der ägyptischen Pharaonen könnte man durchaus als einen kleinen Beweis ansehen. Jedoch sprechen einige harte Fakten gegen die Theorie: es müssten sich Spuren großer Wassermassen innerhalb der Pyramide finden lassen. Außerdem wäre das Wasser welches über die Außenflächen abfließt durch die große Hitze in dieser Region tagsüber schnell kondensiert. Wo wäre da der nutzen? :)

Bildet euch selbst eine Meinung. Ich habe nur die Grunddaten zusammengestellt. Genauere Informationen wie auch Skizzen des Pumpspeichers und seine Funktionsweise gibt es unter http://www.thepump.org/ .

Weitere Informationen zur Theorie:
http://www.fortunecity.com/greenfield/bp/16/built.html
http://energy21.freeservers.com/faq.html

Ga$$i

Gründer

  • »Ga$$i« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 739

Registrierungsdatum: 11. August 2003

Wohnort: Dresden

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 17. Juni 2004, 12:43

Man hat doch in der Großen Pyramide einen Brunnen entdeckt, welcher wiederrum mit einer Wasserader (Kanal) verbunden war, welcher auch zum Nil führen sollte, somit könnte man natürlich auch das dasein der großen Pyramide erklären, obwohl ich immernoch an andere Sinne denke (Saurid und die geheime Kammer).

Es hätte aber nicht viel gebracht wenn, mann die Pyramide so bearbeitet hätte und zusätzlich noch weitere 5 Räume eingebaut hätte, das hätte ja keinen guten nutzen für diese Bewässerung gehabt. und ich glaube auch weiterhin nicht das es ein Zufall ist das die Pyramiden so stehen, wie sie derzeit stehen!
Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

Sonnengottra

Poltergeist

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 10. August 2004

  • Private Nachricht senden

27

Mittwoch, 11. August 2004, 10:18

Ein Zufall ist es bestimmt net. Exakte mathematische und Astrologische Berechnung. Doch denke ich das die Theorie der Wasserpumpe, naja, lächerlich ist. Sie (Die Ägypter) hätten adere Wege gefunden ihre Felder zu bewässern und hätten nicht 20 Jahrelang an diesem Monument gebaut. Außerdem erklärt es nicht warum da noch weitere Pyramiden stehen und warum sie ein ganzes Plateau angelegt haben nur wenn es der Wasserversorgung diente. Sie hatten einen so hohen technologischen Stand das sie sicher andere Mittel und Wege gefunden hätten.

Toby

Alien

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 28. August 2004

  • Private Nachricht senden

28

Sonntag, 29. August 2004, 23:29

Also live war die Sendung damals nicht. Ich meine es wurde gesagt, dass um eine Stunde (oder mehr) zeitverzögert gesendet wird.

Liloo

Geisterjäger

Beiträge: 759

Registrierungsdatum: 30. Juli 2004

Wohnort: Wien

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 27. Dezember 2004, 11:58

um wieder ein bisschen an das originalthema anzuschließen....

aus dem "hitat" (Al-Makrizi) wird über die pyramiden berichtet:

"Darauf ließ der Erbauer der Pyramide, in der westlichen Pyramide dreißig Schatzkammern aus farbigem Granit anlegen: Die wurden ausgefüllt mit reichen Schätzen, mit Geräten und Bildsäulen aus kostbaren Edelsteinen, mit Geräten aus vortrefflichem Eisen, wie Waffen, die nicht rosten, mit Glas, das sich zusammenfalten läßt, ohne zu brechen, mit seltsamen Talismannen, mit den verschiedenen Arten der einfachen und der zusammengesetzten Heilmittel und mit tödlichen Giften. In der östlichen Pyramide ließ er die verschiedenen Himmelsgewölbe und die Planeten darstellen sowie an Bildern anfertigen, was seine Vorfahren hatten erschaffen lassen; dazu kamen Weihrauch, den man den Sternen opferte, und Bücher über diese. Auch findet man dort Fixsterne und das, was sich in ihren Perioden von Zeit zu Zeit begibt....In die farbige Pyramide endlich ließ er die Leichname der Wahrsager in Särgen aus schwarzem Granit bringen; neben jedem Wahrsager lag ein Buch, in dem seine wunderbaren Künste, sein Lebenslauf und seine Werke beschrieben waren...."

dies zu dem erbauer der pyramide:

"....der erste Hermes, welcher der Dreifache in seiner Eigenschaft als Prophet, König und Weiser genannt wurde (es ist der, den die Hebräer Henoch, Sohn des Jares, des Sohnes des Mahalalel, des Sohnes des Kenan, des Sohnes des Enos, des Sohnes des Seths, des Sohnes des Adams nennen - und das ist Idris), der las in den Sternen, das die Sintflut kommen würde. Da ließ er die Pyramiden bauen und in ihnen Schätze, gelehrte Schriften und alles, worum er sich sorgte, das es verlorengehen und verschwinden könnte, bergen, um die Dinge zu schützen und wohl zu bewahren."

auch der arabische forschungsreisende und schriftsteller Ibn Battuta (14 jhrdt) weiß etwas über den erbauer der pyramiden zu berichten:

"Henoch hat die Pyramiden vor der Flut errichtet, um in ihnen Bücher der Wissenschaft und der Erkenntnis sowie andere wertvolle Gegenstände aufzubewahren."

1968/69 führte ein Physik-Nobelpreisträger Dr. Luis Alvarez an der Cheopspyramide einen Strahlungsversuch durch. Durch exakte Messungen läßt sich feststellen, wie viele Protonen beispielsweise eine Gesteinsschicht durchschlagen. Enthält das Gestein irgendwelche Hohlräume, dann werden die Protonen bei ihrem Durchgang durch den Hohlraum etwas weniger gebremst. Das sehr teuere Experiment endete ohne Resultate.

1986 wurde mit neuen Apparaten und neuen Methoden versucht, nach verborgenen Räumen in der Cheopspyramide zu fahnden. Dabei entdeckten die beiden franz. Architekten Jean-Peatrice Dormion und Gilles Goidin mit ihren elektronischen Detektoren diverse Hohlräume in der Pyramide.

Den nächsten Großversuch startete ein japanisches Wissenschaftsteam. Ausgerüstet mit dem modernsten elektronischen Gerät durchleuchteten die japanischen Spezialisten sowohl das innere der Pyramide als auch das gesamte Umfeld bis hinunter zum Sphinx. Die Japaner fanden eindeutige Hinweise auf ein ganzes Labyrinth von Gängen und Hohlräumen in der Cheopspyramide.

Physiker haben vierundsechzig organische Proben aus dem Alten Reich untersucht und die Datierungen mit unterschiedlichen Methoden durchgeführt. Ausnahmslos sämtliche Proben lieferten um Jahrhunderte ältere Daten, als die, welche die Ägyptologen gerne hätten (Professor Dr. W. Wölfli von der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich)
NB: jahrhunderte heist in diesem fall 380 - 843 jahre älter als eigentlich "geplant"
Was uns die Geschichte lehrt ist, daß wir nichts aus ihr gelernt haben !

PB

Nachwuchsvampir

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 29. August 2004

  • Private Nachricht senden

30

Montag, 27. Dezember 2004, 12:47

"aus dem "hitat" (Al-Makrizi) wird über die pyramiden berichtet:
"Darauf ließ der Erbauer der Pyramide, in der westlichen Pyramide dreißig Schatzkammern aus farbigem Granit anlegen: Die wurden ausgefüllt mit reichen Schätzen, mit Geräten und Bildsäulen aus kostbaren Edelsteinen, mit Geräten aus vortrefflichem Eisen, wie Waffen, die nicht rosten, mit Glas, das sich zusammenfalten läßt, ohne zu brechen, mit seltsamen Talismannen, mit den verschiedenen Arten der einfachen und der zusammengesetzten Heilmittel und mit tödlichen Giften. In der östlichen Pyramide ließ er die verschiedenen Himmelsgewölbe und die Planeten darstellen sowie an Bildern anfertigen, was seine Vorfahren hatten erschaffen lassen; dazu kamen Weihrauch, den man den Sternen opferte, und Bücher über diese. Auch findet man dort Fixsterne und das, was sich in ihren Perioden von Zeit zu Zeit begibt....In die farbige Pyramide endlich ließ er die Leichname der Wahrsager in Särgen aus schwarzem Granit bringen; neben jedem Wahrsager lag ein Buch, in dem seine wunderbaren Künste, sein Lebenslauf und seine Werke beschrieben waren....""

Al-Makrizi kann man nicht als ernsthafte Quelle betrachten. Er lebte von 1364-1442 n. Chr. als etwa 4000 Jahre nach Cheops. Die Araber konnten die Hieroglyphen nicht lesen, sie hatten weder Ahnung noch einen bezug zur altägyptischen Kultur. Andere Autoren, wie z.B. Herodot, die Ägypten bereisten als es noch einen Pharao gab, die altägyptische Kultur noch existierte und man noch die Hieroglyphenschrift lesen konnte, sind dagegen ernster zu nehmen. Und diese ordnen die Pyramide Cheops zu. Al-Makrizi kann man in die Kategorie "Märchen aus 1001" einordnen.

"....der erste Hermes, welcher der Dreifache in seiner Eigenschaft als Prophet, König und Weiser genannt wurde"

Dieser Hermes ist eine Erfinung der römischen Zeit...

" (es ist der, den die Hebräer Henoch, Sohn des Jares, des Sohnes des Mahalalel, des Sohnes des Kenan, des Sohnes des Enos, des Sohnes des Seths, des Sohnes des Adams nennen - und das ist Idris)"

Aha Altes Testament, hat aber wenig mit Ägypten zu tun...

""Henoch hat die Pyramiden vor der Flut errichtet, um in ihnen Bücher der Wissenschaft und der Erkenntnis sowie andere wertvolle Gegenstände aufzubewahren."

Wieso weisen dann alle Funde (Inschriften, Tempelanlagen, Nekropole, Boote) Cheops eindeutig als Bauherrn aus?

Zu den "Kammern" in den Pyramiden: Du verschweigst, dass einige dieser Hohlräume angebohrt wurden (in meinen Augen ein Fehler, denn so zertstört man die Pyramide). Bei den "Kammern" handelt es sich dabei nur um mit Sandg efüllte Hohlräume, also keine Schatzkammern o.ä.

"Physiker haben vierundsechzig organische Proben aus dem Alten Reich untersucht und die Datierungen mit unterschiedlichen Methoden durchgeführt. Ausnahmslos sämtliche Proben lieferten um Jahrhunderte ältere Daten, als die, welche die Ägyptologen gerne hätten (Professor Dr. W. Wölfli von der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich)
NB: jahrhunderte heist in diesem fall 380 - 843 jahre älter als eigentlich "geplant"

Aha, um 400 v. Cheops fand also die Sintflut statt? - Oder worauf willst du hinaus. Selbst wenn sich die Untersuchungen von Wölfli als richtig bestättigen lassen wirft das die Chronologie des AR keineswegs über den Haufen. Die Chronologie der 1. Zzt ist nämlich sehr unsicher, da es aus dieser Epoche nur wenige FUnde gibt, hier können also ein paar Jahrhunderte verloren gegangen sein.

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 7 278 | Hits gestern: 13 553 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 404 574 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03