Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 1 101

Registrierungsdatum: 22. Mai 2007

Wohnort: Land der Frühaufsteher

Danksagungen: 373

  • Private Nachricht senden

376

Freitag, 8. Juni 2007, 12:01

Zitat

Das zeigt doch, dass zwei Griffe verschwunden sind, noch besser!!!

Nein, nur die unteren Hälften, die oberen sind ja noch da.

Zitat

Übrigens: die Altersbestimmung von Metallen ist durch ein Testverfahren mit Isotopen möglich. Wir haben eine gewöhnliche Radioaktivität auf der Welt, es strahlt immer, wenn das Kupfer einen erhöhten Wert aufweißt, kann man die Jahreszahl bestimmen.

Hm, ich hab mich grad nochmal bei wikipedia schlau gemacht, eine solche Methode kann ich da nirgends finden. Evtl. verwechselst du das mit der Radiocarbon-Methode. Mir scheint auch kein Kupfer-Isotop für eine solche Untersuchung geeignet, denn C-14 (das für die Radiocarbonmethode benötigt wird) hat eine Halbwertzeit von über 5000 Jahren, das längstlebigste Kupfer-Isotop jedoch von weniger als drei Tagen.

Allerdings lässt sich anhand von Isotopen die Herkunft eines Metalls bestimmen, das Alter jedoch offenbar nicht.

Zitat

Zurück, der erste Griff lag ja unten, der zweite Griff ist dann auch einfach verschwunden. Die Untersuchung wurde also gewollt vertuscht.

Ich habe keine Ahnung, wo die fehlenden Stücke hin sind. Vielleicht hat die Kamera sie lediglich übersehen, vielleicht hat der Roboter sie beim Bohren des Lochs auch einfach plattgefahren. Eine Untersuchung hat es jedenfalls nie gegeben. Wie gesagt: Keiner der beiden Roboter hatte einen Greifarm! Wie willst du die Kupferstücke ohne Greifarm 60 Meter weit transportieren?
Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
- Max Planck -

elperdido

Meister des Paranormalen

Beiträge: 3 238

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 13

  • Private Nachricht senden

377

Freitag, 8. Juni 2007, 12:27

hi All

Denke ,dass Sphinx eher solches meinte

http://de.wikipedia.org/wiki/Himmelsscheibe_von_Nebrade.wikipedia.org/wiki/Himmelsscheibe_von_Nebra[/url]

Zitat

Die Radiokohlenstoffdatierung (C14-Methode) schied zur Altersbestimmung der Scheibe aus Bronze allerdings aus, da dieser Werkstoff keinen Kohlenstoff enthält, der für die Altersbestimmung hätte herangezogen werden können. Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung bestrahlte am Teilchenbeschleuniger BESSY die Goldauflagen mit hochintensiven Röntgenstrahlen. Ziel dieser Untersuchungen war es jedoch nicht, Aussagen über Alter oder Echtheit zu erhalten. Es wurde festgestellt, dass die Goldauflagen keine einheitliche Zusammensetzung aufweisen, so dass eine Herstellung in mehreren, zeitlich getrennten Phasen wahrscheinlich erscheint [2].

Alle diese Ergebnisse stehen in Übereinstimmung mit einem weiteren, mittels naturwissenschaftlicher Methoden gewonnenen Befund. Christian-Heinrich Wunderlich vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie in Halle extrahierte etwa 0,6 Milligramm Kohlenstoff aus einem Stückchen Birkenrinde, welches man an einem der drei Schwerter gefunden hatte. Das Untersuchungsergebnis mit Hilfe der Radiokohlenstoffdatierung ergab, dass das Holzstück aus der Zeit um 1600 bis 1560 v. Chr. stammt [3].


man kann zb bei Kupfer wohl durch den Bleianteil dessen alter bestimmen

http://de.wikipedia.org/wiki/Bleide.wikipedia.org/wiki/Blei[/url]



hier noch einiges zu radioktiven Alterbestimmungen :)

http://www.tgs-chemie.de/radioaktivitaet.htmwww.tgs-chemie.de/radioaktivitaet.htm[/url]

Beiträge: 1 101

Registrierungsdatum: 22. Mai 2007

Wohnort: Land der Frühaufsteher

Danksagungen: 373

  • Private Nachricht senden

378

Freitag, 8. Juni 2007, 13:14

@elperdido
das einzige, was ich im zusammenhang mit blei finden kann, ist die uran-blei-datierung http://de.wikipedia.org/wiki/Uran-Blei-Datierungde.wikipedia.org/wiki/Uran-Blei-Datierung[/url]
Die ist allerdings für archäologische zeiträume nicht anwendbar. sie wird nur in der geologie angewendet.
Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
- Max Planck -

Sphinx

Nachwuchsvampir

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 7. Juni 2007

  • Private Nachricht senden

379

Sonntag, 10. Juni 2007, 01:58

Nur weil ich Schüler bin heißt es noch gar nicht. Mein Gott bist du voreingenommen, also dein Niveau möcht ich nicht haben. Frank D. der King oder was....naja zu deinen schönen Vorwüfen:

Deine Beispiel zu Al-makrizi sagen garnichts, du hast dir ein paar herausgefischt und legst die gegen ihn aus. Nur weil einige Dinge nicht stimmen heißt es nicht das ALLES nicht sitmmt!!!!!!

Herodot nennt ja nicht mal die Sphinx in seinem Aufzeichnungen. Ausserdem ist noch lang nicht bewiesen das Cheops gleich Chufu war: Die Bezeichnung Chufu muss eine eigenständige Bedeutung haben, sonst wär es unsinn, weil ein niedergeschribener Kosename des Königs frevelhaft wär, will heißen: wir wissen gar nicht hundert Prozentig ob Cheops gleich Chufu ist. Un deine Behauptungen gehen ja von dieser Voraussetzung aus. Das ist der Irrglaube des Historikers HErodot und dem Briten Richard William Howard Vyse!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Selbst einige Ägyptologen vertraten die Ansicht, dass der Chufu-Titel für mehrere Personen existierte. Siehe bei Manetho, der hat auch nur den Namen Chufu nicht Cheops. Bewiesen ist da garnichts.

Dieser Titel ist schon in den Gräbern der 4. Dynastie gefunden worden!!!
Und der NAme Chufu, Schufu oder Suphis denn kann man ganz schnell in Cheops drehen!!!! Gegen Chufu sprechen noch andere Beweise.

Aua, Aua, aua, wer bist denn du? Indem ich schon was auschließ obwohl ich es garnicht wissen kann, trübt das schon meine Betrachtugnsgabe!!!!
Positiv, Negativ, in geschichtlichen Dingen, können auch Artefakte zu falsch Interprationen führen.

Es gibt Schächte die sind noch garnicht erforscht, hinter den zwei Seelenschächten in der Piramide zum Beispiel, weiß keiner was da lauern könnte.

Eine Sinnflut, kannst du generell nicht auschließen!!!!!!!
Auf deiner PAge stellts du die Apokryphen in Frage!

Franky-boy du musst viel aufgeschlossener Forschen.
"Nichts ist unglaubwürdiger als die Wirklichkeit."
Fjodor Michailowitsch Dostojewski


"Ein Irrtum ist um so gefährlicher je mehr Wahrheit er enthält"
Henri Frederic Amiel

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

380

Sonntag, 10. Juni 2007, 11:47

Zitat


Deine Beispiel zu Al-makrizi sagen garnichts, du hast dir ein paar herausgefischt und legst die gegen ihn aus. Nur weil einige Dinge nicht stimmen heißt es nicht das ALLES nicht sitmmt!!!!!!


Nein, wie ich auf meine Araber-Seiten darklege habe ich ALLE separaten Quellen von Makrizi bewertet.

Zitat


Ausserdem ist noch lang nicht bewiesen das Cheops gleich Chufu war


Aua, das tut langsam echt weh. Cheops und Suphis sinfd schlicht Namensformen, die SPÄTERE Kulturen für den originalnamen "Chufu" VERWENDET haben. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Wie soll ichs erklären - oder: Willst Du es überhaupt erklärt haben? Na gut, hier ein Exkurs für lernbereite Drittleser ( :D )

------------------------------

Bei Manetho auch nix von Chufu drin, denn der sagt, daß Suphis, der zweite König der vierten Dynastie, den Herodot Cheops nennt, der Erbauer der großen Pyramide war.

So, zusätzlich zu Manetho gibts noch ein paar ältere Königslisten. Die älteste ist der Annalenstein, danach kommt die Königsliste in Abydos und in Sakkara, dann gibts noch den Turiner Königspapyrus.
Vom Annalenstein können wir dsehen, daß mit einem König Sneferu eine neue "Zeit" angefangen hat. Sneferu baute seine 3 großen Pyramiden in Meidum und Dahschur. Und Sneferu, das wissen wir aus biografischen Inschriften umleigender Gräbe war der Pappi on einem Kerl namens Chufu.

Chufu ist also offensichtlich der Sohnemann von Snofru, dem ersten König der 4. Dynastie.

Auf der Abydosliste kommt unmittelbar nach Pharao Snofru der Pharao Chufu... hm. in Sakkara dasselbe, und auch auf der turine Liste. Also können wir sicher davon ausgehen, daß Chufu der 2. König der 4. Dynastie ist, und somit von Manetho als Suphis der Pyramidenbauer übertragen wurde.

Dieser Chufu ließ sich mit seinem vollen Namen - Horus Mededu Chufu - z.B. an den Türkisminen im Sinai verewigen.

In den Entlastungskammern ist genau dieser Name - Horus Mededu Chufu - genannt. Und in den Gräbern ringsherum heißt die Pyramide "Horizont des Chufu". Und daß Chufu hier wirklich der König ist, sieht man an der Binse und Biene vor seinem Namen, was nämlich für "König von Ober- und Unterägypten" steht.
Weiteres Indiz: Die Person hatte einen Horusnamen. Eben Horus Mededu (der Austeilende). Diesen Namen BESASSEN nur Könige, weil das zur Zeit Chufus der Thronname war. Den gab sich ein Pharao selbst, quasi als Regierungsprogramm. Damit ist klipp und klar, daß Horus Mededu Chufu, der 2. König der 4. Dynastie, Sohn des Snofru, der Erbauer der großen Pyramide ist und von Herodot Cheops und von Manetho und anderen Übersetzern Suphis genannt wurde.

Zusätzlich zu diesen Listen gibts noch schon erwähnte biografische Inschriften in umliegenden Gräbern, in denen verstorbene Verwandte der Könige quasi ihren Familienstammbaum hinterließen. So wissen wir, daß seine Mutter Hetepheres war, daß er mindestens 2 Frauen hatte (Meritites und Henutsen), man kennt drei Halbbrüder und zwei Halbschwestern von ihm, 7 Söhne (zwei davon spätere Könige, nämlich Djedefre und Chefren (Kafre), und 4 Töchter.
Man weiß auch, mit wem die jweils verheiratet waren, und einer seiner Söhne, Djedefhor, ist Schreiber der ältesten Weisheitslehren und dafür später vergöttlicht worden.

Das ganze ist also nicht das historische schwarze Loch, was die Grenzwissenschaft vortäucht

Selbst auf dem Annalenstein ist, obwohl aus seiner Regierungszeit nur wenig erhalten ist, einiges über ihn vermerkt, so die Anfertigung einer Kollossalstatue.

-----------------------------

So, Thomas, ab hier darfst Du wieder mitlesen.

Zitat


Selbst einige Ägyptologen vertraten die Ansicht, dass der Chufu-Titel für mehrere Personen existierte.


Nicht mehrere Ägyptologen, sondern in der Tat eher alle, die sich mit dem Thema beschäftigen. Königsnamen waren häufig Teile von Namen von Leuten, die unter einem König dienten (ein ganz berühmter ist Schepseskaf-Anch, ein Schreiber unter König Schepseskaf). Aber das sind nur Namensteile So als würde man Dich Thomas Adenauer Schreck taufen. Dem Archäologen wäre dennoch klar, daß Du nicht der berühmte Bundeskanzler warst. Und kein Ägyptologe hat Probleme damit, einen Chufu-Nefer vom echten Cheops auseinanderzuhalten. Das ist ein Strohmann-Argument von Leuten, die schlicht keine Ahnung haben.

Keiner von denen die Chufu im Namen hatten, haben sich aber je "König von Ober- und Unterägypten" genannt - und keiner von denen hatte einen Horus-Namen.

Zitat


Bewiesen ist da garnichts.


Da kannst Du winseln und heulen und um Dich schlagen - daran gibts nichts zu rütteln.

Zitat


Eine Sinnflut, kannst du generell nicht auschließen!!!!!!!
Auf deiner PAge stellts du die Apokryphen in Frage!


Aber natürlich kann eine Sintflut ausgeschlossen werden. Geh mal zu http://www.talkorigins.orgwww.talkorigins.org[/url] und leis mal die geologiscen und biologischen Belege gegen eine Sintflut. Nur noch bibeltreue Erzfundamentalisten glauben noch an sowas - und eine seltsame kleine Schaar von GreWi-Autoren, die das für ihre manchmal abstrusen Thesen benötigen.

Ich stell übrigens nicht die Apokryphen in Frage, sondern die Historizität der gesamten biblischen Schriften. Weil praktisch nichts von dem was in der Bibel geschildert wird historisch oder archäologisch nachweisbar ist. Du hast behauptet, ich würde die Bibel für wahr halten und die Apokryphen leugnen...

Zitat


Franky-boy du musst viel aufgeschlossener Forschen.


1. Verbitte ich mir diese Namens-Verunglimfung
2. hast Du es gerade nötig. Du hast doch die perfekten Scheuklappen auf, ich erinnere an Deinen Spruch

Zitat


Und da man nicht genau weiß, jedenfalls nicht sicher, wann die PYramiden gebaut wurden, sind deine Unteruschungen schlichtweg nicht richtig, sie können es nicht sein!!


Das ist "Was nicht sein kann das nicht sein darf" in Reinkultur!

Sphinx

Nachwuchsvampir

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 7. Juni 2007

  • Private Nachricht senden

381

Montag, 11. Juni 2007, 00:21

Es ist eine wahre Freude, nichts mach ich lieber, das hier ist ein wahres Vergnügen. Wie ich seh bist du ein eifriger Forum-Leser, Bravo!, das spricht für einen wahren Detektiv der Historie. Dein Wortspiel ein reiner Hochgenuss.

Ich geh nochmal kurz auf Cheops ein, das mit dem Turiner Papyrus ist richtig, Heredot schreibt über Cheops, er sei der Erbauer, richtig, die Königsliste v. Abidos auch richtig. Die Gräber der Verwandten sind korrekt.

Aber - was spricht den dann eigentlich gegen Cheops?

- Alle Antiken Historiker außer Herodot, die vor 2000 Jahren Ägypten bereist haben, kennen keinen Erbauer names Cheops!
-Cajus Plinius Secundus: Über die Historiker die schon in Ägypten waren >>Keiner von ihnen (Historikern), weiß den eigentlichen Erbauer anzugeben<<
-Alle arabischen Historiker kennen keinen Cheops! (Al-makrizi, Al Mas'Udi, Ibn-Battuta[Forscher], al-Hakam)
-die Königsliste nennt kein einziges Regierungsjahr der alten Zeit der Pharaos: d.h. alles Rekonstruktion der Ägyptologie
-auch steht dort keine besonderen Leistungen wie bei anderen Pharaos, Königen, Cheops sei der Erbauer
-Totale Anonymität des Cheops, in der Pyramide als Erbauer

Und wegen dem Alter der Pyramide, lese mal die Berichte von einem echten Physiker(!) Dr. Hans Jelitto (Grenzgebiet der Wissenschaft, oder Pyramiden und Planeten). Angenommen die Daten der Pyramiden sind falsch, so sind auch deine Ergebnisse falsch.

Dann zu der Dendera-Leuchte, die du ja so leuchthaft unter die Lupe genommen hast, oder auf Reisen nach Ägypten deinen Paläo-seti-Freunden, demonstrierst, >das konnte garnicht gehen<.

Also als erstes kannst du nicht leugnen, dass man sagen darf: "Das schaut aus wie....etc.". Jetzt verweist du wieder auf die Hieroglyphen, die besagen, hier geht es um Vornahmen kultischer Handlungen.

Als das Buch 1982 erschien, gab es noch keine Übersetzten Hieroglyphentexte dazu.
Selbstverständlich findet man keine Wörter wie "Elektrizität", aber Umschreibungen, wie "leuchtende Schlange" aus der Lotusblüte.

Zumal auch >Kult<, was mit Licht aufsich haben könnte. Vielleicht war es Gasentladung, Quecksilberdampflampen etc. es könnten verschiedene Fromen sein. Übrigens hat der Dip. Ing. Walter Garn das Model rekonstruiert. Und wer schließt aus, dass solche Gegenstände nicht durch Raub oder Zerstörung (siehe Christentum), abhanden gekommen sind.

Und kommen wir zu deiner Behauptung "Betrüger", Habitak sagt: "Handfeste Beweise für die Richtigkeit unserere >Hypothese< gibt es freilich nicht. Solche fehlen aber ebenso auf ägypt. Seite."
Soviel zu deinen festen Feststellungen, eine Hypothese ist noch lang kein Betrug. Und weil in den Dendera-Texten kein Anhaltspunkt von Elekrizität zu finden ist, muss man nicht gleich die Hypothese auschließen, Ägypter kannten kein Herstellverfahren für Licht. Überleg doch mal: gebe zehn Ägyptologen den Auftrag der Übersetzung der Dendera-Texte, du bekommst am Schluss zehn unterschiedliche Interpretationen. Ausserdem wer sagt, dass die deutsche Übersetzung einwandfrei ist, es ist auch nur eine Interpreation.

So jetzt kannst du dich wieder deiner diskriminierenden Art hingeben und ein Dimenti verfasen.
Habe die Ehre!!!
&quot;Nichts ist unglaubwürdiger als die Wirklichkeit.&quot;
Fjodor Michailowitsch Dostojewski


&quot;Ein Irrtum ist um so gefährlicher je mehr Wahrheit er enthält&quot;
Henri Frederic Amiel

Frank D

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Essen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

382

Montag, 11. Juni 2007, 11:51

Seufz. Nächste Runde...

Lustig, wie Du Däniken Wort für Wort nachplapperst - dabei sind praktisch alle Deine "Fragen" auf meinen Seiten beantwortet worden. Folgerung: Du hast keine Silbe davon gelesen. Stellt sich die Frage, warum? Willst Du keine Informationen, die Dir gegen den Strich geht? Augen zu und durch, wird schon keiner merken? :D

Als Alexander der Große Ägypten 332 v. Chr. eroberte, führte er Griechisch als Landessprache ein. Als die Araber 662 n. Chr. Ägypten eroberten, wurde Arabisch zur Landessprache. Als Deine "Zeugen" ihre Berichte verfaßten, konnte praktisch keiner mehr Hieroglyphen lesen. Al Makrizi schrieb seine Berichte über 1700(!) Jahre nach dem Ende des pharaonischen Ägypten, ohne daß er auf pharaonische Quellen zurückgreifen konnte. Daß da nur Unsinn bei rauskommt ist klar. Erst seit dem wir wieder Hieroglyphen lesen können, hat sich der Schleier der Geschichte gehoben.
Aber das habe ich detailliert auf meiner Seite besprochen.

Ach ja, und Plinius Secundus hat nix über Ägypten geschrieben...

Zitat


-die Königsliste nennt kein einziges Regierungsjahr der alten Zeit der Pharaos: d.h. alles Rekonstruktion der Ägyptologie


Das ist, mit Verlaub, totaler Unsinn.

Zitat


auch steht dort keine besonderen Leistungen wie bei anderen Pharaos, Königen, Cheops sei der Erbauer


Auch bei anderen Pharaonen stehen auf den Listen keine "besonderen Leistungen" sondern lediglich Name und Regierungsdauer. Außer bei Manetho, und der sagt ganz explizit, daß Cheops und Chephren die beiden großen Pyramiden in Giza gebaut haben...

Zitat


-Totale Anonymität des Cheops, in der Pyramide als Erbauer


Ich liebe dieses sinnlose und wortgetreue Nachplappern von Däniken. Ich habe auch nur 3 Seiten über die "totale Anonymität" verfaßt, mit etlichen wirklich riesigen Bildtafeln. Und warum Pyramiden kahl sind, darüber habe ich auch eine Seite, deren Link Dir schon zweimal gegeben wurde. Du hast echt das Aufnahmevermögen einer Betonwand.

Zitat


Angenommen die Daten der Pyramiden sind falsch, so sind auch deine Ergebnisse falsch.


Jelitto ist ein Scientologe, der von der ägyptischen Kultur nicht die geringste Ahnung hat. Wie übrigens praktisch alle diese Zahlenschwurbler. Die denken sich was aus was ihnen in den Kram paßt und stülpen das irgendeiner Zielkultur ihre Wahl über, und gut ist. Und das dazu noch falsch, wie jeder selbst feststellen kann, der nicht in ehrfürchtigen Staunen vor dem Zahlenschwall steht, sondern selbst mal nen taschenrechner in die Hand nimmt und rechnet. ich habe 3 seiner Einzelthesen überprüft, und alle 3 waren falsch - teilweise gut hingetrickst durch kehrwertrechnungen, bei denen Fehler nicht ganz so offensichtlich sind, und mit manipulierten Pyramdienmaßen...

Und ja, wen die Werte falsch wären, würden auch einige Überlegungen nicht stimmen. Da sie aber nicht falsch sind, wird da kein Schuh draus...

Zitat


Also als erstes kannst du nicht leugnen, dass man sagen darf: "Das schaut aus wie....etc.".


Klar kann man das sagen. Wir haben in Ägypten ne Hieroglyphe gesehen, die sah aus wie ein geschlüpfter Pterodactylus in einem Korb.
Nur die Folgerung: "Das IST ein Pterodactylus/ eine Lampe / ein Hubschrauber" - die kann man ohne Kenntnis der Hintergründe nicht so einfach ziehen wie in der PS üblich.

Zitat


Als das Buch 1982 erschien, gab es noch keine Übersetzten Hieroglyphentexte dazu.


1. Das Buch erschien 1992
2. scheinst Du es nicht gelesen zu haben, denn die Autoren vermerken mehrfach, daß Sie die Übersetzung aus Waitkus' Dissertationsschrift haben, bevor diese erscheinen war. Und somit dieselben Texte benutzen wie ich.

Zitat


aber Umschreibungen, wie "leuchtende Schlange" aus der Lotusblüte.


und erneut siehst man, daß Du keine Zeile meiner Seite gelesen hast. Die leuchtende Schlange aus der Lotosblüte ist schlicht ein Symbol für den Sonnenaufgang. Seit Jahrtausenden entsprechend benutzt.

Zitat


eine Hypothese ist noch lang kein Betrug.


Seufz. Betonwand. Es geht nicht um seine Hypothese, das ist sein gutes Recht. Es geht darum, wie er es BELEGT. Durch Wegschnippeln von Reliefelementen (lies Dir auf meiner Seite einfach mal durch, was er so aus dem Gott Ihi macht!), Neuzusammensetzung der Beitexte, fortlassen relevanter Textstellen und und und. Er präsentiert dem Leser nicht, wat dort wirklich abgebildet oder neidergeschrieben ist, sondern zimmert erstmal seine eigene Fassung der Dendera-Reliefs zusammen.

Zitat


Überleg doch mal: gebe zehn Ägyptologen den Auftrag der Übersetzung der Dendera-Texte, du bekommst am Schluss zehn unterschiedliche Interpretationen.


Mit Sicherheit nicht, die Beitexte sind eindeutig.

Zitat


Ausserdem wer sagt, dass die deutsche Übersetzung einwandfrei ist, es ist auch nur eine Interpreation.


Deswegen stehen da überall die Transkriptionen und Kommentare daneben, damit jeder es selber nachprüfen kann.

Zitat


So jetzt kannst du dich wieder deiner diskriminierenden Art hingeben und ein Dimenti verfasen.


LOL - weil nicht sein kann was Du nicht willst, nicht wahr? :D

thekoa

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 78

Registrierungsdatum: 23. Januar 2006

  • Private Nachricht senden

383

Freitag, 15. Juni 2007, 00:18

Hallo erstmal :wink:

also ich hätte da mal ne frage zu den zwei türgriffen. das erste bild von eisamer schütze zeigt das foto welches 1993 aufgenommen wurde mit einem ganzen griff und einem abgebrochenen griff. das zweite foto von 2002 zeigt plötzlich zwei abgebrochene griffe. da stellen sich mir 2 fragen:

1) wieso bricht plötzlich innerhalb von 9 jahrne ein griff ab ? ( klar kann purer zufall sein)

2) wo sind die abgebrochenen griffhälften hin ? ( ich sehe nix auf dem boden liegen und nach newton fällt doch alles auf den boden :D )


was mir auch noch komisch vorkommt ist, warum sind auf dem bild von 2002 die seitenwände an den stellen wo sie den boden berühren ( oder zumindest berühren sollten ) nicht verfugt, so wie

a) zur decke hin, und

b) auf dem bild von 1993

???


desweiteren frag ich mich, wie diese querkratzer an der rechten wand zustande kommen, wenn der robotter

a) die wand gar nicht berührt hat, und

b) das erstemal ( 1993 ) drin gewesen sein sollte

???


also für mich gibt es da etliche fragen, und die erste die sich mir ganz übel aufträngt ist: warum wurde der schacht "heimlich" erforscht und der bevölkerung nur was vorgespielt ?


Also ich als halbwegs normal denkender mensch würde sagen das die ( wer auch immer es war ) etwas gesucht haben. und ich suche nichts an einem ort wo es nichts zu suchen gibt :smartsht:

Beiträge: 1 101

Registrierungsdatum: 22. Mai 2007

Wohnort: Land der Frühaufsteher

Danksagungen: 373

  • Private Nachricht senden

384

Freitag, 15. Juni 2007, 00:54

Zitat

1) wieso bricht plötzlich innerhalb von 9 jahrne ein griff ab ? ( klar kann purer zufall sein)

ich vermute mal stark, der ist beim bohren des lochs abgefallen, entweder durch die erschütterung des steins, oder weil ihn der bohrer gestreift hat.

Zitat

2) wo sind die abgebrochenen griffhälften hin ? ( ich sehe nix auf dem boden liegen und nach newton fällt doch alles auf den boden Very Happy )

im prinzip hast du recht, allerdings musst du bedenken, dass der gang ja nicht gerade, sondern schräg verläuft. die abgerochenen stücke können also schon ein stückchen nach unten wandern, gerade durch die vibrationen beim bohren. vielleicht werden sie ja irgendwann wiedergefunden

Zitat

was mir auch noch komisch vorkommt ist, warum sind auf dem bild von 2002 die seitenwände an den stellen wo sie den boden berühren ( oder zumindest berühren sollten ) nicht verfugt, so wie

a) zur decke hin, und

b) auf dem bild von 1993

ich denke mal, das ist hauptsächlich durch die unterschiedlichen lichtverhältnisse bedingt.

Zitat

desweiteren frag ich mich, wie diese querkratzer an der rechten wand zustande kommen, wenn der robotter

a) die wand gar nicht berührt hat, und

b) das erstemal ( 1993 ) drin gewesen sein sollte

dieser kratzer ist schon auf den aufnahmen von 1993 zu sehen, der ist nicht durch einen roboter verursacht worden, sondern schon während den bauarbeiten entstanden.

Zitat

also für mich gibt es da etliche fragen, und die erste die sich mir ganz übel aufträngt ist: warum wurde der schacht "heimlich" erforscht und der bevölkerung nur was vorgespielt ?

Von heimlich kann da eigentlich keine Rede sein. Es ist eine völlig normale Vorgehensweise bei archäologischen Forschungen, dass man die Ergebnisse erst veröffentlicht, wenn die Untersuchung fertig ist und dass man eben nicht gleich von anfang an ein ganzes Journalistenheer hinter sich herschleppt. Von daher war die Untersuchung von 2002 ja sogar das genaue Gegenteil von heimlich. Zahi Hawass hat da eine schon eher peinliche Medienshow inszeniert, ob da wirklich die Forschung an erster Stelle stand, ist mir bis heute nicht ganz klar. Stadelmann und Gantenbrink haben seinerzeit einen detailierten Artikel über ihre Arbeit veröffentlicht, Von den Forschungen 2002 ist mir solches bisher leider nicht bekannt, es sei denn, Frank belehrt mich noch eines besseren, wofür ich übrigens sehr sehr dankbar wäre.
Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
- Max Planck -

Immense_Tuna

Poltergeist

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 9. April 2007

  • Private Nachricht senden

385

Freitag, 15. Juni 2007, 13:56

Zitat

Frank D wrote:
...Weil praktisch nichts von dem was in der Bibel geschildert wird historisch oder archäologisch nachweisbar ist..


Erstaunliche Behauptung, spontan fällt mir zB die Geschichte der Landnahme ein, wo die biblischen Schilderungen der Eroberung diverser Städte durch archäologische Befunde ( datierte Brandschichten ) bestätigt werden.

Gruß

Immense

Sphinx

Nachwuchsvampir

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 7. Juni 2007

  • Private Nachricht senden

386

Freitag, 15. Juni 2007, 17:35

Hallo everybody

Hallo allerseits,

Zu den Türgriffen. Bei der ersten Untersuchung 1993 war nur ein halber unterer Türgriff zusehen, die andere untere Hälfte lag auf dem Boden. Diese wurde mit dem Roboter heraus gefahren und sollte oder wurde untersucht. Das hatte man natürlich nicht "live"(viele Bilder waren nicht live sondern zensiert! ausserdem waren 2002 die Kameras in den Schächten bevor es die Weltöffentlichkeit erfahren hatte) gesendet wie alles andere. Sondern wurde danach gemacht. Wie gesagt, der Griff ist verschwunden. Untersuchung hin oder her.

Und aufeinmal ist der zweite Griff auch verschwunden 2002 (nicht dass einer auf die Idee kommt diesen mal genauer unter die Lupe zu nehmen.) Ausserdem wie konnten die Ägypter solche Metalle (Kupfer) damals verarbeiten. Achtung gleich kommt wieder eine nüchterne Analyse von Frank :D
Im Übrigen in Ägypten wird andauernd vertuscht (mir Feld jetzt der Pharao nicht ein dessen Grab in der Wüste im Boden liegt, seit Jahr-Zehnten wurde das Grab abgesperrt und nicht weiter geforscht.).
Weil in Ägypten Religion gleich Archäologie ist und das gleich Politik. Das kann ja wohl nicht abgestritten werden, dass in solchen moslimischen Länder gerne mal die Wahrheit entsprechend der Religion ausgelegt wird. Das beeinflusst natürlich die Ägyptologie. Da können europ. Ägyptologen kommen wie sie wollen, was sie zu sehen bekommen entscheidet die Altertumsverwaltung, also der ägypt. Staat.

Nun gut zurück zu dir Frank - kann erst jetzt schreiben da ich die Woche Prüfungen hatte.

Ich habe deine Thesen gelesen - dine Arbeit in alle Ehren - nur bin ich nicht damit einverstanden, mein Freund!

Woher willst du wissen auf was Al-makrizi seine Texte gestützt hat, du nimmst nur an das sie falsch sind. Wer weiß auf was seine Texte beruhn, uralte Überlieferungen vielleicht, die verloren gingen??????

Ausserdem hast du garnicht zu meinem Vorwurf geantwortet das Herodot die Sphinx garnicht nennt. Doch nicht so ein aufmerksamer Beobachter???? Nach dem Moto:

Zitat

Augen zu und durch, wird schon keiner merken?


Zudem ist anzuzweifeln ob die ägyptologischen Hieroglyphen überhaupt richtig - zum größten Teil schon - aber detailweiße nicht - übersetzt wurden. Und schau dir mal die ägyptische Geschichte an! Da gibts keinen Anfang wirst du feststellen. Die Ägyptologen können nur ahnen wie die ägyptische Geschichte angefangen hat. Sitchin sagte mal was in den 12 Planeten von drei Urvölkern (Sumerer etc.) - nebenbei - aber darüber möcht ich garnicht spekulieren. Weil dann müsste man mal über die ganze Menschheitgeschichte nachdenken - wie entwickelte sich die Sprache (einfach so???) etc.
Zu Plinius Secundus - er hat in seinem Buch über Afrika geschrieben, da du schon mal in Ägypten warst, weist du es liegt in Africa. Dort bemerkt er etwas über Ägypten.

Zu der Annonymität, auch hier habe ich deine Site gelesen. Du sagst das sei ein Bautrend, übrigens reine Anpassung der Fakten. Man kann sich alles irgendwie zusammen basteln, wichtig ist was am Ende rauskommt.
Cheops war ein Tyrann (so Herodot), du denkst doch nicht wirklich, das der sich irgendeinen schwachsinnigen Trend unterwirft. Cheops war ein Tyrann ein Diktator, wenn er sie gebaut hätte hätte er sich hereingeschrieben. Nur war er zu erfürchtig weil er sie schon vorfand.

Du bist schon lustig, ein Professor der >Technischen< Universität Hamburg- Harburg habe keine Ahnung von Ägypten und somit auch nicht von Rechnen. Alles klar!
Er muss garnicht Ahnung von Ägypten haben, ein anerkannter Prof. leistet sich es bestimmt nicht etwas einfach so zu behaupten. Jede Rechnung die der klassischen Ägyptologie widerspricht ist von vornherein flasch. So argumentieren also Ägytologen bzw. Hobby-Archäologen.

Dann nochmal zu Habitak. Tatsächlich erschien das Buch erst 1982 und als Neuauflage 1992, da kannst du den Herrn Habitak selber fragen, Krassa ist ja schon verstorben.
Ich kenne auch die These des Sonnenzyklus, nur überlge mal:
Sonne=Licht. Possibel?

Oder wo ist jetzt die Betonwand???? :lol:

Ich gebe ab ins Studio an Frank D.
&quot;Nichts ist unglaubwürdiger als die Wirklichkeit.&quot;
Fjodor Michailowitsch Dostojewski


&quot;Ein Irrtum ist um so gefährlicher je mehr Wahrheit er enthält&quot;
Henri Frederic Amiel

Beiträge: 1 101

Registrierungsdatum: 22. Mai 2007

Wohnort: Land der Frühaufsteher

Danksagungen: 373

  • Private Nachricht senden

387

Freitag, 15. Juni 2007, 22:07

Zitat

die andere untere Hälfte lag auf dem Boden. Diese wurde mit dem Roboter heraus gefahren und sollte oder wurde untersucht.

Sag mal, du liest du echt nicht durch, was andere Leute hier schreiben, oder?
Ich habe bereits MEHRMALS geschrieben, dass die Roboter keine Greifarme hatten. Wie willst du die Griffe ohne Greifarme hinaustransportieren? 60 Meter weit? BITTE BEANTWORTE DIESE FRAGE DOCH ENDLICH MAL!!!!!
Ebenfalls MEHRMALS habe ich bereits geschrieben, dass man an Kupfer keine Altersbestimmung durchführen kann. WAS sollte an den Griffen untersucht werden? BITTE BEANTWORTE DOCH AUCH MAL DIESE FRAGE!!!!!

Zitat

Ausserdem wie konnten die Ägypter solche Metalle (Kupfer) damals verarbeiten

Herrgott, die Ägypter waren kein Steinzeitvolk! Sie kannten bereits Schmelzöfen! Davon gibt es auch wirklich genug Abbildungen, da steckt nun absolut nicht mysteriöses dahinter.

Zitat

Im Übrigen in Ägypten wird andauernd vertuscht ...
Weil in Ägypten Religion gleich Archäologie ist und das gleich Politik.

Blödsinn.

Zitat

Dann nochmal zu Habitak

Habeck heißt der Mann, nicht Habitak
Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
- Max Planck -

Sphinx

Nachwuchsvampir

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 7. Juni 2007

  • Private Nachricht senden

388

Freitag, 15. Juni 2007, 23:39

Bleib mal ruhig einsamer Schütze.

Ich kann dir dass erkären:

Also vor der ersten Tür war ein abgebrochener Griff (man denkt es ist Metall, sicher weiß man es nicht), dieser wurde durch den Roboter heraus geholt. Jetzt fragst du wie? Dem Roboter wurde eine Klammer installiert, eine Art Greifklammer, das Stück hat man herausgeholt (Du kannst gerne nachfragen bei der Altertumsverwaltung in Ägypten - das findest du nicht bei wikipedia). Nach 2 1/2 Jahren sagte man es sei verschwunden. Selbst der zweite Griff ist abgegangen und nicht mehr zu sehen auf dem Video.
Aber sowas wird nicht publiziert, und deswegen ist es ja unwahr, jawohl. Wahrscheinlich hat der "tonenschwäre" Roboter das Stück platt gefahren.

Als man den Nordschacht untersuchte - der an der großen Gallerie vorbei geht, fand man die selben Türen vor, allerding mit dem Unterschied, dass hinter der letzten Räume sind. Was dahinter ist weiß man nicht. Da müsste man ja richtig forschen. Aber bevor man was veröffentlicht muss man erst selber nachschauen ob der Inhalt für die Welt geeignet ist.
Vielleicht stimmen ja die alten Überlieferungen doch dedr Araber wie Al -mamum (8. Jahrhundert!!!!!). Im Übrigen habe ich darauf hingewiesen:

Zitat

Übrigens: die Altersbestimmung von Metallen ist durch ein Testverfahren mit Isotopen möglich. Wir haben eine gewöhnliche Radioaktivität auf der Welt, es strahlt immer, wenn das Kupfer einen erhöhten Wert aufweißt, kann man die Jahreszahl bestimmen.


Zusätzlich geht das noch durch das Metallverhältniss. Also zwei Methoden, wir leben auch nicht mehr in der Steinzeit!

Ich gehör nicht zu den Ja-Sagern, die alles glauben was man ihnen vorbetet. Und in Ägypten ist es wichtiger Tourismus zu betreiben als richtig zu forschen. Und dazu gibts eindeutige Beweise!!!!!!

Ob Habitak oder Habech, hauptsache man weiß um was es geht, wen interessiert der Name schon, verschreiben kann man sich allemal.

Habe die Ehre!
&quot;Nichts ist unglaubwürdiger als die Wirklichkeit.&quot;
Fjodor Michailowitsch Dostojewski


&quot;Ein Irrtum ist um so gefährlicher je mehr Wahrheit er enthält&quot;
Henri Frederic Amiel

Beiträge: 1 101

Registrierungsdatum: 22. Mai 2007

Wohnort: Land der Frühaufsteher

Danksagungen: 373

  • Private Nachricht senden

389

Samstag, 16. Juni 2007, 00:08

Zitat

Dem Roboter wurde eine Klammer installiert, eine Art Greifklammer, das Stück hat man herausgeholt

Und aus welcher Quelle hast du diese Information?

Zitat

Du kannst gerne nachfragen bei der Altertumsverwaltung in Ägypten

Ich nehme an, du hast die Leute bereits gefragt? :D

Zitat

Aber sowas wird nicht publiziert

Über alle archäologischen Forschungen in Ägypten existieren Publikationen, manchmal dauert es lediglich etwas, bis alles ausgewertet ist.

Zitat

Als man den Nordschacht untersuchte - der an der großen Gallerie vorbei geht, fand man die selben Türen vor, allerding mit dem Unterschied, dass hinter der letzten Räume sind. Was dahinter ist weiß man nicht.

Auch her wäre ich für Quellen dankbar.

Zitat

Da müsste man ja richtig forschen. Aber bevor man was veröffentlicht muss man erst selber nachschauen ob der Inhalt für die Welt geeignet ist.

Mann, du bist ja den GreWi-Autoren voll auf den Leim gegangen. In der ägyptologischen Forschung wird nix verheimlicht. Da wird an keinem verkrusteten Weltbild festgehalten und es werden keine Beweise zurechgebogen oder erfunden. Solche Behauptungen sind schlicht und einfach nicht wahr.

Zitat

Übrigens: die Altersbestimmung von Metallen ist durch ein Testverfahren mit Isotopen möglich. Wir haben eine gewöhnliche Radioaktivität auf der Welt, es strahlt immer, wenn das Kupfer einen erhöhten Wert aufweißt, kann man die Jahreszahl bestimmen.


Zusätzlich geht das noch durch das Metallverhältniss. Also zwei Methoden, wir leben auch nicht mehr in der Steinzeit!

Nachdem du das zum ersten Mal gepostet hattest, hab ich ne ganze Weile danach gegoogelt, aber ich habe nichts finden können, wie man bei Metallen eine Alterstbestimmung anstellen kann. Falls du dafür konkrete Quellen haben solltest, wäre ich dir sehr dankbar, wenn du sie nennen könntest.

Zitat

Ich gehör nicht zu den Ja-Sagern, die alles glauben was man ihnen vorbetet

zu Habek und Krassa hast du bisher komischerweise noch kein kritisches Wort geäußert, sondern vorbehaltlos alles wiedergegeben, was die beiden so geschrieben haben.

Zitat

Und in Ägypten ist es wichtiger Tourismus zu betreiben als richtig zu forschen

Klar, darum sind auch regelmäßig archäologische Stätten für den Tourismus gesperrt, um dort zu forschen oder zu restaurieren. :roll:
Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
- Max Planck -

Sphinx

Nachwuchsvampir

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 7. Juni 2007

  • Private Nachricht senden

390

Sonntag, 17. Juni 2007, 00:40

Beweis genug? Wer ist hier wem auf den Leim gegeangen?

Das kann man in EvD's neusten Vortrag entnehmen. Und ob ja oder nicht: Die stücke sind verschwunden, das is doch Beweis genug - oder siehst du das nicht???????? :roll:

Du glaubst wohl alles was man dir sag?
Schau mal hier - dann kannst du mal alle Fakten auf einmal lesen:

http://www.diealternativen.de/Menschheitsgeschichte5.htmwww.diealternativen.de/Menschhei ... ichte5.htm[/url]

Selbstverständlich hat man den Nordschacht untersucht. Und es gibt ihn. Einen Nord wie auch einen Südschacht: Hier die Maße von Gantenbring:

Zitat

Kings Chamber Southern Shaft 2.49 m / Shaft width 18 cm Shaft height 14 cm
Kings Chamber Northern Shaft 2.48 m / Shaft width 21 cm Shaft height 14 cm


Auch die Alterbsestimmung der Metalle gibt es. Das ist eine änliche Methode wie die mit C-14. Durch die radioaktive Bestimmung des Metalls lässt sich feststellen wie alt es ist, aus dem Grund werden z.B. auch für medizinische Messgeräte auch uralte Schiffswrackmetalle aus dem I WK verwendet, da diese weniger radioaktiv belastet sind.




Du glaubst wohl nicht das da gemogelt wird dann schau mal hier:

Zitat

Natürlich wurden die Bilder und Erkenntnisse öffentlich und der Druck gegenüber der Altertumsverwaltung nahm zu. Schliesslich gab Kairo nach fast 10 Jahren nach und erlaubte, weiter an dem Schacht zu forschen.


Schau selber nach:

http://mystery-world.ch/cms/index.php?op…&id=6&Itemid=14mystery-world.ch/cms/index.php?o ... &Itemid=14[/url]

Zitat:

Zitat

Was ist eigentlich aus dem abgebrochenen Stück Metall geworden, das im Schacht lag? Es wurde im Museum in England verloren. Wirklich, einfach "verdummbeutelt".


Zitat:

Zitat

Und dann geschah etwas seltsames. Dr. Hawass verlies einfach die Sendung, der Abspann kam und es war fertig. Und hier gibt es natürlich einige offene Fragen: War das wiklich Live, oder waren die Aufnahmen nicht doch schon 2 Wochen alt (wie aus anderen Quellen bestätitg wird) ?! Wie kann es sein, dass die Sendung genau auf die Minute beendet werden konnte ?! Wäre dort nun ein Raum oder ein Gegenstand ?! Hätte er auch dann die Bildfläche einfach verlassen und anschliessend kommen die Nachrichten ? Auf die Sekunde genau ? Böse Zungen und damit die grösste Kritik an Dr. Hawass ist genau diese Art von "Wissenschaft", die eher einer Geheimniskrämerei ähnelt.


http://www.my-event-horizon.de/index.php…&chapterID=1013www.my-event-horizon.de/index.ph ... terID=1013[/url]

Beweis für Zweischächte:

http://www.gwup.org/themen/texte/praeast…midenbauer.html
http://www.cheops.org/startpage/thefuture/alternative4.htm



Auf Gantenbrinks Homepage kannst du auch nochmal SEHEN dass es sich um zwei Schächte handelt! Selbst Gantenbrink (Erbauer des Roboters der den Schacht herauf kletterte) denkt dahinter sind Räume, die kann man einer Grafik auf seiner Page sehen.

Aber überzeug dich selbst von Zahi Hawass Reportage wie er Fakten leugnet:

http://guardians.net/hawass/articles/sec…eat_pyramid.htm


Auch die Alterbsestimmung der Metalle gibt es. Das ist eine änliche Methode wie die mit C-14. Durch die radioaktive Bestimmung des Metalls lässt sich feststellen wie alt es ist, aus dem Grund werden z.B. auch für medizinische Messgeräte uralte Schiffswrackmetalle aus dem I WK verwendet, da diese weniger radioaktiv belastet sind. Frag doch mal an einer Universität, die bestetigen dir das.

Zu Krassa und Habek hab ich gesagt, dass solche Gedanken legitim sind. Es ist eine Frage der Interpretation. Ich habe auch aufgeklärt das als das Buch heraus kam 1982, es keine richtige Übersetzung gab. Habek haut auch eingesehen dass er sich bei einigen Dingen geirrt hat. Und ob Elekrizität oder nicht - für mich steht außer frage das Ägypten vor Cheops, in der Zeit wo sie noch mit den Göttern gelebt haben, Wissen haben mussten von ungeheuren Ausmaß.
&quot;Nichts ist unglaubwürdiger als die Wirklichkeit.&quot;
Fjodor Michailowitsch Dostojewski


&quot;Ein Irrtum ist um so gefährlicher je mehr Wahrheit er enthält&quot;
Henri Frederic Amiel

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 519 | Hits gestern: 2 452 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 460 803 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03