Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Liloo

Geisterjäger

Beiträge: 759

Registrierungsdatum: 30. Juli 2004

Wohnort: Wien

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

61

Montag, 2. Januar 2006, 15:14

http://www.geo.de/GEO/kultur_gesellschaf…toc_text&SDSID=www.geo.de/GEO/kultur_gesellscha ... ext&SDSID=[/url]

in geo stand auch was drüber, der artikel ist allerdings aus dem heft 01/05
Was uns die Geschichte lehrt ist, daß wir nichts aus ihr gelernt haben !

Gecko

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 6. Februar 2005

Wohnort: LSA

  • Private Nachricht senden

62

Montag, 2. Januar 2006, 18:57

Danke Liloo,

in dem Artikel steht leider nicht wann dieser Gang entdeckt wurde-gehe ich mal vom Erscheinen der Zeitschrift aus, als 01/2005, dann ist er schon mindestens ein Jahr bekannt.

Stellt sich die Frage, warum mal wieder nicht weitergeforscht werden darf....

Gruß Gecko
Das sicherste Indiz dafür, daß anderswo im Universum intelligentes Leben existiert, ist,
daß noch niemand versucht hat, mit uns Kontakt aufzunehmen. [Calvin & Hobbes]

Cahoma

Nachwuchsvampir

Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 16. Februar 2005

Wohnort: Hattingen/NRW

  • Private Nachricht senden

63

Montag, 2. Januar 2006, 19:42

Das is es ja immer! WARUM darf nich weitergeforscht werden? Was weis dir Regierung? Was sollen wir nicht wissen? Das is echt fies!
Wenn sie dich in den Sarg legen, haben sie dich das letzte Mal reingelegt

Du bist beim erwachen, wenn du träumst, daß du träumst!

Lieber ein Urahn im Iran, als Uran im Urin

Zirron

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 118

Registrierungsdatum: 28. September 2005

Wohnort: hoher Norden

  • Private Nachricht senden

64

Montag, 2. Januar 2006, 20:44

Untersuchungen und Forschungen sind in Ägypten schon so oft unterbrochen bzw. untersagt worden oder nur bis zu einem gewissen Grad erlaubt worden.
Ich kann mir vorstellen, das die Regierung solange es geht möglichst viel Finanzen aus dem Kulurgut herauziehen will. Wenn die Aktuellen Sachen nicht mehr ziehen darf -weitergebuddelt- werden.
Ich denke nicht das die Regierung des Landes so viel mehr weiß wie andere, vieleicht einige nicht so bedeutende Dinge das mag sein.
Es liegt im öffendlichem Intresse der ganzen Welt, das wissen alle.
Es ist schade das nicht langfristig ein Forscherteam von mehreren Nationen nicht ständig weiterforschen kann.
Auf der anderen Seite, wer weiß schon wofür es gut ist.
Es ist wie es ist und dieser Teil unserer Geschichte wird Milllionen Menschen auf der Welt immer wieder aufs neue in den Bann ziehen.
mögen unsere Herzen, sehen was unseren Augen verschlossen bleibt

Gecko

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 6. Februar 2005

Wohnort: LSA

  • Private Nachricht senden

65

Donnerstag, 12. Januar 2006, 06:24

Im Spiegel 01/2006 steht ein sehr interessanter und sehr ausführlicher Artikel unter dem Titel:

"Spähroboter im Götterberg

Nach der Entdeckung von Hohlräumen und Geheimkammern in Pyramiden starten Archäologen eine neue Suche nach verborgenen Mumien. Liegt Pharao Snofru, der größte Baumeister aller Zeiten, immer noch in seinem Sarg? Forschern gilt er als Schöpfer einer monumentalen Sternenarchitektur."

Ich setze hier keinen Link, da dieser Artikel nur gegen Bezahlung im Netz zu lesen ist. :x

Gruß Gecko
Das sicherste Indiz dafür, daß anderswo im Universum intelligentes Leben existiert, ist,
daß noch niemand versucht hat, mit uns Kontakt aufzunehmen. [Calvin & Hobbes]

JD

Seher

Beiträge: 1 054

Registrierungsdatum: 28. August 2003

Wohnort: Ruhrpott

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

66

Samstag, 21. Januar 2006, 01:21

warum die Regierung nicht will, das man daran weiter rum bastelt?! Ich denke erst einmal, weil es ein Kulturerbe ist. Und je weiter man daran rumbohrt und forscht, desto mehr zerstört man es... oder? WIe die ganzen alten ZEichnungen in den Pyramiden, die langsam vom Licht, Sand und den Touristen zerstört werden und deshalb mit Folie abgeklebt werdne.

Und Leute, verdammt nochmal, wir sprechen hier von Grabkammern! Von etwas, was Leuten damals heilig war! Würde man den Kölner Dom oder gar den Vatikan "umgraben", um etwas zu finden, wäre die öffentliche Empörung wohl viel größer.

Traurig, traurig :( :cry:
"The Answer of The Great Question Of... Life, The Universe and Everything.... Forty-Two."

Gecko

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 6. Februar 2005

Wohnort: LSA

  • Private Nachricht senden

67

Samstag, 21. Januar 2006, 18:04

@JD

habe ich etwas verpasst?

Zitat

die ganzen alten ZEichnungen in den Pyramiden


Ich dachte immer, dass es in den Pyramiden nichts aber auch gar nichts gab?!

Gruß Gecko
Das sicherste Indiz dafür, daß anderswo im Universum intelligentes Leben existiert, ist,
daß noch niemand versucht hat, mit uns Kontakt aufzunehmen. [Calvin & Hobbes]

JD

Seher

Beiträge: 1 054

Registrierungsdatum: 28. August 2003

Wohnort: Ruhrpott

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

68

Samstag, 21. Januar 2006, 20:23

dann geh mal in eine pyramide rein und schau dir die zeichnungen an den wänden mal an, reicht doch schon, oder?

ich meine schon, das es inschriften und bilder im Inneren der pyramide gibt, ab er nachdem ich jetzt eine halbe stunde nach bildern gegoogelt habe, werde ich plötzlich unsicher... hab keins gefundne... ich such weiter
"The Answer of The Great Question Of... Life, The Universe and Everything.... Forty-Two."

JD

Seher

Beiträge: 1 054

Registrierungsdatum: 28. August 2003

Wohnort: Ruhrpott

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

69

Samstag, 21. Januar 2006, 20:48

hab ich doch... englisch gegoogelt :)

sakkara


keine ahnung, welche pyramide


keine ahnung, 2nd


mykerinos
"The Answer of The Great Question Of... Life, The Universe and Everything.... Forty-Two."

Gecko

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 6. Februar 2005

Wohnort: LSA

  • Private Nachricht senden

70

Samstag, 21. Januar 2006, 20:59

@JD

Warst Du schon mal da?

Die Inschriften sind, dass ist unschwer an Deinen Bildern zu erkennen nicht aus den 3 Großen Pyramiden,oder?

Als Beweis bitte ein Bild aus diesen....


Gruß Gecko
Das sicherste Indiz dafür, daß anderswo im Universum intelligentes Leben existiert, ist,
daß noch niemand versucht hat, mit uns Kontakt aufzunehmen. [Calvin & Hobbes]

JD

Seher

Beiträge: 1 054

Registrierungsdatum: 28. August 2003

Wohnort: Ruhrpott

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

71

Samstag, 21. Januar 2006, 21:04

ich war noch nie da, ich will aber....
ich hab gegoogelt nach "Pyramiden-Inschriften"

unter englisch halt...

Gebe ehrlich zu, das ich gerade zweifel... ich bin mir ziemlich sicher eigentlich, das es inschriften gab, nur finde ich gerade keine beweise... oder ich vertue mich mit irgend etwas...

aber ich gebe nicht auf
"The Answer of The Great Question Of... Life, The Universe and Everything.... Forty-Two."

Alex NBG

Nachwuchsvampir

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2005

  • Private Nachricht senden

72

Samstag, 21. Januar 2006, 22:55

Also in der großen Pyramide von Gizeh gibt es auf jeden Fall keine Inschriften oder ähnliches. Gar nix. In anderen, schon möglich, weis ich echt nicht. Aber in der großen zu 100% nix. Das einzige was man in der großen Pyramide an Inschriften "gefunden" hatt ist der Name von Cheops in einer der sogenannten Entlastungskammer über der Königskammer. Es weist aber sehr sehr viel darauf hin das die angeblichen Entdecker dieser Inschrift, sie auch selbst dort angebracht haben.

Also keine Inschriften in der großen Pyramide

Gab

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 7. Januar 2006

Wohnort: Bielefeld

  • Private Nachricht senden

73

Samstag, 21. Januar 2006, 23:28

Ich hab auch so etwas gelesen, Alex. Es war nur eine Namenskatusche mit Glyphen, die zusammen Cheops bedeuten.

Wenn ich mich recht erinnere, gab es zwei Hinweise, die die Katusche zu einer Fälschung machen könnten:

1. Die Ausrichtung
Normalerweise wurde bei Inschriften in Ägypten von oben nach unten geschrieben. Der Name Cheops ist aber von links nach rechts geschreiben worden.

2. Die Glyphen
Die Glyphen, die benutzt wurden, sind keine Hiroglyphen wie sie für Grabinschriften benutzt wurden. Es handelt sich um eine Art Allerweltsägyptisch. Das würde darauf hinweisen, daß die Inschrift von einem Arbeiter angebracht wurde. Aber warum sollte er den Namen Cheops an die Wand schreiben?
Wenn ich mich nicht ganz vertue, stammten die Glyphen auch aus verschiedenen Epochen, was das ganze noch undurchsichtiger macht.

Nehmen wir mal an, es hat tatsächlich ein Arbeiter diesen Namen hinterlassen: Wäre es nicht logischer seinen eigenen Namen zu schreiben? Als "Ich war hier!"?
Ne, ich glaub nicht, daß diese Inschrift echt ist. Ich halte es für viel wahrscheinlicher, daß einer der Archäologen den Namen mit seinen extrem beschränkten Hiroglyphenkenntnissen dort hinterlassen hat, um seine Theorie zu beweisen, daß es die Begräbnispyramide von Cheops ist.

Ich schau mal, ob ich finde, wo ich das her hab...



Wenn man sich das Ganze genauer ansieht, handelt es sich noch nicht einmal um ein Grabmal. Man hat nicht die winzigste Spur einer Mumie einer Leiche oder von sonst etwas gefunden, das mit dem ägyptischen Totenkult zusammenhängt.

Aber ich bin davon überzeugt, daß es in der Pyramide noch andere Kammern gibt - und daß sie eine ganz andere Funktion erfüllt. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den Gratenbrinkschacht.
Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Der Gratenbrinkschacht beginnt in der Königskammer und wurde bis vor einiger Zeit für einen Lüftungsschacht gehalten. Dann kam dieser Kerl mit seinem Roboter und hat den Schacht erforscht.
Der schacht endet an einem Verschlußstein, der mit Kupfer beschlagen ist. Das Ganze wurde groß im Fernsehen übertragen. Auch hier hat die Behörde verboten, den Schacht zu öffnen.

Den Artikel im Spiegel hab ich auch gelesen. Ich war enttäuscht. Sechs Seiten Geschwafel und nichts über die Verbindung zwischen der Architektur der Pyramiden und den Sternen... Obwohl sie so getitelt haben.

MFG
Gab
Dein Weg ist für dich der beste.

PB

Nachwuchsvampir

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 29. August 2004

  • Private Nachricht senden

74

Sonntag, 22. Januar 2006, 11:10

Zitat

Ich hab auch so etwas gelesen, Alex. Es war nur eine Namenskatusche mit Glyphen, die zusammen Cheops bedeuten.


In den Entlastungskammern gibt es gleich mehrere Inschriften, sowie an einigen Blöcken im Pyramidenmassiv.

Zitat

Wenn ich mich recht erinnere, gab es zwei Hinweise, die die Katusche zu einer Fälschung machen könnten:
1. Die Ausrichtung
Normalerweise wurde bei Inschriften in Ägypten von oben nach unten geschrieben. Der Name Cheops ist aber von links nach rechts geschreiben worden.


Die Ägypter KONNTEN von oben nach unten schreiben, häufiger war aber die Schreibung von rechts nach links, aber auch die Ausrichtung links nach rechts war üblich.
Bei diesem Beispiel ( http://www.geo.at/firmeninfo/presse/foto…ieroglyphen.jpgwww.geo.at/firmeninfo/presse/fot ... lyphen.jpg[/url] ) wird z.B. von rechts nach links geschriben

Zitat

2. Die Glyphen
Die Glyphen, die benutzt wurden, sind keine Hiroglyphen wie sie für Grabinschriften benutzt wurden. Es handelt sich um eine Art Allerweltsägyptisch. Das würde darauf hinweisen, daß die Inschrift von einem Arbeiter angebracht wurde. Aber warum sollte er den Namen Cheops an die Wand schreiben?
Wenn ich mich nicht ganz vertue, stammten die Glyphen auch aus verschiedenen Epochen, was das ganze noch undurchsichtiger macht.
Nehmen wir mal an, es hat tatsächlich ein Arbeiter diesen Namen hinterlassen: Wäre es nicht logischer seinen eigenen Namen zu schreiben? Als "Ich war hier!"?
Ne, ich glaub nicht, daß diese Inschrift echt ist. Ich halte es für viel wahrscheinlicher, daß einer der Archäologen den Namen mit seinen extrem beschränkten Hiroglyphenkenntnissen dort hinterlassen hat, um seine Theorie zu beweisen, daß es die Begräbnispyramide von Cheops ist.


Die Hieroglyphen lassen sich durch ihre Schreibweise sehr gut datieren, und zwar VOR die 5. Dynastie.
Die Steine beim Bau wurden häufiger beschriftet, dabei stand z.B. drauf welche Gruppe die Steine gefertigt hat (gibt es heute auch noch - Steinmetzzeichen). Und die Gruppennamen enthalten nun mal häufiger den Namen des Königs.

Zitat

Wenn man sich das Ganze genauer ansieht, handelt es sich noch nicht einmal um ein Grabmal. Man hat nicht die winzigste Spur einer Mumie einer Leiche oder von sonst etwas gefunden, das mit dem ägyptischen Totenkult zusammenhängt.


Aha der ägyptische Totenkult besteht nur aus Mumien.
Dinge wie der Sarg, Pyramidentempel, Taltempel, Bootsgruben, Gräber der Verwandschaft und des Hofstaates um die Pyramide herum, Priester für den kgl. Totenkult, der Name des Pyramidenkomplexes (Horizont des CHufu) - das hat alles nichts mit Totenkult zu tun.

Zitat

Aber ich bin davon überzeugt, daß es in der Pyramide noch andere Kammern gibt - und daß sie eine ganz andere Funktion erfüllt. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den Gratenbrinkschacht.
Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Der Gratenbrinkschacht beginnt in der Königskammer und wurde bis vor einiger Zeit für einen Lüftungsschacht gehalten. Dann kam dieser Kerl mit seinem Roboter und hat den Schacht erforscht.
Der schacht endet an einem Verschlußstein, der mit Kupfer beschlagen ist. Das Ganze wurde groß im Fernsehen übertragen. Auch hier hat die Behörde verboten, den Schacht zu öffnen.


Als so der Schacht beginnt in der Königinnenkammer und der Verschlußstein wurde 2002 (?) durchbohrt. Dahinert befand sich - wie zu erwarten war - nur ein kleiner Hohlraum.

Alex NBG

Nachwuchsvampir

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2005

  • Private Nachricht senden

75

Sonntag, 22. Januar 2006, 13:17

Zitat

Aha der ägyptische Totenkult besteht nur aus Mumien.
Dinge wie der Sarg, Pyramidentempel, Taltempel, Bootsgruben, Gräber der Verwandschaft und des Hofstaates um die Pyramide herum, Priester für den kgl. Totenkult, der Name des Pyramidenkomplexes (Horizont des CHufu) - das hat alles nichts mit Totenkult zu tun.



Das hatt er doch gar nicht gesagt. Er meinte das die große Pyramide nicht als Grabmal diente, wo ich ihm zustimme.

Das die Ägypter gerade zu besessen warn von ihrem Totenkult, und sich ihr ganzes Leben darauf ausrichtete um später das ewige Leben zu erlangen ist völlig klar. Und Gräber gibts genug in Ägypten.

Aber wenn du mal die große Pyramide betrachtest dann wirste feststellen das es keinen Sinn ergibt das es ein Grab war.

1. Keine Mumie. Ok kann sein, das wenns ein Grab war, das die Mumie schon lange Entwendet wurde. Glaub ich aber nicht. Ausserdem ist der Steinsarg (falls er überhaupt ein Sarg ist) meiner Meinung nach doch wirklich keinem Pharao würdig. Da erbaut er sich so ein Bauwerk, und beim Sarg wird dann gesparrt oder wie :D. Nein nein. Die ganze Sache ergibt keinen Sinn.

2. Es wurden keinerlei Grabbeigaben oder sonstiges gefunden. Glaubst du echt "falls" die Pyramide von einem Pharao gebaut worden ist, als Grabstätte für sich, das er dann nicht unmängen an Schätzen usw. hätte mit begraben lassen. (Siehe das Grab von Tut-ench-Amun im Tal der Könige) Ausserdem ist es völlig wiedersprüchlich das wenn ich mir so ein gewaltiges Bauwerk errichten lass, das ich dann keinen Hinweis dafür Hinterlass das ich der Erbauer bin (Also ich würd bestimmt die ganze Pyramide von innen mit meinem Namen und Geschichten über mich überziehen lassen)

Und das mit dem Namen von Cheops in der Entlastungskammer. Da gibts genug Theorien darüber. Aber nur deswegen zu behaupten das die Pyramide von Cheops erbaut worden sein. :D Sorry. Aber da muss man echt lachen. Stell dir mal vor beim Bau eines Wolkenkratzers heutzutage hinterlässt ein Arbeiter seinen Namen auf einem Stahlträger. Heist das dann wenn in 1000 Jahren keiner mehr weis wer das Gebäude erbaut hatt, das es der Typ war. Nur weil sein Name auf nem Stahlträger ist. :) :D


Naja. Bis heut hatt es "keinen!!" festen Beweis dafür gegeben das der Erbauer der Pyramide Cheops war. Gar nix.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 049 | Hits gestern: 2 867 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 420 604 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03