Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Ruggi

Poltergeist

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 14. September 2015

Wohnort: Waiblingen

  • Private Nachricht senden

61

Donnerstag, 17. September 2015, 16:23

Y-Burg Remstal, bei Stuttgart

Aus einer Sagensammlung "Sagen, Rund um Stuttgart" habe ich folgendes:

Zitat

DER SCHLÖSSLESGEIST
DER YBURG
"In der Ruine Yburg gehe bestimmt ein Geist, der Schlößlesgeist, der
schon oft gesehen worden sei...."
"...Einem solchen Schatzgräber seien 2 weiße Fräulein begegnet..."
Ich kenne die Y-Burg persönlich, eine sogenannte Wohnburg. Also eigentlich nur ein übergroßer Steinwürfel, der aber wunderschön in den Weinbergen liegt.
Leider wird die "Burg" des Nachts oft beschienen, da sie das Wahrszeichen des darunter gelegenen Städtchens Stetten im Remstal darstellt.

Hier der Wikipedia Eintrag zur YBurg an sich:
https://de.wikipedia.org/wiki/Yburg_%28Remstal%29
__________________________

Grüße Ruggi

Das Chaos wird die Ordnung besiegen, da es besser organisiert ist. - Terry Pratchett

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2015

  • Private Nachricht senden

62

Mittwoch, 14. Oktober 2015, 18:39

Hi,

bezüglich des Teufelsgrunds bei Mömbris: Ich komme aus Aschaffenburg gebürtig und da hört man die Geschichte schon mal, wenn man Freunde da oben hat. Ich kenne die Geschichte von einer Großmutter meiner ehemaligen Schulfreundin so, wie ich sie auch hier im Internet gefunden habe. In der Variante, die ich gehört habe, hat der Herr allerdings nicht überlebt, sondern sein blank abgenagtes Skelett wurde tags darauf von einem Jägersfreund gefunden:
http://gutenberg.spiegel.de/buch/sagen-aus-bayern-27/84


Dann noch etwas aus der Innenstadt Aschaffenburg:
Der Architekt der Jesuitenkirche in Aschaffenburg war eigentlich ein frommer Mann. Deshalb hatte er auch den Bauauftrag erhalten und er war sehr stolz darauf. Die Bauarbeiten brachten aber immer wieder Schwierigkeiten mit sich, was ihn beim Bistum Würzburg in Ungnade fallen ließ. In seiner Verzweiflung schloss er am Tage vor der Fertigstellung einen Packt mit dem Teufel. Er verkaufte seine Seele, wenn der Teufel nur endlich aufhören möge, seine Bauvorhaben zu boykottieren. Die Fertigstellung gelang und der Architekt war überglücklich. In den Tagen darauf begann sich der Glockenturm zu drehen, sehr langsam, aber jeden Tag ein bisschen mehr. Bis heute trägt der Glockenturm die Handschrift des Teufels.


Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c…_Dachreiter.jpg

Schönen Abend noch!

Tobias Claren

Poltergeist

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2015

  • Private Nachricht senden

63

Dienstag, 31. Januar 2017, 01:08

@ TrippleMojo

Das sind evtl. die interessanten Orte.
Die wo man nicht reinkommt oder weit weg sind sind ja eher theoretisch.
Z.B. das Old State Prison von Montana in Deer Lodge etc., dort soll man sogar von außen mit Audiorekorder Stimmen hören. Weit weg, aber zumindest kommt man rein.

Allerdings ist es schon frustrierend, wenn man sich vorstellt, wieso es in den USA so viele "Geiterjäger", auch in den Gelben Seiten zu geben scheint, die scheinbar (wenn Sie oder Produzenten von Dokus nicht bewusst Lügen) mehr erlebt haben als es mit "Täuschung" abtubar wäre, keine Forschung durch Universitäten (mehr?) zu geben scheint. Die 70er waren wohl eine Hochzeit der "Parapsychologie". Aber was erwarten denn "Parapsychologen bzw. Physiker, dass sie es gleich physikalisch/QUantenphysikalisch erklären können 0_o.
Hier sollte es eigentlich erst mal Reichen, wenn Wissenschaftler Phänomene an einem Ort beweiskräftig dokumentieren können. Notfalls nur mit ihren Aussagen, und das Aufnahmen, EM-Protokolle etc. echt sind.
Dann können ja immer noch andere Unis Teams schicken. Dann muss man aber auch Phänomene als bewiesen erklären, auch wenn man die physikalischen Hintergründe bzw. Ursachen noch nicht versteht.
Wenn die Wissenschaft kein Interesse mehr daran hat, weil sie es nicht versteht (und das darf ja nicht sein, denn auch heute noch glauben viele Physiker alles Große/Wichtige in der Physik wäre bekannt, und es kommen nur noch kleine Details wie Teilchen etc.), und es deshalb nicht untersucht, könnte es ja nie mehr zu ernsthafter Forschung kommen. Da gibt es dann mal Journalisten eines Lokalblattes in Österreich, die schrieben auch, dass sie eindeutig etwas im Schloss des Nachtes zusammen mit dem Bürgermeister erlebten, auch wackelnde Objekte, Schritte, ohne dass es ein echtes Beben gab, aber national, International und durch Seiten der Wissenschaft scheint es niemand zu interessieren.



Übrigens, Ich las hier nichts vom Brieselanger Waldweg.
Da scheint es zwar nicht ständig und für jeden zu "spuken", aber wenn doch, soll es ein gut sichtbares weißes bis rotes Licht zwischen den Bäumen sein. Mal höher, mal niedriger, evtl. sogar auf einen zu bewegend. Einige bekamen Panik.
Eine Frau berichtete sogar, sie wurde regelmäßig beim Vorbeifahren auf der Straße von einem Licht am Waldrand verfolgt. Fährt deshalb seither einen anderen Weg...
"Lieschens Wald" ist ein "Roman" (steht zumindest auf dem Buch, auch kostenlos in der Readfy-App), aber eher ein Bericht über diese Sichtungen.

Das wären die Orte, die jeder besuchen kann.
Hier wäre eine fixe Liste, am Besten nach Intensität/Chance geordnet gut.
So kann man, wenn man mal in bestimmte Gegenden kommt, auch dort einen Besuch abstatten, evtl. mal eine Nacht biwaken etc..


Diese Story mit den Lichtern ähnelt dem, und "Uns sind da öfter, unmittelbar vor uns" wäre da schon interessant.

Gibt es da noch andere Zeugen, unabhängige Zeugen?
Evtl. auch Webseite etc. die ein Phänomen dort erwähnen?

"Geräusche" oder gar Stimmen gibt es in Brieselang wohl auch, aber sehr selten. Wenn man einem Privatbericht aus einem Forum glauben schenken will.
Daher wäre es auch kein Fehler, wenn amn immer auch einen guten Audiorecorder dabei hat.
Wenn man sich mal manche Doku ansieht, und die "Originalaufnahmen" anhört, evtl. noch absichtlich mit einem Kassettenrekorder aufgenommen, oder einem einfachen Diktiergerät, fragt man sich, "warum". Denn einen guten Audiorekorder der praktisch Rauschfrei ist, und gute Mikros (sogar 4 Stück, auch für 2x-Stero-Surround) drin hat gibt es mit dem Zoom H2 oder H2n ja.
Genau so sind die Aufnahmen mit Recorder-Apps natürlich nicht ideal. Maximal noch externe Hardwarerekorder die man ans iPhone etc. ansteckt.




Kommt drauf an, wie oft das wirklich in/bei Gössfelden auftritt.
Also in wieviel Prozent der Besuche.
Wer da in der Gegend wohnt, kann ja regelmäßig durchgehen (für Anwohner ein Spaziergang), und eine Liste führen.
Das Gleiche z.B. auch beim Waldweg von Brieselang.
Wenn man das noch genauer machen will, würden es verschiedene Personen machen, um zu sehen, ob es bei Einigen öfter auftritt als bei Anderen.
Bei Ablehnenden, bei "Gläubigen", aber evtl. auch bei Menschen die sich als "Medium" bezeichnen (mal unbewertet gelassen), bzw. sagen sie könnten etwas spüren.
Idealerweise mit Technik am Körper.
Cam, EM-Meter, Audiorecorder (Fieldrecorder, Z.B. Zoom H2 oder H2n)...
Und will man auch da Unterschiede bis ins Kleinste Detail ermitteln, gibt es Begehungen mit und ohne Technik.

Und für alle diese Orte wäre Geokoordinaten sowie Google-Maps-Links gut.
Bei einer Kapelle nahe des Bodensee (Ich glaube der war es), gab/gibt es auch Diskussionen über den exakten Ort.
Wobei Ich bei dem Ort vom gelesenen her Zweifel habe. Aber wenn jeman vorschläft, kann der sich auch mal eine ganze Nacht da auf die Sitzbank setzen...


Es gibt wohl noch eine Felswand (Ich glaube auf sonnigen Bildern Ockerfarbig) in einem beliebten Naturgebiet, aber Ich weiß nicht, ob es da nur Legenden oder auch echte Sichtungen gibt:
Müsste Ich auch erst mal wiederfinden, den Namen.
Das wäre zumindest ein Ort, der unabhängig vom Erfolg noch einen Erlebnisfaktor bietet.

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 261

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

64

Dienstag, 31. Januar 2017, 08:06

Übrigens, Ich las hier nichts vom Brieselanger Waldweg.
Brieselanger Leuchter (klick)

65

Dienstag, 31. Januar 2017, 20:55

meine wohnung ist auch ein spukort! manche, die das lesen, werden jetzt sicher gähnen ..... :rotntong: :readit:

Winny63

Alien

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

66

Samstag, 21. Oktober 2017, 18:20

Spukorte in Hochfranken

Hallo

ich bin neu im Forum und stamme aus Oberfranken (Vierländereck Bayern-Thüringen-Sachsen-Böhmen), 54 Jahre alt.

Kennt jemand von Euch Spukorte in der Stadt oder im Landkreis Hof, Wunsiedel, Tirschenreuth oder angrenzend ? Würde mich sehr interessieren. Vielen Dank schon mal an alle.

Zurzeit sind neben dir 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 647 | Hits gestern: 6 014 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 181 469 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03