Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Lermar

Poltergeist

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 22. Juli 2008

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 26. August 2008, 01:54

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

Nja vielleicht hat der der verschwunden is sich das mit seinem Bruder vorher abgesprochen... Wenn man schon mal die Gelegenheit hat so nen Streich zu landn ;)

Aber das mit der Falltuer...vl war sie ja an der Deke des Schranks :?:

Greetings Lermar
I curse the Day that I was born,
and all the Sorrow in this World.

Freshmatic

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 569

Registrierungsdatum: 4. Januar 2008

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 26. August 2008, 13:24

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

Ich hasse Lügen, die so schlecht sind, dass meine Intelligenz in Frage gestellt wird.

Ich würde mich gerne geistig mit dir duellieren, aber ich sehe du bist unbewaffnet.

Zensur

Böser, fieser Chauvi

Beiträge: 852

Registrierungsdatum: 17. August 2008

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 21

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 26. August 2008, 13:50

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

Sowohl "Nachtwache" als auch "Schwanger" sind erdachte Geschichten.
Nachzulesen hier: http://epguides.de/x-factor.htm

Aber was haben die beiden Folgen mit der hier im Thread angeführten (vermeindlich wahren) Geschichte zu tun?
"Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."

"Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

Lermar

Poltergeist

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 22. Juli 2008

  • Private Nachricht senden

34

Mittwoch, 27. August 2008, 10:08

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

Ich glaube, dass deser Thread inzwischen zum inofiziellen "X-Factor"- Thread geworden ist :)

Also net wundan...trotzdem sollten wir vl noch die Sache mt dem Schrank fertig disskutieren, da ja jetzt neue Fragen aufgetaucht sind.

Greetings Lermar
I curse the Day that I was born,
and all the Sorrow in this World.

Uffz

Traumwanderer

Beiträge: 408

Registrierungsdatum: 18. September 2006

Wohnort: Windeck

  • Private Nachricht senden

35

Mittwoch, 27. August 2008, 17:35

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

Zitat

Nja vielleicht hat der der verschwunden is sich das mit seinem Bruder vorher abgesprochen... Wenn man schon mal die Gelegenheit hat so nen Streich zu landn


Richtig,aber dann würde ja schon wieder der Sinn der X-Faktor Geschichte nit hin hauen,oder?

Also ich weiß nit,kommt mir alles wat seltsam vor....Aber ich komm schon dahinter.Will ja nix falsches sagen,aber irgendwie zweifel ich doch schwer daran das "fairmagic" jemanden der Redakteure oder so der Geschichten kennt.
Hoffe meine Rechtschreibung ist so befriedigend genug!? ;)

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 3. August 2008

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 28. August 2008, 17:14

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

stirb, stirb, stirb! :twisted:
so schlimm war die folge mit den comics auch wieder nicht. aber ich glaube, dass der zeichner seinen tod nur
vorgetäuscht hat und gute beziehungen zu der polizei und den typen aus dem leichenschauhaus hatte.
und wenn es wirklich sein geist war kann man ihm auch nichts vorwerfen.
er hat ja nur das getan, was sein chef wollte.^^

Schilly

Nachwuchsvampir

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 6. Januar 2008

  • Private Nachricht senden

37

Sonntag, 31. August 2008, 13:32

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

Ich glaube nich, das der Comictyp SO gute Bekanntschaften bei der Polizei und beim Leichenschauhaus hat, das er am Ende in einer Wohnung steht und STIRB STIRB STIRB ruft. Das würde wohl (hoffentlich) kein Polizist mitmachen. Obwohl ich mir da in den USA nich so sicher bin...

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 3. August 2008

  • Private Nachricht senden

38

Sonntag, 31. August 2008, 14:33

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

aber ich finde es noch unwahrscheinlicher, dass sein geist auftaucht. wenn ich den menschen gehasst hätte, hätte ich mir doch keine mühe mehr wegen ihm gemacht. und wie du schon gesagt hast : in den USA ist alles möglich ;)

Zensur

Böser, fieser Chauvi

Beiträge: 852

Registrierungsdatum: 17. August 2008

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 21

  • Private Nachricht senden

39

Sonntag, 31. August 2008, 18:12

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

Vielleicht kann man diesen Thread tatsächlich umbenennen und dann wie nun entwickelt weiterführen. Vielleicht so etwas wie "Wahre X-Faktor-Folgen - Mystisch oder logisch erklärbar?"

Ich habe mir nun die drei Folgen mit den Comicheften, mit den roten Augen und den Graffitis angesehen.

Sollte man hier in irgendeiner Weise mit dem Hintergedanken "Ich kläre oder erkläre es wenigstens" herangehen, sollte man sich folgendes vergegenwärtigen und auch auf einige Dinge achten:
1.) X-Faktor ist eine reißerische Serie, in deren Sendungen *mögliche* paranormale Vorkommnisse durch einen Autor aufgearbeitet werden und darüber hinaus durch Schauspieler dargestellt werden, die ihrerseits durch ihre Person die Rollen stark beeinflussen.
2.) Es ist nicht nur Zufall, sondern ganz bewusst darauf angelegt, dass man zwischen den "wahren" Folgen und den "falschen" kaum unterscheiden kann. Die Grenze, die da "verschwimmt" (wie der Moderator es immer so schön ausdrückt) halt nicht von ungefähr, sondern es ist darauf ausgelegt.
3.) Die Fälle werden nicht original wiedergegeben. Es erfolgt keine Indizienaufklärung oder eine Vorstellung aller Fakten und Beweise. -> Absolut subjektiv.

Betrachtet man diese Folgen also und möchte dennoch versuchen Fakten von geistigen Ergüssen zu trennen, so muss man zudem noch beachten:
4.) Wieviele Charaktere sind an der Geschichte beteiligt und kann man sie aus ihrer Situation heraus als glaubhafte Quellen einstufen? (NICHT die gespielten Rollen, sondern deren SITUATIONEN. Zur Verdeutlichung: Ein Polizist erscheint mir persönlich glaubhafter als ein Mafiaboss oder ein verschreckter Teenager ...) Dennoch ist auch dies mit Vorbehalten zu genießen.

"Mächte des Wahnsinns" (Comics)
- Nur zwei Zeugen für die Vorkommnisse - beide am Ende der Geschichte tot.
- Gelieferte Erklärung: Der Zeichner könnte seinen Tod vorgetäuscht haben, um es dem Verleger heimzuzahlen. Dafür müssten aber wohl zu viele Leute in die Geschichte verstrickt sein.
- Da für kaum etwas in der Geschichte überlebende Zeugen übrig bleiben, bleiben die einzigen "Fakten" die Gespräche bei denen Polizisten anwesend waren und die schlußendlich gefundenen Skizzen und der Seetang.
- Schockelemente: Muss man nicht extra aufzählen, da eh immer nur zwischen den beiden abschließend Toten.
- Mein Erklärungsvorschlag (deckt sich teils mit bereits hier Geschriebenem): Den Verleger hat der Selbstmord des Zeichners tatsächlich übel mitgenommen. Mag sein, dass er ihn pushen wollte, aber wohl nicht umbringen. Er zieht lange durch die Kneipen und kommt abschließend an der Brüke an, von der sein Zeichner sprang. Im Suff kommt man auf seltsame Ideen - vielleicht hat er sogar bewusst einen Streifen Seetang mitgenommen. Es ist zwar für einen Verleger keine Voraussetzung, aber es kann durchaus sein, dass er selbst sehr gut zeichnen kann. Es ist also nichtmal ausgeschlossen, dass er die Skizzen selbst angefertigt hat, um damit das "Erlebte" des Tages zu verarbeiten.


"Rote Augen"
- Zeugen für diese Geschichte können nur die Familienmitglieder gewesen sein. (Wie glaubhaft?)
- Gelieferte Erklärung: LED-Leuchten in der Küche, die im Dunklen mit glühenden Augen verwechselt worden sein *können*. (Nach meiner persönlichen Auffassung eine sehr realistische Erklärung. Gerade beim Umzug in ein neues Haus kann den Jungen die Dunkelheit sehr beklommen gemacht haben, die roten "Augen" haben ihn erschreckt. - Die Mutter war danach eh aufgekratzt und könnte ebenfalls hereingefallen sein).
- Schockelement 1: Der "Erhängte" in der Garage - Selbst WENN so gewesen, dann sicherlich nur mit erwähnt, um eine mögliche Brücke zum Übernatürlichen zu schlagen.
- Schockelement 2: Rotglühende Augen bei "Maggie". Hierfür kein einziger Zeuge und sie selbst wird es wohl nicht angegeben habe. - Absolut unglaubwürdig.


"Graffiti"
- Dieses Mal sehr viele Zeugen, jedoch maximal für die Graffitis am Wagen, an den Wänden und im Beton.
- "Schockelement": Die "Vorhersage" des Angriffs.
- *Meine* Meinung dazu:
a) Der dargestellte Täter kann es (zumindest nicht allein) nicht gewesen sein, wenn man dem Verlauf der Ereignisse glauben möchte.
b) "Tatverdächtig" sind der Schulleiter und sein Hausmeister durchaus. Der Hausmeister "könnte" die Graffitis im Beton und am Auto angebracht haben (auf Veranlassung des Direktors), der Direktor in seinen Büchern, um so einen Vorwand zu haben, den unbequemen Schüler von der Anstalt zu schmeißen.
c) Das Graffiti besagt "Remember Pearl Harbor". Erstens weist "remember" auf ein zeitlich vorangegangenes Ereignis hin und ist keine gebräuchliche Formulierung als Warnung/Vorhersage (wie bspw. "Watch out" oder "Beware") und zweitens *könnte* auch ein "Remember P.H." überall gestanden haben, dass dann nur zufällig zwei Tage später auf Pearl Harbor passte, weil alle so schockiert waren und es hineininterpretierten, es aber ursprünglich vom Ersteller als etwas anderes geplant/gedacht war. (ein Name?)


Von den drei oben angeführten Folgen finde ich die mit den Graffitis am spannendsten (im Sinne von faszinierend), da es keine logische Erklärung gibt, bei der ich sofort sagen würde "Jau, so muss es gewesen sein".
"Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."

"Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

Lermar

Poltergeist

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 22. Juli 2008

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 1. September 2008, 14:15

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

Tja, die Rotem Augen dürften geklärt sein. Klingt für mich absolut logisch.

Die Erklärung zu der Geschichte "Creepie Comics" klingt zwar etwas gewagt, also die Sache dass er es selbst gezeichnet hat (erinnert mich aus irgendeinem Grund an eine Stephen King-Story), aber MÖGLICH. Vielleicht war der Ty ja auch psychisch labil und konnte alles nur auf diese Weise verarbeiten.

Und ob da wirklich nur stand "Remember P.H." werden wir eohl sowieso nie erfahren. Únd bis ich es nicht weiss, glaub ich, dass es "Remember Pearl Harbor" war. ganz einfach weil ich es glauben WILL.

Greetings Lermar
I curse the Day that I was born,
and all the Sorrow in this World.

Shinigami

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2008

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

41

Dienstag, 21. Oktober 2008, 11:21

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

ich denke die meisten dieser geschichten lassen sich logisch beantworten.
@delia:
ist das die folge wo am ende so eine art feuerteufel aus dem ofen kam oder so?
Die Wette gilt mein Herr, doch glaubt es mir
das Lachen unterscheidet Mensch und Tier
und man erkennt einen Mensch stets daran,
dass er zu rechten Stunde Lachen kann.

Silberträne

Spukhausbewohner

Beiträge: 228

Registrierungsdatum: 27. März 2007

Wohnort: Wien

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

42

Donnerstag, 23. Oktober 2008, 15:07

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

Das mit den roten Augen lässt sich sicher mit roten LEDs erklären, wobei man normalerweise die Ziffern als solche erkennen sollte. Vielleicht kam jedoch hinzu, dass der Junge, oder die Mutter, oder auch beide kurzsichtig sind. Weil ich das selbst bin, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass die Ziffern der LEDs im Dunkeln nur zu leuchtenden Flecken verschwimmen, die man durchaus mit Augen verwechseln könnte.

Ist ja cool, dass es bei YT X-Factor Folgen gibt, ich weiß was ich heut Abend machen werd ;)
"Sucht mich am Himmel dort, wo die Nacht den Tag besiegt.
Wie jemand neulich sagte, leben heißt zu lernen wie man fliegt.
Und wenn ich auch allein flieg, wähl ich doch selbst mein Ziel!"

conspiracymaster

Nachwuchsvampir

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 9. Februar 2009

  • Private Nachricht senden

43

Dienstag, 10. Februar 2009, 19:00

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

ja aber es ist ja nicht der junge verschwunden der angst vor dem monster hatte sondern sein burder und der wollte den anderen ja beweisen das kein monster drinnen ist und er keine angst hat also warum sollte er sich oben verstecken.. um seinen bruder nicht als idiot darzustellen?

fairmagic

Verschwörungstheoretiker

  • »fairmagic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 4. Februar 2007

  • Private Nachricht senden

44

Montag, 16. Februar 2009, 05:05

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

Mir ist auch aufgefallen dass das ein Fehler war.....nicht der Verängstigte,sondern der Bruder ist verschwunden....Schade ist doch echt,das es kein vernünftiges Buch von X-Faktor gibt. Oder vieleciht gibt es das mit Absicht nicht.Damit man es noch schwerer nachvollziehen kann?

Was mich echt mal iteressieren würde(bitte nicht lachen9.Was ist,wenn ich so einen Fall wie das mit dem Jungen im Schrank z.B. erneut zur Anzeige bringen würde? Letztendlich müßte man mir doch Auskuft geben.Oder?
Wenn ich jetzt sagen würde ich könnte in Amerika einen Mordfall mit Aufklären( der "Comicman") dann müßte ich doch wenigstens irgendwie so weit kommen das mir jemand die tatsächliche Geschichte erzählt oder?ISt jetzt natürlich sehr sehr weit hergeholt,aber es müßte doch eigentlich funktionieren oder?

Zensur

Böser, fieser Chauvi

Beiträge: 852

Registrierungsdatum: 17. August 2008

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 21

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 16. Februar 2009, 08:25

Re: X Faktor´s "Monster im Schrank" gelöst.

Wieso sollte das irgendjemand tun?
Um mit dieser Idee zu scheitern, musst du doch nichtmal nach Amerika gehen. Versuch mal unter dem Deckmantel "Ich könnte vielleicht helfen den Fall aufzuklären" zur Polizei, zur Staatsanwaltschaft oder direkt zum Gericht zu gehen und daraufhin vollständige Akteneinsicht zu bekommen oder jemanden zu finden, der dir VOR deiner eigenen Aussage überhaupt etwas dazu erzählt.
Das ist keine sachdienliche Herangehensweise bei derartigen Fällen und demnach ausgeschlossen.

Aber warum gleich so kompliziert? Such dir ein, zwei Leute der Produzenten oder der ausführenden Organe der X-Faktorfolgen und such deren Adressen. Dann schreibst du denjenigen freundlich an und versuchst über ihn (der direkt an der Quelle sitzt/saß) herauszufinden, wo du in Bezug auf diese Folgen nachhaken kannst, wer damals mit der Recherche betraut war, usw.
Alternativ gehst du hier in Deutschland zum nächstbesten Anwaltsbüro, setzt dich mit diesem zusammen, erklärst worum es geht und was du möchtest und lässt dich von diesem über deine Möglichkeiten aufklären.
"Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."

"Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 082 | Hits gestern: 3 438 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 423 827 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03