Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

PoetAndMadman

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 17. März 2008

Wohnort: Where The Winter Winds Sing

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 26. Januar 2009, 13:11

Re: Kinder und das Fernsehen

Zitat

Schadet zuviel Fernsehen den Kindern?


Sicher, alles schadet einem irgendwann wenn man es damit übertreibt. Wobei ich aber eher sagen würde, dass das WAS die Kinder sehen größeren Einfluss hat als die Menge.

Zitat


Was sind geeignete Serien und was nicht?
Kann man sich auf die Altersfreigabe verlassen?


Hängt wohl vom Kind und dessen Alter ab. Heutzutage (und auch früher, da spreche ich aus eigener Erfahrung) kann sich jedes Kind alles was es will ansehen, wobei es heute viel leichter ist durch eben das Internet.
Egal ob im Internet durch Freunde oder eben im TV, wenn man will kann man in einem der Medien alles finden was man sich nur vorstellen kann.
Ich halte nichts von Verboten was Filme und Serien angeht (meistens jedenfalls). Denn dann wird es für Kinder doch erst Recht interessant. Dann sehe ich mir lieber den Film/die Serie mit meinem Kind an. So kann man auch mit dem Kind hinterher drüber reden, seine eventuellen Fragen beantworten. Sowas halte ich für wichtiger als es zu verbieten. Was nicht heißt, daß ich meinem Kind nichts verbiete. Natürlich darf sich ein 5jähriger keine Splatterfilme ansehen oder irgendwelche Pornos.
Aber wenn ich dann solche Dinge verbiete, erkläre ich es meinem Kind wieso ich das verbiete. Einfach zu sagen "nein, das ist nix für dich und basta" bringt absolut gar nichts.
Wo wir bei einem weiteren Problem wären. Die Eltern interessiert es heute leider kaum noch was ihre Kinder treiben. Da müssen dann meist "Ausreden" herhalten wie, dass sie ja soviel arbeiten und keine Zeit haben zum Beispiel. Oder eben die Eltern denen es schlicht egal ist was ihre Kinder machen.
Ich wäre ja stark dafür, dass in den Schulen der Umgang mit den Medien gelehrt wird. Ab der ersten Klasse am besten. Es ist einfach in unserer Zeit umheimlich wichtig denn wir werden alle von diversen Medien so stark beeinflusst wie noch nie zuvor. Und ich finde den vernünftigen Umgang damit sollten die Kinder auf jeden Fall lernen. Und wenn das schon nicht zu hause durch die Eltern passiert, dann wenigstens in der Schule.
Wobei natürlich beides am besten wäre.

Zur FSK und deren Freigaben:
Ich ärgere mich oft über die FSK und kann viele ihrer Einstufungen (vor allem im Bereich Horror) nicht verstehen aber ich denke im Großen und Ganzen machen die ihre Sache doch recht ordentlich. Aber nur auf das Siegel der FSK sollte man sich nicht verlassen. Selbst informieren ist noch immer das beste.
Father's Eyes staring in the Blackness of the Morning
Mother cries echoing the Shadows of the Sunrise...
There you stood arms cloaked in Darkness where the Shades have gone
Wave goodbye to all that you know and all you will ever be...

Yeti81

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 665

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2008

Danksagungen: 4

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 26. Januar 2009, 13:22

Re: Kinder und das Fernsehen

Bei der FSK Sache widersprichst Du Dich jetzt aber. Wenn ich mich nicht auf die Siegel velassen kann, fuer was brauche ich dann diese weltfremde FSK?? Oben waren schon andere gute Bsp. woran man sieht, dass die FSK etwas seltsame Urteile faellt (Beowulf).
Letztens alle Dirty Harry Teile gesehen. Nur ein Teil ist ab 18 Jahren eingestuft. Gerade in diesem sieht man keinen Tropfen Blut. Im ersten siehst Du blutig geschlagene Gesichter, nackte Frauen, Schussszenen mit toedlichem Ausgang. Aber klar, der ist natuerlich frei ab 16.

PoetAndMadman

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 17. März 2008

Wohnort: Where The Winter Winds Sing

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 26. Januar 2009, 13:30

Re: Kinder und das Fernsehen

Nein ist kein Widerspruch. Und zwar sehe ich es so, dass die FSK-Siegel für mich eine gute Richtlinie sind um zu sehen wo in etwa man einen Film zum Beispiel einstufen kann.
Aber auch wenn ich weiss, dass ein Film ab 16 oder 18 ist, vertraue ich doch nicht blind darauf und suche mir zusätzlich dazu eben noch meine Infos im Internet oder in Fachzeitschriften.
Von daher ist die FSK also durchaus nicht sinnlos, ich sehe sie aber eben nicht als die letzte Instanz die mir sagt was wer wann schauen darf sondern einfach als Ergänzung zu den Infos die sich jeder selbst heraussuchen kann.
Ich hoffe so ist das verständlicher wie ich das meine. ;)
Father's Eyes staring in the Blackness of the Morning
Mother cries echoing the Shadows of the Sunrise...
There you stood arms cloaked in Darkness where the Shades have gone
Wave goodbye to all that you know and all you will ever be...

Yeti81

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 665

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2008

Danksagungen: 4

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 26. Januar 2009, 13:44

Re: Kinder und das Fernsehen

Dass Du es so eher meinst, war mir schon klar. Aber Dein erster Satz oben enthielt ja zwei gegensaetzliche Aussagen.Jetzt bin ich zufrieden ;)

Jetzt fang ich auch schon das Korrintenkacken an. Hab mir das wohl hier im Forum bei einigen abgeschaut.

*Katish*

unregistriert

20

Montag, 26. Januar 2009, 13:48

Re: Kinder und das Fernsehen

Gut, aber was wenn Du den Film selbst nicht kennst?
Mein Vater hat mir damals, da war ich so 13-14, den Film Felidae
( de.wikipedia.org/wiki/Felidae_%28Film%29 ) aus der Videothek mitgebracht.

Zeichentrickfilm, meine Tochter mag Katzen, FSK 12, und die Beschreibung auf der Rückseite versprach einen guten Krimi. Perfekt... hat er mir mitgebracht.

Ey Leute... ich habe so dermaßen Albträume bekommen von dem Film!
Darin geht es um Tierversuche, welche schön beschrieben und gezeigt werden.
Bäuche werden aufgeschlitzt... und diese Szene aus dem Traum, wo so ein Doktor mit
verfaulten Katzenkadavern wie ein Puppenspieler spielt und so fies lacht werd ich wohl
nie vergessen.

Mein Vater war natürlich untröstlich! ^^ Naja.

Also bei dem Film z. B. ist die FSK nicht mal annähernd eine Richtlinie.
Wer ihn kennt, wird bestimmt mit mir übereinstimmen, dass er (auch wenn es Katzen
betrifft) eigentlich keine Jugendfreigabe haben dürfte.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dietlinde (08.12.2015)

PoetAndMadman

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 17. März 2008

Wohnort: Where The Winter Winds Sing

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 26. Januar 2009, 14:00

Re: Kinder und das Fernsehen

Dass die FSK nicht immer richtig wertet (wobei man sich da die Frage stellen sollte wer bestimmt was da richtig und falsch ist, sieht wohl jeder anders ;) ), da sind wir uns einig und sollten nun nicht anfangen jeden Film und dessen Freigabe zu analysieren. Dazu wäre vielleicht ein eigener Thread passender. :mrgreen:
Father's Eyes staring in the Blackness of the Morning
Mother cries echoing the Shadows of the Sunrise...
There you stood arms cloaked in Darkness where the Shades have gone
Wave goodbye to all that you know and all you will ever be...

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 879

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 26. Januar 2009, 14:34

Re: Kinder und das Fernsehen

hey Katisch, den Film kenn ich, da hab ich mal reingeschaut und mir hat sich voll der Magen umgedreht und ich hatte mehrere Tage Albträume... hab bei Wiki eben nachgelesen, das der im Free-TV 1999 raus kam... so in der Zeit hab ich den auch damals gesehen... und da wa ich um die 11 Jahre alt... der Film lief NACHMITTAGS auf einem der großen Sender (RTL oder so)... wie du schon sagtest sollte dieser Film absolut keine Jugendfreigabe bekommen, und so auch nicht im Nachmittagsfernsehen laufen!

Im dem Zusammenhab ist es meiner Meinung nach sehr bedenklich Kindern einfach so fernsehen zu lassen... Wenn mein Kind später eine Fernsehserie sehen will, dann guck ich mir die ersten Folgen auf jeden Fall vorher an, oder gemeinsam mit dem Kind... Sonst kann man doch gar nicht gewährleisten, ob eine Serie für Kinder geeignet ist...
Als anderes Beispiel mal Animes: es gibt haufenweise düstere und blutige Animes... Kinder realisieren das aber nicht sofort... die sehen nur: "oh, ein Trickfilm... der ist bestimmt lustig..." :roll:
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Yeti81

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 665

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2008

Danksagungen: 4

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 26. Januar 2009, 15:34

Re: Kinder und das Fernsehen

Kenne Felidae nicht. Aber das was Ihr hier schildert, klingt ja entsprechend. Da sehe ich meine Meinung mal wieder klar bestaetigt. Die FSK greift wohl desoefteren voll ins Klo. Den Film haben die wahrscheinlich blanko eingestuft, weil Zeichentrick kann ja nichts boeses sein.
Gut, so viel zu dem Thema, sonst driften wir zu weit ab.

Tatsache ist, dass ja wohl so ein Film, oder auch der Koenig der Loewen mit seiner Moralkeule schlimmer wirken kann, als 200 Folgen Simpsons mit schlechtem Benehmen und gelegentlichen Kraftausdreucken und besoffener Vater Thematik.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dietlinde (08.12.2015)

Blackmore

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 174

Registrierungsdatum: 23. Juni 2008

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 26. Januar 2009, 16:01

Re: Kinder und das Fernsehen

Zitat

An Blackmore: Ich denke, das mit dem draussen gehoert ein wenig der Vergangenheit an. Viele Kinder bevorzugen den Computer, Nintendo, Tv zu Hause. Bei mir gabs das draussen Spielen als Kind zwar noch, aber da Grossstadt----auf dem Fussballplatz, Spielplatz lagen desoefteren mal die Spritzen der Junkies, auch versteckt mit Verletzungsrisiko, Du musstest staendig vor groesseren Jugendlichen berechtigt Schiss haben, es ging unter den Kindern sehr unmenschlich und darwinistisch zu. Fuer Schwaechere war das gar nichts. Heute kenne ich viele junge Eltern, die Ihre Kinder deshalb gerade nicht gern auf der Gasse sehen, sondern lieber zuhaus. Ich wuerde mein Kind auch gern zuhaus haben---so ein Gassenkind haette ich nicht gern, weil es da mit vielem Unguten in Kontakt kommt. Dann lieber zuhause TV- Glotzen


Hallo homosapiens,

in gewissen Maßen muss ich dir Recht geben. Aber Kinder im Alter von 4-5 Jahren spiele denke ich noch nicht an der Konsole rum, die schauen dann eher Fern.

Das mit den Spielplätzen kenne ich auch. Bei uns liegen auf dem Spielplatz Kippen, manchmal auch noch volle Schachteln von Jugendlichen rum. Mit sowas sollte ein kleines Kind auf keinen Fall in Berührung kommen. Aber ich denke, so lange die Eltern dabei sind, wenn ihre Kinder auf z. b. dem Spielplatz spielen, sollte das im normalen Rahmen sein.


Yeti81

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 665

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2008

Danksagungen: 4

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 26. Januar 2009, 16:34

Re: Kinder und das Fernsehen

Auch wenn nicht ganz zum Thema passend: Ich habe aufgrund meiner "traumatischen" Erfahrungen bezueglich Spielplatze da natuerlich auch eine vorbelastete Meinung. Aber bei mir damals, was sicher auch eine von gewalttaetigen Kindern und Jugendlichen gepraegte Gegend darstellte, war es eben echt als Stubenhocker mitsamt Glotze angenehmer.

Natuerlich ist es besser bei entsprechender Umgebung sich draussen aufzuhalten. Also ich kenne genug 5 jaehrige, die schon auf den Tasten der Nintendo-Konsolen rumklopfen. Ist ja auch die kindischste Konsole aller.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dietlinde (08.12.2015)

1blackdragon1

unregistriert

26

Freitag, 30. Januar 2009, 14:55

Re: Kinder und das Fernsehen

Bevor ich meine Meinung zu diesem Thema äussere, muss ich vorher noch etwas zu meiner Person sagen: 1.Ich habe keine Kinder 2.Ich habe auch nur bestimmte Sendungen und auch nur eine bestimmte Dauer am Tag fernsehen dürfen und erst mit 14 hab ich mir für mein Zimmer einen eigenen Fernseher kaufen dürfen.
So, jetzt aber.... :mrgreen:
In meinem eigenen Familienkreis habe ich mit grossem Erschrecken feststellen müssen, daß der Fernseher oft als sehr simpler Ersatz für die Beschäftigung mit Kindern missbraucht wird. Damit die Eltern länger schlafen können und der/die kleine nicht nervt, wird einfach der TV schon ab 6:00 ( :shock: ) im Wohnzimmer angemacht. Wenn der/die kleine mit den Eltern was spielen will, sich einfach mit ihnen beschäftigen will, heisst es gleich "geht jetzt nicht, schau Fernsehen" "hab keine Zeit" "will jetzt nicht" "aber jetzt kommen doch gleich deine Lieblingsserien"...blablabla.....ich könnte platzen vor Wut - für was schaffen sich solche Leute eigentlich Kinder an :wut: Und wenn dann der Fernseher gerade am Wochenende rund um die Uhr läuft, frag ich mich sowieso, wie das Kind später mal wird, denn es gibt tatsächlich Eltern, die schauen an, was sie wollen, egal ob das für das Kind pädagogisch wertvoll ist, oder nicht.
Apropo pädagogisch wertvoll....bei vielen Kindersendungen frage ich mich eh, wo sich da etwas lehrreiches verbergen soll - im Abspann vielleicht? Ganz ehrlich, ich finde für Kinder Teletabbies & Co genauso wenig wertvoll wie ein guter Horrorfilm.
Apropo Horrorfilm - zum Thema FSK möchte ich auch noch was beitragen..... :klugsch:
Wenn Eltern davon ausgehen möchten, daß der ausgewählte Film im TV oder auf DVD wirklich für ihre Kinder geeignet sind, dann sollten sie sich den vorher mal anschauen. Ich persönlich finde, daß man sich auf die Altersfreigabe in keinster Weise verlassen kann. Klar, Filme ab 16,18 oder ohne Freigabe sind sowieso tabu. ;)
Aber auch Filme die im Kino ab 12 Jahre ausgezeichnet waren, fand ich absolut nicht für diese Altersfreigabe tauglich, egal ob es um zu brutale Szenen ging oder ob der Film auf so viel Komplexität aufgebaut war, daß teilweise nicht mal ein 16jähriges Kind dem Filmverlauf folgen konnte.
Nur als Beispiel: Harry Potter enthält teilweise so düstere Szenen, die würde ich meine Kinder nicht anschauen lassen, aus Angst dies würde zu fatalen Alpträumen führen. Jurassic Park 1 war meine ich auch ab 12. Is super wenn ein 12jähriges Kind einen abgerissenen Arm und einen Dino sieht, der gerade einen Mann frisst. Geschweige denn von Teil zwei, wo dann noch wunderbar gezeigt wurde, wie zwei Dinos einen Menschen in der Luft zerreissen. Ach ich könnte noch so viele Beispiele anführen, aber ich denke, das genügt, um zu zeigen, um was es mir geht.
Zum Schluss denke ich auch, wenn das Kind mal bisschen länger (nicht täglich) Fernseh schaut, ist es bestimmt auch net gesundheitsschädlich, es kommt immer darauf an, WAS es sieht.

Yeti81

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 665

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2008

Danksagungen: 4

  • Private Nachricht senden

27

Freitag, 30. Januar 2009, 18:58

Re: Kinder und das Fernsehen

Jurassic Park ist aber zu Recht ab 12. Die Brutalitaet haelt sich in Grenzen, ausserdem sollte man die Kinder auch nicht wie rohe Eier behandeln.Dann duerften sie auch keine Tiersendungen (Loewe reisst Gnu langsam in Stuecke, Affen, die poppen bis das Ei glueht) sehen. Ein Kind mit 12 ist ja auch kein Baby mehr. Die Kinder vor dem Fernseher-Parkerei gehoert eben seit den 80ern zum deutschen Alltag. So ganz schlimme Sachen laufen ja im Tv nunmal auch nicht. Also alles nicht optimal, aber das Kind wird deshalb sicher nicht zum Hannibal Lecter.

Bittersweet

Traumwanderer

  • »Bittersweet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 355

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2008

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

28

Freitag, 30. Januar 2009, 21:25

Re: Kinder und das Fernsehen

Zitat

ausserdem sollte man die Kinder auch nicht wie rohe Eier behandeln


ABER ein MUSS ist es, danach mit den Kindern über die Filme zu reden. Es gibt keine Dinosaurier mehr, das war früher so etc. Schließlich müssen die Kinder zwischen Realität und Fiktion unterscheiden lernen.

Da die Teletubbies ein paar mal aufkamen: Pädagogisch sind sie NICHT wertvoll. Da geb ich euch recht. Allerdings:
Die Kinder lieben bunte Farben, einfache Handlungen, sich ständig wiederholende Sachen. Also Sind die Tubbies für Kinder wirklich was schönes. Allerdings würde ich das mein Kind auch nicht anschauen lassen, besonders wenn das Kind sowieso schon sprachliche Probleme hat (was ja immer mehr haben, fällt mir so auf).

Da halte ich z.B. "Bob Der Baumeister" für pädagogisch wesentlich wertvoller.

Man sollte auch verstecke Elemente in Filmen sehen, wie ich schon erwähnt habe, z.B. im König der Löwen. Dieser Film kann ein Kind so sehr verwirren, das könnt ihr gar nicht glauben.

Bittersweet :winks:
Die Hölle? Es kann nur besser werden...

Yeti81

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 665

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2008

Danksagungen: 4

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 30. Januar 2009, 21:51

Re: Kinder und das Fernsehen

Welche versteckten Dinge im Koenig meinst Du denn? Es wuerde mich mal interessieren wie ich als Kind auf die Tubbies reagiert haette(?) Laufen die eigentlich noch?
Das mit den Dinos ist den Kindern schnell erklaert. Ich glaube, dass Kinder zwischen tierischer Gewalt(T-Rex frisst Mensch vom Klositz) und Grusel-psycho-Gewalt a la der Exorzist unterscheiden. Vom Exorzist, den sie natuerlich keinesfalls sehen sollten, gaebe es sicher katastrophale Albträume und Spaetfolgen.

PocoLoco

Meister des Paranormalen

Beiträge: 2 117

Registrierungsdatum: 19. Mai 2007

Danksagungen: 4

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 30. Januar 2009, 22:05

Re: Kinder und das Fernsehen

Ich hatte von frühester Kindheit an einen Fernseher (einen Grundig, später einen Schwarz Weiß) im Zimmer. Aber ich habe keine Stunden davor verbracht, sondern wirklich nur meine Serien geschaut. Ich erinnere mich an den Li-La-Launebär, Curiosity Show, Der Doktor und das liebe Vieh und Batman die Serie.

Aber ich hatte auch nur selten Lust auf die Glotze, da einfach das Angebot anderer Beschäftigungsmöglichkeiten zu groß war. Im Sommer waren wir (ich und ein ganzer Haufen anderer Kinder) von morgens bis Abends draußen in den Ferien. Und auch sonst hatte ich mein Spielzeug und Puzzles. Vielleicht kennt noch jemand von euch diese Sets die es damals gab. Eine Märchenhörspielkassette, die mit einem Malbuch kam? Also saß ich da, hörte mir die Kassetten an und malte dabei die Vorlagen aus. Ich erinnere mich wirklich sehr gut daran.

Unterm Strich war spielen immer wichtiger als Glotze zu glotzen.

Heutzutage gibt es ein breiteres Angebot an Sendungen für Kinder (ob die pädagogisch mehr oder weniger wertvoll sind als die damaligen, sei dahin gestellt). Von Pokemon, über Yo-Gi-Oh (oder wie sich das schreibt) zu Dragonball etc. Selbst mir verursachen solche Sendungen Kopfweh. Richtige soziale Umgangsformen kann Fernsehen einfach nicht vermitteln und ist einzig und allein Aufgabe der Eltern.

Leider wird das oft vergessen.
"Perhaps you could delay your... chemical reaction?" Dr. Watson

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dietlinde (08.12.2015)

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 793 | Hits gestern: 2 848 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 415 726 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03