Du bist nicht angemeldet.

silvercloud

Meister des Paranormalen

    Deutschland

Beiträge: 2 423

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Wohnort: Links von da wo die Sonne verstauben tut

Danksagungen: 1251

  • Private Nachricht senden

241

Dienstag, 13. Dezember 2016, 11:39

Zitat

Ob man das nun chemisch erklären wollte oder nicht ist wohl nicht entscheidend für den Ansatz an sich.

Ist es doch. Bis jetzt hast du keine einzige belegbare Aussage getroffen. Du hast etwas propagiert, in den Raum gestellt. Du sagst, du bzw. die Homöopathen denken sich, dass es so wirken könnte. Das ist aber kein Beweis, wie gesagt, wissenschaftlich kann der beschriebene Effekt nicht beschrieben werden. Wenn aber etwas wirkt, muss es eine Ursache haben. Unser Körper funktioniert nunmal auf Basis simpler chemischer Abläufe. Da ist nichts geheimnisvolles dran. Oder unerklärliches. Und jede Wirkung muss also Einfluss auf diese Körperchemie haben. Dazu bedarf es nun mal einer chemischen Wechselwirkung. Damit diese funktionieren kann, müssen bestimmte molekulare Voraussetzungen erfüllt sein.

Wasser z.B. kann nicht verbrennen, also oxidieren. Wasserstoff ist bereits eine Verbindung (Oxidation) mit Sauerstoff eingenagen und damit zu Wasser geworden. Damit ist Wasser sogar extrem reaktionsträge. Was im Körper sogar von Vorteil ist. Jetzt propagiert die Homöopathie aber, das durch Schütteln "Wirkweisen" auf das Wasser übertragen werden. Am molekularen Zustand der Wassermoleküle ändert sich aber nichts. Und damit kann es auch nicht zu einer Wirkung kommen. Und das das so ist wird durch sämtliche Studien nachgewiesen, bei der die Homöopathie nicht, wirklich nie und in keinster Weise, über die Wirksamkeit von Placebos hinausging.

Im übrigen, lediglich in Deutschland hat die Homöopathie einen so hohen Stand. Im restlichen Europa wird sie als höchst absonderlich angesehen. Und in Asien findet sie quasi gar nicht statt. Die traditionelle chinesische Medizin setzt z.B. auf Wirkstoffe in angepassten, aber messbaren Dosen. Teilweise in erheblichen Mengen.

Also, kannst du irgendeinen Nachweis für den von dir propagierten Effekt der Übertragung bringen? Der einzige Effekt der bei Globulis messbar ist, ist die Erhöhung des Zuckerspiegels.
Silver

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manetuwak (14.12.2016), Tina (15.12.2016)

Selbstmacher

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2016

Danksagungen: 13

  • Private Nachricht senden

242

Dienstag, 13. Dezember 2016, 17:00

Du hast etwas propagiert, in den Raum gestellt.

Ich habe mich erbarmt eine Diskussion auf wenigstens grundlegend richtige Sachgrundlage zu stellen. Es mag sein, daß nicht jeder erfreut darüber geht, sollte es für ihn vor allem um unsachliche gegenseitige Bestätigung und emotionale Selbsterhebung gehen. Jeder, dem an seriöser Wissenschaft gelegen ist, sollte sich von solchen diskursiven Abläufen wohl distanzieren.

Zitat

Am molekularen Zustand der Wassermoleküle ändert sich aber nichts. Und damit kann es auch nicht zu einer Wirkung kommen.

Aus Sicht der Homöopathie sieht das anders aus, schätze ich.

Zitat

Und das das so ist wird durch sämtliche Studien nachgewiesen,

Aus Sicht der homöopathischen Seite sieht wohl auch das deutlich anders aus. Auch wenn man sich darüber bewußt ist, daß Studien zu Homöopathie schwierig sind, da viel an der korrekten Bestimmung der richtigen Substanz im Einzelfall abhängt.

silvercloud

Meister des Paranormalen

    Deutschland

Beiträge: 2 423

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Wohnort: Links von da wo die Sonne verstauben tut

Danksagungen: 1251

  • Private Nachricht senden

243

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 13:25

Hallo Selbstmacher,

leider lese ich in deiner letzten Antwort keinen einzigen Versuch sachbezogen auf das einzugehen, was ich vorgebracht habe. Anstatt auf wissenschaftliche Grundlagen einzugehen und zu erklären, wie deine Propagierungen sich innerhalb der anerkannten Wissenschaft und Verhaltensweisen von Materie abbilden lassen, lese ich nur Reaktionen emotionaler Art in denen du unterstellst deine diskutorischen Partner seien beleidigt oder unerfreut. Ich muss dich dahingehend korrigieren, dass dies auf mich nicht im geringsten zutrifft, ja, ich es geradezu genieße wiedereinmal zu erleben, das Homöopathie es nicht schafft, zu erklären wie sie denn wirke.

Zitat von »Selbstmacher«

Aus Sicht der Homöopathie sieht das anders aus, schätze ich.

Du schätzt? Das steht doch im Widerspruch zu dem was du nur wenige Sätze vorher geschrieben hast wo du:

Zitat von »Selbstmacher«

Ich habe mich erbarmt eine Diskussion auf wenigstens grundlegend richtige Sachgrundlage zu stellen

Schätzt du also nun nur, was die vermeintliche Aussage von Hoöopathie ist oder verfügst du über grundlegendes Sachwissen. Eine Basis solltest du dir aussuchen, da darauf dann auch die weitergehende Diskussion aufbaut.

Zitat von »Selbstmacher«

Aus Sicht der homöopathischen Seite sieht wohl auch das deutlich anders aus

Auch dem muss ich entschieden widersprechen, da viele Aussagen die schlussendlich die Wirksamkeit von Homöopathie negieren (negieren insofern als das die Wirkung über Placeboeffekte hinausgeht) wurden von Homöopathen selber durchgeführt. Für diese Aussage (das Homöopathie nicht wirkt) wurden mehr als 1600 Studien ausgewertet. Zugegebenermaßen, von den 1600 wurden dann nur etwas über 380 anerkannt. Die anderen Studien verfügten schlicht nicht über die notwendige Tiefe oder Breite um annähernd allgemeingültige Aussagen zu treffen und basierten mehr auf "Homöopathie muss wirken, bei mir tut sie das auch".
Bemerkenswert auch eine gerne von Homöopathen zitierte Studie aus Österreich, die zu ihrem Ergebnis kommt, in dem Eltern zu ihrem Empfinden befragt wurden, ob das Homöopathische Präparat ihrem Kind geholfen habe. Empfindungen als Maßstab und dann noch von in höchstem Sinne emotional belasteten Personen sind nie ein guter Ratgeber. Insbesondere von Beurteilenden, die Homöopathie als positiv beurteilen.
Ich fürchte eher, lieber Selbstmacher, das es eher dir an den notwendigen soliden Sachgrundlagen bzgl. Homöopathie fehlt. Tut mir Leid.
Silver

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manetuwak (14.12.2016)

Selbstmacher

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2016

Danksagungen: 13

  • Private Nachricht senden

244

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 14:19

Anstatt auf wissenschaftliche Grundlagen einzugehen und zu erklären, wie deine Propagierungen sich innerhalb der anerkannten Wissenschaft und Verhaltensweisen von Materie abbilden lassen,

Ich habe angemerkt, was die homöopathische Lehre selbst annimmt.

Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 827

Danksagungen: 617

  • Private Nachricht senden

245

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 14:47

:lol:
"... angemerkt, was die Homöopathie annimmt..."

Demnach hast du, wie Silvercloud und andere bereits sagten, nichts gesagt.
Vermutungen und Annahmen sind eben keine guten Aussagen. Es wird nur ein: "Es könnte ja sein, dass... unter Umstäden, die nicht näher benannt werden können,... folgendes...eventuell...auch denkbar ist." geäußert und das ist deutlich unzureichender als die herrschende aber von dir ignorierte Faktenlage.
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tina (15.12.2016)

Selbstmacher

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2016

Danksagungen: 13

  • Private Nachricht senden

246

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 15:01

Demnach hast du, wie Silvercloud und andere bereits sagten, nichts gesagt.

Ich habe etwas anmerken wollen.

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 22. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

247

Montag, 22. Mai 2017, 21:06

Haarausfall, Chinesische Medizin und Qi

Hallöchen,

ich will euch mal meine Geschichte erzählen:

Mir fielen schon mit circa 18 Jahren die Haare aus. Ich habe dann alles mögliche gegen Haarausfall genommen, doch nichts hat richtig geholfen.

Dann bin ich auf chinesische Medizin gestoßen und habe einen chinesischen Arzt hier in Deutschland nach meinen Haarausfall gefragt.

Er meinte, Haarausfall hat immer mit der Niere zu tun. Er hat mir dann die passende Pflanzenrezeptur rausgesucht und meinte zu mir, ich soll die morgens und abends nehmen.

Das tat ich auch. und tatsächlich, seit einem Jahr wachsen mir wieder Haare. Es werden immer mehr und Leute, die mich nur hin und wieder sehen, sprechen mich in letzter Zeit darauf an (wie ich denn das geschaftt habe). Sowas gibt es in der westlich Welt nicht. Hier wird immer gesagt, dass man sich mit Haarausfall abfinden muss.

Ich treffe mich regelmäßig mit dem Chinesen und er erklärt mir dann alles über die traditionelle chinesische medizin (TCM). Aber auch, was es Mit QI oder Yin und Yang auf sich hat. dass das kosmische gesetze sind und wie man die für sich nutzen kann (z.b. um wieder Haare wachsen zu lassen).

er meinte, dass kann man aber auch noch für viel mehr nutzen und hat mir diese Seite gezeigt: https://www.gesundheit-weltweit.de/tradi…che-medizin/qi/ wenn man da runter scrollt, sieht man ein video, was mit qi alles möglich ist. z.b. feuer machen oder elektroshocks verpassen.

wirklich sehr erstaunlich und wirft auch die frage auf, was wir menschen alles können. wir können zwar unsere sinne benutzen und auch lesen und schreiben, aber es geht wohl noch viel mehr.

der chinese in dem video spricht von "meditation every day". Meditiert ihr und habt er damit schon neue fähigkeiten erlernt?

LG

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 8. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

248

Montag, 29. Mai 2017, 09:26

Hey trumanshow,

das ist ja krass! Hab mir gerade deine Seite da angeschaut. Vieles davon wusste ich schon aufgrund meiner Beschäftigung mit der chinesischen Kultur (interessiere mich immer sehr für verschiedene Denksysteme und Philosophien usw). Es heißt ja unter anderem: "n der Schulmedizin wird sowas ein chronisches Erschöpfungssyndrom genannt. Befindet sich irgendwo im Körper eine Qi-Blockade, dann kann das Qi nicht mehr richtig fließen. Dies kann sich dann unter anderem in Schmerzen oder in Krankheiten zeigen. Krankheiten sind daher immer ein Zeichen, dass das Qi nicht richtig durch den Körper fließt" auf der Seite. Obwohl ich gerade diesen letzten Halbsatz ein wenig verallgemeinernd finde - so ganz auf das Qi sollte man die Krankheiten ja doch nicht abwälzen -, kann ich mir das mit der Müdigkeit, der Antriebslosigkeit usw. wirklich gut vorstellen! Ich glaube jedoch, dass man auch psychologische Aspekte in diesem Zusammenhang nicht außer Acht lassen sollte. Hat sonst noch jemand Literaturhinweise zu diesem Thema? Ich habe am Wochenende ein wenig Muße und würde mich da gerne etwas mehr einarbeiten :)

LIebe Grüße
Leromina

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 399

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 901

  • Private Nachricht senden

249

Donnerstag, 3. August 2017, 18:03



Was für ne Arroganz. Ne Gesichtslähmung ist kein Witz und kann von todernstem Zeug wie nem Hirntumor kommen - wenn ein hochkarätiger Promi wie die Jolie was davon vorlügt, dass Halbesoterik (Nachweis dafür, dass es hier nicht hilft: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4431843/) dagegen helfen würde, kann man sich sicher sein, dass Heerscharen an Fans das als brauchbaren Ratschlag ansehen und sich evtl. nen Besuch bei nem echten Arzt sparen werden. In solchen Fällen kann das Todesfolgen nach sich ziehen; wie bei diversen Promis, die offen von Impfungen abraten.
Soll man sich freuen, wenn sich die Leute dann selbst aus dem Genpool sortieren, oder soll man es für kriminell halten, wenn Promis ihre durch großes Publikum bestehende Macht so hart missbrauchen?
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Estebenjo

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 736

Registrierungsdatum: 3. Juli 2014

Danksagungen: 286

  • Private Nachricht senden

250

Donnerstag, 3. August 2017, 22:42

Auf der einen Seite ist es sehr Verantwortungslos und man sollte ihr zeigen, welchen Einfluss sie auf Menschen hat, obwohl ich ihr nicht unterstellen will, dass sie das mit einer böswilligen Absicht macht. Trotzdem kann man von einer Erwachsenen Person erwarten, dass sie sich informiert, besonders wenn sie in der Öffentlichkeit steht. Auf der anderen Seite ist es mir aber auch egal, ich kann nicht für jeden Menschen Empathie empfinden und wenn jemand seine Gesundheit oder gar sein Leben opfert, weil er nicht in der Lage ist Dinge zu hinterfragen und zu recherchieren, dann hat derjenige halt Pech gehabt. Da tun mir dann Menschen leid, denen wirklich nicht geholfen werden kann aus medizinischer Sicht.
"Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens


Wer weiß muss nicht glauben.

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 399

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 901

  • Private Nachricht senden

251

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 14:01

Vielen ist btw auch nicht bewusst, dass das gesamte (!) Feld der Chiropraktik, wie auch Akupunktur, Geistheilung & Co. ne Form der komplett infunktionellen Alternativmedizin ist. Das wird umso gruseliger, wenn man sich bewusst macht, dass es sich z.B. in Deutschland um nen anerkannten Beruf handelt, wenn auch um einen mit quasi keinen Auflagen. Man kann also versteuert und legal ein Dieb sein. Es ist aber auch generell n international bekanntes Problem, dass in Deutschland die Versicherungen teilweise homöopathische Behandlungen stützen. Dagegen tut man sich schwer, ne Brille oder den Psychologen bezahlt zu kriegen.

In den USA gibts so n paar Witze über Chiropraktiker vs. Ärzte.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 79 | Hits gestern: 4 569 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 593 150 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03