Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Phobophobia« wurde gesperrt

Beiträge: 1 156

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 3. Februar 2007, 13:48

Frage - www.akupunktur.de/skripts/forum/ ... dmes&1158r

Antwort - www.akupunktur.de/skripts/forum/ ... dmes&1159p

Zitat


Stören Piercings irgendwelche Energieflüsse?

Fr. Huang: Ob Piercings irgendwelche Energieflüsse stören, hängt davon ab, an welcher Stelle des Körpers das Piercing angebracht ist. Gerade im Bereich des Ohres sind Piercings problematisch und können Beschwerden auslösen wie z.B. Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Müdigkeitssyndrome. Generell ist zu empfehlen, dass sich wiederholt entzündete Piercings oder bei Auftreten von Beschwerden im Verlaufe eines Piercings dieses entfernt werden sollte.


Quelle: www.tcm24.de/start/doc/faq.htm

Es ist mal wieder eine Ansichtssache würde ich sagen. Die Piercingsfanatiker machen sich über sowas keine Gedanken. Eine Freundin von mir hat auch schonmal Akupunktur am Ohr bekommen, sie war sehr erstaunt über die Wirkung. Sie sagte, es wurde ihr wohlig warm und plötzlich waren ihre Rückenschmerzen weg. Ich glaube an die Wirkung der Akupunktur. Die Chinesen machen das ja nicht aus Jux und Dollerei.

www.piercing-magazin.de/f_piercing-22286.html - Eine Unterhaltung wegen Piercings und Akupunktur.
.
Die drei schmerzvollsten Dinge der Welt:

Etwas zu brauchen, das man hasst - Jemanden zu lieben, der einen zerstört - Jemanden zu vermissen, den man liebt.

elperdido

Meister des Paranormalen

Beiträge: 3 240

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 14

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 7. Februar 2007, 12:31

von ganz anderen gefahren bei Piercings (wenn unsauber ausgeführt) ganz zu schweigen ...bei meinem Kumpel lag ein 18 jähriges Mädchen im Zimmer , die sich ein Intimpiercing machen liss ...es gab eine Infektion ...ein Großteil ihres Muskelfleisches an den oberschenkeln und ein teil ihrer Genitalien musste operativ entfernt werden ... :( die emisten wissen doch gar nicht , welchen Gefahren sie sich durch solche Modeverscheinungen aussetzen ...

wer weiss zb schon , dass strings bei Frauen die wahrscheinlichkeit einer Scheidenpilzinfaktion erhöhen ?

www.scheidenpilz.com/scheidenpil ... 21801.html

  • »Phobophobia« wurde gesperrt

Beiträge: 1 156

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 7. Februar 2007, 13:26

Autsch. Das ist natürlich ein ganz extremes Beispiel, aber so kann es gehen. Wenn man sich piercen lässt, wird ja nur ein Zettel unterschrieben, wo ein paar Punkte aufgeführt sind, die auf die Selbstverstümmelung aufmerksam machen sollen, aber das bei einer Infektion auch Gewebe absterben kann und dann entfernt werden muss, steht da nicht. So war es zumindest vor über 10 Jahren. Ich finde Piercer sollten ruhig mit extremen Beispielen und vielleicht auch mit Bilder auf die mögliche Gefahr aufmerksam machen. Genau so das man sich mit Piercings Akupunkturpunkte zerstören kann.
.
Die drei schmerzvollsten Dinge der Welt:

Etwas zu brauchen, das man hasst - Jemanden zu lieben, der einen zerstört - Jemanden zu vermissen, den man liebt.

Ricya

Chefente

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 7. Februar 2007, 13:40

Zitat

Ich finde Piercer sollten ruhig mit extremen Beispielen und vielleicht auch mit Bilder auf die mögliche Gefahr aufmerksam machen.


Das wäre in der Tat wünschenswert. Aber das wird sicherlich kein Piercer tun. Er würde sich dadurch doch sein Geschäft vermasseln. :wink: Ich denke, daß eher Ärzte darauf aufmerksam machen sollten. Oder vielleicht sollten Plakate gedruckt und aufgehängt werden. So, wie die, die am Straßenrand stehen wegen Raserei und so.

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

Lilie

Poltergeist

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2006

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 7. Februar 2007, 18:40

ion der rettungsmedizin, werden piercings nicht gerade bejubelt, weil sie einigen massnahmen im falle einer notsituation nicht gerade dienen.

also gut überlegen :wink:
Ob du einen Teufel oder Engel kuesst, ist unwichtig, solange es Liebe ist!

Ricya

Chefente

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 11. Februar 2007, 10:10

So, weil´s zu diesem Thread passt:

Eine Freundin von mir hat sich vor ein paar Tagen wegen ihres Zungenpiercings einen Zahn ausgebissen!
Fragt mich nicht wie genau, ich war nicht dabei. Angeblich mußte sie wegen ihrer Zigarette husten, und biß sich dabei auf die Kugel des Piercings. Dabei brach der Backenzahn unten rechts bis in die Wurzel runter und mußte letztenendes vom Zahnarzt gerissen werden.

Tolle Vorstellung mit 28 schon Lücken im Gebiß zu haben wegen eines bescheuerten Zungenpiercings! :roll:

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

Leroen

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 133

Registrierungsdatum: 9. Februar 2006

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 27. Februar 2007, 09:10

Da wirds einem ja nahe zu schlecht! Autsch aber auch, ich wäre vor Schmerz vermutlich im dreieck gesprungen wenn ich mir bis auf den Nerv den Zahn abbreche.
Und zu der Story von elpi: :? Sachen gibts...
Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus,
ärgert dich deine Hand, so hau sie ab,
ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab,
und ärgert dich deine Vernunft,
so werde katholisch

Heinrich Heine

Beiträge: 1 760

Registrierungsdatum: 8. August 2004

Wohnort: Bensersil

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 27. Februar 2007, 10:41

Bauchnabelpiercings

So und nun erzähle ich Euch eine Geschichte die mir gerade eingefallen ist.
Betrifft Piercings / Bauchnabel bei Frauen.

Eine Bekannte von mir hatte plötzlich nur noch Schmerzen, und zwar in der Brust.
Es wurde so schlimm das sie nicht mal mehr den Arm richtig bewegen konnte.
Ja, sie ging sogar zur Brustkrebsuntersuchung was aber negativ war.
Die Schmerzen wurden immer schlimmer und sie wurde krankgeschrieben.
Das erfuhr eine Kollegin von Ihr und rief sie sofort an und sagte :
Mach sofort den Piercing aus dem Bauchnabel raus und warte eine Woche.
Gesagt getan und was kam? Die Schmerzen verschwanden.
Die Kollegin erzählte Ihr, das sie den Tip von einer Heilpraktikerin bekommen hat.
Denn:
Bei Frauen verläuft eine Ader unterhalb des Bauchnabels anders als bei Männern, hoch bis zum Hals. Ich kann nicht sagen welche und wie aber es scheint war zu sein.
Ich kenne nun mehrere Frauen die einen Piercing im Bauchnabel hatten und nach geraumer Zeit unter unerklärlichen Schmerzen im oberen Bereich des Körpers klagten und erst nach entfernen des Piercings klangen die Schmerzen ab.
Ich werde mich da, wenn ich mehr Zeit habe bei meinem Arzt schlau machen und genauer berichten.
Mehr als die Vergangenheit interessiert
mich die Zukunft,

denn in ihr gedenke ich zu leben.

*~'°*Albert Einstein*~'°*

Nun,haben wir schon nachgeschaut wo ich war und was ich getan habe ? *lächel*
:roll:

messengerrna

Spukhausbewohner

Beiträge: 236

Registrierungsdatum: 5. Januar 2007

Wohnort: Hier

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 27. Februar 2007, 13:40

oh je...na ich sachs ja immer wieder, außer im Ohr oder der Nase sollte man sich bei solchen Sachen echt verschonen....!!!
Alles ist gut wie es ist, weil es ist!

Haly

Nachwuchsvampir

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Wohnort: zu Hause^^

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 5. März 2007, 21:08

ich wollte mir eigentlich sobald ich 18 bin (nur noch ein halbes Jahr :D ) die Zunge piercen lassen. Kennt jemand irgendwelche Nebenwirkungen (außer ausgebissenen Zähnen)? Eigentlich war ich mir nämlich ziemlich sicher, das ich das haben will, aber wenn ihr mir horrorgeschichten über nerven und so erzählt, bekomm ich irgendwie angst...
Forever trusting who we are, and nothing else matters... (Metallica)

  • »Phobophobia« wurde gesperrt

Beiträge: 1 156

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 5. März 2007, 21:32

Das Problem beim piercen ist definitiv die Entzündungsgefahr und die Gefahr einen Nerv zu treffen.
Eine Freundin von mir hatte sich mal ein Zungenpiercing machen lassen.
Plötzlich kippte sie ständig um, in der Schule, an der Bushaltestelle, überall und immer wieder mal.
Das war darauf zurück zuführen, das der Piercingsstab in der Zunge immer wieder gegen einen Nerv gestoßen ist, der die spontane Ohnmacht verursachte.
Sie musste es sofort entfernen.
Ein anderes Risiko bei Zungenpiercings ist, das man den Geschmack ganz oder zum Teil verlieren kann. Solche Fälle habe ich auch schon erlebt.
Ein seriöser Piercer sollte zwar wissen, wo man stechen darf und wo nicht, aber Nerven kann der Piercer auch nicht sehen.
Manche Piercer durchleuchten vorm stechen die Zunge mit einer Lampe um keine Ader zu treffen.
Ausgebrochene Zähne, zurückgegangenes Zahnfleisch finde ich Grund genug, sich nicht piercen zu lassen, ausserdem ist es ohne viel schöner.

:)

Ich hatte 10 Jahre ein Zungenpiercing, letztes Jahr hab ich es raus geholt und es ist wirklich besser.
Es behindert schon in einigen Dingen, darauf möchte ich aber jetzt nicht weiter ein gehen.

* Gefahren bei Piercings I

* Gefahren bei Piercings II

Ich denke nicht, das Dich dieser Beitrag davon abhalten wird, Dich piercen zu lassen. Ich kenne es ja selber, wenn man sich einmal was in den Kopf gesetzt hat ...
.
Die drei schmerzvollsten Dinge der Welt:

Etwas zu brauchen, das man hasst - Jemanden zu lieben, der einen zerstört - Jemanden zu vermissen, den man liebt.

butterfly

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 30. Januar 2007

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 5. März 2007, 22:44

hallo erst mal an alle!
hmm...also ich bin ja ein mittlerer piercing-fan, ich hab die gängigen ohrlöcher, n nabel-piercing und noch eins am ohr, am oberen teil der ohrmuschel (durch den knorpel).

ich hab die jetzt alle schon seit jahren, der nabel hate sich kurzzeitig entzündet, ansonsten war nix los.

ich sollte vielleicht sagen, dass ich nicht viel von akkupunktur halte, oder besser gesagt: gar nix. ich denke das akkupunktur nur eine form von placebo ist, dementsprechend denk ich, dass das kein grund ist sich nicht piercen zu lassen. aber: phobophobia hat dafür andere plausible gründe genannt... :taetschel:
Religionskrieg ist, wenn Menschen verschiedener Religionen sich darüber streiten, wer den cooleren imaginären Freund hat.

bertram corona

Nachwuchsvampir

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 21. September 2006

Wohnort: Tief im West-e-e-en

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 6. März 2007, 09:56

Zitat von »"butterfly"«

ich sollte vielleicht sagen, dass ich nicht viel von akkupunktur halte, oder besser gesagt: gar nix. ich denke das akkupunktur nur eine form von placebo ist, ...


Jetzt muss ich doch mal widersprechen.
Akkupunktur wird gerne als Placebo-Effekt abgetan und es wird auf alle möglichen Studien verwiesen, um die Behauptung zu untermauern. :roll:

Ich glaub zwar auch nicht, dass Akkupunktur gegen alles hilft, aber das es funzt sei an einem Versuch beschrieben, bei dem ein Placeboeffekt ausgeschlossen ist. (Hab den Versuch vor langer Zeit im Fernsehen mitbekommen. Weiss allerdings nicht mehr wo.)

"Versuchsaufbau": Man setze einen Hasen auf den Tisch und bestrahle seine Nase mit einem Lichtstrahl, der Wärme erzeugt. Wenn es dem Hasen zu "heiss" wird, wird er die Nase aus der "Gefahrenzone" bewegen. Die Zeit bis er zuckt kann man messen. Mehrere Versuche ergeben eine statistische Verteilung und einen Mittelwert.
Nachdem der Hase eine Akkupunkturnadel gesetzt bekommen hat, die das Schmerzempfinden hemmen soll, wurde der Versuch wiederholt. Hierbei zuckte der Hase nachweisbar später, als ohne die Nadel.

Ich denke das ist ein Beweis, dass Akkupunktur funzt oder glaubt hier jemand, dass der Hase weiss, was ein Placeboeffekt ist? :wink:
Wo kämen wir denn hin, wenn alle nur fragen: "Wo käme wir denn hin?", ohne zu gehen, um zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.

  • »Phobophobia« wurde gesperrt

Beiträge: 1 156

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 6. März 2007, 10:39

Das war ein gutes Beispiel :wink:

Ich denke mal, das Akupunktur bestimmte Nerven reizt bzw. sensibilisiert.
Die Chinesen haben meiner Meinung nach eine gute Medizin.
.
Die drei schmerzvollsten Dinge der Welt:

Etwas zu brauchen, das man hasst - Jemanden zu lieben, der einen zerstört - Jemanden zu vermissen, den man liebt.

Ga$$i

Gründer

Beiträge: 739

Registrierungsdatum: 11. August 2003

Wohnort: Dresden

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

30

Samstag, 30. Juni 2007, 15:50

Traditionelle Chinesische Medizin & Homöopathie

Einen Durchbruch gab heute das Partnerprojekt zwischen dem Hamburger Heinrich-Pette-Institut für Experimentelle Virologie und Immunologie (HPI) und dem Max-Planck-Instituts für Molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden (MPI-CBG) bekannt.

Es geht um den Fortschritt in der HIV-Forschung. Man hat es geschafft durch ein gezüchtetes Enzym "tre" die DNA welches das HIV-Virus in die gesunden Immun-Zellen zwischen unsere DNA setzt zu bekämpfen und somit die Zellen zu heilen.

„Wir wurden das Virus in den Zellen wieder los, das hat bisher noch keiner geschafft“ sagten die Wissenschaftler.

Frank Buchholz (MPI) beschreibt es so: Wir haben Rekombinasen entwickelt welche sich gezielt auf die HIV-DNA spezialisiert als molekulare Schere agiert. Das bedeutet, es sucht die kranke Immun-Zelle und schneidet die HIV-DNA einfach raus und macht das HIV-Virus damit unschädlich.

„Obwohl Tre bisher nur in menschlichen Zellkulturen getestet wurde, schafft unser neuer Ansatz die technische Grundlage um das Virus später einmal aus Patienten zu entfernen, die mit HIV infiziert sind“ sagt Ilona Hauber (HPI).

„Wir werden jetzt erst einmal das Enzym verbessern und dann prüfen, wie effektiv und sicher wir die Rekombinase in die infizierten Zellen des menschlichen Körpers einbringen können“ ergänzt Frank Buchholz (MPI)

Es braucht zwar noch alles viel Zeit (ca. 10 Jahre), aber der Ansatz um das HIV-Virus zu bekämpfen ist endlich greifbar nah. Allerdings soll die Behandlung derzeit noch sehr teuer und somit für die Dritte-Welt wohl nur ein Traum bleiben. Aber wenigstens gibt es einen kleinen Lichtschimmer!

Quellenangaben:

www.hpi-hamburg.de/aktuelles/pre ... hmiss.html
www.n-tv.de/821244.html

Originalveröffentlichung:

Indrani Sarkar, Ilona Hauber, Joachim Hauber, Frank Buchholz
HIV-1 Proviral DNA Surgery With an Evolved Recombinase
Science, 29. Juni 2007
Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 3 049 | Hits gestern: 10 043 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 578 918 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03