Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Nessi

Alien

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 6. September 2004

Wohnort: Würzburg

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 17. September 2004, 09:12

Naja, da kommt ab und zu so ein Bericht auf "N24" über Loch Ness und dort haben die am Grund des Sees eine bislang unendeckte Wurmart gefunden....
DAS IST JA SCHON MAL WAS; GRINS

Nein, was ich damit sagen wollte, die Wissenschaftler waren voll begeistert davon, weil sich diese Art -einzigartig- dort entwickelt hat.

Und außerdem konnte festgestellt werden, dass der Loch Ness See über ein weit größeres (als bislang angenommen wurde) Fischvorkommen verfügt! Sie meinten, dass für Nessie eigentlich GENUG "Futter" da wäre!

:roll:

El Chupacabra

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 5. April 2004

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

32

Freitag, 17. September 2004, 10:43

Für einen Nessie oder mehrere Nessies ? :badnice:
"...und sie bewegt sich doch !"
Galileo Galilei

"Was erwarten wir denn von einer Religion, wenn wir das Mitleid mit den Tieren ausschließen."
Richard Wagner

Shielagh

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 22. Februar 2004

Wohnort: Halle (Saale)

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

33

Freitag, 17. September 2004, 17:00

Auch ich bin ein großer Nessie-Liebhaber, aber ich kann leider nicht an sie glauben. Nessies Existenz wird heute stärker denn je angezweifelt - zu viele Fälschungen wurden aufgedeckt, zu viele Betrüger entlarvt, die aus dem Ungeheuer Profit schlagen wollten.
Selbst der offizielle Fanclub von Nessie kam zu der Erkenntnis, dass wohl nicht einmal ein einziger Plesiosaurier im See lebt. Der deutsche Kryptozoologe Ulrich Magin, der jahrelang in den Archiven der Zeitungen von Inverness alle Meldungen über Nessie untersuchte, brachte neben einigen populären Irrtümern in der Nessie-Historie auch die Erkenntnis ans Tageslicht, dass vor 1930 keinerlei Berichte über ein Seeungeheuer existierten und der Nessie-Mythos wohl nur auf einen einzigen Zeitungsredakteur namens Alexander Cambpell zurückgeht.
Doch angenommen, im Loch Ness existiert ein "Ungeheuer." Wenn Nessie ein Amphibium ist – wie ist sie dann in den See gekommen? Ist sie ein Reptil – wie kann sie dann in diesem kalten Wasser überleben? Ist sie ein Säugetier – weshalb taucht sie als Lungenatmer nicht häufiger auf? Ist sie ein Fisch – dann ein wahrlich ungewöhnliches Exemplar.

Nessi

Alien

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 6. September 2004

Wohnort: Würzburg

  • Private Nachricht senden

34

Samstag, 18. September 2004, 10:16

Du hast ja Recht...es sind auch wahnsinnig viele Fäschungen "aufgeflogen", aber trotzdem waren auch Sichtungen dabei, die nicht erklärbar waren.

Shielagh

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 22. Februar 2004

Wohnort: Halle (Saale)

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

35

Samstag, 18. September 2004, 11:10

Tja, das bekannteste Foto von Nessie (siehe einige Threads weiter unten: "Jubiläum des Surgeon's Photo") war bedauerlicherweise auch die bekannteste Fälschung der Kryptozoologie.
Und eine weitere Aufnahme, die viele wohl für einen der besten Beweise für Nessie gehalten haben, hat sich leider auch als Hoax herausgestellt: Das "Flipper Photo" von Robert Rines.

Rines hat Anfang der 70er Jahre Unterwasserkameras im Loch Ness installiert, die in regelmäßigen Abständen jedes größere Objekt fotografierten, das ihnen vor die Linse kam, bis es wieder verschwand. 1972 gelangen einige Fotos einer rhombenförmigen "Flosse", die in der Mitte eine Art "Rippe" besaß und den Gliedmaßen eines Plesiosauriers ähnelte. NASA-Computer haben die Bildkonturen verstärkt. Die Größe der "Flosse" betrug etwa 1,8 bis 2,5 Meter. Einer späteren Aussage von Rines ist jedoch zu entnehmen, dass an den Fotos manipuliert wurde und sie nicht als beweiskräftig angesehen werden können.

Und natürlich konnte man noch nicht jede einzelne Beobachtung als Schwindel entlarven, vor allem nicht bei angeblich besonders glaubwürdigen Zeugen wie Polizisten, Politikern oder Klosterbrüdern... Aber für das Nessie-Phänomen finden sich auch in der menschlichen Psyche Erklärungen: Schnell hat ein aufgeregter Augenzeuge einen Fischotter oder einen Baumstamm fehlgedeutet. Dann geht er die Beobachtung in Gedanken immer wieder durch und erfindet so ohne es zu bemerken Details hinzu, die gar nicht vorhanden waren - einen langen Hals beispielsweise, oder größere Ausmaße.

El Chupacabra

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 5. April 2004

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 18. September 2004, 14:55

Sascha hat recht. Es gibt keine Aussagekräftigen Beweise. Lediglich ein paar Indizien, wie aufgewirbeltes Wasser, große Wellen, verschwommene Photos und zweifelhafte Zeugen. Noch dazu ist es für ein Tier von der Größe eines "Nessies" nahe zu unmöglich in dem kalten See zu überleben. Der erste Bericht über ein Plesiosaurusähnliches Tier stammt von 1930, aber es gab schon vorher Erzählungen über Ungeheuer in den Seen Großbritaniens. Klar die Moore Englands und Schottlands sind wie geschaffen dafür ...
"...und sie bewegt sich doch !"
Galileo Galilei

"Was erwarten wir denn von einer Religion, wenn wir das Mitleid mit den Tieren ausschließen."
Richard Wagner

Marozi

Nachwuchsvampir

Beiträge: 37

Registrierungsdatum: 23. Februar 2004

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 20. September 2004, 21:00

Zitat von »"El Chupacabra"«

Der erste Bericht über ein Plesiosaurusähnliches Tier stammt von 1930, aber es gab schon vorher Erzählungen über Ungeheuer in den Seen Großbritaniens. Klar die Moore Englands und Schottlands sind wie geschaffen dafür ...


Die berühmteste davon die vom irischen Missionar St. Columba, der angeblich 580 A. D. ein Wasserpferd (Kelpie o. ä.) nahe der Mündung des Flusses Ness exorzierte. Aber was soll ich sagen - derselbe Mann war nach den Sagen in derlei Taten ein wahrer Tausendsassa. Ihr wisst schon... Drachen mit bloßen Händen töten, übers Wasser gehen, Tote aufwecken usw. Übertrieben, aber ich denke ihr wißt worauf ich hinaus will.

Wie Sascha oben schon geschrieben hat:

Zitat

Der deutsche Kryptozoologe Ulrich Magin, der jahrelang in den Archiven der Zeitungen von Inverness alle Meldungen über Nessie untersuchte, brachte neben einigen populären Irrtümern in der Nessie-Historie auch die Erkenntnis ans Tageslicht, dass vor 1930 keinerlei Berichte über ein Seeungeheuer existierten und der Nessie-Mythos wohl nur auf einen einzigen Zeitungsredakteur namens Alexander Cambpell zurückgeht.


Eine Offenbarung was Nessie angeht, wenn ihr mich fragt.

Modwulf

Spukhausbewohner

Beiträge: 311

Registrierungsdatum: 29. November 2004

Wohnort: BADEN/DEUTSCHLAND

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

38

Donnerstag, 10. Februar 2005, 18:54

Zitat von »"Forte"«

Tja, ich hab ga$$i ja mein höchsteigenes Referat darüber gehalten :)

Naja, schwer zu sagen. man müsste eben mal genauer herausfinden, was die leute dazu brachte, überhaupt an die existenz nessies zu glauben. dann könnte man ja mehr theorien aufstellen.


in schottland gibt es viele sagen Nessi ist nur eine davon. vielleicht die bekannteste. was dran ist? ich glaube nicht daran. der bodensee ist größer als loch ness da gibts grad mal welse wenn überhaupt ;)
--Freiwillig mind. 20 Wörter pro Beitrag--

Vomitory

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 20. Januar 2005

Wohnort: Baden Württemberg

  • Private Nachricht senden

39

Donnerstag, 10. Februar 2005, 20:33

gibt doch die story von den riesen-welsen die angeblich bis zu 6m lang werden und gern mal n größeren wasservogel nach unten ziehen, halt ich aber eher für angler-latein...
Nur die Toten sehen das Ende des Krieges...

cat7211

Alien

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 28. November 2004

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

40

Samstag, 12. Februar 2005, 11:53

Ich bin eher ein Nessie-Skeptiker, fände es aber genial,wenn es so ein Wesen geben würde ... :o Vor einigen Jahren war ich mal in Schottland und wir sind auch am Loch Ness vorbeigekommen. Leider war Nessie an diesem tag gerade unpässlich. :shock:

Ich hatte mir den Loch Ness auch irgendwie anders vorgestellt. Ich weiß auch nicht, anders eben. Ich war sehr enttäuscht, wie gewöhnlich er doch war. Irgendwie hatte ich auch mehr Leute erwartet.

Im angrenzenden Loch Ness Museum schauten wir uns noch eine Reportage an und deckten uns mit Nessie Artikeln ein :wink:

Ich glaube wirklich nicht daran, denn alle Bilder - von dem, was ich mitbekommen habe - sind aufgelöst bzw. enttarnt worden.

Nessi

Alien

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 6. September 2004

Wohnort: Würzburg

  • Private Nachricht senden

41

Donnerstag, 7. April 2005, 13:07

Tschja.....:
"Bewiesen: Kein Monster im Loch Ness

Im Auftrag der BBC wurde der Loch Ness streng wissenschaftlich durchsucht. Demnach steht jetzt fest: Nessie gibt es nicht.

(jkm) - Generationen von Fans und Forschern haben vergeblich gesucht; das Monster von Loch Ness wollte ihnen einfach nicht vor die Kameralinse schwimmen. Den wenigen zweifelhaften Schnappschüssen des Tieres werden keine glaubwürdigen Bilder mehr folgen, sagen jetzt britische Forscher. Im Auftrag des Fernsehsenders BBC One wurde der Loch Ness streng wissenschaftlich durchsucht. Demnach steht jetzt fest: Nessie gibt es nicht.




© ArtToday

Loch Ness: auch ohne Monster schön.




Ein Team von Vermessungsspezialisten erfasste den schottischen See mit 600 Sonarmessungen, deren Platzierung mit Hilfe von Navigationssatelliten geplant wurde. Damit stellten die Forscher sicher, dass wirklich jeder Kubikmeter Wasser nach potenziellen Atemgeräuschen eines Sauriers oder großen Reptils abgesucht wurde. Die Sonarsensoren wurden auf Reflexionen ausgerichtet, wie sie die Lungen von Krokodilen, Seeschildkröten oder mindestens gleich großen Tieren erzeugt hätten.

Beim Monster von Loch Ness, so die Spekulation, könne es sich um einen Plesiosaurus handeln - eine langhalsige Flossenechse, die seit dem Verschwinden der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren nirgendwo mehr nachgewiesen werden konnte. Obwohl die Tiere einst subtropische Gewässer bevorzugten, könne sich auch im kalten schottischen Wasser ein Exemplar erhalten haben, hofften die Nessie-Fans.

Diese Hoffnungen können sie jetzt begraben. Die Messgeräte spürten nach Angaben der BBC lediglich eine große Boje auf, die von den Forschern selbst zu Testzwecken im See versenkt worden war. "Wir fanden keine Anzeichen für irgendein größeres lebendes Tier im Loch Ness", bilanziert Forschungsleiter Ian Florence nach der erfolglosen Suche. "Wir haben einige gute Daten über den See gewinnen können", ergänzt Florences Kollege Hugh MacKay, "er besitzt abschüssige Ufer und einen flachen Grund - aber das ist leider nichts ungewöhnliches."

Es gebe nur eine Erklärung für den Fortbestand des Loch Ness-Mythos, sagen die BBC-Forscher: Menschen sehen offenbar das, was sie sehen wollen. Diese These bewiesen sie vor Ort, indem sie vor den Augen von Touristen einen langen Holzpfahl aus dem Wasser auftauchen ließen. Die Augenzeugen konnten sich in anschließenden Interviews mit den Initiatoren nicht darauf einigen, ob sie nun einen rechteckigen Gegenstand oder nicht doch den Kopf eines Monsters gesehen hatten."

Kimimaro

Nachwuchsvampir

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 10. März 2005

Wohnort: Frankfurt

  • Private Nachricht senden

42

Donnerstag, 7. April 2005, 19:32

So Schade ich es eigentlich finde weil ich den Nessi Mythos irgendwie gemocht habe sehe ich dieses Ergebnis zu widerlegen denn ich kenne keine ungenauigkeit die diese Suchmethode haben könnte.

Aber ich wette dass es noch viele Nessiefanatiker gibt die das anzweifeln vorallem die Leute , die mit Nessie ihr Geld verdienen :roll:

El Chupacabra

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 5. April 2004

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

43

Sonntag, 10. April 2005, 11:46

Nun, dann besteht immer noch die Möglichkeit, daß es sich bei Nessie um einen Besucher aus dem Meer handelt. Ich glaube zwar nicht an Nessie aber endgültig widerlegen kann man nicht ob es da wirklich mal was gab oder zeitweise gibt.
"...und sie bewegt sich doch !"
Galileo Galilei

"Was erwarten wir denn von einer Religion, wenn wir das Mitleid mit den Tieren ausschließen."
Richard Wagner

Jaques

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 725

Registrierungsdatum: 19. September 2004

  • Private Nachricht senden

44

Donnerstag, 21. Juli 2005, 23:09

Also ich habe heute im österreichischen fernsehen ein aktuelle doku gesehen, und die wahrscheinlichkeit, dass es nessie wirklich gibt, ist fast bei null..
die haben mit sonargeräten und allem möglichem zeugs den ganzen see eine zeit lang abgesucht, runter und rauf, mit solchen geräten, die sogar die luft in einem luftballon geortet hat...

es bleibt wirklich nur das meer...naja, schon irgendwie schade, mich irritieren auch die paar prozente der "zeugen"aussagen, die glaubhaft schildern, dass sie etwas gesehen haben...andererseits kann das auge so trügerisch sein, was man auch in der doku glaubhaft dargestellt hat

Klodämon

unregistriert

45

Freitag, 22. Juli 2005, 13:25

Ich hab die Doku am ORF 2 auch gesehen in Universum wars glaub ich.
Ich glaube aber trotzdem irgendwas dran war sein muss denn es können ja nicht alle nur irgendwas wie Holz oder so gesehen haben.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 679 | Hits gestern: 4 569 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 594 750 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03