Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

tRife

Spukhausbewohner

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 21. Februar 2006

Wohnort: Austria / Vienna

  • Private Nachricht senden

46

Mittwoch, 22. Februar 2006, 12:16

macht es als unsterbliches energiewesen wirklich einen unterschied? :P
also ich hatte am anfag auch ein wenig angst. aber selbst nach meiner AKE, wo ich 2 mal in einem fremden körper gelandet bin (http://www.paraportal.de/ftopic3939.html), habe ich festgestellt, dass die bindung zum eigenen körper schlicht und einfach zu stark ist, als dass wirklich etwas passieren könnte.
wodurch diese bindung so stark ist, weiß wohl niemand, aber ich kann mir nur vorstellen, dass eine rückkehr nicht möglich ist, wenn der physiche körper wärend einer AKE getötet wird. und selbst dann wird der energiekörper versuchen in ihn zurückzukehren. dessen bin ich mir 100% sicher (da der physiche tod ja nie augenblicklich eintritt). dann wird halt aus einer AKE eine NDE (obwohl ich da gar nicht mehr soviel unterschied sehe / oder erkennen kann).
unser energiekörper ist nicht zerstörbar. von niemanend und auch nicht durch uns selbst, und somit habe ich keine angst, dass mir was passieren könnte wenn ich nicht in meinem physichen körper bin. im gegenteil....

EDIT: URL-Tags in Link eingefügt.
- Wingman -

Herror

Alien

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 7. April 2008

  • Private Nachricht senden

47

Montag, 7. April 2008, 23:19

Re: 2. Gefahren bei Astralreisen

Hallo,

bin neu hier und habe mir mal die ersten beiden Seiten dieses threads durchgelesen und wollte gleich ne frage einschieben:

Hatte mal als 14 Jähriger folgendes Erlebnis:

Mein Vater war zu der Zeit gerade verstorben und ich habe allein in meinem Zimmer geschlafen.
Dabei war mein Blick auf das Zimmer gerichtet.
Auf einmal, bin ich "aufgewacht" dabei habe ich am ganzen Körper gezittert und konnte nur alles sehr verschwommen sehen. Ich konnte mich nicht bewegen und auch ncht sprechen irgenwie...
An der anderen Seite des Zimmer sah ich dann meinen Vater stehen, der auf die Telefonbüchse zuging, den Stecker zog und dann sagte: "Das ist nicht gut für dich."
Dann bin ich richtig aufgewacht und lag genau so wie im Traum. Ich hatte genau die selbe Position und hatte es für einen Traum gehalten.
Aber das kam mir alles so unglaublich real vor, dass ich es mir bis jetzt in erinnerung geblieben ist, weil ich vor allem ein "Körpergefühl" hatte und mich spüren konnte.

Das ist nun ca. 5 Jahre her.

Jetzt frage ich mich, ob das überhaupt möglich ist, wie das get und ob "Geister" jemanden in die Astrale ebene Ziehen können.

Ich finde das Thema unglaublich spannend und hatte deshalb gestern morgens ein gruseliges erlebnis:

Morgens war ich so am dösen (hatte an da noch keine Ahnung über Astralreisen und hielt das alles für Märchen) und bekam den wunsch einfach aufzustehen, aber nur mit dem Geist, ohne Körper.
Weiß nicht wieso und was mich dazu gebracht hat dieses Verlanngen zu haben.

Auf jeden fall versuchte ich mit dem Kopf zuerst raus zu kommen.
Dabei hatte ich nicht daran geglaubt, dass es geht, aber plözlich hatte ich voll das eigenartige gefühlt.
Ich erschrag und wollte meine Augen öffnen, aber ich konnte es nicht.
Es hat sich so angefühlt als ob etwas versuchte mich an meiner Stirn heruaszuziehen.
Dabei hörte ich ein furchterregendes Kreischen. Ich kann mich noch erinnern, dass es "von hinten" kam und ich versuchte es mir damit zu erklären, dass ich die W-Lan-Station gehört habe... die war nämlich im Zimmer neben an.
Konnte unter Anstrenugngen irgendwann meine Augen öffnen und hatte danach für einige Minuten ein recht komisches druckgefühl an der Stirn.
Hat sich so angfühlt, als hätte ich die Haare an meiner Stirn frisch abrasiert oder so.
Keine ahnung, das gefühl war auf keinen Fall normal.

Was sagt ihr dazu?

Glaubt ihr, dass es Wesen gibt, die ein die Seele rauben können oder irgend etwas in der Art?

habe nämlich gehört, dass man eine "höhere" form des Astralkörpers vom Körper befreien kann, sich dann aber von der Realen Welt nicht wecken lassen kann und der Körper quasi Seelenlos ist und die Astralform in diesem Zustand vom Körper getrennt werden kann und dass man auch Zeitreisen damit machen kann...

Ätherische Projektion nennt man das.


da:
www.rea51.de/mystery197-10.html

Hyperhex

Poltergeist

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 9. April 2008

Wohnort: Ebersberg

  • Private Nachricht senden

48

Donnerstag, 10. April 2008, 18:04

Re: 2. Gefahren bei Astralreisen

Finde ich echt interessant. Allerdings hätte ich wohl keinen Nutzen daran, in Astrale Ebenen zu reisen (wenn sie das sind was ich mir vorstelle). Ich hätte größeren Nutzen davon meinen Körper zwar zu verlassen aber auf unserer Ebene zu bleiben. Dann könnte man beispielsweise immer wissen wo was ist oder so.
Außerdem ist der Astralkörper für mich eine Seele. Und vielleicht ist es so, dass wenn der Körper stirbt, dass man sich in der Astralebene wiederfindet. Dann sucht man sich einen neuen Körper. (Das würde mit meinem Glauben zusammenpassen - dass sich die Seele in der Unterwelt (in diesem Fall der Astralebene) erholt und dann wiedergeboren wird.

Fee_Krissi

Verschwörungstheoretiker

    Deutschland

Beiträge: 71

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2013

Wohnort: Bald Köln:D

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

49

Montag, 9. Dezember 2013, 20:03

Ich hab da mal so ne dumme Frage: Kann man auch in die Gegenwart reisen?Also einfach an einen anderen Ort?Und weil man selbst ein ,,Astralkörper´´ ist genauso wie die Naturgeister, kann man die dann auch sehen?Also, wenn man in den Wald geht oder reist?
Ich glaube, was ich sehe und ich sehe, was ich glaube!

silvercloud

Meister des Paranormalen

    Deutschland

Beiträge: 2 422

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Wohnort: Links von da wo die Sonne verstauben tut

Danksagungen: 1251

  • Private Nachricht senden

50

Dienstag, 10. Dezember 2013, 07:27

Ja, kann man. Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Derweil du bei Astralreisen einfach nur phantasierst und du nie wirklich deinen Körper verläßt, kannst du dir auch alles vorstellen, was du sehen möchtest. Das nennt man Traum.
Silver

Kassiopeia

Spukhausbewohner

    Deutschland

Beiträge: 233

Danksagungen: 86

  • Private Nachricht senden

51

Montag, 29. September 2014, 15:56

@silvercloud, auch wenn irgendwie alle, für mich interessanten Themen, schon uralt sind und sich keiner mehr dafür interessiert, dennoch mal kurz meine Meinung dazu: man kann weder beweisen, dass AKE nicht existieren, noch zu 100% beweisen, dass sie existieren. Pauschal aber mit Sicherheit deren Existenz ausschließen oder behaupten zu können, alles sei nur Phantasie, ist deine Meinung, aber genauso wenig zu beweisen und auch genauso wenig die Wahrheit.
Da ich bereits selbst diverse Erfahrungen gemacht habe, kann ich natürlich ebenso nicht mit Sicherheit sagen, dass alle meine Erfahrungen AKE waren; auch Träume waren darunter, mit aller größter Wahrscheinlichkeit sogar. Aber meiner Meinung nach, waren nicht alle Erfahrungen bloße Träumereien und Phantasien, dafür waren sie zu real, teilweise so real und so bewusst wie ich unsere "Realität" erlebe (und ich weiß auch was luzide Träume sind, die können zwar auch teilweise eine andere Qualität haben, unterscheiden sich aber in dem Grad, in dem ich über den Trauminhalt entscheiden kann, was bei einer AKE nicht der Fall ist). Wichtig ist bei allem aber, dass man mit beiden Beinen im Hier und Jetzt steht. Und das Eine schließt das Andere nicht aus.
Gefahren bei einer AKE gibt es nicht, selbst, wenn ich einmal schlechte Erfahrungen gemacht habe, ist alles problemlos verlaufen; auch die Seele kann einem niemand "stehlen". Naturgeister sind mir jetzt bisher aber noch keine über den Weg gelaufen :).
Das ist nur meine Meinung..:)
"Man sollte nicht alles zu ernst nehmen, vor allem nicht sich selber."

Es ist schön an etwas zu glauben und nicht nur das- sich fast sicher zu sein- dass dieser Glaube Wirklichkeit ist.

Liam

Poltergeist

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2013

Danksagungen: 8

  • Private Nachricht senden

52

Montag, 29. September 2014, 20:39

Es findes beides statt. Und manchmal auch gleichzeitig, so paradox es klingt. Unser "Geist" ist durchaus fähig zu simultanen Erlebnissen.

Aber einen "Ort" (mit einem physischen räumlichen Bezug) gibt es nur in der uns bekannten physischen Realität. Laut griechischen Mystikern existiert außerhalb der physischen Dimension kein Raum und keine Zeit. Es wird vielmehr nur der Eindruck von Räumlichkeit in unserem Bewusstsein erzeugt. Das gleiche gilt für "Zeit". Vielfach wird behauptet es gibt keine "Zeit" in diesen Welten, sondern nur psychische Zustände, die wir aufgrund verschiedener Emotionen durchleben und somit einen Zeiteindruck erhalten.

Im Wachbewusstsein zb. läuft ständig eine "zweite spur" in unserem Bewusstsein ab. Mal sind wir in Gedanken vertieft und sehen Bilder; in diesen Situationen befindet sich bereits ein Teil unseres Bewusstseins "woanders". Ich habe aber auch "Hinweise" auf eine tatsächlich räumliche Bewegung während OBEs auf der physischen Ebene festgestellt. Das Merkmal war immer ein unterschwelliges Gefühl "sich zu entfernen" (vom Körper). Das ist oft begleitet von einem Gefühl innerer Bewegung und auch zum Teil Angst. Die OBEs während der man allerdings nicht durch physische Räumlichkeit reist, sind hingegen "tauber"; man nimmt Bewegung nicht spürbar wahr, sondern nur visuell.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kassiopeia (30.09.2014)

silvercloud

Meister des Paranormalen

    Deutschland

Beiträge: 2 422

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Wohnort: Links von da wo die Sonne verstauben tut

Danksagungen: 1251

  • Private Nachricht senden

53

Dienstag, 30. September 2014, 08:33

Ja ich finde es auch immer wieder faszinierend, was das menschliche Gehirn sich alles auszudenken vermag ;)

Leider sind ja bisher alles Beweisführungen zum Thema AKE und OBE phänomenal gescheitert.

Zitat von »Kassiopeia«

man kann weder beweisen, dass AKE nicht existieren, noch zu 100% beweisen, dass sie existieren

Siehst du, das alte Problem in der Paraforschung. Aber eigentlich ist es keins, denn in der normalen wissenschaftlichen Welt ist es so, das jemand der eine Behauptung aufstellt, diese auch beweisen muss, ansonsten ist es lediglich eine Theorie. Nur in der Parawissenschaft liest man häufiger, man müsse doch beweisen, das es etwas NICHT gäbe. Da das ja nicht geht, dreht man sich im Kreise.
Auch in deinem zweiten Satzteil irrst du. Natürlich könnte man AKE beweisen, es gibt nur einen Beweis, nicht einen Beweis zu 95% oder zu 50%. Exiistiert ein Beweis, nur ein einziger, beweist er alles. Dazu muss er aber eindeutig sein.
Derweil aber alle Versuche, diesen eindeutigen Beweis zu erbringen (der auch dokumentiert ist) kann man das Schweitern der Beweiserbringung auch als Beweis für die Nichtexistenz werten. Das ist jetzt rein sachlich und nüchtern betrachtet. Oft wird dann argumentiert, das erlebte könne man sich gar nicht so detailliert ausdenken. Ich sage, man kann.
Hirnorganisch entsteht das Bild der Realität um uns herum ja erst in unserem Kopf. Dort wird die "Realität" aus den vielen Sinneseindrücken zusammengebaut und das sehr individuell. Das führt dazu, das es bei Beweisaufnahmen bei 10 Leuten auch 10 unterschiedliche Wahrnehmungen gibt. Oftmals werden gerade Personen dermaßen anders beschrieben, das man meint statt 1 Täter gäbe es 10. Das sind normale Abläufe und Realitäten.
Wahrnehmung ist halt nicht objektiv und linear, wie Liam es ja auch so schön beschrieb, alleine die Wahrnehmung von Zeit ist dermaßen ungenau, das einem eine langweilige Schulstunde vorkam wie eine ganze Woche, die endete ja nie, aber die Pause war immer viel zu kurz. Erfahrungen die jeder nachvollziehen kann.

AKEs und OBEs sind interessante Erfahrungen und Reisen in die eigene Psyche, zweifelsohne, aber eben mehr auch nicht. Aber trotzdem können sie sehr entspannend und emotional sein. Genieße das doch einfach.
Silver

Kassiopeia

Spukhausbewohner

    Deutschland

Beiträge: 233

Danksagungen: 86

  • Private Nachricht senden

54

Dienstag, 30. September 2014, 14:55

@ Silver: Wissenschaftlich und nüchtern betrachtet, stimme ich mit deiner Ausführung überein; wissenschaftlich und nüchtern betrachtet :).
Einen wissenschaftlichen Beweis für Gott gibt es aber nun auch nicht, oder irre ich? Ich glaube an Dinge, die ich selbst erlebt habe (z.B. wie auch der Neurologe Dr. Eben Alexander, der glaubt allerdings, nach einem Nahtoderlebnis, nun an den Himmel). Für mich persönlich, sind meine subjektiven Erlebnisse für mich mein subjektiver Beweis. Objektiv und wissenschaftlich gesehen, ist es natürlich nicht. Aber das ist die Existenz Gottes auch nicht (an Gott glaube ich zum Beispiel nicht).
Versteh mich nicht falsch, ich meine es nicht provokant, sondern auch eher nüchtern.
Jeder nimmt natürlich seine Realität anders wahr, und ja, vieles ist hirnorganisch mit Sicherheit zu begründen. Ich bin keine realitätsfremde Esoterikerin. Mein Vater ist (kritischer) Philosoph und Wissenschaftstheoretiker, daher sind mir diese Diskussionen nicht fremd und auch nicht die wissenschaftlichen Erklärungen.
Ich meinte mit meinem Kommentar, dass es meinem subjektiven Empfinden nach, nicht die absolute Wahrheit gibt, die kenne weder ich, noch du, noch Liam :). Selbst Lucadou gibt Grenzen der "Erklärbarkeit" gewisser Phänomene an, es gibt Dinge die er wissenschaftlich erklären kann, allerdings gibt es eben auch Dinge, bei denen dies nicht funktioniert oder eben gewisse Zweifel vorhanden sind.
Das Einzige was ich möchte, und was auch für eine gute Diskussion wichtig ist, ist das man wenigstens versucht die Meinung anderer zu respektieren und zu akzeptieren, indem du schreibst "Du irrst", impliziert das ja, dass ich mit allem falsch liege und du mit allem Recht hast. :)
"Man sollte nicht alles zu ernst nehmen, vor allem nicht sich selber."

Es ist schön an etwas zu glauben und nicht nur das- sich fast sicher zu sein- dass dieser Glaube Wirklichkeit ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kassiopeia« (30. September 2014, 15:16)


silvercloud

Meister des Paranormalen

    Deutschland

Beiträge: 2 422

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Wohnort: Links von da wo die Sonne verstauben tut

Danksagungen: 1251

  • Private Nachricht senden

55

Dienstag, 30. September 2014, 16:02

Zitat

dass ich mit allem falsch liege und du mit allem Recht hast

Na, da irrst du diesmal nicht ;) schön das du es einsiehst, hihihihihihihi.

Ich störe mich auch nicht an deinem persönlichen Glauben, nur versuchen viele ihren persönlichen Glauben als ein Faktum hinzustellen. Das tue ich z.B. nicht, du glaubst nicht an Gott, ok. Ich tue es, missioniere aber nicht. Du brauchst auch gar nicht an Gott glauben, ich weiß, er glaubt an dich. Und mein Glauben ist durch meine ganze naturwissenschaftliche Ausbildung noch gewachsen und nicht im mindesten geschrumpft.
Silver

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kassiopeia (30.09.2014)

Kassiopeia

Spukhausbewohner

    Deutschland

Beiträge: 233

Danksagungen: 86

  • Private Nachricht senden

56

Dienstag, 30. September 2014, 16:18

Na, da irrst du diesmal nicht ;) schön das du es einsiehst, hihihihihihihi.


das hättest Du wohl gerne...;)

Mit Deiner jetzigen Antwort gehe ich konform. Jeder glaubt eben an etwas, und wenn jeder Glaube immer wissenschaftlich zu beweisen wäre, dann gäbs ja nichts mehr zum Diskutieren und dann wäre es auch kein Glaube, sondern Fakt :).

Je mehr ich lese und mich informiere, desto sicherer bin ich mir z.B., dass wir (und damit meine ich alle Menschen) nur einen Bruchteil vom "Ganzen" verstehen und auch erst wissen.
Jedes Jahr gibt es neue Theorien "Urknall ja/nein", Panspermie etc. aber alles sind eben nur Theorien, die genauso falsch, wie richtig sein können.
Wichtig ist es mir, nichts komplett auszuschließen. Aber ich will niemanden bekehren, will aber eben im Gegenzug natürlich auch, dass dies niemand bei mir versucht.
"Man sollte nicht alles zu ernst nehmen, vor allem nicht sich selber."

Es ist schön an etwas zu glauben und nicht nur das- sich fast sicher zu sein- dass dieser Glaube Wirklichkeit ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kassiopeia« (30. September 2014, 16:34)


Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 211 | Hits gestern: 14 045 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 517 865 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03