Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Zeitfenster

Traumwanderer

Beiträge: 453

Registrierungsdatum: 19. Februar 2008

Wohnort: Bremen

Danksagungen: 83

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 20. Februar 2009, 16:50

Re: Können Maschinen/Computer ein eigenes Bewusstsein entwickeln

Zitat von »"Davy Jones"«

einen Ball in ein Tor zu schießen, und aufzupassen, das die gegnerische Manschaft den Ball nicht bekommt.

Ich denke Profifußball ist eine Art Schach mit lebenden Figuren. Taktik ist wichtig. In einer Mannschaft ist Interaktion gefragt.
Ein guter Techniker zu sein reicht alleine nicht. Man braucht auch Spielwitz.
Ein überragender Spielmacher, seit Otto Rehagel auch "Spiritus Rector" genannt, kann ein Spiel durch eine einzige geniale Aktion entscheiden.

Zitat von »"Davy Jones"«

Bewusstsein wäre es dann, wenn der Robo verunsichert wird, weil die Fans ihm Buh-Rufe zuwerfen

Das nennt man auch Nerven zeigen. Das ist keine Grundvoraussetzung für ein Bewußtsein.

Zitat von »"Davy Jones"«

dem Menschlichen Torwart aus Frust ne Kopfnuss gibt

Agression. Keine Grundvoraussetzung für ein Bewußtsein.

Zitat von »"Davy Jones"«

und sich mit dem Schiri anlegt

Emotion. Kann auch Kalkül des Spielers sein.

Laut Wikipedia sind die von dir genannten Eigenschaften Bestandteile eines "Phänomenalen Bewußtseins", einer Unterkategorie bzw. Entwicklungsstufe.

Dennoch kann ich mir vorstellen, daß Roboter durch Kraft und Schnelligkeit, auch ohne jede Form von Bewußtsein, menschlichen Spielern überlegen sind -

nicht aber im Sinne des Sports!

Gruß Zeitfenster.
Auf der Heckscheibe meines Ferraris steht: "Hauptschule 1982"

Clave

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 25. Februar 2007

Wohnort: Crailsheim

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 21. Februar 2009, 06:03

Re: Technologische Singularität

Hi, Aristan

Ich finde dieses Thema interessant und auch komisch, dass hier bisher noch niemand etwas gepostet hat.

Ich behaupte jetzt mal, dass irgendwann der Moment kommt, an dem das passieren wird. Wie schon im Wiki-Artikel geschrieben, boomt unsere Wissenschaft inzwischen schon tagtäglich. Jedoch weiß ich nicht, wie diese KI wohl werden könnte.

Wenn die Technik sich andauernd selbst optimieren kann, wird es wahrscheinlich irgendwann auf die Idee kommen, auch unabhängig zu werden, sich nicht mehr vom Menschen kontrollieren zu lassen. Da gibt es nun 2 Möglichkeiten:
Entweder Zusammenarbeit mit dem Menschen oder Vernichtung des Menschen. Eine sich ständig verbessernde Intelligenz würde vielleicht eher den diplomatischen Weg gehen. Wenn sie jedoch selber Ziele verfolgt, die für sie selbst wichtig sind, so wird eher der gewalttätige Weg eingegangen werden.

Dann gibt es natürlich noch die Möglichkeit, dass sie friedlich wird und dem Weltfrieden dienen würde, da sie ja intelligenter als der Mensch ist. Intelligenz bedeutet auch eine Distanzierung der Instinkte. Und zu den Instinkten gehört Beispielsweise (bzw. möglicherweise) der Drang zur Macht (Sieht man z.B. an Rudeln). Vielleicht sind wir ja noch "zu dumm" um uns von dem Machtdrang zu "befreien"... jedoch halte ich diese Variante für unwahrscheinlicher als erstere.

Umgehen könnte man das Ganze vielleicht mit einer Barriere, die der Intelligenz gesetzt wird, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommt. Sie kann sich zwar selbst verbessern, aber nicht soweit, dass sie meint "Ey, was wollen diese Fleischsäcke von mir? Ich zieh mein eigenes Ding durch."

Vielleicht posten noch andere User, mich würde ihre Meinung dazu interessieren. :-)

mfg, Clave
Das einzige Unmögliche in dieser Existenz ist die Gewissheit, dass etwas unmöglich ist.

Zephon

Ufo-Kapitän

Beiträge: 1 276

Registrierungsdatum: 18. März 2007

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 21. Februar 2009, 10:39

Re: Technologische Singularität

Zitat

Seht ihr darin eine Gefahr für die Menschheit oder denkt ihr, dass gerade weil diese Intelligenz weitaus höher als die der Menschen ist, diese erst Recht über ein friedliches Bewusstsein verfügt?


Wenn Ja, dann wird diese übermenschliche Intelligenz wahrscheinlich irgendwann einmal "geboren", durch welche Gerätschaft das sein wird weiß ich nicht, nur dann kommt es ganz darauf an dieser Intelligenz, wenn sie künstlich ist, beizubringen was in unseren menschlichen Augen "Gut" und was "Böse" ist. Wenn das nicht getan wird, dann kann sie sich selbst bedienen und sich ein eigenes Weltbild schaffen wenn es "übermenschlich" ist.

Wenn diese künstliche Intelligenz als Wirtschaftsfaktor natürlich dumm gehalten wird und nur eine ausgewählte Reihe an Aufgaben erledigen soll (Eigenerkennung von Fehlern, selbstverbesserung, Lösungsvorschläge ect.), dann würde sie nicht übermenschlich sein.

Zitat

wiederum noch besser dazu in der Lage sein wird, ihre Intelligenz zu steigern


Wenn wir Menschen den Weg finden Intelligenz oder Intellekt ohne große Hürden "anzutrainieren" müsste es nach dem Weltbild der chronischen Gutmenschen keine Kriege mehr geben, aber steigt dann nicht auch die Gefahr der objektiven, kalten und folgenlosen berechenbarkeit (vom menschlichen Verstand ausgehend)?

Ich denke die künstliche Intelligenz ist in ein fast unbegrenztes Maß erweiterbar, allerdings nicht zu einem unahängigen, selbstständigen denken, denn hinter der KI steckt immer der Prozess und der erlaubt es uns meiner Ansicht nach nicht, in den nächsten Jahrzehnten etwas derartiges wie eine "menschliche Maschine" zu bauen.
"Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

Voltanis

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 179

Registrierungsdatum: 26. Januar 2008

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 23. Februar 2009, 14:51

Re: Können Maschinen/Computer ein eigenes Bewusstsein entwickeln

Rein technisch gesehen (schlagt mich nicht wenn ich falsch liege ^^) ist der Mensch ja auch nur eine "Maschine", wenn auch eine sehr komplexe. Wir bestehen aus Kohlenstoffverbindungen, und der Körper ist aufgebaut wie ein System (Organe sind wie die Zahnräder in einem Getriebe, um das zu umschreiben ^^). Dennoch macht der Mensch Dinge, die unlogisch sind, und auch nichts mit Instinkten zu tun haben, noch mit körperlichen Reizen. Er macht Dinge nach seinem Bewusstsein. Wer weiß, vielleicht gibt es dafür auch eine wissenschaftliche Erklärung (obwohl ich der Meinung bin, dass man manches nie erklären kann), aber bisher ist alles offen. Ich denke schon das das möglich ist (mein alter PC war auch schon eine künstliche Intelligenz -.-, er hat nämlich immer dann Faxen gemacht wenn ich davor war XD). Ich hoffe nur das das nicht so wird wie beim Terminator, sondern lieber wie bei Wall-E XD. Spaß beiseite ^^, ich denke das es möglich ist ^^.
satsujinken katsujinken-Das Schwert, dass tötet, ist das Schwert, dass Leben gibt.

Der Stellvertreter Gottes auf Erden ist also ein verbitterter, verstockter deutscher Katholik, mit Augenringen wie die Panzerknacker?-Hagen Rether

Nirushu

Alien

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 23. Februar 2009

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 23. Februar 2009, 15:19

Re: Können Maschinen/Computer ein eigenes Bewusstsein entwickeln

Man stelle sich eine Alzheimerkranke vor die den ganzen Tag in Ihrem Sessel sitzt und auf Ansprache nur mit guten Tag und auf wiedersehn antwortet , dann würde man dennoch von einer Person mit einem Bewustsein reden , sie ist ja nicht im Wachkoma sondern hat nur Alzheimer .

In Inteligenztest ist oft ein viertel bis drittel Reproduktion von Wissen (Hauptstadt von Frankreich etc.) was dann auch direkt in IQ-Punkten dargestellt wird .
Allerdings bei Computern in keinem Falle als Itelligent betrachtet wird .

Ketzer

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 25. November 2007

Wohnort: Vienna

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 17. April 2009, 04:16

Re: Können Maschinen/Computer ein eigenes Bewusstsein entwickeln

Es gibt auch Intelligenztests die weder auf Kultur noch auf Wissen basieren!
Beispiel gefällig?
PROSPEKT, DAS IMPRÄGNIERT MIR!

Zitat

Im not trapped in this thread with you, you're trapped in this thread with me!

Para-Cid

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 85

Registrierungsdatum: 29. Juli 2008

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

22

Samstag, 2. Mai 2009, 23:33

Re: Können Maschinen/Computer ein eigenes Bewusstsein entwickeln

Ich stelle mir gerade vor wie ich im Alter in nem Rollstuhl sitze und über den Maschinen-HipHop schimpfe, den die Drei Androiden in ihrem Organomobil abspielen,weil ihre Großvater meine Sklaven dh Mixer, PC und Wasserkocher waren.

Ernsthaft ich finde das Thema eigentlich interessant weil es neue Fragen bezüglich Menschenrechte und auch Klonen aufwerfen würde.
Sollten irgendwann Computer/Maschinen ein Bewustsein entwickeln können, müsste man diese auch erklären weshalb ihre weniger entwickelten Verwandte unsere Sklaven sind. Un dkann man diese "Sklavenhaltung" dann auch weiterhin begründen,wenn alle Maschinen vlt die Chance auf Bewusstsein haben sollten? Was wenn dann Klone ohne Bewusstsein für schwere Arbeit gefordert werden von den Maschinen, um ihren niederen Brüdern bei der Arbeit zu helfen und etwas mehr Pseudo-Gerechtigkeit zu schaffen?

Die Frage ist halt wie Bewusstsein entsteht.
Hab ich ein Bewusstsein von meiner Kleinkindzeit von der ich nix mehr weiß?
Hab ich ein Bewusstsein von den Filmrissen voon denen ich nix mehr weiß?

Ich bin mir selbst bewusst während derZeit, mein Charakter ist erkennbar, auch wenn ich mich sehr mechanisch verhalte.
Ist soein Zusatnd vlt ein Zwischenstadium das Wesen/Computer durchmachen müssen, und Menschen durchgemacht haben um "Bewusstsein" zu erlangen?
"Das Leben ist wie eine große Autobahn "

"Jeder Freund Ist Am Anfang Ein Fremder"

nach längerer Zeit wieder zurück^^

Frighten Kitty

Nachwuchsvampir

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 3. Mai 2009

Wohnort: Bremerhaven

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 3. Mai 2009, 17:26

Re: Können Maschinen/Computer ein eigenes Bewusstsein entwickeln

Ich glaube auch dass die ihr eigenes Bewusstsein haben. Das denk ich bei all meinen Elektrischen Geräten. Der Fernseher macht auch was er will und mein PC erst recht. Ach mein Auto macht auch was es will. Die Maschinen heut zu tage!!! (Nich die Jugend heutzutage, sondern die Maschinen heutzutage)

Die machen echt was se wollen...
Ich SEH nur niedlich aus!!!

Realist2

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 733

Registrierungsdatum: 10. Januar 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

24

Sonntag, 3. Mai 2009, 20:14

Re: Können Maschinen/Computer ein eigenes Bewusstsein entwickeln

richtig guter bericht in der max planck forschung ausgabe 1:2009 seite 10 bis 17! sehr lesenswert...

entweder online bestellen die zeitschrift, oder vielleicht gibts die auch online, oder einfach ins nächste max planck institut eures vertrauens da sollte sie im empfangsbereich rumliegen... zumindest in unserem liegen die rum...
zitate des monats: *geschlossen*
wegen gefährdung des verstandes leider dicht....

Aragon70

Traumwanderer

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 14. September 2008

Danksagungen: 26

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 4. Mai 2009, 00:35

Re: Können Maschinen/Computer ein eigenes Bewusstsein entwickeln

Im einfachsten Sinne wäre Bewußtsein das man sich selbst erkennt. Man könnte allerdings einen Computer so programmieren das er so tut als würde er sich selbst erkennen.

Ein Beispiel für ein Computerprogramm, das versucht einen Menschen zu simulieren ist Eliza. Es macht nichts anderes als einen Satz grammatikalisch auseinanderzunehmen und eine entsprechende Antwort daraus zu basteln. Eigentlich sehr primitiv, das Ergebnis ist trotzdem erstaunlich. Wer will kann es ja selbst mal ausprobieren.

folk.uib.no/hhiso/eliza/

Wenn Bewußtsein so definiert wäre das nur eine halbwegs passende Antwort gefunden werden muß, könnte man Google auch fast ein Bewußtsein unterstellen.

Ich denke das es möglich sein sollte eine Maschine zu entwickeln die auf Fragen so antworten kann das man nicht sicher kann ob es nicht doch ein Mensch ist. Ich wüßte keinen Grund wieso das nicht möglich sein sollte.

Eine interessantes Gedankenspiel wäre was passieren würde wenn man das "Programm" das in unserem Gehirn abläuft, sowie alle dort gespeicherten "Daten" auslesen könnte und diese auf ein anderes, vielleicht künstliches Gehirn überträgt.

Wäre ich dann noch ich, oder wäre ich der in dem künstlichen Gehirn. Wie könnte ich das feststellen, da ja auf beiden das gleiche Programm laufen würde? Da das Programm aber nur ausgelesen wurde, würde man in dem Fall sicher sagen ich bin noch ich und derjenige in dem künstlichen Gehirn ist jemand der nur so ist wie ich.

Was wäre wenn ich in dem Moment getötet werde wenn das Programm übertragen wird. Wäre ich dann derjenige in dem künstlichen Gehirn, wenn nicht, was würde das denn genau verhindern?

Einem Computerprogramm, egal wie komplex es ist, wäre das egal. Dann würde es einfach zwei davon geben die auf die gleiche Art reagieren.
Wenn man nun davon ausgeht daß das Programm im Gehirn, sagen wir einfach Seele dazu :), an Materie gebunden ist würde es wieder passen. Nur was wäre das dann für eine Art von Materie? Würde das heißen das in jeder Materie eine Seele stecken kann oder entstehen kann wenn bestimmte Prozesse in Gang gesetzt werden?

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 796

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 4. Mai 2009, 03:13

Re: Können Maschinen/Computer ein eigenes Bewusstsein entwickeln

Zitat von »"Aragon70"«

Eine interessantes Gedankenspiel wäre was passieren würde wenn man das "Programm" das in unserem Gehirn abläuft, sowie alle dort gespeicherten "Daten" auslesen könnte und diese auf ein anderes, vielleicht künstliches Gehirn überträgt.

Das würde nicht funktionieren. Denn das menschliche Gehirn ist nicht einfach nur digital, also eine Abfolge von elektrischen Impulsen, sondern zu großen Teilen analog. Vieles im Gehirn, naja genaugenommen eigentlich fast alles, wird nämlich über Hormone und Botenstoffe gesteuert. Wäre es anders, könnten die meisten Drogen garnicht wirken. Ausserdem steuert nicht nur das Gehirn den Körper, sondern auch der Körper das Gehirn. Wir sind eine riesige Chemiefabrik und unser Gehirn ein dankbarer Konsument. Was also vor allem wichtig ist, ist die "Hardware", also das Gehirn selbst und möglichst auch noch ein entsprechender Körper. Und ein Gehirn zu kopieren, mit seinen zigmilliarden Schaltungen und Verknüpfungen, ist schlichtweg nicht möglich. Ob es das jemals sein wird... wer weiß? Ich bezweifle es allerdings.

res

Herr der Zahlen

Beiträge: 1 154

Registrierungsdatum: 22. März 2007

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 21. Juni 2009, 19:33

Re: Können Maschinen/Computer ein eigenes Bewusstsein entwickeln

Zumindest gibt es das Blue Brain Projekt. Zwar ist das momentan nur eine Säule mit 10.000 Neuronen, aber das soll sich ja dann ändern. Aber ist natürlich auch ohne Körper, aber wenn die Computer weiter exponentiell schneller werden wie bis jetzt http://www.top500.org/lists/2008/11/performance_development (also eine Verdoppelung jedes Jahr) wird das wohl auch bald möglich sein. Aber vielleicht bin ich da auch nur etwas blauäugig.
Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
Tötet alle Schmetterlinge!

Tachyon

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 20. August 2009

Wohnort: Passau

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

28

Freitag, 21. August 2009, 06:09

Maschinelles Bewußtsein

Hallo zusammen ich will jetzt hier einfach mal ganz frech einen Gedankenansatz in den Raum stellen :mrgreen:

Ist natürlich als Metapher zu verstehen ;)




"Maschinelles Bewusstsein


Stellen wir uns einmal folgendes vor: Ein Computer hat mehr als 100 Milliarden Denkeinheiten, "Bits". Nehmen wir an, dieser Computer kann denken, hat also ein persönliches Bewusstsein, was angesichts neuester Versuche in der Computerentwicklung, künstliche Intelligenz zu schaffen, vielleicht schon in Kürze Realität geworden sein kann.
Dieses Bewusstsein ist an die besagten 100 Milliarden Schaltstellen fixiert; es wäre unweigerlich zerstört, wenn sich der Computer selbst in die Luft sprengen würde. Unser Hypothetischer Super-Computer ist jedoch von höchster Intelligenz und rasantem Kombinationsvermögen. Es gibt nichts was er nicht weiß.

Aber trotz Bewusstsein und Allwissen ist unsere denkende Maschine nicht glücklich. Trotz Höchstform kann der Rechner eins nicht er-denken, er-rechnen, er-kombinieren: Er-fahrung!
Genau die will er jedoch sammeln! Da ihm keine ebenbürtige oder auch nur ähnliche Konkurrenz bekannt ist, bei der er Erfahrung einholen oder zumindest nachfragen könnte, entschließt er sich zu einem unerhörten Schritt:
Er entscheidet, die 100 Milliarden Bits seines Zentralspeichers mit Hilfe einer Explosion zur Erkundung auszusenden. Wohl wissend das er dadurch unweigerlich sein persönliches Bewusstsein verlieren würde... wenn er nicht in seiner unübertrefflichen Vorraussicht die Zukunft nach der Selbstzerstörung, dem Augenblick der der gezielten Massenaussendung seiner 100 Milliarden Denkeinheiten, von vornherein programmiert hätte.

Big-Bang - der Urknall sozusagen als intelligent im Vorraus geplanter Schöpfungsakt... Maschinelles Bewusstsein.

Bevor jene Bits auf ihre große Erfahrungsreise katapultiert wurden, hatte der clevere Computer in ihnen magnetische Impulse mit dem Befehl programmiert, sich an dem Ort X und zur
Zeit Y wieder zusammenzufinden. Sobald diese Stunde schlägt, kehren die Milliarden Bits in die komplizierte Maschinerie mit ihrem "Persönlichem Bewusstsein" zurück und tragen die von ihnen gewonnene Erfahrung wieder nach Hause. Vom Augenblick der Aussendung bis zur Stunde wußte keines dieser Denkeinheiten, das es ein winziges Teilchen eines eines größeren Bewusstseins war und irgendwann wieder sein wird. Denn zu dieser Erkenntnis fehlte den Bits, den Denkeinheiten, ganz einfach der nötige Überblick. Hätte sich ein einzelnes Bit mit seinem geringen Denkvermögen auch die existentiellen Fragen gestellt: "Was ist der Sinn und Zweck meiner rasanten Reise?" oder "Wer hat mich erschaffen?" - Es hätte keine Antwort bekommen, zumindest solange bist zu jenem besagten Zeitpunkt der Wiedervereinigung mit der komplexen Maschine. Somit war diese Reise der Anfang und das Ende eines immer wiederkehrenden Aktes, einer Art Schöpfung eines Bewusstseins, vermehrt um den Faktor Erfahrung.

Daraus würde logisch und unweigerlich die Überlegung folgen, das unsere Welt so aufgebaut ist, das buchstäbliches "Alle Information in Allem enthalten" ist. Jede Zelle macht es uns vor: Jede Zelle eines Jeden Körpers enthält alle Informationen über den gesamten Aufbau des Körpers; Genau wie in jeder einzelnen Zelle deines Körpers alle Information über deinen gesamten Körper gespeichert sind, ist in jedem Elementarteilchen das ganze Universum enthalten. Jede Idee einer Trennung ist absurd."




Wollt mal wisssen was ihr von dem kleinen Gedankenspiel haltet?


mfg Tachyon :winks:
Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut,
sondern auch für das, was man nicht tut.


(Chinesisches Sprichwort)

Amiro

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 21. September 2008

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 21. August 2009, 09:42

Re: Maschinelles Bewußtsein

Eine der interessantesten Dinge die ich hier seit Tagen gelesen habe.

Das bringt mich doch mal zum Nachdenken!

Danke :)

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 790

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 21. August 2009, 14:08

Re: Maschinelles Bewußtsein

nun bei maschinen könnte ich es mir so vorstellen, doch mit uns ist es doch etwas anders.

unsere körper unser sein entwickelt sich erst aus primitiven dinge wie aminosäuren ect. und durch umwelt einflüsse. und anderes.
dann begann halt die evolution. und im laufe der evolution bildeten sie in viellerlei zahl verschiedene dna dns rns. sekmente. und dannn irgend wann die ersten einzelller.

es war ein weiter weg bis dahin. und bewusstsein gibt es noch nicht lange. erst wir haben die grenze überschritten.

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 149 | Hits gestern: 3 489 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 993 183 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03