Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Brandwein

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 23. April 2008

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 21. August 2009, 14:28

Re: Maschinelles Bewußtsein

Wie ich das verstehe, könnte man dann den "Big Bang" in unserem Sinne; Entstehung des Universums auch so auffassen, wie an der Maschine beschrieben?
Also; Das Universum war vorher 1 Bewusstsein, welches dann in viele Teile und viele Elemente getrennt wurde.
Das würde auch die Theorie der Wissenschafler bestätigen, welche vermuten, dass sich das Universum irgendwann wieder zusammenzieht (wieder eins wird).

Ich habe eine ähnliche Ansicht.
Wir alle sind Part des ganzen. Jedes einzelne Teil, jedes Element Teil eines größeren Teils.
Alle Teile sind jedoch schließlich dem Universum untergeordnet.

We all are one ;D

Hab zu dem Thema auch irgendwo noch Bücher rumliegen. Die befassen sich damit, dass die Menschheit irgendwann zu einem gemeinsamen Bewusstsein kommen. Alles schön verpackt in verschiedenen Storys ;D
Mal sehn ob ich die finde.
Keine Sorge Mama; Die andere Hand ist ja noch dran!

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

32

Freitag, 21. August 2009, 14:32

Re: Maschinelles Bewußtsein

Zitat von »"Brandwein"«

dass die Menschheit irgendwann zu einem gemeinsamen Bewusstsein kommen


völliger unsinn. jeder hat ein eigenes bewusstsein. identität und verhalten. sie mögen vielleicht irgendwann alle der selben meinung sein, aber was handeln und denken bzw bewusstsein angeht. niemals.

Tachyon

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 20. August 2009

Wohnort: Passau

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

33

Freitag, 21. August 2009, 18:47

Re: Maschinelles Bewußtsein

Hallo Zweifler,

Zitat

völliger unsinn. jeder hat ein eigenes bewusstsein. identität und verhalten. sie mögen vielleicht irgendwann alle der selben meinung sein, aber was handeln und denken bzw bewusstsein angeht. niemals.


natürlich ist jeder Mensch ein Individuum. Was damit eher gemeint ist, ist nicht das Bewußtsein des einzelnen sondern eher das Bewusstsein der gesamten Menschheit - sozusagen das globale denken - wenn du meinen Gedankengängen folgen kannst :mrgreen:

Brandwein hat es ziemlich treffend ausgedrückt. Das Universum, das alles oder man kann es auch Gott nennen, wie man möchte, wußte alles konnte alles aber konnte nicht die Erfahrung davon machen. Von Glück, von Hass, von Liebe etc. ... Wissen und Erfahren sind 2 verschiedene Sachen. Darum der Big-Bang, dass Universum sannte seine Teile aus damit die einzelnen Teile von ihm Erfahrungen machen können... man kommt aus ihm und man geht zu ihm zurück.

Schließlich bestehen wir ja doch auch nur wie alles andere aus Sternenstaub oder? :winks:


mfg Tachyon
Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut,
sondern auch für das, was man nicht tut.


(Chinesisches Sprichwort)

Brandwein

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 23. April 2008

  • Private Nachricht senden

34

Sonntag, 23. August 2009, 03:30

Re: Maschinelles Bewußtsein

Zitat

sie mögen vielleicht irgendwann alle der selben meinung sein,

Wie es derzeit verläuft, wird dies wohl nie möglich sein ;)
Naja, kommt drauf an bei welchem Thema. "grins"
Keine Sorge Mama; Die andere Hand ist ja noch dran!

Brandwein

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 23. April 2008

  • Private Nachricht senden

35

Sonntag, 23. August 2009, 16:26

Re: Maschinelles Bewußtsein

Zitat

völliger unsinn. jeder hat ein eigenes bewusstsein. identität und verhalten.

Da stimme ich dir zu.
Ich führe mal meinen Gedankengang aus (Ich weiß, dass es schwachsinnig klingt. Ist nur Fiction!)

Stellen wir uns mal vor, wir wären Computer.

Jeder einzelnde Computer hat seine eigenen Prozesse und Daten.
Austausch dieser Daten ist nur durch Organe möglich (Drucker usw.)
Nun kommt jedoch etwas neues: Ein Netzwerk bzw. das Internet
Damit können die Computer ihre Daten ohne Umwege von Festplatte zu Festplatte tauschen.
(Sehr vereinfacht geschildert; Ich weiß, dass da noch mehr passiert :roll: )

Nun das ganze auf Menschen bezogen

Jeder Mensch hat ein ein Bewusstsein, gefüllt mit Informationen und Verhaltensweisen/Instinkten ec.
Diese Infos können wir mit anderen Menschen nur über Organe mitteilen; Mund (Sprache) Hände (Schrift) ec.
Nun kommt aber etwas neues, was wir uns noch nicht vorstellen können; Ein direktes Netzwerk zwischen den Menschen.
Sozusagen ein unsichtbares "Funknetzwerk" zwischen den Gehirnen/Seelen/Bewusstsein
(Mehrzahl von Bewusstsein? :mrgreen: )

Damit wären die Menschen als ganzes verbunden, jedoch ist jedes einzelne Teil noch vorhanden.
Nur weil wir aus x Atomen bestehen, heißt das ja nicht, das diese Atome aufhören zu existieren. :shock:
Könnt ihr mir folgen?
Keine Sorge Mama; Die andere Hand ist ja noch dran!

NanoLight

Nachwuchsvampir

Beiträge: 35

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2009

  • Private Nachricht senden

36

Sonntag, 18. Oktober 2009, 15:04

Re: Maschinelles Bewußtsein

Zitat

Hallo zusammen ich will jetzt hier einfach mal ganz frech einen Gedankenansatz in den Raum stellen

Ist natürlich als Metapher zu verstehen




"Maschinelles Bewusstsein


Stellen wir uns einmal folgendes vor: Ein Computer hat mehr als 100 Milliarden Denkeinheiten, "Bits". Nehmen wir an, dieser Computer kann denken, hat also ein persönliches Bewusstsein, was angesichts neuester Versuche in der Computerentwicklung, künstliche Intelligenz zu schaffen, vielleicht schon in Kürze Realität geworden sein kann.
Dieses Bewusstsein ist an die besagten 100 Milliarden Schaltstellen fixiert; es wäre unweigerlich zerstört, wenn sich der Computer selbst in die Luft sprengen würde. Unser Hypothetischer Super-Computer ist jedoch von höchster Intelligenz und rasantem Kombinationsvermögen. Es gibt nichts was er nicht weiß.

Aber trotz Bewusstsein und Allwissen ist unsere denkende Maschine nicht glücklich. Trotz Höchstform kann der Rechner eins nicht er-denken, er-rechnen, er-kombinieren: Er-fahrung!
Genau die will er jedoch sammeln! Da ihm keine ebenbürtige oder auch nur ähnliche Konkurrenz bekannt ist, bei der er Erfahrung einholen oder zumindest nachfragen könnte, entschließt er sich zu einem unerhörten Schritt:
Er entscheidet, die 100 Milliarden Bits seines Zentralspeichers mit Hilfe einer Explosion zur Erkundung auszusenden. Wohl wissend das er dadurch unweigerlich sein persönliches Bewusstsein verlieren würde... wenn er nicht in seiner unübertrefflichen Vorraussicht die Zukunft nach der Selbstzerstörung, dem Augenblick der der gezielten Massenaussendung seiner 100 Milliarden Denkeinheiten, von vornherein programmiert hätte.

Big-Bang - der Urknall sozusagen als intelligent im Vorraus geplanter Schöpfungsakt... Maschinelles Bewusstsein.

Bevor jene Bits auf ihre große Erfahrungsreise katapultiert wurden, hatte der clevere Computer in ihnen magnetische Impulse mit dem Befehl programmiert, sich an dem Ort X und zur
Zeit Y wieder zusammenzufinden. Sobald diese Stunde schlägt, kehren die Milliarden Bits in die komplizierte Maschinerie mit ihrem "Persönlichem Bewusstsein" zurück und tragen die von ihnen gewonnene Erfahrung wieder nach Hause. Vom Augenblick der Aussendung bis zur Stunde wußte keines dieser Denkeinheiten, das es ein winziges Teilchen eines eines größeren Bewusstseins war und irgendwann wieder sein wird. Denn zu dieser Erkenntnis fehlte den Bits, den Denkeinheiten, ganz einfach der nötige Überblick. Hätte sich ein einzelnes Bit mit seinem geringen Denkvermögen auch die existentiellen Fragen gestellt: "Was ist der Sinn und Zweck meiner rasanten Reise?" oder "Wer hat mich erschaffen?" - Es hätte keine Antwort bekommen, zumindest solange bist zu jenem besagten Zeitpunkt der Wiedervereinigung mit der komplexen Maschine. Somit war diese Reise der Anfang und das Ende eines immer wiederkehrenden Aktes, einer Art Schöpfung eines Bewusstseins, vermehrt um den Faktor Erfahrung.

Daraus würde logisch und unweigerlich die Überlegung folgen, das unsere Welt so aufgebaut ist, das buchstäbliches "Alle Information in Allem enthalten" ist. Jede Zelle macht es uns vor: Jede Zelle eines Jeden Körpers enthält alle Informationen über den gesamten Aufbau des Körpers; Genau wie in jeder einzelnen Zelle deines Körpers alle Information über deinen gesamten Körper gespeichert sind, ist in jedem Elementarteilchen das ganze Universum enthalten. Jede Idee einer Trennung ist absurd."




Wollt mal wisssen was ihr von dem kleinen Gedankenspiel haltet?


mfg Tachyon

Die frage die sich mir dabei stellt ist die folgende:

WAS WÄRE ABER, WENN, EINES DIESER EINZELTEILE VOR DER ZUSAMMENSETZUNG/WIEDERZWANGSVEREINIGUNG, ERKENNEN WÜRDE DAS ER EIN TEIL DES GANZEN IST, UND HERAUS FINDEN WÜRDE, WIE ER SICH ALS EINZELNER VON ALLEN GETEILTEN TEILCHEN SICH DAVOR BEWAHREN KANN WIEDER ALS TEIL ZUM GANZEN ZURÜCKZUBEWEGEN??

WAS WÜRDE DANN GESCHEHEN??

Wäre ab dann dieser einzelne gleichwärtig Mächtig wie die eigentliche zusammengefügte ursprüngliche Einheit? Da dieser einzelne nun Macht über die ganze Einhat hat, nimals wieder als Einheit zusammen zu kommen?

PS: Also beispielsvorstellung: Teufel/Satan/Luzifer ;)

vendigoboy

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Wohnort: Euskirchen

  • Private Nachricht senden

37

Sonntag, 20. Juni 2010, 20:44

Fühlender Roboter - Idee zu wirtuellen Forschung

Hey Leute...

Ich habe mir mal Gedanken zu einem Thema gemacht, über das ich sehr oft nachdenke. Ich hole am besten etwas weiter aus. Seit dem letzten November, beschäftige ich mich mit der Existens von Exoplaneten. Diese Interesse entstand, weil ich wie tausende von anderen den Film Avatar - Aufbruch nach Pandora gesehen habe und einfach fasziniert war und nicht mehr wollte das der Film zu Ende geht, aber genug davon zurück zum Thema.

Seit dem November frage ich mich, wie die Wissenschaft wohl einen Fortschrit im Alltag und der Forschung machen könne. Wie immer glühten meine Synapsen, als ich nichts herausfinden konnte. Ich fragte mich, ob es eine Möglichkeit gäbe, der Idee von James Camerons Meisterwerk nach zu eifern und dabei sties ich auf den "virtuell cocoon" (bei Bedarf bitte einfach googlen) Vor ein paar Tagen habe ich as Langeweile ein Video über den derzeitigen Standpunkt der Roboterforschung gesehen und ich dachte mir: "F**k, jetzt können die Dinger schon fühlen!" Natürlich fühlen und tasten sie nicht, wie ein Mensch. Sie tasten die oberfläsche ab, scannen sie und merken irgentwie, was sie da berühren. jetzt kam mir die idee, die mich nicht mehr in Ruhe lässt.

Beim Projekt des virtuell cocoon sucht man nach einem geeigneten Überträger der einzelnen Reize, die dann im Helm an den Steuermann, also den Operator abgegeben und ihm somit Vorgegaukelt werden. Meine idee war es, die Robotertechnik, mit der des virtuell cocoon zu verbinden und einen riesen Schritt in der Astronautik zu gehen. Mann könnte ein Team aus Robotern in eine Rakete setzten und die Operators steuern sie in ihrer Schicht. Natürlich wäre da ein weiteres Problem vorhanden. Die Entfernung der Rakete zur Erde würde den Empfang des Helmes extrem verschlechtern, aber man könnte die Roboter ja auch auf der Erde benutzen, denn Operators gibt es hier ja genug...

Was haltet ihr von dieser Idee und wie würdet ihr euch das ganze vorstellen ... ich bin gespannt ^^

LG
Maddin

P.S: Schriebe derzeit an einer Geschichte über das ganze XD Muss einfach sein!

Leuchtende Nachtwolke

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 84

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

38

Montag, 21. Juni 2010, 17:49

Nette Idee !

Ich kannte zwar die Versuche zur "Virtuellen Realität" aus den 90ern aber das man bei solchen Dingen jetzt sogar Fühlen und Riechen kann ist mir neu .
Was ich mir jetzt mal so für Überlegungen gemacht hab :mrgreen: ..... durch diese Technik könnte man dann ja sogar mal schauen wie der Weltraum riecht 8-) .... ist ja so normal nicht möglich .

Aber auch die Einsatzmöglichkeiten wären sehr vielfältig wie du bereits angesprochen hast, das man Roboter in eine Rakete setzt . Dann wäre zum Beispiel die Marsmission einfacher zu bewerkstelligen .... abgesehen von einem Nachteil . Die Funkübertragung dauert auf diese Entfernung zwischen Mars und Erde etwas ..... beim steuern könnte das etwas schwierig werden da es eine Reaktionsverzögerung gibt . (wenn jemand die Dauer der Übertragung weiß dann bitte mal reinschreiben)

Aber auf der Erde wäre soetwas gut einsetzbar. Ich denk da an gefährliche Regionen wo man Arbeiten erledigen muss wie zum Beispiel das Atommülllager Gorleben oder auch zum Beispiel tief unter Wasser, und und und .

Aber dafür benötigt man eher weniger den Geruchssinn. Gegenüber anderen Zivilisationen, wie im Film Avatar, halte ich so eine Technik nicht gut.
Wenn man schon auf eine andere zivilisation trifft, dann sollte man schon persönlich hingehen ( mal einfach gesagt :mrgreen: ). Auch wenn es im Raumfahrtanzug ist ..... Roboter sind da eher ein Zeichen von Akzeptanz und Nichtvertrauen ( ich komm gerade nicht auf das richtige Wort dafür).
|
|
|<(°,-,°<) Möge die Macht mit euch sein ...... Mhhhhhhh Kekse <(^,-,^<) !!!

res

Herr der Zahlen

Beiträge: 1 155

Registrierungsdatum: 22. März 2007

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 21. Juni 2010, 19:52

Die Übertragungsdauer beträgt je nach Planetenstellung zwischen etwa 4 Minuten (wenn sie am nächsten zu einander sind) und einer halben Stunde (wenn sie am weitesten von einander entfernt sind), also nichts was man direkt steuern könnte. Also auf dem Mars kommt man nur mit autonomen Robotern weit. Außerdem sind wir noch Jahrzehnte davon entfernt Androiden zu bauen die so eine komplexes Motorik und Sensorik haben wie wir Menschen.
Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
Tötet alle Schmetterlinge!

vendigoboy

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Wohnort: Euskirchen

  • Private Nachricht senden

40

Samstag, 26. Juni 2010, 21:26

Joa ... eigentlich ist das schon ne größere sache ^^ aber wer weiß wie schnell man das erreichen kann, bei dem fortschritt den wir menschen anstreben... das einzige, was es zu beachten gilt ist es, die technik für das richtige einsetzten zu können :)

lg
maddin

hermundurus

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 168

Registrierungsdatum: 20. März 2010

Wohnort: Thüringen

  • Private Nachricht senden

41

Samstag, 26. Juni 2010, 22:50

Ich bin derselben Meinung wie Nachtwolke.
Androiden, selbst in irgendeiner Vorstufe, sind noch weit entfernt.
Bei Planetenerkundungen hieße es sicherlich auf Grund der langen Übertragungsdauer u.U. mindestens zig-millionen in den Sand zu setzen. Auf bestimmte Situationen muß in Sekundenschnelle gehandelt werden. Also sind autonom handelnden "Einheiten" gefragt. Ich kann mir vorstellen, daß eher Menschen selbst öfters auf dem Mond, dem Mars oder sogar auf einigen Planetenmonden landen werden bevor es hochentwickelte, autonome Androiden gibt.
Interessanter erscheint mir der Einsatz auf der Erde selber. Riskante Orte, schlechte klimatische Bedingungen, Gefahrensituationen..., hier konnte sich ein Einsatz lohnen.
Allerdings wird auch dann der wirtschaftliche Faktor eine große Rolle spielen.
Eine SF-Geschichte ist schnell geschrieben, selten ist der Autor ein Firmenbuchhalter. ;)

Aragon70

Traumwanderer

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 14. September 2008

Danksagungen: 26

  • Private Nachricht senden

42

Sonntag, 27. Juni 2010, 01:25

In Surrogates ging es um dieses Thema

Kam vor kurzem im Kino. Ein Sci Fi Film mit Bruce Willis. Er war glaube ich kein großer Erfolg, aber imo kann man ihn sich ansehen wenn man sich für Sci Fi und das Thema interessiert und keine zu großen Erwartungen hat :)

Die Idee dahinter war das die Robotertechnik sich soweit entwickelt hat das man quasi menschliche Roboter bauen kann.

Wie sollte es anders sein war der Grund für diesen "Techniksprung" das Militär. Das passt sogar erstaunlich gut zu unseren jetztigen Situation. Denn schon jetzt verwendet man von Soldaten ferngesteuerte Drohnen, im Moment ist das eine Art von Minihaubscrauber. Diese Drohnen werden vermutlch im Laufe der nächsten Jahre weiter verbessert und perfektioniert werden. Die nächsten logischen Schritte wäre eine Roboter der laufen kann und am Boden agieren kann, also auch in Häuser eindringen, Treppen steigen, über Hindernisse klettern.

Wird vermutlich in der ersten Version noch sehr roboterhaft aussehen. Die weitere Schritte wären dann wahrscheinlich irgendwann Roboter die aussehen wie Menschen und die man Undercover irgendwo hinschicken kann ohne das sie direkt als "Feind" erkannt wird.

Sehr skeptisch bin ich allerdings ob wir es in absehbarer Zeit oder überhaupt jemals schaffen Roboter hinzubekommen die so menschlich wirken das man sie als Mensch nicht mehr unterscheiden kann. Das menschliche Auge reagiert auf Gesichter und speziell Augen sehr empfindlich. Wenn eine Winzigkeit nicht passt merkt man sofort das es künstlich ist. Immerhin müssen ja auch die Muskeln an der richtigen Stelle sein. In einem Film ist es natürlich praktisch wenn Roboter genau wie Menschen aussehen, das spart teure Spezialeffekte :)

In dem Film hat man die Idee so weiteresponnen das irgendwann kaum noch ein Mensch auf die Strasse ging, fast alle haben nur noch ihr zweites Roboter Ich weggeschickt. Was insofern praktisch wäre als das man sich damit den Weg zur Arbeit sparen kann, der Surrogate bleibt dann einfach am "Akkuladegerät" in der Firma. Das fand ich z.B. gar nich mal so dumm :)

Man fragt sich natürlich ob wirklich alle so verrückt wären nur noch ihr Roboter Ich wegzuschicken wie in dem Film. Ich habe mir dann überlegt was ich machen würde. Die Frage wäre ob man tatsächlich das Gefühl hätte in diesem Roboter zu sein, also auch glaubt an der Stelle zu sein wo er sich befindet, oder ob das dann eher so wirken würde als ob man fern sieht, man steuert also, weiß aber das man nicht dirt ist . Bei ersterem könnte ich mir vorstellen das man evtl. süchtig danach wird und nur noch den Roboter wegschickt. Was in dem Film auch noch ein interessantes Thema war, der Roboter konnte natürlich aussehen wie man wollte. Ein fetter alter Mann konn aussehen wie ein 20 jährige Blondine wenn er wollte.

Auf gewisse Art wäre das vergleichbar mit der Art wie z.B. Online Rollenspiele funktionieren.

Man bedenke die vielen Möglichkeiten. Wenn ich Urlaub in Hawaii machen will müßte ich nicht extra hinfliegen, ich würde mir online einen Roboter buchen und könnte mal eben an einem langweiligen Sonntag nachmittag 2 Stunden dort verbringen ohne das ich extra hinfliegen muß. Man könnte damit relativ schnell an allem möglichen Orten der Welt sein. Die Fernsteuerung wäre auf der Erde kein Thema. Das würde über das bis dahin, vermutlich auf DSL 100000 beschleunigte Handynetz ablaufen.

Ich sehe darin eine durchaus nicht unrealistische Zukunftsvision, die man sich so in vielleicht 30-x Jahren vorstellen könnte.

Keeper

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 79

Registrierungsdatum: 11. Mai 2009

  • Private Nachricht senden

43

Sonntag, 27. Juni 2010, 15:14

Hallo Aragon70

Ich kenne den Film, ich fand den gar nicht mal so schlecht.
Die Idee ist Spitze, keine Frage.

Allerdings glaube ich weniger daran, dass der Mensch sich genau so abhängig machen würde. Schon allein der Mensch, immer weiter Forscht und auch diese Etappe bald der Vergangenheit angehört.
Künstliche Intelligenz ist das A und O in der Roboter Forschung, so gar heute schon wird hart daran getüftelt, es gibt bereits erste Ergebnisse, für eine leichte Künstliche Intelligenz, Problem nur, der Roboter ist Geistig eines Standes von einem Baby... aber immerhin. ^^

Ich halte es eher für Realistischer, das man eigene Roboter hat, diese aber selbst Agieren und vielleicht sogar Arbeiten könnten, um den eigenen Haushalt Finanziell zu unterstützen und vieles mehr…
Jedoch Roboter zu bauen, die Fern gesteuert würden und wir Menschen 24h in einer Röhre hocken... halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Schon allein unser Körper das nicht lange mitmachen würde ^^

Auch wäre der daraus folgende Missbrauch zu hoch. Das die Kriminalität sinkt dadurch, halte ich für sehr unwahrscheinlich, so wie im Film dargestellt.

Da finde ich „I Robot“ mit Will Smith realer.

vendigoboy

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Wohnort: Euskirchen

  • Private Nachricht senden

44

Montag, 28. Juni 2010, 12:49

jopps. Da habt ihr schon recht. Die arbeiten an künstlicher Intelligenz ^^ aber ich denke, wenn man diese Technik einsetzt lässt sich das prinzip schnell erweitern und man könnte auch bereiche erkunden, die man so nicht erreichen kann. Es würde aber auch denke ich nacharmer geben, die mit kleinsten Erfolgen viel falsch machen könnten. Also wie man sieht, steckt hinter jeder idee auch immer ein Risiko, aber ich denke genau darum geht es ja. In Avatar zum Beispiel wurde gesagt, die menschen brauchen den Rohstoff, weil die Erde ausgebeutet ist. Die Forscher wollen aber nur den Planeten erkunden und erforschen. Zwei Meinungen prallen aufeinander und die eine Idee, die man hatte wird von jetzt auf gleich zum Grund einer Katastrophe und der Mensch macht wie so oft einen echt schönen Ort dem Erdboden gleich ^^

naja aber die idee fand ich gut :)

lg
maddin

Marcel Tives

Poltergeist

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 13. August 2010

Wohnort: Mönchengladbach

  • Private Nachricht senden

45

Freitag, 27. August 2010, 19:24

Microsofts neueste künstliche intelligenz

Ich habe heute ein video vom besten freund gesehen,das ist eine erweiterung für x-box360 project natal.hier ist der link dazu http://www.youtube.com/watch?v=CPIbGnBQcJY&feature=related
guckt euch das mal an und sagt ihr mir was ihr denkt wie es in 2-3 jahren weiter gehen soll.ich denke mir das alles was man da erzählt und für aktionen macht wie im video ein brief real schreiben und dann im programm natal reingibt,
wie weit sind wir tatsächlich mit der künstlichen intelligens.was nimmt das für ausmasse an weil mann kann mir sagen was man will alles wird per mind control von der usa gespeichert und verwendet.
meine frage was denkt ihr darüber was das programm bezweckt und was ihr über diese künstliche intelligense denkt.guckt bitte das video bis zum ende und dann schreibt was dazu.
also ich sehe das als gefahr an weil das irgendwann wie bei den film terminator ausgehene kann.

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 517 | Hits gestern: 3 866 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 411 602 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03