Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Kefrens

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 26. Juni 2006

Wohnort: Baden Württemberg

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

46

Samstag, 28. August 2010, 23:15

Hi,

zugegeben, die technik ist beeindruckend., aber " eigentlich " keine grosse sache. Ich verdiene meine brötchen schon einige jahre in der branche, daher kenne ich mich etwas aus.
Klar denkt jeder an KI wenn er sowas sieht, mit KI hat es aber nicht viel zu tun. Eine " Intelligenz " steckt da nicht dahinter, und wird es auch in weiter zukunft nicht sein.

Deine Terminator befürchtung kannst Du also getrost weglegen. Für richtige intelligenz reicht die rechenleistung und die algorithmen ( noch ) nicht aus. Und genau die mathematik ist es, welche die KI simuliert bzw auch begrenzt. Du findest sicher bei Wikipedia die grundlegenden dinge über KI, habe zwar noch nicht geschaut aber ich behaupte das jetzt einfach.

Die techdemo bei youtube zeigt leider nicht wie " frei " der user interagieren kann. In wieweit die handlungen, szenen usw begrenzt sind.

Ich werde mir das video morgen nochmal anschauen und mal suchen was ich alles so finde um es Dir hier zu posten. ISt leider etwas spät und ich bin verdammt müde :)

Nochmal: Vor terminatoren brauchen wir uns die nächsten 100 jahre erstmal keine gedanken machen.....eher noch länger :) Das ist MEINE persönliche meinung, aber ich habe nen ganz guten einlick in die " szene ", was irgendwelche geheimen forschungslabors und weiss gott wer grade am basteln ist, weiss ich allerdings nicht ;)

Viele grüsse

Kefrens

Aragon70

Traumwanderer

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 14. September 2008

Danksagungen: 26

  • Private Nachricht senden

47

Sonntag, 29. August 2010, 03:38

Dieses Demo hat mit künstlicher Intelliigenz absolut nichts zu tun. Das ist davon soweit entfernt wie die ersten Einzeller vom Menschen. Das ist einfach eine Spielfigur die auf bestimmte Aktionen des Spielers mit einem halbwegs passenden Programm reagiert. Wenn du diese Spielfigur etwas fragst das nicht genau vorgegeben ist wirst du keine Antwort bekommen.

Um festzustellen wann eine künstliche Intelligenz auch wirklich als solche bezeichnet werden kann wurde der Turing Test erfunden.

Ih denke es wird noch relativ lange dauern bis der Test von einer Maschine bestanden wird. Wobei ich ehrlich gesagt das Problem gar nicht mal an der mangelnden Rechenleistung festmachen würde sondern eher der Tatsache das niemand weiß wie ein solches Programm aussehen müßte das Sprache wirklich versteht und analysieren kann.

Selbst wenn man mak eine künstliche KI erfunden hat die den Turing Test besteht, so wird man sehr vorsichtig damit sein müssen diese auf Menschen loszulassen.

Angenommen ein paar dieser intelligenten Kampfdrohnen/Terminatoren haben einen Bug und spielen verrückt, schießen z.B. wild um sich, So wird man trotzdem Wege finden sie abzuschalten.

Marcel Tives

Poltergeist

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 13. August 2010

Wohnort: Mönchengladbach

  • Private Nachricht senden

48

Sonntag, 29. August 2010, 14:15

Erst mal dake das ihr euch die mühe gemacht habt und das beantwortet habt.also ihr habt mich beruhigt weil dachte das wir in ein paar jahren nen mega boom von ner künstlichen intelligence haben die sich selbständig macht und alles was über internet laüft zu grunde macht.war wirklich der meinung das es eine künstliche intelligence ist weil der junge meiner meinung nach auf alles antwortet und das mit dem brief fand ich krass wo sie den brief real geschrieben hat und den dann im den programm rein tut.bin dann mal gespannt wann der junge mir keine antworten geben kann XD und ganz neben bei gesagt dachte ich auch das die cia und bill gates mit künstlciher intelligence arbeiten hat mir schon voll die verschwöhrungen im kopf aus gemalt.

Ja jungs dann danke ich euchz dafür das ihr eure meinung hier rein geschrieben habt war wieder sehr aufschluss reich wusste bis jetzt auch nicht das man künstliche intelligence an den turing test erst testen muss ist mir wieder neu.

gut bis dannmal wünsche euch noch das beste im leben.

bye marcel tives

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 230

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 876

  • Private Nachricht senden

49

Sonntag, 29. August 2010, 15:02

Terminatoren gibts schon. In der Bundeswehr werden schon länger bewaffnete und unbewaffnete Kampfroboter eingesetzt. Und wer schon mal gesehen hat, wie weit entwickelt die amerikanischen und japanischen Roboter sind, kann sich vorstellen wie einfach es ist, so ein Teil so zu programmieren, dass es auf alles feuert was sich bewegt.
Der ganz wichtige Unterschied dabei zu Matrix oder Terminator ist natürlich, dass solche Roboter noch immer von Menschen gegen Menschen programmiert werden. Dass sich Roboter selbst in Massenproduktion herstellen und programmieren ist vorerst tatsächlich mal unmöglich.

Den Turing-Test kannst du übrigens vergessen - selbst Wikipedia weiss, dass der zwar kurios, aber für seinen Zweck völlig wertlos ist.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Zensur

Böser, fieser Chauvi

Beiträge: 852

Registrierungsdatum: 17. August 2008

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 21

  • Private Nachricht senden

50

Sonntag, 29. August 2010, 15:41

Sollten Microsoft-Terminatoren so zuverlässig laufen wie Microsoft-Betriebssysteme wäre die Bedrohung wohl eher geringfügig. :lol:

Aber Spaß und Klischee beiseite:
Wir streiten uns heutzutage noch immer darüber, was Intelligenz überhaupt ist und wie sie definiert und berechnet werden kann. Ohne tatsächliche Antworten auf diese Fragen ist es schwer "künstliche" Intelligenz zu definieren.
Im alltäglichen Gebrauch spricht man von einer starken/hohen KI, sobald die Spielzüge eines Computer-Gegners so unvorhersehbar und gleichsam clever werden, dass das Spiel zu einer tatsächlichen Herausforderung wird. Inhaltlich sind dies aber vollkommen unterschiedliche (einprogrammierte) Taktiken, abhängig von Spiel und Genre. Die KI von Command & Conquer würde bei Need for Speed vermutlich nicht einmal den Wagen bewegen, während ich als menschlicher Spieler in beiden Spielen gleichermaßen bescheiden oder gut abschneiden kann.
"Intelligenz" ist mehr als nur die Anwendung erlernter Vokabeln, von Bewegungsabläufen oder angewandte Spielzüge. Sie umfasst in jedem Falle ein Erkennen, Bewerten und Reagieren.

Allein beim Erkennen hapert es noch sehr stark. Man denke nur an die Captchas (Tippen Sie dieses Wort ab, lösen Sie diese Rechenaufgabe, etc), an der die meisten Programme vollständig scheitern. Obgleich die Information bereits digital vorliegt und im Grunde nur noch ausgewertet werden müsste, schaffen es nur die wenigsten Programme diese eher geringe Hürde zu nehmen - ineinander fließende Buchstaben sind (meines Wissens nach) noch überhaupt nicht erkennbar für Programme.

Das Bewerten stellt die nächste Schwierigkeit dar, denn sie setzt moralisches Empfinden voraus - Will mich mein Gegenüber mit seiner Frage provozieren? Hat eine generelle Beantwortung der Frage eventuell Nachteile für mich? Möchte ich ihm/ihr bereits etwas von diesem Thema erzählen? ...

Reagieren tun die meisten Programme bereits jetzt schon. Aber lediglich auf der Basis eines umfangreichen "Antwortenangebotes". Aber reagiert der Bot verärgert, wenn ich ihm dreimal die gleiche Frage hintereinander stelle? Ist er genervt, wenn ich in Abständen von zwei Minuten immer wieder das gleiche Gespräch beginne oder antwortet er dann nur variabel aus seinem Antwortschatz? Reagiert er auch noch, wenn ich Grammatik meine ändere ver? Oder haut ihn das voll aus den Socken?


Ein intelligenter Mensch ist da, um zu fragen. Ein intelligenter Roboter ist da, um zu antworten.
Solange die KI nicht ein Ich-Bewusstsein schafft, ist es keine Intelligenz. (Nach meinem Dafürhalten)


Edit: Aus Rônins verlinktem Artikel zu bewaffneten Robotern:

Zitat

Außerdem habe eine intelligente Maschine keinen Selbsterhaltungstrieb und könne sich daher näher an den Feind heranwagen, um ihn zur Kapitulation aufzufordern.

Das ist für mich bereits ein Widerspruch. Jegliche Intelligenz vermeidet Selbstzerstörung, es sei denn sie ist (psychisch) schwer gestört. Ein Roboter, der ohne Rücksicht auf eigene Zerstörung in ein Kampfgebiet fährt, ist nicht intelligenter als eine Qualle, die im Hafenbecken an die Wand klatscht.
"Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."

"Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

Aragon70

Traumwanderer

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 14. September 2008

Danksagungen: 26

  • Private Nachricht senden

51

Montag, 30. August 2010, 01:49

Terminatoren gibts schon. In der Bundeswehr werden schon länger bewaffnete und unbewaffnete Kampfroboter eingesetzt. Und wer schon mal gesehen hat, wie weit entwickelt die amerikanischen und japanischen Roboter sind, kann sich vorstellen wie einfach es ist, so ein Teil so zu programmieren, dass es auf alles feuert was sich bewegt.


Man könnte natürlich auch jetzt schon Maschine erfinden die von sich aus auf Menschen zielen kann, Gesichtserkennung ist heutzutage kein Problem mehr. Aber das hat noch nichts mit Intelligenz zu tun.


Der ganz wichtige Unterschied dabei zu Matrix oder Terminator ist natürlich, dass solche Roboter noch immer von Menschen gegen Menschen programmiert werden. Dass sich Roboter selbst in Massenproduktion herstellen und programmieren ist vorerst tatsächlich mal unmöglich.

Den Turing-Test kannst du übrigens vergessen - selbst Wikipedia weiss, dass der zwar kurios, aber für seinen Zweck völlig wertlos ist.


Er hat seine Schwächen aber vergessen muß man ihn deswegen nicht. Gehen wir doch mal die Wikipedia Punkte durch.

* Die „Simulation einer zwischenmenschlichen Unterhaltung“ ist weniger als Intelligenz und testet also nur einen Teil dessen, was unter (menschlicher) Intelligenz verstanden wird.

Sprache ist ein wichtiger Bestandteil einer KI. Und es geht ja darum zu erkennen ob die Maschine schonmal die "Grundlagen" menschlicher Intelligenz besitzt. Wie gesagt, es gibt noch keine Maschine welche den Test
bestanden hat, wenn es diese Maschine gibt dann kann man über weitere Tests nachdenken.

* Eine Maschine könnte intelligent sein, ohne dass sie wie ein Mensch kommunizieren kann.

Schon jetzt sind Maschinen Menschen in bestimmten Dingen wie z.B. dem Rechnen und speichern von Daten überlegen. Wenn man Rechnen und Speichern von Daten aber als elementaren Faktor einer KI ansieht
dann wären Maschinen schon jetzt "intelligenter" als Menschen. Trotzdem kann man mit dieser Form der KI keinen Roboter bauen der vergleichbar mit einem Menschen wäre.

* Viele Menschen (z. B. kleine Kinder oder Menschen mit psychischen Problemen) würden den Turing-Test nicht bestehen, sind aber trotzdem intelligent.

Die Intelligenz kleiner Kinder oder Menschen mit psychischen Problemen wäre aber auch nicht geeignet für einen Terminator ;)

* Menschen, die nicht mit den Testbedingungen kooperieren, würden den Test nicht bestehen, was auch für die postulierte intelligente Maschine denkbar wäre – die Nichtkooperation zeugt nicht von Dummheit.

Es kann natürlich auch eine Maschine geben die intelligent ist ohne das sie Sprache beherrscht, es gibt ja auch intelligente Taubstumme. Wenn sie aber Sprache beherrscht kann man diese verwenden um sie zu testen.

* Die Größe einer Datenbank von möglichen Gesprächsverläufen ist durch die Laborsituation beschränkt. Ein reines Durchsuchen von Datensätzen durch den Computer würde dem Turing-Test zufolge schon Intelligenz bedeuten.

Die Frage ist ob "unsere" Intelligenz nicht das gleiche macht. Wir hören von jemandem einen Satz, wir zerlegen ihn nach logischen Gesichtspunkten, durchsuchen die "Datenbank" in unserem Gehirn nach passenden Informationen und geben eine Antwort darauf von der wir denken das sie passt. Aber bis jetzt gibts halt noch keine Maschine die Sätze versteht und darauf antworten kann. Ich finde es übrigens interessant das man es immer noch nicht gebacken bekommen hat das ein Computer fehlerfrei von einer Sprache in eine andere übersetzen kann. Das wäre quasi die erste Vorstufe um Sätze nach Logik zerlegen zu können.

Ich persönlich denke das ein noch etwas besserer Test für die Intelligenz einer Maschine wäre wenn ein Roboter z.B. in der Lage wäre Auto zu fahren, und zwar exakt so wie ein Mensch. Um das zu schaffen wäre ein komplexe Bildanalyse notwendig.

Das wäre, neben der Sprache, der zweite wichtige Faktor damit eine Maschine handeln kann wie ein Mensch. Für Maschinen ist Bilderkennung mit das schwierigste überhaupt. Hier fehlt noch der entscheidende Durchbruch. Für eine intelligente Tötungsmaschine wie den Terminator wäre die Bildanalyse auch weit wichtiger als das er Sprache und Text erkennen kann.

Ich denke bevor man anfangen wird einen Terminator mit künstlicher KI zu bauen würde man eher eine Terminator Drohne bauen. Das wäre einfach sehr viel sinnvoller als einer buganfälligen Computer KI Macht über Leben und Tod anzuvertrauen.

Ghostie

Spukhausbewohner

Beiträge: 204

Registrierungsdatum: 17. September 2006

Wohnort: Friedrichshafen

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

52

Montag, 30. August 2010, 11:24

Jeder Zocker wird merken das dies, die neue Generation der Spiele ist.
Ich war von diesem Video mehr als begeistert. Die Interaktion mit dem Spiel wird immer besser, die Spiele werden mit dieser neuen Technik viele neue Ideen bringen. Die Spiele entwickeln sich endlich und werden noch realer. In Zehn Jahren werden wir sicherlich mit so Brillen herumrennen und 100% im Spiel sein, wen das passiert dann wird die Games Szene ihren Höhepunkt erreicht haben.

Und ich denke nicht das ein Spiel so gefährlich werden kann, es sind nur reaktionen die auf der Kamera der X-box oder was das genau ist registriert und bearbeitet ins Spiel kommen. Wir können nur abwarten :)

lg
Ist es von Wert sich anzupassen, um Respekt zu bekommen? Oder reichen gar die Taten, die ein Mensch vollbringt um Respekt zu bekommen?
Selbst das Dunkelste in mir hat verdient zu Leben!

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 230

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 876

  • Private Nachricht senden

53

Montag, 30. August 2010, 11:38

Zitat von »Aragon70«

Man könnte natürlich auch jetzt schon Maschine erfinden die von sich aus auf Menschen zielen kann, Gesichtserkennung ist heutzutage kein Problem mehr.
Du meinst so, dass sie praktisch nur auf feindliche Soldaten schiesst? Damit da eine Gesichtserkennung funktioniert, musst du dem Ding schon die Gesichter aller feindlicher Soldaten einprogrammieren. Das dürfte schwer sein. Und wenn du es auf bestimmte Uniformen programmierst, kann man es einfach täuschen, indem man eine andere anzieht.
Deshalb funktionieren bewaffnete Kampfroboter nur kurzzeitig und nur wenn ein Mensch eingreifen kann.

Zitat von »Zensur«

Ein Roboter, der ohne Rücksicht auf eigene Zerstörung in ein Kampfgebiet fährt,
Stimmt, das ist die totale Bundeswehr-Logik. ;) Intelligent ist nur, wer ohne nachzudenken Befehle ausführt. Ein rebellisches Individuum wird mit Kopfschütteln und Unverständnis betrachtet.

Zitat von »Aragon70«

Er hat seine Schwächen aber vergessen muß man ihn deswegen nicht.
Ich habe gesagt, er ist für seinen Zweck völlig wertlos. Und der eigentliche Zweck ist festzustellen, ob eine Maschine eine dem Menschen gleichwertige Intelligenz hat. Zensur hat das anschaulich beschrieben. Fragen beantworten zu können, hat nichts mit Intelligenz zu tun, da spielen unheimlich viele Faktoren mit. Stell doch mal einen Computer ohne ihm was zu sagen vor einen mit Steinen beladenen Karren ohne Räder, und schau wie lange es dauert, bis er das Rad erfindet.
Mein Lieblings-Argument scheinst du falsch verstanden zu haben:
- Menschen, die nicht mit den Testbedingungen kooperieren, würden den Test nicht bestehen, was auch für die postulierte intelligente Maschine denkbar wäre – die Nichtkooperation zeugt nicht von Dummheit. -
Ein Mensch kann sich aus bestimmten Gründen oder einfach völlig willkürlich weigern, die Fragen zu beantworten. Rebellion nennt sich das dann, aber nach dem Turing-Test wäre dieser Mensch dann so intelligent wie ein Apfel. Stell doch mal einen Computer in einem Terrorregime auf die Strasse, und schau wie lange es dauert, bis er mit einer Untergrundbewegung das Regime stürzt. ;)
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rônin« (30. August 2010, 11:48)


Aragon70

Traumwanderer

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 14. September 2008

Danksagungen: 26

  • Private Nachricht senden

54

Montag, 30. August 2010, 22:35

Zitat von »Aragon70«

Man könnte natürlich auch jetzt schon Maschine erfinden die von sich aus auf Menschen zielen kann, Gesichtserkennung ist heutzutage kein Problem mehr.
Du meinst so, dass sie praktisch nur auf feindliche Soldaten schiesst? Damit da eine Gesichtserkennung funktioniert, musst du dem Ding schon die Gesichter aller feindlicher Soldaten einprogrammieren. Das dürfte schwer sein. Und wenn du es auf bestimmte Uniformen programmierst, kann man es einfach täuschen, indem man eine andere anzieht.
Deshalb funktionieren bewaffnete Kampfroboter nur kurzzeitig und nur wenn ein Mensch eingreifen kann.


Das meine ich, ein Computer kann zwar Gesichter erkennen aber bestimmte Gesichter zu erkennen ist wieder eine andere Geschichte. Wobei man selten eine Datenbank mit den Gesichtern aller feindlichen Soldaten hat. Also ist es noch komplizierter weil der Computer erkennen muß, anhand von Verhaltensmustern wer der Feind ist.


Zitat von »Zensur«

Ein Roboter, der ohne Rücksicht auf eigene Zerstörung in ein Kampfgebiet fährt,
Stimmt, das ist die totale Bundeswehr-Logik. ;) Intelligent ist nur, wer ohne nachzudenken Befehle ausführt. Ein rebellisches Individuum wird mit Kopfschütteln und Unverständnis betrachtet.

Zitat von »Aragon70«

Er hat seine Schwächen aber vergessen muß man ihn deswegen nicht.
Ich habe gesagt, er ist für seinen Zweck völlig wertlos. Und der eigentliche Zweck ist festzustellen, ob eine Maschine eine dem Menschen gleichwertige Intelligenz hat. Zensur hat das anschaulich beschrieben. Fragen beantworten zu können, hat nichts mit Intelligenz zu tun, da spielen unheimlich viele Faktoren mit. Stell doch mal einen Computer ohne ihm was zu sagen vor einen mit Steinen beladenen Karren ohne Räder, und schau wie lange es dauert, bis er das Rad erfindet.
Mein Lieblings-Argument scheinst du falsch verstanden zu haben:
- Menschen, die nicht mit den Testbedingungen kooperieren, würden den Test nicht bestehen, was auch für die postulierte intelligente Maschine denkbar wäre – die Nichtkooperation zeugt nicht von Dummheit. -
Ein Mensch kann sich aus bestimmten Gründen oder einfach völlig willkürlich weigern, die Fragen zu beantworten. Rebellion nennt sich das dann, aber nach dem Turing-Test wäre dieser Mensch dann so intelligent wie ein Apfel. Stell doch mal einen Computer in einem Terrorregime auf die Strasse, und schau wie lange es dauert, bis er mit einer Untergrundbewegung das Regime stürzt. ;)


Ein Mensch kann sich immer dumm stellen, aber wenn ein Mensch sich dumm stellt kann man ja nicht rausfinden ob er intelligent ist :) Dabei wärs egal obs um Sprache oder sonstwas geht, man könnte sich immer so dumm anstellen das der andere nicht weiß ob man intelligent ist.

Die Frage wäre wieso man sich dumm stellen sollte? Die noch entscheidendere Frage wäre wieso sich eine Maschine dumm stellen sollte, die ja gerade eben beweisen will das sie intelligent ist. Wenn man sich also mit jemandem unterhält der keine Antworten gibt so daß ein Beweis für gar nichts, man kann weder sagen die Person ist intelligent noch sie ist nicht intelligent.

Ragnarsson

Bereichsmoderator

Beiträge: 1 723

Registrierungsdatum: 25. September 2009

Wohnort: München

Danksagungen: 827

  • Private Nachricht senden

55

Dienstag, 31. August 2010, 09:41

Warum wird KI eigentlich immer mit Menschlicher inteligenz verglichen? Kein einziges Tier würde den Turner, Captcha oder sonstigen Test bestehen. Aber sind Tiere deswegen nicht intelligent? Tiere haben hunderte Arten von Verständigung, die dem Menschen verschlossen sind. Gerüche, Echolot u.v.a.m. Deswegen sollen sie nicht gelten? Weil ein Mensch damit nichts anfangen kann? Inteligenz ist viel viel mehr als nur Sprache und Mathematik. Es gibt bauten von Tieren, die ein Mensch nur nach extrem langer Vorschung nachbauen können. Komplexe Vogel oder Insektennester etc. Der Mensch versteht das nicht. Ist er deswegen weniger Intelligent? Nein ist er nicht. Intelligenz hat sehr viele Facetten und menschliche Intelligenz ist nur eine von vielen.
Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

Herr Schneider

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 198

Registrierungsdatum: 2. März 2009

Danksagungen: 4

  • Private Nachricht senden

56

Dienstag, 31. August 2010, 11:13

KI wird wahrscheinlich deshalb mit menschlicher Intelligenz verglichen, weil man davon ausgeht, dass Menschen die dafür notwendige Hard- und Software entwickeln. Und man nimmt an, dass man sie so gestalten wird, dass der Mensch damit kommunizieren kann.
I'm not so bad... Once you get to know me...

Kefrens

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 26. Juni 2006

Wohnort: Baden Württemberg

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

57

Dienstag, 31. August 2010, 12:03

Hier noch was zum thema "Intelligenz". Der artikel ist zwar etwas länger aber er ist es wert und trifft es auf den punkt.

http://www.faz.net/s/RubCEB3712D41B64C3094E31BDC1446D18E/Doc~E571E2AEF09844938ADACEC5041999D3F~ATpl~Ecommon~Scontent.html


Gruss

Kefrens

Aragon70

Traumwanderer

Beiträge: 352

Registrierungsdatum: 14. September 2008

Danksagungen: 26

  • Private Nachricht senden

58

Mittwoch, 1. September 2010, 23:15

Warum wird KI eigentlich immer mit Menschlicher inteligenz verglichen?


Weils in dem Ausgangsposting darum ging ob KI sich in die Richtung wie z.B. bei Terminator entwickeln könnte. Der Terminator ist dem Menschen nachempfunden.


Kein einziges Tier würde den Turner, Captcha oder sonstigen Test bestehen. Aber sind Tiere deswegen nicht intelligent?


Sie sind zumindest weit weniger intelligent als wir und haben Defizite beim kommunizieren. Aber gerade das ist ja auch einer der Punkte die unsere Intelligenz ausmachen. Fähigkeit zur Kommunikation ist der Schlüssel um Wissen weiterzugeben. Wenn ein Kind nicht lernen würde sondern man ihm einfach essen gibt und sonst nichts beibringt würde es sich vermutlich vom Verhalten kaum groß von einem Affen unterscheiden. Die Sprache die Vorstufe zu Text und Büchern, quasi der Versuch etwas gesagtes das Sinn macht niederzuschreiben damit jemand anderes es ebenfalls sofort lernen kann.

Dieser Wissensprozess hat sich dieses Jahrhundert nochmals beschleunigt durch Handys und den Computer. Mit Handys wars dann möglich mit jedem von überall zu telefonieren. Mußte man früher Wissen noch aus Büchern herauslesen, die man aber erstmal kaufen mußte und wo man die Information auch erstmal finden mußte, so war es mit dem Internet so daß man ohne Umweg direkt an dieses Wissen gekommen ist. Konnte man früher nur von daheim aus ins Internet, geht das inzwischen auch mit Smartphones von überall.

http://www.ariplex.com/scepticon/Worterb…fensprache.html

„Selbst wenn man Vokabular, Phonologie, Morphologie und Syntax beiseite lässt, am stärksten bei Schimpansen-Zeichen ist der Eindruck, dass sie es grundlegend, tief drinnen, einfach nicht ‚raffen'. (Pinker, S. 340).

"Das Problem mit der sprachlichen Kapazität von nichtmenschlichen Primaten oder anderen intelligenten Tieren (Delfine, Hunde, Schweine) ist, dass Sprache nicht einfach eine Zugabe zur allgemeinen Intelligenz einer Spezies ist. Sprache basiert auf speziellen mentalen Modulen, die sich aufgrund ihres evolutionären Nutzens durchgesetzt haben (man kann sehen, wie weit sie uns gebracht haben). Damit ist echte Sprache (nicht Kommunikation) dem Menschen vorbehalten, ähnlich wie der Rüssel dem Elefanten oder die Syrinx den Singvögeln. Dieser „Sprachinstinkt" fehlt allen anderen Spezies. "

Eine Maschine die es zumindest auf die Intelligenz von Tieren bringt wäre sicher auch schon ein großer Fortschritt, keine Frage. Das sollte schon reichen damit man eine Maschine bauen könnte welche gezielt Jagd auf Menschen macht.


Tiere haben hunderte Arten von Verständigung, die dem Menschen verschlossen sind. Gerüche, Echolot u.v.a.m. Deswegen sollen sie nicht gelten? Weil ein Mensch damit nichts anfangen kann? Inteligenz ist viel viel mehr als nur Sprache und Mathematik. Es gibt bauten von Tieren, die ein Mensch nur nach extrem langer Vorschung nachbauen können. Komplexe Vogel oder Insektennester etc.


Ich glaube eigentlich nicht das es ein Vogel oder Insektennest gibt das der Mensch nicht in kürzester Zeit nachbauen könnte. Wenn dann wären die Probleme eher bei den Baumaterialien zu suchen wie z.B. bei den Fäden für Spinnweben.

Lexidriver

Ehrenmitglied

Beiträge: 1 604

Registrierungsdatum: 26. Juni 2009

Wohnort: Oberösterreich

Danksagungen: 155

  • Private Nachricht senden

59

Donnerstag, 2. September 2010, 01:14

Angeregt von der "Nachahmung eines Tieres durch KI" ist mir ein Video eingefallen das ich euch nicht vorenthalten möchte.
http://www.youtube.com/watch?v=uZkx2g061wU

Die Präzision und der "Gleichgewichtssinn" ist irgendwie erschreckend.
Da steckt ne Menge Potential in diesem "Ding".


MfG Lexidriver
Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

Animus

Hexenmeister

Beiträge: 1 694

Registrierungsdatum: 15. Juli 2007

Danksagungen: 958

  • Private Nachricht senden

60

Donnerstag, 2. September 2010, 12:36

Dieser hier ist bewegungstechnisch noch weiter fortgeschritten:

Sit down before fact as a little child, be prepared to give up every preconceived notion, follow humbly wherever and to whatever abysses nature leads, or you shall learn nothing. -Thomas Henry Huxley

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 153 | Hits gestern: 2 707 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 402 890 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03