Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

46

Mittwoch, 17. Dezember 2008, 18:05

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Ups..habe ein Wort vergessen meinte. anstatt

fand auch viele Muschelbänke die gerade mal 3 bis 5 Jahre dort liegen.

nähmlich

fand auch viele Muschelbänke die gerade mal 3 bis 5 tausend Jahre dort liegen.

brimskimi

Spukhausbewohner

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

47

Mittwoch, 17. Dezember 2008, 18:34

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat

1) alles was weiß geschrieben ist wurde zusammengetragen von vielen die in diese Richtung denken.

Leider ohne Quellenangaben sowie ohne Darstellung der Diskussion. :cry:

Zitat

2) alles was Rot geschrieben wurde sind daten aus Wikipedia.

Wikipedia ist für mich keine glaubwürdige Quelle, man müsste erst mal mühsam auseinanderklamüsern, was Dichtung, was Wahrheit ist.

Sorry, aber ich fürchte, ich werde hierzu nix beitragen.


Zitat

Vorschlag: Hier dicht machen!

Ist das hier ein Forum oder nicht?
Was immer ich sage ist wahr weil ich es gesagt habe.

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

brimskimi

Spukhausbewohner

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

49

Freitag, 19. Dezember 2008, 17:47

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zur angeblich zyklischen Entwicklung der Menschheit findet sich da nix...

Naturkatastrophen hat es in der Vergangenheit sicherlich gegeben. Allerdings gibt es erhebliche Datierungsprobleme sowohl bei Versteinerungsfunden, als auch bei erzählten und schriftlichen Überlieferungen. Uwe Topper, Joachim Zillmer und Cremo/Thompson ("Verbotene Archäologie") könnten bei dieser Problematik weiterhelfen.
Was immer ich sage ist wahr weil ich es gesagt habe.

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

50

Freitag, 19. Dezember 2008, 19:15

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Naj meine Meinung ist halt so das ich der Meinung bin das wir schon öffters vernichtet wurden, einiges liest man ja in der Bibel.

Ich glaube auch nicht das es einen Gott gibt. man lese sich das mal durch. nur zum nachdenken.

GOTT oder ein Alien?
1.Mose 19,24 Da ließ der Herr Schwefel und Feuer vom Himmel auf Sodom und Gomorra herabfallen. (Atomare Verseuchung?)

1. Mose 19,26 Lots Frau aber schaute zurück; da erstarrte sie zu einer Salzsäule.?)

1. Mose 19,28 Als er auf Sodom und Gomorra und das ganze Gebiet am Jordan hinunterschaute, sah er von dort eine Rauchwolke aufsteigen wie von einem Schmelzofen. (Hinweis auf Atom- oder Kernexplosion mit Atompilz?)

Da ließ der HERR Schwefel und Feuer regnen vom Himmel herab auf Sodom und Gomorra 25 und vernichtete die Städte und die ganze Gegend und alle Einwohner der Städte und was auf dem Lande gewachsen war. 26 Und Lots Frau sah hinter sich und ward zur Salzsäule. 27 Abraham aber machte sich früh am Morgen auf an den Ort, wo er vor dem HERRN gestanden hatte, 28 und wandte sein Angesicht gegen Sodom und Gomorra und alles Land dieser Gegend und schaute, und siehe, da ging ein Rauch auf vom Lande wie der Rauch von einem Ofen. 29 Und es geschah, als Gott die Städte in der Gegend vernichtete, gedachte er an Abraham und geleitete Lot aus den Städten, die er zerstörte, in denen Lot gewohnt hatte.

1. Mose 19,29 Aber Gott hatte an Abraham gedacht: Als er die Städte in der Jordangegend vernichtete, sorgte er dafür, dass Lot, der dort wohnte, der Katastrophe entging.

5. Mose 29,21-22......... der Boden völlig ausgebrannt, von Schwefel und Salz bedeckt; es lässt sich nichts darauf aussäen, nicht ein Grashalm wächst darauf.
(Atomare Verseuchung?)

Zefanja 2,9 Darum sage ich, der Herr, der Herrscher der Welt, der Gott Israels: So gewiss ich lebe, Moab und Ammon soll es ergehen wie Sodom und Gomorra: Ihr Gebiet soll für immer zu einer Wüste voller Salzgruben werden, zwischen denen nur Disteln wuchern. (Atomare Verseuchung?)

Jesaja 13,19 Babylon, das Juwel der Königreiche, das Schmuckstück der stolzen Chaldäer, wird dasselbe Schicksal erleiden wie die Städte Sodom und Gomorra, die Gott vernichtet hat.
(Babylon entspricht heute einer Region im Irak.)

Offenbarung 18,21 Und ein starker Engel hob einen Stein auf, groß wie ein Mühlstein, warf ihn ins Meer und sprach: So wird in einem Sturm niedergeworfen die große Stadt Babylon und nicht mehr gefunden werden. (Babylon entspricht heute einer Region im Irak.)

Anmerkung:
Wozu braucht Gott Feuer und Schwefel oder derartige Zerstörungen.
Gott bräuchte nur zu denken und alles ist weg.
Warum schickt er Gott, Lot los um Unschuldige zu finden um sie zu retten? Ich denke Gott weiß alles und sieht alles.
Wozu schickt Gott Engel um sich zu überzeugen wenn er eigentlich alles weiß und sieht?
Warum lässt Gott zu, dass die Töchter ihren Vater Lot betrunken machen um mit ihm Sex zu haben, war es nicht auch einer der Gründe die Stadt zu zerstören wegen der Inzucht?
Ich denke Gott liebt alles und jeden, sieht aber nicht so aus.
Darum denke ich das wir offt vernichtet wurden.

Ist zwar etwas abschweifig aber passt doch zum Thema.

brimskimi

Spukhausbewohner

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

51

Samstag, 20. Dezember 2008, 13:23

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

In der Bibel kann man sicher einige bemerkenswerte Dinge finden. Laut Topper gab es bis zur Renaissance überhaupt keine Bibel, lediglich einige lose Kapitel. So soll "Johannes Offenbarungen" VOR dem Alten Testament gedichtet worden sein. Die Bibel also als Rückprojektion von der Gegenwart in die Vergangenheit. Aber auch wenn das meiste religiöse Dichtung war, finden sich interessante Parallelen in anderen Legenden und Mythen wieder. Das goldene Kalb, das einst vom israelitischen Volk angebetet wurde, war so heilig wie die heiligen Kühe in Indien. :shock:
Was immer ich sage ist wahr weil ich es gesagt habe.

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 893

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

52

Samstag, 20. Dezember 2008, 22:53

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

ich würde mich hier schwer hüten die Bibel als eine Beweisgrundlage für sowas zu verwenden... die heilige Schrift wurde mehrere (hundert) Jahre lang mündlich überliefert... Stille Post...
und außerdem gibt es verschiedene Übersetzungen der Bibel, die sich alle im Wortlaut von einander unterscheiden.... so gibt es als Beispiel die Luther-Bibel, die Elverfeder, die Neues-Leben-Bibel, bla bla bla...

achja, und nochwas: "der Himmel färbt sich rot, die Welt wird in glühende Strahlen getaucht, wie Feuer, das alles erreicht und verbrennt... so geht der tag unter..."
hört sich doch auch nach ner Atombombenexplosion an, wenn man die da raushören will.... ich habe aber nur einen Sonnenuntergang beschrieben...
der Mensch hört und sieht das, was er hören und sehen will....
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

53

Samstag, 20. Dezember 2008, 23:50

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"Davy Jones"«

achja, und nochwas: "der Himmel färbt sich rot, die Welt wird in glühende Strahlen getaucht, wie Feuer, das alles erreicht und verbrennt... so geht der tag unter..."


das kannst du aber nicht mit dem Mahabharata vergleichen da wird auch die Zerstörungskraft beschrieben und die Opfer. und vergleiche mal das Mahabharata mit diesem hier.
Eine Überlebende erzählt was damals in Hiroschima passiert ist. und die Paralellen sind identisch.
Nur zum nachdenken.

www.j-area52.de.tl/Hiroschima.ht ... d881f14b6a

www.j-area52.de.tl/Die-Waffen-de ... d881f14b6a

Dieter-Bremer

Spukhausbewohner

Beiträge: 218

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

54

Samstag, 20. Dezember 2008, 23:59

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Vom Sonnenuntergang wird niemand zur Salzsäule.

Vor allem fallen die Städte der Nationen nicht, es fallen auch keine Sterne dabei vom Himmel. Vielleicht solltest Du die Apokalypse mal gründlich lesen?

Oder um es einmal mit Velikowsky zu sagen:

Zitat

Ich glaube jedoch nicht, daß irgendein Mensch zu einem solchen Grade der Dummheit und Blindheit gelangen und sich auch bei diesen Metaphern und poetischen Schilderungen derart an den einfachen Wortlaut halten wird, daß er glauben könnte, daß die Sterne des Himmels und das Licht der Sonne und des Mondes sich beim Zusammenbruche des Reiches Babel ändern könnten; […]


Das gilt nicht nur für Davy Jones, sondern für alle Ignoranten, die in den - mehr oder weniger übereinstimmenden - mythologischen und religiösen Überlieferungen weltweit nur einen Sonnenuntergang oder ähnlich banale Dinge sehen.
Was den großen Ring bewohnet
huldige der Simpathie.
Zu den Sternen leitet sie,
Wo der Unbekannte tronet.

Friedrich Schiller

brimskimi

Spukhausbewohner

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

55

Sonntag, 21. Dezember 2008, 09:17

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Wenn in der Bibel so wenig Glaubhaftes steht, warum wird sie dann generell von den Christen befolgt?
Oder um es mit Velikovsky zu sagen, man lässt Politiker und Zeugen auf die Bibel schwören, die beschriebenen Geschehnisse hingegen sind lediglich Metaphern?

Und wofür steht das jüdische Volk, wenn dieses lediglich erdichtet wurde? Ist es eine Metapher auf die Auserwähltheit?

Wenn es (wahrscheinlich mündlich überlieferte) Erinnerungen an die Katastrophe gab, versuchte man sie kollektiv zu vergessen und in Erwartung des Jüngsten Gerichts (die nächste Katastrophe) das Überleben zu sichern.
Was immer ich sage ist wahr weil ich es gesagt habe.

res

Herr der Zahlen

Beiträge: 1 155

Registrierungsdatum: 22. März 2007

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

56

Sonntag, 21. Dezember 2008, 11:54

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"brimskimi"«

Wenn in der Bibel so wenig Glaubhaftes steht, warum wird sie dann generell von den Christen befolgt?
Oder um es mit Velikovsky zu sagen, man lässt Politiker und Zeugen auf die Bibel schwören, die beschriebenen Geschehnisse hingegen sind lediglich Metaphern?

Und wie viele Leute glauben der Bibel 1:1? Auch nur die Hardcorekreationisten. Selbst die meisten Geistlichen sehen das Zeugs nur symbolisch. Wie viele Christen kennen die Bibel überhaupt? Ich würde wetten die meisten Leute würden nicht mal die 10 Gebote zusammen bekommen.
Und schwören muss man auf die Bibel nicht. es gibt auch weltliche Formen des Schwörens.

Zitat von »"brimskimi"«


Und wofür steht das jüdische Volk, wenn dieses lediglich erdichtet wurde? Ist es eine Metapher auf die Auserwähltheit?

Wenn es (wahrscheinlich mündlich überlieferte) Erinnerungen an die Katastrophe gab, versuchte man sie kollektiv zu vergessen und in Erwartung des Jüngsten Gerichts (die nächste Katastrophe) das Überleben zu sichern.

Keiner sagt, dass ja gar nichts war ist an den Geschichten, aber sicherlich wurde sehr viel hinzugedichtet, übertrieben und ausgeschmückt.
Aber es ist ja natürlich einfacher alles 1:1 zu glauben, da man dafür sein Gehirn nicht aktiv benutzen muss.
Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
Tötet alle Schmetterlinge!

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

57

Sonntag, 21. Dezember 2008, 11:59

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"res"«

Keiner sagt, dass ja gar nichts war ist an den Geschichten, aber sicherlich wurde sehr viel hinzugedichtet, übertrieben und ausgeschmückt.


das trifft zu.auf jeden fall.

Zitat von »"res"«

Aber es ist ja natürlich einfacher alles 1:1 zu glauben, da man dafür sein Gehirn nicht aktiv benutzen muss.


Worauf stützt du diese Aussage abgesehen von der Bibel?
Könntest du das auch im bezug des Mahabharatas mit dem Vergleich einiger Schilderungen von Hiroschima?
Ich denke nicht.

res

Herr der Zahlen

Beiträge: 1 155

Registrierungsdatum: 22. März 2007

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

58

Sonntag, 21. Dezember 2008, 12:19

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Wie war das mit der Salzsäule? Seine Frau stirbt und er nicht? Der hätte doch in kürzester Zeit an der Strahlenkrankheit sterben müssen.
Vielleicht war ja ein Vulkanausbruch.
Ist doch das gleiche mit der Sintflut. Oder glaubt hier irgendwer dass Noah wirklich eine Arche gebaut hat mit unzähligen Tierpärchen und damit 40 Tage rumgeschwommen ist, weil die ganze Welt überschwemmt war?
Sorry, aber da muss man sein Gehirn ausschalten um so etwas glauben zu können.
Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
Tötet alle Schmetterlinge!

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

59

Sonntag, 21. Dezember 2008, 12:29

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

wer sagt denn das Lot nicht erkrankte. oder der Gott (Alien) ihn heilte. die Macht hätte er doch. Vielleicht war seine Frau zuweit hinter ihm. Ausserrdem Gibt es auch überlebende der Hiroschima und Nakasaki Atombombe und die Menschen erzählen heute auch ihre Geschichte.So wie die Bibel über diese Geschichte erzählt.

Ein Arche wäre garnicht ungewöhnlich. Vergleichbare Möglichkeiten gibt es, zwar ohne Sintflut aber real.
Tierparks, Zoos, Reservate.
Eine Arche und Fels und Eis... für Millionen wenn nicht Milliarden von Samen sämtlicher Nutzpflanzen.
Muss da dein Gehirn auch ausschalten?

Meine Frage bezog sich auf das Mahabharata.

res

Herr der Zahlen

Beiträge: 1 155

Registrierungsdatum: 22. März 2007

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

60

Sonntag, 21. Dezember 2008, 12:38

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"Zweifler"«

wer sagt denn das Lot nicht erkrankte. oder der Gott (Alien) ihn heilte. die Macht hätte er doch. Vielleicht war seine Frau zuweit hinter ihm. Ausserrdem Gibt es auch überlebende der Hiroschima und Nakasaki Atombombe und die Menschen erzählen heute auch ihre Geschichte.So wie die Bibel über diese Geschichte erzählt.

Ja, wenn eine Theorie nicht passt, dann wird halt Gott wieder eingespannt, damit er alles zurecht biegt.
Dann hätte ich gerne eine Geschichte eines Hiroschimasüberlebenden der gesehen hat wie eine Person zu einer Salzsäule wurde. also innerhalb von Sekunden gestorben ist und ihm selbst nichts passiert ist.

Zitat von »"Zweifler"«


Ein Arche wäre garnicht ungewöhnlich. Vergleichbare Möglichkeiten gibt es, zwar ohne Sintflut aber real.
Tierparks, Zoos, Reservate.
Eine Arche und Fels und Eis... für Millionen wenn nicht Milliarden von Samen sämtlicher Nutzpflanzen.
Muss da dein Gehirn auch ausschalten?

Meine Frage bezog sich auf das Mahabharata.

Dann guck dir mal die Zoos an, wie schwer es ist bei einigen Tieren Nachkommen zu bekommen und dann mach das mal mit nur jeweils einem Paar (und daraus noch gesunde Generationen erzeugen, mit all der Inzucht), dass noch 40 Tag auf einen Schiff überleben soll (wie groß soll denn das Schiff gewesen sein bei den Abermio von Tierarten?). Dass man Samen und so weiter lagert ist mir klar, aber das ist es halt was anderes, weil nicht eben von jeden Samen ein oder zwei Stück aufbewahrt werden.
Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
Tötet alle Schmetterlinge!

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 7 474 | Hits gestern: 5 249 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 510 083 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03