Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

61

Sonntag, 21. Dezember 2008, 13:06

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"res"«

Dann hätte ich gerne eine Geschichte eines Hiroschimasüberlebenden der gesehen hat wie eine Person zu einer Salzsäule wurde.


wie würdes du sowas beschreiben ...

Hände ansah, waren sie wie Pranken. Die Haut löste sich ab, und Teile hingen in
Fetzen herunter. Meine beiden Hände waren auf ihre doppelte Größe
angeschwollen. Weil mein Gesicht so schmerzte und brannte und auch weil es so
furchtbar roch, griff ich nach meinem Tuch und hielt es vor mein Gesicht, aus
dem kleine gelbe Tropfen fielen. Als ich sie abtupfen wollte, löste sich die Haut in
meinem Gesicht ab. Oh, also war auch mein Gesicht verbrannt. Dann schaute ich
hinunter auf meine Füße. Auch an den Beinen waren Verbrennungen, und die
Haut löste sich ab. Unmittelbar unter
dem Abwurfpunkt wurden viele Menschen unmittelbar zu Asche oder Kohle
verbrannt.

Ablösende Haut sieht weiß aus und verschrumpelt und verkrustet wie Salz.darunter ist sie natürlich rot.
Zweitens der ganze Staub und Asche die sich auf einen ablegt oder einbrennt sieht auch weißgrau aus und man wird kommplett damit bedeckt.

Der menschliche Körper besteht aus ca. 65% aus Wasser und zu ca. 35% aus Salz. Dieses Salz in unserem Organismus besteht aus 84 Elementen.

Es ist also möglich den Eindruck zu gewinnen das man wie mit Salz bedeckt ist.


Zitat von »"res"«

Dann guck dir mal die Zoos an, wie schwer es ist bei einigen Tieren Nachkommen zu bekommen und dann mach das mal mit nur jeweils einem Paar (und daraus noch gesunde Generationen erzeugen, mit all der Inzucht), dass noch 40 Tag auf einen Schiff überleben soll (wie groß soll denn das Schiff gewesen sein bei den Abermio von Tierarten?). Dass man Samen und so weiter lagert ist mir klar, aber das ist es halt was anderes, weil nicht eben von jeden Samen ein oder zwei Stück aufbewahrt werden.


ja da geht es ja auch um 40 Tage und nicht Jahre.
meinst du das die Tiere in 40 tage genauso sind wie Tiere die jahre lang im Zoo sind?
Zweitens sind die Erfolge in den Zoos gestiegen und es gab viel Nachwuchs für die bedrohten Tierarten. Eisbären, Elefanten, Braunbären, Affen, usw.
Also alles auf einen besseren Weg.

Was ist denn nun mit meine Antwort .. Auf das Mahabharata.

brimskimi

Spukhausbewohner

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

62

Sonntag, 21. Dezember 2008, 14:01

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"res"«

Aber es ist ja natürlich einfacher alles 1:1 zu glauben, da man dafür sein Gehirn nicht aktiv benutzen muss.


Deshalb ist Religion ja "Glauben", nicht "Wissen". ;)
Und ich bin mir sicher, daß die Niederschrift der Bibeltexte ein intellektueller und schwieriger Diskussionsprozess gewesen sein muß, was sich u.a. darin zeigt, daß die Schrift sprachliche Metaphern enthält. Und diese sind unbedingt als historisch "wahr" einzustufen.
Was immer ich sage ist wahr weil ich es gesagt habe.

Beiträge: 1 101

Registrierungsdatum: 22. Mai 2007

Wohnort: Land der Frühaufsteher

Danksagungen: 373

  • Private Nachricht senden

63

Sonntag, 21. Dezember 2008, 14:13

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"Zweifler"«

Was ist denn nun mit meine Antwort .. Auf das Mahabharata.

Das Mahabharata wurde kürzlich bereits hier auseinandergenommen: (speziell ab Seite 13). Zu den angeblichen Atombomben solltest du auch mal das hier lesen: [url=http://www.mysteria3000.de/wp/?p=222]www.mysteria3000.de/wp/?p=222
Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
- Max Planck -

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

64

Sonntag, 21. Dezember 2008, 14:30

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

@Einsamer Schütze

da kommt dann immer sowas. tzzzzz.

was ist mit dem Opfern ..die Toten, die Jenigen die das überliefert haben.

Die Leichen der Gefallenen waren von der fürchterlichen Hitze verstümmelt, das sie nicht mehr wie Menschen aussahen. Niemals zuvor haben wir solch eine grauenvolle Waffe gesehen und niemals zuvor haben wir von einer solchen Waffe gehört."
Hier wird eindeutig Waffe beschrieben.
wie soll man das falsch verstehen können.

Haare und Nägel fielen den Überlebenden aus. Töpferwaren brachen ohne offensichtlichen Grund und die Vögel wurden weis/bleich (?)Nach einigen Stunden waren alle Nahrungsmittel vergiftet. Der Blitz zersetzte sich und wurde zu feinem Staub. Um diesem Feuer zu entkommen, warfen sich die Soldaten in Flüsse, um sich und ihre Ausrüstung zu waschen."

sind doch eindeutige merkmale.

alles nur irgend eine Beschreibung die etwas anderes bedeuten soll? ja was denn z.b.


Es herrschte eine schreckliche Panik. Pferde, Kriegselefanten und tausende Soldaten wurden durch die Explosionen getötet. Die in wilder Flucht begriffene Armee wurde aber von dem schrecklichen Vimana solange verfolgt, bis sie vollkommen ausgelöscht war."

sowas kann man nicht falsch interpretieren.

res

Herr der Zahlen

Beiträge: 1 155

Registrierungsdatum: 22. März 2007

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

65

Sonntag, 21. Dezember 2008, 14:50

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"Zweifler"«

Zitat von »"res"«

Dann hätte ich gerne eine Geschichte eines Hiroschimasüberlebenden der gesehen hat wie eine Person zu einer Salzsäule wurde.


wie würdes du sowas beschreiben ...

Hände ansah, waren sie wie Pranken. Die Haut löste sich ab, und Teile hingen in
Fetzen herunter. Meine beiden Hände waren auf ihre doppelte Größe
angeschwollen. Weil mein Gesicht so schmerzte und brannte und auch weil es so
furchtbar roch, griff ich nach meinem Tuch und hielt es vor mein Gesicht, aus
dem kleine gelbe Tropfen fielen. Als ich sie abtupfen wollte, löste sich die Haut in
meinem Gesicht ab. Oh, also war auch mein Gesicht verbrannt. Dann schaute ich
hinunter auf meine Füße. Auch an den Beinen waren Verbrennungen, und die
Haut löste sich ab. Unmittelbar unter
dem Abwurfpunkt wurden viele Menschen unmittelbar zu Asche oder Kohle
verbrannt.

Ablösende Haut sieht weiß aus und verschrumpelt und verkrustet wie Salz.darunter ist sie natürlich rot.
Zweitens der ganze Staub und Asche die sich auf einen ablegt oder einbrennt sieht auch weißgrau aus und man wird kommplett damit bedeckt.

Der menschliche Körper besteht aus ca. 65% aus Wasser und zu ca. 35% aus Salz. Dieses Salz in unserem Organismus besteht aus 84 Elementen.

Es ist also möglich den Eindruck zu gewinnen das man wie mit Salz bedeckt ist.

OK, hätte nicht gedacht dass man so etwas überleben kann, aber wieso schreibt Lot nichts über seine Erkrankung?
Bei einem Vulkanausbruch oder einem Asteroideneinschlag hätte man auch viel Asche und Lava die auf das Feld sich absetzen würden und das Leben dort auslöschen würde. Zumindest passieren solche Ereignisse ja nicht gerade selten und man muss nicht mit allen möglichen skurrilen Theorien kommen um irgendwie Aliens ins Spiel zu bringen.

Zitat von »"Zweifler"«


Zitat von »"res"«

Dann guck dir mal die Zoos an, wie schwer es ist bei einigen Tieren Nachkommen zu bekommen und dann mach das mal mit nur jeweils einem Paar (und daraus noch gesunde Generationen erzeugen, mit all der Inzucht), dass noch 40 Tag auf einen Schiff überleben soll (wie groß soll denn das Schiff gewesen sein bei den Abermio von Tierarten?). Dass man Samen und so weiter lagert ist mir klar, aber das ist es halt was anderes, weil nicht eben von jeden Samen ein oder zwei Stück aufbewahrt werden.


ja da geht es ja auch um 40 Tage und nicht Jahre.
meinst du das die Tiere in 40 tage genauso sind wie Tiere die jahre lang im Zoo sind?
Zweitens sind die Erfolge in den Zoos gestiegen und es gab viel Nachwuchs für die bedrohten Tierarten. Eisbären, Elefanten, Braunbären, Affen, usw.
Also alles auf einen besseren Weg.

Und nach den 40 Tagen müssen die Tiere nicht mehr angesiedelt, ernährt werden? Raubtiere brauchen andere Tiere als Nahrung (woher kommt die?) die wiederum Pflanzen brauchen (die erstmal wieder wachsen und sich vermehren müssen). Wenn man dann von jeder Tierart zwei hat, wird das schnell etwas eng. Aber ich bin sicher Noah war der absolute Experte und schafft alles was die Zoologen erst nach Jahrzehnten mit vielen Versuchen geschafft haben mit einem Rutsch bei Mio von Arten. Ach jetzt kommen bestimmt wieder Aliens ins Spiel die geholfen haben...

Zitat von »"Zweifler"«


Was ist denn nun mit meine Antwort .. Auf das Mahabharata.

Hab mich damit noch nicht beschäftigt, werde aber später mal ein bissl reinlesen. Aber wenn die Interpretationen so ablaufen wie die Raumstation Atlantis-Geschichte von Dieter-Bremer, dann kann ich darauf gerne verzichten.
Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
Tötet alle Schmetterlinge!

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

66

Sonntag, 21. Dezember 2008, 15:02

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"res"«

Und nach den 40 Tagen müssen die Tiere nicht mehr angesiedelt, ernährt werden? Raubtiere brauchen andere Tiere als Nahrung (woher kommt die?) die wiederum Pflanzen brauchen (die erstmal wieder wachsen und sich vermehren müssen).


siehste und in der bibel gibts da einen absatzt.. Gott hatte die Tiere mit einen Bann belegt so das sie sich nicht paaren oder gegenseitig auffraßen.
Es gibt verschiedene Aussagen..zb. das die Tiere noch im Schiff bleiben mussten weil Gott die Pflanzen wieder wachsen lassen musste..oder wieder anders. Gott gab allen Nahrung so das sie sich zahlreich vermehren konnten. verschiedene Interpretationen.

der Bann könne ja auch irgend ein Serum gewesen sein.. :mrgreen:
Ich nun wieder :D


zu Einsamer Schütze noch mal..

Wenn alles Humbug ist möchte ich darauf bestehen das ich die Übersetzung der Originalschrifften bekommen um mich selbst davon zu überzeugen.
bitte nicht böse aufnehmen, ich meine das völlig ernst.

res

Herr der Zahlen

Beiträge: 1 155

Registrierungsdatum: 22. März 2007

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

67

Sonntag, 21. Dezember 2008, 15:07

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"Zweifler"«

siehste und in der bibel gibts da einen absatzt.. Gott hatte die Tiere mit einen Bann belegt so das sie sich nicht paaren oder gegenseitig auffraßen.
Es gibt verschiedene Aussagen..zb. das die Tiere noch im Schiff bleiben mussten weil Gott die Pflanzen wieder wachsen lassen musste..oder wieder anders. Gott gab allen Nahrung so das sie sich zahlreich vermehren konnten. verschiedene Interpretationen.

Genau, das meine ich mit Hirn abschalten. Um die eine Sache erklären zu können, muss man wieder irgendwelche neuen Sachen erfinden die wieder neue absurden Theorien benötigen...
Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
Tötet alle Schmetterlinge!

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

68

Sonntag, 21. Dezember 2008, 15:16

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

meine Theorie ist es es gab noch genug begrüntes und tierartenreiches Land was nicht überflutet war und da sind sie gestrandet.

und die Möglichkeit bestand ja die Tiere mit irgendwelchen Drogen ruhig zu stellen..
und wer sagt denn das es nicht auch Nutztiere hatte schließlich musste seine Familie auch was essen.

es war garantiert nicht die ganze Welt überflutet..ich denke auch nicht das er Nashörner oder Kangurus an Bord hatte
ich denke nur Ziegen Kühe vielleicht auch Dromedare und wilde Hunde. ..ich denke nicht das er wilde Löwen und Tiger an Bord hatte, schon garnicht Krokodile oder irgendwelche Riesenschlangen. nur Tiere die es bei ihm gab in seinem Land.

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 893

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

69

Sonntag, 21. Dezember 2008, 15:18

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"res"«

brimskimi hat geschrieben:
Wenn in der Bibel so wenig Glaubhaftes steht, warum wird sie dann generell von den Christen befolgt?
Oder um es mit Velikovsky zu sagen, man lässt Politiker und Zeugen auf die Bibel schwören, die beschriebenen Geschehnisse hingegen sind lediglich Metaphern?


Und wie viele Leute glauben der Bibel 1:1? Auch nur die Hardcorekreationisten. Selbst die meisten Geistlichen sehen das Zeugs nur symbolisch. Wie viele Christen kennen die Bibel überhaupt? Ich würde wetten die meisten Leute würden nicht mal die 10 Gebote zusammen bekommen

danke res, das is genau das was ich meine...
ich bin auch Christ, aber ich glaube nicht (wie die meinsten) alles Wortwörtlich, wie es in der heiligen Schrift steht...
die Bibel besteht meiner Meinung nach zu vielen Teilen aus Metaphern... und ich finde es traurig, das viele das nicht verstehen... :roll:

Zitat von »"Dieter-Bremer"«

Zitat:
Ich glaube jedoch nicht, daß irgendein Mensch zu einem solchen Grade der Dummheit und Blindheit gelangen und sich auch bei diesen Metaphern und poetischen Schilderungen derart an den einfachen Wortlaut halten wird, daß er glauben könnte, daß die Sterne des Himmels und das Licht der Sonne und des Mondes sich beim Zusammenbruche des Reiches Babel ändern könnten; […]



Das gilt nicht nur für Davy Jones, sondern für alle Ignoranten, die in den - mehr oder weniger übereinstimmenden - mythologischen und religiösen Überlieferungen weltweit nur einen Sonnenuntergang oder ähnlich banale Dinge sehen

lieber Dieter, das war von mir nur eine Metapher, mit der ich nur aussagen wollte, dass man nicht immer die spektakulärste Auslegung nehmen sollte... das war nicht direkt auf irgendetwas bezogen.... tut mir echt leid, wenn ich dir damit aufn Schlips getreten bin...
achja, und wenn du mich ignorant nennst, nur weil ich nicht sofort alles glaube, was in uralten Wälzern seht, dann muss ich mich wohl schuldig bekennen....
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

res

Herr der Zahlen

Beiträge: 1 155

Registrierungsdatum: 22. März 2007

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

70

Sonntag, 21. Dezember 2008, 15:22

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

oben hast du aber noch etwas anderes geschrieben:

Zitat von »"Zweifler"«

Es gibt einige Beschreibungen der Flut in dem Heiligen Buch der Bibel. Obwohl das Buch religiös ist, glauben viele Gelehrte, dass es von der wahren Geschichte der menschlichen Rasse erzählt. Hier sind einige Auszüge aus der Bibel:

„Die Flut war 40 Tage auf der Erde; und das Wasser stieg, und trug die Arche, und sie wurde hoch gehoben über die Erde. „

„Und das Wasser gewann gänzlich die Oberhand auf der Erde; und all die hohen Berge, die unter dem ganzen Himmel waren, wurden bedeckt. Und am siebzehnten Tag des siebten Monats kam die Arche zur Ruhe auf dem Berg Ararat. Vier Monate später war die Erde ausgetrocknet. „

Diese Flut in Verbindung mit dem Sinken eines ganzen Kontinentes zerstörte völlig alle menschliche Zivilisation auf der Erde. Nur sehr wenige Menschen überlebten. Viele prähistorische Relikte, die von Archäologen kürzlich gefunden wurden, deuten darauf hin, dass der Kontinent von Atlantis, von dem von der griechischen Kultur berichtet wurde, bei dieser Flut möglicherweise zerstört wurde.

Du zitierst also Verse aus der Bibel und jetzt schreibst du, dass du daran doch nicht glaubst? Entscheide dich mal.
Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
Tötet alle Schmetterlinge!

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

71

Sonntag, 21. Dezember 2008, 15:37

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

ersten hab ich nicht die Bibel geschrieben..


sieh mal erst 40 tage Sintflut, dann dauerte es sieben Monate bis die Erde trocken war.. was haben sie dannn sieben Monate noch in der Arche gemacht..

auf dem Berg Ararat...gestrandet also Land was nich überflutet war..

Der Gebirgsstock mit einem Umfang von ca. 130 km besteht aus zwei Gipfeln, dem Grossen und dem Kleinen Ararat (P`ok`r Masis, Kück Agri, Agri dagi, 3925 m), die durch einen Sattel von 2950 Metern Höhe voneinander getrennt sind. Seit seinem letzten Ausbruch 1840 gilt er als erloschen.

also soll die Sintflut einen Meerespiegel von knapp 2000 Metern gehabt haben. war das Wasser irgendwie eingeschlossen wie in einer Schüssel?

Ich glaube schon das es eine Flut gab und auch das anderswoh Zivilisationen vernichtet wurden auf die ein oder andere Weise. aber meisten sich nicht so ganz abspielte wie man es gerne gehab hätte.

ja und so kommt man ist taumeln. :?
das es eine Flut gab nimmt man ja an. nur halt so das es nicht ganz auf der Erde geschah.

Beiträge: 1 101

Registrierungsdatum: 22. Mai 2007

Wohnort: Land der Frühaufsteher

Danksagungen: 373

  • Private Nachricht senden

72

Sonntag, 21. Dezember 2008, 15:46

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"Zweifler"«


zu Einsamer Schütze noch mal..

Wenn alles Humbug ist möchte ich darauf bestehen das ich die Übersetzung der Originalschrifften bekommen um mich selbst davon zu überzeugen.
bitte nicht böse aufnehmen, ich meine das völlig ernst.

Die sind im oben genannten Thread verlinkt. Hast du aber bestimmt übersehen, als du dir die drei Thread-Seiten plus Arikel in gut 10 min durchgelesen hast.
Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
- Max Planck -

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

73

Sonntag, 21. Dezember 2008, 15:51

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Einsamer Schütze

Zitat von »"Einsamer Schütze"«

Die sind im oben genannten Thread verlinkt. Hast du aber bestimmt übersehen, als du dir die drei Thread-Seiten plus Arikel in gut 10 min durchgelesen hast.


Ich möchte nur die original Übersetzung des original Mahabharata.
um mich selbst davon zu überzeugen das alles was bisher geschrieben wurde darüber falsch interprtiert wurde.
und eine Links zeigen nicht ein Stück davon. :winks:

Beiträge: 1 101

Registrierungsdatum: 22. Mai 2007

Wohnort: Land der Frühaufsteher

Danksagungen: 373

  • Private Nachricht senden

74

Sonntag, 21. Dezember 2008, 15:57

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Ich meinte folgenden Link:
www.sacred-texts.com/hin/index.htm

da scrollst du dann so lange runter, bis du auf das Mahabharata stößt. Das kannst du dann wahlweise auf Sanskrit oder auf Englisch lesen.

Ordentlich lesen - denken - dann antworten. Ich verstehe nicht, was an dieser Prozedur so schwer ist.
Das Glück des Forschers besteht nicht darin, eine Wahrheit zu besitzen, sondern die Wahrheit zu erringen.
- Max Planck -

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 791

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

75

Sonntag, 21. Dezember 2008, 16:51

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"Einsamer Schütze"«

Ich meinte folgenden Link:
www.sacred-texts.com/hin/index.htm

da scrollst du dann so lange runter, bis du auf das Mahabharata stößt. Das kannst du dann wahlweise auf Sanskrit oder auf Englisch lesen.

Ordentlich lesen - denken - dann antworten. Ich verstehe nicht, was an dieser Prozedur so schwer ist.


so hab mir mal die mühe gemacht und einiges gefunden..


die vom Gandiva geschossen werden, die durch die Luft in einem geraden Weg kursieren, vorwärts genötigt durch den ausgedehnten Bow-string in Verbindung mit den Fingern seiner Hand, und der Herstellung Geräusche laut als das des Donners. Ich habe nicht den Krieger, der mit Arjuna übertrifft oder sogar rivalisiert, das durch eine einzelne Bemühung seiner Hand einundsechzig schießen kann, die whetted ist und die scharf schneidenden Wellen, die mit ausgezeichneten Federn versorgt werden gesehen. Erinnern sie sich an Bhima auch, das, endued mit großes Tätigkeit causeth den feindlichen Wirten gekleidet im Kampf, um in der Angst, wie einem Elefanten mit den Mietetempeln zu erzittern, die einen Wald der Schilfe aufregen? Erinnern sie sich an das mächtige Sahadeva, den Sohn von Madri, der in Dantakura das Kalingas eroberte und Pfeile durch das links und rechte Hand schoss? Erinnern sie sich an Nakula, das, O Sanjaya, unter Ihr Auge gesendet wurden, um das Sivis und das Trigartas zu erobern und das die westliche Region unter meine Energie holte?

unbesiegbar im Kampf, verbraucht, wie er nach seinem Auto stand, der Pandava Wirt wie der Sturm, der beträchtliche Massen der Wolken zerstört.
dieses Heldes, kursierend in den Tausenden von seinem Bogen und alle Punkte des Kompassses einschlagend, fiel nach den Elefanten und die Steeds und die Autos und die Fusssoldaten (des Feindes).
Und unter Fusssoldaten und Autos und Steeds und Elefanten konnte nichts außer Dronas Pfeilen gesehen werden. Aller Standard seines Autos war, der gesehen werden könnte und bewog sich wie Blitze des Blitzes unter den Autos
Wellen in den Tausenden, die mit Flügeln des Goldes, Schuß Dronas
Das Feld des Kampfes, gestreut mit Autos und den niedergeworfenen Formen der großen Bänder der Krieger und der Elefanten und der Steeds, die mit Wellen zerfleischt wurden, sah wie das welkin aus, das mit Massen der schwarzen Wolken umfaßt wurde.
ein lauter Lärm aller Geschöpfe, als auch aller Truppen.
Als dieser AutoKrieger der Überschreitung von Energie nämlich Vibhatsu, aussehend wie eine Masse der Wolken, kam und Thunderbolts wie die Wolken selbst ausstrahlte
wie der Blitz des Blitzes war und dessen Auto einer Wolke ähnelte, die für seine Brüllen das Geklapper seiner Räder
dessen Zorn einer schrecklichen Wolke ähnelt, und der Flotte als der Verstand oder der Sturm ist, der immer durchbohrt den Feind tief in seinen Vitals, der, bewaffnet mit Wellen, schrecklich ist, zu betrachten, dem wie Tod selbst alle Punkte des Kompassses mit menschlichem Blut in der Überfülle badet und die, mit heftigem

es kommt auch immer wieder die Bezeichnung Thunderbolt vor.
Übersetzt heißt das. Donnerkeil

Vajra in der hinduistischen Mythologie als Bezeichnung für die Waffe von Shiva, Indra oder Vayu (Windgott).
Und auch :
• in der germanischen Mythologie eine Bezeichnung für die Waffe des Donar.
• in der griechischen Mythologie eine Bezeichnung für die Waffe des Zeus.
• in der römischen Mythologie eine Bezeichnung für die Waffe des Jupiter.


es ist zwar scheiße übersetzt aber ich habe passagen aus dem Krieg gefunden.
Ich denke ich bleibe bei meine Theorie.

unteranderen steht auch drinn das einer die fähigkeit hatte goldene Kugeln abzufeuern und das gleich 60 Stück auf einmal und das sie ein Heer komplett vernichtete.

Ps. ich habe das so übernommen wie es dort stand.also nicht das einer denkt ich schreibe so behindert.

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 5 232 | Hits gestern: 14 045 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 521 886 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03