Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 798

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

91

Dienstag, 23. Dezember 2008, 16:04

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Das sieht doch schon wesentlich besser aus. Also nix mit alles Salz oder Wasser. Wäre ja auch ziemlich blöd, wenn man im Meer schwimmen geht und anschließend nicht mehr weiß, was nun eigener Körper und was Ozean ist. ;)

mephisto77

Nachwuchsvampir

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 28. Januar 2009

  • Private Nachricht senden

92

Mittwoch, 28. Januar 2009, 21:17

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

was sagt ihr zu Nan Madol, ich finde deinen Beitrag echt super, Zweifler.
Gut mit den Farben hinterlegt und so. Hast du von Nan Madol schon etwas gehört oder nicht? Wenn nein, ich wäre gern dazu bereit mit dir zu diskutieren. Also schonmal vorweg es ist ein Mauerkomplex in Mikronesien. Es liegt auf der kleinen Insel Temuen. Und davor hat man unterwasser angeblich Särge aus Platin gefunden. Sogar Napoleon berichtete, dass als er in Florida war bzw. es entdeckt hat die Indianer dort von einem "Brunnen" sprachen wo die "Götter, die aus dem Himmel kamen" gebatet haben soll, was aber dann letztendlich absank.
Auch hat man angeblich mit diesem Platin der Unterwassergräber früher bezahlt und das verhalf China finanziell.
Außerdem was auch echt interessant ist: Temuen besteht aus 82 künstlich erstellen Inseln. Nun, wie zum Henker haben die Indianer damals (die Erstellung wird auf 200v. Chr. geschätzt aber es gibt auch Forscher die das ganz für älter halten) die Inseln künstlich erstellt? Man brauch doch Unsummen von Sand, die man da aufhäufen muss.

Naja schreib mir, wenn du Interesse hast an dem Thema oder Antworte einfach ^^

MFG mephisto

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 798

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

93

Mittwoch, 28. Januar 2009, 21:25

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"mephisto77"«

Es liegt auf der kleinen Insel Temuen. Und davor hat man unterwasser angeblich Särge aus Platin gefunden.

Soso, hat man das?

Zitat von »"mephisto77"«

Sogar Napoleon berichtete, dass als er in Florida war bzw. es entdeckt hat

Napoleon hat Florida entdeckt? Wie ist er denn da hingekommen? In einem Platinsarg?

Zitat von »"mephisto77"«

Auch hat man angeblich mit diesem Platin der Unterwassergräber früher bezahlt und das verhalf China finanziell.

Ok, JETZT wird es WIRKLICH vollkommen wirr. :shock:

Den Rest erspar ich uns jetzte einfach mal.

mephisto77

Nachwuchsvampir

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 28. Januar 2009

  • Private Nachricht senden

94

Mittwoch, 28. Januar 2009, 21:34

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

was bist du denn für einer?
alles machst du hier schlecht. ich kann dir gerne die seite einscannen woher ich das habe also aus dem buch!
ich weiß auch nich das mit napoleon hab mich verschirben es war kolumbus, nicht napoleon, was ein Quatsch :D

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 798

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

95

Mittwoch, 28. Januar 2009, 21:45

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Wer ich bin? In kann einfach nur der Schatten unter der Kellertreppe sein, oder dein schlimmster Albtraum. Ich bin noch unentschieden. :twisted: Übrigens würde es ja schon genügen, wenn du einfach mal angeben würdest, aus WELCHEM Buch du das hast. Oft kann man schon anhand des Autors erkennen, ob man die Geschichte ernst nehmen kann, oder ob man besser zum Lachen in den Keller geht.

Fr33d0m

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 4. Juli 2007

Danksagungen: 5

  • Private Nachricht senden

96

Mittwoch, 28. Januar 2009, 21:57

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"Nieselpriem"«

Wer ich bin? In kann einfach nur der Schatten unter der Kellertreppe sein, oder dein schlimmster Albtraum. Ich bin noch unentschieden.
Hör auf den kleinen Angst zu machen Niesel! :nudelholz:

Zitat von »"Nieselpriem"«

Oft kann man schon anhand des Autors erkennen, ob man die Geschichte ernst nehmen kann, oder ob man besser zum Lachen in den Keller geht.
Da muss ich unserem Niesel (mal wieder) Recht geben mephisto, heutzutage kann man nahezu jeden Mist unbestraft veröffentlichen (siehe fast den ganzen Kopp-Verlag), nichts muss mehr leider überprüft werden. :? Ansonsten würde ich nicht andere User auch noch mit Gebrauch des Dutzens einfach anmachen nur weil etwas Kritik geübt wird und dein "kleiner" Fehler Napoleon mit Kolumbus zu verwechseln, lässt das ganze -ohne Quellen untermauerte- Gebilde deiner Behauptungen nicht unbedingt sicherer aussehen.

MfG Fr33d0m

mephisto77

Nachwuchsvampir

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 28. Januar 2009

  • Private Nachricht senden

97

Mittwoch, 28. Januar 2009, 22:00

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

ähm ok auf eure anfragen :

es ist das buch Mystica - Verlag: Weltbild
Die Autoren: Peter Fiebag, Elmar Gruber und Rainer Holbe


Ja es könnte schwachsinn sein, muss aber nicht. Solange keine guten Gegenargumente vorhanden sind ^^

und Fr33dom, ich bin nicht klein ;)

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 798

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

98

Mittwoch, 28. Januar 2009, 22:14

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Ok, wir haben hier also einen grenwissenschaftlichen Schrifsteller, einen katholischen Pfarrer und einen Fernsehmoderator. Klingt für mich eher nach Talkshow, als nach seriöser Forschung. :?

mephisto77

Nachwuchsvampir

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 28. Januar 2009

  • Private Nachricht senden

99

Mittwoch, 28. Januar 2009, 22:18

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"Nieselpriem"«

Ok, wir haben hier also einen grenwissenschaftlichen Schrifsteller, einen katholischen Pfarrer und einen Fernsehmoderator. Klingt für mich eher nach Talkshow, als nach seriöser Forschung. :?


Gut gegoogelt.
Und trotzdem muss ich dir leider enttäuschen. Das Buch wurde schon von ihnen verfasst jedoch basiert es auf wissenschaftlichen Fakten und wurde auch nur nach intensivem Interview und Absprache mit möglichst vielen verschiedenen Wissenschaftlern geschrieben, was es auch wie ich finde noch einen kleinen taken glaubwürdiger macht. Es steht auch immer drinne, dass es nicht stimmten MUSS aber durchaus stimmen KANN und was mir persönlich am meisten gefällt, dass viele verschiedene Meinungen in diesem Buch zusammengeschrieben wurden. Also ein Wissenschaftler und Archäologe der z.b diese Gräber unterwasser dementiert und ein zweiter der mit Argumenten eifrig versucht seine These zu kräftigen.

Naja man kann es durchaus aus vielen verschiedenen Blickwinkeln sehen, ich habe nie behauptet, dass es STIMMT dass man dort unten Platingräber gefunden hat. Habe lediglich die Fakten die ich dazu weiß hier notiert.

mfg mephisto

Fr33d0m

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 4. Juli 2007

Danksagungen: 5

  • Private Nachricht senden

100

Mittwoch, 28. Januar 2009, 22:33

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"Nieselpriem"«

Ok, wir haben hier also einen grenwissenschaftlichen Schrifsteller, einen katholischen Pfarrer und einen Fernsehmoderator. Klingt für mich eher nach Talkshow, als nach seriöser Forschung. :?
Also hier muss ich mich aber auch einmal zu Wort melden, Peter Fiebag hat mehrere Jahre Philologie -auch im Bereich der Mayaistik- studiert, ist Oberstudienrat und hat auch mehrere Bücher mit seinem Bruder veröffentlicht, welcher im Besitz eines Doktortitels war. Von diesen Werken habe ich hier sogar einige stehen und kann mich nicht beschweren, nur weil ich es gerne können würde wie du manchmal Niesel, niemals wird -wie mephisto bereits sagte- behauptet, es wäre die einzig denkbare Lösung. Die anderen zwei Co-Autoren sind vielleicht nicht die beste Wahl um seriöser zu wirken und dieses Buch habe ich selber auch noch nicht gelesen, doch der Weltbild Verlag ist auch eher ein Plus-Punkt auf der Glaubwürdigkeitsskala.
Außerdem habe ich das Gefühl du bist heute -ich hätte nicht gedacht, dass dies möglich ist- noch schlechter gelaunt als sonst Niesel. :)

MfG Fr33d0m

mephisto77

Nachwuchsvampir

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 28. Januar 2009

  • Private Nachricht senden

101

Mittwoch, 28. Januar 2009, 22:37

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat von »"Fr33d0m"«

Zitat von »"Nieselpriem"«

Ok, wir haben hier also einen grenwissenschaftlichen Schrifsteller, einen katholischen Pfarrer und einen Fernsehmoderator. Klingt für mich eher nach Talkshow, als nach seriöser Forschung. :?
Also hier muss ich mich aber auch einmal zu Wort melden, Peter Fiebag hat mehrere Jahre Philologie -auch im Bereich der Mayaistik- studiert, ist Oberstudienrat und hat auch mehrere Bücher mit seinem Bruder veröffentlich, welcher im Besitz eines Doktortitels war. Von diesen Werken habe ich hier sogar einige stehen und kann mich nicht beschweren, nur weil ich es gerne können würde wie du manchmal Niesel, niemals wird -wie mephisto bereits sagte- behauptet, es wäre die einzig denkbare Lösung. Die anderen zwei Co-Autoren sind vielleicht nicht die beste Wahl um seriöser zu wirken und dieses Buch habe ich selber auch noch nicht gelesen, doch der Weltbild Verlag ist auch eher ein Plus-Punkt auf der Glaubwürdigkeitsskala.
Außerdem habe ich das Gefühl du bist heute -ich hätte nicht gedacht das dies möglich ist- noch schlechter gelaunt als sonst Niesel. :)

MfG Fr33d0m


Danke endlich mal jemand der was richtiges sagt :)

Also ich habe das Buch schon wirklich lange und es nicht mein einziges ^^
und wie gesagt beschweren kann ich mich über diese Stück literatur nicht. und außerdem diese Theorien werden ja nicht nur in Mystica genannt. Nein in manch anderen Büchern die ich hier so im Regal habe finde ich die gleichen. Nur beziehe ich mich gerne auf Mystica, weil es halt auf viele Themen bezogen ist und man zum stöbern nichts anderes brauch :)

elperdido

Meister des Paranormalen

Beiträge: 3 240

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 14

  • Private Nachricht senden

102

Montag, 2. Februar 2009, 12:51

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Hallo Zweifler

Zitat

n der gefrorenen Erde Sibiriens haben Wissenschaftler die Überreste von Tausenden gefrorener Mammute gefunden. Einige von ihnen sind vollständig erhalten. Einige sind in Stücke gerissen und mit Baumstämmen verdreht. Wissenschaftler prüften die restliche Nahrung in ihren Mägen und fanden unverdaute Gräser, die zu einer temperierten Zone gehören. Die plötzlich abgefallene Temperatur veränderte diese Temperaturzone in gefrorenes Land. Diese unglaublich ruinöse Katastrophe geschah in einer sehr kurzen Zeitspanne und gefror alles Leben auf dem Grasland in ihre gegenwärtige Position ein

Da hast du dir vom lieben Zillmer aber einen schönen Bären aufbinden lassen, dass diese Mammute mitunter gut einige zehntausend Jahre auseinander lebten und heute auch Tote noch unverdaute Nahrung im Magen haben , da sich der tod nicht ankündigt ,und man davor schon mal ein paar tage fastet ist zillmer natürlich egal , und das Mammute die in eislöcher einstbrechen ,oder Steilwände herunterfallen, nicht so ganz unlädiert aussehen oder agr im ganzen stück bleiben, besodners während der Verwesung ,dürfte auch klar seinund das aufd er Insel Wrangel Mammute noch bis vor 3000 jahren lebten etc etc auf den restlichen dummfug werd ich vieleicht noch eingehen ...wobei eigentlich alles cshon heir durchgekaut wurde , besonders die globale "Sintflut" und deren logische Unmöglichkeit
Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

brimskimi

Spukhausbewohner

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

103

Montag, 2. Februar 2009, 20:21

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Apropos Bären aufbinden. Es ist schon interessant, daß es hier früher Flußpferde und Säbelzahntiger gab. Das Klima in unseren Breitengraden muß also überaus tropisch gewesen sein, bevor es sich durch eine hereinbrechende Katastrophe verändert hat.
Was immer ich sage ist wahr weil ich es gesagt habe.

Nieselpriem

Hexenmeister

  • »Nieselpriem« wurde gesperrt

Beiträge: 1 798

Registrierungsdatum: 22. Februar 2007

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

104

Montag, 2. Februar 2009, 20:26

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Ja und? Diese Katastrophe nennt sich "Eiszeit". Interessant, nich wahr?

Dieter-Bremer

Spukhausbewohner

Beiträge: 218

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2006

  • Private Nachricht senden

105

Montag, 2. Februar 2009, 20:33

Re: Zyklische Entwicklung der menschlichen Zivilisation

Zitat

Da hast du dir vom lieben Zillmer aber einen schönen Bären aufbinden lassen, dass diese Mammute mitunter gut einige zehntausend Jahre auseinander lebten und heute auch Tote noch unverdaute Nahrung im Magen haben , da sich der tod nicht ankündigt ,und man davor schon mal ein paar tage fastet ist zillmer natürlich egal , und das Mammute die in eislöcher einstbrechen ,oder Steilwände herunterfallen, nicht so ganz unlädiert aussehen oder agr im ganzen stück bleiben, besodners während der Verwesung ,dürfte auch klar seinund das aufd er Insel Wrangel Mammute noch bis vor 3000 jahren lebten etc etc auf den restlichen dummfug werd ich vieleicht noch eingehen ...wobei eigentlich alles cshon heir durchgekaut wurde , besonders die globale "Sintflut" und deren logische Unmöglichkeit


Als die Thematik in einem wissenschaftlcihen Bericht veröffentlicht wurde, war Zillmers Vater noch nicht mal geboren:

Journal of the Philosophical Society of Great Britain von 1910:
Im Magen und zwischen den Zähnen der Mammuts wurden Pflanzen und
Gräser gefunden, die heute in Nordsibirien nicht wachsen. „Die Mageninhalte
wurden sorgsam untersucht; sie bestanden aus unverdauter Nahrung
aus heute in Südsibirien, aber weit weg von den vorhandenen Elfenbeinanhäufungen
vorkommenden Baumblättern. Die mikroskopische Untersu-
708
chung der Haut wies rote Blutkörperchen nach, was ein Beweis nicht nur
für den plötzlich eingetretenen Tod war, sondern auch dafür, daß der Tod
infolge Erstickens entweder durch Gase oder durch Wasser eingetreten
war, in vorliegenden Fall offensichtlich letzteres. […]“.

Ein Zitat von Seite 708 in meinem neuen Buch. Das Zitat ist von Velikovsky.

Man kann zwar huntert Meter in die Tiefe fallen, aber "weit weg" zur Seite, weg von den Freßgründen, ist wohl doch ein wenig schwierig ...
Was den großen Ring bewohnet
huldige der Simpathie.
Zu den Sternen leitet sie,
Wo der Unbekannte tronet.

Friedrich Schiller

Zurzeit sind neben dir 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 167 | Hits gestern: 8 923 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 406 386 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03