Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kleine Hexe

Forenhexe

  • »kleine Hexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 500

Registrierungsdatum: 17. August 2006

Wohnort: 1815 m.ü.M.

Danksagungen: 123

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 12. Dezember 2009, 16:12

Das Winchester Mystery House

Da es noch keinen Beitrag über dieses tolle und spannende Haus gibt, mach ich mal den Anfang ;)


Winchester Mystery House


By zuerihaex at 2009-12-12

Das Haus befindet sich am South Winchester Boulevard 25 in San José, Californien. Gebaut wurde es von Mrs. Sarah Winchester, der Witwe von William W. Winchester, welcher das automatische Gewehr erfand.

Nach dem frühen Tod ihrer Tochter und ihres Mannes begab sich Mrs. Winchester in die Hände eines Mediums. Diese Frau teilte ihr mit, dass die Winchester-Familie von einem Fluch besessen sei, da die Waffen von W. Winchester so viele unschuldige Leben auf dem Gewissen hätten; "Baue ein Zuhause für dich und für die Seelen, die durch diese grauenvolle Waffe gefallen sind. Du darfst niemals mit dem Bauen aufhören. Wenn du weitermachst, wirst du für immer leben. Wenn du allerdings aufhörst, wirst du ebenfalls sterben", soll der Wortlaut des Mediums gewesen sein. Andere Quellen behaupten, der verstorbene William Winchester habe in dieser Séance mit ihr Kontakt aufgenommen und ihr den Bau des Hauses befohlen. Eine weitere Geschichte besagt, dass das Medium ihr zum Bau des Hauses riet, damit die bösen Geister, welche ihren Mann und ihre Tochter geholt hatten, nicht auch sie finden würden.

Daraufhin war Mrs. Winchester überzeugt, dass sie die Seelen besänftigen musste. Sie plante deshalb den Bau eines grossen Hauses mit vielen Zimmern. Der Bauplan enthielt viele Sackgassen, Treppen und Türen, die ins Nichts führten. Auf diesem Weg hoffte Mrs. Winchester, den Geistern zu entkommen, von welchen sie sich verfolgt glaubte.



Der Bau, der 1884 begonnen wurde, dauerte 38 Jahre und wurde, solange Mrs. Winchester am Leben war niemals unterbrochen (auch nicht Nachts). Nach ihrem Tod am 5. September 1922 wurde die Bautätigkeit allerdings sofort eingestellt. Die Kosten beliefen sich auf umgerechnet ca. 70 Millionen US-Dollar. Da Mrs. Winchester durch Ihre Beteiligung am Geschäft ihres Mannes umgerechnet ca. 21'000 Dollar am Tag verdiente, war der Bau des riesigen Anwesens zumindest finanziell keine Hürde.


By zuerihaex at 2009-12-12

Das Haus hatte nach ihrem Tod 7 Stockwerke (heute sind es noch 4). Es besass 160 Räume mit insgesamt 47 Kaminen.
Für diese Zeit eher ungewöhnliche Extras wie z.B. Aufzüge, ein spezielles Heizsystem, Warmwasser-Duschen und Gaslichter, welche mit Knöpfen bedienbar waren gehörten dazu.



Die spezielle Bauweise mit schwimmend verlegten Böden und Holzkonstruktionen verhinderte den Einsturz des Gebäudes während den beiden grossen Erdbeben 1906 und 1989.Heute ist das Haus öffentlich (als Touristenattraktion) zugänglich.

Über die Jahre wurden immer wieder seltsame Vorkomnisse im Haus gemeldet. Interessant ist auch die Besichtigung resp. Untersuchung des Hauses durch das Most-Haunted-Team in einer Live-Sendung.

Diese kann hier angeschaut werden.


Seite des Anwesens

Quelle ist das englische Wiki, habe den Beitrag aber vollständig selbst geschrieben.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
- Albert Einstein

ad_santiago

im Ruhestand

Beiträge: 885

Registrierungsdatum: 18. November 2009

Danksagungen: 23

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 12. Dezember 2009, 18:21

Re: Das Winchester Mystery House

Da hast du aber etwas Wichtiges weggelassen: für die Sache mit dem Medium gibt es keinen Beweis, das ist eine Interpretation des Volksglaubens, wie auf beiden Wikipedia-Seiten auch geschrieben wird. "Although this is disputed, popular belief holds [...]", "According to popular history [...]", "Einem Volksglauben zufolge [...]". Anscheinend konnte man sich nicht erklären, warum Frau Winchester so ein komisches Ding bauen ließ, und spann darum eine Geistergeschichte drum herum. In Wirklichkeit war es vielleicht einfach nur schlecht geplante Arbeit. Trotzdem ein interessantes Haus, zweifellos.
~ felix qui potuit rerum cognoscere causas ~

Phyllis

Nachwuchsvampir

Beiträge: 35

Registrierungsdatum: 23. September 2008

Wohnort: Kleinstadt in NRW

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 18. Dezember 2009, 10:46

Re: Das Winchester Mystery House

Das erinnert mich ein bißchen an den Film Haus der Verdammnis (Regie Craig R. Baxley, Drehbuchautor Steven King)

Der Film war super, ich habe den nun schon ein drittes Mal angeschaut, und er erzeugt immer noch ne Gänsehaut ... dieses Spukhaus war ja auch ständig im "Umbau" bis es letztendlich nach der Flucht der "Bewohner" der Abrissbirne zum Opfer fiel. Zugegeben, das Haus im Film hatte sogar etwas Ähnlichkeit mit dem Winchester-House.

Die Geschichte des Hauses ist mit Sicherheit mysteriös, ein gefundenes Fressen für Geistergeschichten. Vielleicht befand sich die einsame Witwe einfach nur in einem (Verfolgungs)Wahnzustand und schleuderte ihren Reichtum für Umbauarbeiten wahllos raus um ihr Gewissen zu beruhigen. Interessant ist jedoch dass die Dame so gut über tektonische Erdbewegungen und entsprechende Architektur Bescheid gewusst hat - oder aber einen fähigen Architekten zur Seite hatte. Denn ich meine, so durchgeknallt kann kein normaler Mensch sein .... wobei sich auch die realistische Frage stellt, warum sie das Anwesen nicht einfach verkauft und sich ein ruhiges Domizil gesucht hat, statt sich von einem "Medium" ins Bockshorn jagen zu lassen. Genug Handwerkerbetriebe (Banken, Arbeiter, Handlanger) werden mit Sicherheit an ihren Aufträgen gut verdient haben ... :mrgreen:


Meiner Ansicht nach ist die Sendung, die ich mir bei Youtoube angeschaut habe ein bissel zu reißerisch zwecks Einschaltquoten aufgebaut,
diverse Medienformate gibt es auch im deutschen TV, und es konnten bisher nie wirklich Geister nachgewiesen werden. Ich denke mal, wer dafür empfänglich ist, der lässt sich auch verrückt machen, nicht auszuschließen, dass die Psyche dann einen Streich nach dem anderen spielt.

liebe Grüsse

Phyllis :-)
Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, wer sie aufzuheben weiß hat ein Vermögen.
~ Jean Anouilb ~


Wer mir schreiben mag unter Ausschluss der Öffentlichkeit bitte private Nachricht, dann gibts meine E-Mail-Adresse :-)

silvercloud

Meister des Paranormalen

    Deutschland

Beiträge: 2 406

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Wohnort: Links von da wo die Sonne verstauben tut

Danksagungen: 1244

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 18. Dezember 2009, 11:06

Re: Das Winchester Mystery House

Wenn mich nicht alles täuscht, so handelt es sich bei diesem Haus auch um das Hotel welches in dem Film:

"Manche mögen´s heiß" mit Marily Monroe, Tony Curtis und Jack Lemmon

als Unterkunft der "Damen" in Kalifornien benutzt wurde. Da wirkt es allerdings eher un-unheimlich.

edit:

Ok, ist es nicht. Sorry.
Silver

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 257

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 18. Dezember 2009, 12:58

Re: Das Winchester Mystery House

Zitat von »"Phyllis"«

Zugegeben, das Haus im Film hatte sogar etwas Ähnlichkeit mit dem Winchester-House.
Was kein Zufall ist, weil King vom Winchester-House zu Rose Red inspiriert wurde.


Zitat von »"kleine Hexe"«

Der Bau, der 1884 begonnen wurde, dauerte 38 Jahre und wurde, solange Mrs. Winchester am Leben war niemals unterbrochen (auch nicht Nachts). Nach ihrem Tod am 5. September 1922 wurde die Bautätigkeit allerdings sofort eingestellt.
Nach meiner Quelle wurde Mrs. Winchester entmündigt. Damit wurden auch alle Handwerker entlassen und wenig später verstarb sie in New Haven.
Quelle: "Depesche aus dem Jenseits", Pierre Bellemare, ISBN 3-548-22907-7

Zitat von »"kleine Hexe"«

Die spezielle Bauweise mit schwimmend verlegten Böden und Holzkonstruktionen verhinderte den Einsturz des Gebäudes während den beiden grossen Erdbeben 1906 und 1989.
Die Bauweise verhinderte nicht den Einsturz des Gebäudes, sondern nur die komplette Zerstörung desselbigen (lt. geisternet.com wurde das Anwesen sogar fast völlig zerstört). Vor dem Erdbeben 1906 hatte das Gebäude teilweise bis zu 7 Stockwerke. Danach wurde es allerdings nicht mehr nach oben hin gebaut, sondern in die Breite, weshalb es seit 1906 nur noch bis zu 4 Stockwerke hoch ist.


Zitat von »"ad_santiago"«

Da hast du aber etwas Wichtiges weggelassen: für die Sache mit dem Medium gibt es keinen Beweis, das ist eine Interpretation des Volksglaubens, wie auf beiden Wikipedia-Seiten auch geschrieben wird.
Es ist richtig, dass es keine Beweise dafür gibt. Allerdings darf man gleichzeitig nicht vergessen, dass diese Geschichte zu einer Zeit, als der Okkultismus hoch im Kurs stand, stattfand.
Nach anderen Quellen sprach sie selbst mit ihrem verstorbenen Mann. Und angeblich gab es auch Zeugen, als Mrs. Winchester zur Einweihung des Hauses vor den Augen der Gäste mit ihrem verstorbenen Mann sprach. Darunter auch der Notar, der für den Kauf des Hauses zuständig war.

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 39 | Hits gestern: 2 688 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 642 183 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03