Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Farbwechsel

Schrödingers Pony

Beiträge: 439

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2011

Wohnort: Nicht vorhanden.

Danksagungen: 127

  • Private Nachricht senden

76

Freitag, 6. Juli 2012, 18:54

Ich hab mal ne lustige Geschichte zu erzählen:

es trägt sich leider zu, dass meine Zimmernachbarin unglaublich schnarcht. Also so richtig. Selbst mit Ohropax kaum zu ertragen, und vorletzte Nacht habe ich meine Ohropax dann gar nicht mehr gefunden. Ich konnte nicht einschlafen, also entschied ich mich, mir Kopfhörer mit lauter Musik in die Ohren zu stecken - Ponymusik selbstverständlich!

Nun, ich habe seit geraumer Zeit nichts als Alpträume, aber dieses Mal war besonders; stellt euch jetzt bitte vor, ihr schreitet durch eine Welt voller Flammen und Blut, habt selbst Brandwunden, Schmerzen, alle Menschen, die ihr liebt, sind tot, und im Hintergrund laufen im Mix diese beiden Lieder:
http://www.youtube.com/watch?v=KS46tsHzDgg
http://www.youtube.com/watch?v=f4fbz4uwqS0

und Ponys fliegen durchs Bild und überlagern die Szene. Es war einfach so episch. :shock: :D Kann es jedem nur empfehlen, mit Fluttershy macht Träumen viel mehr Spaß. :fluttershy:
I always let my imagination run away from me! Then it comes back... with cake!

MCVader

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 24. April 2012

Wohnort: Magdeburg

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

77

Samstag, 7. Juli 2012, 00:44

Soooo viele Träume. Hier eine kurze Auswahl von allen Kategorien:
Den klassischen Pinkeltraum: ach ist doch bloß ein Traum. drück los wenn du musst. psssssss. (wach) was? scheiße!
oder der fallen und zucken traum: Im Treppenhaus langehen, stolpern, hinfallen und man spürt im (halb-)schlaf wie man zuckt
noch ein zucker (erst seit ich Dead Space spiele): ich gehe als Isaac durch einen Raum und so ein Necro springt mich an. Ich rolle mich hin und her, falle fast aus dem Bett und werde dann erst wach.
Ich als Halo Elite mit Yoda an eine Bushaltestelle. An mehr kann ich mich nicht erinnern
Ich flirte mit einem Alien (einem hübschen wohlbemerkt [vielleicht auch nur weil es blau war])
Ich renne vor Irgenetwas weg. Ich kann mich nie erinnern was. Aber ich weiß IMMER danach das ich nicht laufen konnte. Ich stehe da und meine Füße sind wie im Boden verankert. Es fühlt sich immer an als ob ich die Welt unter meinen Füßen drehen muss. Es ist immer unglaubliche geistige(!) Kraft die ich aufbringen muss um mich zu bewegen.
Den letzten träume ich am häufigsten
mehr fallen mir nicht ein
Alles im Leben hat seinen Preis. Auch wenn nicht jeder die Zusammenhänge versteht.

Ametea

Poltergeist

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 4. Februar 2011

Wohnort: am zweiten Stern links und gerade aus bis zum Morgen

  • Private Nachricht senden

78

Montag, 9. Juli 2012, 18:53

Hallo

Also ich hab viele sonderbare Träume von denen eine Handvoll mir als Vision vorkamen. Ich träumte vor jahren das ich von zwei männern auf der Straße angesprochen wurde und die vergewaltigten mich. Gut, dachte ich...Gott sei Dank nur ein blöder Traum. Jahre später wurde er war.
Danach träumte ich das meine Mutter stirbt. Ich dachte nach dem aufwachen: Naja, wieder ein blöder Traum. Vor zwei Jahren später starb sie tatsächlich und ich konnte mich bei beiden Ereignissen sofort wieder an meine Träume erinnern.

Man mag es halten wie man will- ich bin froh in der letzten Zeit keine Träume dieser Art gehabt zu haben.
Jeder ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt.
Mark Twain

Worldrider

mister twix

    Deutschland

Beiträge: 240

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

79

Freitag, 27. Juli 2012, 13:25

Ich hatte heute wieder einen meiner sehr merkwürdigen Träume , naja mir kommt er merkwürdig vor

Jedenfalls hab ich schon immer diese Träume gehabt , mal mehr , mal weniger . Diese Nacht ebenfalls einen , also nun beschreib ich den erstmal :

Ich bin irgendwo , ist meistens verschieden , entweder in ner Stadt oder sonst wo . Jedenfalls renn ich irgendwann vor irgendetwas weg , meistens seh ich es kaum , aber wenn ich es mal sehe , sind es meist fremde Menschen , die keinem bekannten von mir ähneln oder irgend einem Tier (diesmal bin ich vor nen Mammut weggerannt) Jedenfalls renn ich vor diesem etwas weg , meine schritte werden immer schwerer , ich falle immer öfters um und muss mich wieder aufrichten . Das fällt mir auch immer schwerer , irgendwann in so einem traum kann ich dann kaum noch aufstehen . Dann plötzlich schreck ich aus dem schlaf raus , bin total nassgeschwitzt meistens , das passiert aber meistens morgens , in der haben mich diese Träume fast nie aufgeweckt .Ich weis nicht wieso ich sowas träume , ich habe kaum normale schöne Träume , meistens diese , noch dazu träume ich ziemlich selten , also sind gute Träume recht selten .

Ich schreib mal den Traum aus dieser Nacht auf , so gut wie ich mich erinnern kann : Ich bin in einem Reisebus , ich kenne kaum Leute dadrin , wir fahren durch eine Gegend wo überall schnee liegt und die Bäume auch die weise Pracht tragen . Jedenfalls sieht man etwas weit entfernt Pferde und noch weiter hinten riesige braune tiere , sollen wohl Mammuts sein . Dann gibt es en Blackout , finde mich dann auf einem Weg in den Bergen wieder mit diesen Leuten im Bus (soll wohl ne reisegruppe sein denke ich) und plötzlich stürmt ein Mammut von oben nach unten , alle rennen weg , das Mammut folgt mir und ich renne durch einen Wald und das Mammut rennt weiter hinten mir hinterher . Jedenfalls werd ich immer langsamer , falle immer öfter hin und reisse mich wieder auf , irgendwann fall ich dann um , nichts geht mehr , das Mammut seh ich fast nicht mehr , dann schreck ich aus dem Traum aus und bin total geschwitzt (das könnte aber auch an dieser schweinehitze hier liegen)

Ich erzähl am besten noch einen mit einem Menschen :

Ich bin in meiner alten Schule , im Traum stehe ich nahe des Treppenhauses , rede mit bekannten , man konnte aber nix verstehen , plötzlich schreit jemand , der Bär ist hier (Bär soll wohl dieser Typ sein) alle sind in Panik , wollen aus dem Raum fliehen durch diese eine Tür , ich sehe dabei wie jemand die Treppe hochkommt , dieser hatte aber weniger menschliche Proportionen , er war riesig und hatte ne art fell aufm rücken , wie ne art pelzumhang , hatte auch einen breiten oberkörper wie ein muskelpaket , gesicht konnte man nicht erkennen , wieso auch immer . Jedenfalls rannte ich dann auch raus , total in panik , Bär kommt ebenfalls raus und lacht nur , eine durchdringende lache und sehr tief . Ich rannte wie gehabt weg , meine schritte wurden schwerer und ich fiel und konnte nicht mehr aufstehen , sehe nur wie dieser Typ auf mich zukommt , dann schreck ich ebenfalls aus dem schlaf , wieder morgens , dies hatte ich aber glaub ich vor nem Monat geträumt , da wars noch net so heiss wie jetzt .
Wisst ihr vielleicht wieso ich sowas träume ? meistens haben träume ja einen grund (hab ich irgendwo gehört) , könnt mir ja vielleicht weiterhelfen , will nur wissen , wieso ich son scheiss träume .


Lg Mister Twix :victory:
the gears have been broken, there´s no turning back now.....

MCVader

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 24. April 2012

Wohnort: Magdeburg

Danksagungen: 3

  • Private Nachricht senden

80

Montag, 10. September 2012, 17:58

Ich hatte letzte Woche so einen affengeilenverrücktentotalbeschissenen Traum das ich das jetzt mal aufschreiben muss. Um ihn ansatzweise zu verstehehen muss man einige vorkenntnisse mit Videospielen, FIlme/serien und Büchern haben
Also der Traum lief schon eine Weile aber ich erinnere mich nur noch an das Ende. Ich weiß nur noch das es mich TOTAL aufgeregt hat wenn ich mit meinem Boot (altes Schiff wie aus Piratenfilmen) durch Torbögen gefahren sind. Das Boot (der Mast) war zu hoch und das Boot senkte sich ab. Danach ging es Blitzartig wieder nach oben. Ich bin JEDES MAL hochgeflogen und auf meiner Schnauze gelandet. Das fand ich scheiße und es hat riesig genervt. jedenfalls wie gesagt ich war der Kapitän von dem Schiff und im Körper von CoD MW2 General Shepherd. ich weiß nicht warum gerade er aber egal. wir waren zu 5ft auf dem schiff. Ich (shepherd, Shaundi (Saints row 3), Rod und tod Flanders (simpsons) und der Psychologe und späterer Freund von Robin aus How I met your Mother (der Bin ich sobald wir anlegen). Wir fahren in eine Höhle jemand hat einen Nylonfaden gespannt. Rod oder tod keine Ahnung hebt den Arm und der wird ihm abgeschnitten. er heult und will nach hause. Ich als Shepherd sage ihm es "gibt 2 wege. gehst du den weg. ist das der richtige aber du stirbst sofort im wasser. Das DA ist der falsche weg aber du überlebst. er nimmt den richtigen weg. also beide Flanders springen ins wasser und werden sofort von Leapern (Dead Space) aufgefressen. bewegten sich so seltsam mechanisch un kantig wie die Schänder aus Starcraft 2. An der stelle sollte ich erwähnen das ich keines der genannten Spiele im Letztem Monat gespielt habe. weder hab ich simpsons gesehen.
Wir waren zu dritt und legen in der Höhle an. es war ein S-förmiger Komplex mit 3 räumen. Shepherd geht sofort und ich bin allein mit Shaundi als der Psychologe. wir gehen die Kalte nasse höle lang an der 3. biegung sehen wir eine Tür. ich seh hinein und seheh mehrere Behälter. 3 arten wie in einem Baumenü von Starcraft 2 stehe ich da und wähle aus was ich bauen will. kleine Kanister mit wenig schleim-Shabenhöhle, große Kanister mit viel schleim-Berstlinge und ein Kanister wo Tentakeln mit Stacheln rauswachsen-Stachelkrabbler. Shaundi bleibt da und ich geh alleine weiter.
Komme zum 2ten Raum im letzten gang. rechts der raum gerade aus der letzte. Ich gehe rein. links Tische, Tafeln Computer, rechts mehr computer am ende des Raumes mehrere Kanister (3). wie ein Labor sahs aus aber total leer. ich habe keinen Gedanken daran verschwendet wo die erbauer sind. so. 3 Kanister. im rechten oben und unten magnete. also man steckt was rein und das schwebt dann. Ich habe Sandviches dabei. ja genau. wo die herkommen weiß ich nicht. ich stecke mein Sandvich zwichen die Magneten und es schwebt. beim zweiten tank das selbe spiel. bloß da ist glas davor und ich presse das Sandvich gegen die glasscheibe.
3 Kanister. der wichtigste. ein Aquarium, Corallen algen und so weiter. Ich erinnere mich an Cthuilhu. und and eine Formel mit der man ihn neschwören kann. Ich spreche oder flüstere die Formel bloß so aus erinnerung und da steht er vor mir. 30CM groß. Haut toal weiß un sieht glibberig aus. kleine Schwarze augen wie bei einem Hamster sehen mich an. der Mund hat 5 Kiefer. Wie beim Predator bloß noch 1 im 5eck. bewegt sich ein wenig auf und zu. keine Tentakeln an händen und füßen sondern bloß Hände mit klauenähnlich fingernägeln. Ich hatte irgendie ein wenig angst. aber seine Gegenwahrt fühlte sich so vertraut an. nicht zum wegrennen. Ich fühlte mich zu ihm hingezogen irgendwie auch sicher. Ich machte den (natürlich nicht existenten) Cthulhu Gruß indem ich (ich kann mich nicht mehr ganz erinnern wie der ging) mit meiner Hand vor meiner Brust rumfuchtelte und endete in einer Art Hitlergruß mit Faust. er erwiedert den Gruß. irgendwas bebt und ich she mich um. seh zurück er ist weg. gehe zum letzten raum. mache die Tür auf und fühle mich wie in einem schlecht horror film. rechts und links toilletten Kabinen und unten eine Blutschleifspur um die ecke. warum auch immer sage ich"aha. das ist wohl der selbstmordraum". ich höre schritte um die ecke und habe das verlangen zu meiner Begleitung zu gehen. die schritte werden schneller. ich renne auch schon. ich habe jetzt machinenpistolen oder so und Zerg von vorhin greifen an. 1 Stalker aus Dead Space auch und eine Menschengroße Hänchenkeule. ich muss dazu sagen das ich Hänchenkeulen hasse. Die töte ich zuerst. Shaundie sagt aber fast am boot angekommen wir mussen zurück. wir gehen zurück. dann aber wieder zum Boot. Meine Mps sind weg und ich habe statdessen ein Küchenmesser. auf einmal sind an der ecke zu dem Boot 2 Laserschranken. mit den befehlen "Fischgericht fertig" (an) und "Fischgericht nicht fertig" (aus) schalte ich die LS an und aus mit meinem Messer als verlängerter zeigefinger. so töte ich ein paar Monster bis wir auf dem schiff sind und losfahren. Ich denke das Shepherd vielleicht im letzten raum war. Irgendwie denke ich aber "der schafft das schon"
Nächste Szene: Vice City aus GTA. erste Insel. Rechts die Brücke und links das einkaufszentrum. Wir fahren mit unserem Boot das jetzt 4 Reifen hat scharf um die Kurve verfolgt werden wir von den FLanders verfolgt. Also Ned und frau. sie halten ein schild hoch "4 von 22". Ich denke "verdammt! wir sind aber 5."
Das gehört zum russischen kartenspiel "mafia" das schild soll heißen das einer von uns 5 (wir waren ja nur noch 2) zur Mafia Fraktion gehört. Flanders gehörten zur "Towns" fraktion. sie wussten das Rod und Tod zu den Towns gehörten also mussten ich Shaundi oder Shepherd Mafia sein. Dumm wie die Towns nunmal sind wollten sie und töten um die Mafia auszurotten. Sie kamen näher mit einem ChristenKreuz in der Hand. Shaundi hatte einen Raketenwerfer und schoss auf sie. sie traf nur das Kreuz das an allen seiten nur verkürzt wurde. Ich sah keinen Ausweg auf einmal wurden die Flanders von einer roten Nebelwolke eingehüllt. die Wolke verschwand mit den Flanders. Ich sah da der 30cm Cthulhu vor mir stand mit der Hand wie "halt" auf die Flanders gerichtet. er hatte uns gerettet und er war frei. wer Cthulhu kennt weiß was das vermutlich bedeutet. Ich glaube im nachhinein dass das das Dankeschön war dafür das ich ihn befreit hatte. er machte seinen Gruß und ich grüßte zurück.
oben rechts wurde eingeblendet " und JETZT... QUINCY" und das Kabeleins zeichen dahinter.
Dann lief der Quincy vorspann natürlich nicht der echte ich habe Quincy seit monaten nicht gesehen sondern einen ausgedachten von mir. der war ziemlich schlecht.
dann bin ich aufgewacht ich glaube quincy war zu langweilig um davon zu träumen.
noch eine Woche später habe ich genaue Erinnerungen an diesen traum. genauso wie damals als ich mit dem blauen Alien geflirtet habe aber das ist ein anderer post.
jedenfalls fand ich es sehr seltsam das alles was ich seit ewigkeiten nicht mehr gesehen hatte auf einen Schlag zurückkam. da seht ihr Kinder. immer schön auf die Medien eingehen sonst bestrafen die euch mit solchen träumen
Alles im Leben hat seinen Preis. Auch wenn nicht jeder die Zusammenhänge versteht.

Taco-Tänzer

Nachwuchsvampir

    Bolivien

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 22. Februar 2012

Danksagungen: 5

  • Private Nachricht senden

81

Montag, 10. September 2012, 18:31

Zum Tee beim Slenderman

Alsooo
letztens hatte ich so nen kranken unterhaltsamen Traum dass ich einfach mal aufschreiben werde^^

Und zwar bin ich in einem Wald
alles dunkel,doch dann erscheint eine dunkle Gestalt , der Slenderman( ich geh einfach mal davon aus dass ihr ihn kennt).
Er versucht mich zu bekommen doch plötzlich sind wir auf einer Hüpfburg
und naja wir springen und springen bis wir naja... Regenbogen kotzen ^^"
Danach haben wir nen mega leckeren Tee getrunken
und danach ist er vor mir weggelaufen und ich hab ihn gefangen und gegessen^^"
Du bist der Vater deiner Angst- BATMAN

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

PiaVonWoanders (21.11.2012)

lilangel-82

Poltergeist

    Deutschland

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2012

Wohnort: Erfurt

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

82

Samstag, 20. Oktober 2012, 19:51

Kategorie: gruselig

Der Schwarze Mann!

In meiner alten Wohnung hatte ich mehrmals denselben Traum. Und er hat mich wirklich heftig erschreckt...
Ich liege mit meinem Freund im Bett. Er auf der rechten Seite des Bettes und ich auf der linken Seite. Direkt neben meinem Bett steht ein kleiner 2- türiger, heller Kleiderschrank und neben dem Schrank ist die Tür. Diese Tür ist immer offen gewesen, wegen meiner Miezekatze. Ich liege also im Bett und schlafe. Dann höre ich ein Geräusch und mache die Augen auf. DIrekt neben mir vor dem Kleiderschrank steht eine dunkle Gestalt. Ich kann nur die Umrisse wahrnehmen, denn ansonsten scheint die Person aus nichts anderem als Schwärze zu bestehen. Außerdem trägt die Gestalt eine Kapuze und eine Art Mantel (evtl. ein Mönch?). Und alles in schwarz. Mir macht diese Gestalt echt Angst und ich versuche zu schreien, aber es kommt kein Ton aus meinem Mund. Ich will die Figur nicht ansehen und schließe wieder meine Augen. Ich drehe mich zu meinem Freund um und versuche ihn zu wecken. Aber aus irgendeinem Grund reagiert er nicht. Und ich weiß hundertprozentig das ich mich umgedreht habe, denn als ich ihn wecken wollte habe ich ihn gespürt. Da er aber nicht wach wird, mache ich meine Augen auf. Und ich liege immer noch auf der linken Seite mit Blick auf den Schrank, nur das die Gestalt weg ist...

Dark Moon

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 597

Registrierungsdatum: 24. Mai 2007

Danksagungen: 62

  • Private Nachricht senden

83

Sonntag, 21. Oktober 2012, 10:10

Lustig:

ich bin mit einigen Leuten in einem Haus. Es ist wohl so eine Art Dorf oder Kleinstadt. Doch vor dem Haus befindet sich ein Platz, auf dem sich wenige Bäume befinden. Jemand pocht heftig an die Tür und fleht ganz aufgeregt um Einlass. Wir fragen ihn, was los sei. Wir hören seine hektischen Worte: "Laßt mich rein, verdammt! Sie kommen!!"
Jemand von uns reißt die Tür auf und der Fremde stürzt ganz aufgelöst ins Zimmer. Er meint "wir müssen alles verbarrikatieren, Fenster... Türen... Die Zombies kommen!!!"
Ein Zombie torkelt nach den Fremden schon herein und will mich im Arm beißen. Einer von den Leuten schlägt mit einem Beil auf ihn ein. Der Zombie stürzt zu Boden, zuckt und gurgelt.
Dann verbarrikatieren wir in fliehender Eile auch die Eingangstür, schauen danach durch einen Spalt der Latten, die wir vor dem Fenster genagelt haben, und sehen, das der Platz vor dem Haus voll mit Zombies ist.
Sie machen gruslige Geräusche, die aus der Tiefe ihrer Kehlen kommen.

Ich sag euch, ich hab mich fast totgelacht, als ich aufgewacht bin. :D
Dabei hatte ich mir in der letzten Zeit keinen derartigen Film gegeben und frage mich, wie ich auf so einen Traum gekommen bin. :D
Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?

"Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

Corvus Corax

Geisterjäger

Beiträge: 783

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2009

Wohnort: Oldenburg, Niedersachsen

Danksagungen: 503

  • Private Nachricht senden

84

Montag, 22. Oktober 2012, 23:32

Ein traum, den ich mit etwa 12 hatte:

Ich gehe durch die Wohnung. Überall, wo ich vorbei gehe, geht das Licht aus und die Tiere fallen tot um.
Als ich zum Zimmer meiner Mutter ging um sie zu wecken und ihr davon zu erzählen, schreckte sie auf, starrte mich an und begann panisch die Augen aufzureißen, unaufhörlich zu schreien und sich von mir wegzustoßen.

Hört sich simpel an aber es war der Horror. Es kam mir alles so echt vor, das werde ich niemals vergessen.


Und einmal hab ich geträumt, ich wäre ein Schmied in Skyrim. Das war schräg. xD
"Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."
-Edgar Allan Poe

"Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."
-Volker Pispers

Rodion

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 713

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Danksagungen: 383

  • Private Nachricht senden

85

Dienstag, 23. Oktober 2012, 17:59




Und einmal hab ich geträumt, ich wäre ein Schmied in Skyrim. Das war schräg. xD


Und dann hast Du einen Pfeil ins Knie bekommen...
Rise like Lions after slumber
In unvanquishable number
Shake your chains to earth like dew
Which in sleep had fallen on you
Ye are many - they are few.

Dark Moon

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 597

Registrierungsdatum: 24. Mai 2007

Danksagungen: 62

  • Private Nachricht senden

86

Samstag, 10. November 2012, 12:06

In der letzten Nacht hatte ich einen merkwürdigen Traum, der eher ins Gruslige ging.

Ich befand mich inmitten einer kleinen Gruppe von Leuten in einem düsteren Raum. Sie unterhielten sich über die Vergangenheit und dass sie dort hinreisen möchten. Sie fragten mich, ob ich dabei sein möchte. Wie soll das gehen? fragte ich, denn unsere Zeit, die wir kennen, läuft ständig vorwärts und nicht rückwärts! Sie entgegneten, das sowas möglich sei und baten mich, mit ihnen mitzugehen. Sie wollten es mir zeigen. Schon bei diesen Gedanken wurde es mir i-wie unheimlich. Wie liefen durch spärlich beleuchteten Flure. Jemand öffnete eine Tür. In den Raum, den wir betraten, stand so eine Art Raumschiff. Ich schaute nach oben und bemerkte, das dieser Raum keine Decke hatte und ich konnte den Sternenhimmel sehen.
Ich zögerte und meinte, was das soll...
Sie forderten mich auf, mit in das Gefährt einzusteigen. Trotz meiner Neugier beschlich mich ein Gefühl von Furcht.
Sie zogen mich mit hinein und meinten, dass ich keine Angst zu haben brauchte..
Das Ding hob mit uns ab und es dauerte nur einige Sekunden oder Minuten bis wir uns im Orbit befanden. Immer tiefer flog das Raumschiff ins All hinein. Ich blickte durch ein breites Fenster inmitten ins Universum, ins Schwarze, die vom hellen Lichtschein und Nebelschwaden unterbrochen war und einige Planeten.
Jetzt fliegen wir in die Vergangenheit, meinten sie...
Wie lange wollen wir denn fliegen? fragte ich den Leuten und bat zur Erde zurückzukehren . Sie antworteten, das jetzt der Zustand auf der Erde an unserer Zeitrechnung ca. 3000 in Vergangenheit sei. Also ist dort jetzt die Bronzezeit!
Wir könnten nicht mehr lange fliegen, sonst wären wir nicht mehr existent. Also würden wir bald umkehren müssen...In der Ferne sah ich eine Supernova wie eine Explosion.
Ich verfiel in Panik und fing zu schreien an. "Kehrt um! Kehrt um!"
Jetzt müssen wir halten bzw. umkehren, meinten sie. Wenn wir weiterfliegen würden, existieren selbst wir nicht mehr.... :shock:

Das Ganze kam sowas von gruslig rüber, das ich froh war, aufgewacht zu sein und in meinem Bett liege.
Ich
denke mir, das diese Traumbilder entstanden sein könnten, weil ich mir
die ganzen Folgen von Raumschiff Enterprise reingezogen hab, haha :mrgreen:
Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?

"Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

Dark Moon

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 597

Registrierungsdatum: 24. Mai 2007

Danksagungen: 62

  • Private Nachricht senden

87

Mittwoch, 21. November 2012, 10:34

unheimlicher Traum

Meine Güte... ich war froh nach dem Erwachen und mich im Bett wieder zu finden....

Heute Nacht hab ich was seltsames geträumt, das ich euch gern erzählen möchte:

Mein Mann und ich befanden uns in einem uralten, schon halb zerfallenden Haus. Er meinte, hier wäre unsere neue Wohnung. Wir stiegen mehrere Treppen hinauf und öffneten unsere angebliche Wohnung im Dämmerlicht. Alles war grau, trist, farblos und unordentlich. Spinnweben hingen von der Decke. Auf einen ollen Herd standen ein paar Töpfe mit schimmligen Essenresten.
Ungläubig sah ich mich dort um und meinte, dass wir beide hier in diesem Loch nicht leben können, nein, ich glaub es nicht. Ich war fassungslos! :shock:

Dann sah ich unsere Katze, die sowas von fett war! Sie ist in der Breite gegangen wie ein Zerrbild und der Rücken sah aus wie bei einem großen Hund. Ich fragte meinen Mann, was er unsere Katze zu fressen gegeben hatte, dass sie nun so merkwürdig aussah.


Könnte man diesen Traum deuten??
WAS könnte dieser bedeuten?? :shock:

Er kam sowas von ungewöhnlich und unruhig daher.... :shock:
Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?

"Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

Yensaya

Ufo-Kapitän

Beiträge: 1 300

Danksagungen: 528

  • Private Nachricht senden

88

Freitag, 23. November 2012, 14:23

Hier zwei Träume aus meiner Traumfabrik
Beide Träume begleiten mich seit meiner Kindheit.
Gruselig:

Ok das ist ein Traum der mich schon seit ewigen Zeiten begleitet, mittlerweile weiß ich auch was er zu bedeuten hat, und seit dem ich es weiß träume ich nicht mehr oft davon. . Es kommt ein Wolf drin vor (Freud hätte seine Freude, ähem nein ihr müsst mir nicht sagen was ein Wolf bedeutet, ich kenne mich mit Freud und Jung gut aus ;) ).

Ich bin in einem Haus, das gesamte Haus ist weiß, Fenster, Türen und die wenigen Möbel darin sind weiß. Alle Fenster gehen bis zum Boden und stehen offen. Gerahmt werden die Fenster von zarten weißen Vorhängen, die ebenfalls bis zum Boden reichen.
Der Wind von Draußen lässt die Vorhänge wehen.
Ich betrete ein Zimmer nach dem Anderen und schließe alle Türen hinter mir, ich möchte durch die Zimmer rennen, aber ich kann nicht, ich kann nur langsam von Zimmer zu Zimmer gehen.

Ich fühle die Anwesenheit hinter mir, aber ich drehe mich nicht um. Ich weiß es ist ein großer weißer Wolf. Vor ihm habe ich komischer weise keine Angst, es ist die Angst davor, der er mich einholt. Also schließe ich die Türen....

Der Traum endet irgendwann, wenn sich die eine der vielen Türen die ich passiert habe hinter mir öffnet. Ich drehe mich um und wache auf.

Verrückt/Merkwürdig/Gruselig:


Auch ein Traum in der Wiederholungsschleife: In diesem Traum werde ich nicht alt, das heißt ich bin immer gleich alt und das seit 40 Jahren.

Ich laufe durch eine verfallene Stadt. Die Häuser sind seit Jahren verfallen und marode. Ich gehe nicht alleine, bei mir sind noch einige andere Jugendliche. Über uns sind merkwürdige Flugobjekte.
Wir ducken uns hinter den Mauern einige Häuser, dann laufen wir weiter. Wir sehen von weitern schon große Blitze die auf die Stadt zielen. Wie Feuerkugeln rasen sie hinunter auf die Häuser und wir fangen an wie wild durch einander zu rennen um den Blitzen zu entgehen.
Ich sehe nach oben und ein Feuerblitz kommt direkt auf mich zu. Ich ducke mich und --- wache erschrocken auf.

Diesen Traum habe ich im Abstand von Monaten und das seit über 40 Jahren. Interessant ist, das ich immer im Alter von etwa 15 war. So war ich auch als Kind in dem Traum immer eine Jugendliche.

Grüße von Yen.

Kryton

Geisterjäger

Beiträge: 923

Registrierungsdatum: 28. März 2008

Wohnort: Köln

Danksagungen: 115

  • Private Nachricht senden

89

Freitag, 23. November 2012, 17:41

Die Träume, die du da beschrieben hast, beeindrucken mich wirklich, Yen. Wenn ich was träume, sind das meist irgendwelche diffusen Dinge, aber deine Träume haben eine richtige Rahmenhandlung. Und so detailliert kann ich mich an meine Träume auch nicht erinnern... Bin gerade etwas neidisch.
Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
Oscar Wilde

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Yensaya (23.11.2012)

Yensaya

Ufo-Kapitän

Beiträge: 1 300

Danksagungen: 528

  • Private Nachricht senden

90

Freitag, 23. November 2012, 18:10

Echt... meine Frau denkt da genauso, sie kann sich selten an Träume erinnern.
Ich weiß ja nicht wie andere träumen, aber ich träume meist so wie ich denke. Das heißt die Handlungen im Traum sind oft recht kompliziert und vielschichtig. Ich habe auch das Glück mich an meine Träume eine Weile zu erinnern.

Als Jugendliche habe ich mal 1 Woche gar nicht geschlafen, weil ich nicht Träumen wollte.
Das geht mir übrigens immer noch so, wenn ich eine Weile so intensiv geträumt habe, will ich einfach nur mal meine Ruhe und dann schlaf ich ein paar Nächte nicht und dann bin ich oft so erschöpft das ich nur noch schlafe und keine Träume habe.

Dir liebe Grüße von Yen.

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 674 | Hits gestern: 35 318 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 204 542 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03