Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Nostradamus

Nachwuchsvampir

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 2. Februar 2004

Wohnort: Mörfelden-Walldorf

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 7. Februar 2004, 04:46

Hallo!!!

Meine (ex) Freundin wurde einmal vor sehr vielen Jahren in Darmstadt von solchen Typen angesprochen.Damals war auch ihre Freundin dabei, und beide fanden das toll, was die da zu erzählen hatten.Gaben ihnen jeweils ein Buch das "Dianetics" heisst.Das Buch habe ich selbst schon in der Hand gehabt.Später teilten sie den Typen mit, dass sie doch nicht daran interesserit sind, ihrem Verein beitreten zu wollen.Dies war ohne erfolg, weil immerwieder, wo sie auch hinzogen , Post von der Sekte bekamten.Die Freundin meiner Freundin, hatte dies jahre lang mitgemacht, aber sie kreigten immer wieder auf, wo sie sich zur Zeit aufhielt.meine Freundin lernte einen Amerikaner kennen, und lebte éinige Jahre in dden Staaten.Seitdem sie dorthin zog, hörte sie nie mehr etwas von den Scienthologen.

Die Person L. Ron Hubbard, war laut JvH eisnt CIA-Mitarbeiter in den höchsten Rängen, und unterhielt ein projekt, das in einer Universität in London erforscht wurde.Danach trennte er sich von der CIA, brach aber nicht die Verbindung zu seinen ehemaligen Mitarbeitern ab.Dieses projekt, das an der Londoner Universität erforscht wurde, hat zum, Kern "Mind control", worauf auch seine Philosophie für seine später gegründete Scienthology Chruch aufgebaut ist.Wenn man erfährt, wie das vonstatten geht, wenn ein neues Mitglied aufgenommen wird, dann sieht man sofort, dass es sich hier um brutale Gehirnwäsche handelt, die die Scienthology Chruch erst einmal betreibt, um dann ihre Neulinge neu zu "programmieren".Wenn dies geschieht, dann kennt später der Neuling nicht einmal seine eigenen Eltern mehr.Da die CIA ja einen Teil (wenns nicht der wichtigste Teil ist) der Geheimen Dach-Gesellschaft darstellt, die man unter dem Oberbegriff Illuminaten kennt, dann weiss man auch welche Verbinungen L.Ron Hubbard und seine Scienthology Chruch hat und hatte, und welchem Glauben sie folgen.

Ferner soll es auch eine weitere Variante geben, die sich Clone Aid nennt.Ich war mal auf deren Home Page, um mich mal zu informieren.man kommt nicht weiter, als zur Startseite, wo es nur oberflächliche Informationen über ihnen gibt.Will man tiefer hervorgehn, dann ist es entweder nicht gestattet, weil man nicht autorisiert dazu ist, oder man muss sich direkt anmelden.Genausoverhält es sich mit den Scienthologen und deren Home Page.Leider gibt es in den Staaten keine Gesetze, wie bei uns, die solche perversen Sekten verbieten, was auch darauf schliessen lässt, dass Scienthology Church eng mit der Regierung der USA zusammen hängt.Nicht umsonst ist John Travolte, Tom Cruise oder andere gut betuchte Perosnen Mitglied in dieser Sekte.ich persönlich schaue mir nur noch die Filme an, die für mich informativ von Nutzen sind, ansonsten beukottiere ich alle Filme, die mit den Schauspielern besetzt sind, die Mitglied sind.Beispiel:Guck mal wer da spricht mit John Travolta>>>ist doch vollkommen sinnlos, und Thomas Gottschalk muss auch noch synchronisieren, wie widerlich*ekel krieg
Life is a slotmachine!Please insert coin!

Nachtwandlerin

Poltergeist

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 5. November 2004

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 5. November 2004, 07:03

Bücher

Als ich ein grösseres Einkaufszentrum verliess stand ein Mann mit einer Tasche und Bücher. Er gefiel mir und dann blieb ich stehen und rauchte eine Zigarette. Schnell kam er auf mich zu und ich begriff schnell, dass er Bücher verkaufen wollte... :-) Also dachte ich mir, kaufe ich mal ein Buch. Wir haben miteinander weitergeredet und ich habe ihm auch meine Nummer gegeben. Auch so ein Formular ausgefüllt wegen dem Buch etc. Ich erhielt einen Anruf von einer Frau, die sich erkundigt hat, wie mir das Buch gefallen habe und ich soll an ein Seminar kommen. Auch kamen x verschiedene Briefe, wo nach dem Buch und meinem Befinden gefragt wurde.

Ich habe die Finger davon gelassen ABER wenn man Sekten veruteilt, dann müssen wir mal beim Papst und dem Gesindel (sorry) anfangen!

Es ist schade, dass sie damit Erfolg haben!! Aber auch kein Wunder, jeder sehnt sich nach Hilfe und Wärme und viele Menschen sind einsam. Ein leichtes Spiel für die Sekten!
Wir wissen noch nicht alles, aber alles könnte man wissenschaftlich erklären!

--J--

Poltergeist

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 10. August 2004

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 15. November 2004, 18:51

Ich würde nicht sowit gehen und den Papst und die Gläubigen "Gesindel" zu nennen.

Die Scientologie Church ist jedoch wirklich gefährlich.
Ich hielt einst ein Referat über diese und bin dabei auch an einges Material herangekommen.
Was für einen Schwachsinn die da verbreiten ist unglaublich.
Außerdem sollte man sich mal den Lebenslauf des Mannes (Hubbard) anschauen.
Im Internet gibt es genug Kritik über die S"Church. (und das ist bei weitem nicht nur positive)
Ein Träumer ist jemand, der seinen Weg im Mondlicht findet und die Morgendämmerung vor dem Rest der Welt sieht.

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 8. Januar 2005

Wohnort: Holzwickede/NRW

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 8. Januar 2005, 12:57

Ich halte die Church of Scientology für nicht so eine große Gefahr... Sie haben zwar eine enorme wirtschaftlche Macht aber Projekte wie Clear Deutschland sind absolut in die Hose gegangen... Es gibt einige Behörden (besonders in Ostdeutschland) die gegen SC ermitteln, weil SC inzwidurch ihre Geldgier getrieben unstrategisch und viel zu unvorsichtig aggiert. Auch die "rekrutierung" neuer Mitglieder in Deutschland ist in den lezten Jahren für SC nicht sehr positiv ausgefallen. bedenklich ist aber die Situation in den USA , dort wächst das durch David Miscavige geführte Imperium immer weiter weil die teilweise Korupten Behörden nicht dagegen aggieren, entweder weil sie es für kein großes Problem halten, Angst haben, oder weil sie selbst oder ihre Vorgesezte Scientologie Mitglieder sind... Heutzutage ist SC nur noch auf Geld aus, die Grundidee von Hubbard, den eigenen geist mit Hilfe von SC zu finden wird jediglich als vorwand genuzt...
BARBAROSSA89
see you at XBOX Live

Milz

Alien

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2004

Wohnort: wuppertal

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 9. Februar 2005, 17:27

so

so hier mal meine verschwörungstheorie zu scientology:

meiner meinung nach ist scientology zeimlich gefährlich:

1. sie haben bessere waffem als die US-Army

2. sie "beherbergen" ziemlich wichtige persönlichkeiten

3. sie haben hcohrangige wissenschaftler in ihren reihen und verfügen
vieleicht über fortschrittlichere bzw. verbesserte technologie

4. ihre mMtglieder erstrecken sich über die gesammte Erde

5. sie haben unglaublich viel Geld zur verfügung

6. sie haben ausgeklügelte strategien sich mitglieder zu beschaffen, und eine methode ist bestimmt die gehrinwäsche (langsames verändern der überzeugungen und ansichten einer person)

6b. sie haben genug mittel um personen psychisch zu schädigen auch wenn sie nicht in diese "sekte" will, s.o. z.B. das "zubomben" mit briefen.

so und dann noch zu der story auf der seite vor dieser:
auf der hp von denen steht zwar dass sie keinen zwingen ihrer sekte beizutreten, allerdings steht nirgendwo das alles was auf der uns zugämglichen seite ihren tatsächlichen überzeugungen entspricht.
schließlich könnte im main bereich das gegenseitige stehen.

alleine schon dass so eine große gruppe einen main bereich hat (vor allem da es sich um eine "religiöse" gruppe handelt) hat ist mir unsympathisch. wenn sie einen menschen von sich überzeugen wollen dann sollten sie doch eigentlich nichts zu verbergen haben, oder nciht?

außerdem kann scientology über schicksale entscheiden, wenn sie wollten könnten sie personen berühmt machen, oder sie in den ruin treiben... wer einmal mitglied ist will nicht schnell wieder aussteigen, schließlich haben die meisten ihr gesammtes erspartes der sekte "gestifftet".

UND tatsächlich wird berichet das oftmals ehemalige mitglieder der scientologen von ihren ex-"kolegen" verfolgt und bedroht werden. es werden gerüchte über sie verbreitet und letzendlich können die scientologen (durch ihre "hohen tiere") mit jedem machen was sie wollen und es ganz legal aussehen lassen.

und jetzt erzähl mir mal einer das die tatsache das sich scientology über fast den gesammten planeten erstreckt nicht erschreckend ist im angesicht der bedrohung die sie ausüben könnten.
"seien wir realistisch, fordern wir das unmögliche!" - che gueavara 1963|
REALITÄT IS DA WO DER PIZZAMAN HERKOMMT

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 20. Mai 2005

Wohnort: SeelenHerz

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 20. Mai 2005, 20:31

ich bekomme seit über einem Monat regelmäßig Anrufe von Vertretern der Scientology Kirche.Wird natürlich alles als seriös und toll und gemeinschaftlich und wissenswert und lebenswert verkauft.Wurde mehrmals zu Andachten eingeladen,sogar zu einem Frühstück mit anschließendem Video,nach dem sich mein Weltbild vollkommen verändern würde.

Ich weiß nicht woher sie meine Nummer haben,aber sie sind extrem penetrant.

Aufgrund dessen habe ich angefangen mich auch zu informieren.Und einige Comments hier,dass die doch nicht so gefährlich sind,sehe ich entschieden anders.

u Beginn ist man bei Scientology ein so genannter Pre-Clear und kann, durch körperliche und geistige Reinigung, letztendlich das Ziel erreichen, ein sogenannter Clear zu werden. In diesem anzustrebenden Zustand ist laut Scientology der Mensch von seinem eigenen reaktiven Verstand befreit und vollzieht somit nicht mehr Dinge, "die man gar nicht tun wollte".

Nachdem ein Mitglied den Zustand Clear erreicht hat, geht es weiter auf der Brücke zur völligen Freiheit zu den acht Operating-Thetan-Stufen (kurz: OT-Stufen), auf das Ziel des frei operierenden Thetans zu, der nach der Scientology-Lehre nicht mehr an MEST gebunden ist – also nicht mehr an Materie, Energie, Raum und Zeit – und durch seine Fähigkeiten alle Probleme (mit Menschen und Dingen) überwinden können soll. Diese Stufe wurde jedoch bis heute von niemandem nachweislich erreicht.

Von Anfang an wird erwartet, dass ein Mitglied seine Zeit intensiv für Scientology einsetzt (Richtmaß für einen Kursbesuch sind 12½ Stunden pro Woche für Berufstätige). Das führt dazu, dass neue Scientologen schon sehr bald kaum mehr Zeit für anderes haben und den Kontakt zu Freunden und Kollegen außerhalb von Scientology rasch verlieren. Dies ist ein übliches Vorgehen von Sekten, um Menschen in direkte Abhängigkeit zur Gruppe zu bringen.

Zur Mitgliederwerbung bieten Scientologen häufig in Fußgängerzonen einen kostenlosen Persönlichkeitstest, den OCA-Test oder auch Oxford Kapazitätsanalyse, an. Dieser Test umfasst 200 Fragen, welche nach Auswertung individuelle Schwächen und mögliche Probleme aufzeigen sollen. Seine Auswertung dient als Grundlage für weitere Angebote.
Der Test ermögliche den Mitarbeitern einen tiefen Einblick in die Persönlichkeit und zeige viele menschliche Schwächen, so dass eine Auswertung viel Wissen über die Testperson offenbart und Manipulation ermögliche. Wenn der Test die Person als „schwach und hilfsbedürftig“ zeigt, bietet der Auswerter meist kostenpflichtige Kurse an oder gibt andere Hinweise, wie die Person sich verbessern kann.

Der Test ist so ausgelegt, dass jeder seine Schwächen offenbart, also hilfbedürftig erscheint. Es gibt auch sehr positive Testergebnisse, die kaum einen Ansatz bieten, wie an der Person etwas verbessert werden könnte.


Scientologen sehen in ihrer Lehre die einzig mögliche "Rettung der Menschheit". Gegner von Scientology werden als Feinde der Menschheit angesehen und mit allen Mitteln bekämpft, was zu zahlreichen Gerichtsprozessen führte

Scientologen müssen aufgrund ihrer Lehre entweder anders denkende Familienmitglieder dazu bringen, dass sie ihre Kritik an Scientology nicht äußern, oder den Kontakt mit ihnen abbrechen (Disconnection), da sonst in der Sicht von Scientology ihr geistlicher Fortschritt behindert wird. Ebenfalls zu erwähnen ist die typische scientologische Handlungsweise, neue Mitglieder mit einem kostenlosen Persönlichkeitstest anzuwerben. Mit der Grundlage dieses Testes wird den Personen eine negative Beurteilung bezüglich ihrer derzeitigen persönlichen Fähigkeiten ausgestellt. Die Mißstände können dann – gegen sehr viel Geld – von Scientology behoben werden.

Ehemalige Scientologen, die sich in Gruppen zusammenschließen oder sich öffentlich gegen Scientology äußern, verlieren jeden Kontakt mit Familienmitgliedern innerhalb von Scientology

Viele Aussteiger berichten von starkem Druck, der ausgeübt wird auf Ausstiegswillige. Ihnen zufolge werden Mitglieder, auch noch nicht lange dabei gewesene, verfolgt, ihnen wird auf der Straße aufgelauert, sie werden in ihrer Wohnung aufgesucht und durch ständige Anrufe belästigt, um sie mit Druck zu überreden, ihre Mitgliedschaft bei Scientology nicht aufzugeben.

Ehemalige und spezialisierte Psychologen berichten, dass es nach langjähriger Mitgliedschaft für die Betreffenden schwierig sein kann, wieder ein normales Leben zu führen, und dass es Jahre dauern kann, bis die Erfahrung wirklich verarbeitet ist.

Lady
.....und Liebe ist unsterblich, und der Tod nur ein Horizont,

und ein Horizont ist nur die Grenze unseres Blickes.....

John Koenig

Poltergeist

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 3. Juli 2005

Wohnort: Olymp

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 3. Juli 2005, 01:30

Hallo!

Ich bin (ziemlich) neu hier, lese aber schon einige Zeit die Threads in diesem Forum (Stiller Beobachter).

Ich für meinen Teil halte die Aussagen gegen die Church of Scientology etwas für übertrieben! Ich glaube kaum, dass sich 90 % aller hier befindlichen Foren-Mitglieder sich ernsthaft mit der Scientology Church und deren Lehren befasst haben. Die Aussagen hier beruhen auf Presseurteile, versteckter Furcht vor dem "Unbekannten" und einem allgemeinen Abscheu gegen kleinere Religionsgemeinschaften.

Wer das Buch "Dianetik - Der Leitfaden für den menschlichen Verstand" gelesen hat, wird zu der Schlußfolgerung gelangen, dass diese "neue" Wissenschaft, die auf Axiome beruht, das Hauptziel anstrebt, das Leben des einzelnen Individuums zu verbessern, indem es den "bösen" reaktiven Verstand durch Studium und Training von Auditing abschaltet, weil der Mensch im Grunde in Wirklichkeit von Natur aus GUT ist!
:D
Jeder kann aus der L. Ron Hubbard Technololgie Vorteile für sich selbst erzielen, ohne dass er Mitglied der Church of Scientology werden muss. Es wurden unzählige Bücher zur Selbsthilfe geschrieben mit dem Ziel des Selbststudiums...!

Wer die wirkliche Lehre der Scientology erfassen möchte, damit er wirklich wissenschaftlich urteilen kannn, dem empfehle ich die Bücher von Hubbard über Dianetik (...durch den Verstand...), als es SC noch gar nicht gab...!

Viele Grüße und viel Erfolg!

John Koenig (Mondbasis Alpha 1)
"Was jetzt noch für manche als "übernatürlich" erscheint, wird irgendwann als natürlicher Bestandteil der Weltrealität empfunden werden."

Prof. Dr. M. Ryzl (Physiker, Parapsychologe)

John Koenig

Poltergeist

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 3. Juli 2005

Wohnort: Olymp

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 3. Juli 2005, 11:47

Guten Morgen,

wer an Scientology und den Lehren von Hubbard wirklich interessiert ist, ohne in Kontakt mit der Church of Scientology in Kontakt zu treten, dem kann ich noch eine tolle Website empfehlen:

www. freiescientologen.de

Viele Grüße
J. Koenig :D
"Was jetzt noch für manche als "übernatürlich" erscheint, wird irgendwann als natürlicher Bestandteil der Weltrealität empfunden werden."

Prof. Dr. M. Ryzl (Physiker, Parapsychologe)

Der Perfectibilist

Spukhausbewohner

Beiträge: 201

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2004

  • Private Nachricht senden

24

Freitag, 8. Juli 2005, 23:14

Die können zu nichts bringen....wegen einer sache....religion..Gift fürs Volk...Sie predigen Wasser und drinken Wein
Gott würfelt nicht und pokern kann er erst Recht nicht

John Koenig

Poltergeist

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 3. Juli 2005

Wohnort: Olymp

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 13. Juli 2005, 19:05

Zitat

...religion..Gift fürs Volk...


...Hört sich fast an wie "Maotse-tung", als er es damals zu dem jungen Dalai Lama sagte. :x

Doch es hat nicht viel Nutzen gehabt, der tibetische Buddhismus hat sich in der Weil weit verbreitet... - man gut?! :?:
"Was jetzt noch für manche als "übernatürlich" erscheint, wird irgendwann als natürlicher Bestandteil der Weltrealität empfunden werden."

Prof. Dr. M. Ryzl (Physiker, Parapsychologe)

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 262

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

26

Mittwoch, 13. Juli 2005, 19:14

Zitat von »"John Koenig"«

Zitat

...religion..Gift fürs Volk...


...Hört sich fast an wie "Maotse-tung", als er es damals zu dem jungen Dalai Lama sagte. :x

Doch es hat nicht viel Nutzen gehabt, der tibetische Buddhismus hat sich in der Weil weit verbreitet... - man gut?! :?:


War doch von Lenin: Religion ist Opium fürs Volk.

John Koenig

Poltergeist

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 3. Juli 2005

Wohnort: Olymp

  • Private Nachricht senden

27

Mittwoch, 13. Juli 2005, 19:26

Wer war das nochmal mit "Glauben versetzt Berge"???
"Was jetzt noch für manche als "übernatürlich" erscheint, wird irgendwann als natürlicher Bestandteil der Weltrealität empfunden werden."

Prof. Dr. M. Ryzl (Physiker, Parapsychologe)

LalyOne

Poltergeist

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 17. Januar 2006

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 17. Januar 2006, 09:29

Re: Geschüchte:

Zitat von »"Illuminat"«

Hab was sehr interessantes herausgefunden:

Meine Mutter arbeitet als Tagesmutter und meine älteren Schwestern helfen ihr dabei. Sie hatten einmal ein Kind, dessen Eltern sind bei Scientology, in der Pflege. Alles lief gut, bis sie meine Schwester Rayén zu sich nach Hause einluden, zusammen mit ihrem Mann. Als sie da waren, versuchten die Eltern offenbar, Rayén und Gabriel zu "bekehren". Den beiden wurde das unheimlich, und sie gingen. Einige Tage später erhielt meine Schwester Einladungen zu Treffen und soweiter und sofort. Bis meine Mutter zu der Frau ging, und diese schwören liess, Rayén in Ruhe zu lassen (Anm: Meine Mutter kommt aus Chilé und hat schon gefährlichere Sachen in der Hand gehabt als ein Küchenmesser. Anm zur Anm: Sie kam aber nicht dazu, damit zu schiessen)

Aber sie hat keine Waffen benutzt, ihre Rethorik ist schon gut genug. (Will nur mal sagen, dass die Frau noch lebt und seine Mami nie jemanden getöhtet hat)


also ich muss Illuminat recht geben. Wir hatten auch mal eine Bekannte, die zum Scientology übergetreten (oder wie auch immer) ist. Seit dem hat sie uns ständig zugequatscht, dass wir zu einem Treffen kommen sollen.Meine Mutter (katholisch !) fand es nach einer Weile einfach nur nervig und hat den Kontakt abgebrochen. Und was für ein Zufall!!! <---- auf einmal bekamen wir Briefe der Church of Scientology! :evil:
- Ich habe nichts dagegen das dies eine Männerwelt ist, solange ich die Frau darin sein darf -

Wingman

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 696

Registrierungsdatum: 7. September 2004

Wohnort: Z/R-I

Danksagungen: 5

  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 17. Januar 2006, 10:49

Zitat von »"John Koenig"«


Ich für meinen Teil halte die Aussagen gegen die Church of Scientology etwas für übertrieben! Ich glaube kaum, dass sich 90 % aller hier befindlichen Foren-Mitglieder sich ernsthaft mit der Scientology Church und deren Lehren befasst haben. Die Aussagen hier beruhen auf Presseurteile, versteckter Furcht vor dem "Unbekannten" und einem allgemeinen Abscheu gegen kleinere Religionsgemeinschaften.

Ich persönlich denke, das man nur durch Selbsterfahrung sein Bewußtsein erweitern kann. Keine Weltreligion, keine Sekte, keine spirituelle Gruppierung, kurz gesagt; kein Glaubenssystem kann einem Menschen den wahren, individuellen Weg ebnen. Es gibt nur manchmal "Fingerzeige" (oft auch entstehend aus unbewußter Dynamik), die gewisse Erkentnisse vorantreiben können. Aber was ein Mensch daraus macht, liegt ganz allein bei ihm (früher oder später wird er sowieso über ein fehlendes Bewußtseinselement stolpern und die persönliche Reflektion darüber wird in Gang gesetzt).

Religionen können stets nur ein Glaubenssystem sein (selbst Skepzis ist in vielen Fällen oft nur ein Glaubensatz). Glaubenssysteme schaffen die Realität für die Menschen, welche diesen Systemen angehören. Jedoch liegt die ultimative Wahrheit in jedem Menschen selbst begründet (Stichwort: Selbsterkentnis), wodurch er letztendlich nur für sich selbst seine eigene Wahrheit entdecken kann.

Egal, wie wissenschaftlich/philosophisch durchdacht Scientology (bzw. jedes beliebige andere Glaubenssystem) angepriesen wird; es wird niemals einem Menschen zu seiner persönlichen Wahrheit verhelfen können. Von daher sehe ich jegliches Glaubenssystem als Fortschrittsbremse für die gesamte Menschheit an. Nur wer sich uneingeschränkt selbst erkennt, kann seine eigene Wahrheit entdecken. Erst so kann der individuelle Mensch auch sein Bewußtsein weiterentwickeln.

Sekten, wie Scientology (oder auch Zeugen Jehovas, wie es in einem der letzten Threads zu sehen war) sind nur an Macht und Einflußnahme interessiert (selbst, wenns bei manchen "Führern" nur unbewußt geschieht). Die Obrigkeit dieser Vereine wird durch die selben dunklen Instinkte geleitet, wie jeder Diktator, korrupte Politiker oder geldgeile Finanzhai (Liste beliebig erweiterbar). Sie nutzen die Bedürfnisse, Schwächen und die Hilflosigkeit der Menschen aus, um Einfluß auf diese zu nehmen und sie so zum Werkzeug ihres Willens zu machen (bedauerlicherweise funktioniert das oft sehr gut, da es sehr ausgeklügelte Systeme sind).

Nur meine bescheidene Meinung...
The only way to truly know is to find out for yourself
- Robert A. Monroe

Jasmin

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 118

Registrierungsdatum: 15. Januar 2006

Wohnort: Alicante / Spanien

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

30

Samstag, 4. Februar 2006, 15:01

Zitat

Sekten, wie Scientology (oder auch Zeugen Jehovas, wie es in einem der letzten Threads zu sehen war) sind nur an Macht und Einflußnahme interessiert (selbst, wenns bei manchen "Führern" nur unbewußt geschieht). Die Obrigkeit dieser Vereine wird durch die selben dunklen Instinkte geleitet, wie jeder Diktator, korrupte Politiker oder geldgeile Finanzhai (Liste beliebig erweiterbar). Sie nutzen die Bedürfnisse, Schwächen und die Hilflosigkeit der Menschen aus, um Einfluß auf diese zu nehmen und sie so zum Werkzeug ihres Willens zu machen (bedauerlicherweise funktioniert das oft sehr gut, da es sehr ausgeklügelte Systeme sind).


Deiner Meinung schliesse ich mich an.
Ich habe mal in Hamburg erlebt, wie Scientology sich verhält. Als ich auf dem Markt war, da kam mir so ein Typ von denen entgegen und wollte mir so ein Infoheftchen in die Hand drücken. Ich meinte dann, dass es mich nicht interessiere, weil ich auch schon genug über Scientology erfahren habe, da wurde er noch aufdringlicher und meinte, ich müsste mich erst mal richtig informieren. Daraufhin erwiderte ich nochmals, dass es mich aber wirklich nicht interessiert, da griff er mir brutal am Arm, wollte mich irgendwo hinschleifen und schrie "Du hast ja gar keine Ahnung, warum interessierst du dich dann nicht dafür, wenn du nicht weisst was es ist?"
Ich konnte mich dann erfolgreich wehren und bin weggelaufen.

Mein Ex-Freund hat sich mal den Spass gemacht und ist mit so einem mitgegangen in das Firmengebäude Scientology in Hamburg. Da haben die im dann auch so einen 200- Fragebogen gegeben und er hat ihn ausgefüllt. Anschliessend nach endloser Warterei ( er wollte schon gehen, aber die wurden immer aufdringlicher, er müsse zumindest das Ergebnis hören ) bekam er dann das Ergebnis, dass er bisher alles falsch in seinem Leben gemacht hat und auf fast alle Fragen falsch geantwortet hat und nur ihn noch Scientology da rausholen und helfen kann.
Da meinte er dann, dass er drüber nachdenkt und konnte gehen ( er hat natürlich eine falsche Adresse und einen falschen Namen angegeben )

Also, diese Erlebnisse sagen mir, dass keine vernünftige Organisation dahinterstecken kann.
Jasmin, Spanien / Alicante

Nichts ist wichtiger im Leben, als dass man einen Freund hat, der einem zuhört.
Ich hoffe, wir reden mal miteinander...

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 886 | Hits gestern: 3 662 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 224 569 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03