Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 363

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 899

  • Private Nachricht senden

31

Donnerstag, 4. Februar 2010, 19:03

Re: Ego-Shooter "Kritiker" Christian Berg

Mobbing selbst natürlich nicht - aber sich dadurch beeinflussen zu lassen, hat was mit Beeinflussbarkeit zu tun. Oder nicht?
Niemand bleibt von allem unbeeinflusst, aber wenn ein intelligenter Mensch mehrere andere Menschen tötet, muss da auch ein nicht unwesentlicher Teil an freiem Willen dabei sein.

Zitat von »"Spawn"«

Um auch ma auf dieses Argument zu komm:"Ich zock sowas ja auch trotzdem lauf ich nich Amok".
Ich finde übrigens, dass das ein sehr wichtiges, vielleicht sogar das wichtigste Argument ist. Es zeigt nämlich, dass alle Menschen unterschiedlich sind - und es kann doch nicht gerecht sein, millionen von unterschiedlichen Menschen den gleichen Bedingungen zu unterwerfen. Das widerspricht jeglicher Logik, und ist die schlimmste Art es sich einfach zu machen. Die grausamsten Regimes sind dadurch entstanden, weil die Menschen es sich einfach gemacht haben.

--(====> Rônin <====)--
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Gamma

Traumwanderer

Beiträge: 482

Registrierungsdatum: 19. Mai 2008

Danksagungen: 20

  • Private Nachricht senden

32

Donnerstag, 4. Februar 2010, 20:16

Re: Ego-Shooter "Kritiker" Christian Berg

Zitat von »"Gamma"«

@Mods
Es wäre nett, wenn ihr die letzten Beiträge in einen thematisch passenderen Thread verschieben könntet. Mit den Verbotsforderungen von Christian Berg haben die nämlich nur noch am Rande zu tun.

Vergesst das bitte wieder!
Ich hab nämlich auf Bergs Seite gerade etwas gefunden:

Zitat von »"Christian Berg"«



Ihr Lieben,
was aus so einer kleinen Meldung, die in der Zeitung steht, so alles werden kann.
Mir fällt da ein Lied von Reinhard Mey ein.
Ich habe das neulich ,schmerzlich und am eigenen Leib erfahren:
Eigentlich wollte ich eine neue Aktion, www.gebt-den kindern-buecher.de promoten,
eine Seite, auf der jeder interessierte Mitbürger, Buchpatenschaften für Kinder übernehmen kann.
Ich habe dann in einem Interwiev gesagt, dass ich für das Totalverbot von
Killerspielen mit Tötungsabsicht bin und trat dabei eine Welle der Empörung los.

Ich wurde beschimpft und beleidigt, bedroht und mit Flüchen, wie ich sie hier nicht
wiedergeben kann, belegt.
Die "Gamer", zugegeben, einige Beiträge sind auch diskussionswürdig,
haben mich zu ihrem Feindbild erkoren, in Foren, der Cuxhavener Nachrichten
und auf stigmar-videospiele.de, wurde mir gar aberkannt,
das Kinder gern in meine Vorstellungen gehen.

Immer wieder wurde der Jugendschutz vorgeschoben, Kinder können nicht legal
an Killerspiele kommen! Das Gegenteil, ob legal oder illegal, ist der Fall!

Ich kenne Grundschüler die Counterstrike gespielt haben und weiß auch von etlichen
machtlosen Eltern, die lange überhaupt nichts davon wußten.
NEEEEIIIIINNNNNNNNNNN, liebe Gamer, macht jetzt bitte nicht wieder mein Gästebuch
zu einem Forum voller Beleidigungen!

Ich bleibe dabei: Kein Mensch braucht diese Spiele und solang nicht gewährleistet ist,
dass Kinder diese Spiele nicht spielen können, bin ich für ein Verbot!
Egal ob Ihr mir droht oder nicht!
Da habe ich wieder die Familie aus Winnenden getroffen, die vor einem halben Jahr,
das alles in mir losgelöst hatte. Auch das Aktionsbündnis Winnenden,
Klicken Sie hier: "Aktionsbuendnis Amoklauf Winnenden"
bekam Drohungen und Schmähmails, nachdem man sich gegen Killerspiele positioniert hatte,
so schlimm, dass die Homepage teilweise zusammengebrochen ist.
Wo gibt es denn sowas?
Menschen, die ihre Liebsten verloren haben, zu bedrohen?
Wo gibt es denn sowas?
Menschen, die ihre Meinung sagen zu beschimpfen und mit Mord zu bedrohen?

Also liegen wir doch richtig!
Die Ego-Shooter-Freunde möchten, dass ich mich mit ihnen auseinander
setze und in ihren Foren mit ihnen diskutiere. Ich werde in den Foren nur beleidigt.
Heute hat mir sogar jemand Kulturfaschismus vorgeworfen.
Will jetzt noch jemand wissen, warum ich nicht in Foren diskutiere?

Für Euch und immer nur für Euch
Christian Berg



Wie kommt der Krieg in die Köpfe - und in die Herzen?
Kölner Aufruf gegen Computergewalt

Der Gründer der Seite stigma-videospiele Matthias Dittmayer aka Rey Alp hat versucht Christian Berg über die im Kölner Aufruf geäusserten, fehlerhaften Grundannahmen aufzuklären. Die Reaktion von Berg schildert er hier:

Zitat von »"Rey Alp"«

Herr Berg hatte mir auf eine Anfrage hin gestattet, ihn über den Mythos des Kölner Aufrufs zu "belehren". Als eine Reaktion ausblieb, habe ich ihn darum gebeten mir mitzuteilen, ob mein Schreiben irgendetwas an seiner Einschätzung geändert hat. Er hat mir nun leider jede weitere Kontaktaufnahme untersagt - was ich selbstverständlich beachten werde - da hier in den Kommentaren manche geschrieben haben, dass villeicht nicht alle Kinder seine Stücke besuchen, weil sie sie gut finden, sondern weil sie im Rahmen von Schulausflügen hingehen müssen. Vielleicht hätte ich doch mal den Rat befolgen und darauf hinweisen müssen, dass ich mir weder alle im Internet noch in diesem Forum vertretenen Meinungen zu eigen mache. Und mit Verlaub, in Herrn Bergs Gästebuch finde ich weitaus beleidigendere Statements über Gamer, als man hier Aussagen über ihn finden kann. Aber was solls. Man kann leider nichts daran ändern.

edit:

Achja. Er hatte noch nebenbei erwähnt, dass er die von mir geschilderten Tatsachen als "Meinung" betrachtet. Das hat irgendwie schon wieder ideologische Tendezen, wenn man einem nicht genehme Tatsachen als Meinungen darstellt....

(Die Texthervorhebung ist von mir.)

Übrigens gab es auf stigma-videospiele bereits, eine zwar hitzige, aber dennoch sachliche Diskussion mit Regine Pfeiffer, der Schwester von Christian Pfeiffer. Ich brauche wohl nicht extra zu erwähnen, dass es im Verlauf dieser Diskussion, weder zu Beleidigungen, noch zu Morddrohungen gegenüber Frau Pfeiffer gekommen ist. :roll:

Wo ich gerade dabei bin ellenlange Texte zu zitieren...
Konstantin Wecker, ein Mitunterzeichner des "Kölner Aufrufs", hat versucht seinen Freund Christian Berg zu unterstützen:

Zitat von »"Konstantin Wecker"«

Lieber Christian!
Gestern hat die Dresdner Staatsanwaltschaft den Provider der Website www.dresden-nazifrei.de
gezwungen, eben diese Seite aus dem Netz zu nehmen.
Angeblich ist der Aufruf zur gewaltfreien Blockade gegen das größte Europäische
Nazitreffen eine Straftat!
Das Internet wird zunehmend zu einem Feld der Auseinandersetzung über die Zukunft
der Demokratie.
Auch wenn es aus besseren Absichten und Gründen geschieht, wie im Falle dieser
wirklich widerlichen Kriegsspiele und sogenannten Killerspiele, ist es deshalb gefährlich,
Zensur im Internet einzufordern.
Prinzipiell bin ich der Meinung, dass eine wache Zivilgesellschaft die beste Lösung ist sich
gegen antidemokratische Auswüchse zu wehren.
Aber das funktioniert eben nur mit einer aufgeklärten Gesellschaft und im Falle der
Videospiele mit Eltern, die sich für die Freizeitbeschäftigung ihrer Kinder wirklich interessieren.

Wer sich interessiert, wird auf ziemlich empörende Zusammenhänge stoßen.
Diese Spiele sind nämlich kein Zufallsprodukt unserer Mediengesellschaft:
"Killerspiele entstammen den professionellen Trainingsprogrammen der US-Armee, mit
denen Schusstechnik, Zielgenauigkeit und direktes Reagieren auf auftauchende Gegner
trainiert werden:
Die Soldaten werden desensibilisiert und fürs Töten konditioniert, die Tötungshemmung
wird abgebaut.
Genauso werden durch Killerspiele Kindern und Jugendlichen Spezialkenntnisse über
Waffen und militärische Taktik vermittelt, denn diese sogenannten "Spiele" sind in
Wirklichkeit Simulationen der Kriegsrealität." (Kölner Aufruf gegen Computergewalt)


Bei Spiele-Messen hat nicht umsonst die Bundeswehr oft einen Stand, um für ihre
Kriege Promotion zu machen.
Die US-Armee setzt Computerspiele zur Anwerbung von Soldaten ein
(z.B. www.americasarmy.com ).
Games-Konzerne dienen somit als Teil des militärisch-industriell-medialen Komplexes
dazu, mit "Spielen" die künftigen Soldaten heranzuziehen und eine
„kriegstaugliche“ Mentalität auszubilden.
Das Alltagsleben wird vom Krieg durchdrungen, um Akzeptanz für die derzeitigen und
künftigen Kriege zu schaffen.
Diese Spiele sind somit massive Angriffe auf Menschenrechte, Völkerrecht und Grundgesetz.


Angeblich können Jugendliche lernen mit Killerspielen sinnvoll umzugehen, ohne körperlichen
und seelischen Schaden zunehmen.
Aber weshalb es darauf ankommen lassen? Sollen Kinder denn nicht lieber gleich was
Vernünftiges lernen?
Liebevoll und tolerant miteinender umzugehen zum Beispiel?
Man verbietet ihnen, auf Bäume zu klettern. Das sei gefährlich, man könne herunterfallen.
Aber man lässt sie Stunde um Stunde den Amoklauf proben, und niemand scheint zu fragen,
ob das nicht für die Kinderseelen wesentlich gefährlicher ist, als ein gebrochener Haxen.
Ebenso wenig wie mir jemals einleuchten wird, warum man Waffen, wenn schon nicht
abschaffen, nicht wenigstens in Privatwohnungen verbieten kann, nur weil die Waffenlobby
bei jeder Gesetzgebung ihre dreckigen Finger mit im Spiel zu haben scheint, ebenso wenig
leuchtet mir ein , warum man mit diesen Spielen unsere Kinder brutalisieren muss.

Ja, ich bin und bleibe ein Gegner staatlicher Zensur. Ich setze auf den kritischen, aktiven,
verantwortungsbewussten Bürgergeist. Damit es den aber gibt, sollte man auch die
künftigen Bürger davor schützen, so ganz spielerisch zu Mordmaschinen und Untertanen zu mutieren.

Dein Konstantin


Bei jedem, der im Paraportal schon mal im Unterforum Verschwörungstheorien unterwegs war, werden beim Lesen der grün hervogehobenen Stellen sofort die Alarmglocken klingeln!

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 263

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

33

Sonntag, 7. Februar 2010, 00:10

Re: Ego-Shooter "Kritiker" Christian Berg

@Gamma

Mir ist in Deinem Beitrag der Begriff "Tötungshemmung" ins Auge gefallen. Ich habe damit so meine Probleme. (Ich weiss, dass der Begriff nicht von Dir stammt sondern nur reinkopiert wurde.)
Ich hab über die "Tötungshemmung" mal in einer Zeitschrift gelesen. "Psychologie heute", "Bild der Wissenschaft", "Welt der Wunder", ... keine Ahnung, welche Zeitschrift es war. Aber ich muss sagen, dass die "Tötungshemmung" nur wunschdenken ist. Im Artikel der Zeitschrift stand (sinngemäß) ",dass die Schwerter im Mittelalter aufgrund der Tötungshemmung stumpf gehalten wurden um nicht zu töten, sondern nur um zu verletzen" (mal abgesehen davon, dass ein eingeschlagener Schädel nicht besonders eine Verletzung darstellt). Aber auch damals wurden Schwerter gemacht, um zu töten.

Shit, ich hab das Thema verpeilt.

Zitat

"Killerspiele entstammen den professionellen Trainingsprogrammen der US-Armee, mit
denen Schusstechnik, Zielgenauigkeit und direktes Reagieren auf auftauchende Gegner
trainiert werden:
Die Soldaten werden desensibilisiert und fürs Töten konditioniert, die Tötungshemmung
wird abgebaut.
Es ist nicht ganz falsch, aber auch nicht genau richtig. Es gibt Software, die tatsächlich fürs töten schult. Bei der Artillerie gibt es die Schießkinos (sind interessant), für Infanteristen gibt es auch solche Schießräume (und die find ich cool). Aber der Klassiker (Counter Strike) ist meilenweit von diesen "Tötungshemmungsgeschichten" entfernt. Da ist keine Ballistik vorhanden.
Da sollte man mal "Red Orchestra" spielen. Da stimmt die Ballistik halbwegs. Und da geht es dann manchmal wirklich darum, dass man sich sagt "Die Sau bring ich um." (virtuell!!).
Die Army-Schul(bzw anfix)-Software ist harmlos. Das ist Paintball für Anfänger. Diese Software soll wirklich nur für die Army anfixen. Deshalb gibt es sie kostenlos.
Um nicht um den heissen Brei zu reden: Ich bin Killer-Spiel-Spieler!!!! Hab aber noch niemand in RL gekillt. Und das, obwohl mein Realitätsverständnis nach Ansicht von manchen "Anti-Killer-Spieler-Propheten" eigentlich soweit beeinflusst sein müsste, dass ich auf die Straße gehe müsste um zu "fraggen".

Zitat

Genauso werden durch Killerspiele Kindern und Jugendlichen Spezialkenntnisse über
Waffen und militärische Taktik vermittelt, denn diese sogenannten "Spiele" sind in
Wirklichkeit Simulationen der Kriegsrealität." (Kölner Aufruf gegen Computergewalt)
Zum Einen: In Spielen wird gar nichts beigebracht. "Spezialkenntnisse über Waffen"??? Gib mir ein Bügeleisen und ich weiß bestenfalls, wo das Kabel hin soll. Gib dem Deppen ein G36 und dann soll er mal schaun, wie er die Munitionszuführung findet!
Zum Zweiten: Ich war 6 Jahre beim Bund. Das vermittelt "Kriegsrealität"!!


Zitat

Games-Konzerne dienen somit als Teil des militärisch-industriell-medialen Komplexes
dazu, mit "Spielen" die künftigen Soldaten heranzuziehen und eine
„kriegstaugliche“ Mentalität auszubilden.
Ist es so?
Ich spiele Travianer. Ein für mich untypisches Spiel. Ich spiele CS und RO, was für mich eher wieder Typisch ist. Und ich spiele HiS. Ich habe aber momentan noch nicht das Bedürfnis, jemand zu killen.

Zitat

Das Alltagsleben wird vom Krieg durchdrungen, um Akzeptanz für die derzeitigen und
künftigen Kriege zu schaffen.
Da kann man auch das Arbeitsleben nennen. ;)

Zitat

Diese Spiele sind somit massive Angriffe auf Menschenrechte, Völkerrecht und Grundgesetz.
Weshalb? Ich verletze niemand, greife kein Volk an und beim Grundgesetz bin ich ein wenig überfragt, weil die ersten beiden Rechte schon drin sind.




@Gamma
Ich weiß, dass ich nur auf verlinktes geantwortet hab. Ignorier es einfach. ;)

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

34

Montag, 8. Februar 2010, 12:42

Re: Ego-Shooter "Kritiker" Christian Berg

Zitat

Mobbing selbst natürlich nicht - aber sich dadurch beeinflussen zu lassen, hat was mit Beeinflussbarkeit zu tun. Oder nicht?


Wer richtig gemobbt wird, hat dagegen keine Chance! Man muss kein schwacher oder beeinflussbarer Mensch sein, um unter Mobbing zusammenzubrechen, sobald man allein gegen alle anderen dasteht, hat man schlechte Karten!
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

mister x

der Fox Mulder des PP

  • »mister x« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 944

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Danksagungen: 173

  • Private Nachricht senden

35

Mittwoch, 17. Februar 2010, 01:55

Es gibt ja auch keine signifikanten Beweise dafuer,das die Spiele gewaltbereiter machen.Ich spiele ja schon seit 20 jahren,bin trotzdem liebender Vater und habe noch keiner Fliege was zuleide getan.Na gut Fliegen schon
The Truth Is Out There!
I WANT TO BELIEVE!

LIVE LONG AND PROSPER!

Ricya

Chefente

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

36

Freitag, 19. Februar 2010, 17:32

Na gut Fliegen schon


@MisterX,

ich bin entsetzt! :shock:
So ein Schlimmer bist Du!

Zum Thema:

Gestern gab es ja nun wieder einmal einen Amoklauf:

http://nachrichten.t-online.de/amoklauf-…_21795520/index

Ich bin neugierig wie lange es wohl dauern wird, bis die ersten Meldungen erscheinen, daß Spiele dran schuld sind, weil die Polizei einige solche in seinem Zuhause gefunden hat!
:roll:

Wann erkennt man denn endlich mal, daß ein psychisch gesunder Mensch nicht zum Meuchelmörder wird, nur weil er ein paar Ballerspiele spielt?
Wer keine psychischen Auffälligkeiten hat, der schaltet nach dem Spielen den PC ab und widmet seine Gedanken dem Alltag, nicht der Frage wie baller´ ich nun am besten meinen Nachbarn ab?
Ich gehe ja auch nicht in den Wald und fange an Fliegenpilze zu essen nachdem ich Super-Mario gespielt habe, weil mir das Spiel vermittelt, daß ich nach dem Verzehr solcher zu einem Riesen heranwachse!

Gestörte und gewaltbereite Menschen hat es schon immer gegeben, auch als noch kein Schwein an Spielekonsolen und PC´s gedacht hat!

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

mister x

der Fox Mulder des PP

  • »mister x« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 944

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Danksagungen: 173

  • Private Nachricht senden

37

Freitag, 19. Februar 2010, 19:53

Zitat von »Ricya«

@MisterX,

ich bin entsetzt! :shock:
So ein Schlimmer bist Du!


ja Fliegen nerven,vor allem im Sommer wenn du am pennen bist

Zitat

Ich bin neugierig wie lange es wohl dauern wird, bis die ersten Meldungen erscheinen, daß Spiele dran schuld sind, weil die Polizei einige solche in seinem Zuhause gefunden hat!


ja darauf warte ich auch schon

Zitat

Gestörte und gewaltbereite Menschen hat es schon immer gegeben, auch als noch kein Schwein an Spielekonsolen und PC´s gedacht hat!

100% Signed
The Truth Is Out There!
I WANT TO BELIEVE!

LIVE LONG AND PROSPER!

mister x

der Fox Mulder des PP

  • »mister x« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 944

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Danksagungen: 173

  • Private Nachricht senden

38

Mittwoch, 24. Februar 2010, 15:46

Berg will Unterschriften sammeln

Der Regisseur und Kinderbuchautor Christian Berg hat bereits früh angekündigt, dass er eine Aktion gegen “Killerspiele” starten werde. Es blieb jedoch unklar, ob es sich bei dem zunächst erfolgten Aufruf, sich an der (bereits beendeten) Unterschriftenaktion des Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden zu beteiligen, um diese gehandelt hat. Nun hat Berg gegenüber der kreiszeitung klargestellt, dass er ein (weiteres) Projekt plant:
“Außerdem werde ich Unterschriften gegen diese Spiele mit Tötungsabsichten sammeln, um sie den verantwortlichen Stellen vorlegen zu können.”

Unterstützung erhält Berg offenbar vom innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion des niedersächsischen Landtages, der sich im Gästebuch solidarisch zeigte. Ob der Beitrag tatsächlich von Hans-Christian Biallas stammt konnten wir leider nicht verifizieren, da eine diesbezügliche Anfrage unbeantwortet blieb.

Quelle:

http://stigma-videospiele.de/wordpress/

http://www.kreiszeitung.de/nachrichten/l…och-644439.html



Soso Spiele mit toetungsbasichten?Mich hat noch kein Spiel versucht umzubringen.
The Truth Is Out There!
I WANT TO BELIEVE!

LIVE LONG AND PROSPER!

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 363

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 899

  • Private Nachricht senden

39

Mittwoch, 24. Februar 2010, 18:28

Zitat von »mister x«

Soso Spiele mit toetungsbasichten?Mich hat noch kein Spiel versucht umzubringen.
Das ist klasse, genau das hab ich mir grad auch gedacht. :mrgreen: Ich stelle mir vor, wie ein Spiel mit Ninjamaske und Wurfsternen rumläuft, und alle abmurksen will.
Dieser Christian Berg ist ja nun mittlerweile so verzweifelt weinerlich, dass sein Hass auf diese Spiele fast wie religiöse Fanatik wirkt.
Unterschriftenaktionen... sehr originell. Wenn der wirklich genug Unterschriften zusammenbringt, sollte man mal eine Gegenaktion starten und Unterschriften für die bösen, bösen Spiele sammeln - und dann mal schauen, wieviele da zusammenkommen.
Oder man behandelt es einfach wie ein normaler Mensch, und versucht die Lösung auf die merkwürdigerweise noch keiner gekommen ist: Die die spielen wollen tun es, und der Rest lässt es.

Gruß,
Ronny
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

mister x

der Fox Mulder des PP

  • »mister x« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 944

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Danksagungen: 173

  • Private Nachricht senden

40

Mittwoch, 24. Februar 2010, 20:17

ja der Meinung bin ich ja auch Ronin,jedem das seine.Aber er will ja die Kinder vor den bosen Spielen(die ja erst ab 16 bzw 18 sind)beschuetzen.

Es gab schon letztes Jahr eine Petition gegen ein Verbot von Ego-Shootern,die Regierung will sich dieses Jahr damit beschaeftigen,70.000 Unterschriften kamen zusammen

Naja auf stigma-videospiele.de herrscht zb der Kontext vor,das Herr Berg mit dieser Provokation nur seine Buecher verkaufen wollte.Immerhin kennt ihn ja nach der" Killerspiele sind Boese-Aktion das ganze Land,vorher war er nur In Cuxhaven und Umgebung bekannt.
The Truth Is Out There!
I WANT TO BELIEVE!

LIVE LONG AND PROSPER!

mister x

der Fox Mulder des PP

  • »mister x« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 944

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Danksagungen: 173

  • Private Nachricht senden

41

Sonntag, 28. Februar 2010, 01:03

Und es geht froehlich weiter.Es darf uebrigens hier ueber alles was Ego-Shooter angeht diskutiert werden,nicht nur was mit Herren Berg zu hat.

Mediengewalt.eu(http://www.mediengewalt.eu/)hat auch mal wieder ihren(unqualifizierten)Senf dazugegeben:

Auszug:

Wir wollen hiermit nicht nur die Forderung Bergs unterstützen, sondern auch auf eine beobachtbare Radikalisierung in der Gamerszene aufmerksam machen. Diffamierungskampagnen bis hin zum Mordaufruf sind einigen unserer Mitglieder ebenfalls bekannt. Darüber hinaus empfinden wir es als äußerst widersprüchlich, dass vehement versucht wird, Stellungnahmen gegen gewaltverherrlichende Medienprodukte als illegitime Zensurmaßnahme zu denunzieren, während andererseits Meinungsäußerungen wie die Bergs dermaßen verbal attackiert werden und zur Gewalt aufstacheln, dass ebenfalls von einem Zensurversuch gesprochen werden muss.

Uns sind die Argumentationsstränge bekannt, die teilweise in Gamerzeitschriften vorgegeben werden. Uns geht es jedoch nicht um eine Inkriminierung von Spielern, da wir diese vor allem als Opfer geschickter Marketingstrategien sehen. Als unabhängige Wissenschaftler wissen wir um die Vernebelungstaktiken in Bezug auf die klaren Ergebnisse der Medienwirkungsforschung.

Mit dieser Solidaritätserklärung für Christian Berg möchten wir u.a. auf die gesamtgesellschaftlichen Fehlentwicklungen in Punkto Gewaltverherrlichung und Militarisierung aufmerksam machen und eine Diskussion über die Aushöhlung unserer Kultur anregen.”

Quelle:

http://stigma-videospiele.de/wordpress/?p=3595#comments

der ganze presstext:

http://www.presstext.de/index.php?option…edien&Itemid=10

Ok nehme ich mal diesen Auszug auseinander:

Zitat auch auf eine beobachtbare Radikalisierung in der Gamerszene aufmerksam machen. Diffamierungskampagnen bis hin zum Mordaufruf sind einigen unserer Mitglieder ebenfalls bekanntZitat Ende

WTf?Was fuer eine Radikaliserung?Gamer sind so ziemlich das friedlichste Volk,das ich mir vorstellen kann.Und nur weil da ein paar Trolle so ein Mist schrieben,sind wir gleich terroristen,oder wie?

Zitat

Darüber hinaus empfinden wir es als äußerst widersprüchlich, dass vehement versucht wird, Stellungnahmen gegen gewaltverherrlichende Medienprodukte als illegitime Zensurmaßnahme zu denunzieren, während andererseits Meinungsäußerungen wie die Bergs dermaßen verbal attackiert werden und zur Gewalt aufstacheln, dass ebenfalls von einem Zensurversuch gesprochen werden muss.Zitat Ende

Gewealtverherrlichende produkte werden beschlagnahmt,wenn uebehaupt dann Spiele mit gewaltatetigen Inhalt.Und das herr Berg verbal attackiert wird,bleibt jawohl nicht aus.Wenn man behauptet,Spiele(die fuer Erwachsene sind)koennen einem toeten beibringen oder werden vom Militaer hergestellt,dies entspricht nicht der Wahrheit.Da muss man schon mit Gegenwind rechnen,wenn man nicht richtig recherchiert.So gibt es zb ausser Americas Army kein von der Armee hergestelltes Game fuer PC oder Konsole.



Zitat

Uns sind die Argumentationsstränge bekannt, die teilweise in Gamerzeitschriften vorgegeben werdenZitat Ende

Die werden nicht vorgegeben,sondern entsprechen der Wahrheit.Aber es fuehlt sich ja anscheinend nicht jeder zur Wahrheit verpflichtet.

Zitat

Uns geht es jedoch nicht um eine Inkriminierung von Spielern, da wir diese vor allem als Opfer geschickter Marketingstrategien sehen.Zitat Ende

Ich seh mich als Opfer der Massenmedien.Es fuehlt sich nicht besonders gut an kriminalisiert zu werden,nur weil man Ego-Shooter spielt.

Zitat

Als unabhängige Wissenschaftler wissen wir um die Vernebelungstaktiken in Bezug auf die klaren Ergebnisse der MedienwirkungsforschungZitat Ende

Mir sind keine bekannt.Und es ist KEIN kausaler Zusammenhang zwischen Amoklauefen und Videospielen bekannt.Ebenso wenig zwischen Aggressionssteigerung und Videospielen.Dann muesste ich ja schon mit meinen 34 jahren jahren sehr aggressiv sein und ohne Emotions.Ich bin jedoch ein liebender vater und Ehemann.Und klar sind die ergebnisse sowieso nicht.So hat zb die Uni Leipzig keine Zusammenhaenge feststellen koennen.

Zitat

Mit dieser Solidaritätserklärung für Christian Berg möchten wir u.a. auf die gesamtgesellschaftlichen Fehlentwicklungen in Punkto Gewaltverherrlichung und Militarisierung aufmerksam machen und eine Diskussion über die Aushöhlung unserer Kultur anregenZitat

Was das Militaer damit zu tun hat frage ich mich immer noch.Und letztendlich ist es Unterhaltung fuer Erwachsene.Ja die Kultur wird ausgehohelt wenn man nicht endlich mal akzeptiert,das Gamer jeglichen Alters ein Hobby haben das andere vielleicht nicht teilen,nix desto Trotz gibt es in Deutschland die freie Meinungsentfaltung.
The Truth Is Out There!
I WANT TO BELIEVE!

LIVE LONG AND PROSPER!

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 263

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

42

Sonntag, 28. Februar 2010, 02:24

WTf?Was fuer eine Radikaliserung?Gamer sind so ziemlich das friedlichste Volk,das ich mir vorstellen kann.Und nur weil da ein paar Trolle so ein Mist schrieben,sind wir gleich terroristen,oder wie?

Das kann ich nur Unterschreiben! Ich hab auf keiner einzigen Netzwerk-Session eine Schlägerei erlebt (die größte auf der ich war, war mit 1400 Gamern). Stattdessen aber in vielen Bierzelten, in denen Volksmusik gespielt wurde.


Ich seh mich als Opfer der Massenmedien.Es fuehlt sich nicht besonders gut an kriminalisiert zu werden,nur weil man Ego-Shooter spielt.
Ich sehe mich genauso. Aber nicht, weil ich mich kriminalisiert fühle, sondern eher, weil ich mich kastriert fühle. Das fängt schon mit den Filmen an. Wer den "neuen" Rambo in Deutschland gesehen hat, der hat sein Geld zum Fenster raus geworfen. Man hätte schon nach Österreich fahren müssen um ihn "richtig" zu sehen. Deutschland ist das Land der Kastration, weshalb ich keine harten Filme mehr in Deutschland anschaue. Da trage ich das Geld lieber ins Ausland!!

Mir sind keine bekannt.Und es ist KEIN kausaler Zusammenhang zwischen Amoklauefen und Videospielen bekannt.Ebenso wenig zwischen Aggressionssteigerung und Videospielen.Dann muesste ich ja schon mit meinen 34 jahren jahren sehr aggressiv sein und ohne Emotions.Ich bin jedoch ein liebender vater und Ehemann.Und klar sind die ergebnisse sowieso nicht.So hat zb die Uni Leipzig keine Zusammenhaenge feststellen koennen.
Ich bin auch 34 und habe auch noch niemand umgelegt. Aber vielleicht schaffen es die Politiker, indem sie die Spiele verbieten. Dann könnte ich ein paar Politiker umlegen. Durch die Wehrpflicht sind Waffenkenntnisse ja staatlich gefördert (und ich war 6 Jahre beim Bund).
Aber in dieser Hinsicht sind die Psychologen auch zwigespalten. Die einen sagen, Ballerspiele fördern die Aggression, die anderen sagen, sie würden Aggression abbauen. Sowas haben sie aber auch schon gesagt, als ich mit I-Net 1996 angefangen hab. Da hat es geheißen, dass Chatten die soziale Kommunikation stört auf der einen Seite, und die andere Seite hat gesagt, dass schüchterne Menschen durch Chatten kommunikativ gestärkt würden.

Was das Militaer damit zu tun hat frage ich mich immer noch.Und letztendlich ist es Unterhaltung fuer Erwachsene.Ja die Kultur wird ausgehohelt wenn man nicht endlich mal akzeptiert,das Gamer jeglichen Alters ein Hobby haben das andere vielleicht nicht teilen,nix desto Trotz gibt es in Deutschland die freie Meinungsentfaltung.
Freie Meinungsentfaltung?? Ich darf nur kastrierte Filme sehen, bei C&C wurden aus den Soldaten mechanische Roboter in der deutschen Version!! Da waren die Amiga-Zeiten ja noch besser, als ich mit dem Panzer die Leute plattfahren durfte!
Gott sei dank hab ich keinen Kabelanschluß. Ich würde vermutlich verrückt werden. Außer ich beschränke mich auf Seifenopern, Gerichtsshows und "Wetten dass...?".



Jedenfalls bin ich vollkommen Deiner Meinung, mister x!!

mister x

der Fox Mulder des PP

  • »mister x« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 944

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Danksagungen: 173

  • Private Nachricht senden

43

Sonntag, 28. Februar 2010, 02:46

irrwisch schrieb

Zitat

Freie Meinungsentfaltung?? Ich darf nur kastrierte Filme sehen, bei C&C wurden aus den Soldaten mechanische Roboter in der deutschen Version
ja stimmt natuerlich,aber es ist ja(noch nicht)verboten die Uncut-sachen aus dem Ausland zu bestellen
The Truth Is Out There!
I WANT TO BELIEVE!

LIVE LONG AND PROSPER!

Keeper

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 79

Registrierungsdatum: 11. Mai 2009

  • Private Nachricht senden

44

Sonntag, 28. Februar 2010, 14:45

irrwisch schrieb

Zitat

Freie Meinungsentfaltung?? Ich darf nur kastrierte Filme sehen, bei C&C wurden aus den Soldaten mechanische Roboter in der deutschen Version
ja stimmt natuerlich,aber es ist ja(noch nicht)verboten die Uncut-sachen aus dem Ausland zu bestellen


Bei importierten Spielen, welche kein USK Prüfsiegel besitzen muss man allerdings Volljährig sein. Weiterhin sollte man bei eventuellen Weiterverkäufen vorsichtig sein und solche Produkte nur an Erwachsene weitergeben, da sonst ein Strafbestand vorliegt.

Soweit ich weiß, muss man hier nochmal unterscheiden zwischen Spielen, welche wie oben beschrieben kein USK Prüfsiegel haben oder aber ganz verboten sind z.b (C6C Generals, Postal 1-2, usw ). Solche Produkte darfst Du erst garnicht kaufen - egal welches Alter Du hast. Da gibt es aber nicht ganz so viele.

Neuerdings Verlangt der Postbote manchmal einen Ausweis, er übergibt also solche Produkte nicht dem Sohnemann der unter 18Jahren ist.
Diese Erfahrung habe ich allerdings bisher noch nicht gemacht.

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt

Beiträge: 2 129

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

45

Sonntag, 28. Februar 2010, 15:05

Kann aus eigener Erfahrung sagen, daß bestellte Produkte die nicht jugendfrei sind, nur persönlich vom Besteller entgegengenommen werden dürfen. Ich finde das allerdings auch richtig so, sonst ist dem Mißbrauch Tür und Tor direkt geöffnet.
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 446 | Hits gestern: 3 083 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 416 462 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03