Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Rônin

Shinjidai

  • »Rônin« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 3 076

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 856

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 15. November 2010, 21:21

Zitat

Weil deren Reparatur-Mechanismen nicht mit der Zeit ausgeschaltet werden!!!
Das Problem ist halt, dass diese starke Regenerationsfähigkeit (sie ist schon von Beginn an viel stärker als die des Menschen) nur bei recht einfachen Lebewesen auftritt, die ansonsten sehr anfällig für unnatürliche Todesursachen sind. Aber wie gesagt, wenn man bei diesen Tieren die speziellen Eigenschaften herausfiltern und reproduzieren könnte, wäre das ein absoluter Durchbruch.
Danke für den Tipp mit den Quallen, da hab ich nämlich dieses interessante Tier gefunden: Turritopsis nutricula.
Wenn diese Qualle altert, sinkt sie auf den Meeresboden, und "neustartet" sich selbst. In dieser Zeit ist sie völlig schutzlos. Wenn sie aber nicht angegriffen wird, dedifferenzieren sich ihre Körperzellen in den Stammzellenzustand, und transdifferenzieren sich danach zum Keim eines neuen Polypen zurück. Der alte Körper stirbt also, und ein genetisch völlig identisches Jungtier geht daraus hervor. Das ist Wiedergeburt, der Phönix aus der Asche, und das bei einem schleimigen Wassersack. :mrgreen: Obs das bei Menschen bringen würde, ist natürlich fraglich. Die ganze Persönlichkeit und die Erinnerungen würden dabei logischerweise verloren gehen, obwohl das daraus entstandene Kind noch etwas viel "Exakteres" als nur ein Klon wäre.

Zitat

Die Frage ist warum beginnen diese Mechanismen so viel Fehler zu produzieren?
Säugetiere sind durch ihren komplexen Aufbau sehr mutationsanfällig. Bei jeder neuen Zellteilung wird das Risiko größer, das ist das Problem. Ich glaube immer noch nicht, dass da eine exakte innere Uhr am Werk ist. Es ist einfach die anwachsende Zahl der Zellteilungen, die zum Verschleiß der Informationen über das Erbgut führen. Wie wenn man ein Video zu oft abspielt.

Zitat

Und solange sie so schlafen, haben sie überhaupt nicht gealtert, ist ja auch verständlich, kein Metabolismus, kein Austausch von Stoffen muss auch keinen Verschleiß bedeuten.
Ehrlich gesagt konnte ich dazu auch nichts finden. Bist du dir sicher, dass das keine "Urban Legend" ist? Logisch betrachtet kann es gar nicht sein, dass der Alterungsprozess dabei richtig aussetzt. Falten bilden sich z.B. deshalb nicht, weil der Körper nicht bewegt wird. Nach dem Aufwachen kommen sie dann schneller, weil die Haut die Bewegung nicht gewohnt ist. Daher könnte so ein Eindruck kommen. Ein Koma ist ja nur eine Art verstärkter Schlafzustand. Herz, Hirn und Bewegungsapparat sind runtergefahren, deshalb brauchen die Patienten nur sehr wenig künstliche Nahrung. Klar, dass der Alterungsprozess so vielleicht etwas verlangsamt wird. Nach dem Aufwachen wirkt sich dann aber jede ungewohnte Anstrengung ungewöhnlich stark auf den Körper aus. Dafür gibts dann spezielles Training.
Ich vermute also, dass diese Theorie nur von subjektiven Eindrücken kommt. Der Körper wird unterschiedlich stark beeinflusst, aber im Endeffekt ändert sich an der Sterblichkeit selbst nicht viel. Ein Mensch im Koma würde auch mit 80 sterben, nur sähe er dann viel jünger aus. Vielleicht auch früher, weil sich irgendwann einfach die unbenutzten Organe zurückbilden. Es heißt ja künstliche Lebenserhaltung, weil man sonst einfach sterben würde. Das schadet dem Körper meist ungemein, frag mal die Leute, die geistig behindert und verkrüppelt wieder aus dem Koma erwacht sind.
"This world can just crumble for all I care! It's time to start the biggest war of the century!"

Kybernaut

Poltergeist

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

47

Freitag, 19. November 2010, 16:18

@ Ronin
Hier ein gutes Video über die Unsterbliche Zellen, Stammzellenforschung, und wie man aus einfachen Zellen, z.B. aus Hautzelle eine Pluripotente Zelle machen kann. Sehr Informativ.
http://www.youtube.com/watch?v=hKl_dLoeeeE

Es hat mich überrascht, dass erste Experimente und Entdeckung noch in den 90 Jahren stattfanden. Hab selbst erst 2008 darüber erfahren.

Hier nochmal der Link über Operation Unsterblichkeit, drei Seiten:
http://www.zeit.de/2009/24/M-Stammzellentherapie

Hier auf Deutsch ein paar Artikeln über Hambo Lama Daschi-Dorsho Itigelow. Trotz 75 Jahren seit seiner Beerdigung blieb der Körper von Lama Itigelow unverändert, was allen Gesetzten der Natur widerspricht.:
http://www.diewunderseite.de/phaenomene/lama.htm
http://www.russlandjournal.de/forum/thre…Dorsho-Itigelow


Und hier die Quellen zu der Art Lethargie, die ich meinte, aber auf Russisch, deswegen werde ich eine kleine Übersetzung noch dazu schreiben.

Im Video wird sehr vieles über Unsterblichkeit gesprochen. Hauptsächlich zuerst über das Problem von „lebendig vergrabenen“, die erst im Sarg unter der erde wirklich starben. Oftmals wurden die Menschen früher für Tod gehalten, obwohl sie noch lebendig waren und nur in einer Art Lethargie gefallen sind. Auch wird berichtet über eine Frau, Nasira Rustemova, die 16 Jahre lang in Lethargie geschlafen hat. In diesen 16 Jahren alterte sie fast gar nicht, aber nach dem sie aufgewacht ist, hat sie sehr schnell ihr chronologisches Alter und Aussehen nachgeholt. Auch Hambo Lama Daschi-Dorsho Itigelow wird erwähnt. Über Kryonik spricht man auch, und schildert ein Fall, wo ein erwachsener Mensch 22 Tage im Schnee „geschlafen“ hat, total eingefroren war, aber nach Auftauen in der Leichenhalle, wohin er gebracht wurde, merkte der Arzt, dass er noch lebendig war. Und noch einiges mehr, auch über Suche nach Unsterblichkeit.
http://video.yandex.ru/users/lebedev-scorpions56/view/210

Es gibt Tiere, Fische und Insekten, die nach einfrieren trotzdem noch überleben können und nach auftauen wieder lebendig werden. Aber es ist nicht Kryonik sondern eher „Winterschlafzustand“ der nicht wirklich lange andauern kann. Nur bei einigen kleinen Tieren, wie mikroskopische Würmer, kann man von sehr langer Dauer des Einfrierens ausgehen.
Sehr interessante eingefrorene Bazillen wurden im Jakutien von Russischen und Japanischen Wissenschaftlern entdeckt.
Diese Bazillen zeigen erstaunliche stimulierende Wirkung auf Regeneration und Lebensdauer von Mäusen (maximale Lebensdauer um ca 20% erhöht bei Mäusen).
Diese Bazillen, im mehr als 2mill Jahren alten Eis gefunden, besitzen Mechanismen, die sie davon schützen, dass DNA dabei nicht zerstört wird. Diese Mechanismen sind noch immer unerforscht.
http://www.aif.ru/society/article/27647

Eine funktionierende Kryostase für Menschen ist zwar momentan noch nicht erreicht, aber auf keinen Fall ein Ding der Unmöglichkeit. Auch wenn ich persönlich mich mehr auf biologische Unsterblichkeit konzentriere, erwähne ich Kryonik aus dem Grund, dass wenn wir tatsächlich solche Stoffen finden, die Zellen andauernd „konservieren“ könnten, ohne ihnen zu schaden und mit Möglichkeit sie wieder zu beleben, dann ist es auch möglich bestimmte Zentren im Körper sozusagen „einfrieren“ lassen, ohne Schaden für den Rest zu bilden. Dadurch wird Medizin weit nach vorne gebracht. Alleine schon wegen Organenaufbewahrung wird es sich lohnen.

Mit freundlichen Grüßen, Kybernaut

Rônin

Shinjidai

  • »Rônin« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 3 076

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 856

  • Private Nachricht senden

48

Freitag, 19. November 2010, 17:06

Zitat

Daschi-Dorsho Itigelow
Ich denke mal, das Problem ist nicht schwer zu lösen. Die Bilder von Lama Itigelov sehen doch ziemlich nach einer Wachsleiche aus. Seit seiner Ausgrabung wird er wohl absichtlich konserviert. Sieh dir mal dieses Bild an - was da auf seinem Körper liegt, sieht stark nach Salz oder eher Eis aus.
"This world can just crumble for all I care! It's time to start the biggest war of the century!"

Rônin

Shinjidai

  • »Rônin« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 3 076

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 856

  • Private Nachricht senden

49

Mittwoch, 25. Juni 2014, 14:58

Das hier war btw mein erstes Thema hier im PP.



Brooke Greenberg

Man mag es glauben oder nicht - dieses Mädchen ist bereits 16 Jahre alt, aber trotzdem scheinbar bei eineinhalb Jahren stehengeblieben.
Sie altert nicht. Aber in ihrem Fall ist das eher ein Nachteil; denn sie kann nicht sprechen und ausserdem auch nur mit einer Art Laufhilfe gehen.
Auch ihre Gesundheit ist nicht stabil. Schon oft hatte sie offene Magengeschwüre, und sogar einmal einen Hirntumor. Gestorben ist sie aber nicht, denn der Tumor ist geheimnisvollerweise so schnell verschwunden, wie er gekommen war - und das, obwohl man schon alle Hoffnung aufgegeben hatte.
Es wird vermutet, dass Brooke weltweit die einzige Person mit diesen Symptomen ist. Aber was ist die Ursache? Es drängt sich der Verdacht auf, dass es an einem Gendefekt liegt; aber bei deren Untersuchen konnten keinerlei Mutationen oder Auffälligkeiten festgestellt werden.
Vorerst bleibt Brookes Geheimnis somit ein Ebensolches, aber es ist nicht unwahrscheinlich, dass sie uns den Schlüssel zur Unsterblichkeit bringen könnte.
http://en.wikipedia.org/wiki/Brooke_Greenberg

Das war 2010. Wie einige evtl. mitbekommen haben, ist Brooke Greenberg im Oktober 2013 verstorben; sie war 20 Jahre alt. Ihr körperliches und geistiges Alter hat sich nie verändert; sie ist dauerhaft im körperlichen und geistigen Alter einer ein- bis eineinhalbjährigen stehen geblieben. Gestorben ist sie an einer Fehlfunktion der Lungen, die normalerweise nur Kleinkinder betrifft.

Bis heute ist nicht bekannt, was exakt für ihren merkwürdigen Alterungsprozess verantwortlich war; die Ärzte nennen es daher einfach "Syndrom X". Ihre DNA unterschied sich nicht von der nichtbetroffener Menschen, und ihr Fall war einzigartig. Auch in ihrer direkten Familie gab es sonst nichts ähnliches.
Festgestellt wurde aber, dass einige ihrer Körperteile anders alterten; z.B. entsprachen ihre Knochen einer Zehnjährigen, und ihre Zellen entsprachen ihrem normalen Alter.

Der Thread war zuletzt 2010 aktiv; vielleicht hat ja wer auch noch andere News zum Thema Unsterblichkeit.
"This world can just crumble for all I care! It's time to start the biggest war of the century!"

Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 823

Danksagungen: 615

  • Private Nachricht senden

50

Montag, 11. Mai 2015, 14:07

Entdecke !

Schade das ich per Zufall über dieses Thema hier gestolpert bin. Sehr interressant das alles. Ich habe mal einen Link verpackt. Ich hoffe das Video funzt auch ordnungsgemäß und ist nicht bloße Werbung für diese Episode von Entdecke!

Hab die erst vor relativ kurzer Zeit gesehen und denke hier passt es sehr gut rein.

Zu den angeschafften Info's hier. Danke. Einiges kannte ich bereits, anderes überhaupt nicht. Sehr informativ. Ich geiere der Unsterblichkeit entgegen. Aus purem Egoismus, wobei sich dieser lediglich darauf bezieht, dass es noch sooooo viel zu sehen, zu lernen und zu entdecken gibt.

Wie gerne würde ich auf dem Mars rumlaufen, diverse Monde besuchen, Jupiter, Saturn und Uranus aus der "Nähe" live sehen etc. pp...wunderbarer Gedanke^^
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

Estebenjo

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 711

Registrierungsdatum: 3. Juli 2014

Danksagungen: 283

  • Private Nachricht senden

51

Montag, 11. Mai 2015, 19:00

Also ich denke mal, dass jeder der sagt er würde es nicht aus Egoismus machen, lügt ;) Allerdings würde das ganze klappen und Serienreif werden (habe jetzt net den ganzen Threat gelesen, also kA wie), dann müssten wir uns auf jeden Fall in Schaaren im Weltall verbreiten :D
"Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens


Wer weiß muss nicht glauben.

Ghost1250

unregistriert

52

Dienstag, 12. Mai 2015, 18:00

Interessant wird es doch, wenn man mal alle Organe von sich klonen kann, und dann einfach neue einsetzen kann.
Neue Augen, neues Herz, und so weiter. Dann denke ich schon, dass es möglich wäre älter zu werden wie 150 Jahre.
Aber ob sowas überhaupt geht, wissen wir ja noch nicht. Wenn dass aber mal richtig funktioniert, sollte man schon noch
einige Jahre älter werden. Unsterblich aber nicht, wegen Krankheiten, Unfällen, und wie man sonst noch sterben kann.

Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 823

Danksagungen: 615

  • Private Nachricht senden

53

Mittwoch, 13. Mai 2015, 07:48

Allerdings würde das ganze klappen und Serienreif werden (habe jetzt net den ganzen Threat gelesen, also kA wie), dann müssten wir uns auf jeden Fall in Schaaren im Weltall verbreiten
Das müssten wir dann tun, ja. Aktive, koordinierte Kolonisierung aller verfügbaren Standorte und der Ausbau und Weiterentwicklung von Raumstationen.

@Ghost: Die Reproduktion von Organen wird in großem Umfang bereits erforscht und durchgeführt. Da sehe ich keine Probleme. Demnach geht es also. Potenzielle Unsterblichkeit dürfte möglich sein, Krankheiten sollte man auch in den Griff bekommen nur Unfälle bleiben eben so ein Faktor den man nie ausschließen kann. Bestenfalls hat man auch eine Kopie des "Ich's" in der Rückhand das man in einen Ersatzkörper verpflanzen kann oder man vernetzt seinen Geist mit mehreren Klonen. Ein permanentes, aktives Backup.
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

Ghost1250

unregistriert

54

Mittwoch, 13. Mai 2015, 13:04

. Bestenfalls hat man auch eine Kopie des "Ich's" in der Rückhand das man in einen Ersatzkörper verpflanzen kann oder man vernetzt seinen Geist mit mehreren Klonen. Ein permanentes, aktives Backup.


Sehr interessanter Aspekt. kann ich dann auch mich als Frau klonen und mein Geist in die Frau reinkopieren?
Das wäre mal was. Ein Tag als Frau, da träume ich jetzt doch gerade was ich den ganzen Tag machen würde.
Da kommt mir ein Gespräch was ich vor Jahren mal mit einer guten Freundin hatte in den Sinn.

Freundin: "Was würdest du tun, wenn du eine Frau wärst für einen Tag?"
Ich: "Ich würde den ganzen Tag mit meinen Brüsten spielen"
Freundin: "So ein Unsinn, du spielst ja jetzt auch nicht permanent mit deinem besten Stück"
Sie überlegt kurz
"Stimmt, du würdest mit deinen Brüsten spielen" :mrgreen:

Naja war natürlich ein kleiner Spaß, was mich aber schon wirklich interessieren würde, was ich als Frau so einen Tag tun würde.
Wahrscheinlich sofort aufs Klo gehen, damit ich endlich herausfinden würde, warum Frauen immer zu Zweit auf Klo gehen müssen.

Das mit den Krankheiten sehe ich allerdings etwas anders, wenn man bedenkt wie viele Menschen heute an Aids, Krebs, und solchen schlimmen Krankheiten sterben, dann würde ich nicht gerade behaupten, dass wir das mit den Krankheiten wirklich im Griff haben. :nerd:

Was auch noch wichtig ist, unser Gehirn, wenn du das Gehirn klonst, hast du zwar ein Gehirn, aber deine gespeicherte Persönlichkeit ist weg.
Und ich sehe da in naher Zukunft keine realistischen Chancen mit diesem vernetzen der Persönlichkeit, auch wenn es wirklich cool klingt.
Und das Bewusstsein, nur weil der andere haargenau die gleichen Erinnerungen hat, muss das Bewusstsein ja nicht das selbe sein.
Also ich frage mich dann immer, bin ich dann wirklich der Typ mit dem neuen Gehirn? Oder hat er ein eigenes Bewusstsein, und meinen stirbt trotzdem mit meines Körper mit?
Dann binn ICH ja trotzdem nicht unsterblich. Wenn ihr versteht was ich meine :nerd:

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 680

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

55

Mittwoch, 13. Mai 2015, 13:39

Zitat

Sehr interessanter Aspekt. kann ich dann auch mich als Frau klonen und mein Geist in die Frau reinkopieren?


Nein, Du koenntest Dich nicht als Frau klonen, weil ein Klon eine exakte genetische Kopie von Dir ist, inklusive Deines Y-Chromosoms!
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 823

Danksagungen: 615

  • Private Nachricht senden

56

Mittwoch, 13. Mai 2015, 13:59

Das mit den Krankheiten sehe ich allerdings etwas anders, wenn man bedenkt wie viele Menschen heute an Aids, Krebs, und solchen schlimmen Krankheiten sterben, dann würde ich nicht gerade behaupten, dass wir das mit den Krankheiten wirklich im Griff haben.
AIDS ist ein Virus und früher oder später wird man dazu etwas dauerhaft wirksames finden, nicht nur Supressoren sondern ein richtiges Heilmittel.
Mit dem Krebs sieht es ähnlich aus. Mit genügend Aufwand und intensiver Forschung wird man diese Krankheiten, wenn nicht alle, irgendwann ausmerzen oder eine Technik haben mit der der Ausbruch gehemmt wird.
Außerdem habe ich nirgendwo behauptet, dass wir das tun. Ich habe lediglich gesagt, dass die Chancen sehr gut stehen, dass wir das irgendwann mal schaffen.
Und ich sehe da in naher Zukunft keine realistischen Chancen mit diesem vernetzen der Persönlichkeit, auch wenn es wirklich cool klingt.
Was bedeutet denn in "Naher Zukunft". Wenn du einmal "Technologische Singularität" googlest wirst du erstaunliches finden.
Und das Bewusstsein, nur weil der andere haargenau die gleichen Erinnerungen hat, muss das Bewusstsein ja nicht das selbe sein.
Das ist wohl in erster Linie richtig, denn nur die Erinnerung macht einen nicht aus. Hinzu kommt der Umgang mit all den erlebten Situationen und noch vieles mehr. Grundsätzlich wäre die Übertragung der Erinnerung nichts anderes als das Verschieben von Daten einer Festplatte auf eine andere. Die Festplatten sind trotzdem nicht identisch.
Also ich frage mich dann immer, bin ich dann wirklich der Typ mit dem neuen Gehirn? Oder hat er ein eigenes Bewusstsein, und meinen stirbt trotzdem mit meines Körper mit?
Tja. Das ist eine der großen Fragen. Dazu kannst du dir aber das von mir verlinkte Video ansehen. Ist erst wenige Beiträge her. Da wird dieser Punkt glaube ich auch beleuchtet.
Dann binn ICH ja trotzdem nicht unsterblich.
Theoretisch könntest du damit richtig liegen, wenn sich tatsächlich kein Weg finden lässt, die Wesenheit an sich vollständig in ein anderes System/Körper zu übertragen. Dann würden tatsächlich nur Erinnerungen verschoben...mehr nicht. Das würde den Wunsch nach Unsterblichkeit arg nach hinten werfen.
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

Ghost1250

unregistriert

57

Mittwoch, 13. Mai 2015, 16:22



Nein, Du koenntest Dich nicht als Frau klonen, weil ein Klon eine exakte genetische Kopie von Dir ist, inklusive Deines Y-Chromosoms!

Na dann bringt es für mich eigentlich sehr wenig.



Theoretisch könntest du damit richtig liegen, wenn sich tatsächlich kein Weg finden lässt, die Wesenheit an sich vollständig in ein anderes System/Körper zu übertragen. Dann würden tatsächlich nur Erinnerungen verschoben...mehr nicht. Das würde den Wunsch nach Unsterblichkeit arg nach hinten werfen.


Jo, dann bringt es eben dann doch nicht gerade viel. leider :ratlos:

Estebenjo

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 711

Registrierungsdatum: 3. Juli 2014

Danksagungen: 283

  • Private Nachricht senden

58

Donnerstag, 14. Mai 2015, 15:28

@ Ghost

Ich bezweifel mal, dass das Phänomen das Frauen zu zweit auf die Toilette gehen ein anatomisches ist, sondern eher ein soziologisches ;)

Zum Thema Krebs. In meinen Augen ist Krebs das reale Abbild des Sensenmannes, da er jeden früher oder später heimsuchen wird, wenn derjenige nicht vorher wegen etwas anderem über den Jordan geht. Einfach gesagt ist es die Unfähigkeit des Körpers, immer wieder eine exakte Kopie der Zellen zu erschaffen und hat somit den Sinn, dass jedes Lebewesen (außer Haie) früher oder später daran stirbt. Sollte es also wirklich geschafft werden, jegliche Form von Krebs zu "zerstören", dann wäre das ein gewaltiger Meilenstein in Richtung Unsterblichkeit.
"Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens


Wer weiß muss nicht glauben.

Knurzhart

Geisterjäger

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 5. Juni 2015

Wohnort: rechts oben, neben Polen

Danksagungen: 314

  • Private Nachricht senden

59

Dienstag, 16. Juni 2015, 10:30

Zitat

Theoretisch könntest du damit richtig liegen


Nicht nur theoretisch liegt er damit richtig, auch praktisch. Unser Ich ist an das Gehirn gebunden und an das Bewusstsein, Unterbewusstsein, elektrische Netz, das von diesem erzeugt wird. Klont man das Gehirn mit sämtlichen Erfahrungen und so weiter und so fort, so hat man eine Kopie, als wenn man ein Computerprogramm kopieren würde. Es wäre wie ich, aber nur eine Kopie. Deswegen ist es unbedingt notwendig das biologische Gehirn unsterblich zu machen, denn nur so sind wir selber auch unsterblich. Der Hirntod ist der absolute Tod des Ich's. Welche Teile nun aber besonders wichtig sind, weiß ich noch nicht. braucht man nur das ZNS oder auch den Rest? Reicht das Großhirn? Was ist mit dem Herzen und seinen Nervenknoten? hat auch das vegetative Nervensystem eine Relevanz? So viele Fragen...
"Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt." -Angela Dorothea Merkel

Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 823

Danksagungen: 615

  • Private Nachricht senden

60

Dienstag, 16. Juni 2015, 10:45

Klont man das Gehirn mit sämtlichen Erfahrungen und so weiter und so fort, so hat man eine Kopie, als wenn man ein Computerprogramm kopieren würde. Es wäre wie ich, aber nur eine Kopie.
Genau da liegt das Problem. Das kopieren von Erfahrung funktioniert eben nicht so einfach. Und ein Klon nach aktuellem Stand würde auch nur einen Menschen mit einem Gehirn erzeugen. Die Art der Windungen und die einzelnen Verknüpfungen, wie du sie in deinem aktuellen Alter hast, der 100.000.000.000 Nervenzellen wird dann noch nicht gegeben sein. Unser Gehirn hat die große Gabe der Plastizität. Es verändert sich beständig, eben durch Erfahrung. Das was uns als Individuen ausmacht. Ein Klon ist nur eine neu beschreibbare Kopie, leider nicht mehr.

Deswegen ist es unbedingt notwendig das biologische Gehirn unsterblich zu machen, denn nur so sind wir selber auch unsterblich.
Nein. Ist es nicht. Wenn es einen Weg gibt, und den wird es geben, davon bin ich zutiefst überzeugt, das eigene Ich auf einen Rechner zu laden, dann braucht es keine biologischen Komponenten mehr. Maschinen können ebenfalls Erfahrungen machen und lernen. Da gibt es keinen Unterschied. Der Grund warum das auch heute noch nur im begrenzten Rahmen funktioniert ist eben der, dass "Lernen" ein offenkundig unglaublich komplizierter Prozess ist. Das erleben der Erfahrung, die korrekte Kategorisierung, die Verknüpfung der entsprechenden Umstände, war es schmerzhaft, war es lustig, und noch so viel mehr. Da ist noch richtig viel Arbeit hinter, bis das vernünftig auf Maschinen übertragbar ist.
Stell dir einmal vor du könntest dich auf eine Maschine kopieren. Welche Möglichkeiten für neue, großartige Erfahrungen das wäre. Mehr als vier Gliedmaßen, fliegen, Raumfahrt, tauchen bis in den Mariannengraben, problemlos Hitze wegstecken, Gliedmaßen nach belieben austauschen, keine organischen Krankheiten mehr, Vernetzung mit noch mehr Rechnerkernen oder gar anderen Gehirnen, Kälte ignorieren, selbst das Auto sein...oh man, wie geil das wäre. Was für eine Bereicherung für unsere Erlebniswelt. Da würde jedes Videospiel derbe abstinken.
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 178 | Hits gestern: 3 636 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 467 055 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03