Du bist nicht angemeldet.

Ricya

Chefente

  • »Ricya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 12. Dezember 2010, 09:50

Überreste eines Riesenstorchs gefunden

Zitat

Forscher haben auf der indonesischen Insel Flores die Überreste eines Riesenstorchs gefunden. Mit einer Größe von 1,80 Metern haben die Laufvögel die damals dort lebenden kleinwüchsigen Menschen der Gattung Homo floresiensis deutlich überragt.


Zum Artikel:

http://nachrichten.t-online.de/riesensto…_43714454/index

Ich mag mich gar nicht vorstellen was für Monsterkamine wir bauen müßten damit diese Störche ihre Nester darauf bauen könnten! :mrgreen:

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Corvus Corax (17.08.2013)

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt

Beiträge: 2 129

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Dezember 2010, 13:23

Noch viel schlimmer Ricya, überlege mal, wie groß die Babies sind, die unsere aktuellen Störche in den Kamin werfen, und nun denk an den Riesenstorch. *fg*

Sorry für OT, mußte mal sein. Finde das aber auch bemerkenswert. :)
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Ricya

Chefente

  • »Ricya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 12. Dezember 2010, 15:47

Interessant ist ja auch, daß ausgerechnet auf dieser Insel die Evolution so gegensätzliche Wege ging, wenn man an die Riesenratten und die Mini-Elefanten denkt:

Zitat

Da die Insel niemals Teil einer anderen Insel oder des Festlands war, weist die Evolution hier Eigentümlichkeiten auf. Den Gesetzen der Insel-Regel folgend tendieren kleine Säugetiere dazu, ohne Konkurrenz durch fleischfressende Säuger größer zu werden, erklärt Colin Groves von der Australischen Nationaluniversität. Große Säugetiere wie Elefanten schrumpfen hingegen aufgrund der Nahrungsknappheit.


http://www.stern.de/wissen/fossilien-bew…ch-1631930.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Flores-Riesenratten

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

Schattenkanzler

Hexenmeister

Beiträge: 1 523

Registrierungsdatum: 13. Januar 2008

Wohnort: zurück in Köln

Danksagungen: 90

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 13. Dezember 2010, 11:11

Jetzt wissen wir auch warum die Riesen ausgestorben sind, die waren von der Lieferung ihrer Riesenbabys von diesen Riesenstörchen abhängig, als die großen Störche ausstarben, blieben auch die Riesenbabys aus, alle Versuche der Stroch Babybring Service GmbH die Riesenbabys doch noch mit normalen Störchen ausuzuliefern schlugen leider fehl, selbst ein durtzend normale Störche gleichzeitig konnten die schwergewichtigen Wonneproppen nicht zu ihren Rieseneltern befördern, tja die sind einfach ein Opfer von Survival of the fittest geworden :angel: .


Nein im Ernst ich finde das nicht besonders überraschend, es scheint fast so das ehedem die Tierwelt eben etwas größer war als heutzutage, das hat vielerlei Gründe, die vielfach mit dem vorhandenen primären Geländetyp zu tun haben, Steppe, Jungel usw.

Grüße Schatti :winks:
Wenn das, was du sagen möchtest, nicht schöner ist als die Stille, dann schweige!

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 5 679 | Hits gestern: 10 043 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 581 548 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03