Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Takwando« wurde gesperrt

Beiträge: 1 032

Registrierungsdatum: 5. April 2013

Danksagungen: 134

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 20. März 2014, 17:22

Mammut klonen

Hallo

Vor rund einem Jahr wurde eine sehr gut erhaltene Mammut Kuh im russischen Permafrost gefunden. Nach Auswertung der Daten und des Materials scheinen die Chancen sehr hoch um dieses Wollhaar Mammut zu klonen.
Ein Hindernis soll es es wohl noch geben " lebende Zellen" wurden bisher nicht gefunden. Keine Ahnung wie sie das lösen wollen letztendlich stellt sich aber die Frage Sollen wir oder sollen wir nicht. Was mich immer recht befremdet , warum eigentlich immer Mammuts , warum mal keinen Säbelzahntiger oder ein anderes Tier was in der Gegend und zu dieser Zeit lebte. Weiß jemand ob es diese Tiere in der Gegend überhaupt gab ?

Naja hier der Link zur Meldung

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo…hem-mammut.html

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo…leisch-und.html

Also wer ist fürs klonen :?:
Verlass dich nicht auf die Meinung anderer und suche keinen übermäßigen Ruhm Sieh besser genau hin und bilde dir dein eigenes Urteil

Timor Domini principium sapientiae.

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 672

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 20. März 2014, 17:43

Zitat

Was mich immer recht befremdet , warum eigentlich immer Mammuts , warum mal keinen Säbelzahntiger oder ein anderes Tier was in der Gegend und zu dieser Zeit lebte. Weiß jemand ob es diese Tiere in der Gegend überhaupt gab ?


Die Erklaerung dafuer ist wahrscheinlich, dass die Mammuts auf eine ganz bestimmte Weise starben: sie brachen ins Eis ein und wurden dann davon bedeckt und quasi tiefgefroren. Die anderen Tiere, die dort lebten, waren bei Weitem nicht so schwer wie Mammuts und konnten daher nicht auf diese Weise sterben. Sie blieben auf der Eisoberflaeche, wo sie natuerlich von Carnivoren gefressen wurden. Menschen findet man dagegen auch recht haeufig im Permafrost, da sie begraben und dann in der eisigen Erde ebenfalls tiefgekuehlt wurden.

Zitat

Also wer ist fürs klonen :?:


Ich bin dafuer! :)
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • »Takwando« wurde gesperrt

Beiträge: 1 032

Registrierungsdatum: 5. April 2013

Danksagungen: 134

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 20. März 2014, 17:56

Zitat

Menschen findet man dagegen auch recht haeufig im Permafrost


Das stimmt mich jetzt doch etwas nachdenklich. Bei Mammuts wäre ich wohl auch dafür , aber wenn das einmal klappt machen die dann doch vor Menschen dann auch nicht mehr halt. T-Rex wäre ich dagegen , obwohl man diese ja im Moment nicht klonen kann ( zu lange her) Aber wer weiß schon wie sich die Wissenschaft entwickelt. Und wie es der Zufall so will finden die vielleicht auch noch in irgendeiner frostigen Ecke so ein Viech. Das wäre dann echt gruselig.
Verlass dich nicht auf die Meinung anderer und suche keinen übermäßigen Ruhm Sieh besser genau hin und bilde dir dein eigenes Urteil

Timor Domini principium sapientiae.

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 672

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 20. März 2014, 17:58

? Die Frage ist, was Du davon haettest, die gefundenen Menschen zu klonen? Menschen sind ja nun nicht ausgestorben! Und mit Menschenleichen geht man in der Regel doch ganz anders um als mit Tierleichen.

Zitat

Und wie es der Zufall so will finden die vielleicht auch noch in irgendeiner frostigen Ecke so ein Viech.


Won't happen! Wie Du sicher weisst, war die Erde zur Zeit der Dinosaurier eisfrei. Also wird mit Sicherheit nie ein tiefgekuehlter Dino gefunden werden. Mal ganz davon abgesehen dass Reptilien in einer Umgebung, die kalt genug fuer sowas waere, gar nicht leben koennen.
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • »Takwando« wurde gesperrt

Beiträge: 1 032

Registrierungsdatum: 5. April 2013

Danksagungen: 134

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 20. März 2014, 18:36

Stimmt ja hast recht , hatte ich nicht bedacht. eisfrei war die Antarktis zwar nicht ganz hatte aber ein deutlich milderes Klima.


Zitat

Tja dann auf zu fremden Planeten wo die Saurier durch eine Eiszeit ausgestorben sind. :mrgreen:


Aber zurück zu den knuffigen Mammuts und den Jägern und Sammlern.

Zitat

Die Frage ist, was Du davon haettest, die gefundenen Menschen zu klonen? Menschen sind ja nun nicht ausgestorben!


Die modernen nicht . Ich denke da eher an Neanderthaler , denisov Menschen und vielleicht gar Homo erectus.
Verlass dich nicht auf die Meinung anderer und suche keinen übermäßigen Ruhm Sieh besser genau hin und bilde dir dein eigenes Urteil

Timor Domini principium sapientiae.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Takwando« (20. März 2014, 18:44)


Konquistadore

Geisterjäger

Beiträge: 822

Registrierungsdatum: 30. April 2013

Danksagungen: 447

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 20. März 2014, 18:52

Ich denke das hängt vor allem damit zusammen das das Mammut erst in historischer Zeit ausstarb. Die letzten Mammuts müssen noch vor 5000 Jahren gelebt haben, während Säbelzahnkatzen und andere sehr große Tiere wie Höhlenbären schon deutlich früher (~28.000 Jahren) ausgestorben sind. Ich war mal eine Zeit ganz heiß auf die Eiszeitliche Tierwelt, und beim quartären Massenaussterben sind ziemlich viele Großtierarten (auf allen Kontinenten außer Afrika) ausgestorben. Woran das genau liegt weiß keiner, obwohl viele eine Mischtheorie vertreten (Klimawandel und der Mensch als neuer Jäger, der es mit fast jedem Tier aufnehmen kann).
'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'

Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister


Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor

Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 672

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 20. März 2014, 19:12

Um mal eine direkte Beziehung herzustellen: zur Zeit Kleopatras hat es noch Mammuts gegeben.
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • »Takwando« wurde gesperrt

Beiträge: 1 032

Registrierungsdatum: 5. April 2013

Danksagungen: 134

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 20. März 2014, 20:47

Ne zu cleopatras zeiten gab es die nicht mehr . Man sagt so bis 5000 bc. Ungefähr. Das wären rund 7000 jahre. Cleo lebte zu Zeiten von Cäsar Augustus julius . Da gab es keine mehr.
Verlass dich nicht auf die Meinung anderer und suche keinen übermäßigen Ruhm Sieh besser genau hin und bilde dir dein eigenes Urteil

Timor Domini principium sapientiae.

Konquistadore

Geisterjäger

Beiträge: 822

Registrierungsdatum: 30. April 2013

Danksagungen: 447

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 20. März 2014, 20:50

Hi Takwando,

da du ja selbst immer den Menschen rätst sich schlau zu machen und dann Wikipedia ins Feld führst:

Mammuts mein Freund!

Also gabs die sogar noch vor ca 4000 Jahren. Nix 7000 und selbst wenn das gestimmt hätte, lägen zwischen dem Massenaussterben und dem Aussterben der Mammuts noch lächerliche 21000 Jahre.
'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'

Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister


Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor

Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

  • »Takwando« wurde gesperrt

Beiträge: 1 032

Registrierungsdatum: 5. April 2013

Danksagungen: 134

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 20. März 2014, 21:15

Ok hast recht. Trotzdem gab es zu cleos zeiten keine mehr. Trotzdem erstaunlich das sie so lange überlebt haben sollen. Zu was tendierst du eigentlich klonen oder nicht.
Verlass dich nicht auf die Meinung anderer und suche keinen übermäßigen Ruhm Sieh besser genau hin und bilde dir dein eigenes Urteil

Timor Domini principium sapientiae.

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 672

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

26

Freitag, 21. März 2014, 07:04

Zitat

Trotzdem gab es zu cleos zeiten keine mehr


Dann hat mich die Quelle die das behauptet hat anscheinend verarscht. Aber ist fuer das Thema auch nicht so wichtig. :)
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Konquistadore

Geisterjäger

Beiträge: 822

Registrierungsdatum: 30. April 2013

Danksagungen: 447

  • Private Nachricht senden

27

Freitag, 21. März 2014, 08:24

Ich halte Klonen nicht für die Lösung. Mammuts sind ja nicht nur durch menschliche Nachstellung ausgestorben, sondern auch weil sie sich ihrer Umwelt nicht schnell genug anpassen konnten.
Meines Wissens nach sind diese Viecher immer gewandert, von kalten Gebieten in wärmere und in Warmzeiten wieder in die ursprünglich vereisten/verschneiten Gebiete um dort Nahrung zu finden. Heute gibt es diesen extremen Wechsel (extrem kalter Winter, der große Teile des Landes mit Eis und Schnee überzieht und dann sehr milde Sommer, in denen die Vegetation sprießt) nichtmehr. Mammuts würden also sesshaft sein und in Gebieten wie Deutschland, Polen oder Frankreich leben und diese Tiere passen einfach nicht in die moderne Welt. Ein riesiges Zottelvieh, dass durch deinen Vorgarten trampelt und dir erstmal die Apfelbäume wegmäht würde sicher zu vielen Aufschreien in der Bevölkerung führen.
'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'

Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister


Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor

Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 672

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

28

Freitag, 21. März 2014, 08:31

Na, von Auswildern hat ja keiner was gesagt. Ich denke, wenn dann wuerde man Mammuts allerhoechstens im Zoo antreffen.
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Konquistadore

Geisterjäger

Beiträge: 822

Registrierungsdatum: 30. April 2013

Danksagungen: 447

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 21. März 2014, 08:34

Dann klonen wir also Tiere, die bereits seit Jahrtausenden ausgestorben sind zu unserem persönlichen Vergnügen. Natürlich würde ich mir so ein Tier anschauen wenn es sie den in Zoos gäbe, aber mein Grundverständnis von Moral würde mir sagen, dass es einfach falsch ist, ein Tier wieder auf die Bildfläche zu rufen nur um es dann in Ketten zu legen.
'Sag mal, was meinst du, wie weit die Sterne da oben von uns entfernt sind? Sind sie genauso weit weg wie der Mond, oder sind sie uns näher?'
'Du meinst die Löcher im Himmel? Die hat der Mann im Mond mit seiner Mondnadel reingepiekst, damit die Sonne durchscheinen kann, die dahinter schläft.'

Walter Moers ~ Der Schrecksenmeister


Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor

Johann Wolfgang von Goethe ~ Faust, der Tragödie erster Teil

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 672

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 21. März 2014, 09:06

Wir zuechten auch jetzt schon Tiere und legen sie in Ketten nur damit sie eben nicht aussterben. Da wird auch nur wenig ausgewildert. Ich sehe da keinen allzugrossen Unterschied zum Mammut. Ob Zoos an sich sinnvoll sind oder nicht, ist wieder eine andere Diskussion.
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 060 | Hits gestern: 5 505 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 192 215 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03