Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 12. März 2011

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 12. März 2011, 22:16

es war vorausgesagt!

jemand tat diese voraussage für diesen Teil des Pazifi.Ozeans 2010 aufgrd einer Dtg v nostradamus

wer hat darüber auch im voraus eine Wahrsage erhalten?

april2010

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 124

Registrierungsdatum: 2. April 2010

Danksagungen: 12

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 13. März 2011, 05:06

du kannst jedes jahr eine erdbebenkatastrophe in japan voraussagen,irgendwann landest du 100% einen treffer....

dass ist genauso,als ob du voraussagst,dass heute in deutschland auf der straße einen autounfall mit todesopfern geben wird...

glaub ned an so einen humbug wie weissagungen.


e die japaner sind die erbebensichersten bauer.....


z.b. kann esz viel schlimmer kommen,wenn mal ein erdbeben in deutschland oder dne usa bei ner pillenforschungs einrichtung geben sollte....pocken viren usw....prostmahlzeit,udn wer weiss,was noh in laboren rumlungert an tödlichen Viren+Bakterien!

ich hoffe nur,dass so wenig japaner wie möglich gestorben sind.

Andersich

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 13. März 2011, 07:13

Sorry, wenn jemand etwas voraussagt, dann forscher. Und die haben es gewusst, nicht wann genau, aber dass es passieren wird und deshalb wird nie irgendein kraftwerk 100 % ig sicher dort stehen, nie!!! Deswegen finde ich das verantwortungslos, was dort getrieben wird. Wer weiss, wahrscheinlich bauen die auch noch weiter an atombomben...Energien kann man auch anders nutzen. Erneuerbare energien, oder sie sollten sich bemühen die ungeheure kraft die dort in der subduktionszone entsteht und die in den tsunamies steckt, zu nutzen. Russland hat erst im dezember letzen jahres sein frühwarnsystem dort freigegeben...sollen sie doch zusammenarbeiten, um nicht nur rechtzeitig zu warnen, wenn man von rechtzeitig sprechen kann, da dieses beben ja nur 130km ozeanwärts stattfand...sondern um auch die energie, die dort durch die reibung der platten entsteht, zu nutzen.
Es ist erstaunlich, dass der mensch nur hinter seiner maske er selbst ist...

( A.E. Poe )


Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 363

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 899

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 13. März 2011, 17:00

Zitat

Deswegen finde ich das verantwortungslos, was dort getrieben wird.
Die Erzeugung von Strom? Und dir will es nicht in den Kopf, dass auch (und besonders) in Japan daran gearbeitet wird, diese erneuerbaren Energien effektiv zu machen? Wenn du es so dermaßen eilig hast, dann denk dir doch mal selbst ein geniales Konzept aus. Die Leute dort können nicht zaubern.

Anscheinend ist es in den Reaktoren nun doch zu teilweisen Kernschmelzen gekommen. Die Einsatzkräfte pumpen ein Gemisch aus Meerwasser und Borsäure rein, um die Reaktoren abzukühlen. Diese werden dadurch zerstört werden, aber der Regierung ist das egal. Hier bei uns wäre das wohl absolut nicht selbstverständlich.
Nichtsdestotrotz ist es aber anscheinend zum Austritt von radioaktiven Wolken gekommen, die aktuell glücklicherweise in Richtung Meer geweht werden. Noch besser wäre es, wenn es anfangen würde zu regnen, da die Wolke sich dann dort im Boden feststetzen würde wo sie ist. Dann müsste man nur ein neues Sperrgebiet einrichten. Wenn sich der Wind dreht, dann wird die Lage schwieriger. Die Bevölkerung ist vorsorglich mit Jodtabletten und Notfallinstruktionen versorgt worden.

Selbstverständlich haben sich die Linken wie erwartet fröhlich geifernd auf den Vorfall gestürzt. Was für eine Überraschung, ein Atomkraftwerk kann kaputtgehen, wenn es dem fünftstärksten Erdbeben seit Beginn der Aufzeichnungen ausgesetzt wird.
Aber trotzdem soll man natürlich aus allem auch Vorteile ziehen, so fies das klingt. In diesem Fall wird der Vorfall nun doch vielleicht dafür sorgen, dass die Umstellung auf alternative Energien etwas schneller vorangeht. Dass die Verantwortlichen da recht gemütlich vorgehen, ist kaum abstreitbar. Trotzdem muss natürlich auch ein realistisches Maß gewahrt werden. Wenn alle AKWs innerhalb kurzer Zeit abgeschaltet werden, sind die negativen Folgen auf Umwelt und Wirtschaft enormst.

Aber gut. Hoffen wir, dass das japanische Wetter sich hält, damit auch die ganzen Obdachlosen in Ruhe versorgt werden können.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Andersich

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 13. März 2011, 17:19

@ronin

Super, sagst du das jetzt jedem, der sich wuindert, warum gerade dort immernoch mehr auf atomkraft gezählt wird? Das sieht eher nach faulen ausreden aus. Meine meinung.

Diese reaktoren sollten eh schon längst stillgelegt werden, ein grund mehr sich nicht nur zu wundern, sondern auch zu kritisieren und das wort "verantwortungslos" in den mund zu nehmen. Ausserdem bauen die schon wieder an 2 neuen werken. Also sieht das für mich so aus, als würden sie noch nicht "satt" sein. Aber vielleicht sieht das nach der jetzigen lage ja wieder anders aus.

Ich habe gestern geschrieben, dass nur 1/3 der gesamten produzierten energie aus atomkraft gezogen wird. Da sitzen so viele schlaue köpfe, die sicher ganz viele ideen im kopf haben, energie anders zu produzieren. Aber sicher ist der strom dann nicht so billig, auf der anderen seite verbrauchen sie für das kühlen der reaktoren ja auch unmengen an strom??? :denk:

Naja, durch diese ereignisse werden sich viele regierungen fragen ausgeliefert sehen und nicht nur fragen, sondern auch forderungen nach alternativen...;-)
Es ist erstaunlich, dass der mensch nur hinter seiner maske er selbst ist...

( A.E. Poe )


Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 23. Februar 2011

  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 13. März 2011, 17:23

Hi Leute,

als ob die Katastrophe nicht schon groß genug wäre, kommt jetzt noch ein Vulkanausbruch hinzu

http://de.news.yahoo.com/2/20110313/twl-…nd-4bdc673.html

Ricya

Chefente

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 14. März 2011, 08:29

Erstmal eine allgemeine Information:

Die Stärke des Bebens wurde nach oben auf 9,0 korrigiert!
Mal ehrlich.......wer geht denn davon aus, daß es gleich so schlimm wird?

Zitat

denn beben bis zu 10 auf der richterskala sind schon längst erwartet!!!

Dieses berichten die medien seit langem und forscher sind sich darüber schon lange im klaren!!!


Ja, mag ja sein. Du bist Dir auch darüber im Klaren, daß Du an einem Autounfall sterben kannst, sobald Du Dich ins Auto setzt. Du tust es trotzdem, weil Du es:
1. mußt
2. Auch nicht davon ausgehst, daß das Schlimmste eintreten wird
;)

Und mit den AKW´s in Japan verhält es sich genauso.
Ad_Santiago hat es ja schon richtig gesagt:
Wie soll man so viele Menschen mit Energie versorgen, wenn nicht durch Atomkraft?
Es gibt sicherlich alternative Energiequellen, und mir wäre es auch lieber, wenn man ausschließlich die nutzen würde, da ich auch kein Freund von Atomkraftwerken bin. (Zu große Gefahren und zu viel atomarer Müll, wo keine Sau weiß, wohin damit)
Dennoch muß ich eingestehen, daß wir noch lange nicht so weit sind, unseren täglichen Energieverbrauch weltweit nur durch die Energiegewinnungsmethoden zu decken, die uns im Moment zur Verfügung stehen.........
bzw. das Problem, mal auf die Schnelle so viele und große Wind/Wasserkraftwerke zu bauen und mit einem "Klick" alle AKW´s weltweit abschalten und trotzdem alle Menschen gleich gut mit Energie zu versorgen.

Zitat

"Nur" 1/3 stammt aus atomenergie, das könnten spezialisten wohl besser umstrukturieren als ich! Wenn man für atomenergie eintritt, muss man mit allen folgen rechen und sich entsprechend schützen, sowas nennt man verantwortung, JA.


Du machst es Dir einfach in dem Du den schwarzen Peter den Leuten zuschiebst, die Atomenergie befürworten........
Die Tragweite aber ist viel größer:
Auch DU bist in der Verantwortung....und zwar jedesmal wenn Du auf den Lichtschalter drückst, den Herd anstellst, den PC hochfährst!
ALLES was Du aus der Steckdose holst, trägt seinen Teil zur Atomenergie bei!

Das blenden leider viele aus, die so vehement gegen Atomkraftwerke wettern!

Wie gesagt, wäre es mir auch lieber, wenn ich wüßte, das jedesmal, wenn ich das Licht anknipse, der Strom woanders herkommen würde, als aus Atomkraftwerken.
Aber leider ist es eben zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich, diese Menge an Energiebedarf nur allein durch alternative Methoden zu decken.
Und da ich eben auch: - eine Waschmaschine besitze, gerne Radio höre, koche, bügle, mein Handy auflade.............bin ich genauso in die Verantwortung zu nehmen, wie diejenigen, die Atomkraftwerke bauen.......ich sage ja auch nicht: "ich verzichte darauf und ziehe als Einsiedler in eine Höhle in den Wald!" ;)

By the way.....und das mal nur so am Rande erwähnt:
Wenn man glaubt, daß alles gut ist, wenn man in Deutschland alle AKW´s abschalten würde......dann laßt Euch sagen:

Lieber laufen die AKW´s in Deutschland als sonstwo, denn unsere Kraftwerke sind die sichersten der Welt!

Und zum anderen:
Würden sie bei uns abgeschaltet werden, würden wir den Strom auch nicht durch alternative Energiegewinnung bekommen, sondern wir würden ihn teuer übers Ausland beziehen und damit unterstützen, daß rundherum noch mehr "unsichere Kraftwerke" gebaut werden.
Dann lieber unsere deutschen Werke mit deutschem Sicherheitsstandard! ;)

Zu guter Letzt:

Zitat

Ich verstehe das alles nicht. Sie sind selber schuld!


Sag das mal den Menschen ins Gesicht, die nun in Japan vor ihrer zerstörten Existenz stehen. Sag das zu den Müttern, die mit ihren kleinen Kindern in der Schlange stehen um sich mit dem Geigerzähler messen zu lassen. Sag ihnen: "Ihr seid selber schuld, weil ihr Strom verbraucht habt!"

Bevor man solche Aussagen macht, sollte man sich erst der Komplexität einer solchen Begebenheit bewußt sein.
Wenn man nur schreit: "Schaltet die Dinger aus, baut einfach keine mehr, dann passiert auch nichts!", macht man es sich zu einfach! ;)

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

Andersich

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 14. März 2011, 08:48

Liebe ricya,

ich habe genauso mitgefühl für die japaner, wie für alle anderen erdbebenopfer auf der welt auch!
Darum ging es in diesem thread jedoch nicht. Ich bin kein misantroph!
Jedoch frage doch mal die menschen dort wie sie es empfinden jetzt auch noch einer radioaktiven verseuchung gegenüber zu stehen??? Du glaubst doch nicht wirklich, dass sie ohne angst und wut damit umgehen. Sie sehen sich dieser problematik genauso ohnmächtig ausgeliefert, wie es jedem anderen volk auch erginge!!!

Atomenergie ist eine veralterte form der energiegewinnung, die mehr risiken in sich birgt, als dass sie scheinbaren vorteilen gegenüber steht. Die relation einer verseuchung der bevölkerung und des lebensraums stehen für mich in keiner relation!!!

Frag doch mal die menschen aus chernobyl, frage die menschen, die tatsächlich betroffen sind. Ich kann nicht verstehen, dass ihr davor die augen verschliesst und statt dessen auf meinen für euch unpassenden etwas harten worten rumreitet. Nach wie vor stellen sich mehr als nur eine handvoll menschen diesselben fragen, wie ich. Für euch scheint das ja alles vertretbar, aber nicht für mich und sicher auch nicht für die japaner und einen gewaltigen weiteren anteil der weltbevölkerung.
Es ist erstaunlich, dass der mensch nur hinter seiner maske er selbst ist...

( A.E. Poe )


Claxan

魚 - 烏

    Israel

Beiträge: 1 180

Danksagungen: 480

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 14. März 2011, 10:57

Dass du gegen Atomkraft bist (was ich übrigens auch bin) hast du oft genug schon angemerkt jetzt.

Aber erklär bitteschön wie du eine ganze Nation wie Japan mit Strom versorgen willst ohne auf Atomkraft zurückzugreifen.
Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.

~~~

Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

Andersich

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 14. März 2011, 11:17

@calxan

Sorry, wie kann man eine einzige person danach fragen, wie ich das poblem eines gesamten landes lösen soll, das ist in etwa so, als würdest du mich fragen, wie ich die krebserkrankten ohne chemotherapie heilen soll???

Es ist doch fakt, dass diese werke dort schon lange nicht mehr sicher stehen...und noch nie sicher standen. Dort rumst es öfter mit bebestärke 6-7. Tsunamis sind auch zu ERWARTEN. Da fragst du mich wie ich IHR problem lösen soll??? Ich verstehe, was ihr zum ausdruck bringen wollt, doch mit diesem totschlagargument ist es doch so, dass man versucht den energiehunger mit der offensichtlichen bedrohung durch radioaktivität stillzuschweigen und zu ersticken. Ich habe mehrere beispiele genannt. Doch bin ICH NICHT dafür verantwortlich, wie länder effektiver und kostengünstiger das volk mit strom versorgen sollen. Wind-sonnen-wasserenrgie alles vorhanden!

Es gibt doch gar nichts zu diskutieren, wenn man das leben von menschen auf DAUER gefährdet und auf dem gewissen hat. Denn eines ist doch fakt, irgendwann werden die menschen,die betroffen sind, von der radioaktivität erkranken, ihr jodpillen können sie sich sonstwo hinstecken!!! 1. wirken die nur bei eine einnahme Tage vor einem vorfall, was zeigt, dass es nur heisse luft ist. 2. selbst wenn es helfen würde, dann ist einzig und allein die schilddrüse vor krebs geschützt. 3. bereits schilddrüsenerkrankte menschen dürfen gar kein jod zusätzlich einnehmen, da sich ihre erkrankung verschlimmern würde, siehe hashimoto!!! 4. sind knochenmark, blutbildende zellen, leber und andere organe genauso gefährdet. Sorry, dass ich mich hier so auslasse, aber es macht mich noch viel wütender mit welcher arroganz und ignoranz die japaner mit den hilfebietenden nationen umgehen. Sie wollen scheinbar gar keine hilfe. Ärzte sind schon wieder zurückgekehrt, weil sie weder unterstütz werden ( schutzanzüge sind nicht vorhanden, koordination ist gleich null, man nimmt sie gar nicht wahr ) noch zeigen sie irgendeine form von dankbarkeit. Somit haben sie noch mehr leben auf dem gewissen, wenn sie die hilfe nicht annehmen. Mich macht das alles sehr traurig und ich bin shockiert. Ehrlich!
Es ist erstaunlich, dass der mensch nur hinter seiner maske er selbst ist...

( A.E. Poe )


Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 363

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 899

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 14. März 2011, 14:35

Zitat

Sorry, wie kann man eine einzige person danach fragen, wie ich das poblem eines gesamten landes lösen soll,
Weil deine Kritik völlig überflüssig ist, solange du keine Alternativlösungen anbieten kannst. "irgendjemand soll mal irgendwas machen" ist zwar einfach; aber wenn dir keine Alternativlösung einfällt, liegt das vielleicht daran, dass es keine gibt.
Zumindest keine sofortige. Nochmal - schalte alle AKWs auf einmal ab, und du hast mehrere tausend Arbeitslose, der Markt bricht zusammen, die Wirtschaft sinkt auf ein nie zuvor gesehenes Tief, es werden innerhalb kürzester Zeit Unmengen von Atommüll anfallen, und selbstverständlich wird auch ein Großteil der Industriestaaten keinen Strom mehr haben - als Folge daraus bricht die Wirtschaft selbstverständlich vollständig zusammen, da niemand mehr arbeiten kann.
Ist das wirklich besser?
Und weil jeder, der sich mit der Thematik beschäftigt hat, um diese Probleme weiß, muss man hier einfach schrittweise vorgehen. Die AKWs kannst du erst abschalten, wenn die Stromversorgung auch ohne sie gewährleistet ist. Leider sind sämtliche dieser alternativen Energien (noch) deutlich ineffektiver als AKWs. Wie du selbst festgestellt hast, stellt der Strom aus AKWs aber mittlerweile trotzdem nur noch einen durchaus geringeren Teil. Aber vollständig abschaffen können wir sie eben (noch) nicht.
Und warum? Weil das die reale Welt ist, und kein Zauberwald, in dem man mit Fingerschnippen alle Probleme beseitigen kann.
Wie gesagt, es würde wohl tatsächlich auch schneller gehen als jetzt im Moment. Aber das Thema ist ja nun wieder ins Licht gerückt, also hoffen wir doch, dass sich ein realistisches Mittel finden lässt.

Anscheinend besteht in einigen Reaktoren in Fukushima 1 noch immer die Gefahr einer Kernschmelze. Es ist wirklich unfassbar, was die Japaner hier bisher alles geleistet haben. In moderner Zeit hat sich eine Regierung wohl noch niemals so vielen Katastrophen auf einmal gegenübergesehen, und sie trotzdem so zielgerichtet immer zur rechten Zeit angepackt, um sie auf das mögliche Schadensminimum zu reduzieren.
Die aktuellen Todesopfer belaufen sich auf ca. 1700. Was geschehen ist, ist nicht rückgängig zu machen, aber dieses Erdbeben ist nun wirklich niemandes Schuld. Hoffentlich halten die Japaner das auch noch weiterhin so durch, damit zumindest die Anzahl der Toten nicht mehr steigt.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Ricya

Chefente

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 14. März 2011, 14:41

@Andersich

ich glaube Du verstehst uns falsch, oder wir Dich, oder wie auch immer...........

Ich kann nicht verstehen, dass ihr davor die augen verschliesst und statt dessen auf meinen für euch unpassenden etwas harten worten rumreitet.



Kein Mensch verschließt hier die Augen vor der atomaren Katastrophe, die sich dort in diesem eh schon genug gebeutelten Land anbahnt.
Und noch weniger glaube ich, daß wir hier, so wir mit Dir diskutieren alle Befürworter der Atomkraft sind.
Im Gegenteil. Auch ich bin ein Gegner davon, hasse diese Dinger, weil, wie oben schon gesagt: zu gefährlich und zu viel unentsorgbarer Müll!

Aber deshalb kann ich mich, auch wenn ich mir wünschen würde, daß auf der Stelle alle AKW´s dieser Welt entfernt werden, nicht vor den Fakten verschließen und die sind nun mal so, daß wir nicht von jetzt auf gleich die ganze Weltbevölkerung umgehend mit alternativer Energie versorgen können.
Verstehst Du?
Das Umdenken hätte schon viel früher passieren müssen. Man hätte von Grund auf mehr auf die Energien setzen müssen, die uns die Natur bietet.
Ist aber nicht so.
Der Mensch hat mit der Entdeckung der Atom-Energiegewinnung einen Weg gefunden sehr schnell, sehr viel Energie produzieren zu können.
So schossen weltweit die Kraftwerke wie Pilze aus dem Boden. Man war überzeugt davon, daß die Kraftwerke sicher sind. Von diesem Standpunkt aus, war es also nie von Nöten, sich mehr auf andere Energiequellen zu konzentrieren.

Tschernobyl hätte schon zum Umdenken animieren müssen.
Hat es aber nicht!
"Ach, das war ja schließlich auch ein altes Ding. Mit den neuen Kraftwerken kann sowas gar nicht mehr passieren!"
Es wurde weiter auf die Kernenergie gesetzt.

Nun ist natürlich das Kind schon in den Brunnen gefallen.
Nun ist es halt mal so, daß wir größtenteils NOCH von den Kernkraftwerken abhängig sind.
Zumindest in Ländern wie Japan eben.
Viele Menschen, die aufgrund unseres jetzigen Lebensstandards im Jahre 2011 einfach eine Unmenge an Energie verbrauchen.
Doch woher die Energie nehmen?

Wir haben ja schon festgestellt, daß z.b. Windkraftanlagen auf der Insel keine Lösung sind, weil man das halbe Land damit zupflastern müßte um die benötigte Energie zu erzeugen.
Gut.
Würde z.b. die Lösung in Frage kommen, die Energie aus einem anderen Land einzukaufen.
Eine gute Lösung auf den ersten Blick.....doch für wen?
Dann werden halt dort mehr Kraftwerke gebaut, wovon Japan die Energie bezieht. Das heißt, es stehen zwar in Japan keine AKW´s mehr, dafür aber in einem anderen Land zwanzig mehr, die in die Luft gehen können.

Wir merken: - es ist keine wirkliche Lösung sondern nur eine Verschiebung des Problems.
Die Lösung wäre wirklich (und damit komme ich wieder auf den Punkt, den ich heute morgen schon ansprach:
Sag ihnen: "Ihr seid selber schuld, weil ihr Strom verbraucht habt!"
)
wenn jeder Japaner um die Hälfte weniger Energie verbrauchen würde, denn dann könnte man evtl. mit alternativen Wegen dahinkommen.

Gut!

Würdest Du Dir sagen lassen, daß Du von heute ab nur noch eine halbe Stunde das Licht brennen lassen darfst, kochen tabu ist, Du kannst ja schließlich übern Lagerfeuer im Garten grillen. Krankenhäuser werden nur noch mit Strom versorgt, weil unten im Keller hundert Menschen sitzen, die in Fahrräder treten, die Energie produzieren.
Auf den Straßen herrscht Chaos vor, weil keine Ampelanlage mehr mit Strom versorgt werden darf. Das Wasser wird knapp, weil die Kläranlagen keinen Saft mehr bekommen...........

Das will keiner!

Aber da sind wir auch schon wieder beim Problem:
Im weitesten Sinne ist doch dann die Gesellschaft (und somit wir ALLE) selbst schuld, weil keiner mehr ohne Energie leben kann, oder nicht?

Sorry, wie kann man eine einzige person danach fragen, wie ich das poblem eines gesamten landes lösen soll, das ist in etwa so, als würdest du mich fragen, wie ich die krebserkrankten ohne chemotherapie heilen soll???

Es ist doch fakt, dass diese werke dort schon lange nicht mehr sicher stehen...und noch nie sicher standen. Dort rumst es öfter mit bebestärke 6-7. Tsunamis sind auch zu ERWARTEN. Da fragst du mich wie ich IHR problem lösen soll???


Ja, weil Du es eben bist, die sagt: "Weg mit den Dingern, selbst schuld!"
Ohne auf die Komplexität Rücksicht zu nehmen, die diese Forderung aber benötigt.
Denn mit einfach "her und abschalten" ist es ja nicht getan. Und nur das wollen wir Dir damit sagen! ;)

schutzanzüge sind nicht vorhanden, koordination ist gleich null, man nimmt sie gar nicht wahr


Hm......Dir ist aber schon klar, daß es in diesem Land im Moment gar keine Koordination geben kann?
Das Land ist platt. Fertig. Eine ganze Nation, die innerhalb von zwei Tagen um ihre Existenz gebracht wurde. Und ich rede nicht nur von den tausenden Toten sondern auch der wirtschaftlichen Lage. An allen Ecken und Enden herrscht das pure Chaos, man steht einem Super-GAU gegenüber. Ein Land......kaputt, wie es kaputter nicht sein kann........die sind total überfordert mit dieser Lage.

Mich macht das alles sehr traurig und ich bin shockiert


Ja, ich auch!
Es ist so verheerend, daß man es nicht in Worte fassen kann. Das Erdbeben an sich, war da wohl noch das geringste Problem. Auf die armen Menschen dort werden noch ganz andere Dinge zukommen!

Aber da jetzt in seiner Fassungslosigkeit unbedingt einen Schuldigen finden zu wollen (wie hier eben das Argument mit den AKW´s) hilft auch nicht.
Es ist keiner direkt schuld.......das ist es was man einfach höhere Gewalt nennt, so beschissen das auch sein mag.
Wenn man mit dem Finger auf jemanden zeigen will, dann sollte man das auf die Regierung Japans tun, die wohl verschleiert wie schlimm es eigentlich steht.
Ich denke, die geben nicht mal die halbe Wahrheit davon preis, was da in den Atomkraftwerken los ist.

Wie ein Dejavu....hatten wir alles schon mal, diese Verschleierungstaktik......in Tschernobyl.

Wenn man dieser Katastrophe überhaupt etwas positives abgewinnen kann (und es ist ja schon fast pervers in diesem Zusammenhang von positiv zu reden), dann ist es für mich die Tatsache, daß bei uns in Deutschland die Atomkraft-Debatte neu ausgebrochen ist und die längeren Laufzeiten unserer AKW´s nun neu zur Diskussion stehen.

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 363

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 899

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 14. März 2011, 14:53

Zitat

Wenn man mit dem Finger auf jemanden zeigen will, dann sollte man das auf die Regierung Japans tun, die wohl verschleiert wie schlimm es eigentlich steht.
Ich denke, die geben nicht mal die halbe Wahrheit davon preis, was da in den Atomkraftwerken los ist.
Das glaube ich nicht. Die japanische Regierung macht ja keinen Hehl draus, dass durch weitere Explosionen noch immer sekündlich die Gefahr einer Kernschmelze besteht. Und sie macht auch keinen Hehl draus, dass zumindest partielle Kernschmelzen höchstwahrscheinlich schon stattgefunden haben, und radioaktives Material ausgetreten ist.
Was sollte sie da noch verschleiern? Wenn es zu einer vollständigen Kernschmelze gekommen wäre, dann könnte man das kaum verbergen. Die ganze Welt schaut auf Japan. Irgendeines der Länder in der Nähe würde das sofort mitkriegen, weil eine Kernschmelze vermutlich auch noch in Korea messbar wäre. Und dass die Koreaner nicht Japans beste Freunde sind, wissen wir.
Es wird weiterhin permanent daran gearbeitet, die Reaktoren abzukühlen.
(Und wie erwartet leidet der japanische Aktienmarkt enorm unter dem Ausfall der beiden Kraftwerke - wie würde es dann erst aussehen, wenn alle auf einmal weg wären?)
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Andersich

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 626

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

Danksagungen: 36

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 14. März 2011, 14:58

Ricya,

japan versorgt sich doch nicht ausschliesslich von atomenergie.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kernenergie_nach_L%C3%A4ndern

Das einzige, das ich kritisiere ist, dass sie sich der gefahr bewusst waren und doch immernoch weiter reaktoren bauen, sie gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen. Ich sehe sehr wohl die komplexität des themas. Ich bin nicht dumm. In japan sitzen die schlausten köpfe und es ist eines der techologisch fortgeschrittendsten länder.

Verstehst du, dass das kind nicht hätte in den brunnen fallen MÜSSEN???

Darüber bin ich doch so frustriert. Dass sie ganz unten sind, ist doch klar. Dass der atomstrom so billig angepriesen ist, ist auch nur oberflächlich gesehen so. Unendlich viel strom wird schon verbrtaucht, um zu kühlen. Atommüll muss transportiert werden, er muss gebunkert werden. Selbst die bunkerung ist nicht sicher. Das sind kosten, die wir auch als steuerzahler tragen, sicher auch die japaner wie wir hier.
Es gibt viel mehr wider als füsr, verstehst du? Die atomindustrie hat einen sehr hohen stellenwert in allen ländern und die regierungen sind ihre marionetten. Mich macht das alles ohnmächtig.

Auch wissen die meisten nicht, wie sehr sie tatsächlich gefährdet sind, da man strahlung nicht sehen oder schmecken kann, es sind die langzeitschäden, die sowohl auf mensch als auch auf die landschaft wirken. Erhöhte radioaktivität wirkt nachhaltig in unserem oragnismus und füht zur zellvermehrung. Plutonium hat eine halbwertszeit von 26000 jahren, d.h. verseuchtes land ist über jahrzehnte unbrauchbar. War es das alles wert??? Ich meine nicht. Und deswegen bin ich so sauer und enttäuscht.
Es ist erstaunlich, dass der mensch nur hinter seiner maske er selbst ist...

( A.E. Poe )

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andersich« (14. März 2011, 15:03)


Ricya

Chefente

Beiträge: 4 774

Registrierungsdatum: 28. September 2006

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 854

  • Private Nachricht senden

30

Montag, 14. März 2011, 17:17

japan versorgt sich doch nicht ausschliesslich von atomenergie.


Ich weiß, aber das was z.b. bei Wiki noch drinsteht:

Zitat

Neben Kohle und Erdgas bilden Kernkraftwerke einen der drei gleichberechtigten Stützpfeiler der japanischen Stromerzeugung


gilt eben nicht mehr lange.
In irgendeinem dieser Spezialsendungen im Fernsehen der letzten Tage (weiß nicht mehr in welcher), war ein Experte da, der in Japan lebt.
Und der sagte eben, daß die Kohle und Gasvorkommen in Japan gleich Null tendieren. Die Insel ist ausgebeutet. Da ist mit den beiden anderen "Stützpfeilern" bald nichts mehr zu wollen. ;)
Und weil das die Japaner wissen, verlassen sie sich eben auf die Atomenergie. Nicht umsonst stecken sie soviel in deren Forschung und Ausbau.
Ich kann mir halt vorstellen, daß Japan dadurch vermeiden will, von anderen abhängig zu sein, was es wäre, würde es die Energie woanders kaufen.

In dem von Dir verlinkten Artikel kann man eh lesen:

Zitat

Am Meer liegende Kraftwerke haben Mauern gegen etwaige Tsunami-Wellen. Nach dem verheerenden Erdbeben von Kōbe 1995, bei dem mehr als 6400 Menschen starben, wurden die Vorschriften verschärft. Seitdem müssen alle Reaktoren mindestens Erdstößen der Stärke 7,75 standhalten können; in besonders gefährdeten Regionen sogar Beben bis 8,25. Das Sendai-Erdbeben von 2011 hatte allerdings eine Stärke zwischen 8,9 und 9,1 (s.Hauptartikel zum Beben) und führte in der Folge zu schweren Schäden an mehreren Reaktoren.


Es hat eben keiner mit so einem Ausmaß an einer Katastrophe gerechnet.........

Hat die USA ja mit dem 11. September auch nicht. Man könnte jetzt genauso den Erbauern von Hochhäusern Vorwürfe machen, weil somit ein potienzelles Ziel für Terroristen geschaffen wurde.

Ist zwar jetzt etwas überspitzt, aber ich denke, es ist klar, was ich sagen will:
Man kann nicht immer jede Gefahr oder jede Eventualität bis ins kleinste Detail abschätzen und vorhersehen......würden wir das können, würden nie Unglücke passieren! ;)

Verstehst du, dass das kind nicht hätte in den brunnen fallen MÜSSEN???


Da gebe ich Dir recht. Aber das Kind ist schon in den Brunnen gefallen gewesen, als man die Kernenergie entdeckt hat.
Es war klar, das der Mensch diese Entdeckung zu seinem Vorteil nutzen würde, auch wenn es Nachteile mit sich bringt.....bei der Atombombe war die Menschheit auch nicht viel schlauer!

Was sollte sie da noch verschleiern?

Ich weiß es nicht........aber ich denke trotzdem, daß wir nicht alles wissen. ;)

Lg Ricya
_______________________________

Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 946 | Hits gestern: 2 848 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 415 879 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03