Du bist nicht angemeldet.

kleine Hexe

Forenhexe

  • »kleine Hexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 501

Registrierungsdatum: 17. August 2006

Wohnort: 1815 m.ü.M.

Danksagungen: 123

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. November 2011, 11:07

Morning Glory - die rollende Wolkenwand

Bin vor kurzem auf ein, mir bisher unbekanntes, interessantes Phänomen gestossen. Die Morning Glory gibt es weltweit nur an einem Ort - am nordaustralischen Golf von Carpentaria. Es handelt sich um eine scheinbar rollende Wolke von mehreren hundert Kilometern länge aber nur 1-2 Kilometern Höhe (und Breite). Und so sieht das ganze aus:



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

Manchmal tritt die Wolke auch in einer Formation von mehreren Reihen auf:



Uploaded with ImageShack.us

Das Phänomen wird von Extremsportlern gerne zum "Wolkensurfen" genutzt, was wohl aufgrund der entstehenden Fallwinde nicht ganz ungefährlich ist. Die Wolke erreicht ausserdem eine Geschwindigkeit von bis zu 60 km/h. Der Frontseite der Wolke gehen starke Aufwinde voran, während im hinteren Bereich der Wolke die Luft absinkt und turbulent wird. Die Ursache der Wolken ist aber noch nicht restlos erforscht, man hofft ausserdem, mit Hilfe der Wolken ein Vorhersagemodell für tropische Stürme erstellen zu können.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
- Albert Einstein

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ricya (05.11.2011)

ulfkirsten

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 699

Registrierungsdatum: 16. August 2005

Wohnort: Kölner Bucht ;)

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. November 2011, 11:41

wow, kannte ich bisher nicht, absolut faszinierend! Hab hier ein kleines Video dazu, auf dem sieht man, wie das Ding sich dreht. Wiki schreibt dazu: "Wenn Seewinde von beiden Seiten der Cape-York-Halbinsel aufeinandertreffen, erzeugen sie eine Konvergenz, die als atmosphärische Welle zu wandern beginnt. Die feuchte Luft kondensiert auf der Spitze dieses Wellenkamms und bildet die so charakteristische Wolke, die von weiteren Ostwinden westwärts getragen wird. Die Entstehung der Morning Glory Cloud ist noch nicht restlos erforscht. Zurzeit versucht man anhand dieses einigermaßen regelmäßig auftretenden Wolkenphänomens Vorhersagemodelle für tropische Stürme zu entwickeln." Da würd ich auf jeden Fall auch gern mal entlang gliden...
I’ve been around the world and I have seen your love...

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 30 949 | Hits gestern: 35 708 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 163 025 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03