Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Ragnarsson

Bereichsmoderator

Beiträge: 1 723

Registrierungsdatum: 25. September 2009

Wohnort: München

Danksagungen: 827

  • Private Nachricht senden

31

Montag, 8. Oktober 2012, 05:22

Ja man weiss dass eine Millionstel Sekunde nicht ausreicht dass das Tier schmerz empfindet, weil der Schmerz der ein Elektisches Signal ist nicht so schnell entsteht und weitergeleitet werden kann in den neuralen Netzen. Hinzukommt dass es ein gewaltiger unterschied ist ob ein Tier mehrere Minuten leidet weil es die Kehle aufgeschlitzt bekommt und langsam verblutet, als wenn es direkt durch einen Schuss innerhalb des Bruchteiles einer Sekunde stirbt. Für mich ist das ein gewaltiger Unterschied tut mir leid.
Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Davy Jones (08.10.2012)

Yensaya

Ufo-Kapitän

Beiträge: 1 300

Danksagungen: 528

  • Private Nachricht senden

32

Montag, 8. Oktober 2012, 18:37

Muss dir nicht leid tun - mir tut es eher leid, dass ich so aufgeladen war.
Mein Hund hat eine Virus-Grippe... ich bin jetzt um einiges schlauer und kann ihn so behandeln wie ich mein Kind auch behandeln würde...

Weißt du. letztendlich sind wir einer Meinung, was mich stört ist die menschliche Überheblichkeit - ich meine nicht dich, sondern sehe das eher global.
Von unserer Seite aus, mit unserem menschlichen moralisch, ethischen Verständnis hast du vollkommen recht.
Aber von Seiten des Tieres, wissen wir einfach nicht wie es empfindet, ob es eine gesteigerte Wahrnehmung hat (was ich annehme) und den Tod voraus riechen kann, oder ob es leichter in den Tod geht, wenn das Sterberitual schnell von Statten geht.
Mich persönlich "kratzt" es regelrecht, wenn ich lese/höre was ein Mensch denkt, wie ein Tier fühlt.
Wir gehen immer von uns aus, in jeder Sekunde. Alles was dort nicht hin hinein passt in unser System wird passend gemacht, so auch die Art wie Tiere sterben.

Das ist logisch ich weiß, wie soll man sonst das Ganze verstehen, natürlich geht man erst einmal von dem aus, was man kennt. Als Mensch kennt man bestimmte Eigenschaften des Menschen. Da die meisten "Nutz" Tiere für unsere Zwecke gezüchtet werden, geht die Wissenschaft auch nur so weit, wie es uns als Menschen nutzt. Mir sagte einmal vor langer Zeit ein Bekannter, das es ihn nicht die Bohne interessiert wie Tiere denken.

Mir tut so eine Aussage geistig weh, weil ich merke, das genau das, dass Problem in der Kommunikation zwischen den einzelnen Wesenheiten hier auf diesem Planeten ist. Sogar zwischen uns Menschen ist das DASS Problem innerhalb einer Beziehung. Wir gehen von uns aus und hinterfragen nicht die Gedankenwelt des Anderen.

Wenn wir das untereinander nicht können, wie sollen wir das dann bei Lebewesen tun, die uns nicht ähnlich sind?

Ich war gestern Nacht total gereizt sorry...

Grüße von Yen.

Ragnarsson

Bereichsmoderator

Beiträge: 1 723

Registrierungsdatum: 25. September 2009

Wohnort: München

Danksagungen: 827

  • Private Nachricht senden

33

Montag, 8. Oktober 2012, 20:07

Es tut mir Leid hier so direkte Worte zu wählen aber ich denke dass vieles einfach Interpretation ist. Gefühle sind eine Kombination aus elektrischen Signalen sowie Botenstoffen. Punkt. Nicht mehr und nicht weniger und die sind bei allen Lebewesen gleich. Wir haben 15 Kater und hatten auch schon einige mehr und unter anderem 2 Hunde. Ich habe Kater gesehen die langsam starben weil sie an einer Krankheit litten und ich habe auch Katzen gesehen die relativ schnell sterben. Ich habe eine sehr starke Bindung zu den Tieren aber ich habe noch nie ein geändertes Verhalten bei einem der Tiere gemerkt, wenn es bei einem anderen gen Ende ging. Was ich hingegen schlimm finde ist wenn man Tier nicht Tier sein lässt sondern dem Tier menschliche Züge eininterpretiert. Das finde ich ganz ganz schlimm.
Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

kleine Hexe

Forenhexe

Beiträge: 1 500

Registrierungsdatum: 17. August 2006

Wohnort: 1815 m.ü.M.

Danksagungen: 123

  • Private Nachricht senden

34

Montag, 8. Oktober 2012, 21:31

Zitat

Es tut mir Leid hier so direkte Worte zu wählen aber ich denke dass vieles einfach Interpretation ist. Gefühle sind eine Kombination aus elektrischen Signalen sowie Botenstoffen. Punkt. Nicht mehr und nicht weniger und die sind bei allen Lebewesen gleich.


Genau! Da sind wir ja eigentlich alle einer Meinung. Das Tier funktioniert also gleich wie wir auch. Wenn du bedroht wirst (ich weiss nicht ob du schon einmal in einer bedrohlichen Situation warst, wo du je nachdem um dein Leben fürchten musstest, ein Unfall oder eine unangenehme Begegnung - kam es dir da nicht auch wie in Zeitlupe vor und dir sind gefühlte 1000 Dinge gleichzeitig durch den Kopf geschossen? Klar geht es nachher schnell aber wer weiss schon, was danach kommt und ob man da wirklich nichts mehr fühlt.

Entsprechend fühlen Tiere auch Schmerz oder Angst. Natürlich ist es so, dass wenn ein Tier mit einem Bolzen getötet wird, es nicht unnötig leiden muss (wenn es denn richtig gemacht wird). Aber es gibt leider immer noch viele schwarze Schafe, welche dann die Tiere vor allem auch auf dem Transportweg leiden lassen und ich kann mich Yensaya anschliessen was die Schlachttransporte angeht. Ich habe schon Kühe erlebt, welche total ausgerastet sind, als eine "Kollegin" zum Schlachten abgeholt wurde. Die haben den Transporter schon von weitem gerochen und sind richtiggehend ausgeflippt. Die haben sich stundenlang nicht mehr beruhigt - der Bauer meinte, dass die das Blut riechen können.

Viele Menschen (ich kenn leider auch so welche) denken, dass Tiere keine Seele haben oder keine Gefühle. Ich weiss nicht recht ob ich mit den Menschen Mitleid haben sollen, die so denken oder ob ich sie hassen soll. Ich habe mich hier im Forum schon des öfteren darüber geäussert, dass ein Tier das Angst oder auch Freude fühlen kann, meiner Meinung nach zu einer Vielzahl von weiteren Gefühlen (wie z.B. Liebe) fähig ist. Das kann jeder sehen wie er will aber ich befasse mich seit meiner Kindheit intensiv mit Tieren und kann diese Beobachtungen nur bestätigen.

Schlussendlich meinen wir damit wohl alle dasselbe nur die einen von uns sind ein wenig impulsiver :mrgreen:

Ich finde übrigens, wir sollten hier wieder zurück zum Thema kommen :offtopic: Es bringt nicht so viel, hier jetzt eine Grunsatzdiskussion über die Gefühle von Säugetieren zu starten. Dazu ist ja der Diskussionsbereich da.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
- Albert Einstein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kleine Hexe« (8. Oktober 2012, 21:41)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Yensaya (09.10.2012)

april2010

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 124

Registrierungsdatum: 2. April 2010

Danksagungen: 12

  • Private Nachricht senden

35

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 02:12

Ich verbreite ganz sicher keine unwahrheit.. Ich habe das schulpraktikum im jahren 2001 gemacht und das ist sicher keine 20 jahre her!!! Heute esse ich normal fleisch; aber nur so dass man das tier nicht mehr erkennt... Denke ich dann daran was genau ich da esse vergeht mir aber oftmals der hunger wieder! Es war auf einem dorf... Ich bin zwischen schleswig und flensburg gross geworden. Und in jener schlachterei haben sie das bolzenschussgerät nur für die grossen tiere wie rinder benutzt! Für die schweine gabs ne elektrozange die aussah wie ein ueberfimensionaler nagelknipser... Es wurde entweder ausm " schweinepulk" gezerrt oder aufgeschrucht; immer eins nahm andern; dann geschockt und dann die szene die ih nie vergessen werde... Wie ein wrestler springt der geselle auf das shwein... Seinen eigene. Kopf auf dem bauch des schweins und sticht das messer in den hals; dreht einmal das messer rundherum und zieht es raus... Das blut spritzt während er das eine bei als pumpe benutzt! Der typ lirgt unter der fontänr und hällt den mund auf .. Später kamen sie mit einem becher blut an den ih trinken sollte wo ich mich weigerte! Und am selben tag brachten die mädels vom verkauf zum feierabend warme frikadellen! Sobald das schwein tot war kamen 2 haken in die fuesse und die schweine wurde an die decke gehangen und zum aufschlitzen gebracht wo dann die gedaerme entnommen wurden die in eine grosse tonne kamen wo ich dann mit einer fork drinrumstochern sollte damit das alles nicht so aufquillt... Ein anderer schnitt dinge raus und frage mich" hast du ne muschi zuhause? Hier hast du ne schweine muschi" und warf mir was entgegen!.. .. Mach mal rin praktikum auf einer dorf schlachterei ..// bolzenschussgerät für schwein. Gabs da wo ich war nicht!! Und selbst bei 99 prozent - also 1 vOn 100 schuessen geht daneben.. Dann duerften täglih in deutschland dennoch zehntausende von nahrungsmitteltieren qualen leiden...

Und der geruch von tod den riecht man! Niht von verwesung sondern von frischem tod! Geh mal zu einem schlachter- fleischer ... So einen kleinen der beides betreibt... Und riech... So riecht frischer tod nur einen hauch intensiver!

Yensaya

Ufo-Kapitän

Beiträge: 1 300

Danksagungen: 528

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 12:21

Oje April 2010, das bringt Alpträume hervor!!!
Hört sich an wie ein Drehbuch für einen Slasher Film!

Ich glaub dir was du geschrieben hast, ich weiß ja wie es in Dorf Schlachtereien oft (auch heute noch) zugeht. Ich kann mir auch vorstellen, das Praktikanten dort die Zielscheibe der sonderbaren Witzeleien sind.

Aber warum um alles in der Welt hast du das mitgemacht? Ich habe Praktikum in einem Tierheim gemacht, das war Anfang der 80ger. Ich war ganze drei Tage dort, dann habe ich alle Zwinger geöffnet, die Katzentür offen gelassen und bin abgehauen....
Ich hätte das nie und nimmer weiter ertragen. In deinem Fall hätte ich womöglich dem Gesellen was über die Rübe gehauen, oder hätte alle Schweine rauß gelassen, ich weiß nicht. Aber ein Trauma hätte das auf jedem Fall bei mir hinterlassen. Wie konntest du das ertragen?

Du schreibst das du heute nur noch Fleisch isst, welches man das Tier nicht ansieht. Nun dann musst du ein großes Potential an Verdrängung haben, Fleisch ist Fleisch... (NEIN das ist keine Veggi Verherrlichung). Das lässt sich nicht einfach wegretouschieren.

Tut mir leid was du erlebt hast, aber ich verstehe nicht warum du es erlebt hast.

Grüße von Yen.

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 862

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1528

  • Private Nachricht senden

37

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 13:01

Zitat

Ich habe Praktikum in einem Tierheim gemacht, das war Anfang der 80ger. Ich war ganze drei Tage dort, dann habe ich alle Zwinger geöffnet, die Katzentür offen gelassen und bin abgehauen....
:wut:
Ich möchte nicht wissen wie viele Tiere in Folge deiner saudämlichen Aktion verletzt wurden oder umkamen.
Hast du mal über die Folgen nachgedacht? Anscheinend nicht. Die Hunde könnten über Artgenossen oder Katzen herfallen. Die Tiere könnten in der Wildbahn verhungern oder anderweitig eingehen, da sie nicht mehr klar kommen. Oder sie kommen unter die Räder. Sowas könnte auch etliche Unfälle verursachen. Nicht zu vergessen Zeit und Aufwand, die sich die Mitarbeiter ans Bein binden mussten um die Ordnung wieder herzustellen. Zeit, die man die Tiere hätte investieren können...

Gehörst du etwas auch zu diesen möchtegern-tierlieben Deppen, die bei der militanten Befreiung von Pelztieren ganze Ökosysteme zerstören?
Sorry wenn das jetzt extrem Aggressiv rüber kommt, aber für solche unausgegorenen Aktionen hab ich absolut kein Verständnis!

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Valten (11.10.2012), Dazee (13.10.2012)

Valten

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 511

Registrierungsdatum: 14. August 2012

Wohnort: Bergkamen

Danksagungen: 423

  • Private Nachricht senden

38

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 14:15

Hallo

Da geb ich dir Recht. Im Tierheim sind auch kranke oder verletzte Tiere. Sowas ist unverantwortlich.
Ich selber hab meinen Kater auch aus einen Tierheim geholt in dem die Haltebedinungen grenzwertigen waren.Hygiene war so gut nicht vorhanden und Teile der Mitarbeiter hatten morgens um Neun schon eine Fahne(1 Euro Jobber).Dazu war die Einrichtung vollkommen überfüllt. Ich habe noch nie gesehen das Hunde in Betonwaschzober gesteckt werden.
Dann macht man einfach ein paar Bilder und geht zu den Betreiber der Einrichtung. Kein Träger hat interesse mit leidenen Tieren in Verbindung gebracht zu werden.
So eine PR wird man sehr schwer wieder los.
Tiere einfach frei zu lassen und sie damit ihren Schicksal zu überlassen löst solche Problem sicher nicht.

So long
But now the rains weep o'er his hall,
with no one there to hear.
Yes now the rains weep o'er his hall,
and not a soul to hear.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Davy Jones (11.10.2012)

Smilla

Traumwanderer

    China, Volksrepublik

Beiträge: 363

Danksagungen: 198

  • Private Nachricht senden

39

Freitag, 12. Oktober 2012, 05:29

lach....immer gleich worst case szenario hier....

Anfang der 80ger hab ich sowas ähnliches "dämliches" nämlich auch gemacht....Mir war nicht klar, dass die Stallhasen die ich befreit hatte vom Fuchs, Marder, oder Katzen gefressen werden....den Winter evt. nicht überleben können ...so unvorbereitet und unfit wie die waren....

Naja, kein Wunder: ich war nämlich da gerade mal 12 :D

Bitte verzeiht mir....ich habs auch nie wieder gemacht....ich schwörs ;)

Ansonsten:

Über Gorillas kann ich hier nichts mehr schreiben, aber was mich noch aufregt sind diese Seaworld-Container für Orcas...
Ist aber schon fast ein eigenes Thema wert und passt hier eigentlich auch nicht wirklich mehr rein.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Smilla« (12. Oktober 2012, 05:45)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Yensaya (12.10.2012)

Yensaya

Ufo-Kapitän

Beiträge: 1 300

Danksagungen: 528

  • Private Nachricht senden

40

Freitag, 12. Oktober 2012, 21:05

Zitat

Ich habe Praktikum in einem Tierheim gemacht, das war Anfang der 80ger. Ich war ganze drei Tage dort, dann habe ich alle Zwinger geöffnet, die Katzentür offen gelassen und bin abgehauen....
:wut:
Ich möchte nicht wissen wie viele Tiere in Folge deiner saudämlichen Aktion verletzt wurden oder umkamen.
Hast du mal über die Folgen nachgedacht? Anscheinend nicht. Die Hunde könnten über Artgenossen oder Katzen herfallen. Die Tiere könnten in der Wildbahn verhungern oder anderweitig eingehen, da sie nicht mehr klar kommen. Oder sie kommen unter die Räder. Sowas könnte auch etliche Unfälle verursachen. Nicht zu vergessen Zeit und Aufwand, die sich die Mitarbeiter ans Bein binden mussten um die Ordnung wieder herzustellen. Zeit, die man die Tiere hätte investieren können...

Gehörst du etwas auch zu diesen möchtegern-tierlieben Deppen, die bei der militanten Befreiung von Pelztieren ganze Ökosysteme zerstören?
Sorry wenn das jetzt extrem Aggressiv rüber kommt, aber für solche unausgegorenen Aktionen hab ich absolut kein Verständnis!

lg Davy
Sag mal liest du auch was ich geschrieben habe?
Ich war 14 Jahre alt! Mein Praktikum ist 33 Jahre her!!!

Ich will nicht wissen, wieviel Tiere du gegessen hast, seit deinem 14 Lebensjahr!!! Und ich bezweifle das du dir darüber Gedanken gemacht hast!

Mit 14 habe ich NUR das Leid der Tiere gesehen, nicht mehr, nicht weniger. Ich war damals total überfordert mit dem was von mir verlangt wurde, ich musste Hühnerhälse durch den Wolf drehen und war dabei als Hunde und Katzen eingeschläfert wurden.
Klar war das ein Fehler, ich bin jetzt 47, glaub mir ich habe viele Jahre Zeit gehabt um darüber nachzudenken.
Jetzt mir mit irgendwelchen Schuldzuweisungen zu kommen, ist ziemlich dämlich.... Junge was hast du seit deinem 14 Lebensjahr verbockt?
Also komm mir nicht mit diesen Möchtegern Moralisch/Ethischen Gewäsch!!!


Kopfschüttelnde Grüße von Yen.
Smilla lass uns zusammen Buße tun... wir sind schlechte egozentrische narzisstische dämliche Menschen...

ICH bin so sogar noch schlimmer, ich nehm dich mit ins Boot... :mrgreen:

Ich glaube ich habe irgendwo geschrieben, ich habe keinen Humor, ich finde durch Valten und Davy Johns tatsächlich eine Spur Humoreske in mir... Danke euch beiden! Je mehr ich von euch lese, desto lächerlicher wird es!!!

:mrgreen: Grüße von Yen.

Valten

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 511

Registrierungsdatum: 14. August 2012

Wohnort: Bergkamen

Danksagungen: 423

  • Private Nachricht senden

41

Samstag, 13. Oktober 2012, 15:55

Hallo

@ Yen
Also irgendwie versteh ich dich nicht.

Welche Reaktion wäre denn deiner Meinung nach angemessen gewesen auf deinen Post? Wohlwollender Beifall?
Die Aktion war halt saudumm, deine Beweggründe mögen zwar ehrenhaft gewesen sein nur die Art der Lösung war daneben.
Das du sagst das du erst 14 warst mildert das zwar, mehr aber auch nicht. Auch mit 14 kann man glaub ich sehr gut zwischen Richtig und Falsch unterscheiden.

Zitat

Ich will nicht wissen, wieviel Tiere du gegessen hast, seit deinem 14
Lebensjahr!!! Und ich bezweifle das du dir darüber Gedanken gemacht
hast!
Ernsthaft?
Was ist das denn bitte für ein Argument? Das Eine hat NULL mit den Anderen zu tun.

Zitat

Ich glaube ich habe irgendwo geschrieben, ich habe keinen Humor, ich
finde durch Valten und Davy Johns tatsächlich eine Spur Humoreske in
mir... Danke euch beiden! Je mehr ich von euch lese, desto lächerlicher
wird es!!!

Schön das wir dir dabei helfen können :)
Aber ich habe ja schon festgestellt, in deinen Weltbild gibt es nur einen richtigen Ansatz..nämlich deinen ;) Dann mal viel Spaß weiterhin in deiner Welt, ich hoffe sie ist wenigstens schön bunt :)

So long
But now the rains weep o'er his hall,
with no one there to hear.
Yes now the rains weep o'er his hall,
and not a soul to hear.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Davy Jones (13.10.2012), Jack Sperrow (15.10.2012)

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 862

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1528

  • Private Nachricht senden

42

Samstag, 13. Oktober 2012, 16:52

Oha, na da hab ich ja nen Wunden Punkt getroffen... :mrgreen:

Sag mal liest du auch was ich geschrieben habe?
Ja, ich lese die Texte auch. Und da stand nirgendwo explizit, dass du zu dem Zeitpunkt 14 warst. Du hast nur gesagt, dass es irgenwann in den 80ern war. Ich mach mir nicht die Mühe nachzusehen, wie alt du bist um dann zurückzurechnen. Ist für diese Geschichte auch vollkommen irrelevant.
Wie Valten schon sagt: auch mit 14 kann man schon die Folgen seines Handelns absehen....

Ich will nicht wissen, wieviel Tiere du gegessen hast, seit deinem 14 Lebensjahr!!! Und ich bezweifle das du dir darüber Gedanken gemacht hast!
Und mal wieder :wut:
1. hat das eine nix mit dem Anderen zu tun.
2. ist diese Aussage wahnsinnig anmaßend und arrogant! Du kennst mich nicht, wieso also behauptest du sowas von mir?! Nebenbei war ich 4 Jahre lang Vegetarier. Soviel zu ich mach mir keine Gedanken. Und diese Arroganz ist trauriger Weise bezeichnend für viele Vegetarier: nur sie machen das einzig Wahre. Alle anderen sind unwürdig, bzw. machen nur Mist. Da spiegelt sich auch dein Verhalten (zumindest hier im PP) wieder...

Klar war das ein Fehler, ich bin jetzt 47, glaub mir ich habe viele Jahre Zeit gehabt um darüber nachzudenken.
Hey, das wirft ja ein völlig neues Licht auf die Situation. In deinem letzten Post sah es nämlich nicht so aus, als ob es für dich ein Fehler war. Viel eher kam es mir so vor, als ob du stolz auf diese strunzdumme Tat warst.

Junge was hast du seit deinem 14 Lebensjahr verbockt?
Einiges, aber ich hab nie aus falsch verstandener Tierliebe Tiere "befreit"...

Also komm mir nicht mit diesen Möchtegern Moralisch/Ethischen Gewäsch!!!
Oh doch, das tu ich. Und weißt du auch warum?
Weil du immer die erste bist, die hier mit erhobenem Finger darsteht, wenn Rastazöpfe nicht akzeptiert und die armen kleinen Wuschels falsch behandelt werden. Da musst du es dir auch mal gefallen lassen wenn man mal den Spieß umdreht!

Smilla lass uns zusammen Buße tun... wir sind schlechte egozentrische narzisstische dämliche Menschen...

ICH bin so sogar noch schlimmer, ich nehm dich mit ins Boot...

Ich glaube ich habe irgendwo geschrieben, ich habe keinen Humor, ich finde durch Valten und Davy Johns tatsächlich eine Spur Humoreske in mir... Danke euch beiden! Je mehr ich von euch lese, desto lächerlicher wird es!!!
Ah, alles ins Lächerliche ziehen. Das ist auch ne schöne Verdrängungsmethode, wenn man nicht wahr haben will dass man im Unrecht ist. Mach ruhig weiter damit, da lässt schöne Schlüsse zu, wenn man mal dein Alter betrachtet (ja, diesmal mache ich das, weil du es mir ja auf die Nase gedrückt hast). ;)

Aber ich habe ja schon festgestellt, in deinen Weltbild gibt es nur einen richtigen Ansatz..nämlich deinen
Ja, der Eindruck zwängt sich förmlich auf...

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 238

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 877

  • Private Nachricht senden

43

Donnerstag, 21. Juni 2018, 17:24

RIP Koko der Westliche Flachlandgorilla; vorgestern mit 46.
Sie beherrschte die Gebärdensprache, bestand den Spiegeltest, hatte Katzen mit coolen Namen, war befreundet mit Robin Williams und verstand das Konzept von Sterblichkeit und Tod.

"Bad, sad, bad. Frown, cry, frown, sad."
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 238

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 877

  • Private Nachricht senden

44

Samstag, 23. Juni 2018, 16:59

Das Internet erinnert sich an seine liebsten Koko-Stories: https://wokesloth.com/rip-koko-the-gorilla/
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 862

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1528

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 25. Juni 2018, 14:38

Mich hat die Todes-Nachricht insofern überrascht, da ich dachte sie wäre schon lange nicht mehr am Leben. :|

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 571 | Hits gestern: 2 706 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 425 848 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03