Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 879

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

151

Dienstag, 7. Januar 2014, 23:26

Ne, das ist ein Trugschluss.
Die Wahrscheinlichkeit sagt doch nicht, wann ein Fall eintritt (nach x versuche passierts), sondern unter wievielen Versuchen mindestens ein Treffer dabei sein sollte.

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Exodus

Professional Wizard

Beiträge: 1 678

Registrierungsdatum: 29. Juni 2006

Wohnort: Großherzogtum Baden

Danksagungen: 839

  • Private Nachricht senden

152

Dienstag, 7. Januar 2014, 23:27

Das ist jetzt als würdest du auf einen Parkplatz gehen, auf ein beliebiges Auto zeigen und sagen "Boah, wie unglaublich unwahrscheinlich war es, dass genau DIESES Fahrzeug mit DIESEM Kennzeichen jetzt genau hier parkt."

Und damit liegst du auch nicht falsch, aber wäre genau dieses Auto da nunmal nicht, würdest du es merken? Wäre dafür nicht einfach etwas anderes da, was genau so unwahrscheinlich war? ;)

Wahrscheinlichkeiten sind nunmal keine Sicherheiten.

Gruß

Exo
Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
-- George Bernard Shaw

Kryton

Geisterjäger

Beiträge: 923

Registrierungsdatum: 28. März 2008

Wohnort: Köln

Danksagungen: 115

  • Private Nachricht senden

153

Mittwoch, 8. Januar 2014, 00:02

Ob ein Zufall eintritt oder nicht, hängt ja auch vom Zeitfaktor ab. Je länger eine Zeitspanne, desto eher treten auch unwahrscheinliche Dinge auf. Im Lotto zu gewinnen ist sehr unwahrscheinlich. Hätte man allerdings 5 Millionen Jahre lang Zeit, gewinnt man höchstwahrscheinlich. Da das Universum mit anderen Zeitspannen rechnet als wir, werden somit auch unwahrscheinliche Ereignisse wahrscheinlich.
Wenn jedermann mit mir übereinstimmt, habe ich stets das Gefühl, dass ich unrecht habe.
Oscar Wilde

DocMaT

Spukhausbewohner

Beiträge: 242

Registrierungsdatum: 14. September 2009

Danksagungen: 274

  • Private Nachricht senden

154

Mittwoch, 8. Januar 2014, 01:09

Es ist doch unwichtig, wie unwahrscheinlich der Zufall war, der schließlich zu uns führte. Wir sind doch hier. Das kann man doch nicht wegdiskutieren. Und wenn wir oder unser Universum von einem Schöpfer geschaffen wären, dann müsste dieser Schöpfer ja auch irgendwo herkommen. Und dann müsste ja dort irgendwann der Zufall auch zugeschlagen haben, oder ein Schöpfer müsste unseren Schöpfer erschaffen haben. Also verlagert die Suche nach einem Schöpfer das Problem nur, sie löst es nicht.
Wenn man sich das genau durchdenkt, ist selbst der unwahrscheinlichste Zufall (und damit ein Startpunkt) logischer als eine schier unendliche Reihe von einander erschaffen habender Überwesen.

Aber wie ich vor ein paar Seiten schonmal sagte, wenn jemand daran glauben möchte, dass es eine nicht näher definierte Macht war, die willentlich geschaffen hat, dann mag das so für diese Person sein. Kann ich mit leben. Ich erwarte aber die gleiche Akzeptanz für wissenschaftlich basierte Weltsichten.

Schlaft gut,

DocMaT
Die letzten Worte des Biologen: Die Schlange kenn' ich, die is' nicht giftig!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kassiopeia (23.10.2014)

Paradice

Spukhausbewohner

Beiträge: 313

Registrierungsdatum: 26. Juli 2013

Wohnort: Krefeld

Danksagungen: 71

  • Private Nachricht senden

155

Mittwoch, 8. Januar 2014, 02:59

Ich glaube das Problem der Menschen ist einfach, dass sie sich keine Welt ohne Anfang und Ende vorstellen können. Vielleicht ist unsere Welt genau dafür geschaffen, um sich weiter entwickeln zu können. Wir leben vielleicht nur in einer Lego - Welt und werden nie begreifen können, wie Welten außerhalb von Universen funktionieren, mit völlig anderen Gesetzen und einer völlig anderen Beschaffenheit. Eine Welt ohne Zeit und Atomen. Davon müsste man wahrscheinlich ausgehen, wenn man an einen Schöpfer glaubt. :?

Ein Blinder z.B., der auch so geboren wurde, kann sich niemals in seinem Leben vorstellen, wie es ist, Farben zu sehen. Selbst in seinen Träumen kann er nur das neu erleben, was er bereits in der Vergangenheit gehört, gefühlt oder getan hat, aber er kann auch dort nichts sehen. Menschen, die sehen können, sind da genau so. Wir können uns nur das vorstellen oder erträumen, was wir Erlebt haben und unser Gehirn setzt all diese Informationen zusammen und konstruiert draus etwas, das vielleicht neu ist, aber trotzdem aus alten Erinnerungen besteht. Man könnte sagen wir sind wie Roboter, die nur das tun können, wozu sie programmiert wurden. Daher werden wir uns nie eine Welt außerhalb der unseren vorstellen können, die komplett anders ist.
Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen, doch es wachsen keine Blumen auf ihr.
Vincent van Gogh (1853-1890)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paradice« (8. Januar 2014, 03:25)


  • »Takwando« wurde gesperrt

Beiträge: 1 032

Registrierungsdatum: 5. April 2013

Danksagungen: 134

  • Private Nachricht senden

156

Mittwoch, 8. Januar 2014, 10:27

@Docmat zur Info Über die Sache mit dem Schöpfer waren wir eigentlich schon hinaus. Ansonsten hast du natürlich recht, man sollte es wissenschaftlich sehen.

Zitat

Man könnte sagen wir sind wie Roboter, die nur das tun können, wozu sie programmiert wurden. Daher werden wir uns nie eine Welt außerhalb der unseren vorstellen können, die komplett anders ist.


Das denke ich nicht! Gerade die Quantenverschränkung zeigt das man es a: wissenschaftlich versuchen kann es zu klären und b: das es da noch etwas zu geben scheint was sich unserem Verständnis bisher entzieht.
Aber natürlich sind wir nur Maschinen biologische zwar aber der Körper ist nur eine Maschine.
Verlass dich nicht auf die Meinung anderer und suche keinen übermäßigen Ruhm Sieh besser genau hin und bilde dir dein eigenes Urteil

Timor Domini principium sapientiae.

Mandukya

unregistriert

157

Samstag, 7. November 2015, 19:15

Übrigens hat Penrose zusammen mit Stephen Hawking die Idee eines funktionierens unseres Gehirns auf Quanten Basis zusammen gebastelt.

Weiß jemand mehr darüber? Ich würde mich über einen Link oder andere Infos freuen!

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 362

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 899

  • Private Nachricht senden

158

Samstag, 7. November 2015, 20:01

Weiß jemand mehr darüber? Ich würde mich über einen Link oder andere Infos freuen!
Hier ne kurze Zusammenfassung der Inhalte von The Emperor's New Mind: http://www.friesian.com/penrose.htm
Interessiert dich das, wäre vermutlich der Kauf des Buches ratsam.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 703 | Hits gestern: 2 848 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 413 636 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03