Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Claxan

魚 - 烏

  • »Claxan« ist der Autor dieses Themas
  • Israel

Beiträge: 1 177

Danksagungen: 480

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 11. Januar 2014, 20:49

Der Zweite Weltkrieg

Oh keine Frage, dass die Alliierten genug Kriegsverbrechen begangen haben.
Und bei den Bombardierungen sind genug Zivilisten gestorben.
Begonnen hats halt mit der angeblichen Schießerei der Polen.
Also Hitler hat mit dem Ziel das großdeutsche Reich wieder zu vereinen genug Scheiße zum dampfen gebracht.
Und wenn man mal davon ausgeht dass ein völkermordendes Regime gestürzt wurde, war die Invasion der Alliierten schon auch eine Befreiung.
Von 100 Menschen kann man sich 99 nicht aussuchen.

~~~

Today I'll tell you a story about a man who drowned in the cold waters of the ocean after the loss of someone he loved. This is the story of a man who died twice.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ltkilgor (12.01.2014)

  • »Takwando« wurde gesperrt

Beiträge: 1 032

Registrierungsdatum: 5. April 2013

Danksagungen: 134

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 11. Januar 2014, 21:34

Zitat

Begonnen hats halt mit der angeblichen Schießerei der Polen.


Begonnen hats mit dem Ende des ersten Weltkriegs. Der Umgang mit dem Deutschen Reich hat einen Hitler erst möglich gemacht. Im Prinzip war der 2 da schon vorprogrammiert.

Zitat

Oh keine Frage, dass die Alliierten genug Kriegsverbrechen begangen haben.


Und genau das wird viel zu selten gesagt.

Zitat

Und bei den Bombardierungen sind genug Zivilisten gestorben


Die Bombardierungen waren dazu gedacht viele Zivilisten zu töten. Das war deren Sinn

Zitat

Also Hitler hat mit dem Ziel das großdeutsche Reich wieder zu vereinen genug Scheiße zum dampfen gebracht.


Genauer gesagt ging es um die Landbrücke zwischen Pommern und Danzig welche nach dem 1 Weltkrieg Polen zugeschlagen wurde + anderer Gebiete in denen noch Deutsche lebten.

Zitat

Und wenn man mal davon ausgeht dass ein völkermordendes Regime gestürzt wurde, war die Invasion der Alliierten schon auch eine Befreiung.


Das sehen wir aus heutiger Perspektive . 1945 sah man das nicht so. Außerdem haben unsere Befreier selber Dreck am Stecken ,Franzosen haben Völkermord begangen Amerikaner und Briten auch. Das ist jetzt keine Rechtfertigung für die Greuel die die Nationalsozialisten angerichtet haben, mich ärgerts halt das wir heute immer noch uns bei jeder Gelegenheit entschuldigen müssen während Vietnam , Atombomben , Indochina Indianer usw usw unter den Tisch gekehrt werden.
Verlass dich nicht auf die Meinung anderer und suche keinen übermäßigen Ruhm Sieh besser genau hin und bilde dir dein eigenes Urteil

Timor Domini principium sapientiae.

Ltkilgor

Geisterjäger

Beiträge: 973

Registrierungsdatum: 19. März 2008

Wohnort: Deutschland

Danksagungen: 460

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 12. Januar 2014, 01:23

Begonnen hats mit dem Ende des ersten Weltkriegs. Der Umgang mit dem Deutschen Reich hat einen Hitler erst möglich gemacht. Im Prinzip war der 2 da schon vorprogrammiert.

Der Vertrag von Weimar war sicherlich so nicht von Nöten gewesen. Da haben (heute noch gefeierte) Sozialisten den Staat verkauft und eine Dolchstoßlegende erst möglich gemacht.

Die Bombardierungen waren dazu gedacht viele Zivilisten zu töten. Das war deren Sinn

Zitat

Zum Ende ja, 43/44 aber nicht. Frag mal in Coventry nach....


Genauer gesagt ging es um die Landbrücke zwischen Pommern und Danzig welche nach dem 1 Weltkrieg Polen zugeschlagen wurde + anderer Gebiete in denen noch Deutsche lebten.

Ganz schräg! Der Ösi hatte kranke Gedanken (Weltjudentum, Weltherrschaft etc.) Die Landbrücke dürfte im egal gewesen sein sein.

1945 sah man das nicht so. Außerdem haben unsere Befreier selber Dreck am Stecken ,Franzosen haben Völkermord begangen Amerikaner und Briten auch. Das ist jetzt keine Rechtfertigung für die Greuel die die Nationalsozialisten angerichtet haben, mich ärgerts halt das wir heute immer noch uns bei jeder Gelegenheit entschuldigen müssen während Vietnam , Atombomben , Indochina Indianer usw usw unter den Tisch gekehrt werden.

Und jetzt fängst Du Vergleiche an, die ich zutiefst verabscheue. Was hat der industrielle Völkermord an 6 Millionen Juden bitte mit Vietnam zu tun? Indianer??? Klar haben viele Völker/Staaten schlechtes gemacht, aber das kann doch kein perverses Aufrechnen ergeben. Das kommt mir vor wie ein Autoquartett: Lyndon B. Johnson: 300.000; Hitler 6.000.000 sticht. Echt krank!
Das eine ist schlecht und Du holst was raus was auch schlecht ist. Das erste "Schlecht" wird dadurch nicht besser. Deine Argumentation aber schlechter.

LG
Ltkilgor
Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
Nietzsche
Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
Karl Kraus

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Claxan (12.01.2014), Tina (14.01.2014)

  • »Takwando« wurde gesperrt

Beiträge: 1 032

Registrierungsdatum: 5. April 2013

Danksagungen: 134

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Januar 2014, 02:00

Zitat

Zum Ende ja, 43/44 aber nicht. Frag mal in Coventry nach....


Sicher , haben die Deutschen auch gemacht ... Coventry , Leningrad etc .
Trotzdem war der Sinn der Bombardierungen durch die Alliierten die Demoralisierung der deutschen Zivil Bevölkerung oberstes Ziel und zwar von Anfang an.

Zitat

Ganz schräg! Der Ösi hatte kranke Gedanken (Weltjudentum, Weltherrschaft etc.) Die Landbrücke dürfte im egal gewesen sein sein.

keine Ahnung was dem im Kopf rum geschwirrt ist damals , es war jedenfalls der Grund oder mit einer der Gründe für den Streit mit Polen.

Zitat

Der Vertrag von Weimar war sicherlich so nicht von Nöten gewesen


Es war Versailles nicht Weimar . Was du meinst ist die Weimarer Republik ;)

Zitat

Und jetzt fängst Du Vergleiche an, die ich zutiefst verabscheue. Was hat der industrielle Völkermord an 6 Millionen Juden bitte mit Vietnam zu tun? Indianer??? Klar haben viele Völker/Staaten schlechtes gemacht, aber das kann doch kein perverses Aufrechnen ergeben. Das kommt mir vor wie ein Autoquartett: Lyndon B. Johnson: 300.000; Hitler 6.000.000 sticht. Echt krank!
Das eine ist schlecht und Du holst was raus was auch schlecht ist. Das erste "Schlecht" wird dadurch nicht besser. Deine Argumentation aber schlechter.


Seit wann macht man Völkermord an Zahlen fest ? Lesen bitte

Zitat

Das ist jetzt keine Rechtfertigung für die Greuel die die Nationalsozialisten angerichtet haben
Verlass dich nicht auf die Meinung anderer und suche keinen übermäßigen Ruhm Sieh besser genau hin und bilde dir dein eigenes Urteil

Timor Domini principium sapientiae.

Beiträge: 1 004

Registrierungsdatum: 3. November 2012

Danksagungen: 260

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 12. Januar 2014, 10:49

Es ist zwar nicht das Thema, aber etwas muß ich da auch noch anmerken.

Der Versailler Vertrag war nicht der Grund für den 2. WK, aber er hat den Weg zur Diktatur geöffnet, und da Stalin in Rußland bereits sein wahres Gesicht zeigte und der Faschismus in anderen Teilen Europas noch gut funktionierte, war die Wahl zwischen Kommunismus und Nationalsozialismus schon entschieden.

Ein deutsch-polnischer Krieg hätte es sogar ohne Hitler gegeben, es ist bekannt daß es Spannungen aufgrund Territorialansprüche gab die früher oder später eskaliert wären, und da Polen mit dem British Empire verbündet war, wäre ein europäischer Krieg durchaus denkbar gewesen.
Es ist auch bekannt daß Stalin selber Invasionspläne hegte und er die Gelegenheit dann ergriffen hätte, dann wäre der WKII auch ohne Hitler im vollen Gang gewesen.

Bomber waren ursprünglich dazu vorgesehen Infrastruktur und Industrie zu zerstören, das bombadieren von Städten hatte gar keinen millitärstrategischen Zweck, entschieden wurde der Krieg letzendlich durch Bodentruppen.
Demnach waren Städtebombardierungen tatsächlich ein Kriegsverbrechen.

Der Holocaust war wegen seiner industriellen Art einzigartig gewesen und genau deshalb nicht mit anderen Völkermorden vergleichbar.

  • »Takwando« wurde gesperrt

Beiträge: 1 032

Registrierungsdatum: 5. April 2013

Danksagungen: 134

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 12. Januar 2014, 15:43

Zitat

Der Holocaust war wegen seiner industriellen Art einzigartig gewesen und genau deshalb nicht mit anderen Völkermorden vergleichbar.


Mag richtig sein , trotzdem Völkermord bleibt Völkermord egal in welcher Höhe. Kannst doch nicht sagen der eine ist weniger schlimm als der andere . Stalin hat ein paar Millionen auf dem Gewissen , jetzt könnte er sich ja hinstellen und sagen Meine Morde sind weniger schlimm ich hab die nur erschießen und erhängen lassen. Das geht nicht. Man könnte sich auf besonders perfide einigen. Aber letztendlich sind sie alle Verbrecher.
Verlass dich nicht auf die Meinung anderer und suche keinen übermäßigen Ruhm Sieh besser genau hin und bilde dir dein eigenes Urteil

Timor Domini principium sapientiae.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Exodus (13.01.2014)

Ltkilgor

Geisterjäger

Beiträge: 973

Registrierungsdatum: 19. März 2008

Wohnort: Deutschland

Danksagungen: 460

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 13. Januar 2014, 00:34

Sicher , haben die Deutschen auch gemacht ... Coventry , Leningrad etc .
Trotzdem war der Sinn der Bombardierungen durch die Alliierten die Demoralisierung der deutschen Zivil Bevölkerung oberstes Ziel und zwar von Anfang an.

Wer Wind sät, wird Sturm ernten (ok, 5 EUR ins Phrasenschwein). Aber nichts anderes war das. Die Bombardierung von z.B. Dresden war vollkommen nutzlos, aber eine Beschwerde ist da wohl kaum angebracht.
Im übrigen war die Bombardierung von Coventry auch der Zivilbevölkerung gewidmet. Was willst Du eigentlich sagen? Die Bombardierungen der deutschen Städte waren falsch? Wohl kaum, nur so haben die Verbündeten das ganze aufbrechen können.

es war jedenfalls der Grund oder mit einer der Gründe für den Streit mit Polen.

Streit mit Polen? Polen war da längst aufgeteilt (Hitler-Stalin Pakt). Oder kommt jetzt: "Die haben nur zurückgeschossen"?


Es war Versailles nicht Weimar .

Ja klar. Hatte beim schreiben die Folgen des WW1 im Kopf, Freud´scher Versprecher.

Seit wann macht man Völkermord an Zahlen fest ? Lesen bitte

Ok, Zahlen hast Du nicht gebracht. Aber nochmal: Was haben die Indianer mit Hitler zu tun?

LG
Ltkilgor
Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
Nietzsche
Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
Karl Kraus

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Exodus (13.01.2014), Tina (14.01.2014)

Exodus

Professional Wizard

Beiträge: 1 677

Registrierungsdatum: 29. Juni 2006

Wohnort: Großherzogtum Baden

Danksagungen: 838

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 13. Januar 2014, 02:43

Zitat

Was willst Du eigentlich sagen? Die Bombardierungen der deutschen Städte waren falsch? Wohl kaum, nur so haben die Verbündeten das ganze aufbrechen können.


Naja, da stimme ich Takwando eigentlich zu. "Moral Bombing" ist eine Abscheulichkeit und lässt sich nicht rechtfertigen. Ich lebe auch in einer Stadt, die völlig sinnbefreit nichtmal 3 Monate vor Kriegsende dem Erdboden gleich gemacht wurde.

Womöglich kalkulierten die Alliierten hier tatsächlich, wie viel eine Beseitigung der vielen tausend Tonnen Kampfmittel nach dem Krieg kosten würde, und haben sich dazu entschlossen das ganze etwas pragmatischer zu gestalten.

Zitat

Ok, Zahlen hast Du nicht gebracht. Aber nochmal: Was haben die Indianer mit Hitler zu tun?


Auch das unterschreibe ich. Völkermorde hat es immer gegeben, und die Menge der Opfer lässt keine Einordnung zu, welcher Massenmord nun schlimmer war. Das wäre pervers.

Unter Mao sind übrigens mehr Menschen gestorben, als unter Hitler und Stalin zusammen. Es gibt genügend Beispiele kommunistischer Greuel, niemand sagt, sowas käme nur im Faschismus vor.

Gruß

Exo
Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
-- George Bernard Shaw

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Takwando (13.01.2014)

Valten

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 511

Registrierungsdatum: 14. August 2012

Wohnort: Bergkamen

Danksagungen: 423

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 13. Januar 2014, 09:10

Hoi


Also bei manchen Beiträgen hier bekommt man echt das gruseln.

Hi LtKilgor(na alles gut? )

Zitat

Im übrigen war die Bombardierung von Coventry auch der Zivilbevölkerung gewidmet

Zitat

Zum Ende ja, 43/44 aber nicht. Frag mal in Coventry nach....


Hättes du jetzt Warschau gesagt hätte ich dir Recht gegeben.
Welchen Angriff meinst du eigentlich? Gab mehrere. Denke du meinst den vom 14 November 1940.
Und bei diesen sprechen selbst die Experten nicht von einen gezielten Angriff auf die zivilen Einrichtungen der Stadt , sondern der Angriff galt der Industrie.
Aber aufgrund der baulichen Problematik der Stadt(was einkalkuliert wurde) wurde auch cirka 4000 Wohnungen getroffen.
Hinzu kommt noch die Schwierigkeit bei Nachtangriffen und die unpräzise Technik der Zieleinrichtungen.

Aber ein Terrorangriff war das sicher nicht.

Zum zweiten Teil
Ich zitiere mal den Chef des Stabes der R.A.F Charles Portal vom Feburar 1942

Zitat

Es ist klar, daß die Zielpunkte die Siedelungsgebiete sein sollen und beispielsweise nicht Werften oder Luftfahrtindustrien


Diese Strategie wurde von Arthur Harris konsequent umgesetzt. Und war selbst in England umstritten.
Da britische Angriffe weniger der deutschen Industrie galten und mehr der Zivilebevölkerung.Anfang vom Moral Bombing.
Im Gegensatz bezogen sich die (meisten) U.S Angriffe auf Industriegebiete.

Zitat

Was willst Du eigentlich sagen? Die Bombardierungen der deutschen Städte waren falsch? Wohl kaum, nur so haben die Verbündeten das ganze aufbrechen können.


Die Bombenangriffe der Allierten waren zum größten Teil Fehlschläge.
Weil keine Zielsetzung erreicht wurde. Weder wurde die Moral der Bevölkerung gebrochen noch wurde die deutsche Industrie nachhaltig geschädigt(bis mitte 44)


Zitat

Streit mit Polen? Polen war da längst aufgeteilt (Hitler-Stalin Pakt). Oder kommt jetzt: "Die haben nur zurückgeschossen"?


Der Streit mit Polen begann schon direkt nach der Anexion deutschen Hoheitsgebietes (Danzig) und der Vertreibung der deutschen Mehrheit aus den besetzten Gebieten ab 1919/20.
Also sehr lange vor dem Ribbentrop-Stalin Pakt.1939.

Die Grundlage der Streitigkeiten war eben ganz einfach ,das die siegreichen Allierten nach dem ersten Weltkrieg Grenzen nach gutdünken gezogen haben ohne Bevölkerungsmehrheiten zu berücksichtigen.
Und das betraf bei weiten nicht nur Deutschland.

Was ein Verstoß gegen das Völkerrecht war. Selbstbestimmungsrecht der Völker.

Zitat

Da haben (heute noch gefeierte) Sozialisten den Staat verkauft und eine Dolchstoßlegende erst möglich gemacht.

Die haben garnichts verkauft. Da war nichts zu verkaufen, entweder die unterschreiben oder der Krieg geht weiter mit der Konsequenz das Deutschland aufgeteilt wird und sämtliche Industrie abgebaut und repariert wird.
Und die Dolchstoßlegende kam von einen Briten und wurde erst weit später aufgeriffen.

Zitat

Weltherrschaft etc.) Die Landbrücke dürfte im egal gewesen sein sein.


Also um Weltherschaft ging es bei Hitler irgendwie nie ;)
Und die Landbrücke war überhaupt nicht egal. Die war sogar recht wichtig für sämtliche weiteren Pläne.
Die war sogar so wichtig das Hitler auf Teile der verlorenen Ostgebiete verzichtet hätte.


@Nachdenker

Zitat

Der Versailler Vertrag war nicht der Grund für den 2. WK, aber er hat den Weg zur Diktatur geöffnet,


Der Vertrag von Versaille war direkte Grundlage bzw Nährboden für sämtliche Konflikte in der Zwischenkriegs Zeit.
Die Hinwendung zu Diktaturen in bestimmten Ländern hatte durchweg andere Gründe.

Zitat

Ein deutsch-polnischer Krieg hätte es sogar ohne Hitler gegeben


Schwierig zu beantworten.
Einerseits gab es schon in der Weimarer Republik Pläne die verlorenen Ostgebiete zur Not auch mit militärischen Mitteln zurück zu erlangen, nur scheiterte diese Pläne an den häufig vorkommenden inneren Unruhen .
Andererseit gab es auf beiden Seiten Bestrebeungen, das ganze freidlich zu lösen.Sogar ein Militärbündnis stand im Raum.

Zitat

und da Polen mit dem British Empire verbündet war,


Nein. Die Britisch-französische Garantieerklärung erfolge erst 1939. Es gab vorher kein Beistandsvertrag zwischen Polen und England. Somit wäre es auch bei einen deutschen Angriff wohl nicht zu einer englischen Intervention gegkommen, da es nicht der britischen Politik entsprach nach dem 1 Weltkrieg.
Es gab ein polnisch -französiches Abkommen von 1921, welches aber nur Papierwert hatte.

Zitat

Demnach waren Städtebombardierungen tatsächlich ein Kriegsverbrechen.


Jep.Laut Völkerrecht hast du Recht.

@Takwando

Zitat

bzgl. der KZ wäre ich mir nicht so sicher , sowas geht schneller als man denkt. Siehe Jugoslawien


Glückwunsch ! Du bist Teil der NATO-Propaganda geworden.
Es gab auf Serbischer Seite genauso wenig KZ wie es in Irak Massenvernichtungswaffen gab ;)

Das war reine PR im Westen.
Wurde auch Jahre später berichtigt, als man versucht hat den Serbischen Lagerkommandanten in den Haag anzuklagen .


@Exodus

Zitat

Womöglich kalkulierten die Alliierten hier tatsächlich, wie viel eine Beseitigung der vielen tausend Tonnen Kampfmittel nach dem Krieg kosten würde, und haben sich dazu entschlossen das ganze etwas pragmatischer zu gestalten.


So ähnlich war es auch. Wäre aber zu kompliziert das genauer zu erklären und halt OT.

Zitat

Naja, da stimme ich Takwando eigentlich zu. "Moral Bombing" ist eine Abscheulichkeit und lässt sich nicht rechtfertigen


100% agree.

Und eine kleine Bitte an Alle.
Wenn ihr solche Themen bringt, lest doch echt vorher mal nach. Ihr vermischt ihr Teils echt böse Fakten/Zeiten etc.


Gruß
But now the rains weep o'er his hall,
with no one there to hear.
Yes now the rains weep o'er his hall,
and not a soul to hear.

  • »Takwando« wurde gesperrt

Beiträge: 1 032

Registrierungsdatum: 5. April 2013

Danksagungen: 134

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 13. Januar 2014, 19:29

Zitat

Glückwunsch ! Du bist Teil der NATO-Propaganda geworden.
Es gab auf Serbischer Seite genauso wenig KZ wie es in Irak Massenvernichtungswaffen gab ;)

Das war reine PR im Westen.
Wurde auch Jahre später berichtigt, als man versucht hat den Serbischen Lagerkommandanten in den Haag anzuklagen .


Nun man sollte das sehen was KZ wirklich bedeutet nämlich Konzentrationslager und sowas gab es im Jugoslawien Krieg auch. Nicht jedes Kz hat automatisch Gaskammern. Heute würden wir wahrscheinlich den Begriff Internierungslager verwenden. erfunden haben es übrigens die Briten.

Um noch mal auf den Völkermord einzugehen

siehe folgendes Zitat.

Zitat

Das Massaker vom Juli 1995 gilt als das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs.[3] Bereits abgeschlossene Prozesse vor internationalen Gerichten haben gezeigt, dass die Verbrechen nicht spontan erfolgten, sondern systematisch geplant und durchgeführt wurden. Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (UN-Kriegsverbrechertribunal) in Den Haag bezeichnete das Massaker in den Urteilen gegen Radislav Krstić,[4] Vidoje Blagojević, Dragan Jokić,[5] Ljubiša Beara und Vujadin Popović als Völkermord. Ende Februar 2007 bewertete der Internationale Gerichtshof das Massaker ebenfalls als Genozid.[6]



Hier Urteilt das Den Haager Gericht ganz eindeutig ... Es war ein Genozid also Völkermord obwohl beide Seiten miteinander Kriegszustand hatten. Die deutschen Kriegsverbrechen während des zweiten Weltkrieges wurden ebenfalls ausnahmslos zurecht als Völker Mord verurteilt.
Bis heute macht man das bei den ehemaligen Alliierten nicht. Weder der Atombomben Abwurf auf Hiroshima und Nagasaki noch die Entlaubungsorgien in Vietnam deren folgen heute noch zu sehen sind , wurden jemals durch ein Gericht verurteilt . Warum wohl ? Weil es die Verlierer betroffen hat , heißt also ergo der Sieger schreibt sich seine eigene Wahrheit. In letzter Konsequenz würde das bedeuten , das erheblich mehr Länder Dreck am Stecken haben nur bei Amerika England Frankreich etc wagt es sich keiner etwas zu sagen.

Übrigens die Bombenangriffe der Alliierten waren ebenfalls systematisch und geplant.
Verlass dich nicht auf die Meinung anderer und suche keinen übermäßigen Ruhm Sieh besser genau hin und bilde dir dein eigenes Urteil

Timor Domini principium sapientiae.

Valten

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 511

Registrierungsdatum: 14. August 2012

Wohnort: Bergkamen

Danksagungen: 423

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 13. Januar 2014, 20:44

Hi

@Takwando

Zitat

Nun man sollte das sehen was KZ wirklich bedeutet nämlich Konzentrationslager und sowas gab es im Jugoslawien Krieg auch.


Die Bilder die in den Medien rumgeisterten, stammten aus einem Gefangenlager der Serben. Die Bedinnungen waren zwar unter aller Sau, aber es war eben kein KZ.
Dies wurde in den Haag festgestellt, da die Merkmale gefehlt haben.

Zitat

Die deutschen Kriegsverbrechen während des zweiten Weltkrieges wurden ebenfalls ausnahmslos zurecht als Völker Mord verurteilt.


Teils richtig.

Unstrittig waren Dinge wie eben die Konzentrationslager, die Einsatzgruppen und ähnliches.
Problematisch wurde es aber bei Dingen die aus militärischer Sicht begangen wurden und teils durch die Haagener Landkriegsordnung gedeckt waren.
Wie der Kommando-Erlass, der Laconia-Befehl oder eben die Partisanen-Bekämpfung(Bei den letzten Punkt gab es keine einheitliche Verfahrensweise, da die Amerikaner z.b das nicht verfolgten die Franzosen,Yugoslawien und Soviets schon.
Hintergrund ist der, das es eben auf Allierter-Seite gleichlautende Befehle oder Anweisungen gab.

Auch die Bombardierung von Städten wurde nicht als Kriegsverbrechen gewertet, eben weil die Allierten dasselbe auch taten und man so hätte eigentlich eigene Leute mitanklagen müssen.

Der Punkt "Planung eines Angriffskrieges" gab es im Völkerrecht z.b garnicht, dieser wurde erst nachträglich eingeführt und ist bis heute umstritten.
Besonders weil er nicht auch konsequent angewendet wurde gegen andere Nationen.(Soviets etc)
Auch die Formulierung ist so schwammig, das es schwierig ist abzugrenzen.

Zitat

Weil es die Verlierer betroffen hat , heißt also ergo der Sieger schreibt sich seine eigene Wahrheit


Teils richtig.
War aber immer so.
Ach und in Vietnam, hat aber der Norden gewonnen ;)

Zitat

Übrigens die Bombenangriffe der Alliierten waren ebenfalls systematisch und geplant.


Wird auch niemand bestreiten .

Gruß
But now the rains weep o'er his hall,
with no one there to hear.
Yes now the rains weep o'er his hall,
and not a soul to hear.

Valmont

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2013

Wohnort: Europa

Danksagungen: 17

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 14. Januar 2014, 03:20

Tja, wer war "Schuld" am I. Weltkrieg...

Seltsam, mir geht es wie ganz zu Anfang bei meinem ersten Post zu diesem Thread: Ich hatte einen längeren Post entworfen, der aber verloren ging...

Also nochmal das wichtigste in Kürze:

1914 war das damalige Deutsche Kaiserreich NICHT "schuld" am Beginn des Ersten Weltkriegs. Ja, es stimmt, dass das damalige Deutschland kräftig am damaligen Wettrüsten teilgenommen hat, gerade im Hinblick auf die "Konkurrenz" der britischen Seemacht. Dieses Wettrüsten hatte Deutschland mit ALLEN anderen europäischen Nationen gemein.

Aber entgegen Allem, was gerne mal kolportiert wird und anscheinend durch allerlei Köpfe geistert:

Deutschland hat den Ersten Weltkrieg weder verschuldet noch ausgelöst. Und ihn erst recht NICHT vom Zaun gebrochen...!

Deutschland und Österreich-Ungarn waren damals vertraglich verbunden, sich im jeweiligen Kriegsfall gegenseitig zu unterstützen.

Dann geschah das tödliche Attentat auf Kronprinz Franz Ferdinand und seine Frau in Sarajewo durch einen serbischstaemmigen Mörder.

Das österreichische Kaiserhaus war davon naturgemäß "nicht erbaut" und verlangte eine entsprechende Aufklärung der Tat und Ermittlung der Umstände durch Serbien. Nachdem dies nicht zur Zufriedenheit der Habsburger Monarchie geschah, erklärte Österreich-Ungarn Serbien den Krieg.

Vertragstreu und gemaess besagter Vereinbarung folgte Deutschland Österreich in den Krieg - gemessen an den damaligen Ansprüchen absolut folgerichtig, aber auch völlig ohne kriegsauslösende "eigene Ansprüche".

Soviel zu der Polemik, "Deutschland" habe ja "zwei Weltkriege vom Zaun gebrochen"...!

Wie der Erste Weltkrieg endete ist wohl bekannt.

Darauf folgte das vollkommen richtig so genannte Versailler DIKTAT (wo das Wort "Vertrag" herkommt, will ich hier nicht erörtern, dieser Terminus setzt ja doch eine gegenseitige möglichst win-win-orientierte Vereinbarung auf Augenhöhe Vorraus).

Allein aus formaljuristischen Gründen wurde darin die "alleinige Kriegsschuld" Deutschlands festgelegt, nur damit es möglich wurde, Deutschland dermaßen horrende "Reperationszahlungen" aufzuerlegen. Auch dieser Begriff wurde damit neu geschaffen.

Diese "Kriegsschuld" war, wie dargelegt, natürlich barer Unfug. Aber darauf beruht wohl auch die Schauermaer vom "bösen Deutschland", das "zwei Weltkriege begonnen" habe... Mumpitz!

Zeitlich folgte darauf die Wirtschaftskrise der Zwanziger Jahre.

Natürlich kamen da für die ehemaligen "Siegermächte" die milliardenschweren Forderungen an das ehemalige Deutsche Kaiserreich gerade recht, um die Löcher in den eigenen klammen Taschen einigermaßen ausstopfen zu können.

Aber auf das ohnehin wirtschaftlich blutende Deutschland wirkten diese Forderungen natürlich verheerend.

Die Versprechen, diese "Vertragsklauseln" aus Versailles zu revidieren - das finanzielle Ausbluten Deutschlands und die Schmach der wirklich unrechtmaessigen "Kriegsschuld"-Zusprache - machten den Aufstieg an die Staatsspitze eines Mannes möglich, der uns heute täglich auf allen deutschen Sendern vor die Nase gesetzt wird: Adolf Hitler.
:twisted: :twisted: PLUS CHAUD ET LE RESTE DE L'ANCIEN REGIME :twisted: :twisted:

Rônin

Shinjidai

    Deutschland

Beiträge: 3 164

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 868

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 14. Januar 2014, 04:03

Adolf Hitler.
Immer diese Migrationshintergründigen, nicht wahr?
"This world can just crumble for all I care! It's time to start the biggest war of the century!"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Farbwechsel (17.01.2014)

  • »Takwando« wurde gesperrt

Beiträge: 1 032

Registrierungsdatum: 5. April 2013

Danksagungen: 134

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 14. Januar 2014, 06:24

Da hat der ronin mal recht . Irgendwie sind wir weit abgeschweift vom Thema. Können ja nen eigenen thread dazu machen.
Verlass dich nicht auf die Meinung anderer und suche keinen übermäßigen Ruhm Sieh besser genau hin und bilde dir dein eigenes Urteil

Timor Domini principium sapientiae.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tina (14.01.2014)

Ltkilgor

Geisterjäger

Beiträge: 973

Registrierungsdatum: 19. März 2008

Wohnort: Deutschland

Danksagungen: 460

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 17. Januar 2014, 01:59

Hättes du jetzt Warschau gesagt hätte ich dir Recht gegeben.
Welchen Angriff meinst du eigentlich? Gab mehrere. Denke du meinst den vom 14 November 1940.
Und bei diesen sprechen selbst die Experten nicht von einen gezielten Angriff auf die zivilen Einrichtungen der Stadt , sondern der Angriff galt der Industrie.
Aber aufgrund der baulichen Problematik der Stadt(was einkalkuliert wurde) wurde auch cirka 4000 Wohnungen getroffen.
Hinzu kommt noch die Schwierigkeit bei Nachtangriffen und die unpräzise Technik der Zieleinrichtungen.

Meine Antwort war zynisch gemeint (Du beginnst ja schon das aufrechnen ;). Ich hab Verwandte in Uk, und die kommen immer mit Coventry an.

Die Bombenangriffe der Allierten waren zum größten Teil Fehlschläge.
Weil keine Zielsetzung erreicht wurde. Weder wurde die Moral der Bevölkerung gebrochen noch wurde die deutsche Industrie nachhaltig geschädigt(bis mitte 44)

Dresden jetzt als Fehlschlag zu bezeichnen ist schon schräg. Die meisten Bombardierungen waren recht erfolgreich. Auch Hannover etc.
Gib mal bitte einen Nachweis das die Moral nicht gebrochen war!


Der Streit mit Polen begann schon direkt nach der Anexion deutschen Hoheitsgebietes (Danzig) und der Vertreibung der deutschen Mehrheit aus den besetzten Gebieten ab 1919/20.
Also sehr lange vor dem Ribbentrop-Stalin Pakt.1939.

Die Grundlage der Streitigkeiten war eben ganz einfach ,das die siegreichen Allierten nach dem ersten Weltkrieg Grenzen nach gutdünken gezogen haben ohne Bevölkerungsmehrheiten zu berücksichtigen.
Und das betraf bei weiten nicht nur Deutschland.

Was ein Verstoß gegen das Völkerrecht war. Selbstbestimmungsrecht der Völker.

Es geht um das Thema: War der Konlikt mit Polen Schuld am 2.Weltkrieg. Wohl kaum. Du verrückt das ganze Thema in ein klein-klein Muster.


Die haben garnichts verkauft. Da war nichts zu verkaufen, entweder die unterschreiben oder der Krieg geht weiter mit der Konsequenz das Deutschland aufgeteilt wird und sämtliche Industrie abgebaut und repariert wird.

Das sehe ich komplett anders. Es war keine Not eine bedingslose Kapitulation zu unterschreiben (Frontverlauf auf Feindgebiet). Man hätte besser verhandeln können (ist jetzt etwas kurz gefasst, aber das machst Du ja auch). Es gibt da eine sehr gute SPIEGEL Serie über das Thema.

Also um Weltherschaft ging es bei Hitler irgendwie nie ;)
Und die Landbrücke war überhaupt nicht egal. Die war sogar recht wichtig für sämtliche weiteren Pläne.
Die war sogar so wichtig das Hitler auf Teile der verlorenen Ostgebiete verzichtet hätte.

Nochmal (für die mit einfacher Bildung): War zynisch.



Lg
Ltkilgor
Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
Nietzsche
Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
Karl Kraus

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 451 | Hits gestern: 2 763 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 184 036 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03