Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Sachael

Alien

  • »Sachael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 31. August 2014

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 31. August 2014, 23:00

Geisterehe, oder was könnte es sein?

Hallo zusammen,

ich weiß nicht genau, ob ich hier richtig bin, aber vielleicht habe ich ja Glück.

Ich hoffe, hier sind Menschen, die auch bei Themen zuhören, die man wohl nur als ungewöhnlich bezeichnen kann und nicht nur welche, die gleich den Satz von sich geben "Geh' mal zum Psychiater!".

Hier nun ein Auszug von dem, was ich erlebt habe, bzw. noch immer erlebe:

Es hat vor etwa 2-3 Wochen damit angefangen, das ich plötzlich Berührungen spürte. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, aber es waren eher zärtliche Berührungen, wie streicheln, etc.
Da dachte ich noch, sowas könne ja nicht sein und habe mir darüber auch keine weiteren Gedanken gemacht.
Allerdings blieb es nicht dabei, sondern ich fing an, Atem auf meiner Haut zu spüren - keinen kalten Atem, wo man hätte sagen können, es war ein Windhauch, sondern wirklich warmen Atem und auch Küsse. Die Küsse spürte ich sowohl an meinem Körper, als auch auf meinem Mund.
1 oder 2 Tage später sah ich eine Frau durch das Haus gehen. Allerdings konnte ich sie nur von hinten sehen. Sie hat eine schlanke Figur und lange Haare. Zuerst dachte ich, mein Gedächtnis (oder was auch immer) will mir einen Streich spielen und es wäre nur eine Erinnerung an eine Ex-Freundin gewesen, wie ich hinter ihr durch's Haus gehe, aber die Kombination aus Figur und Haarlänge trifft auf keine meiner Ex-Freundinnen zu. Keine meiner Ex-Freundinnen hatte so lange Haare, die fast bis zum Po gehen.

Nachdem ich sie gesehen hatte, wurde es immer "extremer" und intensiver.
In der darauffolgenden Nacht wurde ich wach, weil ich nicht nur zärtliche Berührungen, sondern mehr spürte. Ich konnte spüren, Sex zu haben.
Es war nicht einfach nur ein erregender Gedanke, sondern ich konnte den Sex spüren.
Als ich die Augen öffnete, sah ich die Frau auf meinem Schoß sitzen. Ihre langen Haare verdeckten den Blick auf ihr Gesicht, weshalb ich sie nicht richtig ansehen konnte.
Sie saß auf mir und ich spürte ihre Hände, wie sie meine Hände auf dem Bett fixierten. Ich konnte mich nicht bewegen und obwohl es mir Angst machte, konnte ich mich gegen die Erregung durch den Sex nicht wehren. Der Sex mit ihr brachte mich sogar zum Orgasmus.
Inzwischen fixiert sie dabei nicht mehr meine Hände, aber trotzdem kann ich mich nicht dagegen wehren. Wenn ich sie nicht über mir sehe, sehe ich dann trotzdem, wie sich die Matratze meines Bettes bewegt und dort, wo ihre Beine sein müssten, während sie auf meinem Schoß sitzt, sind kleine "Kuhlen" in der Matratze, also wird die Matratze ja von ihrem Körper nach unten gedrückt.
Würde es nur in der Nacht passieren, könnten es ja Träume sein, aber ich spüre sie auch am Tag.
Ich spürte ihre Zärtlichkeiten unter der Dusche, wo sie mich ebenfalls zum Orgasmus brachte - Nein, ich hatte es mir nicht selbst gemacht, oder mich beim "einseifen" irgendwie berührt, wodurch es hätte passieren können, denn ich war gerade erst duschen gegangen und war noch gar nicht so weit, Duschgel zu benutzen. Ich hatte mich also noch gar nicht berührt.

Seit es zum ersten Mal beim Duschen passierte, wird es immer schlimmer.
An den Tagen danach, brachte sie mich jeweils mehrfach zum Orgasmus.
Nachdem ich ein wenig im Internet gelesen hatte und dort den "Tipp" fand, zu fragen, was sie will und warum sie einen immer wieder besucht, hatte ich sie gefragt, während ich sie wieder spürte.
Nach meiner Frage passierte ein paar Minuten nichts.
Ich weiß nicht, wie ich beschreiben soll, was dann geschah, deshalb versuche ich es mal ganz salopp: Ich fühlte, wie mein P.... fester umschlossen wurde, als ich es jemals beim Sex oder auch bei der Selbstbefriedigung erlebt habe. - Sollte das ihre Antwort sein?

Gestern (Samstag) sah ich sie sogar bei der Arbeit mehrfach im Blickwinkel, aber immer, wenn ich sie direkt ansehen wollte, war sie verschwunden.
Zusätzlich dazu spürte ich auch den ganzen Tag immer wieder ihre Zärtlichkeiten, mit denen sie dafür sorgte, das ich den ganzen Tag über total erregt war. - Sie hielt allerdings nur meine Erregung aufrecht, brachte mich aber nicht zum Orgasmus.
Ging sie nicht weiter, weil ich Besuch hatte, mit dem ich zusammen TV schaute, der aber in einem anderen Zimmer schlief? - Ich weiß es nicht!

Heute (Sonntag) war es bei der Arbeit ähnlich, wie gestern. Allerdings zog sie mich heute einmal vor die Tür (Dorthin gehen meine Kollegen und ich hin und wieder, um eine kurze Raucherpause zu machen). Kaum draußen angekommen, "drückte" sie mich mit dem Rücken gegen die Tür und küsste mich. Dabei konnte ich zum ersten Mal einen kurzen Blick auf ihr Gesicht werfen.

Was ich bisher über ihr Aussehen sagen kann: Sie hat eine schlanke, sehr attraktive Figur ; lange Haare ; (ich nenne sie mal) Husky-blaue Augen ; sehr schmale Augenbrauen ; eine Narbe, die von der Stirn über ihr rechtes Auge, bis zur Mitte ihre Wange geht.
Sie hat keinerlei Ähnlichkeit mit einer Frau, die ich kenne!


Wie gesagt, habe ich versucht, im Internet eine Erklärung für das zu finden, was ich erlebe. Bei den Ergebnissen ging es immer wieder um Geisterehen und/oder Succubi.

Da ich keine Erklärung für das habe, was ich erlebe, wüsste ich gerne, was ihr denkt.
Könnte die Ursache für mein Erleben eine Geisterehe sein?

Ich hoffe wirklich, hier vernünftige Kommentare zu bekommen (erspart euch bitte Posts, mit dem Hinweis zum Psychiater zu gehen) und vielleicht weiß ja auch jemand von euch, was ich tun kann, um es entweder zu kontrollieren (damit sie seltener zu mir kommt), oder es zu beenden!?

Gruß,
Sachael

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 877

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 31. August 2014, 23:09

(erspart euch bitte Posts, mit dem Hinweis zum Psychiater zu gehen)
Ich würde dir eher einen Neurologen empfehlen.
Das ist 1. nichts schlimmes; es ist ja auch nichts schlimmes, mal zum Hausarzt zu gehen, wenn man Husten hat und nicht genau weiß, wo dieser herkommt.
2. hilft es, diverse Ursachen ziemlich sicher auszuschließen, die sich eben nicht so einfach ausschließen lassen.

Danach kann man sich über Succubi unterhalten. Wenn du wirklich einem am Hals hast, bist du wohl ziemlich am Arsch - die wird man nicht so leicht wieder los, außer man schlachtet sie. Ist bei Dämonen nicht einfach; ich würde es mit Abtrennen des Kopfes oder Ersticken versuchen. Keinesfalls aber verärgere sie, indem du irgendwelche Nonsens-Austreibungsmethoden wie Salzkreise oder so versuchst.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Sachael

Alien

  • »Sachael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 31. August 2014

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 31. August 2014, 23:23

Ich war vor etwa 3 Monaten beim Neurologen, weil mir wochenlang schwindelig war und auch geprüft werden sollte, ob es ein Problem im Nervensystem gäbe.
Hätte dann nicht dort schon etwas auffallen müssen?

Wie soll man dem denn erklären, warum man dort ist?

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 877

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 31. August 2014, 23:27

Hätte dann nicht dort schon etwas auffallen müssen?
Das neue Problem hat ja erst kürzlich begonnen.
Patientenmitarbeit ist bei sowas aber ohnehin immer unerlässlich. Wenn du einem Arzt nicht sagst was ist, kann er schlecht nach den Ursachen schauen; bzw. er hat ja auch keinen Grund dazu. Wenn ich wegen Schnupfen zum Arzt gehe, ihm aber verheimliche dass ich geschwollene Eier habe, wird der mir n Schnupfenmittel geben und mich nach Hause schicken; aber nur weil er nicht in meine Hose geschaut hat (Warum sollte er auch) heißt das ja nicht, dass da nichts ist. Und bei Psychodocs und dem Neurologen ist das nochmal um einiges wichtiger. Ergo:

Wie soll man dem denn erklären, warum man dort ist?
Indem du ziemlich genau das schilderst, was du hier auch geschildert hast.

Ich war vor etwa 3 Monaten beim Neurologen, weil mir wochenlang schwindelig war und auch geprüft werden sollte, ob es ein Problem im Nervensystem gäbe.
Gab es was? Hast du noch Schwindelgefühle?
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Sachael

Alien

  • »Sachael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 31. August 2014

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 31. August 2014, 23:34

Naja, wenn ich dem das erkläre, kommt wahrscheinlich genau sowas, vor dem ich hier in den Kommentaren Angst hatte/habe.
Nämlich der "Tipp", zum Psychiater zu gehen.


Nein, im Nervensystem ist/war alles in Ordnung.
Die Schwindelgefühle kamen und kommen von einer verhärteten Nackenmuskulatur, die auf meine Halswirbelsäule drückt.
Als es wochenlang so extrem war, half die Quaddeltherapie und jetzt nutze ich wärmekompressen, etc. um die Muskulatur zu lockern.

In letzter Zeit war mir allerdings nicht mehr schwindelig.
Allerdings fühle ich mich seit etwas über eine Woche ziemlich erschöpft. Wer weiß, woran das wieder liegt...

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 877

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 31. August 2014, 23:50

Naja, wenn ich dem das erkläre, kommt wahrscheinlich genau sowas, vor dem ich hier in den Kommentaren Angst hatte/habe.
Nämlich der "Tipp", zum Psychiater zu gehen.
Davor musste keine Angst haben; die sind da um zu helfen. Und verschleppt und eingesperrt wird auch keiner.

Geschichten über Succubi haben übrigens vermutlich größtenteils einen ähnlichen Ursprung wie Geschichten über manche Alienentführungen. Erlebt wird eine Schlafparalyse (Dazu haben wir hier im Forum viel Material; einfach mal in die Suche eingeben); während dieser können starke Halluzinationen auftreten, und selbstverständlich kann man davon auch Gelenk- und Genickschmerzen davontragen, besonders wenns häufig passiert. Das haben sehr viele Menschen mindestens einmal im Laufe ihres Lebens und es ist der Medizin bekannt. Wenn man es aber erlebt, ohne diese Erklärung zu kennen, sind fast alle geneigt, an Übernatürliches zu glauben, weil es anders nicht erklärbar scheint.

Evtl. ist deine Matratze oder dein Kissen beschissen, irgendwas an deiner Ernährung stimmt nicht... du sagst ja selbst - Müdigkeitsgefühle hast du tatsächlich auch.
Das wären auf jeden Fall Verdachtsmomente, die man bei einem neuerlichen Besuch beim Neurologen anbringen könnte. Aktuell machst du was gegen die Symptome, ergo, die Verkrampfungen, aber wichtig wäre es auch, mal die Ursache zu ergründen.
Und ich würde stark vermuten, dass Müdigkeit, Schwindel, Verkrampfungen und die Erscheinungen alle auf dieselbe(n) Ursache(n) zurückgehen.

Wie gesagt; schilder auch mal was fürn Bett du hast oder poste ein Bild.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

femshep

unregistriert

7

Montag, 1. September 2014, 00:04

Zitat

Ich hoffe, hier sind Menschen, die auch bei Themen zuhören, die man wohl
nur als ungewöhnlich bezeichnen kann und nicht nur welche, die gleich
den Satz von sich geben "Geh' mal zum Psychiater!".

Ich möchte vorher eine Sache einschieben. Das "Geh mal zum Psychiater" (obwohl niemand mit ein bissel Verstand das direkt raten würde, sondern erstmal den erwähnten Neurologen zum Beispiel. Am besten halte ich jedoch zunächst den Gang zum Hausarzt, da man sich dort eine entsprechende Überweisung holen kann) ist ein gangbarer Weg und sicher nicht immer der schlechteste. Und ich schätze mal das es mehr hilft als meinethalben ein Exorzismus, aber das nur mal am Rande. Davor braucht man keine Angst zu haben, wenn du wüsstest wie viele Menschen heutzutage zu einem Seelenklempner müssen, würde dir schwindelig werden. Und in eine Anstalt gesperrt wirst du auch nur, wenn du eine Gefahr für dich oder andere darstellst. Oder wenn du es selber willst, ein stationärer Aufenthalt kann durchaus auch mal gut sein.
Aber das ist wie gesagt erstmal Zukunftsmusik, worüber du dir nun wirklich noch keine Gedanken machen musst. Das solltest du dann mit deinem behandelnden Arzt bereden.

Nun zum eigentlichen Thema, du erlaubst mir sicher einige Fragen die vielleicht seltsam klingen aber zur Lösung des Falles beitragen könnten.
1. Hast du evtl. ein Hörgerät oder so etwas?
2. Wie weit sind deine Arbeitsstelle und dein Heim getrennt, das heißt tritt das Phänomen in einem räumlich relativ begrenzten Gebiet auf?
3. Wie war dein Leben bevor du diese Erlebnisse hattest? Ich brauche hier keine genaue Biografie aber was waren so prägende Momente in deinem Leben die vielleicht nicht jeder hatte?
4. Hast du irgendwelche Medikamente genommen oder nimmst du sie noch?
5. Treten diese Phänomene grundsätzlich nur auf wenn du alleine bist, der auch mal wenn jemand anderes zumindest soweit in der Nähe ist, das ihm etwas auffallen würde.


Das du einen Geist, einen Succubus oder so hast, würde ich mir an deiner Stelle erstmal nicht einreden. Das könnte die ganze Sache noch verschlimmern.

Sachael

Alien

  • »Sachael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 31. August 2014

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 1. September 2014, 00:05

Das mit der Schlafparalyse klingt zwar nach einem Ansatz für eine Erklärung, aber dann dürfte ich es doch nicht auch bei der Arbeit erleben, oder?
Heute zog sie mich ja richtig an meinem Arm nach draußen. Ich hab gearbeitet und war hellwach, als das passierte.

Das Bett (inkl. Kissen und Decke) habe ich mir erst neu gekauft, nachdem mir wochenlang schwindelig war.
Es ist auch nicht mehr so schlimm. Ein gewisses Maß an Muskelhärte im Nacken- und Schulterbereich kann durch meinen Job kommen.
Wirklich müde bin ich auch nicht. Es ist eher eine Art Erschöpfung. So, wie man sie erlebt, wenn man z.B. sagt "Ich bin total kaputt/im Arsch!".

Ich werde mir das mit dem Neurologen auf jeden Fall mal durch den Kopf gehen lassen.
Schließlich fällt da die gewisse Anonymität, die es im Internet gibt, ja weg und dadurch ist es dann nochmal schwieriger, darüber zu reden.

Nun wird's leider Zeit für's Bett, weshalb ich erst am Nachmittag wieder reagieren kann, falls du nochmal etwas schreiben solltest.
Auf jeden Fall bin ich dir schon jetzt sehr dankbar für deine sachlichen und nicht beleidigenden/angreifenden Antworten. :)

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 236

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 877

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 1. September 2014, 00:08

Heute zog sie mich ja richtig an meinem Arm nach draußen.
Du spürst dann so nen richtig harten Ruck am Arm, oder?
Zusammen mit den generellen Schmerzen und dem Ziehen in den Gliedmaßen, den Kopf- und Nackenschmerzen, dem Schwindel sowie der Müdigkeit und Erschöpfung und halt den Erscheinungen geht das schon alles in ne gewisse Richtung. Sind deine Kopfschmerzen, wenn du sie hast, eher stechend, drückend oder pochend? Versuch mal, sie zu beschreiben.
Und mach dir auf jeden Fall nen Termin beim Neurologen oder beim Hausarzt. Alle Infos, die du dann geben kannst, sind wichtig für die.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Sachael

Alien

  • »Sachael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 31. August 2014

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 1. September 2014, 00:15

Zitat

Ich hoffe, hier sind Menschen, die auch bei Themen zuhören, die man wohl
nur als ungewöhnlich bezeichnen kann und nicht nur welche, die gleich
den Satz von sich geben "Geh' mal zum Psychiater!".

Ich möchte vorher eine Sache einschieben. Das "Geh mal zum Psychiater" (obwohl niemand mit ein bissel Verstand das direkt raten würde, sondern erstmal den erwähnten Neurologen zum Beispiel. Am besten halte ich jedoch zunächst den Gang zum Hausarzt, da man sich dort eine entsprechende Überweisung holen kann) ist ein gangbarer Weg und sicher nicht immer der schlechteste. Und ich schätze mal das es mehr hilft als meinethalben ein Exorzismus, aber das nur mal am Rande. Davor braucht man keine Angst zu haben, wenn du wüsstest wie viele Menschen heutzutage zu einem Seelenklempner müssen, würde dir schwindelig werden. Und in eine Anstalt gesperrt wirst du auch nur, wenn du eine Gefahr für dich oder andere darstellst. Oder wenn du es selber willst, ein stationärer Aufenthalt kann durchaus auch mal gut sein.
Aber das ist wie gesagt erstmal Zukunftsmusik, worüber du dir nun wirklich noch keine Gedanken machen musst. Das solltest du dann mit deinem behandelnden Arzt bereden.

Nun zum eigentlichen Thema, du erlaubst mir sicher einige Fragen die vielleicht seltsam klingen aber zur Lösung des Falles beitragen könnten.
1. Hast du evtl. ein Hörgerät oder so etwas?
2. Wie weit sind deine Arbeitsstelle und dein Heim getrennt, das heißt tritt das Phänomen in einem räumlich relativ begrenzten Gebiet auf?
3. Wie war dein Leben bevor du diese Erlebnisse hattest? Ich brauche hier keine genaue Biografie aber was waren so prägende Momente in deinem Leben die vielleicht nicht jeder hatte?
4. Hast du irgendwelche Medikamente genommen oder nimmst du sie noch?
5. Treten diese Phänomene grundsätzlich nur auf wenn du alleine bist, der auch mal wenn jemand anderes zumindest soweit in der Nähe ist, das ihm etwas auffallen würde.


Das du einen Geist, einen Succubus oder so hast, würde ich mir an deiner Stelle erstmal nicht einreden. Das könnte die ganze Sache noch verschlimmern.
Ich war vor Jahren in einer psychosomatischen Klinik, da ich etwas habe, was Borderline relativ ähnlich ist.
Somit habe ich nichts gegen "Seelenklempner", aber solche Kommentare, wie das von mir gegebene Beispiel ist nicht gerade schön, wenn man schon so offen ist und beschreibt, was man erlebt.

Zu deinen Fragen:
1. Nein, ich habe kein Hörgerät. Bin nur Brillenträger.
2. Zwischen Arbeitsstelle und Heim liegen etwa 7 Kilometer, aber ich erlebte es am Donnerstag und Freitag auch (jedoch nicht ganz so extrem), als ich im Kino war und das ist etwa 15 Kilometer entfernt.
3. Wie erwähnt, etwas Borderline ähnliches ; Scheidung der Eltern ; Suizid eine Freundes - Das liegt jedoch alles schon Jahre zurück
4. Ich nehme ein Medikament gegen eine chronische Magen-Darm-Erkrankung, aber das war's.
5. Im Kino saß mein Kumpel neben mir und heute war ein Arbeitskollege in der Nähe, der mich auch fragte, warum ich es so eilig hatte und er fragte auch (es muss ihm also was aufgefallen sein), warum ich meinen Arm so komisch hielt, als ich vor die Tür ging. Er wollte wissen, ob ich die Pause brauchte, weil ich vielleicht Schmerzen (eine Verkrampfung) in der Schulter bekommen hätte, was bei meinem Job auch mal passieren kann.

Sachael

Alien

  • »Sachael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 31. August 2014

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 1. September 2014, 00:21

Heute zog sie mich ja richtig an meinem Arm nach draußen.
Du spürst dann so nen richtig harten Ruck am Arm, oder?
Zusammen mit den generellen Schmerzen und dem Ziehen in den Gliedmaßen, den Kopf- und Nackenschmerzen, dem Schwindel sowie der Müdigkeit und Erschöpfung und halt den Erscheinungen geht das schon alles in ne gewisse Richtung. Sind deine Kopfschmerzen, wenn du sie hast, eher stechend, drückend oder pochend? Versuch mal, sie zu beschreiben.
Und mach dir auf jeden Fall nen Termin beim Neurologen oder beim Hausarzt. Alle Infos, die du dann geben kannst, sind wichtig für die.
Das ziehen fühlte sich so an, wie man es auch kennt, wenn es z.B. die Freundin eilig hat, irgendwo hinzukommen und man etwas schneller gehen soll.
Schmerzen bereitet mir die Muskelverhärtung nicht. Sie äußert sich lediglich durch das Schwindelgefühl. Deshalb dauert die Ursachensuche ja auch so lange, weil ich keine anderen Symptome nennen konnte.
Kopfschmerzen hatte ich schon lange nicht mehr. Kopfschmerzen bekomme ich generell nur, wenn ich zu wenig esse und trinke, oder wenn ein gewisser Lautstärkepegel über eine gewisse Dauer gehalten wird.

So, nun muss ich aber wirklich erstmal versuchen zu schlafen. :)

femshep

unregistriert

12

Montag, 1. September 2014, 00:40

Okay, mit der Beantwortung von Frage 1 und 2 fällt Infraschall schonmal fast weg. Schade, das hätte wunderbar auf die meisten Symptome gepasst. Eine Sache wäre allerdings noch möglich, ich meine mal irgendwo gehört zu haben das in ganz seltenen Fällen dieser auch über das Brillengestell entstehen kann. Also evtl. auch mal versuchen Nachts die Brille in einen anderen Raum zu lagern. Aber wie gesagt, das halte ich inzwischen für eher unwahrscheinlich.

Zur Erklärung, Infraschall kann unter Umständen zu Halluzinationen führen, besonders das wahrnehmen von Dingen aus dem Augenwinkel die nicht da sind, allerdings habe ich noch nie gehört das sie stark auftreten wie bei dir beschrieben.

Zitat

Wie erwähnt, etwas Borderline ähnliches ; Scheidung der Eltern ; Suizid
eine Freundes - Das liegt jedoch alles schon Jahre zurück
Hm, da würde ich vielleicht mal den Hebel ansetzen. Das es Jahre zurück liegt, ändert im übrigen nix daran, im Gegenteil. Manchmal kommt es eben vor das solche Dinge sich quasi anstauen und dann in einem Rutsch freigelassen werden. Ich weiß nicht wie traumatisch die Scheidung war aber bei Suizid von Freunden kann ich dir sagen auch aus eigener Erfahrung sagen das sowas ordentlich aufs Gemüt schlägt und das manchmal nicht direkt danach sondern erst wenn man es eigentlich schon überwunden meint. Aus deinen Beiträgen lese ich auch heraus, dass du wohl im Moment keine Freundin hast (korrigiere mich wenn ich falsch liege) Wie siehts denn bei dir beziehungstechnisch in der Vergangenheit aus, wenn ich fragen darf?

Zitat

4. Ich nehme ein Medikament gegen eine chronische Magen-Darm-Erkrankung, aber das war's.
Hast du schonmal einen Blick auf den Beipackzettel geworfen? Steht da irgendetwas drinne was vielleicht im Ansatz eine Erklärung sein könnte?

Zitat

Im Kino saß mein Kumpel neben mir und heute war ein Arbeitskollege in
der Nähe, der mich auch fragte, warum ich es so eilig hatte und er
fragte auch (es muss ihm also was aufgefallen sein), warum ich meinen
Arm so komisch hielt, als ich vor die Tür ging. Er wollte wissen, ob ich
die Pause brauchte, weil ich vielleicht Schmerzen (eine Verkrampfung)
in der Schulter bekommen hätte, was bei meinem Job auch mal passieren
kann.
Und nun überlege mal. Wenn es tatsächlich irgendein Wesen sein sollte, warum kannst nur du es sehen und wahrnehmen? Auch Geister oder Dämonen werden sich an physikalische Gesetze halten müssen, da beißt die Maus keinen Pfaden ab. Das ist ein starker Hinweis darauf das sich alles in deinem Kopf abspielt.

Und nochmal ein Wort zu einer psychologischen Behandlung? Wovor hast du explizit Angst dabei, bzw. warum willst du es so ungern in Erwägung ziehen? Das heißt ich meine natürlich es zu wissen, du hast Angst das dich der Arzt auslacht oder man dich in die Anstalt schickt. Aber lass dir versichert sein das Psycho- und Neurologen schon ganz andere Geschichten gehört haben. Das schlimmste was passieren kann ist immer noch, das Nichts dabei rum kommt. Wahrscheinlicher ist aber das du lernst mit der ganzen Sache umzugehen.

Sicherlich klingt es jetzt nicht schön, wenn du darüber nachdenkst das du es dir nur einbildest. Aber wie gesagt, da ist wirklich nichts Schlimmes dabei. Und es ist doch auch besser als wenn sich tatsächlich ein Dämon an deine Fersen geheftet hat, oder?

Sachael

Alien

  • »Sachael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 31. August 2014

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 2. September 2014, 03:36

Zitat


Wie erwähnt, etwas Borderline ähnliches ; Scheidung der Eltern ; Suizid
eine Freundes - Das liegt jedoch alles schon Jahre zurück
Hm, da würde ich vielleicht mal den Hebel ansetzen. Das es Jahre zurück liegt, ändert im übrigen nix daran, im Gegenteil. Manchmal kommt es eben vor das solche Dinge sich quasi anstauen und dann in einem Rutsch freigelassen werden. Ich weiß nicht wie traumatisch die Scheidung war aber bei Suizid von Freunden kann ich dir sagen auch aus eigener Erfahrung sagen das sowas ordentlich aufs Gemüt schlägt und das manchmal nicht direkt danach sondern erst wenn man es eigentlich schon überwunden meint. Aus deinen Beiträgen lese ich auch heraus, dass du wohl im Moment keine Freundin hast (korrigiere mich wenn ich falsch liege) Wie siehts denn bei dir beziehungstechnisch in der Vergangenheit aus, wenn ich fragen darf?
Was meinst du mit beziehungstechnisch in der Vergangenheit?
Zitat


4. Ich nehme ein Medikament gegen eine chronische Magen-Darm-Erkrankung, aber das war's.
Hast du schonmal einen Blick auf den Beipackzettel geworfen? Steht da irgendetwas drinne was vielleicht im Ansatz eine Erklärung sein könnte?
Den Beipackzettel musste ich "studieren", um zu schauen, ob ich nach Einnahme der Tabletten noch Maschinen bedienen und Stapler fahren darf. Die haben keine Nebenwirkungen, etc. die auch nur Ansatzweise dazu passen würden.
Zitat


Im Kino saß mein Kumpel neben mir und heute war ein Arbeitskollege in
der Nähe, der mich auch fragte, warum ich es so eilig hatte und er
fragte auch (es muss ihm also was aufgefallen sein), warum ich meinen
Arm so komisch hielt, als ich vor die Tür ging. Er wollte wissen, ob ich
die Pause brauchte, weil ich vielleicht Schmerzen (eine Verkrampfung)
in der Schulter bekommen hätte, was bei meinem Job auch mal passieren
kann.
Und nun überlege mal. Wenn es tatsächlich irgendein Wesen sein sollte, warum kannst nur du es sehen und wahrnehmen? Auch Geister oder Dämonen werden sich an physikalische Gesetze halten müssen, da beißt die Maus keinen Pfaden ab. Das ist ein starker Hinweis darauf das sich alles in deinem Kopf abspielt.
Bei meinem Kollegen weiß ich, das er nicht genau hingeschaut hat, sondern mich auch nur im Augenwinkel gesehen hat. Das er nichts gesehen hat, hat also nichts zu bedeuten, denn er konzentrierte sich ja auf die Arbeit an der Anlage. Da kann man nicht lange wegschauen. Oft bekommt man da noch nicht einmal mit, wenn jemand in die Halle kommt, obwohl die Tür nah bei der Anlage ist.
Als ich im Kino war, habe ich selbst nichts gesehen, sondern nur gespürt/gefühlt. Ich weiß nicht, ob mein Kumpel da etwas mitbekommen hat, weil ich ihn seitdem noch nicht wieder gesehen hat. Wir sind zwar auch Arbeitskollegen, aber er hatte frei und ich musste auch am Wochenende arbeiten. Da ich jetzt 2 Tage frei habe, sehe ich ihn erst am Donnerstag wieder bei der Arbeit und muss so lange abwarten, um zu erfahren, ob er was mitbekommen hat, oder nicht.
Und nochmal ein Wort zu einer psychologischen Behandlung? Wovor hast du explizit Angst dabei, bzw. warum willst du es so ungern in Erwägung ziehen? Das heißt ich meine natürlich es zu wissen, du hast Angst das dich der Arzt auslacht oder man dich in die Anstalt schickt. Aber lass dir versichert sein das Psycho- und Neurologen schon ganz andere Geschichten gehört haben. Das schlimmste was passieren kann ist immer noch, das Nichts dabei rum kommt. Wahrscheinlicher ist aber das du lernst mit der ganzen Sache umzugehen.
Ich kenne hier ein paar Psychologen und denen würde ich sowas im Leben nicht erzählen. Die haben irgendwie keine Lust, sich mit Menschen und ihren "Problemen" zu beschäftigen, sondern die stecken einen sehr schnell in eine (psychosomatische) Klinik.
Sicherlich klingt es jetzt nicht schön, wenn du darüber nachdenkst das du es dir nur einbildest. Aber wie gesagt, da ist wirklich nichts Schlimmes dabei. Und es ist doch auch besser als wenn sich tatsächlich ein Dämon an deine Fersen geheftet hat, oder?
Ich weiß ja nicht, was es ist. Vielleicht spielt mir mein Gehirn diese fiesen Streiche, vielleicht auch nicht. Ich hab keine Ahnung...

femshep

unregistriert

14

Dienstag, 2. September 2014, 18:02

Zitat

Was meinst du mit beziehungstechnisch in der Vergangenheit?
Hattest du schonmal eine Freundin oder ist das alles unbekanntes Land für dich (was im übrigen nicht schlimm wäre)

Zitat

Ich kenne hier ein paar Psychologen und denen würde ich sowas im Leben
nicht erzählen. Die haben irgendwie keine Lust, sich mit Menschen und
ihren "Problemen" zu beschäftigen, sondern die stecken einen sehr
schnell in eine (psychosomatische) Klinik.
Naja, das ist auch ein Allgemeinplatz. Es gibt bei denen auch Gute und Schlechte und so einfach einweisen können die dich im übrigen auch nicht. Wenn du einen solchen Schritt in Erwägung ziehst, musst du natürlich evtl. eine Weile nach dem richtigen Mann bzw. der richtigen Frau suchen.

Sachael

Alien

  • »Sachael« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 31. August 2014

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 2. September 2014, 22:48

Zitat

Hattest du schonmal eine Freundin oder ist das alles unbekanntes Land für dich (was im übrigen nicht schlimm wäre)
Ich hatte schon ein paar Beziehungen und mit meiner letzten Freundin war ich auch verlobt. Allerdings ging die Beziehung dann aus diversen Gründen in die Brüche.
Zitat


Naja, das ist auch ein Allgemeinplatz. Es gibt bei denen auch Gute und Schlechte und so einfach einweisen können die dich im übrigen auch nicht. Wenn du einen solchen Schritt in Erwägung ziehst, musst du natürlich evtl. eine Weile nach dem richtigen Mann bzw. der richtigen Frau suchen.
Da würde ich schon genau schauen, zu wem ich gehe. Immerhin müsste es da auch passen, weil man dort ja sehr persönliche Dinge ausplaudern soll.

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 212 | Hits gestern: 3 343 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 416 900 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03