Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Taurus1985« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2014

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 16. Dezember 2014, 13:37

Möglichkeit U-Boote in tiefen Gewässern zu erreichen

Hallo

Es wäre doch sicherlich möglich mit einer speziellen Wellenlänge die außerhalb des Ferromagnetischen Bereiches liegt. Die kaum bis gar keine Interferenz mit Wasser zeigt, U-Booten eine normale Kommunikation bis in tiefste Gewässer zu ermöglichen.

Da eine Hohlkugel aus Metall mit einem Vakuum magnetisch wird, müsste man das ganze mal mit Kohlenstoff oder Plastik ausprobieren und würde so einen Kohlenstoff oder Plastik Magneten entwickeln.

https://www.youtube.com/watch?v=-qB_ysBHHRc

Diesen baut man dann in einen Dynamo ein mit Windungen aus Kohlenstoff oder Plastik welche natürlich speziell isoliert sind und man hätte eine Energie die auf Kohlenstoff basiert und nicht wie bei uns aus Eisen.

Man könnte das auch ganz einfach Nachweisen, indem man dieser Hohlkugel ein Stück entnimmt daraus dann eine Nadel erzeugt und erneut eine Hohlkugel magnetisiert.

Schon hätte man einen Magneten, aus sagen wir Kohlenstoff, und den entsprechenden Kompass dazu.

Wasser ist ja auch für Licht sehr durchlässig, man müsste dann ein entsprechendes Material finden, welches in einer entsprechenden Wellenlänge schwingt, welches dann wieder rum wenig interferiert und somit könnte man ganz normale Datenübertragungen, wenn man so will, durch den ganzen Planeten hindurch ermöglichen.

Wir arbeiten halt hauptsächlich mit der Schwingungs Modulation im ferromagnetischen Bereich sprich Eisen.

Dann mit einer Scheibe aus dem entsprechenden Material, könnte man auch stärkere Magneten produzieren, welche man in starke Drehung versetzt um die Atome per Fliehkraft ausrichten zu lassen. Aber Vorsicht Bremsvorrichtung beachten.

MFG
Taurus1985



Vivajohn

Traumwanderer

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 31. Januar 2014

Danksagungen: 323

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 16. Dezember 2014, 17:15

Hallo und Willkommen!

Nun... vieleicht erst einmal: Was für eine Art von U-Boot meinst du? Zivil oder Militärisch? Für zivile U-Boote fällt mir ehrlich gesagt gerade kein Nutzen ein, für militärische wäre dies eher wichtiger. Wobei man sagen muss, militärischer U-Boote sind bis Tiefen von 300m "erreichbar" mit konventionellen, satellitengestützten Systemen. Unterwassertelefonie stellt heutzutage auch kein Problem mehr dar... Ich glaube, gelesen zu haben, dass diese Unterwasser bis 10 km reichen, was für U-Boote innerhalb von Flotten völlig ausreichend ist. So viel mal zur Basis...

Zu deiner Idee:
Vorweg: Ich bin verwirrt! Die Kugel, die auf dem Video zu sehen ist, besitzt deshalb ein Magnetfeld, weil sie aus massivem Stahl ist. Mit dem Vakuum hat dies (meiner Meinung nach) nicht viel zu tun. Deshalb scheitert es schon mal daran, dass du nicht mit jedem beliebigen Werkstoff, so einen Dauermagneten herstellen kannst.

Weitere Probleme:

1. Faktisch kriegst du bei einem Magneten zur Datenübertragung auch noch mehr Probleme... Das "Ende"(Der Empfänger), welches auf ein magnetisches Feld reagiert, wird auch durch andere Magnetfelder beeinflusst. Damit ist der Empfang enorm störungsanfällig.

2. Militärische Schiffe (auch U-Boote) werden "Entmagnetisiert" und besitzen zudem magnetische Eigenschutzanlagen. Diese sind notwendig, um sich vor Magnetzündern (Seeminen, Torpedos) und vor Entdeckung zu "schützen". Oder anderst ausgedrückt: Etwas magnetisches ist an Bord nicht erwünscht!


Ein magnetisches Feld ist meines Wissens "mediumunabhängig". Es breitet sich in Wasser genau so aus, wie in der Luft oder im Vakuum.
Von dem her schein ich nicht ganz alles zu verstehen, was du sagen möchtest... Wie kommst du von magnetischen Feldern auf "Wellenlängen"?


mfg Vivajohn

  • »Taurus1985« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2014

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 16. Dezember 2014, 21:46

Hallo

Ich dachte da an elektromagnetische Wellen welche nicht auf der Frequenz von konventionellem Strom agieren.

Die elektromagnetischen Wellen die durch die Luft geschickt werden, basieren ja ausschließlich auf Strom der durch normale Magnete erzeugt werden, siehe Dynamo.

Und U-Boote haben schon Elektro Motoren an Bord die so wie ich denke schon mit Magneten funktionieren. Mir zumindest wäre es neu wenn es Motoren ohne Magnete wären. Und einen Dynamo werden die wohl auch an Bord haben.

Ich bin mir dabei zwar auch nicht sicher aber ich meine doch das heute auch noch ELF Wellen zur Übertragung genutzt werden damit man U-Boote auch in großen Tiefen erreichen kann.

Und zu dem Video, ich hab halt eine Hohlkugel mit einem Vakuum magnetisiert, weil ich versucht habe das Vril Triebwerk zu verstehen.

[img]http://www.allmystery.de/dateien/59774,1298251523,vril-triebwerk.jpg?nc[/img]

Vivajohn

Traumwanderer

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 31. Januar 2014

Danksagungen: 323

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 00:03

Alsoooo...

Zitat

Ich dachte da an elektromagnetische Wellen welche nicht auf der Frequenz von konventionellem Strom agieren.
Die elektromagnetischen Wellen die durch die Luft geschickt werden, basieren ja ausschließlich auf Strom der durch normale Magnete erzeugt werden, siehe Dynamo.
Jaein. Du musst etwas differenzieren... Magnetismus ist zwar ein Teil von Elektromagnetischen Wellen (=Strahlung), hat aber nur indirekt etwas damit zu tun. Innerhalb elektromagnetischer Wellen beschreibt der Magnetismus nur die magnetische Wechselwirkung zwischen Photonen und umliegenden Elementarteilchen. (=Welle)


Was du in deinem Video gebaut hast, ist ein Dauermagnet . Dieser ist zu unterscheiden von Elektromagneten. Dauermagnet (wie z.B. Haftmagneten) sind in sich magnetisiert und wechselwirken mit umliegenden magnetisierten Körpern, ohne Stromfluss. Die räumliche Wirkung von Dauermagneten ist äusserst begrenzt und lässt sich nicht einfach durch Stromfluss verändern... leider! Das siehst du auch bei dir: Der Effekt hält nur bei unmittelbarer Nähe an.

Demgegenüber steht das Prinzip von Elektromagneten. Bei Elektromagneten entsteht ein Stromfluss entlang von sogenannten Feldlinien. Dieser Stromfluss "wirkt" auf magnetisch wirksame Stoffe (Die Stoffe wollen sich entlang der elektrischen Feldlinien ausrichten). Der Stromfluss und die räumliche Ausbreitung lässt sich hier durch die angelegte Spannung verändern. Die Ausbreitung des Stroms innerhalb eines elektromagnetischen Feldes ist aber nicht mit Strahlung gleichzusetzen...


Zitat

Und U-Boote haben schon Elektro Motoren an Bord die so wie ich denke schon mit Magneten funktionieren. Mir zumindest wäre es neu wenn es Motoren ohne Magnete wären. Und einen Dynamo werden die wohl auch an Bord haben.
Da hast du natürlich recht. Genau dafür sind eben die magnetischen Eigenschutzanlagen . Diese "unterdrücken" genau die elektromagnetisch wirksamen Felder eines U-Bootes. So ist ein U-Boot im Wasser durch magnetische Effekte nicht ortbar. (Was man ja will)

Zitat

Ich bin mir dabei zwar auch nicht sicher aber ich meine doch das heute auch noch ELF Wellen zur Übertragung genutzt werden damit man U-Boote auch in großen Tiefen erreichen kann.
Hier sind wir wieder bei den Wellen... Hierbei stimmt deine Annahmen. Diese Wellen sind so Tieffrequent, dass auch in tiefere Tauchtiefen reichen.(ca. 300m) Die übertragbaren Informationen sind aber so gering, dass man U-Boote damit nur "alarmiert", dass sie neue Nachrichten haben. Danach geht das U-Boot auf eine Tauchtiefe, in welcher auch höher frequente Wellen empfangen werden können (ca. 15m Tauchtiefe bei amerikanischen U-Booten).

Zitat

Vril Triebwerk
Das halte ich auf den ersten Blick für recht Pseudowissenschaftlich... Respektive ich halte es für Science-Fiction-Wunschdenken...


mfg Vivajohn

Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 827

Danksagungen: 617

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 09:28

Moinsen :)
Da eine Hohlkugel aus Metall mit einem Vakuum magnetisch wird,
Wird sie das? Warum? Herleitung bitte. ;)

müsste man das ganze mal mit Kohlenstoff oder Plastik ausprobieren und würde so einen Kohlenstoff oder Plastik Magneten entwickeln.
Kohlenstoff ist chemisch gesehen sehr toll. Mit dem kann man vieles machen. Physikalisch müsste man da aber ein bisschen Mühe reinstecken um ihn zu höchstleistungen zu motivieren. Beispielsweise im Falle von CNT's und anderen chemischen Verbindungen. Supraleitung ist auch interessant in diesem Bereich, da Kohlenstoff dabei noch weitere Fähigkeiten offenbart.

Was genau meinst du bitte mit Plastik? Grundsätzlich ist das nämlich erstmal nichtssagend. Es gibt etliche Polymerstrukturen.

Diesen baut man dann in einen Dynamo ein mit Windungen aus Kohlenstoff oder Plastik welche natürlich speziell isoliert sind und man hätte eine Energie die auf Kohlenstoff basiert und nicht wie bei uns aus Eisen.
Was genau meinst du hier mit den Worten "speziell Isoliert"? Verstehe ich nicht auf anhieb. Gegen was isoliert? Davon mal abgesehen ist eine Isolierung immer speziell, da sie eine Maßnahme gegen einen nicht erwünschten Nebeneffekt ist.

So...und bei dem Wort "Energie" in diesem Zusammenhang reagiere ich immer allergisch. Es gibt keine Energie, welche ausschließlich auf Kohlenstoff basiert. Wasser ist ja auch für Licht sehr durchlässig, man müsste dann ein entsprechendes Material finden, welches in einer entsprechenden Wellenlänge schwingt, welches dann wieder rum wenig interferiert und somit könnte man ganz normale Datenübertragungen, wenn man so will, durch den ganzen Planeten hindurch ermöglichen.Nö...so einfach ist das nicht. Zum einen hast du immer einen Verlust durch Streuung im Medium und zweitens bringt dir eine Modulation der Frequenz welche 180° gegen die vorhandene läuft nichts, da Teilchenkollisionen unvermeidlich sind. Es ist ja nicht so, als würde jedes Wassermolekül im gesamten Ozean exakt mit den anderen synchron Schwingen.

Dann mit einer Scheibe aus dem entsprechenden Material, könnte man auch stärkere Magneten produzieren, welche man in starke Drehung versetzt um die Atome per Fliehkraft ausrichten zu lassen.Bitte lies dir die Artikel zur starken und [url='http://de.wikipedia.org/wiki/Schwache_Wechselwirkung']schwachen Wechselwirkung einmal durch und dann denkst du nochmal über obigen Satz nach. Aber deine Ausführungen lassen vermuten, dass du nichts von den konventionellen Lehrmeinungen hälst.

Die elektromagnetischen Wellen die durch die Luft geschickt werden, basieren ja ausschließlich auf Strom der durch normale Magnete erzeugt werden
Nööö, diese Wellen werden nicht alle durch Dynamoeffekte und Magnete erzeugt :|
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

  • »Taurus1985« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2014

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 10:07

Hallo

Das mit der Hohlkugel und dem Vakuum wird wahrscheinlich so funktionieren, das die Atome ausgerichtet werden, wie wenn du mit einem Hammer einen Magneten entmagnetisierst, magnetisierst du hier halt mit Druck eine Hohlkugel.

Also die Atome richten sich in Richtung Vakuum aus und ich habe auch ein Video bevor ich die Kugel einem Vakuum ausgesetzt habe.

Und ja gut bezüglich des Plastiks kann man natürlich vieles nehmen.

Ich gehe halt auch davon aus, das jedes Material, auf einer spezifischen Frequenz schwingt und das im Falle von ferromagnetischem Material, die Atome halt alle in eine Richtung orientiert werden und man somit ferromagnetische Energie hat oder im Falle von Eisen halt Energie die auf der Schwingung von Eisen basiert. Und das ganze müsste halt auch mit Kohlenstoff funktionieren.

Und mit einer speziellen Isolierung meine ich, dass es eine ist, die auch den Kohlenstoff von dem Kohlenstoff Magneten trennt und die einzelnen Wicklungen, auch von den anderen Wicklungen trennt, so dass man Energie hat welche man durch Leitungen schicken kann.

So könnte man zB bei einer Telefonleitung, falls diese nochmals extra von den einzelnen Adern abgeschirmt ist, eine zusätzliche Datenübertragung gewährleisten, mit sagen wir mal einem Dynamo aus PVC Magneten. :mrgreen:

Vivajohn

Traumwanderer

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 31. Januar 2014

Danksagungen: 323

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 13:09

Zitat

Das mit der Hohlkugel und dem Vakuum wird wahrscheinlich so funktionieren, das die Atome ausgerichtet werden, wie wenn du mit einem Hammer einen Magneten entmagnetisierst, magnetisierst du hier halt mit Druck eine Hohlkugel.
Also die Atome richten sich in Richtung Vakuum aus und ich habe auch ein Video bevor ich die Kugel einem Vakuum ausgesetzt habe.
Das funktioniert aber nur, weil das Eisen entsprechende Fähigkeiten besitzt, sich zu magnetisieren! Das funktioniert nicht bei jedem Stoff! Mittlerweile sind bestimmte Polymerverbindungen bekannt, welche ähnliche Eigenschaften entwickeln können. PANiCNQ z.B. Aber nochmal: Du erstellst damit Eigenschaften eines Dauermagneten, mehr nicht... Du hast dadurch keine "Energie". Es fliesst keine Energie oder Strom! Solche magnetischen Effekte sind ähnlich der Anziehungskraft von Masse... Es kann etwas angezogen werden, es "fliesst" aber keine Energie! Es ist schlicht ein "Effekt"...

Zitat

Ich gehe halt auch davon aus, das jedes Material, auf einer spezifischen Frequenz schwingt und das im Falle von ferromagnetischem Material, die Atome halt alle in eine Richtung orientiert werden und man somit ferromagnetische Energie hat oder im Falle von Eisen halt Energie die auf der Schwingung von Eisen basiert. Und das ganze müsste halt auch mit Kohlenstoff funktionieren.
Hier verstehe ich gerade nicht, was du meinst... Was meinst du mit "feromagnetischer Energie"? Wie "schwingt" Eisen, dass es Energie erzeugt? Was für eine Frequenz von Stoffen? Nochmal: Bei reinem Magnetismus wird keine "Energie" frei, auch wenn die mathematischen Gleichungen dies vermuten lassen könnten. (Magnetische Feldstärke)


mfg Vivajohn

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 4 615 | Hits gestern: 10 043 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 580 484 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03