Du bist nicht angemeldet.

max1234

Poltergeist

  • »max1234« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 4. März 2015

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 9. Mai 2015, 13:12

Wird es bald einen Atomkrieg geben?

Guten Tag,

ich hege nach einiger Recherche ernste Befürchtungen, dass es schon bald einen Atomkrieg zwischen den USA und Russland geben könnte. Auch andere Länder kämen, soweit ich weiß, in Frage - Russland hat laut einem Bericht auch denen schon gedroht. So etwas wie ein " Rotes Telefon " zum austauschen zwischen den beiden Ländern gibt es nicht - wir sind, wenn man sich nach der Weltuntergangsuhr eines amerikanischen Magazins richtet, wieder im kalten Krieg. Mit dem Unterschied, das es so gut wie keine Kommunikation zwischen den USA und Russland gibt, was das Militär angeht, soweit ich weiß.

Wird also bald ein Atomkrieg kommen? Was meint ihr dazu?

Ghost1250

unregistriert

2

Samstag, 9. Mai 2015, 14:34

:shock: mach mir hier keine Angst... :nerd:

Ich hoffe nicht, dass wir so doof sind und den eigenen Planeten in die Luft jagen. Bei einem Atomkrieg gibt es nämlich keine Gewinner.
Da auch der Gewinner das zerbombte Land nicht mehr nutzen kann. Was nützt es also zu erobern, wenn das eroberte danach nicht mehr nutzbar ist?

DocMaT

Spukhausbewohner

Beiträge: 242

Registrierungsdatum: 14. September 2009

Danksagungen: 274

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 9. Mai 2015, 15:08

Ich habe dann noch eine Frage, die in diesem Zusammenhang nicht unwichtig ist:

Wenn Du einen Atomkrieg befürchtest, was wirst Du dagegen tun?
Die letzten Worte des Biologen: Die Schlange kenn' ich, die is' nicht giftig!

Sleepy

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2012

Danksagungen: 58

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 9. Mai 2015, 15:43

ich hege nach einiger Recherche ernste Befürchtungen, dass es schon bald einen Atomkrieg zwischen den USA und Russland geben könnte.

Was hast du denn recherchiert?

Bei einem Atomkrieg gibt es nämlich keine Gewinner. Da auch der Gewinner das zerbombte Land nicht mehr nutzen kann. Was nützt es also zu erobern, wenn das eroberte danach nicht mehr nutzbar ist?

Das Problem bei einem Atomkrieg ist nicht, dass der Gewinner das zerbombte Land nicht mehr nutzen kann. Das Problem ist dass auch das Land dass man schon hatte nicht mehr nutzbar ist. Und darum gibt es keinen Gewinner in einem Atomkrieg. Man zerstört sich gegenseitig.

Um der Zerstörung zu entgehen müsste eine Seite mit ihrem Erstschlag das komplette nukleare Arsenal der anderen Seite ausschalten. Aufgrund der Anzahl von Kernwaffen und der großen Vielfalt an Trägersystemen für diese ist das aber schon mal nicht möglich. Die angegriffene Seite könnte mit den verbliebenen Kernwaffen immer noch einen gleichgroßen Schaden bei der Gegenseite anrichten.
Mittlerweile ist aber auch der Versuch eines Erstschlages schwachsinnig, weil die Gegenseite diesen bereits erkennt wenn er beginnt. Bevor die Bomben und Raketen und was-weiß-ich-nich-alles beim Feind einschlagen, hat der bereits all seine Bomben und Raketen und was-weiß-ich-nich-alles losgeschickt.

Das ist auch das einzig Gute an Kernwaffen. Haben beide Seiten welche sind sie praktisch nutzlos. Sie sorgen dann einzig dafür dass man auch mit konventionellen Waffen nicht mehr angegriffen wird.

Auch andere Länder kämen, soweit ich weiß, in Frage - Russland hat laut einem Bericht auch denen schon gedroht.

Und genau in diese Richtung ging auch die "Drohung" Russlands. Dabei handelte es sich "lediglich" um die Ansage, dass Gefahrenquellen notfalls (sprich, wenn man einen konventionellen Konflikt eh schon verliert) auch mit Kernwaffen angreifen würde. Eine solche "Drohung" gab es damals im "ersten" Kalten Krieg übrigens auch seitens der NATO.

Wird also bald ein Atomkrieg kommen? Was meint ihr dazu?

Ich glaube nicht, dss es zu einem Atomkrieg kommen wird.
Was du heute kannst besorgen, ist mit Sicherheit nicht derart wichtig, dass es sich nicht auch verschieben lassen würde!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manetuwak (11.05.2015), Tina (11.05.2015)

Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 827

Danksagungen: 617

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 11. Mai 2015, 07:16

Moin Max,

welche Quellen hast du denn dafür bemüht. Was ist deine Beurteilungsgrundlage. Es wäre nett von dir, wenn du diese noch nachreichen würdest. Erst mit deinen Quellen gibst du uns die Mittel an die Hand uns ein eigenes Bild zu machen. Klar könnten wir jetzt auch im Netz ausschwärmen aber dann kommt jeder mit anderen Quellen. Nicht dass das schlecht wäre aber offenbar bist du über Quellen gestolpert die so eindeutig gewesen sein mögen, dass du dich veranlasst fühltest uns das und deine Angst mitzuteilen.

Ohne bisher Quellen bemüht zu haben.
Ja, die Gefahr wird immer bleiben. Wir haben diese Waffen jetzt und vielleicht sind die Gräuel des 2. WK dabei zu verblassen (obwohl gerade bei uns in Deutschland beständig daran gearbeitet wird, dass wir niemals vergessen und selbst meine Kinder, Enkelkinder und Urenkel sich für die Verbrechen von Leuten schämen mit denen sie nichts mehr zu tun haben.) Ich hoffe inständig, dass die Aufnahmen über die Abwürfe der beiden Bomben von damals immer präsent bleiben und ihr, im Vergleich zu heutigen Atombomben, beinahe schon lächerliches Vernichtungspotenzial nicht vergessen werden. Ich hoffe das es niemals einen Irren geben wird, dem es egal ist. Diese Irren gibt es aber sie haben glücklicherweise nicht den Masterkey (Hoffe ich zumindest :shock: )

Warum genau sollte zwischen den USA und Russland wieder kalter Krieg herrschen? Weil die sich derzeit nicht so grün sind? Vielleicht ist meine Sicht der Dinge zu positiv aber im Moment betrachte ich das alles als politische Magenverstimmungen. Russland will nicht einsehen, dass sie sich im Moment falsch verhalten und aus Gewohnheit spielen die USA behelfsmäßig wieder die Weltpolizei. Nicht nur die USA drohen mit Sanktionen, auch die EU.


Also sehe ich das Problem eines potenziellen Atomkrieges im Moment nicht. Es gibt derzeit auch genug anderen Shit auf der Welt um den man sich mal kümmern müsste.
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 263

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 12. Mai 2015, 15:13

Also sehe ich das Problem eines potenziellen Atomkrieges im Moment nicht.
Einen Atomkrieg sehe ich derzeit auch nicht.


Allerdings könnte es wieder einen Krieg auf europäischem Boden mit konventionellen Waffen geben. Wobei manch einer sagt, der Krieg habe bereits begonnen. Nur ist er hier noch nicht zu sehen. Und es wird wohl eher ein Bürgerkrieg sein, statt ein Weltkrieg. Also quasi Jugoslawienkrieg in einem etwas größerem Ausmaß.
Gibt man bei Google "Bürgerkrieg Europa" ein, dann erhält man 723.000 Treffer. Der erste Treffer ist der Kopp-Verlag (zumindest bei mir steht der Terffer ganz oben). Was ich vom Kopp-Verlag halte ist eine Sache - nämlich nicht viel. Aber die meisten hier (UFOlogen, VTler, Eso's, ... ) dürften diesen Verlag kennen. Da sprießen die Bücher in diese Richtung wieder wie Pilze aus dem Boden.
Gibt man "CIA Bürgerkrieg" ein, dann kommt man auf 1.960.000 Treffer. Wobei die CIA angeblich sagt, der Bürgerkrieg würde 2020 ausbrechen. Hier muss ich allerdings sagen, dass ich sogar mit 2018 oder sogar 2017 rechne. Und auch hierbei gibt es Leute, die sagen, der Bürgerkrieg habe bereits begonnen. Und da werde ich nicht mal widersprechen.
Bei "Bürgerkrieg Deutschland" kommt man auf 616.000 Treffer. Natürlich überschneiden sich viele abertausende der Treffer. Aber gibt man schlicht "Bürgerkrieg" ein, kommt man "nur" auf 2.800.000 Treffer, wobei sehr viele geschichtliche Bürgerkriege getroffen werden. Also in Relation zur aktuellen Situation sind es m.E. recht wenig Treffer.

Und jetzt analysieren wir mal die aktuelle Situation:
In fast jeder Stadt gibt es die PEgIdA (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes). Und dazu gibt es jeweils Gegendemos.
Und schauen wir jetzt zu unseren Nachbarn: Frankreich, England, Norwegen, Spanien, Belgien, Portugal, Österreich, Schweiz, Polen, Tschechien, etc.
Überall formieren sich die "PEgIdA-Truppen" und die Linksfaschisten demonstrieren dagegen. Das sieht doch wirklich nach einem neuen "Jugoslawienkrieg" aus, oder nicht? Nur mit dem Unterschied, dass PEgIdA unbewaffnet ist, während die Gegner bewaffnet sind, oder wie sonst könnte man den Anschlag auf Charlie Hebdo erklären?
Die Geschichte scheint sich zu wiederholen. In Jugoslawien übernahm Mesić nach Tito die Führung und versagte. In Deutschland übernahm Merkel nach Schröder, was allerdings gleich zu setzen ist wie den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben. In Jugoslawien waren die Serben unzufrieden damit, dass ein Kroate die Führung übernahm, und hier in D fordert die DITIB eine Islamquote (im Bundestag vielleicht?? ).

In Bremen konnte man letztens auch wieder sehen, wie die Unzufriedenheit steigt. 51% Wahlbeteiligung, weil nahezu nur die "Ewiggestrigen" wählten, aber die Blockparteien haben trotzdem Stimmen verloren. Die anderen 49% haben scheinbar keinen Bock mehr, weil es ohnehin hier in D keine Demokratie mehr gibt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manetuwak (12.05.2015)

che71

Poltergeist

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 6. Januar 2016

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 16. März 2016, 04:08

Ja ja, der Hohl-Kopp-Verlag !

Es ist schon erstaunlich welche "Fakten" die Leser vom Kopp-Verlag und Ulfkotte gerne glauben wollen !

Zitat

In dem Artikel spricht CIA-Chef Michael V. Hayden zwar gar nicht von Bürgerkriegen in Europa, der Kopp-Verlag ist so überzeugt von seiner Interpretation, dass er 2009 sogar ein Buch dazu veröffentlicht: "Vorsicht, Bürgerkriege" von Udo Ulfkotte, einem der eifrigsten verschwörungstheoretischen Autoren des Kopp-Verlages, der bedauernswerterweise auch in "seröisen" Medien bisweilen als "Terroristmusexperte" befragt wird, weil er früher einmal Politikwissenschaften studiert und für die FAZ geschrieben hat.http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/l…rgerkrieg-10421

Beiträge: 1 019

Registrierungsdatum: 3. November 2012

Danksagungen: 260

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. März 2016, 15:27

Atomkrieg kann man ausschließen da die Atomwaffen nur eine Abschreckfuntion haben, und die eigentliche millitärische Stärke von Ost und West liegt in der Modernisierung von konventionellen Waffen.

Einen Bürgerkrieg kann man auch ausschließen, der benötigt Waffen und Kämpfer, ersteres hat der Durchschnittsbürger in DE nicht und Rebellen sind in der Regel Söldner die von anderen Ländern ausgebildet, bewaffnet und finanziert werden.

Der Syrienkrieg ist z.B. auch gar kein Bürgerkrieg, sondern ein Stellvertreterkrieg bei dem die Rebellen hauptsächlich Söldner sind.

DE müsste einen Feind haben der Interesse hat DE zu destabilisieren, der Putin ist definitiv nicht und sonst gibt es da auch kein Anlass für einen "Bürgerkrieg".

Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 827

Danksagungen: 617

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. März 2016, 15:42

Seltsamerweise traue ich dem nordkoreanischen Meerschweinchen den Einsatz von Kernwaffen durchaus zu.
Ich mein. Wer den eigenen Onkel per Flak hinrichten lässt, weil er seiner Hoheit nicht gelauscht hat... Dämlich genug dafür ist er... Aber ich vermute das würde nur ein sehr kurzlebiger "Krieg"... naja. Abwarten und Teetrinken.
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

Goatchrist

Nachwuchsvampir

    Deutschland

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 9. April 2007

Wohnort: Barnstorf, nähe Bremen

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 17. März 2016, 17:57

Hi,

das Problem (nicht nur für Nordkorea) ist, wenn der kleine den Knopf drückt sofort die Antwort bekommt. Gab einige Spekulationen das seine Atombombentests "nur" gewaltige normale Sprengungen waren.
Sprich: Er schickt seine super-duper Rakete los (ohne irgendwelche Sprengköpfe) und noch bevor diese irgendwo einschlägt ist Nordkorea dem Erdboden gleichgemacht

LG

Stephan

Beiträge: 1 019

Registrierungsdatum: 3. November 2012

Danksagungen: 260

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 17. März 2016, 21:52

Wenn Nordkorea einen interessieren würde, wäre das Land schon längst befreit.
Zwischenfälle an den Grenzen gabs ja genug, bis hin zu einer versenkten Fregatte/Zerstörer vom Süden. Eine echte Eskallation kam nie, selbst eine offizielle Kriegserklärung von Kim hatte keinen gekümmert.

Würde er eine Rakete abfeuern, wäre die einfach abgeschossen und dann würde man das noch als Versehen/Test abtuen.

Ich schätze mal Kimmilein weiss genau dass sich keiner für NK interessiert, genau deshalb kann er sich auch so viel erlauben.

che71

Poltergeist

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 6. Januar 2016

Wohnort: Hessen

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 17. März 2016, 23:51

Kimmilein !

Mich erinnert der Kim immer an den HAN aus 2Broke Girls :D :D :D !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Goatchrist (18.03.2016)

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 18. März 2016, 10:17

Zitat

Eine echte Eskallation kam nie, selbst eine offizielle Kriegserklärung von Kim hatte keinen gekümmert.


Frei nach dem Motto "Stellt euch vor es ist Krieg und keiner geht hin!" :lol:
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Goatchrist (18.03.2016)

Melancholic Sky

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 25. August 2013

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 45

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 19. März 2016, 12:05

Kim Jong Un mag zwar gefährlich sein, aber momentan macht er viel Wirbel, Großartiges kommt dabei nicht heraus und niemanden kümmert es scheinbar groß, da er einfach nicht mehr ernst genommen wird.


Atomkrieg ..., denke mal nicht, dass wir so schnell einen kriegen, aber, ich denke schon, dass es bald wieder mehr Krieg geben wird. Ich würde einfach mal abwarten, was bei der Präsidentschaftswahl in Amerika rauskommt. Sollte Trump wirklich gewählt werden (womit ich rechne), wird sich das sicherlich extrem auf die Außenpolitik auswirken. Er selbst scheint sehr aggressiv zu sein und das ist auch der Punkt, auf den meine Annahme stützt, dass es sicherlich Krieg geben wird - allerdings glaube ich nicht, dass er einen sehr großen Krieg anfangen wird, sprich gegen Russland oder so. Wahrscheinlich wird er erst einmal gegen den Terror, der von IS ausgeht, den Kampf ansagen.

Atomkrieg ist wirklich nicht wahrscheinlich, denn wie gesagt, in einem Atomkrieg gewinnt man nichts, nur Nordkorea macht mir ein Wenig Sorgen, aber mal sehen, was dabei rauskommt.
Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus.
(Herbert George Wells)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 724 | Hits gestern: 6 872 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 590 226 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03