Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt

Beiträge: 2 129

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 10. November 2015, 09:43

Ich kenne meine Ängst und Ursachen und weiß wie gering das Risiko ist. Ich vermeide auch nicht ständig Aufzüge. Wenn ich in den 25. Stock muß, werde ich auch sicher Aufzug fahren. Nur wenn es nicht sein muß, tue ich es nicht. Erstens mag ich keine Menschen, ich bin halt Misanthrop, 2. Mag ich weder enge Räume, noch enge Treppen (siehe Völkerschlachtdenkmal). Wobei letzteres mit meiner Körpergröße zusammenhängt. Die meisten Treppen in alten Burgen sind eben für kleine Menschen gemacht.

Das du mich dauernd fragst, liegt einzig und daran, daß du hauptsächlich dir selber etwas beweisen willst, aber das klappt eben nicht. Glaube mal, auch die Psychologie ist so klug wie du und hat über deinen Ansatz nachgedacht, nur funktioniert dieser eben nur begrenzt.

Die Konfrontationstherapie funktioniert nicht bei JEDEM Menschen, im schlimmsten Fall kann die Phobie sogar noch verstärkt werden. Ich sage es dir noch einmal Allwissender, da du offensichtlich keine Ahnung von Psychologie hast:Bitte informiere dich über Therapien und die Grundlagen. Anscheinend eierst du noch bei Freud und Konsorten rum, die aber schon überholt sind.
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tina (10.11.2015), Manetuwak (11.11.2015)

Vivajohn

Traumwanderer

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 31. Januar 2014

Danksagungen: 323

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 10. November 2015, 12:53

Ist das schon mal probiert worden das wenn jemand Angst vor Spinnen hat oder vorm Fahrstuhlfahren, diesen hypnotisiert und dann mal sehen ob er noch Angst vor Spinnen hat oder in den Fahrstuhl einzusteigen und einen Fahrzeugstillstand zu simulieren?
Das glaub ich ist nämlich icht ausprobiert worden Ich sehe es wird sogar angewendet(im It recherschiert nur 5 min.) Da berichten Menschen in speziellen threads speziell diese Thema.Fazit, es ist die Denke. Sag ich doch, weiß gar nicht was ihr habt.
:popcorn:

Echt amüsant!^^

Ich glaube, du hast ne falsche Vorstellung von Hypnosetherapie... Was verstehst du darunter?
Und nochmal: Hypnosetherapie ist kein Allheilmittel bei sowas. Bei manchen wirkts, bei anderen nicht! Das erklären sogar Hypnosetherapeuten selbst! Weshalb wohl?^^

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tina (10.11.2015), Dirk (10.11.2015), Manetuwak (11.11.2015)

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 10. November 2015, 13:12

Hypnosetherapie laeuft ganz anders. :D
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (10.11.2015)

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 263

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 10. November 2015, 15:52

Da fällt mir doch glatt der Film "Was ist mit Bob?" ein.

Bob (Bill Murray) hat auch Panikattacken und auch Fahrstuhlangst. Sein Psychiater (Richard Dreyfuss) empfiehlt ihm das Buch "Baby Steps", was natürlich er geschrieben hat und allen seinen Patienten empfiehlt.

Um was es in dem Buch geht: Kleine Schritte machen. Man muss ja nicht gleich in einen Aufzug steigen, in dem bereits gefühlte fünftausend Menschen sind. Reicht ja auch aus, wenn keiner oder einer drin ist. Ich steige auch nicht gern in einen 6-Personen-Aufzug in dem bereits 5 Personen drin sind. Ich mag Menschenmassen auch nicht. Vor allem hasse ich lange Schlangen an Kassen. Da geh ich lieber weiter im Laden rum in der Hoffnung, dass die Schlangen kürzer werden.

Übrigens war das eher ein Filmtipp als ein psychologischer Tipp. Der Film ist absolut klasse. ;) (neben "Ghostbusters", "Und täglich grüßt das Murmeltier" und "Die Geister die ich rief", ist das mit einer der besten Filme mit Bill Murray)
Ist schon fast ein Lehrfilm, ähnlich wie "Staplerfahrer Klaus".
Da könnte man auch noch den Film "Besser geht's nicht" mit Jack Nicholson auf die Liste setzen (und wenn wir schon dabei sind noch "Wutprobe" und "Einer flog über das Kuckucksnest").

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (10.11.2015)

Allwissender

Spukhausbewohner

  • »Allwissender« wurde gesperrt
  • »Allwissender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 261

Registrierungsdatum: 19. September 2013

Wohnort: in jedem

Danksagungen: 14

  • Private Nachricht senden

35

Mittwoch, 11. November 2015, 08:36

Zitat


Und bei manchem funktioniert es eben ueberhaupt nicht! Ist das echt so schwer zu raffen??


Werden alle vom GLEICHEN erfolgreichen Hypnotiseur hypnotisiert der das drauf hat die Leute von Panikattacjken zu heilen ?! Bestimmt nicht, daher heißt es das es nicht bei jedem funktioniert.

Zitat

Manche Leute KOENNEN nicht mehr logisch denken und sich selbst runterholen, wenn sie vor Panik austicken und schreiend im Kreis rennen!


Das weiß ich, aber darum geht es nicht wenn die Panikattacke schon da ist sondern sie erst gar nicht ausbrechen lassen.

Zitat

Im Gegensatz zu Dir kann ich mir aber vorstellen, dass es Gemuetszustaende gibt, von denen ich nichts weiss und die man nicht so einfach kontrollieren kann wie Du Dir das vorstellst.


WARUM bekommen manche Menschen einen Panikattacke wenn der Fahrstuhl plötzlich stehen bleibt? WAS DENKEN DIE ? Das könnte uns Dirk erzählen, aber er tut es nicht weil er was weiß ich sich schämt seine Gedanken preiszugeben weil sie ihm vielleicht peinlich sind. Sag du mir was diese Menschen denken sobald der Fahrstuhl stehen bleibt. Sag jetzt nicht nix, denn das ist Blödsinn. Eine Ursache gibt es für die Attacke.

Zitat

Meine Phobie vor Nasenbluten ist noch akut.


Was hat Nasenbluten mit Panikattacken zu tun?

Zitat

Du bist ja so stur wie die Wiesbadener von der andere Seite und so, typisch Hessekopp.



Bist Du immer noch nicht fertig mit Dummschwallen?


Frag mal zehn Wiesbadener nach der Uhrzeit. Von 2 bekommst du eine Antwort und die anderen 8 gucken dich dumm an und denken was will der von mir. Na dann dürfte dein Standort den du hier angegeben hast gar nicht wirklich Mainz sein, sonst hätte dir da auch auffallen müssen, es sei denn du warst noch nie in Wiesbaden als Meenzer Mädche :D


Zitat

. Erstens mag ich keine Menschen,


Du bist doch selber einer, magst du dich denn selbst nicht? Bist du ein Selbtsbewusster Mensch, wie schätzt du dich ein?

Zitat

2. Mag ich weder enge Räume,


Was ist für dich eng? Ein Personenaufzug wo 8 Leute reinpassen und du allein drin bist, ist das für dich eng?

Zitat

Das du mich dauernd fragst, liegt einzig und daran, daß du hauptsächlich dir selber etwas beweisen willst, aber das klappt eben nicht


Ne, Dirk, du weichst unangehnehmen Fragen aus die dir der Psychodoc stellen müsste aus und es wahrscheinlich nicht tut sondern nur dich labern lässt. Beantworte doch die Fragen an dich dann sehen wir ja wo das hinführt anstatt hier einen auf Verstecken zu spielen.

Zitat

. Glaube mal, auch die Psychologie ist so klug wie du


Wenigstens räumst du ein das ich klug bin :mrgreen:

Zitat

Die Konfrontationstherapie funktioniert nicht bei JEDEM Menschen, im schlimmsten Fall kann die Phobie sogar noch verstärkt werden.


Man schmeißt auch den Patienten nicht ins kalte Wasser, sondern Schritt für Schritt. Mn müsste mal hjemand wirklich im Fahrstuhl stecken lassen müssen bis er so erschöpft ist von der Attacke und nicht mehr kann, dann ihn Fragen:" Und, bist du gestorben? Ist hier keine Luft mehr drin? Dann müsste beide male mit NEIN antworten. Dann würd ich ihn Fragen:" WAS SOLL DANN DER GANZE TERROR? Dem bewusst werden lassen das der den Film den der sich geschoben hat ihn selbst veräppelt hat. Lass den mal zehn mal stecken bleiben, irgendwann merkt er selbst das es grober Unfug ist im Aufzug zu sterben oder das dort die Luft ausgeht. Wer nicht gerade vom Fahrstuhlfahren geheilt wird, liegt nicht am Patieneten sondern an den Docs die unfähig sind mal hart durchzugreifen.

Zitat

Die Konfrontationstherapie funktioniert nicht bei JEDEM Menschen, im schlimmsten Fall kann die Phobie sogar noch verstärkt werden. Ich sage es dir noch einmal Allwissender, da du offensichtlich keine Ahnung von Psychologie hast:Bitte informiere dich über Therapien und die Grundlagen. Anscheinend eierst du noch bei Freud und Konsorten rum, die aber schon überholt sind.


Ich hab mich selbst von vielem geheilt, indem ich Gedanken die Angst auslösen wenn sie auftauchen gleich entgegen wirke damit es erst gar nicht zu einer Attacke kommen kann. Mal sehen ob du jetzt wieder ausweichst. Was denkst du wenn du in den 5 Stock musst und die Treppe nichgt benutzbar ist wegen Bauarbeiten und du musst in den 5. Stock mit dem Aufzug. Sobald dir bewusst wird das du keine Treppe nehmen kannst und den Aufzug nehmen musst, welche Gedanken schießen dir da durch den Kopf ? Machs doch nicht spannend und lass die anderen doch verstehen wieso Menschen Fahrstuhlangst haben.

Zitat

Ich glaube, du hast ne falsche Vorstellung von Hypnosetherapie... Was verstehst du darunter?
Und nochmal: Hypnosetherapie ist kein Allheilmittel bei sowas. Bei manchen wirkts, bei anderen nicht! Das erklären sogar Hypnosetherapeuten selbst! Weshalb wohl?^


Sagte bereits, nicht jeder ist ein guter Doc der das drauf hat, und alle werden nicht zu den oder dem Doc gehen, der das beherrscht, daher heißt es das es nicht bei jedem funktioniert.

Zitat

Um was es in dem Buch geht: Kleine Schritte machen. Man muss ja nicht gleich in einen Aufzug steigen, in dem bereits gefühlte fünftausend Menschen sind. Reicht ja auch aus, wenn keiner oder einer drin ist. Ich steige auch nicht gern in einen 6-Personen-Aufzug in dem bereits 5 Personen drin sind. Ich mag Menschenmassen auch nicht. Vor allem hasse ich lange Schlangen an Kassen. Da geh ich lieber weiter im Laden rum in der Hoffnung, dass die Schlangen kürzer werden.


Eben, KLEINE SCHRITTE, kombiniert mit Hypnosetherapie, das wirkt bei jedem. Was das wichtigste ist, der Patient will die Ängste/Attacken loswerden. Wenn die natürlich nur ein mal oder zwei mal hingehen und dann Muffesausen bekommen und nicht mehr hingehen, heißt es dann das es nicht heilbar ist, oder die Gene es sind und so weitere unklogischen Erklärungen. Ihr, inklusive Ärzte macht es da euch viel zu leicht.


Zitat

Ich mag Menschenmassen auch nicht.


Davon bekommst du ja keine Attacke, meine jetzt dich dich, nicht andere. Warum magst du keine? Warum hasst du lange Schlangen an der Kasse?
VORSICHT ! Der Kontakt mit mir verursacht entweder graue Haare oder gratis Ferien in der
Nervenklinik

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt

Beiträge: 2 129

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

36

Mittwoch, 11. November 2015, 09:01

Du bist so ein Dummschwätzer, du willst eigentlich nur eines hören, deine eigene Meinung. Ich sage es nochmal, du hast so viel Ahnung von Psychotherapie wie eine Kuh von den Ringen des Saturns. In JEDEM Thread hier schwallst du jeden voll in deiner besserwisserischen Art.

Raus kommt bei nur MÜLL. Erstens muß ich DIR Vogel schon mal gar nichts erklären, zweitens bringt du NULL Argumente. Viel eher hat man bei dir das Gefühl, daß du n Sprung in der Platte hast und wie ein geisteskranker Papagei ständig den gleichen Schwachsinn blubberst.

Auch meine Geduld kennt Grenzen, und natürlich du fragst Sachen, auf die ein ausgebildeter Psychotherapeut natürlich NIIIIIEMALS käme. Kennst du den Ausdruck "full of yourself"?

Du legst einen pathologischen Narzismus an den Tag, der bedauerlich ist. Ich tue jetzt das, was ich schon längst hätte tun sollen. Dich von Ignore zu nehmen, war ein Riesenfehler. Ich kann einem gestörten Menschen wie dir nichts mit Argumenten erklären, weil du letztlich sowieso nur zufrieden ist, wenn man dir zustimmt. Da ich aber noch ganz gut denken kann, wird dies nicht passieren. Ade DUMMSCHWÄTZER! :hirn: :hirn: :hirn: :hirn: :hirn:
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manetuwak (11.11.2015), Tina (12.11.2015)

Allwissender

Spukhausbewohner

  • »Allwissender« wurde gesperrt
  • »Allwissender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 261

Registrierungsdatum: 19. September 2013

Wohnort: in jedem

Danksagungen: 14

  • Private Nachricht senden

37

Mittwoch, 11. November 2015, 09:37

Zitat

Du bist so ein Dummschwätzer, du willst eigentlich nur eines hören, deine eigene Meinung. Ich sage es nochmal, du hast so viel Ahnung von Psychotherapie wie eine Kuh von den Ringen des Saturns. In JEDEM Thread hier schwallst du jeden voll in deiner besserwisserischen Art.


Du drückst dich vor den Fragen, mal wieder.

Zitat

Erstens muß ich DIR Vogel schon mal gar nichts erklären,


Musst du auch nicht, aber mir vorhalten ich könnte nicht rechnen obwohl ich dich bitte mir eine Augabe zu stellen und du es NICHT tust, daß ist Unfug. Antworte auf die Fragen und dann sehen wir ja WER hier dummschwallt, bzw. keine Ahnung hat. Du könntest da ganz schnell Klarheit schaffen, aber da du dich drückst, zeigt nämlich das ich gar nicht daneben liegen sondern den wunden Punkt getroffen habe, da wo die Docs unfähig dafür sind. Antworte auf die Fragen und dann sehen wir ja ob ihr oder ich keine Ahnung habe. Als Selbstbetroffener bin ich jedem Arzt meilenweit vorraus, und auch den Betroffenen die davor wegrennen und ihr Schicksal den Dummköpfen(Forscher und Psychodocs) in die Hände gegeben haben.

Zitat

Auch meine Geduld kennt Grenzen, und natürlich du fragst Sachen, auf die ein ausgebildeter Psychotherapeut natürlich NIIIIIEMALS käme. Kennst du den Ausdruck "full of yourself"?


Nach den Standardfragen kommen die Fragen die Psychodocs NICHT stellen, und sie geben auch keine Antworten die dich zum nachdenken zwingen, und zwar so in einer Art wo der Patient gar nicht anders mehr denken kann, sprich er muss selbst hinter das Ergebnis kommen wird, ob er will oder nicht.

Zitat

Du legst einen pathologischen Narzismus an den Tag, der bedauerlich ist. Ich tue jetzt das, was ich schon längst hätte tun sollen. Dich von Ignore zu nehmen, war ein Riesenfehler. Ich kann einem gestörten Menschen wie dir nichts mit Argumenten erklären, weil du letztlich sowieso nur zufrieden ist, wenn man dir zustimmt. Da ich aber noch ganz gut denken kann, wird dies nicht passieren. Ade DUMMSCHWÄTZER!


Und wieder bestätigt sich mal wenn was genau in die Richtung läuft die Klarheit bringt, wird geflüchtet :D Du bestätigst mit der Flucht gerade das ich im Recht bin , denn von dir nix mir nix bekommt man keine Attacke im Fahrstuhl wenn man sich nicht etwas in die Zukunft denkt. Ich würde dich nämlich ganz schnell an den Punkt bringen mit den Fragen das du dir selber eingestehen wirst das es völliger Quatsch ist sich dermaßen an Gedanken festzubeissen die die Attacke auslösen, sprich dir bewusst wird wie absurd es ist im Aufzug zu sterben, keine Luft zu bekommen, das es gar nicht mehr auftritt, sprich wenn es soweit ist, du im Aufzug lachst und zu dir selbst sagst, wie konnt ich damals denn nur so bescheuert sein. Aber egal, du willst gar nicht davon befreit werden, das sieht man daran das du flüchtest. Trotzdem gute Besserung Alda.
VORSICHT ! Der Kontakt mit mir verursacht entweder graue Haare oder gratis Ferien in der
Nervenklinik

Vivajohn

Traumwanderer

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 31. Januar 2014

Danksagungen: 323

  • Private Nachricht senden

38

Mittwoch, 11. November 2015, 10:44

Werden alle vom GLEICHEN erfolgreichen Hypnotiseur hypnotisiert der das drauf hat die Leute von Panikattacjken zu heilen ?! Bestimmt nicht, daher heißt es das es nicht bei jedem funktioniert.
Eben, KLEINE SCHRITTE, kombiniert mit Hypnosetherapie, das wirkt bei jedem. Was das wichtigste ist, der Patient will die Ängste/Attacken loswerden. Wenn die natürlich nur ein mal oder zwei mal hingehen und dann Muffesausen bekommen und nicht mehr hingehen, heißt es dann das es nicht heilbar ist, oder die Gene es sind und so weitere unklogischen Erklärungen. Ihr, inklusive Ärzte macht es da euch viel zu leicht.
:popcorn:
Und du masst dir echt an, über die Psyche jedes Menschen pauschal richten zu können?

Ich empfinde das echt als beschränkt... deine Einstellung natürlich, nicht dich als Menschen.

Die banale Einstellung, einen "Raster" zu entwickeln, in welchen man jeden Menschen zwängen kann, ist etwas, unter dem ich jahrelang gelitten habe. Ich bin nun mal in keinen "Raster" zu quetschen; ich passe in keine "Schublade". Deshalb finde ich solche Einstellungen höchst verwerflich.

Hat bei dir vielleicht aber auch etwas mit dem Alter zu tun. Gewisse Menschen haben die Neigung, mit zunehmendem Alter lernresistent zu werden und schiessen sich auf ihr eigene Meinung ein, als gäbs kein Platz für Anderes...


Von einer Ausbildungsseite von Hypnosetherapeuthen:

Zitat

Zuerst sei an dieser Stelle Gesagt: Hypnose ist eine Therapiemethode bzw. eine Behandlungsform im Coaching oder der Beratung - Sie ist keine Zauberei und auch kein "Multitool", das man garantiert immer und überall einsetzen sollte. Ein gut ausgebildeter Hypnotiseur weiß um die Einsatzmöglichkeiten der Hypnose, kennt ihre Kontraindikationen und würde sich nie auf saloppe Werbeaussagen wie "Garantiert 10 kg abnehmen in 3 Wochen" oder "Für immer rauchfrei in einer Stunde" einlassen, denn er weiß, dass dies ein Versprechen wäre, das er im Zweifel nicht bei jedem Klienten halten kann.
mfg Vivajohn

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (11.11.2015), Manetuwak (11.11.2015), Tina (12.11.2015)

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt

Beiträge: 2 129

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

39

Mittwoch, 11. November 2015, 11:22

Danke Vivajohn, du sprichst mir aus der Seele, ich finde seine Verhalten auch unverschämt, anmassend und zutiefst beleidigend für Menschen, die schon Jahre oder gar Jahrzehnte an psychischen Problemen leiden. Das zeigt mir aber nur, das Allschwätzender NIE wirklich psychische Probleme gehabt haben kann, zumindest keine ernsthaften. Schön. daß ich nicht alleine bin mit meiner Sicht der Dinge.
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 364

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 900

  • Private Nachricht senden

40

Mittwoch, 11. November 2015, 17:47

Ihr unterhaltet euch jetzt, ohne dabei zu wütenden Rumpelstilzchen zu werden und mit Beleidigungen um euch zu werfen wie ein achtjähriger Call of Duty-Spieler im Koffeinrausch.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Allwissender

Spukhausbewohner

  • »Allwissender« wurde gesperrt
  • »Allwissender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 261

Registrierungsdatum: 19. September 2013

Wohnort: in jedem

Danksagungen: 14

  • Private Nachricht senden

41

Donnerstag, 12. November 2015, 09:39

Zitat

Und du masst dir echt an, über die Psyche jedes Menschen pauschal richten zu können?


Wenn es nicht körperlich bedingt ist, dann gibt es auch ein Heilmittel. Nur weil bis heute manche nicht von ihrer Flugangst, Angst vor Fahrstühlen oder Knöpfen usw. nicht geheilt worden sind, heißt es doch nicht das es nicht geht. Die Forscher machen es sich da leicht indem sie sagen, ja, dann liegts an den Genen, das hab ich schon mal erwähnt. Wenn vor 150 Jahren jemand gesagt hätte das die Ärzte unfähig sind einen Herzkranken zu retten, sprich nicht in der Lage sind das Herz eines Spenders dem Kranken einzusetzen, würde es genau wie hier ablaufen. Hey, was maßt du dir da an, das geht nicht usw. Ihr verhaltet hier euch nicht anders. Ein Knopf tut einem nichts. Wenn man das dem Ängstigen klar macht in Gesprächen, dann hat er auch keine Angst mehr. Wenns im Gespräch nicht hilft dann probiert man es mit Hypnose. Wenn es da nicht funktioniert dann nimmt man nen Raum mit 100 000 Knöpfen drin und steckt den da rein. Irgndwann wird der schon so erschöpft sein das es er alle Ängste verliert und dann reingeht und mit ihm spricht alla:" Und, bist du gestorben? haben die dich gebissen? Genauso mit dem Fahrstuhl. Fakt ist, das nicht alles ausprobiert wird und zweitens der Ptient sich erst gar nicht traut dies oder jenes auszuprobieren, daher gibt es noch so vioel mit Panikattacken. Genau das ist der Grund. Dann heißt es, es kann nicht jeder geheilt werden. Ja logo, wenn der Patient das gar nicht will, wie soll man den dann heilen?!


Zitat

Ich empfinde das echt als beschränkt... deine Einstellung natürlich, nicht dich als Menschen


Nur weil die Experten noch kein Allheilmittel gefunden haben, sind Menschen die wissen das alle geheilt werden könnten beschränkt? Ihr macht ja so als wären Ärzte, Forscher und Wissenschaftler Götter.

Zitat

Die banale Einstellung, einen "Raster" zu entwickeln, in welchen man jeden Menschen zwängen kann, ist etwas, unter dem ich jahrelang gelitten habe. Ich bin nun mal in keinen "Raster" zu quetschen; ich passe in keine "Schublade". Deshalb finde ich solche Einstellungen höchst verwerflich.


Wie schon erwähnt, man kann vieles ausprobieren, und das wird nicht gemacht. 2. Wenn der Patient so ein Schisser ist der manche Sachen nicht ausprobieren will, wie soll der dann von den Attacken befreit werden? Dann heißt nämlich ganz einfach DER kann nicht geheilt werden.

Zitat

Hat bei dir vielleicht aber auch etwas mit dem Alter zu tun. Gewisse Menschen haben die Neigung, mit zunehmendem Alter lernresistent zu werden und schiessen sich auf ihr eigene Meinung ein,


Aha, und du willst mir erzählen das ein 20 jähriger mehr Erfahrung hat als ein 50 Jähriger?! :D

Zitat

Danke Vivajohn, du sprichst mir aus der Seele, ich finde seine Verhalten auch unverschämt, anmassend und zutiefst beleidigend für Menschen, die schon Jahre oder gar Jahrzehnte an psychischen Problemen leiden.


Jetzt übertreib mal nicht. Du beantwortest mir ja noch nicht mal die leichtesten Fragen dem Fahrstuhl entsprechend. Du flüchtest vor mir und vor den Dingen die dich unwohl fühlen lassen. Ich kann mir nicht vorstellen das du mal wegen diesen Sachen UMFANGREICH schon alles ausprobiert hast. Wenn ich jemand Frage wieso er vor Menschen Angst habe, kann er jedem Arzt erählen ICH WEIß ES NICHT, mich könnte man nicht so auf den Arm nehmen. Er weiß es nur will er nicht darüber reden weil was weiß ich.

Zitat

Das zeigt mir aber nur, das Allschwätzender NIE wirklich psychische Probleme gehabt haben kann, zumindest keine ernsthaften.


Da irrst du dich gewaltig. Ich habe mich von etwas erholt, wo es auch heißt das es unheilbar ist(psychisch). Ich habe mir da selbst geholfen, weil kein Arzt dahinter kam wie man so etwas heilt, es heute noch nicht wissen. Ich würde heute immer noch in der Azeyer oder Mainzer Uniklinik oft Gast sein wenn ich mich da nicht selbst dahinter geklemmt hätte.


Zitat

Schön. daß ich nicht alleine bin mit meiner Sicht der Dinge.


Und diese Sicht bringt dir jetzt Heilung oder wie? Wenn man vor manchen dingen geheilt werden will, wirklich gehilt werden will, dann klammert man sich an jedem Strohhalm, egal wie verrückt sich etwas anhört.
Ich sag die was. ich bin gerade an einem Projekt dabei, einem Metier wo ich null Ahnung habe, aber etwas entdeckt habe wo die Profis schon seit 100 Jahren pennen. Sie kennen es wenn ich es ihnen sagen, aber keiner tut etwas wirklich dafür das sich das bessert, spricht es den Menschen bewusst macht das es so etwas gibtsprich leicht umzusetzen ist. Hat zwar nichts mit der Gesundheit zu tun aber das zeigt mir mal wieder das die Experten gar nicht so schlau sind obwohl die das studiert haben und Jahrzehnt praktizieren. ein anderes Beispiel: Ein Kreisel ersetzt an einer Kreuzung die Ampel, sprich das heißt das es viel weniger Wartezeit für die Autofahrer gibt. Wieso kam da nicht einer schon vor 60 Jahren dahinter? Ich habe mir nämlich schon vor ca. 35 Jahren gedacht das so etwas in dem dreh wie es jetzt gemacht wird(Ampeln durch Kreisel ersetzt machbar wäre. So clever sind die Experten nicht die von euch hier quasi als Ultimatives Wissen hingestellt werden. Ich brauch keine Ausbildung als Zahntechniker oder studium als Zahnarzt studiert zu haben um denen zu sagen wie sie etwas machen müssen, das es geht. Und mein Zahnarzt war Top, aber er wusste auch nicht alles. Hab ich schon mal erzählt. Ich weiß wie man Menschen mit gewissen Ängsten heilt, dafür brauch ich nicht studiert haben. Egal, ich muss hieroder woanders keinem etwas beweisen, es funzt so oder so. Wie siehts aus Dirk, was kommt dir in den Sinn wenn du weißt das du jetzt in den 5. Stock MUSST, und die Trepen kannst du nicht benutzen weil Baustelle ist und so ? :D Wenn man dir jetzt eine Schlaftablette gibt, du nicht bei Bewusstsein bist und dich in den Fahrstuhl steckt und dich dieser in den 5. Stock befördert, hast du da Angstgefühle? Bekäme da jemand der voll die Attacke wenn der 5 Minuten stecken bleibt und er sich dort befände? Nein. Also sag ich doch, der denkt sich was und los gehts, sprich dann kann er sich selbst nicht mehr gegen diese Attacken wehren. Ich sag ja, mit mir soll mal so einer im Fahrstuhlstecken bleiben, wenn der die Krise bekommt, würde ich gerade entgegengesetzt handeln.....ich würde dem wenn der abdreht sagen ....JA, wir serben jetzt usw. und dabei grinsen und auch anfangen zu hecheln und sagen ICH bekomme auch keine Luft, niemand wird uns retten und dabei grinsen, und zwar so lange bis der merkt das ich den nur veräppele und ihm bewusst wird das man im Fahrstuhl nicht an Sauerstoffmangel stirbt usw. Veräppeln aber nicht im Sinne von Böse sondern um ihn zu helfen. Ist das schon mal ausprobiert worden? Jetzt wollt ihr mir erzählen das es die Docs so machen, gell ?
Den Patienent in Watte einpacken ist oft das verkehrte Mittel. Wenns im Guten nicht hilft, dann auf die harte Tour, eins von beiden wird wirken, so einfach ist das. Einfach heißt aber jetzt nicht schnell, sondern das es funzt, und wenn man dafür 30 Sitzungen benötigt.

Schönen Tag noch
VORSICHT ! Der Kontakt mit mir verursacht entweder graue Haare oder gratis Ferien in der
Nervenklinik

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

42

Donnerstag, 12. November 2015, 10:29

Zitat

Wenn es nicht körperlich bedingt ist, dann gibt es auch ein Heilmittel.


Zum droelfmillionsten Mal: nicht jede Therapie ist fuer jeden Menschen geeignet! ES GIBT KEIN ALLHEILMITTEL, DAS BEI JEDEM FUNKTIONIERT! Das gibt es in der Regel nichtmal fuer physische Krankheiten und Probleme ein Allheilmittel, weil nicht jeder Mensch auf alle Medikamente gleich reagiert!

Zitat

Das weiß ich, aber darum geht es nicht wenn die Panikattacke schon da ist sondern sie erst gar nicht ausbrechen lassen.


Man kann Panikattacken nicht immer so kontrollieren. Nicht jeder kann es, und selbst jemand, der es in der Regel kann, kann es nicht immer!

Zitat

WARUM bekommen manche Menschen einen Panikattacke wenn der Fahrstuhl plötzlich stehen bleibt? WAS DENKEN DIE ?


Weil sie nicht rauskoennen. Deshalb bekommen sie Panik. Und es aendert fuer solche Menschen absolut nichts daran, ob sie wissen, dass sie in diesem Fahrstuhl nicht sterben werden! Da kannst Du labern soviel Du willst, es funktioniert einfach nicht! Warum kannst Du das nicht akzeptieren? WARUM??

Zitat

Was hat Nasenbluten mit Panikattacken zu tun?


Echt Dein Ernst diese Frage!? Wenn ich Nasenbluten habe, bekomme ich Panik. DAS hat Nasenbluten mit Panikattacken zu tun! Dein Horizont ist echt so beschraenkt, dass es mich wundert, dass Du weiter als bis zu Deiner Nasenspitze sehen kannst!

Zitat

Wenns im Gespräch nicht hilft dann probiert man es mit Hypnose. Wenn es da nicht funktioniert dann nimmt man nen Raum mit 100 000 Knöpfen drin und steckt den da rein. Irgndwann wird der schon so erschöpft sein das es er alle Ängste verliert und dann reingeht und mit ihm spricht alla:" Und, bist du gestorben? haben die dich gebissen?


Wie stellst Du Dir denn eine Hypnosetherapie vor? Erzaehl mal! Und diese Vorgehensweise mag bei manchem funktionieren, aber bei anderen hast Du dann vielleicht einen total traumatisierten Menschen vor Dir, der das Haus nicht mehr verlaesst, weil er jetzt zusaetzlich noch Angst davor hat, einem Typen wie Dir in die Haende zu fallen!

Zitat

Nur weil die Experten noch kein Allheilmittel gefunden haben, sind Menschen die wissen das alle geheilt werden könnten beschränkt? Ihr macht ja so als wären Ärzte, Forscher und Wissenschaftler Götter.


Also eigentlich versuchst eher Du Dich hinzustellen als waerst Du ein Gott. Funktioniert aber irgendwie nicht. Woher weisst DU denn, dass alle geheilt werden koennen?

Zitat

Ich würde heute immer noch in der Azeyer oder Mainzer Uniklinik oft Gast sein wenn ich mich da nicht selbst dahinter geklemmt hätte.


Sei mir nicht boese, aber ehrlich gesagt machst Du den Eindruck, dass Du dort immer noch Gast sein solltest!

Zitat

Und diese Sicht bringt dir jetzt Heilung oder wie? Wenn man vor manchen dingen geheilt werden will, wirklich gehilt werden will, dann klammert man sich an jedem Strohhalm, egal wie verrückt sich etwas anhört.


Bloss manchmal funktioniert es einfach nicht, selbst wenn man alles moegliche ausprobiert! Das ist leider so! Und bei manchen Phobien stehen die Menschen auch einfach nicht unter genug Leidensdruck, um sich der Therapie aussetzen zu wollen.
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (12.11.2015), Goganzeli (12.11.2015)

Vivajohn

Traumwanderer

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 31. Januar 2014

Danksagungen: 323

  • Private Nachricht senden

43

Donnerstag, 12. November 2015, 11:06

Wenn es nicht körperlich bedingt ist, dann gibt es auch ein Heilmittel. Nur weil bis heute manche nicht von ihrer Flugangst, Angst vor Fahrstühlen oder Knöpfen usw. nicht geheilt worden sind, heißt es doch nicht das es nicht geht.
Habe nie behauptet, dass es kein Heilmittel gäbe, sondern nur, dass es nicht das Allheilmittel für alles gibt.

Die Forscher machen es sich da leicht indem sie sagen, ja, dann liegts an den Genen, das hab ich schon mal erwähnt. Wenn vor 150 Jahren jemand gesagt hätte das die Ärzte unfähig sind einen Herzkranken zu retten, sprich nicht in der Lage sind das Herz eines Spenders dem Kranken einzusetzen, würde es genau wie hier ablaufen. Hey, was maßt du dir da an, das geht nicht usw.
Das Beispiel bringt nix. Es gibt unterschiedlichste Erkrankungen des Herzens, welche unterschiedlichste Behandlungen erfordern. Selbst die selben Erkrankungen, müssen, je nach Patient anders durchgeführt werden. Und ja, es gibt auch dort immer noch welche, die unbehandelbar sind...

Ein Knopf tut einem nichts. Wenn man das dem Ängstigen klar macht in Gesprächen, dann hat er auch keine Angst mehr.
Reicht eben bei weitem nicht immer!

Wenns im Gespräch nicht hilft dann probiert man es mit Hypnose.
Reicht auch bei weitem nicht immer!

Wenn es da nicht funktioniert dann nimmt man nen Raum mit 100 000 Knöpfen drin und steckt den da rein. Irgndwann wird der schon so erschöpft sein das es er alle Ängste verliert und dann reingeht und mit ihm spricht alla:" Und, bist du gestorben? haben die dich gebissen?
Und dann bekommt er Traumatas davon, leidet an Psychosen und ist erst recht ein Wrack! Tolle Idee! :boththumbsup:

Wie schon erwähnt, man kann vieles ausprobieren, und das wird nicht gemacht.
Und was wird jetzt genau nicht probiert?

2. Wenn der Patient so ein Schisser ist der manche Sachen nicht ausprobieren will, wie soll der dann von den Attacken befreit werden? Dann heißt nämlich ganz einfach DER kann nicht geheilt werden.
Was ist jetzt genau der Sinn dieser Aussage? Ist ja logisch, dass einer, der nicht geheilt werden will, einer ist, der nicht geheilt werden kann!

Aha, und du willst mir erzählen das ein 20 jähriger mehr Erfahrung hat als ein 50 Jähriger?!
Erstens gibt es Unterschiede, auch über die Qualität an Erfahrungen, nicht nur deren Quantität. Und 2. spielt die Anzahl der Erfahrungen keine Rolle, sondern die Art und Weise deren Aufarbeitung. Denn die ist entscheidend ob daraus Weisheit resultiert oder nicht. Und darauf greifen wir zurück, nicht auf die Erfahrungen... 3. Hat der Mensch im Alter die Tendenz, anders zu priorisieren. Daraus resultiert auch eine andere Form von Weisheit, welche nicht unabdingbar kompatibel ist, wenn man sich dessen nicht gewahr ist...

Ausserdem gibt es entscheidende Unterschiede in der Zeit, in welcher man Erfahrungen macht! Erfahrungen, welche man vor 20 Jahren gemacht hat, sind unter Umständen gar nicht, oder nur teilweise anwendbar auf die heutige Zeit. Viele vergessen das, wenn sie stur auf ihre "Erfahrungen" pochen. Ich weiss, dass ich bis zu meinem Lebensende lernen werde und dies auch muss! Zu keinem Zeitpunkt kann ich mich auf meinen gemachten Erfahrungen ausruhen.. Das würde für mich Stillstand bedeuten!


mfg Vivajohn

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tina (12.11.2015), Dirk (12.11.2015)

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

44

Donnerstag, 12. November 2015, 11:32

Zitat

Ein Knopf tut einem nichts. Wenn man das dem Ängstigen klar macht in Gesprächen, dann hat er auch keine Angst mehr.


Das sehe ich ja jetzt erst! :D Glaubst Du ernsthaft, die Betroffenen wuessten nicht, dass von einem Knopf keinerlei Gefahr ausgeht? Du hast KEINE AHNUNG was eine Phobie ist!
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (12.11.2015)

Knurzhart

Geisterjäger

Beiträge: 897

Registrierungsdatum: 5. Juni 2015

Wohnort: rechts oben, neben Polen

Danksagungen: 324

  • Private Nachricht senden

45

Donnerstag, 12. November 2015, 12:24

Ihr unterschätzt alle die destruktive, alles verheerende Macht, die einem Knopf innewohnt. Mal rein hypothetisch: ihr seid alleine zuhause und durch irgendeinen dummen Zufall gelangt der Knopf in eure Luftröhre. Abhusten schafft ihr nicht.

Angst ist vielleicht übertrieben aber Respekt sollte man durchaus haben. Also seid gewarnt, die Knöpfe planen was Großes!
"To Paradise, the Arabs say, Satan could never find the way until the peacock let him in." -Charles Godfrey Leland

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Allwissender (12.11.2015), Tina (13.11.2015)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 893 | Hits gestern: 3 608 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 427 246 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03