Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

61

Freitag, 13. November 2015, 10:08

Zitat


Meiner, einen Toy- Terrier (Kg) fällt über jeden Hund her, daher gehts bei dem ohne Leine nicht. Wirklich verletzten kann er einen anderen Hund nicht, da er zu klein ist, daher hab ich ihm das nicht abgewöhnt.


Leuten wir Dir gehoert kein Hund!

Abgesehen davon werde ich jetzt auf nichts mehr eingehen was Du geschrieben hast, weil es sowieso nur Zeitverschwendung ist.
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (13.11.2015)

Silberträne

Spukhausbewohner

Beiträge: 228

Registrierungsdatum: 27. März 2007

Wohnort: Wien

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

62

Freitag, 13. November 2015, 15:40

Allwissender> Genau das ist das Problem mit kleinen Hunden!! Sie werden nicht ernst genommen, nicht wie Hunde behandelt und benehmen sich daher auch nicht wie Hunde. Wenn dir dein Hund nicht vertraut oder Angst bekommt, weil du einmal scharf mit ihm redest, läuft irgendetwas falsch. Aber das weißt du sicher, nachdem du ja alles schon weißt ;)
"Sucht mich am Himmel dort, wo die Nacht den Tag besiegt.
Wie jemand neulich sagte, leben heißt zu lernen wie man fliegt.
Und wenn ich auch allein flieg, wähl ich doch selbst mein Ziel!"

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (13.11.2015), Manetuwak (13.11.2015)

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 364

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 900

  • Private Nachricht senden

63

Freitag, 13. November 2015, 17:38

Lustig dass Cracked zufällig gestern nen neuen Artikel über Panikattacken veröffentlicht hat. Die Autorin ist selbst betroffen.

5 Things Normal People Don't Understand About Panic Attacks
http://www.cracked.com/blog/5-things-eve…-panic-attacks/

Auszug: For those who have never had a panic attack, here's a really easy way to understand it: Imagine waking up on your average morning. You're thinking about your day, maybe a bit stressed, maybe a bit sleepy, but it's a normal morning. You open up your bathroom door to go brush your teeth and there is a fucking tiger sitting there. Like an actual, 500-pound, big pointy teeth tiger. How would your body react? That's how my body reacts all the fucking time.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (13.11.2015), Manetuwak (13.11.2015), Tina (17.11.2015)

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt

Beiträge: 2 129

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

64

Freitag, 13. November 2015, 17:58

Guter Beitrag, glaube das kann jeder Betroffene gut nachempfinden.
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Allwissender

Spukhausbewohner

  • »Allwissender« wurde gesperrt
  • »Allwissender« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 261

Registrierungsdatum: 19. September 2013

Wohnort: in jedem

Danksagungen: 14

  • Private Nachricht senden

65

Samstag, 14. November 2015, 09:32

Zitat

Genau das ist das Problem mit kleinen Hunden!! Sie werden nicht ernst genommen, nicht wie Hunde behandelt und benehmen sich daher auch nicht wie Hunde.


Dann lass doch mal hören wie sich denn eine Handvoll Hund der gerade mal 2 Kilo wiegt denn zu benehmen hat. Mal sehn was für´n Schwachsinn diesmal herauskommt. Und am besten noch dazu wie sich Menschen zu benehmen haben.

Zitat

Leuten wir Dir gehoert kein Hund!


Warum nicht? :D

Zitat

Abgesehen davon werde ich jetzt auf nichts mehr eingehen was Du geschrieben hast,


Tja, wenn einem die Argumente ausgehen, flüchtet man. Blubb,blubb,blubb.

Ich habe so viel Fragen gestellt die nicht beantwortet wurden. A) entweder weicht man den Fragen aus weil die Antworten genau in die Richtung führen das es die Denke ist und man bloß jetzt nicht nachgegben will, weil man ja dann zugibt das man sich geirrt hat, oder B) man blendet das aus. Eine andere Erklärung wie diese

Zitat

Abgesehen davon werde ich jetzt auf nichts mehr eingehen was Du geschrieben hast
ist nur Flucht. Von Demut keine Spur. Ich werde die Fragen nochmal stellen.

Warum können dann aber diese (die Fahrsuhlängstigen die meinen nicht mehr herauszukönnen) Auto fahren oder fliegen usw.ohne Angst oder Attacken zu bekommen? Es kann ja was passieren wo sie dann eingeschlossen sind ? Ah, so weit können die da nicht denken oder wie ?! Aber wenn sie Aufzug fahren müssen, dann stellen sie sich alles mögliche vor.

ERKLÄRE mir das einer von euch Experten. diee Fragen würde ich nämlich nen Psychodoc stellen.

Ist schon mal ausprobiert worden bei jemanden der unter Fahrstuhlangst mit Panikattacke als folge wenn dieser im Fahrstuhl stecken bleiben sollte, der sich mal die Kutte zusaufen soll so das er Rackedicht ist, und dann den mal nen Fahrstuhl betreten lassen und mit ärztlicher Aufsicht zwischen den 6. und 7. Stock steckenbleiben lassen, ob da der dann austickt? IST DAS SCHON MAL PROBIERT WORDEN ?
Wenn ja, mit welchem Ergebnis? War der aauch wirklich Rackedicht, so das er gerade noch laufen kann?

Dirk, hast du das schon mal probiert? Ich will dich nicht ärgern oder provozieren, ich Frage dich nur. Hast du es schon mal probiert mit nem Freund stockbesoffen Fahrstuhl zu fahren, er aber nüchtern ist und mal die Stoptaste im Aufzug zu betätigen? Hast du das mal probiert?

Er ignoriert mich ja, dann weiß ich nicht ob er das jetzt lesen kann, aber es könnte ihm ja einer mal diese Frage stellen.
VORSICHT ! Der Kontakt mit mir verursacht entweder graue Haare oder gratis Ferien in der
Nervenklinik

Silberträne

Spukhausbewohner

Beiträge: 228

Registrierungsdatum: 27. März 2007

Wohnort: Wien

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

66

Samstag, 14. November 2015, 10:23

Zitat

Genau das ist das Problem mit kleinen Hunden!! Sie werden nicht ernst genommen, nicht wie Hunde behandelt und benehmen sich daher auch nicht wie Hunde.

Dann lass doch mal hören wie sich denn eine Handvoll Hund der gerade mal 2 Kilo wiegt denn zu benehmen hat. Mal sehn was für´n Schwachsinn diesmal herauskommt. Und am besten noch dazu wie sich Menschen zu benehmen haben.

Warum sollte sich der anders benehmen, als ein Hund, der 40 kg wiegt? Letzterem bringt man ja z.B. auch bei an der Leine bei Fuß zu gehen und andere Leute und Hunde nicht zu verbellen. Den Fifis lässt man es durchgehen, sie können ja eh keinen großen Schaden anrichten. Ich hasse es trotzdem, wenn mich die Fifis von meiner Nachbarin, die halb so groß wie eine Hauskatze sind, ankeifen.

Wir Menschen sollten vielleicht damit anfangen, uns nicht gegenseitig umzubringen, aber das ist ein anderes Thema.
"Sucht mich am Himmel dort, wo die Nacht den Tag besiegt.
Wie jemand neulich sagte, leben heißt zu lernen wie man fliegt.
Und wenn ich auch allein flieg, wähl ich doch selbst mein Ziel!"

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (14.11.2015), Tina (17.11.2015)

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

67

Dienstag, 17. November 2015, 07:51

Erstmal checken ob sich eine Antwort ueberhaupt noch rentiert (wenn ueberhaupt...), aber da Du nur zwei Wochen gesperrt bist, versuche ich's einfach nochmal....

Zitat

Warum nicht?


Weil sie Fifi alles durchgehen lassen, dann aber rumheulen, wenn er irgendwann mal den falschen Hund anklaefft und der ihn dann mit einem Haps fruehstueckt oder wenn er mal von einem angeklaefften Passanten einen Tritt kriegt!

Abgesehen davon ist es nicht normal, dass Hunde mit anderen Hunden nicht koennen - sie sind von Natur aus Rudeltiere, und wenn sie das nicht sein koennen, weil sie nie anstaendig sozialisiert wurden, haben sie eine psychische Stoerung und koennen sich einfach nicht wohlfuehlen. Aber man sagt ja immer, Herr und Hund aehneln sich.

Zitat

Ich habe so viel Fragen gestellt die nicht beantwortet wurden.


Falsch! Deine Fragen wurden ZIG MAL beantwortet, es wurde tausendmal erklaert, was Du erklaert haben willst, aber Du gehst einfach nicht drauf ein. Und darauf hab ich keinen Bock mehr. Da such ich mir lieber Diskussionspartner, die diese Bezeichnung verdienen, und die nicht stumpfsinnig immer wieder dieselbe Platte abspielen und nur ihre Meinung wiederholen, ohne fundierte Beweise dafuer zu haben.
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Irrwisch (17.11.2015), Dirk (17.11.2015), Silberträne (17.11.2015)

    Österreich

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 28. Juni 2016

  • Private Nachricht senden

68

Dienstag, 28. Juni 2016, 20:20

Abgehärtet

Hey Leute,
seit ca. einem Jahr habe ich keine Angst mehr vor Dingen die mir immer Angst gemacht haben. Ich habe oft auch sehr dunkle Gedanken, und fühle mich isoliert und abgeschottet am wohlsten. Das Komische ist dass ich erst 15 bin und mit diesem Alter sollte man doch nicht so sein. Seit ihr auch ein bisschen wie ich oder findet ihr ich werde langsam zu nem Psychopathen?

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 364

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 900

  • Private Nachricht senden

69

Dienstag, 28. Juni 2016, 20:48

Ich war irgendwann durch den Konsum von zu viel Horrorkram abgestumpft. Mich gruselt seit gut zehn Jahren nichts mehr; nichtmal Virtual Reality-Horrorzeug. Das ging damals von einem Tag auf den anderen irgendwie; ich suchte dann einige Zeit nach gruseligen Horrorfilmen, weil ich fälschlicherweise annahm, dass ich immer nur das falsche Zeug gucken würde. Irgendwann fiel mir auf, dass es einfach nicht mehr geht, und ich konnte Horrorfilme wieder vernünftig genießen; nur halt in anderen Aspekten.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

Knurzhart

Geisterjäger

Beiträge: 897

Registrierungsdatum: 5. Juni 2015

Wohnort: rechts oben, neben Polen

Danksagungen: 324

  • Private Nachricht senden

70

Dienstag, 28. Juni 2016, 23:05

@chrissy272

Das ist ganz normal und nennt sich Pubertät. Das ist son Ding von Selbstfindung in zweierlei Aspekten:

Einmal, die Suche nach dem Selbst, und die Suche nach der Position des Selbst in der Gesellschaft. Dabei gibt es Phasen der Isolation und Phasen der Geselligkeit, wobei Geselligkeit relativ sein kann. Vielmehr müsste man es als Abgleich mit dem sozialen Umfeld bezeichnen.

Was meinst du mit dunkle Gedanken?
"To Paradise, the Arabs say, Satan could never find the way until the peacock let him in." -Charles Godfrey Leland

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tina (29.06.2016), Manetuwak (05.07.2016)

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

71

Mittwoch, 29. Juni 2016, 07:34

Zitat

Ich habe oft auch sehr dunkle Gedanken, und fühle mich isoliert und abgeschottet am wohlsten. Das Komische ist dass ich erst 15 bin und mit diesem Alter sollte man doch nicht so sein. Seit ihr auch ein bisschen wie ich oder findet ihr ich werde langsam zu nem Psychopathen?


Solange Du keine Tiere quaelst und toetest, brauchst Du Dir wohl keine grossen Gedanken zu machen. Das nennt man Pubertaet. Aber mich wuerde auch interessieren, was Du mit "dunklen Gedanken" meinst.
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manetuwak (05.07.2016)

Ungläubiger

Verschwörungstheoretiker

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 1. Juli 2018

Wohnort: BRD/NRW/Eifel

  • Private Nachricht senden

72

Dienstag, 3. Juli 2018, 23:40

Hallo,

bin neu im Forum und möchte hier meine Geschichte kurz darlegen. (Thread nochmal aufkoch :P )
Seit meiner Kindheit besitze ich eine Ängstlich-Vermeidende-Persönlichkeitsstörung gepaart mit Sozialphobien, die später hinzukamen. Ich bin 47 Jahre alt und habe mich noch nie in Behandlung begeben. Ich stecke zwar in einer gewissen Isolation und leide unter meiner schüchternen Persönlichkeit, dennoch gab es bisher nur einige Phasen, wo es eng wurde, sodaß die Gedanken, dem Leben ein Ende zu setzen, ständig präsent waren.

Bisher habe ich nur eine einzige Panikattacke erlebt, die mich an einen Herzinfarkt glauben ließ. In der Beziehung habe ich wohl noch Glück gehabt, was die Anzahl solcher Phänomene angeht.

Eine traurige Nachricht gibt es aus meiner Verwandtschaft.
Meine Schwägerin ist aus dem Teufelskreis Panikattacken und Psychopharmaka nicht herausgekommen. Sie starb vor 3 Monaten, weil sie zudem in die Alkoholsucht geriet und sich Heroin besorgte. Die Panikattacken waren der Hauptgrund, daß sie weiterhin dieses Gift genommen hat, ich weiß leider nicht, welche Pillen sie laut Rezept zuletzt bekam - sogar Schlafmohnextrakt hat sie als Tee getrunken. Weder die Familie noch die vielen Entzugseinweisungen konnten helfen.

Ich bin froh, dass ich noch eingermaßen klarkomme mit meiner Angst.
Kraft schöpfe ich aus Musik, Kunst und Natur.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ungläubiger« (3. Juli 2018, 23:52)


Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 934 | Hits gestern: 3 608 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 427 287 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03