Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 813

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1518

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 10. Juni 2013, 21:28

Und was ist mit Liedern wie "Wahre Werte" beispielsweise? Das ist mir gerade so ein bischen ins Auge gestochen als ich mir ein paar Lyrics angeschaut hab.
Hach, meinen ganzen "Wall of Arguments" einfach nicht beachtet. :(

Okay, "Wahre Werte" dann also.
Wir wäre es, wenn du hier mal schreibst was genau dich daran stört. Welche Stelle genau?

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Ltkilgor

Geisterjäger

Beiträge: 973

Registrierungsdatum: 19. März 2008

Wohnort: Deutschland

Danksagungen: 460

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 11. Juni 2013, 00:56

Äh, bitte was? Ich habe Leute gesehen, die von Konzerten der Onkelz rausgeschmissen wurden, weil rechte Parolen gerufen haben, da wurde überhaupt nichts toleriert. Und ja, die Onkelz und auch Phil von Frei.Wild haben eine rechte Vergangenheit. Aber ich finds echt daneben zu sagen, dass alles was mit denen zu tun hat, schlichtweg rechts ist. Das stößt mir prinzipiell sauer auf.

Ich finde es FW auch ziemlich übertrieben, obwohl die natürlich Leute aus dem rechten Lager mit ihren Texten anlocken. Aber Davy hat es ja auch geschrieben: Man kann sich seine Fans nicht aussuchen.
Die rechte Vergangenheit von Phil scheint relativ harmlos zu sein und noch in die Schiene "jugendliche Verwirrung" zu passen.
Aber die Onkelz? Na, ja. Ich bin ja schon etwas älter, aber in meiner Jugend gab es eine veritable Skinheadszene (Nazis) und die haben die Onkelz rauf und runter gehört. Das war mal eine lupenreine Naziband (das Album nenne ich jetzt nicht, da es indiziert ist). Und die Abkehr war wohl eher vom Marketing beflügelt. Oder anders: Hätten die sich nicht abgewandt, wäre es der kommerzielle Tot gewesen. Und die waren 86-92 in dieser Entscheidungsphase. Immer mehr Plattenverkäufe, gut besuchte Auftritte und teilweise Boykott durch MTV und Plattenläden. Da musste man was machen ;) .
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich hab denen bis heute die Abkehr nicht abgenommen. Und ich kenne die Band seit fast 30 Jahren. Die haben es später halt nur besser verpackt.


Rammstein, die Onkelz, Frei.Wild - alles Bands, die einen rechten Ruf haben und alle gehören sie dem gleichen Genre an und klingen verdammt ähnlich.

BITTE WAS? FW und die Tanten klingen ähnlich, aber Rammstein? Und bei Rammstein kam der Ruf nie wegen den Texten, sondern wegen "r" und provokativen Shows und Videos. Da ist ein himmelweiter Unterschied! Die Mitglieder von Rammstein kommen fast alle aus der linken bzw. Punkszene.
Oder um es provokant zu sagen: Das eine ist Prollmucke (Onkelz) und das andere Musik mit einem künstlerischem Konzept (Rammstein).

LG
Ltkilgor
Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
Nietzsche
Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
Karl Kraus

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mostwanted (19.11.2013)

Fraggman

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 140

Registrierungsdatum: 7. Februar 2011

Wohnort: Dresden

Danksagungen: 57

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 11. Juni 2013, 09:15

Ich frage mich immer wieder, warum hier so auf dem Begriff "rechts" herumgehackt wird, aber wenn sich jemand als "links" outet ist es das normalste der Welt. Links hat historisch betrachtet leider viel eher etwas mit Faschismus zu tun, als das patriotische Lager. Wenn man diese Schwarz-Weiß-Malerei denn wirklich so polemisch betreiben möchte.

Und "rechts" zu sein (ja, dazu bekenne ich mich, warum auch nicht), heißt für micht nichts anderes, als ein konservatives Werteempfinden zu besitzen, einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit, die Verteidigung christlich-jüdischer Werte und eben - wie auch Frei.Wild - Heimatliebe. Ich bin bekennender Patriot und Israel-Freund. Ich habe Freunde jeder Hautfarbe und Herkunft. Und nein, das ist keine Rechtfertigung oder Entschuldigung. "Rechts" werde ich weiterhin bleiben. :mrgreen:

Das als Einführung.


Nun zum eigentlichen Thema:

Sogar in Italien wird weitestgehend akzeptiert, dass sich viele Südtiroler - trotz ihrer italienischen Staatsangehörigkeit - eben gerade NICHT als Italiener sehen. Warum wird dieses Thema denn in deutschen Medien so völlig übertrieben aufgebauscht? Richtig, es ist plumpe Meinungsmache, des links-grünen Polit- und Medien-Mainstreams, der so ziemlich jede anderen patriotischen, pro-deutschen Meinungen und Gefühle unterdrückt. Machen wir uns doch nichts vor. Wenn heutzutage jemand öffentlich sagt, er sei dem rechten Lager zuzuordnen und das meint, was ich oben geschrieben habe, bekommt er den Stempel "Nazi" aufgedrückt oder wird in Hetz-Artikeln mit entsprechenden Leuten in Verbindung gebracht. Das geschieht ganz subtil und die meisten Leute bemerken den kleinen aber feinen Unterschied in der Formulierung nichtmal.

Frei.Wild an sich sind lupenreine Patrioten, nicht mehr und nicht weniger. Wer sie dafür verurteilt erhebt sich zu einer moralischen Instanz. Das ist arrogant, weiter nichts. Diese Leute in die Nähe des Nationalsozialismus zu rücken, ist Diffamierung der übelsten Sorte.

Hmm, was sagt man zu den Onkelz... ich habe einige CD's von denen, habe sie früher auch gern gehört, aber inzwischen ist mir die Musik irgendwie zu stumpf geworden. Ein paar Partykracher sind schon dabei, aber ansonsten haben sie für mich persönlich nicht viel mehr zu bieten. Ich denke, auch aufgrund ihres zur Schau gestellten Drogenkonsums nehme ich diese Band nicht wirklich ernst. Wenn ich was rockiges hören will, gibts genug Alternativen.


Euch allen einen schönen Tag,

Fraggman
Demokratie ist, wenn zwei Wölfe und ein Schaf darüber abstimmen, was es zum Abendbrot gibt. Freiheit ist, wenn das Schaf eine Heckler&Koch hat.

Konquistadore:
Mit einem großen Knall auftauchen macht eben viel viel mehr Eindruck als wenn einer angeschlurft kommt und sagt:"Jo, denne bin euer Gott, läuft!"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (11.06.2013)

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 813

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1518

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 11. Juni 2013, 11:31

Zitat

BITTE WAS? FW und die Tanten klingen ähnlich, aber Rammstein? Und bei Rammstein kam der Ruf nie wegen den Texten, sondern wegen "r" und provokativen Shows und Videos. Da ist ein himmelweiter Unterschied!
Hier müsstest du A) mal die Fanbrille abnehmen und B) meinen Beitrag nochmal lesen. ;)
Hier nochmal mein Absatz:

Zitat

Ich sage es geht nur zweitrangig um den Text. Ausschlaggeben ist (ob unterbewusst, oder bewusst) der Sound - die Stimme, die harten Instrumente, die Geschwindigkeit.
Rammstein, die Onkelz, Frei.Wild - alles Bands, die einen rechten Ruf haben und alle gehören sie dem gleichen Genre an und klingen verdammt ähnlich.
Wie du siehst gehts mir eben nicht um den Text, sondern um den Klang.
Und diese Bands klingen ähnlich, dass kannst du nicht abstreiten. Nicht ähnlich im Sinne von "die kann man kaum auseinander halten", sondern ähnlich im Sinne von "die gehören klar dem gleichen Genre an". Und das tun sie auch: Deutschrock mit diversen einflüssen der NDH...

Zitat

Oder um es provokant zu sagen: Das eine ist Prollmucke (Onkelz) und das andere Musik mit einem künstlerischem Konzept (Rammstein).
Rein subjektive Ansicht.
Ich kann dir schnell Leute präsentieren, die bei den Onkelz ein künstlerisches Konzept sehen und auch Leute, die Rammstein für Prollmucke halten.

Ich dachte wir können hier mal objektiv diskutieren...

lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt
  • »Dirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 130

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 11. Juni 2013, 13:22

Wenn man wahre Werte als Beispiel für rechts oder Nazi ranzieht, dann kann ich es gleichermaßen für links nennen. Wir hassen Faschisten, Nationalsozialisten heißt eine Textzeile. Wieso ignorieren viele Leute, das was ihren Thesen widerspricht und picken sich einzelne Passagen aus dem Gesamtkontext heraus?

Ist übrigens eine Spezialität von Herrn Kuban, naja wenn man sonst net viel kann. ;)

Mir ist die Diskussion auch über ehrlich gesagt, wieso regt man sich net über rechte bzw. patriotische Türken, Franzosen oder Amerikaner auf? ;)

Richtig, die Antwort ist, sie hatten kein dritten Reich, was ihre Greueltaten aber keinen Deut besser macht (Indianer, Hugenotten, Armenier).
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MurphysLaw (13.06.2013)

Nachdenker

Geisterjäger

Beiträge: 986

Registrierungsdatum: 3. November 2012

Danksagungen: 260

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 11. Juni 2013, 15:27

Warum die Distanzierung von FW zum rechtsextremen, für den Reporter nicht glaubwürdig ist, gibt es auch ne Argumentation.

Er ist der Ansicht, FW betreibe einen subtilen Rechtsrock um das Gedankengut saloonfähig zu machen und auf dem "Mainstream" zu verbreiten. Dazu gehört dann auch dass man sich von offensichtlichen Nazitum distanziert, denn sonst wird der Erfolg stark beschränkt. Echter Rechtsrock ist ja auch meist indiziert, manche Bands wurden gar schon verboten. Was diese Vorwürfe ja auch nährt ist ja dass FW ja auch tatsächlich derartig gesinnte Fans haben.

Ich selber glaube nicht dass es sich um eine Rechtsrockband handelt, wie es zu den Vorwürfen kommt und warum sich diese halten, kann ich da schon nachvollziehen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mostwanted (19.11.2013)

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt
  • »Dirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 130

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 11. Juni 2013, 15:55

Was mich persönlich stark stört an der ganzen Diskussion ist, das man Bands wie Frei.Wild darstellt, als wären sie die größten Teufel der Welt. Man nehme einfach mal eine x-beliebige echte Punkband oder einen Rapper/HipHopper und höre sorgfältig auf diese Texte und wird schnell feststellen, das diese Texte oft eindeutig verfassungswidrig sind, aber der politisch korrekte Gutmensch ist ja nur auf rechts gepolt und blendet ja andere Sachen total aus.
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Nachdenker

Geisterjäger

Beiträge: 986

Registrierungsdatum: 3. November 2012

Danksagungen: 260

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 11. Juni 2013, 17:06

Auch im Hiphop gabs schon Indizierungen da einiges auch frauenfeindlich, drogenverherrlichend und pornographisch war. Sowas wurde auch schon in den Medien erwähnt

Indizierter linke Musik kenne ich jetzt keine, hängt aber auch damit zusammen dass es einen Linksrock im Sinne von linksradikaler Propaganda so nicht gibt. Es gibt zwar provokativen wie antistaatlichen/-faschistischen Punk, dieser entspricht aber nicht ganz der linken politischen Doktrin.

Somit gibt es zwar linksanarchistische Musik für schlechten Geschmack der für Indizierungen jedoch nicht ausreicht.

Techno hat "sein Fett auch schon abbekommen", in Verbindung mit Designerdrogen. Ectasy als "Technodroge" usw.

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt
  • »Dirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 130

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 11. Juni 2013, 18:48

Interessant, das es keinen auf regt bei diesem Beispiel:

Slime - Bullenschweine

Interessant, das diese Band nie so einen richtigen "Shitstorm" erlebte ;) Dabei bekennen sie sich eindeutig dazu, das dies Volksverhetzung sei, so der Sänger.

Irgendwas läuft in Deutschland mächtig verkehrt.
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Fraggman (11.06.2013), Ltkilgor (11.06.2013)

Ltkilgor

Geisterjäger

Beiträge: 973

Registrierungsdatum: 19. März 2008

Wohnort: Deutschland

Danksagungen: 460

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 11. Juni 2013, 23:33

Hier müsstest du A) mal die Fanbrille abnehmen und B) meinen Beitrag nochmal lesen.

Ich bin A) kein Fan und B) bringt mir nichts ;)

Und diese Bands klingen ähnlich, dass kannst du nicht abstreiten. Nicht ähnlich im Sinne von "die kann man kaum auseinander halten", sondern ähnlich im Sinne von "die gehören klar dem gleichen Genre an". Und das tun sie auch: Deutschrock mit diversen einflüssen der NDH...

Der NDH-Stempel wurde von Musikzeitschriften kreiert und anschließend von den Labels benutzt (siehe Megaherz etc.). Und NEIN die Bands klingen noch nicht mal ähnlich. Rammstein wäre (wenn Du schon unterscheiden willst) eher dem Industrial zuzuordnen. Es gibt noch viele andere Unterscheidungsmerkmale (Instrumente z.B. - ist für den Klang nicht unerheblich). Ich kann gerne noch mehr ins Detail gehen.

Ich dachte wir können hier mal objektiv diskutieren...

Machen wir doch, ich diskutiere leidenschaftlich gerne über das Thema Musik.

Irgendwas läuft in Deutschland mächtig verkehrt.

Das sollte aber nicht mehr verwundern. Ich erlebe das seit meiner Schulzeit (lange her). Die linke SA (auch Antifa genannt) gibt sich selber den Bonus das sie gegen Nazis sind und damit ist es auch ganz toll für viele Politiker, Lehrer, Sozialprojekte etc. Es war immer ok "Deutschland verrecke" zu brüllen, aber wenn jemand (ohne Nazi-Gedanken) einfach sagt "Ich bin stolz auf Deutschland" ist er sofort unter Generalverdacht. So wie aktuell FW, das sind noch nicht mal Deutsche, sondern Italiener. Alleine die Sprache reicht, ganz ganz traurig.
Es reichen für einige 100 NPD Demonstranten um den Untergang des Abendlandes auszurufen. Die nehmen ihr Demonstrationsrecht in Anspruch (auch Idioten dürfen das, eine Demokratie sollte das aushalten). Auf anderer Seite sehe ich einen gewalttätigen Mob der ohne Sinn und Verstand Sachbeschädigung und Körperverletzung vornimmt. Wieso läßt die Antifa diese Idioten nicht einfach marschieren und keinen interessiert es. Wäre doch das beste.

Ich würde selber zwar nie sagen "ich bin stolz Deutscher zu sein", da ich dafür nichts getan habe und ich diesen Begriff irgendwie komisch finde. Aber Deutschland ist ein gutes Land, nicht perfekt, aber gut.

LG
Ltkilgor
Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
Nietzsche
Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
Karl Kraus

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (12.06.2013), Fraggman (12.06.2013)

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt
  • »Dirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 130

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 19. November 2013, 08:54

Neues aus dem Irrenhaus!!!

Frei.Wild sagen Auftritt im Mediam Markt Jena ab

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast drüber lachen. Bitte lesen, die "Gegner" der Band Frei.Wild zeichnen sich mal wieder durch extremen Faschismus und unendliche Dummheit aus. Besonders amüsant der Satz mit 1933 ;)

Sorry, aber wer ach so liberal tut und doch gegen Nazis ist, der sollte sich selber nicht wie ein Nazi benehmen. Armselig! :hirn:
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

mostwanted

Geisterjäger

    Schweiz (Confoederatio Helvetica)

Beiträge: 858

Danksagungen: 420

  • Private Nachricht senden

27

Dienstag, 19. November 2013, 11:29

Ich kenne einige Fans von Frei.Wild, welche apolitisch sind. Auch wenn die Band für sich nicht dem Extremen zuordnen lässt, sollte man schon die Entwicklung der Fans beobachten. Mache ich eine Kunst, die auch Extremisten anspricht, ist diese Kunst durchaus zu hinterfragen und zu beobachten. Daran finde ich jetzt nichts schlimm.

Was Patriotismus anbelangt; Ich mag meine Heimat sehr. Ich war in manchen Städten der Schweiz wohnhaft und fühlte mich nirgends so wohl wie in meiner Heimat. Ich liebe die Umgebung und alles darum und daran. Ich kann mir nicht vorstellen, irgendwo anders auf der Welt zu leben, als in der Schweiz. Zumindest langfristig nicht.
Trotzdem würde ich auch als Musiker nie darauf kommen, meine Heimatliebe irgendwie zu thematisieren. Denn so etwas ist normalerweise selbstverständlich, dass man den Ort liebt, an dem man aufgewachsen ist und / oder sogar auch noch von dort stammt. Deswegen finde ich es bedenklich - so leid es mir auch tut -, wenn jemand betont stolz auf seine Heimat zu sein.

Was Indizierungen betrifft; wie die Extremisten selber, ist rechtsradikale Musik eher auf Gruppierungen ausgerichtet. So kommt es vor, dass Minderheiten beschimpft werden und die Gewaltfantasien zum Ausdruck kommen. Linksextreme Musik dagegen greift eher Institutionen an.

Beispiel linksradikaler Texte (nicht indiziert, keine Beleidigungen, öffentlich legal zugänglich)

Spoiler Spoiler

Ich möchte euch gern eine kurze Geschichte erzählen
Leider hört man über sowas fast nichts in den Medien
Denn es geht nich um Promis und ihr ach so wichtiges Leben
Sieht man Fernsehn scheint es keine unteren Schichten zu geben
Es geht um weisse Westen mit schmutzigen Kragen
Ich will euch beibringen immer „wem nutzt es“ zu fragen
Stellt euch Manhattan vor und fragt euch: wer putzt die Etagen
Stellt euch die Manager vor: Ich hätte Lust sie zu fragen
Kennt ihr Maria, die eure Schreibtische putzt
Sie bohnert Treppenhäuser, befreit die Scheiben von Schmutz
Sie fragt nicht nach längeren Pausen und besseren Löhnen
Aus Angst der Vorarbeiter ruft gleich die Ausländerbehörde
Sie ist aus Mexico, ihre Gegend habt ihr totspekuliert
Sie floh über die Grenze, suchte ihren Broterwerb hier
Sie war schon immer arm, hatte nie viel besessen
Arbeitet 10 Stunden jede Nacht, trotzdem reichts nicht fürs Essen
Kennt jetzt die dunkle Seite vom American Dream
Für Millionäre jobben und dabei Pennys verdien`
Sie war einer der Verlierer im Spiel des Lebens
Wusste „in jedem Hochhaus hier muß es so viele geben
Von uns, ohne jegliches Gefühl zu leben
Kann man jemals was dran ändern?“


Oder

Spoiler Spoiler

Wir hören jeden Tag das Gleiche: das die Kohle nich reicht
Das unser Lohn zu hoch ist, wenn man mit Polen vergleicht
Das die Wirtschaft schwächelt, wegen unsrem Chronischen Geiz
Damn, ich hab nix zum Ausgeben, nur die oben sind reich
Ich hab es satt zu hören mein Standard wär zu teuer als Norm
Und jeder Millionär kriegt pro Monat durch die Steuerreform
Über 8000 Euro, hunderttausend im Jahr
während Schröder mal wieder bei den untersten spart
der halbe Bundestag wird ja bezahlt von VW
und wo die Politiker noch auf den Gehaltslisten stehn
kein Wunder, dass ihr uns immer weniger gebt
ihr könnt die Sprache der Strasse alle eh nich verstehn
Wer ist der Arbeitgeber von euerm Peter Hartz?
Wo bleibt die Kohle von Saturn oder dem Media Markt?
Ihr schüchtert uns ein, damit man immer weniger fragt
Ich glaub nichts mehr was ihr in euren Medien sagt

Eins ist sicher, es bleibt nicht lange friedlich hier im Land
trifft man einen von euch alleine, dann sieht man eure Angst
Egal wieviele Cops und wieviel ihr euch verschanzt
trifft man einen von euch alleine, dann sieht man eure Angst

Was bedeuten denn für uns eure ganzen Lügen
Ihr verjagt uns aus der Wohnung durch Zwangsumzüge
Ihr zieht uns ab und dann aus bis aufs Unterhemd
Für ne Stunde meines Lebens zahlt ihr hundert Cent
Macht die Arbeitsagentur zu ner Sklavenzentrale
Siemens und Daimler scheffeln weiterhin Abermilliarden
Und wenn man nicht anfängt ja und Amen zu sagen
Hat man gleich eure moderne Stasi am Kragen
wir sollen heimlich, still und leise unsre Armut ertragen
uns vielleicht damit begnügen eure Wagen zu parken
ihr müsst gar nicht lang warten, wir ham echt genug
von Korruption, Hinterziehung und Scheckbetrug
ihr solltet anfangen, mal öfter um die Ecke zu schaun
vielleicht checkt ihr noch mal euren elektrischen Zaun
denn sonst kommen wir mal vorbei, bei den Pierers und Bohlens
um uns unsre Kohlen endlich wiederzuholen


Sorry für OT, bleiben wir beim Thema. Wer auf die Songs eingehen möchte bitte per PN.
„Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“

„Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“

„Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“

Erich Fromm

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt
  • »Dirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 130

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 19. November 2013, 11:46

Ist doch völlig okay deine Meinung! Jeder kann doch das fühlen, was er will bzw. was er fühlt. Der eine will seine Heimatliebe ausdrücken, der andere ist nicht zufrieden und kritisiert. Finde ich auch völlig in Ordnung, solange es alles in einem angemessenen Rahmen bleibt. Wäre ja noch schöner, den Leuten vorzuschreiben sie müssen ihre Heimat lieben oder hassen.

Ich bin beileibe auch kein Hurrapatriot! Trotzdem mag ich Deutschland und natürlich auch den Ruhrpott, denn das ist meine wahre und erste Heimat :)
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

mostwanted

Geisterjäger

    Schweiz (Confoederatio Helvetica)

Beiträge: 858

Danksagungen: 420

  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 19. November 2013, 12:32

Man schreibt nichts vor, man ist nur sich der historischen Schuld bewusst und will die Möglichkeit einer Wiederholung um jeden Preis verhindern - und das ist auch richtig so. Und einmal zu viel beobachten ist immer besser als einmal zu wenig.

Vor allem wenn man den Künstler damit schützt und sagt "die machen ja nur die Kunst, die Fans kommen von selbst". Dann sollen sie halt ihre Kunst weiterhin machen und wir kritisieren halt die problematischen Fans.
„Wir sind eine Gesellschaft notorisch unglücklicher Menschen ..., die froh sind, wenn es ihnen gelingt, die Zeit "totzuschlagen", die sie ständig zu sparen versuchen.“

„Vor allem müssen die Gesellschaftsformen, die der Liebe in Wege stehen, durch solche ersetzt werden, die sie fördern.“

„Wissen beginnt mit der Erkenntnis der Unzuverlässigkeit der Wahrnehmungen, mit der Zerstörung von Täuschungen, mit der "Ent-täuschung".“

Erich Fromm

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dirk (19.11.2013)

Dirk

Meister des Paranormalen

  • »Dirk« wurde gesperrt
  • »Dirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 130

Registrierungsdatum: 29. August 2008

Wohnort: Bochum

Danksagungen: 863

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 19. November 2013, 13:36

Aufpassen ist auch richtig, da stimme ich dir zu, aber bevor man gegen etwas ist, muß man sich damit auch beschäftigen und auseinandersetzen, das haben die Linken in Jena/Erfurt allerdings nicht getan.

Ansonsten stimme ich dir schon zu.
Außerirdische mit Tentakelarmen haben es schwer, einen Lötkolben zu halten. (Professor Harald Lesch)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mostwanted (19.11.2013)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 634 | Hits gestern: 3 575 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 216 072 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03