Du bist nicht angemeldet.

  • »Fairmagic3000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 16. August 2016

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 17. August 2016, 02:31

Thomas P. Meehan

Ich hab hier eine interessante Story von der ich euch gern Erzählen möchte. Auf diese Story stieße ich bei einigen Recherchen eher durch Zufall. ( Es gibt auch zwei Zeitungsberichte darüber). Jedoch sind dort Unterschiedliche Tageszeitangaben gemacht). Deshalb nehme ich gerade Zahlen zur besseren Orientierung.

Samstag 08:00 Ein Anwalt Namens Thomas P. Meehan macht sich auf dem weg zu einer Kanzlei welche einige 100 Kilometer weit Entfernt liegt. Er Start bereits am Samstag damit er sich noch am Sonntag in Ruhe vorbereiten kann.

10:00 Thomas Meehan meldet sich Telefonisch bei seiner Frau des im Unwohl sei und er die Fahrt vorzeitig abbrechen würde um in einem Hotel unterzukommen und ggf. einen Arzt aufzusuchen.

10:30 Thomas Meehan checkt in einem Fourty Wings Hotel ein und begibt sich auf sein Zimmer.

18:00 Thomas Meehan sucht ein nahegelegenes Krankenhaus auf und will sich Untersuchen lassen. Verlässt dieses aber nach kurzer Zeit wegen zu langer Wartezeit.

(Jetzt wird es Interessant).

18:30: Ein älteres Ehepaar beobachtet einen Feuerschweif in der nähe eine nahliegenden See. Anschließend ein lautes Krachen und einen Knall. Jedoch unternehmen sie vorerst nichts da sie es für einen Kinderstreich hielten.

19:00 Thomas P. Meehan erscheint vollkommen durchnässt und Beschmutzt an der Hotelrezeption mit den ungefähren Worten: "Ich fühle mich wie Tod". (Wurde von mehreen Augenzeugen beobachtet).

19:15 Thomas P. Meehan ruft von seinem Zimmer aus an der Rezeption an und bittet um Frische Handtücher und ein Telefongespräch seiner Frau (Die Frau sollte angerufen und durchgestellt werden).

19:30 Nachdem es dem Rezeptionisten nicht möglich war das Gespräch zu verbinden weil Thomas Meehan nicht ans Telefon ging klopften sie an seiner Tür und öffneten diese nach kurzer Zeit weil die Vermutung nahe lag des es ihm nicht gut geht).

Auf seinem Stuhl hing seine Saubere! zuvor getragene Kleidung. Ebenso war das ganze Zimmer ohne Verschmutzung oder sonstiges.

In der Zwischenzeit beschloss das ältere Paar nun doch das Hotel und die Polizei über den Vorfall am See zu informieren.

Diese Leuchteten kurz darauf den See ab, konnten aber lediglich nur in der nähe befindliche Reifenspuren finden. Es war zu Dunkel um eine Suchaktion zu starten.

Sonntag 06:00

Als es Hell wurde fand die Polizei am Rande des Sees Thomas P.Meehans Auto (das Dach ragte heraus). auf dem Dach vermoderte Fußabdrücke von ihm. Die gleichen Fußspuren fand man auf dem Gehweg am Rande des Sees in Richtung Hotel. Die Fußspuren endeten plötzlich in der Mitte des Gehweges.

Trotz Gründlicher Durchsuchung war Thomas P. Meehan nirgends aufzufinden.

Erst nach 19 tagen Entdeckte man seine Leiche welche an der Oberfläche des Sees trieb.

Laut Obduktionsbericht hatte Thomas Meehan eine Tödliche Kopfverletzung als er durch die Fensterscheibe seines Autos geschleudert wurde.

Seine Lungen waren voll Wasser sodass dieser Ertrunken war. (Vermutlich weil dieser Ohnmächtig war).



Eine Interessante Story. Kennt Sie jemand von euch und weiß noch sonstige Hintergründe über den Vorfall?

Silberträne

Spukhausbewohner

Beiträge: 228

Registrierungsdatum: 27. März 2007

Wohnort: Wien

Danksagungen: 59

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. August 2016, 05:58

Ja, das ist interessant. Nähere Hintergründe kenne ich auch nicht, aber ich meine bei X-Factor gibt es eine ähnliche Story.
"Sucht mich am Himmel dort, wo die Nacht den Tag besiegt.
Wie jemand neulich sagte, leben heißt zu lernen wie man fliegt.
Und wenn ich auch allein flieg, wähl ich doch selbst mein Ziel!"

  • »Fairmagic3000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 16. August 2016

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. August 2016, 06:26

Thomas Meehan

Richtig. Ganz entfernt angelehnt aber auch eine " Falsche" Story.

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 261

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. August 2016, 08:49

Ich halte nicht viel davon. Man sollte auch erwähnen, dass es angeblich 1963 stattgefunden hat. Und wenn man das YouTube Video zum Bericht aufruft, dann sieht man die Zeitungsmeldung die scheinbar in der Stilart "Comic Sans MS" dargestellt ist, was erst 1994 entwickelt wurde.

Deshalb halte ich diese Story für ein Fake.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manetuwak (22.12.2016)

  • »Fairmagic3000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 16. August 2016

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. August 2016, 19:32

Es gibt noch einen "normalen" Zeitungsartikel. Suche diesen mal heraus.

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 261

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 18. August 2016, 03:06

*Edit Rônin: Spam entfernt*
Wenn Du den Thread hier eröffnet hast, warum postest Du dann nicht den "normalen" Zeitungsartikel?

  • »Fairmagic3000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 16. August 2016

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 18. August 2016, 05:06

Na das ist ja eine nette Antwort. Muß zwischendurch auch Arbeiten. Sorry.

Leider gibt es den Artikel nur noch als Vorschau:
https://www.newspapers.com/newspage/17427358/

Und hier noch ein Hinweis auf Seite 16 (eigentlich Seite 14)

http://www.spelhaug.org/Gunhild_Evensdat…_Blekeberg1.pdf

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 688

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 18. August 2016, 07:24

Laut dem Zeitungsbericht gibt es keine Hinweise darauf, dass Meehan im Auto war, als es die Boeschung hinuntergestuerzt ist. Vielleicht kam er spaeter noch einmal zurueck, um etwas aus dem Auto zu bergen, und ist erst da toedlich verunglueckt?

Falls das tatsaechlich ein authentischer Bericht ist.
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 261

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. August 2016, 09:55

Na das ist ja eine nette Antwort. Muß zwischendurch auch Arbeiten. Sorry.
Tja, ich bin nicht immer nett. Vor allem dann nicht, wenn ich einen Bericht für ein Fake halte. Die Links hättest Du schließlich auch beim Anfangsposting setzen können. Vor allem weil Thomas Meehan ja fast schon ein Allerweltsname ist. Schriftsteller, Fallschirmjäger, Drehbuchautor, Produzent, Offizier, Szenenbildner, Prediger, usw usf.

Da halte ich mich eher an das, was Silberträne mit X-Faktor geschrieben hat. Oder an http://www.fr-online.de/rhein-main/vermi…6,21115302.html

Wenn die Story wahr sein sollte, dann tendiere ich dazu, dass der Unfall inszeniert war, weshalb der Typ dann eincheckte usw. um zu beweisen, dass er da war, sodass die Lebensversicherung später auch seiner Familie ausbezahlt wird. Bei Selbstmord zahlt keine LV.

  • »Fairmagic3000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 16. August 2016

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 18. August 2016, 15:33

Da ich fast ausschließlich nur Nachtschichten absolviere ist es mir leider nicht möglich von meinem Arbeitsplatz aus auf alle Seiten zuzugreifen da diese gesperrt sind. Deshalb kann ich erst nach Stunden von zu Hause aus nachträglich links setzen.

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 261

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 19. August 2016, 02:38

Da ich fast ausschließlich nur Nachtschichten absolviere ist es mir leider nicht möglich von meinem Arbeitsplatz aus auf alle Seiten zuzugreifen da diese gesperrt sind. Deshalb kann ich erst nach Stunden von zu Hause aus nachträglich links setzen.
Da haben wir zumindest eine Gemeinsamkeit. Ich mache nahezu auch nur die Spätschichten bis 0200 Uhr. Komme also so um ca 0300 Uhr zu Hause an.
Der Unterschied ist allerdings, dass ich die Dienstpläne mache um mich selbst in Spät einzuteilen und dass ich uneingeschränkten I-Net-Zugang habe. Außerdem hab ich auf Arbeit immer meinen Laptop dabei und manchmal zusätzlich ein Tablet. Die Zugangsdaten zum Router auf Arbeit verwalte auch ich. ;)
Nervig ist nur, dass O2 manchmal um 0300 Uhr die IPs des Routers ändert, was zu einer Alarmauslösung führen kann, was vorgestern mal wieder passierte als ich gerade die Socken ausgezogen hatte. Ich bin Ansprechpartner Nr.1 und werde angerufen und dann fahre ich wieder mit Taxi zum Geschäft. War fast schon lustig. Als ich ankam, war nichts los, hab mich nur umgeschaut. Und als ich raus kam standen zwei Polizisten vor der Tür. Das hat mich wieder eine Stunde Lebenszeit gekostet oder anders formuliert eine Stunde nicht "No Man's Sky" zu zocken.
Und jetzt wollen wir auf eine andere Art das Gebäude sichern, weil auch die Polizei langsam wegen den Fehlalarmen genervt ist. Deshalb kann ich jetzt an meinen freien Tagen noch nicht in den Urlaub fahren.

Um beim Thema zu bleiben: Hier gibt es noch ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=4hVi9FXtDHo
Man sollte allerdings halbwegs Englisch können.
Und das macht mich ebenfalls wieder stutzig, dass diese Sache 1963 vorgefallen sein soll, aber erst in diesem Jahrhundert so aufgebauscht wird. Als Ausrede, dass es damals kein Internet gab lasse ich nicht gelten. Damals gab es auch "Verschwörungsbücher". Mir ist keines bekannt, in der diese Geschichte steht. Ich halte es definitiv für Fake. Die Zeitungsberichte ebenfalls. So hat "Blair Witch Project" auch angefangen. Möglicherweise wird ein Film zum Thema raus kommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Irrwisch« (19. August 2016, 02:54)


Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 688

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 19. August 2016, 07:12

Zitat

Bei Selbstmord zahlt keine LV.


Ist so nicht korrekt. Risikolebensversicherungen, die zehn Jahre oder laenger bestehen, zahlen auch bei Selbstmord, zumindest in Deutschland. Keine Ahnung wie es in den USA ist.
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

Irrwisch

Tückebothe

Beiträge: 3 261

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2004

Wohnort: LU und NEW

Danksagungen: 650

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 19. August 2016, 17:41

Ist so nicht korrekt. Risikolebensversicherungen, die zehn Jahre oder laenger bestehen, zahlen auch bei Selbstmord, zumindest in Deutschland.
Ok. Gut zu wissen. Dann sollte ich mir vielleicht doch eine zulegen. ;)
Aber ich bin mir da nicht so sicher:
http://www.rundschau-online.de/wirtschaf…rd-mord-3816886
https://www.risikolebensversicherung-heu…bei-selbstmord/
http://www.risikoversicherung.net/wann-z…icherung-nicht/

Tja, dementsprechend zahlt die Versicherung nur den Rückkaufswert aber nicht die Versicherungssumme.

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 688

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 22. August 2016, 07:39

Der auch relativ hoch sein wird. Die Beitraege fuer so eine Versicherung sind naemlich krass hoch.
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • »Fairmagic3000« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 16. August 2016

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 29. August 2016, 22:51

Thomas Meehan

Nehme es zurück! Die Geschichte von X Faktor beruht auf den Fall von Thomas P.Meehan. Danke an Silberträne!

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 2 066 | Hits gestern: 1 827 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 254 949 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03