Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Finkenauer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2016

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 18. Oktober 2016, 21:21

Gestalt in Robe schlägt mich mit Zweig

Hallo zusammen,
Ich hab da was das mir auf dem herzen liegt und vielleicht kann mir ja einer von euch weiterhelfen.
Hiebei geht es um meine schlimmste Kindheitserinnerung die ich noch GLASKLAR vor augen habe.

Ich war damals etwa 11 oder 12 denke ich. Ich lag abends in meinem Bett, in meinem Kinderzimmer welches unterm Dach war und eine kleine Luke diente als Fenster. Eigentlich war alles wie immer. Ich schlief. Ich wurde plötzlich wach weil ich auf meinen beinen ganz leichten Druck verspührte. Da ich auf dem Rücken lag brauchte ich nur meine AUgen zu öffen um nach zu sehen was denn los war. Das war ein Fehler. Ich sah wie 3 gestallten in langen dunklen Roben links neben meinem Bett standen. Eine dieser gestallten hatte einen Zweug bzw schon fast einen Ast mit Blättern und schlug damit vorsichtig immer wieder auf meine Bettdecke. Ihr könnt euch nicht Vorstellen was ich damals für Angst hatte. Der Lichtschalter zu meiner Lamoe auf der Komode war nur 20 cm entfernt aber ich traute mich nicht mich zu bewegen. Ich tat so als würde ich noch schlafen und kniff die Augen zusammmen. Ich lockerte sie immer wieder etwas um zu sehen was dort geschieht. Die drei machten weiter und ich konnte den Ast auf der Bettdekce aufschlagen hören und auch durch die Decke spühren, ganz leicht. Ich weis nicht wie lange das ging, ich verlor jedes Zeit gefühl. Nach einer Weile öffnete ich meine Augen etwas mehr aber das haben sie dann bemerkt. Sie stoppten mit den leichten schlägen auf meine Decke und einer der 3 hob seinen geneigten Kopf der in einer Kaputze war und sah mich an. Ich hatte Todesangst denn ich sah nur ein grosses leuchtendes blaues Auge. Ich kniff schnell meine Augen zu und was dann weiter geschah weis ich nicht mehr. Ich wurde am nächsten Morgen wach als es schon hell in meinem Zimmer war und die Sonne schien.
NEIN, ich habe mir das nicht eingebildet.
Hat irgendjemand eine Ahnung was da mit mir geschah ? Was war das für ein Ritual ?

Ich hab so einige seltsamme Sachen in meiner Kindheit erlebt. Und auch nicht nur alleine.

Tina

Lebendes Mysterium

    Deutschland

Beiträge: 4 687

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

Wohnort: Mainz

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 09:08

Hallo Finkenauer,

ich vermute, dass Du nicht wach geworden bist. Du hast geschlafen und getraeumt. Wenn Du mal genau darueber nachdenkst, merkst Du, dass man im Wachzustand bei einer solchen Situation sicherlich nicht im Bett liegenbleibt und die Augen zukneift, sondern in der Realitaet ganz anders reagieren wuerde.
Tina

Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!

Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

3

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 18:48

also ich glaub schon, dass ihr das wirklich passiert ist, sie schreibt ja auch, dass ihr in ihrer kindheit alle möglichen komischen dinge passiert sind. diese figuren, waren aber sicherlich keine echten menschen, sondern geister oder andere astralwesen.
hast du schon mal gedacht, die seltsamen erlebnisse aus deiner kindheit aufzuschreiben? das könnte dich vielleicht weiterbringen und irgendwas in dir auslösen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Geisteromi (30.10.2016)

Vargo

Nachwuchsvampir

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 7. September 2016

Danksagungen: 11

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 21:42

Könnte eventuell eine Schlafparalyse gewesen sein. Konntest du denn deinen Körper bewegen bzw. hättest du es gekonnt wenn du gewollt hättest (du schreibst ja, dass du es gar nicht versuchen wolltest aus angst). Bei einer Schalfparalyse kann es nämlich auch vorkommen, dass man durchaus Halluzinationen bekommt, da der Körper eigentlich noch im Schlafzustand ist und so die Träume mit der Realität vermischt werden. So sieht man dann oft gestalten im Zimmer, die gar nicht da sind. Ob man dabei aber auch was spürt was nicht wirklich da ist weiß ich gerade nicht. Natürlich wäre es auch möglich, dass du die ganze Situation komplett geträumt hast, sie dir aber so realistisch vorkam, dass du nicht mehr genau weißt, ob es nun wirklich war oder nicht.

Ansonsten, hast du Geschwister? Kann es eventuell auch sein, dass dir jemand einen streich spielen wollte? Du meinst ja, dass du auch andere Sachen erlebt hast und das nicht nur alleine. Was genau denn so alles und wer war da noch dabei?
"Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht."
~Albert Einstein

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tina (21.10.2016), MurphysLaw (10.12.2016)

5

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 23:06

@Finkenauer .... ich nehme dir deine Geschichte aus mehreren Gründen nicht ab .... da wäre zunächst die für so ein Ereignis dazugehörige Dramaturgie, die von mir beim lesen nicht wirklich zu greifen war.... dann die Groß und Kleinschreibung, die auf mich wie bewusst hinzugefügt wirkt ....

du kannst mich vom Gegenteil überzeugen, indem du weitere "Erlebnisse" von dir erzählst, die aus deiner Sicht seltsam waren

Black Crow

Geisterjäger

Beiträge: 832

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2006

Wohnort: Irgendwo in der Oberpfalz

Danksagungen: 181

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 12:24

Hi,

@ Finkenauer: auch ich vermute das du das höchstens Geträumt hattest. Vielleicht hattest du ja angst vor dem Krampus oder den Nikolaus als Kind. Ansonsten kenne ich keinen Brauch der Kindern in Betten mit Ästen verklopft. Du solltest dem Geschehniss nicht allzuviel Bedeutung beimessen.


@Kali

Zitat


also ich glaub schon, dass ihr das wirklich passiert ist, sie schreibt
ja auch, dass ihr in ihrer kindheit alle möglichen komischen dinge
passiert sind. diese figuren, waren aber sicherlich keine echten
menschen, sondern geister oder andere astralwesen.

hast du schon mal gedacht, die seltsamen erlebnisse aus deiner kindheit
aufzuschreiben? das könnte dich vielleicht weiterbringen und irgendwas
in dir auslösen.
Zum Teil eins, schreiben kann man leider viel;-) Und es bestehen leider genügend Gründe wiso es kein Geist oder ähnliches gewesen sein könnte. (Albträume, Schlafparalysen usw). Ich möchte dich damit nicht Kritisieren keineswegs, es ist dein Glaube und deine Ansicht^^ Aber nur weil jemand sich Dinge in der Kindheit nicht erklären konnte und diese nun mit Geistern in Zusammenhang bringt, ist das noch lange kein Geist, oder Paranormales WEsen oder Astralwesen und und und. Als Kind kann man sich vieles nicht erklären, wiso fliegen Flugzeuge, woher kommt das Licht in meinem Zimmer wenn doch das Licht aus ist, warum Knarzt meine Holzdiele im Zimmer usw usw :-) Viele Kinder haben sich vor etwas gefürchtet, was sich dann Jahre später als nichtigkeit oder Albtraum heraus gestellt hatte^^

Zu deinem zweiten Teil: Den Teil mit den Erlebnissen Notieren und Rational drüber Nachdenken und schlüsse Ziehen, finde ich gut ^^

Zitat

@Finkenauer .... ich nehme dir deine Geschichte aus mehreren Gründen
nicht ab .... da wäre zunächst die für so ein Ereignis dazugehörige
Dramaturgie, die von mir beim lesen nicht wirklich zu greifen war....
dann die Groß und Kleinschreibung, die auf mich wie bewusst hinzugefügt
wirkt ....



du kannst mich vom Gegenteil überzeugen, indem du weitere "Erlebnisse" von dir erzählst, die aus deiner Sicht seltsam waren
Oha o.O :verschwoer: Das hätte ich nicht erwartet, aber ja du hast da recht mti dem was du sagst Olson.

grüße

Black Crow
"You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)

7

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 15:02

das kann ich so nicht stehen lassen


Viele Kinder haben sich vor etwas gefürchtet, was sich dann Jahre später als nichtigkeit oder Albtraum heraus gestellt hatte


wenn ein Kind sich vor etwas fürchtet wird es zunächst einmal die Eltern als vertrauenswürdigste Personen zu Rate ziehen.... ob der Rat der Eltern dann immerzu der Richtigkeit entspricht ist aus meiner Sicht zweigeteilt = der Rat auf die Gesellschaft (also das Menschliche) bezogen: "ja", aber aus geistiger Sicht durch Unwissenheit mit dieser Thematik: "nein".... was in so einem Fall durch Unwissenheit dem Kind vermittelt wird ist eine einseitige Polarisierung = Schule und Arbeit und menschliche Ritualen erledigen dann den letzten Funken an eigener geistiger Toleranz.

in meinem Fall hatte ich aus geistiger Sicht Glück, das in Kindesalter meine Eltern für mich nicht vertrauenswürdig waren und ich somit quasi mit diesem "Problem" alleingelassen wurde = heutzutage bin ich glücklich um diesen Umstand, damals aber habe ich mir schon wohl von meinen Eltern erwünscht, ihre Aufmerksamkeit statt dem Alkohol mehr auf die Kinder zu lenken..... für mich ist das, was ich in der Kindheit erlebt habe, der Beginn, um den Sinn des Lebens zu verstehen.... das habe ich mir bis heute bewahrt.

für geistige Existenz habe ich persönliche Beweise ohne Ende, aber ich habe mir diese "meine persönlichen Beweise" auch hart erarbeiten müssen, denn von nichts kommt nichts.... wenn es aber an den Grundvoraussetzungen fehlt, dann wird man in diesem Sein aus geistiger Sicht keine Rolle spielen/ somit auch nichts Paranormales erleben .... so kann es passieren, das man hier als Mensch Anerkennung und Reichtum ohne Ende besitzt, aber das wird dir mit deinem Tod genommen = übrig bleiben dann andere Werte, die man sich zuvor verdient haben muss, oder halt nicht.... bedenkt man dann, das wir als Mensch vergänglich sind und später dann in die Unsterblichkeit hinüberwechseln werden, sollte man eventuell rechtzeitig diese anderen Werte nicht vernachlässigen, sondern hegen und pflegen.

Estebenjo

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 3. Juli 2014

Danksagungen: 286

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 15:59

Ich habe immer ein Problem damit, wen Leute schreiben sie könnten sich glasklar an etwas aus der Vergangenheit erinnern, vor allem wenn diese aus der Kindheit stammt. Unser Erinnerungsvermögen ist viel zu lückenhaft und viel zu labil, als dass man ihm zu 100% vertrauen kann.
"Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens


Wer weiß muss nicht glauben.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tina (21.10.2016)

  • »Finkenauer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2016

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 12:51

Danke für das Feedback

Ich habe mir eure Kommentare durchgelsen und kann verstehen das Ihr Zweifel habt. Ich nehme euch das auch nicht krum oder so.
Aber ich weis das ich wach war da ich mich auch bewegt hatte. Auch die Decke hab ich langsam immer nöher gezogen um mich darunter zu verstecken. Ich hatte als Kind tierisch Angst.

Wie gesagt ist das nicht das einzigste das ich erlebt habe. Ein Ereigeniss aus meiner Kindheit mit etwa 14 jahren war wie folgt.
Da ich in Olsebshausen in Bremen aufgewachsen bin hatte ich da meine Freunde und wir hatten eben unsere Ecken zum abhängen. Eine davon war der Spielplatz. Eine recht grosse Rasenfläche mit einem Klettergerüsst am Rande. Auf diesem Gerüsst hingen wir manchmal ab. Wir standen vor dem Gerüsst im Sand und redeten....keine Ahnung mehr worüber. Wir waren damals zu viert. Es war schon dunkel etwa um 21 Uhr. Ein rasscheln haben wir bemerkt das von Seiteneingang des Geländes zu kommen schien welches mit einigen kleinen Bäumen und Sträuchern versehen war. Wirklich etwas gedacht hatten wir uns nicht dabei. Eventuell Erwachsene die mit dem Hund gassi gehen oder so. Doch das wars nicht. Ich sah eine schwarze Gestallt die etwa Menschengrösse hatte . Sie war ....na ja wie flüssig. Kennt ihr den Film "the frighteners" ? Da ist doch dieser Geist in einer Robe der von Dach zu Dach springt....so in etwa sah es aus. Nur das sich das was wir sahen von Baum zu Baum bewegte, immer näher in unsere Richtung. Skuriel war das diese Gestallt in Menschengrösse und breite hinter einem Baum verschwand der einen Durchmesser von vielleicht 15 cm hatte. Ich dachte ich bilde mit das ein und sah wortlos zu meinen Freunden. An Ihren Gesichtsausdrücken und den blassen Nasen wusste ich das sie das auch gesehene hatten. Kiner von uns traute sich noch was zu sagen. Unsere Blicke wandten sich der Laterne zu die auf der gegenüberliegenden Seite also einmal über dem Rasen lag. Wir rannten einfach los zum Licht....ich bin nie eine Sportskannone gewesen aber so schnell wie da bin ixch noch nie gelaufen. Als wir an der Laterne ankamen befragten wir uns gegenseitig was wir da gesehen hatten. Das dauerte 3 Minuten höchstens dann sind wir in windeseile nach hause ....glücklicherweise war die Finkenau recht gut beleuchtet. Das war Gänsehaut PUR, selbst jetzt noch wo ich hier schreibe.

Ich weis nicht was wir da sahen... aber wir hatten tiersich Schiss. Ja ich weis, gleich sagtb ihr wieder einbildung, ausgedacht erfunden oder so. Das ist mir aber egal. Denn ich war diesmal nicht alleine und wir hatten auch noch bevor der Kontakt abbrach als Junge Männer hin und wieder darüber geräzelt was wir da gesehen hatte.

Im übrigen sind Rechtschreibfehler zwar nicht gewollt aber sie passieren wenn ich schnell schreiben.

Aber wie gesagt....ich habe einige merkwürdige Dinge gesehen. Heute versuche ich solche Sachen erst garnicht zu sehen in dem ich sie offenkundig ignoriere wenn ich alleine bin oder eben eben mich laut bemerkbar mache. Manchmal zweifle ich selbst an meinem Verstand aber da ich weis das ich nicht der einzige bin der sowas bwz ähnliches erlebt hat denke ich das ich nicht völlig bescheuert bin.

Bin gespannt auf eure Kommentare.

Estebenjo

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 3. Juli 2014

Danksagungen: 286

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 22:55

Was meinst du damit, das es flüssig aussah? Hat sich seine Form verändert? Wie weit waren die Bäume denn weg? Wie war das Licht bei den Bäumen?
"Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens


Wer weiß muss nicht glauben.

11

Donnerstag, 27. Oktober 2016, 21:22

@Finkenauer ja, dein letztes Schreiben fällt für mich in die Kategorie, das ich dir das abnehme, das du selbst an diese, deine Geschichte, glaubst .... ich weiß aus persönlicher Erfahrungen, das Geist zu sehr facettenreichen Ereignissen fähig ist, deswegen schließe ich nichts von vornherein aus, auch nicht die letzte Geschichte von dir.

ich komme zunächst noch mal zurück auf dein erstes Schreiben = die Geschichte hört sich für mich skurril an, als wenn jemand (eine Gruppe) ein Ritual abgehalten hat und du das "Opfer" warst .... wäre nun interessant zu erfahren, ob deine Kindheit in geordneten Bahnen verlaufen ist, also mit festen Regeln und Struktur !? .... oder gab es da Abnormalitäten, wie z.B. Alkoholsucht der Eltern oder religiöse Besonderheiten usw.

die zweite Geschichte erzählst du mit viel mehr Gefühl/ mag aber auch daran liegen, das du selbst an dieses Ereignis am meisten glaubst, da es im Einklang mit deinen Freunden steht, die ja auch etwas gesehen haben und du somit ein Vergleich für dich selbst hast, denn natürlich fragst du dich "bin ich verrückt oder was?!" ... dieser Vergleich beruhigt deine Nerven im Bezug, das du es nicht bist, verrückt, aber was bleibt ist die Ungewissheit und diese Ungewissheit ist sehr unbequem, denn sie stellt alles in Frage... wirklich alles!

das du hier schreibst und nach Antworten suchst bedeutet für mich, das du so viele Erfahrungen damit gesammelt hast, das du einen Zufall für dich ausschließen kannst .... so bin ich vor Jahren auch angefangen und habe die angeblichen Zufälle hinterfragt .... bei diesen Hinterfragungen habe ich bemerkt, dass ich genau DAS tun sollte = hinterfragen ..... danach kam pö a pö immer mehr an Ereignissen hinzu, die für mich zwar nun zur Normalität gehören, aber "ungeübte" bestimmt jegliche Haare zu Berge stehen lassen würde .... ich kann für mich die geistige Intensität aber steuern, indem ich sie innerlich gewollt zulasse, oder sie innerlich gewollt ablehne, damit ich meinen Verpflichtungen in der Gesellschaft nachkommen kann.

um auf deine letzte Geschichte zurückzukommen = es kann vieles sein, aber nicht zwanghaft Geist.... es gibt so vieles, was an der Menschheit nebenher vorbeiläuft und wir bemerken es nicht einmal, weil unser Verstand das nicht kann = er kann nur das ausklamüsern, was seine Sinne ihm präsentieren, oder aber er kann nur das der Sinne auswerten, zu was er in der Lage ist es zu können = So oder So sind wir Menschen in unsere Wahrnehmung begrenzt ..... und obwohl ich einen Geist auch als außerirdisch betrachte, könnte es auch Außerirdische geben, die anders wie Geist an der Materie gebunden sind, aber durch Fortschritt einen Weg zu uns gefunden haben und uns beobachten und studieren ...... ein gutes Beispiel sind die Kornkreise = einiges wird davon durch Menschenhand geschaffen sein, aber dann gibt es auch welche, die in ihrem Muster perfekt sind und man sich schwer vorstellen kann, dass zu so etwas irgendwelche Menschen fähig sind.... noch rätselhafter ist es dann aber, das die Ähren bei dieser Art Behandlung plötzlich ihr Wachstum verändert, wofür die Wissenschaft keine logische Erklärung hat = damit möchte ich dir sagen, das du auch so etwas nicht ausschließen kannst.

ausschließen darfst du aber auch nicht, das dein/ euer Verstand euch in dieser Stresssituation einen Streich gespielt hat .... wenn ihr euch aber untereinander einig seit und sich die Aussagen decken, dann ist diese Variante unlogisch.

im Endeffekt wirst du nicht drumherum kommen dir dein Erlebnis für dich selbst zu verarbeiten .... eventuell wäre es dazu hilfreich in dich zu gehen und dir dieses Ereignis immer und immer wieder vor Augen zu halten, bis du eventuell neue Gefühle in dir entdeckst, die dir zuvor nicht aufgefallen sind ... kombiniere sie mit dieser "Gestalt" und versuche ihn damit mehr zu fixieren.... wisch dir in Gedanken den Baum weg hinter dem er verschwunden ist und versuch zu erhaschen, was dann noch übrig bleibt... konzentriere dich auf die Seiten links und rechts, wo gerade noch der Baum gestanden hat .... such gedanklich den Boden ab, ob diese Gestalt Kontakt mit dem Boden hatte, oder es wohlmöglich am schweben war

einen Geist schließe ich persönlich nun nicht zu 100% aus (da ich nicht allwissend bin), aber ich frage mich, wie ein Geist in einem Busch oder Gestrüpp Geräusche machen soll, denn ein Geist ist frei von jeglicher Materie?!

das sind meine Gedanken dazu .... danke noch fürs Erzählen :)

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 9 493 | Hits gestern: 19 222 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 575 319 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03