Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: :: Paraportal.org :: Das Forum für Grenzwissenschaften. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Djinnbeam

Spukhausbewohner

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2015

Wohnort: Fürth

Danksagungen: 120

  • Private Nachricht senden

46

Donnerstag, 19. Januar 2017, 20:57

heisst aber "lennister" und nicht "lannister".

Hieß der nicht Lemmy Kilmister?
"Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)


"Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)





Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Black Crow (20.01.2017)

Rônin

Moderator

    Deutschland

Beiträge: 3 388

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 901

  • Private Nachricht senden

47

Donnerstag, 19. Januar 2017, 22:20

Der Familienname ist im Original Lannister; Lennister heißen sie in der deutschen Übersetzung - mutmaßlich, damit man den Namen im Deutschen so aussprechen kann, wie man ihn schreibt.
"I knew this day would come. Now that it's here, it seems so sudden, and at the same time as if it took forever.
I know this opponent well..."

48

Donnerstag, 19. Januar 2017, 22:24

ach so, wusst ich gar nicht.

Zitat

Hieß der nicht Lemmy Kilmister?


wie witzig.

Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 827

Danksagungen: 617

  • Private Nachricht senden

49

Freitag, 20. Januar 2017, 07:17

Zitat

Wenn da nun also ein "Ertrunkener Gott" angebetet wird und ich davon ausgehe, dass solch Entität mit Dingen wie Ertrinken und dem Tod relativ gut vertraut ist (zumindest besser als Menschen von den Eiseninseln), wie geringschätzig gegenüber diesem Gott wäre es da anzunehmen, dass man diesen mit einem "Toter-Mann-Spiel" überlisten könne, wenn es um etwas derart elementares wie Tod oder Leben geht?


Hier möchte ich kurz einhaken und Davy ergänzen.
Bei dem Ritus selbst kann man nicht bloß das Bewusstsein verlieren. Man wird untergedrückt, bis man einatmet. Dann wird man an Land gezogen und es wird geschaut ob du von selbst das Wasser wieder aushustest. Keiner hilft dir. Bist du dabei verreckt, ist das so und du bist unwürdig.
Es also vielmehr so, dass dies eine Würdigkeitsprüfung ist. Der Ertrunkene Gott entscheidet ob du würdig bist. Streng genommen ist es also kein Austricksen sondern das bewusste Suchen eines Urteilsspruches durch diesen.

Zitat

Bluthund


Der Bluthund ist kein Arschloch sondern ein Opportunist wie er im Buche steht. Er ist gnadenlos, ehrlich und hat deutlich mehr Rückgrat als so manch anderer Charakter der Serie. Viel wichtiger finde ich, dass er kein emotionaler Krüppel wie sein Bruder ist; er ist durchaus reuig und hält viele seiner Taten für falsch. Er Verurteilt seine opportunistische Haltung scharf und hält wenig von sich in dieser Beziehung.

Es ist immer leicht Menschen anhand ihres ersten Eindruckes zu beurteilen. Man sollte über sechs Staffeln allerdings mitbekommen haben, wie so mancher dort funktioniert. Ich empfinde jeden der dort auftretenden Charaktere für sehr, sehr gut ausgearbeitet. Ich halte sie für echt. Sie sind nicht nur gehässig, intrigant, verräterisch, böse, gut, hart oder weich. Die Serie hat eine Fülle an Antagonisten die man, mit dem Voranschreiten der Serie, durchaus in ihren Motiven und Überlegungen verstehen kann, gerade weil sie damit Schlechtes herbeiführen. Ihre Gründe sind nachvollziehbar, selbst bei Geoffrey (Und bei ihm ist es wirklich hart, seine Entscheidungen nachzuvollziehen). Und das macht die Serie in meinen Augen absolut sehenswert. Insgesamt schaue ich sie mir gerade zum dritten Mal an und einige Episoden habe ich sogar noch häufiger gesehen, da mein Herz ab und an dabei einschläft, sie aber nichts verpassen mag. Also nochmal schauen.

Es ist die einzige Serie die ich mir ein zweites, geschweigedenn drittes Mal ansehe.
Nicht einmal Breaking Bad hat das bei mir geschafft obwohl ich die auch sehr, sehr gerne gesehen habe.

Zitat

- nein - es gibt in der serie einige starke, bewundernswerte charaktere wie daenerys targaryen, jon schnee, arya stark, brienne von tarth, tyrion lennister und asha graufreud die u.a. zur faszination dieser serie beitragen!!!


ein beispiel: am ende der sechsten staffel haben daenerys targaryen und asha graufreud einen pakt geschlossen, die welt besser zurückzulassen, als sie sie vorgefunden haben und nie wieder plünderung, überfälle und vergewaltigung zuzulassen.


Ich ergänze mal Hodor, Sam Tarly, Tywin Lennister, Lorf Varys, Petyr Baelish etc. pp.

Toller Pakt. Das ist sogar einer der wenigen Punkte die mich ab und an nerven. Diese übertriebene Emanzipation; damit meine ich jetzt keineswegs, dass Vergewaltigung zu tolerireren ist oder anderer kranker Bullshit mega wäre, aber so ab und an ist es einfach ein wenig zu viel. Andererseits sind darin natürlich auch beinahe nur paradebeispiele für das Patriarchetum...auch nichts begrüßenswertes^^
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Manetuwak« (20. Januar 2017, 08:02)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Estebenjo (20.01.2017)

50

Freitag, 20. Januar 2017, 09:53

Zitat

Ich ergänze mal Hodor, Sam Tarly, Tywin Lennister, Lorf Varys, Petyr Baelish etc. pp.




soll das ein witz sein? tywin lennister war ein fieser, alter intrigant und lord baelish ist ein baby-mörder!




Zitat


Toller Pakt. Das ist sogar einer der wenigen Punkte die mich ab und an nerven. Diese übertriebene Emanzipation;



an diesem pakt ist rein gar nix nervig, das ist eine starke szene und von übertriebener emanzipation kann auch nicht die rede sein!

Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 827

Danksagungen: 617

  • Private Nachricht senden

51

Freitag, 20. Januar 2017, 13:16

Nein Kali, das sind keine Witze. Mir geht es um die Charaktere an sich, darum wie sie dargestellt werden. Eben wie "echt" sie wirken. Das sind alles Antagonisten erster Klasse. Man muss sie hassen und George R. R. Martin sowie das Team der Serie trauen sich endlich mal auch richtige Drecksäcke und Arschlöcher darzustellen. Einfach wirklich böse Charaktere, keine Dummies ohne Tiefgang.
Geoffrey und vor allem der kranke, total irre, junge Bolten sind doch Charaktere die man so richtig hasst, sofern man in sich selbst auch nur die Idee von Moral trägt. So etwas sind schauspielerische Höchst- und Glanzleistungen. Darum geht es mir.

Ich muss auch nicht darüber diskutieren, dass vieles dargestelltes vom moralischen, ethischen oder sonst wie gearteten gesellschaftlichen Gesichtspunkten her vollkommen indiskutabel ist. Natürlich ist Mord das allerletzte und dabei ist es mir besonders wichtig, den Mord generell zu meinen. Ist ein Mord gerechter, wenn er an Erwachsenen verübt wird? Ich denke nicht. Man braucht da keine Details aufführen, faktisch und vor allem emotionslos betrachtet ist ein Kindermord nicht schlimmer, weil es ein Kind/Baby ist.
Er ist unfairer, weil Kinder und Babies noch gar keine Gelegenheit bekamen überhaupt zu leben. Dennoch würde ich Rotz und Wasser heulen, wenn jemand meine Frau umbrächte. Gleiches gälte für meine Kinder. Ich würde selbst zum Mörder werden, wenn denen so etwas geschähe. Kannst du mir glauben.
Aber ich schweife ab.

Ich meinte nicht diese einzelne Szene im besonderen und ich sagte auch nicht, dass GoT vor Emanzipation nur so strotzt. Das tut die Serie in keiner Weise, ich kann es nicht einmal richtig in Worte kleiden. Es ist nur mein Eindruck, welcher ganz, ganz selten und auch nur schwach aufkeimt.
Mal ganz ehrlich.
In Staffel 1 wird Daeneris Targaryien zu einer Khalissi. So weit, so gut und cool. Aber faktisch sind da hunderte, kampferprobte Männer die ausdrücklich nur wahre, körperliche Stärke respektieren. Und dann baut sich da eine 1,53 m große Daeneris mit Khal Drogo im Rücken auf und kommandiert diese hartgesottenen Drecksäcke, (Kinder- & Frauen-)Mörder und Vergewaltiger? Nur weil sie mit dem Khal droht? Solche kleinen Dinge meine ich. Noch weiß ich nicht ob das im Buch ebenfalls so lapidar daherkommt wie in der Serie aber das wird sich demnächst ändern.


Ich persönlich habe überhaupt nichts gegen Gleichberechtigung und all den Genderkram. Ich halte Genderei für ein riesen Armutszeugnis, weil man Normen und Regeln in unserer aufgeklärten Gesellschaft konstruieren muss, damit beide Geschlechter gleichwertig behandelt werden. So etwas sollte selbstverständlich sein.
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manetuwak« (20. Januar 2017, 13:24)


52

Freitag, 20. Januar 2017, 19:11

Zitat

Nein Kali, das sind keine Witze. Mir geht es um die Charaktere an sich, darum wie sie dargestellt werden. Eben wie "echt" sie wirken. Das sind alles Antagonisten erster Klasse. Man muss sie hassen und George R. R. Martin sowie das Team der Serie trauen sich endlich mal auch richtige Drecksäcke und Arschlöcher darzustellen. Einfach wirklich böse Charaktere, keine Dummies ohne Tiefgang.
Geoffrey und vor allem der kranke, total irre, junge Bolten sind doch Charaktere die man so richtig hasst, sofern man in sich selbst auch nur die Idee von Moral trägt. So etwas sind schauspielerische Höchst- und Glanzleistungen. Darum geht es mir.


ich hatte das so verstanden, dass du lord baelish und den alten lannister bewunderst.




Zitat

In Staffel 1 wird Daeneris Targaryien zu einer Khalissi. So weit, so gut und cool. Aber faktisch sind da hunderte, kampferprobte Männer die ausdrücklich nur wahre, körperliche Stärke respektieren. Und dann baut sich da eine 1,53 m große Daeneris mit Khal Drogo im Rücken auf und kommandiert diese hartgesottenen Drecksäcke, (Kinder- & Frauen-)Mörder und Vergewaltiger? Nur weil sie mit dem Khal droht? Solche kleinen Dinge meine ich. Noch weiß ich nicht ob das im Buch ebenfalls so lapidar daherkommt wie in der Serie aber das wird sich demnächst ändern.


bei daenerys ist aber noch mehr dran als ihr rolle als gattin von khal drogo, sie ist ein licht in der finsternis und eine kämpfernatur.

53

Samstag, 21. Januar 2017, 17:55

so, hier ist die vorschau auf staffel 7 von got. für fans der serie ein muss, denn hier erfahrt ihr eine unglaubliche neuigkeit über die herkunft von jon schnee.




Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 827

Danksagungen: 617

  • Private Nachricht senden

54

Montag, 23. Januar 2017, 09:06

ich hatte das so verstanden, dass du lord baelish und den alten lannister bewunderst.


Bewundern? Wie konntest du das aus meinem Post verstehen?
Und doch, jetzt wo du mich darauf bringst. Bewundern kann man die Antagonisten, nicht nur die beiden, durchaus, aber nicht für ihre bösen Taten sondern für die Art und Weise des Vorausdenkens und Planens ihrer Intrigen.
Lord Baelish ist ein Meister der seines Gleichen sucht. Und man kann, vor dem Hintergrund der Geschichte, nur so weit kommen, wie er, wenn man absolut skrupellos ist. Das ist er. Darum ist er der Aufsteiger aus der letzten Gosse, der es bis fast ganz oben geschafft hat. Lediglich die Krone fehlt ihm noch.
Gleich nach Baelish kommt Varys. Varys ist jedoch nicht im mindestens so ein skrupelloses Arschloch wie Baelish. Er hat noch ein Gewissen und eine vollkommen gegensätzliche Motivation. Baelish hat nur sich zum Ziel, Varys das Wohl des Reiches und der Welt.

bei daenerys ist aber noch mehr dran als ihr rolle als gattin von khal drogo, sie ist ein licht in der finsternis und eine kämpfernatur.


Natürlich. Aber Kämpfernaturen sind auch eine Reihe männlicher Charaktere. Genau diesen Fokus auf die starken Frauen meine ich. Ab und an empfinde ich sie überbetont. Aber wir schweifen auch ab.

Im Übrigen: Spoilern ist das Verraten von relevanten Bestandteilen aus einer Geschichte oder Serie. So etwas tut man nicht. Ich danke dir also, dass du die unglaubliche Neuigkeit von Jon Schnee nicht gespoilert hast. Ich will es nämlich nicht wissen.

Es gibt hier im Textedition den Button "SP". Nutze ihn bitte, wenn du relevante Dinge meinst erwähnen zu müssen. Sofern ich dann nämlich nicht auf dieses Feld klicke, wird mir und den anderen der Inhalt deines Spoilers nicht gleich angezeigt.
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

Davy Jones

mürrischer Meeresgeist

Beiträge: 2 893

Registrierungsdatum: 25. November 2008

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Danksagungen: 1529

  • Private Nachricht senden

55

Donnerstag, 26. Januar 2017, 12:48

Zitat von »Kali«

meine liste bezieht sich aber nicht nur auf mottos von häusern!
Ja, das ist mir schon klar, denn deine "Liste" enthält nur einen einzigen Spruch eines Hause. :P

Zitat von »Kali«

hab ich bis jetzt noch nicht gehört
Wird doch schon in der ersten Staffel zur genüge gesagt...

Zitat von »Manetuwak«

Ich ergänze mal Hodor, Sam Tarly, Tywin Lennister, Lorf Varys, Petyr Baelish etc. pp.
Echt jetzt? Kleinfinger ist doch ein Arschloch vor dem Herrn.

Zitat von »Manetuwak«

Bewundern? Wie konntest du das aus meinem Post verstehen?
Vielleicht, weil du es direkt so geschrieben hast? :D
Hier mal die Zitatkett:

Zitat von »Manetuwak«

Zitat von »Kali«

nein - es gibt in der serie einige starke, bewundernswerte charaktere wie daenerys targaryen, jon schnee, arya stark, brienne von tarth, tyrion lennister und asha graufreud die u.a. zur faszination dieser serie beitragen!!!
Ich ergänze mal Hodor, Sam Tarly, Tywin Lennister, Lorf Varys, Petyr Baelish etc. pp.


lg Davy
"Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Davy Jones« (26. Januar 2017, 12:55)


Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 827

Danksagungen: 617

  • Private Nachricht senden

56

Donnerstag, 26. Januar 2017, 13:25

Echt jetzt? Kleinfinger ist doch ein Arschloch vor dem Herrn.


Was ich nie verneinte ;) . Arschlöcher sind aber nahezu alle Charaktere dieser Serie und genau das mag ich, deswegen empfinde ich sie wohl am deutlichsten als "echt". Selbst Sansa härtet ab und zieht mehr und mehr klare Grenzen die man besser nicht überschreiten sollte.

Spoiler Spoiler

Sie genoß es ja auch den kleinen Bolten (Schnee*) umzubringen. Gut. Aber das hätte vermutlich jeder. Wer an Geoffrey schon verzweifelt ist und ihn voller Inbrunst hasste, der kann bei Ramsey Schnee nur entdeckt haben, dass Geoffrey noch geradezu vor Gnade und Recht übersprudelte.
*ein Bruder von Jon?^^ Oh wie sehr ich auf Staffel 7 gespannt bin


Bewundern kann man die Antagonisten, nicht nur die beiden, durchaus, aber nicht für ihre bösen Taten sondern für die Art und Weise des Vorausdenkens und Planens ihrer Intrigen.


Zitat

tywin lennister war ein fieser, alter intrigant


Fies? Zu wem? Zu Tyrion, ja, keine Frage aber ansonsten war er einfach ein Mann mit stahlhartem Rückgrat der seine Familie und den Namen Lennister über alles und jeden stellte. Nebenbei war er noch der reichste Mann von ganz Westeros und konnte einfach jeden und alles kaufen, außer die Lady aus Rosengarten. Sie war die Einzige die ihm die Stirn geboten hat und sich weder kaufen noch einschüchtern ließ.
Was hat "alt"-sein mit seinem Charakter zu tun? Irgendwer muss halt der Papa von Cercey und Jamie sein und demnach ist er schon etwas älter, ja.
Intrigant? Mh, aber dennoch ein Grünschnabel, verglichen mit Varys und vor allem Petyr.
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manetuwak« (26. Januar 2017, 13:30)


57

Donnerstag, 26. Januar 2017, 21:58

Zitat

Arschlöcher sind aber nahezu alle Charaktere dieser Serie






Zitat



tywin lennister war ein fieser, alter intrigant



Fies? Zu wem? Zu Tyrion, ja, keine Frage aber ansonsten war er einfach ein Mann mit stahlhartem Rückgrat der seine Familie und den Namen Lennister über alles und jeden stellte.


fies zu tyrion und dann hat er noch versucht, seine beide anderen kinder zwangszuverheiraten



Zitat

Nebenbei war er noch der reichste Mann von ganz Westeros und konnte einfach jeden und alles kaufen


ja, das ist in der tat ein positiver charakterzug :mrgreen:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kali« (26. Januar 2017, 22:10)


Estebenjo

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 734

Registrierungsdatum: 3. Juli 2014

Danksagungen: 286

  • Private Nachricht senden

58

Donnerstag, 26. Januar 2017, 22:18

Sansa <3 <3 <3
"Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens


Wer weiß muss nicht glauben.

59

Donnerstag, 26. Januar 2017, 23:01

was meinst du damit?

Manetuwak

Geisterjäger

Beiträge: 827

Danksagungen: 617

  • Private Nachricht senden

60

Freitag, 27. Januar 2017, 09:12

Arschlöcher sind aber nahezu alle Charaktere dieser Serie




Nicht zu viele Argumente Kali.
Aber um mal eine kleine Liste zu erstellen:

Spoiler Spoiler



Jon Schnee: streng genommen ebenfalls ein Kindermörder!
Daeneris: Mörderin, Folterin, Rachsüchtig, Herrisch
Sansa: Mörderin
Arya: Mörderin
Varys: Mörder

Aus unserer moralischen Sicht der Dinge, haben alle oben genannten absolut nachvollziehbare Gründen und das heutige, unsrige Verständnis von Recht und Gerechtigkeit ist nicht wirklich auf eine solche feudal, pat- / matriarchische Welt anwendbar. Dennoch fällt es leicht obigen Personen zu verzeihen was sie tun obwohl es Mord ist. Es wird bei Antagonisten eben immer ignoriert, dass auch diese Personen einen Familie und Freunde haben. Personen die um sie trauern. Das beste Beispiel ist doch mal wieder Joffrey, denn obwohl Cercei sich dessen Bösartigkeit bewusst ist schwört und übt sie Rache aus Liebe zu diesem gestörten Kind. Jeder hat sich gefreut als Joffrey starb und dann auch noch so qualvoll aber als Tyrion anschließend dafür verantwortlich gemacht wurde waren trotzdem alle gegen Cercei. Es spielt für den Zuschauer der Serie eben keine Rolle, dass sie ihren Sohn wirklich liebt, weil es mehr als nur schwer fällt für so etwas rein böses wie Joffrey Sympathien oder gar Mitgefühl beim Zuschauer auszulösen. Da wird auch vollkommen ignoriert, dass der Junge qualvoll durch ein Gift stirbt und nicht einen schnellen Tod. Nein, er muss noch leiden, weil er es ja verdient hatte. Hatte er auch, ich bin da nicht anders, denn wer Unrecht tut, dem widerfährt es auch irgendwann. Man kann und sollte sich eben nicht aus lauter Größenwahn mit der ganzen Welt anlegen und sich dann wundern, dass es Leute gibt, die etwas Groll gegen einen hegen und sogar Mordkomplotte schmieden.

Ich möchte das nur in's Gedächtnis rufen.
Insofern ist dein "Nö" mehr als schwach. Ich würde mich eher über einen Austausch freuen, bei dem aber keiner versucht den jeweils anderen zu überzeugen. Ich möchte lediglich, dass man auch das ganze Bild betrachtet und nicht pauschal und primitiv in "schwarz und weiß" denkt und argumentiert.

fies zu tyrion und dann hat er noch versucht, seine beide anderen kinder zwangszuverheiraten


Was genau ist daran fies? Gerechterweise und sinnigerweise hat er etwas gegen Inzucht. Und eben weil es seine Kinder sind, will er keine degenerierten Enkel. Denn faktisch hatten Cercei und Jaime drei Mal richtig viel Glück. Vermutlich auch nur deswegen, weil Inzucht bis dahin nicht in der Familie vorkam und beide genetisch gesund sind.
Du denkst also, es war unfair von Tywin zu verhindern, dass sich das Volk weiterhin das Maul über seine Familie zerreisst? Du hast dort gesessen und warst entsetzt, weil seine beiden ältesten Kinder nicht zusammen sein können und sollen?
Tywin ist, und das betont er sehr häufig, lediglich um den Ruf und Ruhm der Familie Lennister bemüht. Er will nicht, dass man diesen Namen in den Schmutz zieht. Was genau ist also daran "fies" und gemein?


ja, das ist in der tat ein positiver charakterzug :mrgreen:


:mrgreen: Wobei das "reich sein" leider kein Charakterzug sein kann.
Vielleicht erfährt man in den Büchern, warum diese Familie so verdammt mega fucking rich ist. Ah.
Edit:Ich weiß es jetzt...



Zitat

was meinst du damit?


Er findet sie offensichtlich attraktiv...
Vanitas vanitatum

Memento mori

Mors certa hora incerta

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manetuwak« (27. Januar 2017, 09:30)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Estebenjo (27.01.2017)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 1 427 | Hits gestern: 14 045 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 13 518 081 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03