Du bist nicht angemeldet.

Goganzeli

Traumwanderer

Beiträge: 385

Danksagungen: 294

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 16. Februar 2017, 21:13

Der Postillion ist eine Satireseite im Netz. Man munkelt, dass einige die Nachrichten von dort für wahr halten.
Es ist besser auszubrennen, als langsam zu verblassen.
Kurt Cobain

GenozidFürDenFrieden

Nachwuchsvampir

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 4. Februar 2017

Wohnort: NRW

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 16. Februar 2017, 21:29

Zitat von Knurzhart

Ich frage mich, was die Ursache dafür ist, dass sich für mich gefühlt, so viele Menschen Fake News zuwenden und alternative Theorien übernehmen.
Ist das ein neues Phänomen, dass sich Menschen von den etablierten Nachrichten und Theorien abwenden?
Hat es handfeste und aktuelle Gründe, dass das Vertrauen in den Mainstream scheinbar sinkt?
Oder ist dieser Eindruck einfach das Ergebnis einer besseren Vernetzung, ähnlich dem scheinbar gestiegenen Hass den neuen technischen Möglichkeiten geschuldet?
Oder habe ich hier eine verzerrte Wahrnehmung und es ist gar nicht so?


Augenscheinlich betrachtet scheint es mir daran zu liegen, das die eigene Vorstellung und Meinung einen gemeinsamen Nenner gefunden hat . "Selbstständige" Falsch-denker denken gemeinsam falsch und bestätigen/ bekräftigen so ihr Gedankengut .
Wobei einiges gar nicht so abwegig ist. z.B Fake News, wenn es um bevorstehenden Wahlen und allgemein Politik geht.
In Zeiten des Internet gibt es kein Unwissen, kein Richtig oder Falsch mehr, alles was behauptet wird findet eine " "Logische" " Erklärung und Zustimmung.
Ein Interesse etwas Richtig zu stellen oder gar Aufgeklärt zu werden wird Signifikant abgewehrt.
Wir leben in einer Cyberparallelgesellschaft.
"Früher" als man Wissen noch aus Büchern bezog war man klug und belesen. Und heutzutage?

Wenn man mich fragt woher ich das den weiß, und ich antworte:
Ich habe es in einem Buch gelesen, wird man verdutzt angeschaut und gefragt " woher willst du Wissen das, dass was in dem Buch steht wahr ist?
Klischee oder Vorurteil?

Knurzhart

Geisterjäger

  • »Knurzhart« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 870

Registrierungsdatum: 5. Juni 2015

Wohnort: rechts oben, neben Polen

Danksagungen: 321

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 16. Februar 2017, 22:00

@ GenozidfürdenFrieden

Also meinst du, es liegt im Wesen der Menschen und den neuen technologischen Möglichkeiten, sprich der größeren Vernetzung begründet?


Zitat

Wobei einiges gar nicht so abwegig ist. z.B Fake News, wenn es um bevorstehenden Wahlen und allgemein Politik geht.
Diese Ansicht halte ich für gefährlich. Gerade während der Wahlphase werden vermehrt Falschmeldungen gestreut und Emotionen der Wähler manipuliert um den Kontrahenten zu denunzieren und/oder seine eigenen Chancen zu erhöhen, siehe US-Wahlkampf 2016. Daher sollte auch gerade in dieser Phase mit besonderer Sorgfalt abgewägt werden, wie gehaltvoll eine Nachricht ist.



Zitat

Wenn man mich fragt woher ich das den weiß, und ich antworte:
Ich habe es in einem Buch gelesen, wird man verdutzt angeschaut und gefragt " woher willst du Wissen das, dass was in dem Buch steht wahr ist?
Das ist ein berechtigter Einwand.

GenozidFürDenFrieden

Nachwuchsvampir

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 4. Februar 2017

Wohnort: NRW

Danksagungen: 10

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 16. Februar 2017, 22:27

Tu ich behaupten ,ja.
Eine Masse, die erst durch Vernetzung zur Masse wird.


Zu den Fake News. Pardon´.
Da habe ich mich missverständlich ausgedrückt, was ich sagen wollte war im grunde nur, das "Falsch-denker" oftmals im Bezug auf Wahlen und Politik sich nicht manipulieren lassen. Getreu dem Motto- Es könnte eine Verschwörung sein kann.
Klischee oder Vorurteil?

Ragnarsson

Bereichsmoderator

Beiträge: 1 723

Registrierungsdatum: 25. September 2009

Wohnort: München

Danksagungen: 827

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 16. Februar 2017, 22:44

Man muss nicht an Verschwörungen glauben um nicht Manipuliert zu werden. Es reicht einfach selbst das Gehirn einzuschalten und nicht alles zu glauben was man liest oder sieht, dabei ist es egal aus welchem Lager es kommt. Gerade das Internet macht es sehr leicht an Informationen zu kommen, man sollte vielleicht einfach mal die Primärquellen zu Rate ziehen und versuchen diverse Blickpunkte zu einer Thematik zu sehen um danach dann durch reflektieren zu sehen was für einem selbst nun "die Wahrheit" ist.
Fürchte dich nicht vor dem Mann mit vielen Narben, sondern fürchte den, der sie Verursacht hat.

Callim

Verschwörungstheoretiker

    Deutschland

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 23. Dezember 2016

Wohnort: Nordseeküste

Danksagungen: 74

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 16. Februar 2017, 23:50

Wenn man mich fragt woher ich das den weiß, und ich antworte:
Ich habe es in einem Buch gelesen, wird man verdutzt angeschaut und gefragt " woher willst du Wissen das, dass was in dem Buch steht wahr ist?

Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht und finde das sehr schade.

was ich sagen wollte war im grunde nur, das "Falsch-denker" oftmals im Bezug auf Wahlen und Politik sich nicht manipulieren lassen. Getreu dem Motto- Es könnte eine Verschwörung sein kann.

Es ist zwar gut kritisch zu sein, aber wenn man zu kritisch wird und hinter allem immer gleich eine Verschwörung vermutet, ist man genauso leicht manipulierbar. Also erstmal in Ruhe alles prüfen und sich dann entscheiden ohne voreingenommen zu sein.
Wenn ich mit meiner Katze spiele bin ich nie ganz sicher, ob ich nicht ihr Zeitvertreib bin.
Michel de Montaigne

Rônin

Shinjidai

    Deutschland

Beiträge: 3 194

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 871

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 17. Februar 2017, 17:59

Man munkelt, dass einige die Nachrichten von dort für wahr halten.
Munkelt man aber auch nur. Das beste sind immer die Leute in den Kommtaren, die vorspielen, dass sie reingefallen sind, und die Leute, die Satire in den Kommentaren einer Satireseite nicht rallen.
"This world can just crumble for all I care! It's time to start the biggest war of the century!"

Rônin

Shinjidai

    Deutschland

Beiträge: 3 194

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 871

  • Private Nachricht senden

23

Freitag, 25. Mai 2018, 20:43

Okay, das ist interessant.



Ne vergleichbare Seite wurde bereits während Gamergate versucht, aber Gaming-Journalisten bezeichneten sie wortwörtlich als Belästigung und vernichteten sie schnell. Auch hier der Fall:



Musk ist btw bekanntermaßen so liberal wie n Mensch nur sein kann, aber jetzt kritisiert er die Mainstream-Medien, also ist er Trump. Ähnlicher Kram ist ja auch PewDiePie passiert.



Ich hab da neulich auch nen interessanten Thread auf Reddit gelesen; Liberale und Konservative wurden gefragt, was sie an ihrer eigenen Seite am fragwürdigsten finden. Da kamen einige intelligente Antworten; von Konservativen hörte man z.B. oft, dass sie Anti-Net-Neutrality und Anti-Bildungssystem nicht schnallen - von Liberalen hörte man oft, dass Anti-Free-Speech und blinde Unterstützung der Mainstream-Medien sie irritiert.
"This world can just crumble for all I care! It's time to start the biggest war of the century!"

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 7 515 | Hits gestern: 8 267 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 12 273 962 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03