Du bist nicht angemeldet.

Rônin

Shinjidai

  • »Rônin« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 2 982

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 836

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 17. April 2017, 14:05

Frankensteins Monster

Im Dezember soll die erste Kopftransplantation am Menschen durchgeführt werden. Der Kopf eines Gelähmten soll auf den Körper eines Hirntoten gesetzt werden, und es wird erwartet, dass es funktionieren wird.
http://www.alphr.com/science/1001145/hum…-for-2017s-most
Der Titel ist bewusst provokant, damit man hier auch über andere Ausprägungen des Konzepts diskutieren kann. Wenn das funktioniert, ist es doch theoretisch möglich, so ziemlich alles zusammenzubasteln, selbst aus (frischen) Leichenteilen, solange man nen gesunden Kopf mit Hirn oben drauf hat, oder?
Falls wer den wissenschaftlichen Artikel nicht lesen will; für ein 9Gag-Macro kann sich sicher jeder begeistern:

"This world can just crumble for all I care! It's time to start the biggest war of the century!"

Knurzhart

Geisterjäger

Beiträge: 772

Registrierungsdatum: 5. Juni 2015

Wohnort: rechts oben, neben Polen

Danksagungen: 303

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. April 2017, 16:51

Der arme David, hätt er mal noch ein paar Monate länger durchgehalten : D


Ich glaube, dass es einige Probleme geben könnte, da sich die Nervensysteme der beiden nicht gleichen und ich es mir als unsagbar schwierig vorstelle, schon bei gleichen Nerven, diese richtig zusammen zu setzen. Von langfristigen Problemen will ich gar nicht erst sprechen.

Auch wenn ich es dem Valery wünsche, glücklich wird er wohl nicht werden.
Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. -Tolkien

Callim

Verschwörungstheoretiker

    Deutschland

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 23. Dezember 2016

Wohnort: Nordseeküste

Danksagungen: 74

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 17. April 2017, 17:38

es wird erwartet, dass es funktionieren wird.

Abwarten und Tee trinken, ich erwarte eher, dass es nicht funktionieren wird, aus rein medizinschen Günden.

Wie könnten die psychologischen Folgen einer gelungenen OP aussehen? Von totaler Katastrophe bis zum größten Glück über die neu gewonnene Gesundheit ist alles möglich.

Aber eines halte ich für ausgeschlossen, nämlich dass reiche alte Menschen ihren Kopf immer wieder neu auf einen jungen Körper transplantieren lassen, denn das Gehirn altert ja auch. Es gibt sogar viele Menschen die im Alter zwar dement werden, aber körperlich noch rüstig sind. Also, mit dem "live forever" wie es hier in dem Eröffnungsbeitrag steht, kann das logischerweise nicht funktionieren.
Wenn ich mit meiner Katze spiele bin ich nie ganz sicher, ob ich nicht ihr Zeitvertreib bin.
Michel de Montaigne

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manetuwak (21.04.2017)

Estebenjo

Psiball-Erzeuger

Beiträge: 704

Registrierungsdatum: 3. Juli 2014

Danksagungen: 282

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. April 2017, 16:25

Was ich mich als erstes gefragt habe, war das der Körper eine andere DNA besitzt wie der Kopf. Ob das kompatibel ist? Und selbst wenn, sollte der Atrophie durch einen Gendefekt ausgelöst worden sein, wäre sie dann nicht immer noch im Genmaterial vorhanden?
Auf der anderen Seite sollten das Dinge sein, welche ein Arzt wissen sollte, aber es hat mich trotzdem verwundert.
"Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens


Wer weiß muss nicht glauben.

Knurzhart

Geisterjäger

Beiträge: 772

Registrierungsdatum: 5. Juni 2015

Wohnort: rechts oben, neben Polen

Danksagungen: 303

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 19. April 2017, 17:40

@ Estebenjo

Bei Herzen, Nieren, Händen oder Hornhaut der Augen stört die unterschiedliche DNA nach sorgfältiger Überprüfung der Kompatibilität auch nicht und ich wüsste jetzt nicht, warum es bei nem Kopf und/oder einem ganzen Körper anders sein sollte.

Bei der Atrophie hängt's wohl davon ab, wo die Ursache liegt. Ist sie in der Substanz des Körpers zu suchen oder der neuronalen und/oder neurohormonalen Steuerung dessen.
Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. -Tolkien

Callim

Verschwörungstheoretiker

    Deutschland

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 23. Dezember 2016

Wohnort: Nordseeküste

Danksagungen: 74

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 21. April 2017, 18:16

Frage:
Zitat von >>Estebenjo<<
sollte der Atrophie durch einen Gendefekt ausgelöst worden sein, wäre sie dann nicht immer noch im Genmaterial vorhanden?


Antwort:

Bei der Atrophie hängt's wohl davon ab, wo die Ursache liegt. Ist sie in der Substanz des Körpers zu suchen oder der neuronalen und/oder neurohormonalen Steuerung dessen.


Stimmt! Bei der MD (Myotonica Dystrophia) oder bei PROMM (Proximale Myotone Myopathie) ist es so, dass es sich um einen angeborenen Gendefekt handelt der sich in jeder einzelnen Körperzelle befindet. Wenn man einem an MD oder PROMM erkrankten Menschen den Kopf auf einen gesunden Körper transplantiert wäre er geheilt.

Bei ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) ist es so, dass der Körper völlig gesund ist, aber die Moto-Neuronen im Gehirn sterben ab. Da könnte man dann einen Kopf mit einem gesunden Gehirn auf den Körper transplantieren.
Wenn ich mit meiner Katze spiele bin ich nie ganz sicher, ob ich nicht ihr Zeitvertreib bin.
Michel de Montaigne

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Callim« (21. April 2017, 18:21)


Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 3 850 | Hits gestern: 4 606 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 10 807 258 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03