Du bist nicht angemeldet.

Zensur

Böser, fieser Chauvi

  • »Zensur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 852

Registrierungsdatum: 17. August 2008

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 21

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 2. August 2009, 15:16

Insekt - Biene? Hornisse?

Moin zusammen,

es handelt sich bei meiner Frage nicht um einen rätselhaften Kryptiden oder um eine vollkommen neu entdeckte Tierart. Es ist eine reine Interessenfrage. Und da hier doch so einige Experten unterwegs sind, habe ich die Hoffnung hier einen guten Tipp zu erhalten.

Ich habe vor knapp 2 Wochen (also Mitte Juli 09) hier in Kiel eine vermeintliche Biene oder gegebenenfalls eine Wespe an meinem Arbeitsplatz gesichtet. An und für sich nichts besonderes und nichts erwähnenswertes. Als ich allerdings später ein paar Freunden davon erzählte (da die Größes des Insekts schon beeindruckend war und ca bei 4 Zentimetern von Kopfspitze bis Ende Hinterleib lag) meinten sie, dass es sich sicherlich um eine Hornisse gehandelt habe.

Ich bin mir jedoch gar nicht so sicher was das angeht, da der Hinterleib doch sehr bienenartig aussah. In etwa so: www.sf.tv/webtool/data/pics/sfwi ... /biene.jpg
Der Kopf war jedoch nicht so "freundlich", sondern ging definitiv in diese Richtung: www.ff-kritzendorf.at/images/hornisse.jpg

Das Tier bewegte sich sehr aggressiv an der Decke entlang und versuchte in/an die Neonröhren zu kommen. Dabei zuckte ständig der Hinterleib vor, als würde es stechen wollen.
(Spricht dieses Verhalten gegen eine Bienenart?)

Meine Frage ist also: Der Hinterleib war pelzig und eher ein "Bienenmuster", auch vom eher dunklen Farbton her - jedoch passte der Kopf so gar nicht zu einer Biene und auch das Verhalten wirkte sehr befremdlich.
Gibt es eine Hornissen- oder Wespenart, auf die diese Beschreibung passen würde?
Leider kann ich zu den Flügeln keine Angabe machen.


Habe jedoch gerade beim Weitersuchen noch ein Bild gefunden, dass schon sehr in die richtige Richtung geht: www.medicont.de/templates/bilder ... /biene.jpg
Färbung war jedoch etwas anders und der körperliche Übergang nicht mit einer derart "extremen Wespentaille".
"Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."

"Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

Lexidriver

Ehrenmitglied

Beiträge: 1 605

Registrierungsdatum: 26. Juni 2009

Wohnort: Oberösterreich

Danksagungen: 155

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 2. August 2009, 16:38

Re: Insekt - Biene? Hornisse?

Ich persönlich finde Hornissen sind faszinierende und wunderschöne Tiere!

Habe ein bisschen gestöbert und das hier gefunden.

Hat auch eine beachtliche Grösse, und ich habe diese Art noch nie gesehen.
Ich werd noch ein bisschen stöbern vielleicht finde ich noch was!


MfG Lexidriver
Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

Zweifler

Geisterjäger

Beiträge: 790

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Stralsund

Danksagungen: 9

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 2. August 2009, 19:23

Re: Insekt - Biene? Hornisse?

naja ich denke eher diese art.

de.wikipedia.org/w/index.php?tit ... 0814213755

Weibchen der Großen Wollbiene

de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fe_Wollbiene

aber ich stöber noch weiter.

hier noch eine schöne seite.

www.insektoid.info/bienen/

TAURUS

Traumwanderer

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 20. Juli 2007

Danksagungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 2. August 2009, 20:59

Re: Insekt - Biene? Hornisse?

Vielleicht ja irgendwas aus der Familie der Raubfliegen? :denk:

Zitat

Mit einer Grösse von bis zu 4 cm sehen Raubfliegen oft sehr bedrohlich aus

www.chili-balkon.de/viecher/raubfliegen.htm
de.wikipedia.org/wiki/Raubfliegen

Die gelbe Mordfliege vielleicht?
Würde doch ganz gut auf deine Beschreibung passen. Ist auch wie gewünscht sehr pelzig. :)
www.chili-balkon.de/viecher/mordfliege.htm
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.”
David Ben Gurion (1886-1973), isr. Politiker
Duerme. La noche es larga, pero ya ha pasado.
Vicente Aleixandre

Zensur

Böser, fieser Chauvi

  • »Zensur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 852

Registrierungsdatum: 17. August 2008

Wohnort: Kiel

Danksagungen: 21

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 2. August 2009, 23:20

Re: Insekt - Biene? Hornisse?

Danke für die Antworten und Tipps.
@Taurus: Nein, die passen leider nicht wirklich ins Bild, insbesondere da sie sehr schlank sind.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Zweifler den Nagel auf den Kopf getroffen hat und gebe mich damit gerne zufrieden.

Ich denke mal, damit hat sich dieses Thema dann auch schon erldeigt. :winks:

Edit: Auch wenn die Größe nicht ganz passt. Aber nimmt man an, dass ich mich vielleicht ein wenig nach oben verschätze und das Tier selbst ein etwas größeres Exemplar war, dann wird das wohl passen. Das Bild hat jedenfalls enorme Ähnlichkeit.
"Bei mir kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch! Ich bin sehr vorsichtig beim Einschenken."

"Wenn das Herz am rechten Fleck ist, spielt es keine Rolle wo der Kopf ist." - (Walter Raleigh vor seiner Enthauptung)

Vivajohn

Traumwanderer

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 31. Januar 2014

Danksagungen: 323

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 28. Juni 2017, 23:53

Imkerei und Bienen

Hallo zusammen!

Ich hab mal grossen "Zeigetag"!


Ich bin nun seit mittlerweile 19 Tagen stolzer Besitzer 3er Bienenvölker! Und wollte euch damit auf die Nerven gehen... :mrgreen:
Letztes Jahr habe ich den Entschluss gefasst... na sagen wir mal... "die Option der Bienenhaltung zu prüfen"! Letzten Herbst habe ich mich schliesslich für den Imkergrundkurs angemeldet und Anfangs Jahr angefangen. Nu hab ich 3 Völker! :shock: Der Bienenvirus hat mich voll befallen! :D

In dem Sinne noch ein paar Hinweise Klugscheisserei, welche niemand braucht:

1. Waldhonig
Waldhonig, oder auch Blatthonig, klingt so toll... Für diejenigen, welche das nicht wissen:
Ne Tanne (und auch andere Bäume) blühen nun mal nicht! Was sammelt denn nun die Biene da? --> Antwort: Honigtau von Läusen!

Ja, Waldhonig ist ausge**** von Läusen und dann noch mal ausgewürgt von den Bienen! Also: Guten Appetit! ;)


2. Königin und so...
Ja, in einem Volk gibts in aller Regel nur eine Königin! Allerdings ist das längst nicht so monarchisch, wie wir uns das manchmal so vorstellen:
Sind die Arbeiterin mit einer Königin nicht zufrieden, weil sie beispielsweise zu wenig Eier legt, oder weil sie sonst wie "handycapiert" ist (Ein fehlender Flügel z.B.), rebelliert die Arbeiterschaft. Dann ziehen sich Arbeiterinnen in sogenannten "Weiselzellen" eine neue Königin und die alte wirde dann... naja... umgebracht...

3. Bienensterben..... Da war doch was. Oder? Irgend ein Virus? Ein Pestizid?
Das "Bienensterben" ist meiner Meinung nach ein subjektive Wahrnehmung! Lokal kann das beispielsweise mit einem neuen Pflanzenschutzmittel zu tun haben, global ist dass dann aber in der Regel nicht. Aber Fakt ist: Der Neophyt "Varroa" (eine Milbe ) richtet hier zu Lande nach wie vor riesige Schäden an. Oft werden solche Varroa-Winter-Verluste von älteren Imkern auch gar nicht richtig erkannt... :(

Soooo... hier noch ein paar Impressionen:
Mein Stand:




2 Brutwaben des ersten Volkes: Der weissliche äussere Kranz ist Futter, also Honig, in der Mitte ist Brut. Verdeckelte Brut ist in der Regel bereits "verpuppt", in den offenen Zellen finden sich oft noch jüngste Brut (Eier und Maden). Die Biene ist in den ersten 3 Tagen ein Ei, danach wächst sie zu einer Made bis zum 9ten Tag, wo sie verdeckelt wird. Dann verpuppt sie sich und nach insgesammt 21 Tagen schlüpft eine fertige Arbeiterin. Die dunkleren Zellen, falls zu sehen, dass ist Pollen, welcher für die Fütterung der Brut verwendet wird.









Falls noch fragen sind... fragt! ;)

Ein neuer Imker macht nun hier die Runde!

mfg Vivajohn

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manetuwak (29.06.2017), Estebenjo (01.07.2017), Callim (01.07.2017)

Melancholic Sky

Bermudadreieck-Umflieger

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 25. August 2013

Wohnort: Bayern

Danksagungen: 44

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. Juni 2017, 16:49

Also, im Moment sieht das noch sehr gut aus, aber wenn das mehr Bienen werden, dann musst du dir Gedanken machen, ob du Honig aus Massentierhaltung befürworten willst....


Mal so aus Neugier, wie lange dauert das denn ungefähr, bis man eine gewisse Menge an Honig zusammen hat?
Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus.
(Herbert George Wells)

Rônin

Shinjidai

    Deutschland

Beiträge: 3 031

Registrierungsdatum: 24. September 2009

Wohnort: NRW

Danksagungen: 850

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 29. Juni 2017, 16:58

Brauchst du ein Abo?

"This world can just crumble for all I care! It's time to start the biggest war of the century!"

Vivajohn

Traumwanderer

Beiträge: 461

Registrierungsdatum: 31. Januar 2014

Danksagungen: 323

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 29. Juni 2017, 20:04

Also, im Moment sieht das noch sehr gut aus, aber wenn das mehr Bienen werden, dann musst du dir Gedanken machen, ob du Honig aus Massentierhaltung befürworten willst....
Hmmm... Wo grenzt du denn Massentierhaltung bei der Imkerei ab? Immerhin schlüpfen aus nem Volk zur Hochtracht bis zu 2'000 neue Bienen pro Tag (oder mehr...)! :denk:
Bienen kennen keine Klaustrophobie...
Mal so aus Neugier, wie lange dauert das denn ungefähr, bis man eine gewisse Menge an Honig zusammen hat?
Also die 3 Völker, welche ich nun betreue, stammen aus diesjährigen "Kunstschwärmen". Die liefern dieses Jahr noch keinen Honig, deren einziger Auftrag ist auf eine überwinterungsfähige Volksstärke zu kommen.
Danach ist das so ne Sache mit der Honigmenge....
Die Honigmenge hängt davon ab, was blüht, also dem Nektarangebot und dann dem Flugwetter.
Bei uns sagt man, dass man so im Schnitt etwa 20 kg Honig pro Volk und pro Jahr erwarten kann. Das heisst in gewissen Jahren kann das mal gar nichts sein, in übermässig extremen Jahren können Spitzenwerte von bis zu 80kg oder mehr anfallen, was aber extrem selten ist. Diese Menge verteilt sich dann auf ein paar Wochen zwischen April bis Juli.
Generell kann man auch in spezielle Trachten anwandern. Bei mir gibts im Nachbarkanton beispielsweise viele Rapsfelder, an welche man die Bienen "verstellen" könnte. Die erwartete Honigmenge steigt dann während der Rapsblüte enorm und man gewinnt "Sortenhonig".


Brauchst du ein Abo?
Umbedingt... 8-)
Wo du das wohl wieder ausgebuddelt hast... ;)


mfg Vivajohn

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Melancholic Sky (30.06.2017), Callim (01.07.2017)

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 3 172 | Hits gestern: 4 770 | Hits Tagesrekord: 53 992 | Hits gesamt: 11 204 229 | Gezählt seit: 11. September 2011, 15:03